SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Minergie-ERFA Küchenabluft
Lüftungstechnik
Minergie-ERFA Küchenabluft, 13. Mai 2014
Minergie-ERFA Küchenabluft
1. Aufbau eines Dunstabzuges & Filtertechniken
2. Luftleistung (Kubische Berechnungen)
3. Umluftsysteme
4. Abluft braucht Zuluft
5. Wand – und Insellösungen
Inhaltsverzeichnis
2
Minergie-ERFA Küchenabluft
1. Aufbau eines Dunstabzuges
3
Minergie-ERFA Küchenabluft
1. Aufbau eines Dunstabzuges
Aufgabe des Dunstabzuges
Sicherstellen einer guten Qualität
der Raumluft durch:
• Erfassen und Abführen des
Dunstwrasens.
• Schutz vor Fettablagerungen.
• Erhalten einer guten
Raumluftqualität
• Vorabscheiden von Fett und
Feuchtigkeit
• Reduzierung der Gerüche
Schutz der umliegenden
Holzteile
Beleuchtung der Kochfläche
ansprechendes Design
4
Minergie-ERFA Küchenabluft
2. Lüfterleistung
Berechnung der Lüfterleistung
5
Minergie-ERFA Küchenabluft
2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen)
Die Luft in einer Wohnküche soll rund 10 – 20 Mal pro Stunde
umgewälzt werden. Schon bei einer durchschnittlich grossen
Küche (3 × 4 × 2,4 m) sollte die Luftleistung einer
Dunstabzugshaube daher 346m3/h und mehr betragen.
Berechnungsformel:
Raumvolumen (L × B × H ) - 20% Möbelvolumen × 15 =
Luftleistung in m3/h.
Berechnungsbeispiel:
3m × 4m × 2,4 m = 28,8 m3 – 5.76m3 × 15 = 346 m3/h
Bei offenen Küchen mit angrenzendem Wohnraum wird nur das
Volumen des Küchenteils berechnet und die 20% Möbelvolumen
werden nicht abgezogen.
Offene Küche:
3m x 4m x 2,4 m = 28,8 m3 x 15 = 432 m3/h
L B
H
Berechnung der Luftfördermenge
6
Minergie-ERFA Küchenabluft
2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen)
Rohrleitungswiederstände
Dunstabzug:
Luftfördermenge = 775 m3/h
Fördermenge Stufe 1 = 250 m3/h
Fördermenge Stufe 4 = 690 m3/h
150
Mauer‐
kasten
Beispiel:
− Eigentumswohnung im obersten Stockwerk.
− Offene Küche
− Küche 16.58 m2
− Raumhöhe 2.4m
Lüfterleistung (mind.) = 16.58m2 x 2.4m x 151/h = 597m3/h
9
Minergie-ERFA Küchenabluft
2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen)
Rohrleitungswiederstände
Anlagen- Kennlinie ermittelt nach
Blatt 7-04, Technisches Küchenbandbuch
DA-Kennlinie vom Hersteller
Fördermenge in m3
/h
Rohrleitungswiederstände (Pa) der Anlage
Flexschlauch 1.5m mit
90° Bogen
Rohr starr
Mauer-
kasten Total
1.5m Bogen 90° 2m2
Stufe 1 250 2.6 7.0 2.7 41 53
Stufe 4 690 18 50 18 240 326.0
Arbeitspunkt der Anlage bei ~540 m3/h
11
Minergie-ERFA Küchenabluft
2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen)
Mauerkasten / Wettergitter
Leistungsverluste durch Wettergitter
•Ungünstige Wettergitter haben einen grossen
Einfluss auf die Leistung des Abluftsystems.
•Der Druckwiederstand steigt, umso höher das
Luftfördervolumen wird.
•Umso höher der Druckwiederstand, desto Lauter
das Lüftungssystem
•Bei Lüfterleistungen ab 500 m3/h sollten zwingend
optimierte Komponenten eingesetzt werden.
•Die Mauerkästen sind meist mit integrierter
Rückstauklappe versehen. Diese sollte immer
vertikal eingesetzt werden.
12
Minergie-ERFA Küchenabluft
3. Umluftsysteme
13
Minergie-ERFA Küchenabluft
3. Umluftsysteme
Bei Umluftsystemen wird die
gereinigte Luft wieder in den Raum
zurückgeführt.
Es ist keine Zuluft von aussen
notwendig
Umluftfilterarten
▶ Aktivkohle
▶ Plasma
▶ Ionisator
Umluft
14
Minergie-ERFA Küchenabluft
3. Umluftsysteme
Aktivkohle
Fläche aussen = 1
Fläche innen = 10‘000
Hergestellt aus:
- Kokosschale
- Verkokelter Steinkohle
Absorptionsoberfläche
=
Aktivkohle ist ein Sammelname für eine Gruppe von künstlich hergestellten,
porösen Kohlenstoffen mit einer schwammartigen Struktur.
8 gr. Aktivkohle
15
Minergie-ERFA Küchenabluft
3. Umluftsysteme
Verschiedene Typen Aktivkohlefilter
LongLife Aktivkohlefilter (Schüttgut)
Ist regenerierbar (ca. 1 pro Monat)
Im Geschirrspüler waschen 50°
Im Backofen trocknen 100°/60’
Ersetzen nach 2-3 Jahren, Je nach
Dunstabzug und Gebrauch.
Herstellerangaben beachten
Standard Aktivkohlefilter
Pellets in Gehäuse oder Strumpf
gefüllt. (Schüttgut)
Nicht regenerierbar
Ersetzen nach ca. 3 Monaten bis
3 Jahre, Je nach Dunstabzug und
Gebrauch.
Herstellerangaben beachten
Aktivkohlefilter Flies
Optional Katalytisch geladen für eine
bessere Aufspaltung der
Geruchsmoleküle (ähnlich Plasma)
Ersetzten nach ca. 6 Monaten bis 2 Jahre
Je nach Dunstabzug und Gebrauch.
Herstellerangaben beachten
Für eine lang anhaltende Geruchsbeseitigung sollte das Gewicht der Aktivkohle mindestens 0.8 Kg betragen
Wichtig: Hohe Fettausscheidung im Fettfilter ist besonders für den Wirkungsgrad und die Lebensdauer des Aktivkohlefilters entscheidend.
Dunstabzüge mit Aktivkohlefilter sollte man nach dem Kochen noch einige Minuten Nachlaufen lassen. So kann länger ein optimales
Ergebnis mit Aktivkohle erreicht werden.
16
Minergie-ERFA Küchenabluft
3. Umluftsysteme / Vergleich
Plasma
+ Beim Plasmasystem müssen keine
Filter ausgewechselt oder
regeneriert werden.
+ Konstante Leistung
+ Leistung ist nicht Klimaabhängig
-100%-ige Fettabscheidung muss
gewährleistet sein.
- Anschaffungskosten sind höher
Aktivkohle
+ Marktübliche Technik
+ Ist teilweise regenerierbar
- Schüttgut setzt sich durch die
Schwerkraft
- Leistung ist Klimaabhängig
(Feuchtigkeit & Temperatur)
- Wartungs- und Kostenaufwand,
Filter müssen regeneriert und
gewechselt werden
Ionisator
+ Der Ionisator muss nicht
ausgewechselt oder regeneriert
werden.
+ Konstante Leistung
+ Leistung ist nicht Klimaabhängig
- Kombination mit weiteren
Techniken/Filter notwendig
- Wartungsaufwand, Aktivkohlefilter
müssen gewechselt werden
- Meistens eine Beschränkte
Leistung (ca. 440m3/h)Vor- und Nachteile gegenüber Fortluft:
- Umlufthauben sind vielfach bei gleicher Luftleistung lauter als Fortlufthauben
- Wärme, Feuchtigkeit und CO2 wird nicht nach draussen abgeführt
+ Luftmengenbilanz ist ausgeglichen
+ Keine Kälte / Wärmebrücken in der Aussenwand
20
Minergie-ERFA Küchenabluft
4. Abluft benötigt Zuluft
21
Minergie-ERFA Küchenabluft
4. Abluft braucht Zuluft
Zuluft
Wo Luft aus einem Raum abgeführt wird, muss auch Luft nachströmen. Ansonsten
entsteht Unterdruck mit unterschiedlichen Folgen.
- Nachströmen von verunreinigter Luft
- Stark verminderte Leistung des Dunstabzuges
- Hohe Geräuschentwicklung durch den Dunstabzug
- Unwohlsein
Richtwerte für den maximalen Unterdruck
- Raumluftabhängige Feuerung 4Pa
- Raumluftunabhängige Feuerungen 8Pa
Die manuelle Instruktion der Bewohner ist keine
genügende Massnahme um Unterdruck im Raum zu
vermeiden!
22
Minergie-ERFA Küchenabluft
4. Abluft braucht Zuluft
Möglichkeiten für Zuluft
Zuluftsysteme:
• Fensterkontaktschalter
• Automatischer Fensterantrieb
• Unterdruckwächter (Drucküberwachung)
• Zuluftmauerkasten
• Motorklappe
• Frischluftkassette
Grundsatz:
Zuluftfläche = Abluftfläche x 3.5
Positionierung:
Bei einer Positionierung direkt neben der
Kochstelle, kann eine Querströmung über
dem Kochfeld entstehen und die
Dunstwrasen können nicht oder nur
teilweise erfasst werden.
-> Mindestabstand von 2m zwischen
Kochstelle und Lufteinlass!
23
Minergie-ERFA Küchenabluft
4. Abluft braucht Zuluft
Fensterkontaktschalter
Am Fenster wird der Kontaktschalter montiert
Zwischen Dunstabzug und Steckdose wird ein Steuergerät eingesetzt
Die Haube kann nur bei offenem Fenster in betrieb genommen werden
Hinweise: Keine Verbindungsleitung von Haube zum Fenster notwendig
Kann auch nachgerüstet werden
Bei kombinierten Geräten kann zwischen Ab- und Umluft nicht unterschieden werden
24
Minergie-ERFA Küchenabluft
4. Abluft braucht Zuluft
Fensteröffnungssystem
Bei Inbetriebnahme der Haube wird automatisch ein definiertes Fenster geöffnet
Im Fenster ist ein Öffnungsmotor integriert
Steuerung über eine Verbindungsleitung
Hinweise: Eine Verbindungsleitung von Haube zum Fenster ist notwendig
Es ist kein manuelles Eingreifen der Benutzer notwendig
25
Minergie-ERFA Küchenabluft
4. Abluft braucht Zuluft
Zuluftregulierung
Bei Inbetriebnahme der Haube öffnen sich automatisch die Klappen der Zuluftregulierung
Steuerung über eine Verbindungsleitung
Hinweise: Eine Verbindungsleitung von Haube zur Zuluftregulierung ist notwendig
Es ist kein manuelles Eingreifen der Benutzer notwendig
Bei hohen Luftvolumen sind mehrere Einheiten notwendig
Ø 150mm (innen)
Ø 150mm (innen)
26
Minergie-ERFA Küchenabluft
4. Abluft braucht Zuluft
Tipps & Tricks zu Abluft und Zuluft
Aluflexrohre müssen immer ganz gestreckt sein!
Aluflexrohre sind besser als ein Spiralschlauch
Die Abluftrohrführung mit möglichst wenig Bögen
Rückstauklappen immer vertikal montieren
Zuluftfläche = Abluftfläche x 3.5
Kombinierte Systeme vereinen die Vorteile von
Abluft und Zuluft
27
Minergie-ERFA Küchenabluft
5. Wand & Insellösungen
28
Minergie-ERFA Küchenabluft
5. Wand & Insellösungen
Die Erfassungseffizienz ist stark von der Distanz zum Kochfeld abhängig (Grafik)
Fett emulgiert (verbindet) sich mit Wasserdampf und steigt max. 1.2m auf!
Die Thermik bei Gaskochstellen unterstützt die Steigung der Dunstwrasen
29
Minergie-ERFA Küchenabluft
5. Wand & Insellösungen
Insellösung - Deckenlüfter
Beispiel
Schwere Fetthaltige Dunstwrasen
steigen nur bis 1.2m über das
Kochfeld auf
⇒ Bei zu grossem Abstand von
Kochfeld zum Deckenlüfter entsteht
viel Niederschlag auf die Abdeckung
und die Raumluft wird belastet.
⇒ Bei einem Lüftervolumen von
1000m3/h benötigt es min. 600cm2
Auslass
Max.1200mm
Der Aufbau kann
als möglicher
Auslass bei Umluft
dienen
30

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Vorname Nachname
 

Was ist angesagt? (20)

hwam katalog 2021
hwam katalog 2021hwam katalog 2021
hwam katalog 2021
 
Drooff blauer-engel-flyer
Drooff blauer-engel-flyerDrooff blauer-engel-flyer
Drooff blauer-engel-flyer
 
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
 
Vom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
Vom Einzellüftungsgerät zum MehrraumlüftungssystemVom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
Vom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
 
Duplex
DuplexDuplex
Duplex
 
Kaminofen
KaminofenKaminofen
Kaminofen
 
Multifan Ventilation in Gewächshäusern
Multifan Ventilation in GewächshäusernMultifan Ventilation in Gewächshäusern
Multifan Ventilation in Gewächshäusern
 
Termatech Kaminöfen 2022
Termatech Kaminöfen 2022Termatech Kaminöfen 2022
Termatech Kaminöfen 2022
 
Multifan Ventilation Treibhäuser
Multifan Ventilation TreibhäuserMultifan Ventilation Treibhäuser
Multifan Ventilation Treibhäuser
 
Holzfeuerung und MINERGIE - Das passt zusammen!
Holzfeuerung und MINERGIE - Das passt zusammen!Holzfeuerung und MINERGIE - Das passt zusammen!
Holzfeuerung und MINERGIE - Das passt zusammen!
 
Olsberg prospekt 2021_2022
Olsberg prospekt 2021_2022Olsberg prospekt 2021_2022
Olsberg prospekt 2021_2022
 
Silofilter Infa-Jetron AJB und AJP
Silofilter Infa-Jetron AJB und AJPSilofilter Infa-Jetron AJB und AJP
Silofilter Infa-Jetron AJB und AJP
 
Die Wärmepumpe Sinnvoll heizen mit Wärmepumpen im Neu- und Altbau - BARTL
Die Wärmepumpe Sinnvoll heizen mit Wärmepumpen im Neu- und Altbau - BARTLDie Wärmepumpe Sinnvoll heizen mit Wärmepumpen im Neu- und Altbau - BARTL
Die Wärmepumpe Sinnvoll heizen mit Wärmepumpen im Neu- und Altbau - BARTL
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Nieuwe Airconditioner Telair Silent 8400
Nieuwe Airconditioner Telair Silent 8400Nieuwe Airconditioner Telair Silent 8400
Nieuwe Airconditioner Telair Silent 8400
 
Prospekt Dampfinjektoren / Mischdüsen
Prospekt Dampfinjektoren / MischdüsenProspekt Dampfinjektoren / Mischdüsen
Prospekt Dampfinjektoren / Mischdüsen
 
Lüftungssysteme in der Modernisierung
Lüftungssysteme in der ModernisierungLüftungssysteme in der Modernisierung
Lüftungssysteme in der Modernisierung
 
Padana Impianti prodotti Moretti forni Professional Tel. 0523 593433
Padana Impianti prodotti Moretti forni Professional Tel. 0523 593433Padana Impianti prodotti Moretti forni Professional Tel. 0523 593433
Padana Impianti prodotti Moretti forni Professional Tel. 0523 593433
 
Mobile intonierlade
Mobile intonierladeMobile intonierlade
Mobile intonierlade
 
Online Seminar WAC Komponenten
Online Seminar WAC KomponentenOnline Seminar WAC Komponenten
Online Seminar WAC Komponenten
 

Andere mochten auch

ROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzen
ROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzenROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzen
ROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzen
ROHINIE.COM Limited
 
Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...
Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...
Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...
Labo 'Life
 
Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...
Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...
Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Die neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen BrandschutzvorschriftenDie neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen Brandschutzvorschriften
Vorname Nachname
 
Matriz tpack para el diseño de actividades.
Matriz tpack para el diseño de actividades.Matriz tpack para el diseño de actividades.
Matriz tpack para el diseño de actividades.
Lina Quintero Valencia
 
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. el planeamiento en la inve...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  el planeamiento en la inve...Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  el planeamiento en la inve...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. el planeamiento en la inve...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012
Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012
Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012
hghoffj
 
Programas de-revision-2010
Programas de-revision-2010Programas de-revision-2010
Programas de-revision-2010
luisitoramon
 

Andere mochten auch (20)

Our beginning
Our beginningOur beginning
Our beginning
 
gold - die Dezember-Ausgabe ist da
gold - die Dezember-Ausgabe ist dagold - die Dezember-Ausgabe ist da
gold - die Dezember-Ausgabe ist da
 
Taller de teatro y expresión corporal
Taller de teatro y expresión corporalTaller de teatro y expresión corporal
Taller de teatro y expresión corporal
 
Mobile BI - Mobilisieren von Unternehmensprozessen
Mobile BI - Mobilisieren von UnternehmensprozessenMobile BI - Mobilisieren von Unternehmensprozessen
Mobile BI - Mobilisieren von Unternehmensprozessen
 
Kollaboratives Lernen mit neuen Medien
Kollaboratives Lernen mit neuen MedienKollaboratives Lernen mit neuen Medien
Kollaboratives Lernen mit neuen Medien
 
Brasilienforum
Brasilienforum Brasilienforum
Brasilienforum
 
ROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzen
ROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzenROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzen
ROHINIE.COM: Kurzbeschreibung - Wie Pinterest nutzen
 
Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...
Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...
Leitfaden für die nutzung und den sprachstil auf der website und in den sozia...
 
Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...
Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...
Inocencio meléndez julio. contratación y gestion. tabulación, graficación...
 
FREESIXTYFIVE | Ideas & Strategy
FREESIXTYFIVE | Ideas & StrategyFREESIXTYFIVE | Ideas & Strategy
FREESIXTYFIVE | Ideas & Strategy
 
Die neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen BrandschutzvorschriftenDie neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen Brandschutzvorschriften
 
Unidades didacticas departamento_pedagogia
Unidades didacticas departamento_pedagogiaUnidades didacticas departamento_pedagogia
Unidades didacticas departamento_pedagogia
 
IBS QMS:forum 8D Hannover 8.3.16
IBS QMS:forum 8D Hannover 8.3.16IBS QMS:forum 8D Hannover 8.3.16
IBS QMS:forum 8D Hannover 8.3.16
 
Matriz tpack para el diseño de actividades.
Matriz tpack para el diseño de actividades.Matriz tpack para el diseño de actividades.
Matriz tpack para el diseño de actividades.
 
Persona natural y persona jurídica
Persona natural y persona jurídicaPersona natural y persona jurídica
Persona natural y persona jurídica
 
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. el planeamiento en la inve...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  el planeamiento en la inve...Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  el planeamiento en la inve...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. el planeamiento en la inve...
 
Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012
Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012
Prodinsysolutions Folder En Processen 04 2012
 
Escuelas municipales con nombres hispánicos en rio de
Escuelas municipales con nombres hispánicos en rio deEscuelas municipales con nombres hispánicos en rio de
Escuelas municipales con nombres hispánicos en rio de
 
Dama de alba
Dama de albaDama de alba
Dama de alba
 
Programas de-revision-2010
Programas de-revision-2010Programas de-revision-2010
Programas de-revision-2010
 

Mehr von Vorname Nachname

Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 

Küchenabluft und Komfortlüftung

  • 2. Minergie-ERFA Küchenabluft 1. Aufbau eines Dunstabzuges & Filtertechniken 2. Luftleistung (Kubische Berechnungen) 3. Umluftsysteme 4. Abluft braucht Zuluft 5. Wand – und Insellösungen Inhaltsverzeichnis 2
  • 4. Minergie-ERFA Küchenabluft 1. Aufbau eines Dunstabzuges Aufgabe des Dunstabzuges Sicherstellen einer guten Qualität der Raumluft durch: • Erfassen und Abführen des Dunstwrasens. • Schutz vor Fettablagerungen. • Erhalten einer guten Raumluftqualität • Vorabscheiden von Fett und Feuchtigkeit • Reduzierung der Gerüche Schutz der umliegenden Holzteile Beleuchtung der Kochfläche ansprechendes Design 4
  • 6. Minergie-ERFA Küchenabluft 2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen) Die Luft in einer Wohnküche soll rund 10 – 20 Mal pro Stunde umgewälzt werden. Schon bei einer durchschnittlich grossen Küche (3 × 4 × 2,4 m) sollte die Luftleistung einer Dunstabzugshaube daher 346m3/h und mehr betragen. Berechnungsformel: Raumvolumen (L × B × H ) - 20% Möbelvolumen × 15 = Luftleistung in m3/h. Berechnungsbeispiel: 3m × 4m × 2,4 m = 28,8 m3 – 5.76m3 × 15 = 346 m3/h Bei offenen Küchen mit angrenzendem Wohnraum wird nur das Volumen des Küchenteils berechnet und die 20% Möbelvolumen werden nicht abgezogen. Offene Küche: 3m x 4m x 2,4 m = 28,8 m3 x 15 = 432 m3/h L B H Berechnung der Luftfördermenge 6
  • 7. Minergie-ERFA Küchenabluft 2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen) Rohrleitungswiederstände Dunstabzug: Luftfördermenge = 775 m3/h Fördermenge Stufe 1 = 250 m3/h Fördermenge Stufe 4 = 690 m3/h 150 Mauer‐ kasten Beispiel: − Eigentumswohnung im obersten Stockwerk. − Offene Küche − Küche 16.58 m2 − Raumhöhe 2.4m Lüfterleistung (mind.) = 16.58m2 x 2.4m x 151/h = 597m3/h 9
  • 8. Minergie-ERFA Küchenabluft 2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen) Rohrleitungswiederstände Anlagen- Kennlinie ermittelt nach Blatt 7-04, Technisches Küchenbandbuch DA-Kennlinie vom Hersteller Fördermenge in m3 /h Rohrleitungswiederstände (Pa) der Anlage Flexschlauch 1.5m mit 90° Bogen Rohr starr Mauer- kasten Total 1.5m Bogen 90° 2m2 Stufe 1 250 2.6 7.0 2.7 41 53 Stufe 4 690 18 50 18 240 326.0 Arbeitspunkt der Anlage bei ~540 m3/h 11
  • 9. Minergie-ERFA Küchenabluft 2. Lüfterleistung (Kubische Berechnungen) Mauerkasten / Wettergitter Leistungsverluste durch Wettergitter •Ungünstige Wettergitter haben einen grossen Einfluss auf die Leistung des Abluftsystems. •Der Druckwiederstand steigt, umso höher das Luftfördervolumen wird. •Umso höher der Druckwiederstand, desto Lauter das Lüftungssystem •Bei Lüfterleistungen ab 500 m3/h sollten zwingend optimierte Komponenten eingesetzt werden. •Die Mauerkästen sind meist mit integrierter Rückstauklappe versehen. Diese sollte immer vertikal eingesetzt werden. 12
  • 11. Minergie-ERFA Küchenabluft 3. Umluftsysteme Bei Umluftsystemen wird die gereinigte Luft wieder in den Raum zurückgeführt. Es ist keine Zuluft von aussen notwendig Umluftfilterarten ▶ Aktivkohle ▶ Plasma ▶ Ionisator Umluft 14
  • 12. Minergie-ERFA Küchenabluft 3. Umluftsysteme Aktivkohle Fläche aussen = 1 Fläche innen = 10‘000 Hergestellt aus: - Kokosschale - Verkokelter Steinkohle Absorptionsoberfläche = Aktivkohle ist ein Sammelname für eine Gruppe von künstlich hergestellten, porösen Kohlenstoffen mit einer schwammartigen Struktur. 8 gr. Aktivkohle 15
  • 13. Minergie-ERFA Küchenabluft 3. Umluftsysteme Verschiedene Typen Aktivkohlefilter LongLife Aktivkohlefilter (Schüttgut) Ist regenerierbar (ca. 1 pro Monat) Im Geschirrspüler waschen 50° Im Backofen trocknen 100°/60’ Ersetzen nach 2-3 Jahren, Je nach Dunstabzug und Gebrauch. Herstellerangaben beachten Standard Aktivkohlefilter Pellets in Gehäuse oder Strumpf gefüllt. (Schüttgut) Nicht regenerierbar Ersetzen nach ca. 3 Monaten bis 3 Jahre, Je nach Dunstabzug und Gebrauch. Herstellerangaben beachten Aktivkohlefilter Flies Optional Katalytisch geladen für eine bessere Aufspaltung der Geruchsmoleküle (ähnlich Plasma) Ersetzten nach ca. 6 Monaten bis 2 Jahre Je nach Dunstabzug und Gebrauch. Herstellerangaben beachten Für eine lang anhaltende Geruchsbeseitigung sollte das Gewicht der Aktivkohle mindestens 0.8 Kg betragen Wichtig: Hohe Fettausscheidung im Fettfilter ist besonders für den Wirkungsgrad und die Lebensdauer des Aktivkohlefilters entscheidend. Dunstabzüge mit Aktivkohlefilter sollte man nach dem Kochen noch einige Minuten Nachlaufen lassen. So kann länger ein optimales Ergebnis mit Aktivkohle erreicht werden. 16
  • 14. Minergie-ERFA Küchenabluft 3. Umluftsysteme / Vergleich Plasma + Beim Plasmasystem müssen keine Filter ausgewechselt oder regeneriert werden. + Konstante Leistung + Leistung ist nicht Klimaabhängig -100%-ige Fettabscheidung muss gewährleistet sein. - Anschaffungskosten sind höher Aktivkohle + Marktübliche Technik + Ist teilweise regenerierbar - Schüttgut setzt sich durch die Schwerkraft - Leistung ist Klimaabhängig (Feuchtigkeit & Temperatur) - Wartungs- und Kostenaufwand, Filter müssen regeneriert und gewechselt werden Ionisator + Der Ionisator muss nicht ausgewechselt oder regeneriert werden. + Konstante Leistung + Leistung ist nicht Klimaabhängig - Kombination mit weiteren Techniken/Filter notwendig - Wartungsaufwand, Aktivkohlefilter müssen gewechselt werden - Meistens eine Beschränkte Leistung (ca. 440m3/h)Vor- und Nachteile gegenüber Fortluft: - Umlufthauben sind vielfach bei gleicher Luftleistung lauter als Fortlufthauben - Wärme, Feuchtigkeit und CO2 wird nicht nach draussen abgeführt + Luftmengenbilanz ist ausgeglichen + Keine Kälte / Wärmebrücken in der Aussenwand 20
  • 16. Minergie-ERFA Küchenabluft 4. Abluft braucht Zuluft Zuluft Wo Luft aus einem Raum abgeführt wird, muss auch Luft nachströmen. Ansonsten entsteht Unterdruck mit unterschiedlichen Folgen. - Nachströmen von verunreinigter Luft - Stark verminderte Leistung des Dunstabzuges - Hohe Geräuschentwicklung durch den Dunstabzug - Unwohlsein Richtwerte für den maximalen Unterdruck - Raumluftabhängige Feuerung 4Pa - Raumluftunabhängige Feuerungen 8Pa Die manuelle Instruktion der Bewohner ist keine genügende Massnahme um Unterdruck im Raum zu vermeiden! 22
  • 17. Minergie-ERFA Küchenabluft 4. Abluft braucht Zuluft Möglichkeiten für Zuluft Zuluftsysteme: • Fensterkontaktschalter • Automatischer Fensterantrieb • Unterdruckwächter (Drucküberwachung) • Zuluftmauerkasten • Motorklappe • Frischluftkassette Grundsatz: Zuluftfläche = Abluftfläche x 3.5 Positionierung: Bei einer Positionierung direkt neben der Kochstelle, kann eine Querströmung über dem Kochfeld entstehen und die Dunstwrasen können nicht oder nur teilweise erfasst werden. -> Mindestabstand von 2m zwischen Kochstelle und Lufteinlass! 23
  • 18. Minergie-ERFA Küchenabluft 4. Abluft braucht Zuluft Fensterkontaktschalter Am Fenster wird der Kontaktschalter montiert Zwischen Dunstabzug und Steckdose wird ein Steuergerät eingesetzt Die Haube kann nur bei offenem Fenster in betrieb genommen werden Hinweise: Keine Verbindungsleitung von Haube zum Fenster notwendig Kann auch nachgerüstet werden Bei kombinierten Geräten kann zwischen Ab- und Umluft nicht unterschieden werden 24
  • 19. Minergie-ERFA Küchenabluft 4. Abluft braucht Zuluft Fensteröffnungssystem Bei Inbetriebnahme der Haube wird automatisch ein definiertes Fenster geöffnet Im Fenster ist ein Öffnungsmotor integriert Steuerung über eine Verbindungsleitung Hinweise: Eine Verbindungsleitung von Haube zum Fenster ist notwendig Es ist kein manuelles Eingreifen der Benutzer notwendig 25
  • 20. Minergie-ERFA Küchenabluft 4. Abluft braucht Zuluft Zuluftregulierung Bei Inbetriebnahme der Haube öffnen sich automatisch die Klappen der Zuluftregulierung Steuerung über eine Verbindungsleitung Hinweise: Eine Verbindungsleitung von Haube zur Zuluftregulierung ist notwendig Es ist kein manuelles Eingreifen der Benutzer notwendig Bei hohen Luftvolumen sind mehrere Einheiten notwendig Ø 150mm (innen) Ø 150mm (innen) 26
  • 21. Minergie-ERFA Küchenabluft 4. Abluft braucht Zuluft Tipps & Tricks zu Abluft und Zuluft Aluflexrohre müssen immer ganz gestreckt sein! Aluflexrohre sind besser als ein Spiralschlauch Die Abluftrohrführung mit möglichst wenig Bögen Rückstauklappen immer vertikal montieren Zuluftfläche = Abluftfläche x 3.5 Kombinierte Systeme vereinen die Vorteile von Abluft und Zuluft 27
  • 22. Minergie-ERFA Küchenabluft 5. Wand & Insellösungen 28
  • 23. Minergie-ERFA Küchenabluft 5. Wand & Insellösungen Die Erfassungseffizienz ist stark von der Distanz zum Kochfeld abhängig (Grafik) Fett emulgiert (verbindet) sich mit Wasserdampf und steigt max. 1.2m auf! Die Thermik bei Gaskochstellen unterstützt die Steigung der Dunstwrasen 29
  • 24. Minergie-ERFA Küchenabluft 5. Wand & Insellösungen Insellösung - Deckenlüfter Beispiel Schwere Fetthaltige Dunstwrasen steigen nur bis 1.2m über das Kochfeld auf ⇒ Bei zu grossem Abstand von Kochfeld zum Deckenlüfter entsteht viel Niederschlag auf die Abdeckung und die Raumluft wird belastet. ⇒ Bei einem Lüftervolumen von 1000m3/h benötigt es min. 600cm2 Auslass Max.1200mm Der Aufbau kann als möglicher Auslass bei Umluft dienen 30