SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Lean Logistics
funktioniert – auch in
Krankenhäusern und
Kliniken
Christian Schober
Schober Beratung für Logistik
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Lean Logistics funktioniert…
…auch in Krankenhäusern und Kliniken!
2
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Ihr Referent
Christian Schober
*1963 in München
Logistikberater
Inhaber der SCHOBER Beratung für Logistik seit 1998
> 200 Projekte für verladende Wirtschaft, Logistik und öffentliche Hand
Schwerpunkt SCM, Transportmanagement, Lagerlogistik, Produktionslogistik
Pragmatisch, prozessorientiert
Umsetzungsstark
3
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Ihr Animateur
Christian Schober
*1963 in München
Logistikberater
Inhaber der SCHOBER Beratung für Logistik seit 1998
> 200 Projekte für verladende Wirtschaft, Logistik und öffentliche Hand
Schwerpunkt SCM, Transportmanagement, Lagerlogistik, Produktionslogistik
Pragmatisch, prozessorientiert
Umsetzungsstark
4
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Erfahrung
5
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Logistikziele
6
Die 7 „R“ der Logistik*
 Das Richtige Gut
 In der Richtigen Menge
 Im Richtigen Zustand
 Am Richtigen Ort
 Zur Richtigen Zeit
 Für den Richtigen Kunden
 Zu den Richtigen Kosten
* nach: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/55886/logistik-v9.html
Die 7 „R“ der Logistik*
 Das Richtige Gut
 In der Richtigen Menge
 Im Richtigen Zustand
 Am Richtigen Ort
 Zur Richtigen Zeit
 Für den Richtigen Patient/Funktionsbereich
 Zu den Richtigen Kosten
Wirtschaft Gesundheits-
wesen
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 7
Bestandsreduzierung
Variabilisierung
Supply Chain Management
Lean
Outsourcing
Bedarfsorientierung
JIT, JIS
ECR
Tracking &Tracing
CostCutting
Identifikationsysteme
Logistiktools
Real-Time-Event-Management
Prozessvisualisierung
Versorgungssicherheit
Nachhaltigkeit
SC Resiliance
Global Sourcing
Lieferantenentwicklung
Performance Based Contracting
Flexibilität
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Puffer
TransportMaschinendefekte
Manuelle Eingaben
Lagerbestände
UnordnungDoppel-Handhabung
Verschwendung existiert überall!
Quelle: Growtth® Consulting Europe GmbH
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Maschinenlauf zuschauen
Teile zählen Defekte
Nacharbeit
Tragen von schweren Lasten
Warten auf Material
Werkzeuge suchen
Verschwendung existiert überall!
© Growtth® Consulting Europe GmbH • All rights reserved • The GROWTTH® mark is owned by Freudenberg-NOK General Partnership of Plymouth, Michigan.
Quelle: Growtth® Consulting Europe GmbH
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 10
Anwendung von LEAN „Tools“
in Krankenhäusern?
VSM ?
Gemba ?
EINFACH
MACHEN!
5S ?
Kanban ?
Kaizen?
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 11
Auch in Krankenhäusern und
Kliniken gibt es einen
Wertstrom
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 12
Anwendung in der Industrie
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 13
…im Krankenhaus für die Wäsche
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 14
..der Patient als „Produkt“
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 15
Warum soll ein Gemba Walk
im Krankenhaus nicht
funktionieren?
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 16
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Verfügbarkeit?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Verfügbarkeit?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Performance in der
Kommissionierung?
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Lagerplatzverwaltung?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Hygiene?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Chargenreinheit?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Quelle: Google Earth
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Quelle: Google Earth
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten:
Überproduktion • Arzneien aus der Zentralapotheke
• Mehrfachlieferungen
• Anlieferung von Mehrmengen, Klinikpackungen
• Zu häufige Transporte
Überbearbeitung • überdimensionierter Reinigungsgrad bei Betten
• überhöhter Personaleinsatz
• zu große Behälter – mangelhafte Füllgrade
• (Wieder)Verpacken vs. Entpacken („Zerlegungsgrad“)
• Zu früh liefern, hoher Platzbedarf
Platz
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Hygiene?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten:
(Unnötige)
Bewegung
• Suchen, Warten
• Unterlassene „Ergonomie“
• Türöffnung
• schlechte Erreichbarkeit
• schwieriger „Zugriff“´
• Unordnung Platz
Zeit
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Hygiene?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten:
(Unnötiger)
Transport
• Sondertransporte, Nachbestellungen
• lange Wege, auch ohne „Ware“
• zu viele, verstreute (Lager-) Flächen
• Kein Fluss
• keine Fraktionsübergriff
• Rückweg ohne Ware
• Aufzugmanagement
• Türbreiten
Zeit
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Hygiene?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten:
Wartezeit • H&B
• Bei der Warenausgabe
• Station: auf den H&B oder VA
• Patient vor Funktion
• Arzt auf Patient
Platz
Zeit
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Hygiene?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten:
Bestände • Med. Sachbedarf – kosten Platz und Geld
• Volumengeräte – verringern wertschöpfende Fläche
• Medikamente – verderben
• Schwund in Sublägern
• Erhöhter Platzbedarf
Platz
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Hygiene?
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten:
Fehler,
Nacharbeit
• Kommissionierfehler
• Unklare Befüllung der Transportbehälter
• Spontane Bettendesinfektion
• Unordnung, fehlende Übersichtlichkeit
Zeit
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 32
Warum wird LEAN in der Industrie angewandt?
Z. B. Geringe Renditen, Platzmangel, Arbeitskräftemangel, Liquiditätsprobleme, fehlende
Transparenz, Qualitätsprobleme, mangelnde Lieferfähigkeit, hoher Zeitverbrauch, unproduktive
Ressourcen…
Welche Ziele verfolgt die Industrie mit LEAN?
Z. B. Kosten senken, Wertschöpfung steigern, unnötige Arbeiten eliminieren,
Nicht vermeidbare Verschwendung vereinfachen/reduzieren, Kundenzufriedenheit steigern,
Effizienz der Fachkräfte verbessern, Prozesse beherrschen, Transparenz erreichen, Beherrschen
der Prozesse, Qualität steigern Transparenz u. v. m.
..und im Gesundheitswesen?
Ist Lean Logistics also im
Gesundheitswesen anwendbar?
Wo ist der
Unterschied?
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
 Die Volumenräume in Ebene 4 sind rot hervorgehoben
Volumenräume – Ebene 4
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Praxisbeispiel: Raumplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Praxisbeispiel: Raumplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Volumenräume – Ebene 4
 Der Volumenraum in Ebene 4 deckt die Stationen ACH/GCH ab
 Hier stehen zwei Räume mit 29qm + 15qm zur Verfügung
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Praxisbeispiel: Raumplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
 Struktur Volumenraum Ebene 4
Innenausstattung Volumenräume SOLL – Ebene 4
Regalanlage für Kleingeräte und Kleinmaterialien (Pflege und KG)
unten: Platz für Rollstühle und WC Stühle + 1 Mob.-Stuhl
darüber: Infusomaten, Perfusoren, Ernährungspumpen .....
darüber: hohe + flache Schaumstoffschienen bzw. Keile
Infusions-ständer + Gehwagen + Gehböcke +
Rollatoren
(Freifläche)
l
Wäschewage
n/ -Schrank
250x60x180
FENSTER
Freifläche/
Bodenfläche
(evtl. Gitterwagen
mit Einmaldecken)
Sichtlagerkästen für Kleinmaterial
Windeln
und
Auflagen
+
Papier
+
sonst.
Stations-
spezifika
FENSTER
Decken
Kissen
etc.
KG Material
WC-Stühle
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Praxisbeispiel: Raumplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Innenausstattung: der ermittelte Bedarf – Ebene 4
4. Etage
Enodgap, ACH/GCH Bedarf davon im Zimmer davon im Umlauf tagsüber
davon maximal im Lager frei
verfügbar
Zusatzbedarf im
Pool
m²-Bedarf
im
Volumen-
lager
Rollstühle 15 5 6 4 ~0,72 m²
Rollstuhl für Schwergewichtige 1
WC Stühle für Schwerg. 1 1 2 ~0,455 m²
WC Stühle 31 18 8 5 6 ~1,8 m²
Infusionsständer 30 20 10 ~0,36 m²
flache Schaumstoffschienen 16 12 4
hohe Schaumstoffschienen 2
Gehwagen (zusätzlich zur PT)
Rollatoren (zusätzlich zur PT) 5 3 2 ~0,36 m²
Pflegestuhl/ Mob-stuhl 2 1 1 2 ~0,455 m²
Sitzwaage 3 3 ~1,365 m ²
Absauggerät, mobil 1 1 1
Hygienecenter 2 2 (im Schleusenzimmer) 2 3 1 m²
Wäschesammler (für Isolation) 2 2 (im Schleusenzimmer) 2 3 0,32 m²
Nachtkästchen
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Praxisbeispiel: Raumplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
1 Geräteraum und 1 Volumenraum + kl. AR-unrein (Mitteltrakt Aufzugsanlage Ost)..
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Praxisbeispiel: Raumplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
…dafür fällt dieser AR-unrein weg, der Gepäckraum kann wesentlich kleiner werden
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
Praxisbeispiel: Raumplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 40
Wie ist die Ausgangsituation der Anwender in der Industrie – woraus wurde die „Idee“
geboren, woraus entstand die Notwendigkeit sich mit LEAN zu befassen?
Werkzeuge Stanzerei: Zustand unklar, i. O. oder N.i.O., Mechaniker in der Nachtschicht
nicht erreichbar, Maschinenstillstand, Durchlaufzeiten hoch, fehlende Informationen
erschweren die Planung, Wo sind die Werkzeuge am Standort? Welche Werkzeuge
dienen als Ersatz?
Welche Ziele verfolgt der LEAN in diesem Bereich?
Transparenz, Bedarfsorientierung, geglättete Produktion, Handlungsfähigkeit,
Reduzierung von Durchlaufzeiten, Ermöglichen der wertschöpfenden Tätigkeit.
..und im Gesundheitswesen?
Praxisbeispiel: Was haben Betten
und Werkzeuge gemeinsam?
Wo ist also der
Unterschied?
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 41
Früher „LEAN“
Aufbereiten/Reinigen auf Station und in der
Zentrale
Aufbereiten/Reinigen in der Zentrale
Spontane, ungeplante Bettentransporte nach
Anfall und eigenem Ermessen
Bettentransport nach Fahrplan für Grundbedarf
+ dispositivem Element für tagesindividuelle
Bedarfe, geblockte Aufzugzeiten, klare Prozesse
2 „Volltransporte“
Keine Zuordnung von Betten Verwaltung von Betten im Pool
Keine Informationen, wo wie viele Betten mit
welchem Status sind
Monitoring der Bestände mit Hygienestatus
rein/unrein. Funktionalität eines LVS mit Nach-
schubsteuerung
Suchen, Warten, langfristiges Anfordern Schneller Zugriff als Regelprozess
Notwendige manuelle Kommunikation über zu
wenig (reine) oder zu viele (unreine) Betten
Auslösung des TA bei Unterschreiten der
definierten Mindestmenge (rein) oder
Überschreiten der Höchstmenge (unrein) auf
Etage
Praxisbeispiel: Bettenmanagement
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 42
Praxisbeispiel: Bettenmanagement
Berechnung Bettenaufbereitung
Datum oben unten Gesamt pro Tag
30. Aug 67 45 112
31. Aug 59 33 92
01. Sep 54 32 86
02. Sep 43 29 72
03. Sep 49 28 77
Durchschnitt 55 33 88
Durchschn. Aufbereitungszeit pro Bett 6 5
Minuten 330 165 495
Aufbereitungszeit pro Tag Stunden 05:30 02:51 08:21
Rüstzeit morgens 01:00 01:00 02:00
mittags 01:00 01:00 02:00
Aufräumen am Abend 00:30 01:00 01:30
Gesamtarbeitszeit 08:00 05:51 13:51
Einsatz Mitarbeiter 2,5 FTE 2 FTE 5 FTE
entspricht Stunden SOLL 20:30 15:30 38:45
DIFFERENZ 12:30 09:39
* zzg. OP Schuhe etc.
Prozess Zeit in Sekunden
Vorbereitung im 2. UG inkl. Vorholung
des ersten sauberen Bettes 60 120
Fahrtzeit Aufzug
(worst case 2.UG bis 5. Etage) 33 33
Bettentausch, sauber 20 20
Bettentausch, unrein 20 20
Fahrtzeit Aufzug
(worst case 5. Etage - 2.UG) 33 fällt weg
Bettentausch, unrein 20 bereits erledigt
Bettentausch, sauber 20 10
Zwischensumme 1 206 203
zweiter Zyklus nur noch ab Fahrtzeit
hoch 146
66
bei angenommenen 8 Betten = 206 + 7 * 146 = 203 + 7 * 66
SUMME 1288 665 => 11 Minuten mit zwei Mitarbeitern
pro Etage
hier fallen nur noch einmalige Tauschzeiten an bzw.
die Wartedauer, bis der Aufzug wieder da ist
während dieser Zeit kann der MA
unten bereits Betten vorholen
als Team Work mit 2 MA
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
58 T€ p. a. Kostenreduzierung durch:
• Neuzuordnung der Arbeitsprozesse
• Vereinfachung der Transportprozesse
• „Pull“ aus „Supermarkt“
• Transparenz und laufende Kommunikation
• Steuerung der Aufzugbelegung
• Veränderung der Personaleinsatzplanung
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Neues Versorgungsprinzip: Kanban
Jeder Artikel wird in zwei Fächer vorrätig gehalten.
Die Artikelmenge in jedem Fach (=Kanban-Menge) wird so
gewählt, dass sie eine Reichweite von ca. 5 Tagen entspricht.
Darf eine Artikelpackung bei der Kommissionierung nicht
aufgebrochen werden, wird die Kanban-Menge auf die
Packungsmenge aufgerundet.
In den Modulschränken befinden sich beide Fächer eines
Artikels hinter einander: die Pflegemitarbeiter greifen
grundsätzlich im vorderen Fach. Wird dieser leer, wird die
Menge des hinteren Faches ins Vordere gelegt. Ab diesem
Zeitpunkt kann Nachschub angefordert werden. Der
Nachschub wird immer ins hintere Fach gelegt.
Vorteile:
– Übersichtlichkeit und hohe Verfügbarkeit
– Gewährleistung FIFO Verbrauch
– Reduzierung der Stationsbestände

 
Nachschub
Verbrauch Verbrauch
Nachschub
 
Praxisbeispiel: KANBAN auf Station
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016

 
Nachschub
Verbrauch Verbrauch
Nachschub
 


  














 














 Jeder Artikel wird in zwei hintereinander liegenden Fächern bevorratet.
 Der Verbrauch erfolgt immer aus dem vorderen Fach, bis dieses leer ist.
 Dann wird der Inhalt des hinteren Faches ins vordere Fach gelegt.
 Der Nachschub wird immer ins hintere (leere) Fach gelegt.
Praxisbeispiel: KANBAN auf Station
Ausnahme:
 Lange Artikel werden zum
Verbrauch aus dem rechten Fach
entnommen.
 Der Nachschub befindet sich im
linken Fach.Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
In folgenden Bereichen konnte SCHOBER im Klinikum XXXX Potentiale identifizieren
und erfolgreich umsetzen:
• Umstellung der Bettenzentrale von einer Mischvariante (dezentral/ zentral) auf komplett zentrale
Aufbereitung. Wirkung: Freie Ressourcen im Äquivalent von ca. 60k p.a.
• Umstellung auf ein reines Kanban Prinzip. Wirkung: Einsparung von MHD Ablauf (~50 - 100k p.a.). In diesem
Zusammenhang wurden auch die Sortimente auf den Stationen bereinigt. Wirkung: Einsparungen bei den
Beschaffungsausgaben erwartet.
• Umsetzung durch Versorgungsassistent. Wirkung: Entlastung der Pflege um x VK äquivalente (30k p.a.)
• Reduktion von Lagerraumanteilen auf Stationen. Wirkung: Schaffung zusätzlicher 1-Bett Zimmer für PKV-
Patienten (~ 150k p.a.)
• Planung des Rufdiensteinsatzes für Patiententransporte über ein Dispositionstool. Wirkung: Reduktion der
Verlustzeiten/ Erhöhung der Produktivität um xy%. Darüber hinaus verbesserte Koordination für die Pflege
und Reduktion der Patientenwartezeit (60k p.a.)
• Konzeption einer Rohrpostanlage zur Reduktion der Botengänge durch Pflegepersonal. Wirkung: Freie
Ressourcen im Äquivalent von 100k p.a.
Praxisbeispiel: KANBAN auf Station
Quelle: Projektarbeit SCHOBER
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 46
Fragen Sie nicht „warum?“
sondern
„warum nicht?“
und denken Sie daran:
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“
(Erich Kästner)
Sehen Sie Ihre Prozesse mit
anderen Augen
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
Lean Logistics funktioniert…
…auch in Krankenhäusern und Kliniken!
47
Viel Erfolg!
©Christian Schober 2016
www.christianschober.de
Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!
Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
SCHOBER BERATUNG FÜR LOGISTIK
Inh. Christian Schober
Tulpenstraße 26
82110 Germering b. München
Tel.: +49 (0)89 897363-65
Fax: +49 (0)89 897363-64
Email: office@christianschober.de
www.christianschober.de
Bildnachweis: Sofern keine anderen Quellen genannt sind, stammen die Bilder von fotolia.com
Kontakt
48
Danke!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.
NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.
NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.
Learning Factory
 
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Learning Factory
 
SAP und Lean! Wie soll das gehen?
SAP und Lean! Wie soll das gehen?SAP und Lean! Wie soll das gehen?
SAP und Lean! Wie soll das gehen?
Learning Factory
 
Organisationsstrukturen und Führung für Agilität
Organisationsstrukturen und Führung für AgilitätOrganisationsstrukturen und Führung für Agilität
Organisationsstrukturen und Führung für Agilität
Learning Factory
 
Wie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimieren
Wie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimierenWie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimieren
Wie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimieren
Learning Factory
 
Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?
Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?
Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?
Learning Factory
 
„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust
„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust
„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust
Learning Factory
 
Change-Potential entfalten, Kultur wandeln
Change-Potential entfalten, Kultur wandelnChange-Potential entfalten, Kultur wandeln
Change-Potential entfalten, Kultur wandeln
Learning Factory
 
Veränderung führen
Veränderung führenVeränderung führen
Veränderung führen
Learning Factory
 
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Learning Factory
 
Von der Lähmschicht zur Schwungmasse
Von der Lähmschicht zur SchwungmasseVon der Lähmschicht zur Schwungmasse
Von der Lähmschicht zur Schwungmasse
Learning Factory
 
Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!
Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!
Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!
Learning Factory
 
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Learning Factory
 
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
Learning Factory
 
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
Learning Factory
 
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Learning Factory
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
Learning Factory
 
Lean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alle
Lean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alleLean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alle
Lean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alle
Learning Factory
 
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere BesserwisserLean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Learning Factory
 
Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.
Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.
Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.
Learning Factory
 

Andere mochten auch (20)

NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.
NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.
NLP in der Lean-Praxis – Menschlich-soziale Erfolgsfaktoren für Lean, KVP & Co.
 
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
Lean und Agiles Management in der öffentlichen Verwaltung: die Zukunft?
 
SAP und Lean! Wie soll das gehen?
SAP und Lean! Wie soll das gehen?SAP und Lean! Wie soll das gehen?
SAP und Lean! Wie soll das gehen?
 
Organisationsstrukturen und Führung für Agilität
Organisationsstrukturen und Führung für AgilitätOrganisationsstrukturen und Führung für Agilität
Organisationsstrukturen und Führung für Agilität
 
Wie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimieren
Wie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimierenWie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimieren
Wie Sie mit Wertstromdesign Ihre Produktion systematisch optimieren
 
Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?
Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?
Lean – Wie organisieren sich Chef und Assistentin?
 
„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust
„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust
„Mutausbrüche“ – Eine Anstiftung zu Change mit Gestaltungslust
 
Change-Potential entfalten, Kultur wandeln
Change-Potential entfalten, Kultur wandelnChange-Potential entfalten, Kultur wandeln
Change-Potential entfalten, Kultur wandeln
 
Veränderung führen
Veränderung führenVeränderung führen
Veränderung führen
 
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
Eine ganze Fabrik umstrukturieren mit Hilfe der KATA aber ohne Erfahrung mit ...
 
Von der Lähmschicht zur Schwungmasse
Von der Lähmschicht zur SchwungmasseVon der Lähmschicht zur Schwungmasse
Von der Lähmschicht zur Schwungmasse
 
Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!
Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!
Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change- Prozesse!
 
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
Lean in der deutsche Lebensmittelindustrie: effizient, innovativ und dennoch ...
 
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
WISSEN.EINFACH.MACHEN Wissenstransfer pragmatisch, effizient und effektiv.
 
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
IT-Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Bürger der Stadt Tengen via ein Me...
 
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
Effektiv und effizient produzieren in KMUs mit Losgröße 1 – Mission Impossible?!
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
 
Lean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alle
Lean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alleLean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alle
Lean Simulationen und Spiele – Lean begreifen und verstehen – für alle
 
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere BesserwisserLean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
Lean implementieren in x Schritten Über Berater, Trainer und andere Besserwisser
 
Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.
Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.
Warum Sie Lean im Büro einführen sollten und wie es geht.
 

Mehr von Learning Factory

Wertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und FehlerkulturWertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und Fehlerkultur
Learning Factory
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Learning Factory
 
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Learning Factory
 
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Learning Factory
 
Freiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente OrganisationenFreiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Learning Factory
 
Alignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von StrategieAlignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von Strategie
Learning Factory
 
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im HandelLean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Learning Factory
 
Lean Production vs. Controlling
Lean Production vs. ControllingLean Production vs. Controlling
Lean Production vs. Controlling
Learning Factory
 
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Learning Factory
 
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei StabauLean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Learning Factory
 
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
Learning Factory
 
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre EntwicklungKompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Learning Factory
 
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im BetriebBelastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Learning Factory
 
Lohnt sich Lean?
Lohnt sich Lean?Lohnt sich Lean?
Lohnt sich Lean?
Learning Factory
 
Lean Thinking
Lean ThinkingLean Thinking
Lean Thinking
Learning Factory
 
Lean zur Marke machen!
Lean zur Marke machen!Lean zur Marke machen!
Lean zur Marke machen!
Learning Factory
 
Eröffnungspräsentation vom #LATC2017
Eröffnungspräsentation vom #LATC2017Eröffnungspräsentation vom #LATC2017
Eröffnungspräsentation vom #LATC2017
Learning Factory
 
LeanKnowledgeBase
LeanKnowledgeBaseLeanKnowledgeBase
LeanKnowledgeBase
Learning Factory
 
LeanOnlineAcademy
LeanOnlineAcademyLeanOnlineAcademy
LeanOnlineAcademy
Learning Factory
 
33 LeanFreaks!
33 LeanFreaks!33 LeanFreaks!
33 LeanFreaks!
Learning Factory
 

Mehr von Learning Factory (20)

Wertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und FehlerkulturWertstrom und Fehlerkultur
Wertstrom und Fehlerkultur
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
 
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
Wenn der LEAN-Erfolg verpufft!
 
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
 
Freiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente OrganisationenFreiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
Freiheit & Verantwortung für intelligente Organisationen
 
Alignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von StrategieAlignment and Relationship von Strategie
Alignment and Relationship von Strategie
 
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im HandelLean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
Lean Retail – Der lange Weg zur Kundenzufriedenheit im Handel
 
Lean Production vs. Controlling
Lean Production vs. ControllingLean Production vs. Controlling
Lean Production vs. Controlling
 
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
 
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei StabauLean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
Lean-Produktionscontrolling: von Einzelkennzahlen zum BI-System bei Stabau
 
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
BI@OTTO – Agile is out, Viable is in!!!
 
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre EntwicklungKompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
Kompetenzbasiertes Wissensmanagement – evolutionäre Entwicklung
 
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im BetriebBelastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
Belastbarkeit und innere Stärke für die Schlüsselpersonen im Betrieb
 
Lohnt sich Lean?
Lohnt sich Lean?Lohnt sich Lean?
Lohnt sich Lean?
 
Lean Thinking
Lean ThinkingLean Thinking
Lean Thinking
 
Lean zur Marke machen!
Lean zur Marke machen!Lean zur Marke machen!
Lean zur Marke machen!
 
Eröffnungspräsentation vom #LATC2017
Eröffnungspräsentation vom #LATC2017Eröffnungspräsentation vom #LATC2017
Eröffnungspräsentation vom #LATC2017
 
LeanKnowledgeBase
LeanKnowledgeBaseLeanKnowledgeBase
LeanKnowledgeBase
 
LeanOnlineAcademy
LeanOnlineAcademyLeanOnlineAcademy
LeanOnlineAcademy
 
33 LeanFreaks!
33 LeanFreaks!33 LeanFreaks!
33 LeanFreaks!
 

Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken!

  • 1. Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken Christian Schober Schober Beratung für Logistik
  • 2. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Lean Logistics funktioniert… …auch in Krankenhäusern und Kliniken! 2
  • 3. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Ihr Referent Christian Schober *1963 in München Logistikberater Inhaber der SCHOBER Beratung für Logistik seit 1998 > 200 Projekte für verladende Wirtschaft, Logistik und öffentliche Hand Schwerpunkt SCM, Transportmanagement, Lagerlogistik, Produktionslogistik Pragmatisch, prozessorientiert Umsetzungsstark 3
  • 4. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Ihr Animateur Christian Schober *1963 in München Logistikberater Inhaber der SCHOBER Beratung für Logistik seit 1998 > 200 Projekte für verladende Wirtschaft, Logistik und öffentliche Hand Schwerpunkt SCM, Transportmanagement, Lagerlogistik, Produktionslogistik Pragmatisch, prozessorientiert Umsetzungsstark 4
  • 5. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Erfahrung 5
  • 6. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Logistikziele 6 Die 7 „R“ der Logistik*  Das Richtige Gut  In der Richtigen Menge  Im Richtigen Zustand  Am Richtigen Ort  Zur Richtigen Zeit  Für den Richtigen Kunden  Zu den Richtigen Kosten * nach: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/55886/logistik-v9.html Die 7 „R“ der Logistik*  Das Richtige Gut  In der Richtigen Menge  Im Richtigen Zustand  Am Richtigen Ort  Zur Richtigen Zeit  Für den Richtigen Patient/Funktionsbereich  Zu den Richtigen Kosten Wirtschaft Gesundheits- wesen
  • 7. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 7 Bestandsreduzierung Variabilisierung Supply Chain Management Lean Outsourcing Bedarfsorientierung JIT, JIS ECR Tracking &Tracing CostCutting Identifikationsysteme Logistiktools Real-Time-Event-Management Prozessvisualisierung Versorgungssicherheit Nachhaltigkeit SC Resiliance Global Sourcing Lieferantenentwicklung Performance Based Contracting Flexibilität
  • 8. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Puffer TransportMaschinendefekte Manuelle Eingaben Lagerbestände UnordnungDoppel-Handhabung Verschwendung existiert überall! Quelle: Growtth® Consulting Europe GmbH
  • 9. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Maschinenlauf zuschauen Teile zählen Defekte Nacharbeit Tragen von schweren Lasten Warten auf Material Werkzeuge suchen Verschwendung existiert überall! © Growtth® Consulting Europe GmbH • All rights reserved • The GROWTTH® mark is owned by Freudenberg-NOK General Partnership of Plymouth, Michigan. Quelle: Growtth® Consulting Europe GmbH
  • 10. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 10 Anwendung von LEAN „Tools“ in Krankenhäusern? VSM ? Gemba ? EINFACH MACHEN! 5S ? Kanban ? Kaizen?
  • 11. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 11 Auch in Krankenhäusern und Kliniken gibt es einen Wertstrom
  • 12. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 12 Anwendung in der Industrie
  • 13. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 13 …im Krankenhaus für die Wäsche
  • 14. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 14 ..der Patient als „Produkt“
  • 15. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 15 Warum soll ein Gemba Walk im Krankenhaus nicht funktionieren?
  • 16. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 16
  • 17. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Verfügbarkeit? Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 18. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Verfügbarkeit? Quelle: Projektarbeit SCHOBER Performance in der Kommissionierung?
  • 19. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Lagerplatzverwaltung? Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 20. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Hygiene? Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 21. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Chargenreinheit? Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 22. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 23. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016
  • 24. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Quelle: Google Earth
  • 25. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Quelle: Google Earth
  • 26. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Quelle: Projektarbeit SCHOBER ...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten: Überproduktion • Arzneien aus der Zentralapotheke • Mehrfachlieferungen • Anlieferung von Mehrmengen, Klinikpackungen • Zu häufige Transporte Überbearbeitung • überdimensionierter Reinigungsgrad bei Betten • überhöhter Personaleinsatz • zu große Behälter – mangelhafte Füllgrade • (Wieder)Verpacken vs. Entpacken („Zerlegungsgrad“) • Zu früh liefern, hoher Platzbedarf Platz
  • 27. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Hygiene? Quelle: Projektarbeit SCHOBER ...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten: (Unnötige) Bewegung • Suchen, Warten • Unterlassene „Ergonomie“ • Türöffnung • schlechte Erreichbarkeit • schwieriger „Zugriff“´ • Unordnung Platz Zeit
  • 28. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Hygiene? Quelle: Projektarbeit SCHOBER ...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten: (Unnötiger) Transport • Sondertransporte, Nachbestellungen • lange Wege, auch ohne „Ware“ • zu viele, verstreute (Lager-) Flächen • Kein Fluss • keine Fraktionsübergriff • Rückweg ohne Ware • Aufzugmanagement • Türbreiten Zeit
  • 29. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Hygiene? Quelle: Projektarbeit SCHOBER ...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten: Wartezeit • H&B • Bei der Warenausgabe • Station: auf den H&B oder VA • Patient vor Funktion • Arzt auf Patient Platz Zeit
  • 30. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Hygiene? Quelle: Projektarbeit SCHOBER ...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten: Bestände • Med. Sachbedarf – kosten Platz und Geld • Volumengeräte – verringern wertschöpfende Fläche • Medikamente – verderben • Schwund in Sublägern • Erhöhter Platzbedarf Platz
  • 31. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Hygiene? Quelle: Projektarbeit SCHOBER ...in der Produktion ..kann in der Krankenhauslogistik bedeuten: Fehler, Nacharbeit • Kommissionierfehler • Unklare Befüllung der Transportbehälter • Spontane Bettendesinfektion • Unordnung, fehlende Übersichtlichkeit Zeit
  • 32. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 32 Warum wird LEAN in der Industrie angewandt? Z. B. Geringe Renditen, Platzmangel, Arbeitskräftemangel, Liquiditätsprobleme, fehlende Transparenz, Qualitätsprobleme, mangelnde Lieferfähigkeit, hoher Zeitverbrauch, unproduktive Ressourcen… Welche Ziele verfolgt die Industrie mit LEAN? Z. B. Kosten senken, Wertschöpfung steigern, unnötige Arbeiten eliminieren, Nicht vermeidbare Verschwendung vereinfachen/reduzieren, Kundenzufriedenheit steigern, Effizienz der Fachkräfte verbessern, Prozesse beherrschen, Transparenz erreichen, Beherrschen der Prozesse, Qualität steigern Transparenz u. v. m. ..und im Gesundheitswesen? Ist Lean Logistics also im Gesundheitswesen anwendbar? Wo ist der Unterschied?
  • 33. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016  Die Volumenräume in Ebene 4 sind rot hervorgehoben Volumenräume – Ebene 4 Quelle: Projektarbeit SCHOBER Praxisbeispiel: Raumplanung
  • 34. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Quelle: Projektarbeit SCHOBER Praxisbeispiel: Raumplanung
  • 35. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Volumenräume – Ebene 4  Der Volumenraum in Ebene 4 deckt die Stationen ACH/GCH ab  Hier stehen zwei Räume mit 29qm + 15qm zur Verfügung Quelle: Projektarbeit SCHOBER Praxisbeispiel: Raumplanung
  • 36. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016  Struktur Volumenraum Ebene 4 Innenausstattung Volumenräume SOLL – Ebene 4 Regalanlage für Kleingeräte und Kleinmaterialien (Pflege und KG) unten: Platz für Rollstühle und WC Stühle + 1 Mob.-Stuhl darüber: Infusomaten, Perfusoren, Ernährungspumpen ..... darüber: hohe + flache Schaumstoffschienen bzw. Keile Infusions-ständer + Gehwagen + Gehböcke + Rollatoren (Freifläche) l Wäschewage n/ -Schrank 250x60x180 FENSTER Freifläche/ Bodenfläche (evtl. Gitterwagen mit Einmaldecken) Sichtlagerkästen für Kleinmaterial Windeln und Auflagen + Papier + sonst. Stations- spezifika FENSTER Decken Kissen etc. KG Material WC-Stühle Quelle: Projektarbeit SCHOBER Praxisbeispiel: Raumplanung
  • 37. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Innenausstattung: der ermittelte Bedarf – Ebene 4 4. Etage Enodgap, ACH/GCH Bedarf davon im Zimmer davon im Umlauf tagsüber davon maximal im Lager frei verfügbar Zusatzbedarf im Pool m²-Bedarf im Volumen- lager Rollstühle 15 5 6 4 ~0,72 m² Rollstuhl für Schwergewichtige 1 WC Stühle für Schwerg. 1 1 2 ~0,455 m² WC Stühle 31 18 8 5 6 ~1,8 m² Infusionsständer 30 20 10 ~0,36 m² flache Schaumstoffschienen 16 12 4 hohe Schaumstoffschienen 2 Gehwagen (zusätzlich zur PT) Rollatoren (zusätzlich zur PT) 5 3 2 ~0,36 m² Pflegestuhl/ Mob-stuhl 2 1 1 2 ~0,455 m² Sitzwaage 3 3 ~1,365 m ² Absauggerät, mobil 1 1 1 Hygienecenter 2 2 (im Schleusenzimmer) 2 3 1 m² Wäschesammler (für Isolation) 2 2 (im Schleusenzimmer) 2 3 0,32 m² Nachtkästchen Quelle: Projektarbeit SCHOBER Praxisbeispiel: Raumplanung
  • 38. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 1 Geräteraum und 1 Volumenraum + kl. AR-unrein (Mitteltrakt Aufzugsanlage Ost).. Quelle: Projektarbeit SCHOBER Praxisbeispiel: Raumplanung
  • 39. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 …dafür fällt dieser AR-unrein weg, der Gepäckraum kann wesentlich kleiner werden Quelle: Projektarbeit SCHOBER Praxisbeispiel: Raumplanung
  • 40. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 40 Wie ist die Ausgangsituation der Anwender in der Industrie – woraus wurde die „Idee“ geboren, woraus entstand die Notwendigkeit sich mit LEAN zu befassen? Werkzeuge Stanzerei: Zustand unklar, i. O. oder N.i.O., Mechaniker in der Nachtschicht nicht erreichbar, Maschinenstillstand, Durchlaufzeiten hoch, fehlende Informationen erschweren die Planung, Wo sind die Werkzeuge am Standort? Welche Werkzeuge dienen als Ersatz? Welche Ziele verfolgt der LEAN in diesem Bereich? Transparenz, Bedarfsorientierung, geglättete Produktion, Handlungsfähigkeit, Reduzierung von Durchlaufzeiten, Ermöglichen der wertschöpfenden Tätigkeit. ..und im Gesundheitswesen? Praxisbeispiel: Was haben Betten und Werkzeuge gemeinsam? Wo ist also der Unterschied?
  • 41. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 41 Früher „LEAN“ Aufbereiten/Reinigen auf Station und in der Zentrale Aufbereiten/Reinigen in der Zentrale Spontane, ungeplante Bettentransporte nach Anfall und eigenem Ermessen Bettentransport nach Fahrplan für Grundbedarf + dispositivem Element für tagesindividuelle Bedarfe, geblockte Aufzugzeiten, klare Prozesse 2 „Volltransporte“ Keine Zuordnung von Betten Verwaltung von Betten im Pool Keine Informationen, wo wie viele Betten mit welchem Status sind Monitoring der Bestände mit Hygienestatus rein/unrein. Funktionalität eines LVS mit Nach- schubsteuerung Suchen, Warten, langfristiges Anfordern Schneller Zugriff als Regelprozess Notwendige manuelle Kommunikation über zu wenig (reine) oder zu viele (unreine) Betten Auslösung des TA bei Unterschreiten der definierten Mindestmenge (rein) oder Überschreiten der Höchstmenge (unrein) auf Etage Praxisbeispiel: Bettenmanagement Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 42. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 42 Praxisbeispiel: Bettenmanagement Berechnung Bettenaufbereitung Datum oben unten Gesamt pro Tag 30. Aug 67 45 112 31. Aug 59 33 92 01. Sep 54 32 86 02. Sep 43 29 72 03. Sep 49 28 77 Durchschnitt 55 33 88 Durchschn. Aufbereitungszeit pro Bett 6 5 Minuten 330 165 495 Aufbereitungszeit pro Tag Stunden 05:30 02:51 08:21 Rüstzeit morgens 01:00 01:00 02:00 mittags 01:00 01:00 02:00 Aufräumen am Abend 00:30 01:00 01:30 Gesamtarbeitszeit 08:00 05:51 13:51 Einsatz Mitarbeiter 2,5 FTE 2 FTE 5 FTE entspricht Stunden SOLL 20:30 15:30 38:45 DIFFERENZ 12:30 09:39 * zzg. OP Schuhe etc. Prozess Zeit in Sekunden Vorbereitung im 2. UG inkl. Vorholung des ersten sauberen Bettes 60 120 Fahrtzeit Aufzug (worst case 2.UG bis 5. Etage) 33 33 Bettentausch, sauber 20 20 Bettentausch, unrein 20 20 Fahrtzeit Aufzug (worst case 5. Etage - 2.UG) 33 fällt weg Bettentausch, unrein 20 bereits erledigt Bettentausch, sauber 20 10 Zwischensumme 1 206 203 zweiter Zyklus nur noch ab Fahrtzeit hoch 146 66 bei angenommenen 8 Betten = 206 + 7 * 146 = 203 + 7 * 66 SUMME 1288 665 => 11 Minuten mit zwei Mitarbeitern pro Etage hier fallen nur noch einmalige Tauschzeiten an bzw. die Wartedauer, bis der Aufzug wieder da ist während dieser Zeit kann der MA unten bereits Betten vorholen als Team Work mit 2 MA Quelle: Projektarbeit SCHOBER 58 T€ p. a. Kostenreduzierung durch: • Neuzuordnung der Arbeitsprozesse • Vereinfachung der Transportprozesse • „Pull“ aus „Supermarkt“ • Transparenz und laufende Kommunikation • Steuerung der Aufzugbelegung • Veränderung der Personaleinsatzplanung
  • 43. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Neues Versorgungsprinzip: Kanban Jeder Artikel wird in zwei Fächer vorrätig gehalten. Die Artikelmenge in jedem Fach (=Kanban-Menge) wird so gewählt, dass sie eine Reichweite von ca. 5 Tagen entspricht. Darf eine Artikelpackung bei der Kommissionierung nicht aufgebrochen werden, wird die Kanban-Menge auf die Packungsmenge aufgerundet. In den Modulschränken befinden sich beide Fächer eines Artikels hinter einander: die Pflegemitarbeiter greifen grundsätzlich im vorderen Fach. Wird dieser leer, wird die Menge des hinteren Faches ins Vordere gelegt. Ab diesem Zeitpunkt kann Nachschub angefordert werden. Der Nachschub wird immer ins hintere Fach gelegt. Vorteile: – Übersichtlichkeit und hohe Verfügbarkeit – Gewährleistung FIFO Verbrauch – Reduzierung der Stationsbestände    Nachschub Verbrauch Verbrauch Nachschub   Praxisbeispiel: KANBAN auf Station Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 44. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016    Nachschub Verbrauch Verbrauch Nachschub                                       Jeder Artikel wird in zwei hintereinander liegenden Fächern bevorratet.  Der Verbrauch erfolgt immer aus dem vorderen Fach, bis dieses leer ist.  Dann wird der Inhalt des hinteren Faches ins vordere Fach gelegt.  Der Nachschub wird immer ins hintere (leere) Fach gelegt. Praxisbeispiel: KANBAN auf Station Ausnahme:  Lange Artikel werden zum Verbrauch aus dem rechten Fach entnommen.  Der Nachschub befindet sich im linken Fach.Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 45. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 In folgenden Bereichen konnte SCHOBER im Klinikum XXXX Potentiale identifizieren und erfolgreich umsetzen: • Umstellung der Bettenzentrale von einer Mischvariante (dezentral/ zentral) auf komplett zentrale Aufbereitung. Wirkung: Freie Ressourcen im Äquivalent von ca. 60k p.a. • Umstellung auf ein reines Kanban Prinzip. Wirkung: Einsparung von MHD Ablauf (~50 - 100k p.a.). In diesem Zusammenhang wurden auch die Sortimente auf den Stationen bereinigt. Wirkung: Einsparungen bei den Beschaffungsausgaben erwartet. • Umsetzung durch Versorgungsassistent. Wirkung: Entlastung der Pflege um x VK äquivalente (30k p.a.) • Reduktion von Lagerraumanteilen auf Stationen. Wirkung: Schaffung zusätzlicher 1-Bett Zimmer für PKV- Patienten (~ 150k p.a.) • Planung des Rufdiensteinsatzes für Patiententransporte über ein Dispositionstool. Wirkung: Reduktion der Verlustzeiten/ Erhöhung der Produktivität um xy%. Darüber hinaus verbesserte Koordination für die Pflege und Reduktion der Patientenwartezeit (60k p.a.) • Konzeption einer Rohrpostanlage zur Reduktion der Botengänge durch Pflegepersonal. Wirkung: Freie Ressourcen im Äquivalent von 100k p.a. Praxisbeispiel: KANBAN auf Station Quelle: Projektarbeit SCHOBER
  • 46. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 46 Fragen Sie nicht „warum?“ sondern „warum nicht?“ und denken Sie daran: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner) Sehen Sie Ihre Prozesse mit anderen Augen
  • 47. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 Lean Logistics funktioniert… …auch in Krankenhäusern und Kliniken! 47 Viel Erfolg!
  • 48. ©Christian Schober 2016 www.christianschober.de Lean Logistics funktioniert – auch in Krankenhäusern und Kliniken! Veranstaltung „LeanAroundTheClock“ Mannheim, 25.02.2016 SCHOBER BERATUNG FÜR LOGISTIK Inh. Christian Schober Tulpenstraße 26 82110 Germering b. München Tel.: +49 (0)89 897363-65 Fax: +49 (0)89 897363-64 Email: office@christianschober.de www.christianschober.de Bildnachweis: Sofern keine anderen Quellen genannt sind, stammen die Bilder von fotolia.com Kontakt 48 Danke!