SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
– Lüftungssysteme in der Modernisierung
– A d MINERGIE P i
  Aus der MINERGIE‐Praxis:
  Erfahrungen, Tools und Tipps




                             MINERGIE‐Gebäude BE‐1004
                             MINERGIE Gebä de BE 1004




                                www.minergie.ch
Lüftungssysteme  bei der Modernisierung
      Wie gross ist die bauliche Eingriffstiefe bei der Modernisierung?

                    gering                                                       hoch

                                                                         Komfortlüftung
                                                                         K f tlüft
                 Einzelraum‐
                 lüftungsgeräte
                                                               Einzelwohnungs‐          Mehrwohnungs‐
                                                                    anlage                 anlage
                 Abluftanlage
                 Abl ft l




               automatische 
               Fensterlüftung


Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber                             www.minergie.ch
Einfache Abluftanlage: Hohe Anforderungen
                                                                               Energiekonzept z.B. 
Schallschutz (SIA 181)                                                             MINERGIE

                                                               Kein Ofen in der 
Wartung? spez. im MFH                                             Wohnung


                      Filter

               Zimmer                                                              Küche
Thermischer Komfort
               Wohnen                                                          Bad/WC
  Information und Instruktion                                                   Luftdichtheit der 
                                                                                  Gebäudehülle
                                                                                  G bä d hüll
                                                                                    n50 < 1 h‐1
                                                           Radon

Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber                       www.minergie.ch
Einzelraumlüftungsgeräte und einfache Abluftanlage:
 Eingriffe an Fassaden und Schallschutz beachten
 Ei iff       F    d     d S h ll h t b ht




Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch
Komfortlüftung: Wie kommt die Luft ins Zimmer?




   Korridor als Luftkanal:               Zimmer            Zimmer
   Aktive Überströmer
          Ü                                                                 Wohnen
                                                                              h
                                                                                     Offene Räume: 
                                                                                     natürliche Luft‐
                                                                                     strömung nutzen
                                                                                      tö          t
    Leitungsführung 
    im Korridor.
                                                                    Küche/Essen
                                           Bad       Abst.




Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber                         www.minergie.ch
Komfortlüftung: Wie kommt die Luft ins Zimmer?

                        Aussenliegende                         Innerhalb der Wohnung
                         Feinverteilung



                                                               Oft heruntergehängte 
                                                                Decke im Korridor
                                                                Decke im Korridor

                                                                 Speziell beachten: 
                                                                     Telefonie




Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber                    www.minergie.ch
Aktive Überströmer



     Varianten:
     im Türblatt
      im Türblatt

     im Türsturz

      in der Türzarge




Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch
Fazit zu Lüftungssystemen bei der Modernisierung


             Jedes qualifizierte Lüftungssystem kostet etwa gleich viel.
             Bei Komfortlüftungen sind die baulichen Arbeiten 
              entscheidend.
             Bei Einzelraumlüftungsgeräten und Abluftanlagen sind die 
              Betriebskosten (Ersatzfilter) zu beachten.
             Die Komplexität von Abluftanlagen wird oft unterschätzt.
                        l             bl f l         d f          h
             Die automatische Fensterlüftung, und oft auch 
              Abluftanlagen können, nur an ruhigen Lagen und bei 
              Abl ft l        kö                hi    L       db i
              geringer Feinstaubelastung (abseits von Strassen) 
              eingesetzt werden.
              eingesetzt werden.
             Frühzeitig erfahrenen Fachleute zuziehen.


Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch
Welche Energien müssen im MINERGIE‐Nachweis 
 eingerechnet werden?
  i      h       d ?
   Im MINERGIE Nachweis muss sämtliche Energie für Heizung, 
   Im MINERGIE‐Nachweis muss sämtliche Energie für Heizung
   Lüftung/Klima und Wassererwärmung eingerechnet werden.
    Hilfsbetriebe für die Wärmerückgewinnung, 
      z.B. Umwälzpumpen von Kreislaufverbundsystemen, Rotorantriebe
    Energiebedarf Klimatisierung,
      inkl. Pumpen, Rückkühlung, Be‐ und Entffeuchtung
      i kl P        Rü kkühl     B     d E ff h
    Lufterwärmung und Vereisungsschutz der Wärmerückgewinnung, 
      z.B. Vorwärmung, Pumpen von Solkreisläufen
      z B Vorwärmung Pumpen von Solkreisläufen
    Warmwasssererhaltung, z.B. elektrische Begleitbandheizung
    Bei MINERGIE‐P und MINERGIE‐A:
      Bei MINERGIE P und MINERGIE A: 
      Hilfsenergie der Wärmeerzeugung

        (gekürztes Zitat aus der MINERGIE‐Anwendungshilfe 2013)
        (gekürztes Zitat aus der MINERGIE Anwendungshilfe 2013)

Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber      www.minergie.ch
Vereisungsschutz der Wärmerückgewinnung

 Luft‐Erdreich‐Wärmeübertrager sind anspruchsvoll.
 Vorwärmungen über separate Solekreisläufe sind je 
  nach Situation aufwändig.
 Vorwärmungen über Erdwärmesonden sind nur 
  zusammen mit Wärmepumpen möglich.
                it Wä              ö li h
 Elektrische Vorwärmer ist energieintensiv.
 Drehzahlreduktion oder Abschalten von
  Drehzahlreduktion oder Abschalten von 
  Zuluftventilatoren kann zu Problemen führen.
 Bypass‐Regelungen sind bei Kleingeräten
  Bypass Regelungen sind bei Kleingeräten 
  selten. Zudem muss der Komfort 
  beachtet werden.
 Enthalpie‐Tauscher können im Mittelland
  geeignet sein.


Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch
Vereisungsschutz der WRG mit elektrischer Vorwärmung
                       Summenhäufigkeitsdiagramme aus SIA 2028
            mperatur
    Aussentem




                           theoretischer Energiebedarf 
                           für den Vereisungsschutz
    A




                                                Einschaltpunkt Vereisungsschutz




                                              Anzahl Stunden


Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber                      www.minergie.ch
Vereisungsschutz der WRG mit elektrischer Vorwärmung
                                    Ideal geregelter Vereisungsschutz
                                    Nur bei wenigen Geräten erhältlich!
                                    Bedarfsermittlung mit Summenhäufigkeitsdiagramm
                                    Bedarfsermittlung mit Summenhäufigkeitsdiagramm
                                    Energiebedarf für 150 m3/h: 60 kWh*


                                   Vereisungsschutz mit konstanter Leistung
                                   Bei vielen Lüftungsgeräten vorhanden.
                                   Energiebedarf = Leistung x Anzahl Stunden
                                   E     i b d f L it           A hl St d
                                          Beispiel:   2 kW x 400 h = 800 kWh
                                   Minimaler Energiebedarf für 150 m3/h: 300 kWh* 

                                  * Klimastation Zürich MeteoSchweiz
                                    Ansprechgrenze Vereisungsschutz ‐3oC

 Grundalgen, Diagramme  und  Tabellen in: 
  Vorlesungen von Gebäudetechnik‐Lehrgängen
  Buch Wohnungslüftung Faktor‐Verlag Zürich
    Buch Wohnungslüftung, Faktor Verlag, Zürich
  Planungshandbuch Komfortlüftung, Faktor‐Verlag, Zürich
Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber               www.minergie.ch
Vereisungsschutz Abschaltung oder Drehzahlreduktion des 
 Zuluftventilators
 SIA 180
 Die Gebäudehülle ist luftdicht.

 SIA 2023, Ziff. 4.3.5
 «Der Vereisungsschutz (bzw. die zugehörige Ventilatorsteuerung) soll 
  Der Vereisungsschutz (bzw die zugehörige Ventilatorsteuerung) soll
 keinen Unterdruck in der Wohnung verursachen.»

 SIA 382/1, Ziff. 2.2.1.6
 «Die vereinbarten Anforderungen zur Erreichung der gewünschten 
 Behaglichkeit müssen bei definierten Nutzungsbedingungen, bei 
 Behaglichkeit müssen bei definierten Nutzungsbedingungen bei
 einem Betrieb der Anlagen entsprechend der Auslegung und bei allen 
 aussenklimatischen Bedingungen zwischen den 
 Auslegungsbedingungen im Winter (Tabelle 6 im  Merkblatt 2028) 
 und Sommer … eingehalten werden.»
 Auslegebedingung Winter im Mittelland: ‐11 C bis ‐15 C
 A l b di             Wi t i Mitt ll d 11°C bi 15°C
Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch
Vereisungsschutz Abschaltung oder Drehzahlreduktion des 
 Zuluftventilators

     Mögliche Probleme:
       g

   Zugerscheinung und 
   Strömungsgeräusche 
   bei Leckagen 
   (
   (z.B. Fensterfugen)
                  g )

                     Abgas‐ und Rauch‐
                     austritt aus Öfen*
                          i       Öf *
                                                                 erhöhter      Geruchsübertragungen 
                 * auch bei separater 
                   auch bei separater                          Radoneintragg   zwischen Wohnungen
                                                                                               g
                 Verbrennungsluftzufuhr 
                 und raumluftunabhängigen 
                 Feuerstätten

Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber                       www.minergie.ch
Das neue WPesti: 
 Jahresarbeitszahlen von Wärmepumpen
 J h     b i    hl       Wä
   Basiert neu auf der SIA 384/3
    Basiert neu auf der SIA 384/3
   Verschiedene hydraulische Schaltungen
   Optionale Auswahl von Wärmepumpen aus Listen
    Optionale Auswahl von Wärmepumpen aus Listen




Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch
Neues MINERGIE‐Modul



                        292                                    29                25



                  AMI           Wand/Dach

                                       141                          73                  746




                            5                                  5                  4
                                                                                Stand: 15.2.2013

Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber             www.minergie.ch
MINERGIE‐Modul Holzheizung


           Systemgarantie durch Modulanbieter
           Standardisierte Anlagenkonzepte
           Basiert auf dem Q‐Siegel HolzenergieSchweiz
           Zerttifizierungsstelle: HolzenergieSchweiz




Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch
Weitere Weiterbildungs-Kurse 2013


zum Beispiel:
23.04./03.09              Grundkurs Fachpartner
06. Mai                   Haustechnik
14. Mai                   Minergie‐A
31. Mai                   Modernisierung
06. Juni                  Minergie‐ECO
18. Okt.                  Fachpartner Komfortlüftung



www.minergie.ch/weiterbildungskurse
     i    i h/ i bild         k



 Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber   www.minergie.ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12Vorname Nachname
 
Minair: die kombinierte V-Zug-Lösung
Minair: die kombinierte V-Zug-LösungMinair: die kombinierte V-Zug-Lösung
Minair: die kombinierte V-Zug-Lösung
Vorname Nachname
 
Besondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im Hotel
Besondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im HotelBesondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im Hotel
Besondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im Hotel
hhpberlin
 
Grundlagen und Aufbau von Brandschutzkonzepten
Grundlagen und Aufbau von BrandschutzkonzeptenGrundlagen und Aufbau von Brandschutzkonzepten
Grundlagen und Aufbau von Brandschutzkonzeptenhhpberlin
 
Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013
Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013
Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013Vorname Nachname
 
Drooff blauer-engel-flyer
Drooff blauer-engel-flyerDrooff blauer-engel-flyer
Drooff blauer-engel-flyer
Stephan Kohl
 
Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...
Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...
Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...
Vorname Nachname
 
Lupo therm prospekt 2014
Lupo therm prospekt 2014Lupo therm prospekt 2014
Lupo therm prospekt 2014
Norbert Koch
 

Was ist angesagt? (8)

Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
 
Minair: die kombinierte V-Zug-Lösung
Minair: die kombinierte V-Zug-LösungMinair: die kombinierte V-Zug-Lösung
Minair: die kombinierte V-Zug-Lösung
 
Besondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im Hotel
Besondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im HotelBesondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im Hotel
Besondere Anforderungen an den baulichen Brandschutz im Hotel
 
Grundlagen und Aufbau von Brandschutzkonzepten
Grundlagen und Aufbau von BrandschutzkonzeptenGrundlagen und Aufbau von Brandschutzkonzepten
Grundlagen und Aufbau von Brandschutzkonzepten
 
Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013
Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013
Referat Kuechenabluft. Prof. Heinrich Huber. 20.06.2013
 
Drooff blauer-engel-flyer
Drooff blauer-engel-flyerDrooff blauer-engel-flyer
Drooff blauer-engel-flyer
 
Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...
Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...
Begrüssung und Einführung ins Thema "Komfortlüftung kombiniert mit Küchenablu...
 
Lupo therm prospekt 2014
Lupo therm prospekt 2014Lupo therm prospekt 2014
Lupo therm prospekt 2014
 

Andere mochten auch

The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing ContentThe Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
Neil Patel
 
What I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for SuccessWhat I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for Success
Jonathon Colman
 
Einblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AG
Einblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AGEinblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AG
Einblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AG
Thomas Maeder
 
Gestao de crises em Redes Sociais
Gestao de crises em Redes SociaisGestao de crises em Redes Sociais
Gestao de crises em Redes Sociais
Fabulosa Ideia
 
Test de raven. escalas progresivas
Test de raven. escalas progresivasTest de raven. escalas progresivas
Test de raven. escalas progresivas
LISS
 
Work Life Balance WBC12
Work Life Balance WBC12Work Life Balance WBC12
Work Life Balance WBC12
WandelBarCamp
 
What Makes Great Infographics
What Makes Great InfographicsWhat Makes Great Infographics
What Makes Great Infographics
SlideShare
 
LES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURA
LES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURALES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURA
LES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURA
Antonio Núñez
 
Masters of SlideShare
Masters of SlideShareMasters of SlideShare
Masters of SlideShare
Kapost
 
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to SlideshareSTOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
Empowered Presentations
 
You Suck At PowerPoint!
You Suck At PowerPoint!You Suck At PowerPoint!
You Suck At PowerPoint!
Jesse Desjardins - @jessedee
 
Les villes intelligentes: exercice de modélisation
Les villes intelligentes: exercice de modélisationLes villes intelligentes: exercice de modélisation
Les villes intelligentes: exercice de modélisation
Université Paris-Dauphine
 
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
Oneupweb
 
Paris
ParisParis
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content MarketingHow To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
Content Marketing Institute
 
Démystification du Machine Learning
Démystification du Machine LearningDémystification du Machine Learning
Démystification du Machine Learning
Microsoft Technet France
 
A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...
A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...
A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...
SlideShare
 
Exemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïde
Exemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïdeExemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïde
Exemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïdewanttologin
 
Comprendre la crise financière (2009)
Comprendre la crise financière (2009) Comprendre la crise financière (2009)
Comprendre la crise financière (2009) Philippe Watrelot
 
Faire un scan du réseau avec NMAP
Faire un scan du réseau avec NMAPFaire un scan du réseau avec NMAP
Faire un scan du réseau avec NMAP
Club Scientifique de l'ESI - CSE
 

Andere mochten auch (20)

The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing ContentThe Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
 
What I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for SuccessWhat I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for Success
 
Einblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AG
Einblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AGEinblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AG
Einblick in die Intranet Transformation bei Swisscom AG
 
Gestao de crises em Redes Sociais
Gestao de crises em Redes SociaisGestao de crises em Redes Sociais
Gestao de crises em Redes Sociais
 
Test de raven. escalas progresivas
Test de raven. escalas progresivasTest de raven. escalas progresivas
Test de raven. escalas progresivas
 
Work Life Balance WBC12
Work Life Balance WBC12Work Life Balance WBC12
Work Life Balance WBC12
 
What Makes Great Infographics
What Makes Great InfographicsWhat Makes Great Infographics
What Makes Great Infographics
 
LES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURA
LES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURALES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURA
LES ARTS PLÀSTIQUES: ARQUITECTURA
 
Masters of SlideShare
Masters of SlideShareMasters of SlideShare
Masters of SlideShare
 
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to SlideshareSTOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
 
You Suck At PowerPoint!
You Suck At PowerPoint!You Suck At PowerPoint!
You Suck At PowerPoint!
 
Les villes intelligentes: exercice de modélisation
Les villes intelligentes: exercice de modélisationLes villes intelligentes: exercice de modélisation
Les villes intelligentes: exercice de modélisation
 
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
 
Paris
ParisParis
Paris
 
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content MarketingHow To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
 
Démystification du Machine Learning
Démystification du Machine LearningDémystification du Machine Learning
Démystification du Machine Learning
 
A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...
A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...
A Guide to SlideShare Analytics - Excerpts from Hubspot's Step by Step Guide ...
 
Exemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïde
Exemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïdeExemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïde
Exemple d'appareillage de la main atteinte de polyarthrite rhumatoïde
 
Comprendre la crise financière (2009)
Comprendre la crise financière (2009) Comprendre la crise financière (2009)
Comprendre la crise financière (2009)
 
Faire un scan du réseau avec NMAP
Faire un scan du réseau avec NMAPFaire un scan du réseau avec NMAP
Faire un scan du réseau avec NMAP
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Lüftungssysteme in der Modernisierung

  • 1. – Lüftungssysteme in der Modernisierung – A d MINERGIE P i Aus der MINERGIE‐Praxis: Erfahrungen, Tools und Tipps MINERGIE‐Gebäude BE‐1004 MINERGIE Gebä de BE 1004 www.minergie.ch
  • 2. Lüftungssysteme  bei der Modernisierung Wie gross ist die bauliche Eingriffstiefe bei der Modernisierung? gering hoch Komfortlüftung K f tlüft Einzelraum‐ lüftungsgeräte Einzelwohnungs‐ Mehrwohnungs‐ anlage anlage Abluftanlage Abl ft l automatische  Fensterlüftung Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 3. Einfache Abluftanlage: Hohe Anforderungen Energiekonzept z.B.  Schallschutz (SIA 181) MINERGIE Kein Ofen in der  Wartung? spez. im MFH Wohnung Filter Zimmer Küche Thermischer Komfort Wohnen Bad/WC Information und Instruktion Luftdichtheit der  Gebäudehülle G bä d hüll n50 < 1 h‐1 Radon Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 4. Einzelraumlüftungsgeräte und einfache Abluftanlage: Eingriffe an Fassaden und Schallschutz beachten Ei iff F d d S h ll h t b ht Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 5. Komfortlüftung: Wie kommt die Luft ins Zimmer? Korridor als Luftkanal:  Zimmer Zimmer Aktive Überströmer Ü Wohnen h Offene Räume:  natürliche Luft‐ strömung nutzen tö t Leitungsführung  im Korridor. Küche/Essen Bad Abst. Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 6. Komfortlüftung: Wie kommt die Luft ins Zimmer? Aussenliegende  Innerhalb der Wohnung Feinverteilung Oft heruntergehängte  Decke im Korridor Decke im Korridor Speziell beachten:  Telefonie Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 7. Aktive Überströmer Varianten:  im Türblatt im Türblatt  im Türsturz  in der Türzarge Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 8. Fazit zu Lüftungssystemen bei der Modernisierung  Jedes qualifizierte Lüftungssystem kostet etwa gleich viel.  Bei Komfortlüftungen sind die baulichen Arbeiten  entscheidend.  Bei Einzelraumlüftungsgeräten und Abluftanlagen sind die  Betriebskosten (Ersatzfilter) zu beachten.  Die Komplexität von Abluftanlagen wird oft unterschätzt. l bl f l d f h  Die automatische Fensterlüftung, und oft auch  Abluftanlagen können, nur an ruhigen Lagen und bei  Abl ft l kö hi L db i geringer Feinstaubelastung (abseits von Strassen)  eingesetzt werden. eingesetzt werden.  Frühzeitig erfahrenen Fachleute zuziehen. Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 9. Welche Energien müssen im MINERGIE‐Nachweis  eingerechnet werden? i h d ? Im MINERGIE Nachweis muss sämtliche Energie für Heizung,  Im MINERGIE‐Nachweis muss sämtliche Energie für Heizung Lüftung/Klima und Wassererwärmung eingerechnet werden.  Hilfsbetriebe für die Wärmerückgewinnung,  z.B. Umwälzpumpen von Kreislaufverbundsystemen, Rotorantriebe  Energiebedarf Klimatisierung, inkl. Pumpen, Rückkühlung, Be‐ und Entffeuchtung i kl P Rü kkühl B d E ff h  Lufterwärmung und Vereisungsschutz der Wärmerückgewinnung,  z.B. Vorwärmung, Pumpen von Solkreisläufen z B Vorwärmung Pumpen von Solkreisläufen  Warmwasssererhaltung, z.B. elektrische Begleitbandheizung  Bei MINERGIE‐P und MINERGIE‐A: Bei MINERGIE P und MINERGIE A:  Hilfsenergie der Wärmeerzeugung (gekürztes Zitat aus der MINERGIE‐Anwendungshilfe 2013) (gekürztes Zitat aus der MINERGIE Anwendungshilfe 2013) Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 10. Vereisungsschutz der Wärmerückgewinnung  Luft‐Erdreich‐Wärmeübertrager sind anspruchsvoll.  Vorwärmungen über separate Solekreisläufe sind je  nach Situation aufwändig.  Vorwärmungen über Erdwärmesonden sind nur  zusammen mit Wärmepumpen möglich. it Wä ö li h  Elektrische Vorwärmer ist energieintensiv.  Drehzahlreduktion oder Abschalten von Drehzahlreduktion oder Abschalten von  Zuluftventilatoren kann zu Problemen führen.  Bypass‐Regelungen sind bei Kleingeräten Bypass Regelungen sind bei Kleingeräten  selten. Zudem muss der Komfort  beachtet werden.  Enthalpie‐Tauscher können im Mittelland geeignet sein. Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 11. Vereisungsschutz der WRG mit elektrischer Vorwärmung Summenhäufigkeitsdiagramme aus SIA 2028 mperatur Aussentem theoretischer Energiebedarf  für den Vereisungsschutz A Einschaltpunkt Vereisungsschutz Anzahl Stunden Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 12. Vereisungsschutz der WRG mit elektrischer Vorwärmung Ideal geregelter Vereisungsschutz Nur bei wenigen Geräten erhältlich! Bedarfsermittlung mit Summenhäufigkeitsdiagramm Bedarfsermittlung mit Summenhäufigkeitsdiagramm Energiebedarf für 150 m3/h: 60 kWh* Vereisungsschutz mit konstanter Leistung Bei vielen Lüftungsgeräten vorhanden. Energiebedarf = Leistung x Anzahl Stunden E i b d f L it A hl St d Beispiel:   2 kW x 400 h = 800 kWh Minimaler Energiebedarf für 150 m3/h: 300 kWh*  * Klimastation Zürich MeteoSchweiz Ansprechgrenze Vereisungsschutz ‐3oC Grundalgen, Diagramme  und  Tabellen in:   Vorlesungen von Gebäudetechnik‐Lehrgängen  Buch Wohnungslüftung Faktor‐Verlag Zürich Buch Wohnungslüftung, Faktor Verlag, Zürich  Planungshandbuch Komfortlüftung, Faktor‐Verlag, Zürich Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 13. Vereisungsschutz Abschaltung oder Drehzahlreduktion des  Zuluftventilators SIA 180 Die Gebäudehülle ist luftdicht. SIA 2023, Ziff. 4.3.5 «Der Vereisungsschutz (bzw. die zugehörige Ventilatorsteuerung) soll  Der Vereisungsschutz (bzw die zugehörige Ventilatorsteuerung) soll keinen Unterdruck in der Wohnung verursachen.» SIA 382/1, Ziff. 2.2.1.6 «Die vereinbarten Anforderungen zur Erreichung der gewünschten  Behaglichkeit müssen bei definierten Nutzungsbedingungen, bei  Behaglichkeit müssen bei definierten Nutzungsbedingungen bei einem Betrieb der Anlagen entsprechend der Auslegung und bei allen  aussenklimatischen Bedingungen zwischen den  Auslegungsbedingungen im Winter (Tabelle 6 im  Merkblatt 2028)  und Sommer … eingehalten werden.» Auslegebedingung Winter im Mittelland: ‐11 C bis ‐15 C A l b di Wi t i Mitt ll d 11°C bi 15°C Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 14. Vereisungsschutz Abschaltung oder Drehzahlreduktion des  Zuluftventilators Mögliche Probleme: g Zugerscheinung und  Strömungsgeräusche  bei Leckagen  ( (z.B. Fensterfugen) g ) Abgas‐ und Rauch‐ austritt aus Öfen* i Öf * erhöhter  Geruchsübertragungen  * auch bei separater  auch bei separater Radoneintragg zwischen Wohnungen g Verbrennungsluftzufuhr  und raumluftunabhängigen  Feuerstätten Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 15. Das neue WPesti:  Jahresarbeitszahlen von Wärmepumpen J h b i hl Wä  Basiert neu auf der SIA 384/3 Basiert neu auf der SIA 384/3  Verschiedene hydraulische Schaltungen  Optionale Auswahl von Wärmepumpen aus Listen Optionale Auswahl von Wärmepumpen aus Listen Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 16. Neues MINERGIE‐Modul 292 29 25 AMI Wand/Dach 141 73 746 5 5 4 Stand: 15.2.2013 Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 17. MINERGIE‐Modul Holzheizung  Systemgarantie durch Modulanbieter  Standardisierte Anlagenkonzepte  Basiert auf dem Q‐Siegel HolzenergieSchweiz  Zerttifizierungsstelle: HolzenergieSchweiz Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch
  • 18. Weitere Weiterbildungs-Kurse 2013 zum Beispiel: 23.04./03.09 Grundkurs Fachpartner 06. Mai Haustechnik 14. Mai Minergie‐A 31. Mai Modernisierung 06. Juni Minergie‐ECO 18. Okt. Fachpartner Komfortlüftung www.minergie.ch/weiterbildungskurse i i h/ i bild k Lüftung, Erfahrungen, Tools und Tipps | März 2013 | H. Huber www.minergie.ch