SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
HLP entwicklungspartner GbR . Voltastraße 31 . D-60486 Frankfurt . info@hlp-entwicklungspartner.de
Telefon: 0049(69)43 00 820-00 . Telefax: 0049(69)43 00 820-10 . www.hlp-entwicklungspartner.de
Dr Jens-Peter Abresch
Fabian Berg
Clemens Frowein
Das Konzept TRANSFORMATION DESIGN
ep TRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGN – Weg zur Veränderungsfähigkeit
2
1. Gemeinsames Leitbild, für alle geltende
Prinzipien der Transformation.
2. Die Homebase und Cockpit des Vorstandes
3. Führungskräfte als Trainer der Organisation
und mit Kernteams der Transformation
4. Mitarbeiter lernen in Lern-Arenen und -
Formaten
5. Die Facilitation stellt Transformation Services
für das Lernen bereit
Das Konzept TRANSFORMATION DESIGN zielt darauf ab, mit Schub und zügig die Veränderungsfähigkeit in
Unternehmen und Organisationen aufzubauen. Aufbruchsstimmung entsteht, Veränderung gelingt.
Der Ansatz ist ressourcenorientiert, positiv-sportlich und baut auf Grundlagen individuellen und organisationalen
Lernen auf.
TRANSFORMATION DESIGN hat fünf Bausteine – alle Ebenen der Organisation sind darin einbezogen.
ep TRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGN – Weg zur Veränderungsfähigkeit
3
Transformation ist …
Aufbau von erheblich neuen Fähigkeiten, mit
denen Strategie & die Innovationen praktisch erst
auf den Boden gebracht werden können („von
Slides zu Realität“).
Lernen & Weiterentwicklung unter hohem
Erfolgsdruck Lernen & Weiterentwicklung bei
laufendem Betrieb
Lernen & Weiterentwicklung mit hoher
Geschwindigkeit
Lernen über die Grenzen der Resorts und
Divisionen transversal hinaus
Transformation Design ist…
die gezielte Gestaltung dieses Lern- und
Veränderungsweges
ist gezielte Führungskunst & Management-
Handwerk
die Menschen im Innersten erreicht &
Organisationen bewegt.
Transformation Design hilft, …
Klare & detaillierte Vorstellung zu gewinnen, welche
Fähigkeiten wir brauchen
die maßgeschneidert besten Wege zu finden, wie
neues Können systematisch & sicher erreicht
transparent & messbar zu machen, wo wir beim
Neuen Können stehen, hilft umgesetzte Veränderung
und Innovation sichtbar zu machen (TRF-KPIs)
„Lernen“ hinreichende Aufmerksamkeit zu sichern,
bei laufendem Geschäft (TRF-Setup, TRF-Homebase)
mit knapper Lernzeit und knappen mentalen
Ressourcen seriös umzugehen
persönliches Comittment & Herzblut zu entfachen
ep TRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGN – die 5 Prinzipien
4
1. TRF-Spirit „Potentiale nach vorne“:
Wir konzentrieren uns auf unsere Stärken, wir versuchen
das Beste in uns zu entfalten. Wir vertrauen darauf, dass
wir mehr können – „ungehobene Schätze“ besitzen, die
gehoben werden. Wir wissen, dass es auch schwer wird,
dass der Weg Schmerzen bereitet. Wir fokussieren
weniger auf Defizite, mehr auf Potentiale, weniger auf
Probleme, mehr auf Chancen darin.
2. TRF-Routine „Transformation ist immer“:
Wir verstehen Lernen als dauerhaften Teil unseres
Geschäfts. Es ist kein zeitlich begrenztes Projekt oder
Programm. Es ist ein kontinuierlicher Unternehmens-
Prozess, selbstverständlich wie andere Prozesse (Budget-
Pr., Strategie-Pr. etc.). Wir designen und führen
Transformation unaufgeregt und ausdauernd – im
Rhythmus von 12 Monaten. Jahr für Jahr.
3. Führung ist „Training der Organisation“ (TdO)“:
Wir verstehen Führungskräfte als „Trainer der
Organisation“: üben-üben-üben, auswerten, kritisieren
& anspornen, Menschen gewinnen, Potentiale entfalten
statt Ressourcen ausquetschen. Trainieren ist anders
und mehr als Managen. Wir glauben, dass „Trainer der
Organisation“ ein essentiellen Teil des Leadership-
Repertoires der Zukunft ist. Die Art wie wir
Zusammenarbeiten ist unsere bedeutendste Innovation.
4. TRF-On-the-Job „Tag-Täglicher integriert“
Wir lernen im laufenden Geschäft, in der Realität, an
den Dingen, die anstehen, an den Produkt & Service-
Innovationen, die wir uns vorgenommen haben („Neues
an Neuem lernen“). Wir Lernen nicht in
„Sondersituationen“, auf Vorrat an fiktiven Cases, nicht
in einer „Second World von WS und Offsite-Trainings“.
5. „Einfach verbindlich“ TRF-Grammatik: Wir „transformieren & trainieren“ unkompliziert. Unser Geschäft ist
komplex. Kompliziertheit mit konkurrierenden Modellen und Begriffswelten meiden wir. Wir designen TRF in vier
einfachen Teilen: TRF-Prinzipien = Gemeinsame Ambition & Referenzpunkte, TRF-Canvas = Tiefes Verständnis,
Konsistenz & Vereinbarung, TRF-Erlebnis = Lern-Arenen, auf den Menschen zentriert, TRF-Management: eigene
Bewegung klug beobachtet & hart auf Resultate gesteuert.
ep TRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGN –
5
Routine & Un-Aufgeregtheit
Ressourcen & Potential
Trainieren
Machen & probieren
Fokussieren & priorisieren
Klartext; gemeinsame Sprache
Erlebnisse & Co-Creation
Alarmierung, Ausnahmesituation
Defizitorientiert, Probleme beheben
Managen
Reden & analysieren
Alles bitte gleich
Lost in Translation
Kommunikation & einschwören
ep TRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGN – das Konzept
6
Wir entwickeln eine klare Orientierung, ein gemeinsames Verständnis, ein Leitbild und eine
Governance zur Transformation. Da Transformation und Veränderung ein permanenter
Zustand ist, bauen ALLE Veränderungsinitiativen auf diesen Prinzipien und Leitgedanken auf. Wir
verständigen uns auf eine universell-einfache Transformations–Grammatik. Damit schaffen wir es optimal,
unseren Lernweg tief zu VERSTEHEN, intelligent zu GESTALTEN, präzise zu VEREINBAREN und transparent zu
STEUERN - TRF Leitbild, Prinzipien und Transformation Design.
Wir designen, überwachen und steuern die Transformation im Top-Management. Dazu reservieren wir
Qualitätszeit und arbeiten in der TRF-Homebase & Cockpit eng zusammen.
Wir verstehen die Rolle der Führung im Rahmen von Transformationen als Fähigkeiten-Entwickler und Lern-
Ermöglicher – die Führungskräfte sind die Trainer der Organisation. Wir schaffen Verantwortlichkeit und
Orientierung in der Transformation mit einer sinnvollen Arbeitsstruktur und Zuständigkeit – in Bereichen
wirken die Kernteams der Transformation.
Transformation brauch Raum, Format und Zeit für wirkungsvolle Lern-Prozesse. Wir gestalten das Lernen in
Formaten und Ansätzen im Rahmen von TRF Lern-Arenen.
Große Transformationen brauchen breit angelegten Support um zügig zu gelingen. Die Unterstützung
(„Facilitation“) setzt auf modulare und standardisierte Transformation Services sowie einen Pool
professioneller Unterstützer (Berater, Trainer, Facilitator).
ep TRANSFORMATION DESIGN
Das Modell für Veränderungsfähigkeit
7
ep TRANSFORMATION DESIGN
TRF CANVAS – die Grammatik
8
Wir lernen eine universell-einfache Transformations–Grammatik. Damit schaffen wir es optimal,
unseren Lernweg tief zu VERSTEHEN, intelligent zu GESTALTEN, präzise zu VEREINBAREN und
transparent zu STEUERN. Die TRF-Canvas ist das zentrale Tool für dieses gemeinsame Verständnis.
Vorteile
Eine Sprache / Logik
Intuitiv; leicht zugänglich
Spielerisch-spannend
Fördert Dialog
Fördert Fokus
Skalierbar
Transformation-Canvas
ep TRANSFORMATION DESIGN
TRF CANVAS – die Grammatik
9
ep TRANSFORMATION DESIGN
Top Management Homebase & Cockpit
10
Reserviert Qualitäts-Zeit für Transformations-Mgmt.
Gesteuert über gemeinsame Grammatik
Gesteuert über KPI-Review und Lernschleifen
Gibt sichtbares Vorbild
Vorstands-Mitglied verantwortet persönlich je 1 Hebel
Pro Quartal ein TRF Review
Ergebnis-Druckpunkt alle 3
Monate
Fokus: Lernen und Kontrollieren
TOP-MANAGEMENT HOMEBASE COCKPIT
ep TRANSFORMATION DESIGN
Top Management Homebase & Cockpit
11
ReviewKPI‘s
TRF-
Homebase
TRF-
Kernteams
ep TRANSFORMATION DESIGN
FÜHRUNGSKRÄFTE - als Trainer der Organisation
12
In den Bereichen (Ressorts) oder/und entlang Hebeln
Challenging und Anreicherung Hebel - mit den Hebel-Owner: max. Professionelles WIE
Vorstand (Homebase) konzeptionell zuarbeiten: Agenda & Entscheidvorlagen zur Homebase
abgestimmte Vorgehensweisen zur Verfügung stellen: Standards zu WAS/WIE/WANN
Intelligentes Design der Lern-Arenen TRF-Services
Aktivitäten mit den weiteren HR-Aktivitäten verzahnen: Konzernweite Kongruenz
ep TRANSFORMATION DESIGN
FÜHRUNGSKRÄFTE - als Trainer der Organisation
13
Führung in Transformationsprozessen neu verstanden: Schlüsselrolle Trainer der Organisation
Wir verstehen die Rolle der Führung im Rahmen von Transformationen als Fähigkeiten-Entwickler
und Lern Ermöglicher – die Führungskräfte sind die Trainer der Organisation - sich selbst und
andere besser trainieren
Mehr Wissen über Lern-Prozesse (sich selbst besser verstehen und Menschen
besser verstehen -> im Blick auf Lernen)
Traineraufgabe tief verstanden und als Teil der Führungsaufgabe persönlich
angenommen (das gibt Energie!)
Top Trainings-Tools virtuos anwenden können (Werkzeugkoffer: Landkarte,
Performance Management, effiziente Teammeeting & Bilas, Intelligentes Führen
mit KPIs, Lernen aus Cases …) -> Qualitätszeit für Lernen im Team: WIE gestalten
Austausch, voneinander lernen und Kopieren mit Stolz als Teil unseres
Selbstverständnisses
ep TRANSFORMATION DESIGN
FÜHRUNGSKRÄFTE - als Trainer der Organisation
14
Vision
Trainer der
Organisation
Ein Diener meines Teams
Jemand der nie auslernt
Ein Vorbild
Nicht schlauer oder besser..
…
Ich bin..
Was einen guten Trainer ausmacht
..dass mein Team lernen kann
Wann Lernen gelingt/wann nicht
Wie meine Mitarbeitenden ticken
Wo meine Grenzen/Stärken/Schwäche sind
…
Ich weiß..
Das Best aus meinem Team holen
Lernen im sportlichen Sinne gestalten
Potentiale optimal entfalten
Die Dinge einfacher machen
Immer neugierig sein
…
Ich will..
Vertrauen
Auf Stärken konzentrieren
Täglich mit meinem Team trainieren
Begeistern, motivieren, inspirieren
Mit meinem Team reflektieren
Niederlagen zum Lernen nutzen
…
Ich kann..
Ich bereichere mich..
Energie und Erfolge meines Teams
An verschiedenen, neuen Perspektiven
Zu schauen wie es andere tun
Inspiration von Außen
…
Methoden des Lernen (Individuell/Organisational)
Coaching, Teamentwicklung, Personal Growth
Action Learning; Breakthrough Problem Solving
Design Thinking, Experience Design, Systems Thinking
Agile Management & Transformation
…
…
Ich verfüge über ein Repertoire..
ep TRANSFORMATION DESIGN
MITARBEITER entwickeln neue Fähigkeiten in Lern-Arenen
15
15
R&A
3
R&A
4
Methoden
Externe Erfahrungen
Fachwissen
Machen – Probieren – Experimentieren
Tägliche Praxis lernen
Gem. Fläche
1 Tag / Woche
Hohe Dichte
S P R I N T S :
Review & Aufladung (Boxenstop)
Lernschleife explizit
Zusätzliche Aufladung in Details
R&A
1
RESULTATE
S2 S3 S4 S5S1
AUFTANKEN:
ExterneInjektion
R&A
2
ep TRANSFORMATION DESIGN
MITARBEITER entwickeln neue Fähigkeiten in Lern-Arenen
16
Katalog-Modularisiert
Standardisiert–Qualitäts-gesichert
TRF
Dialogforen
Leadership
Academy (TdO)
Fixe-Sub-Module
Canvas-TRF-
Design-
Workshop
CED-Workout
HCD, 7 Skills
Customer
Insights
Prozess-
Design-
Workshop
TRF
Jahresklausur/
Jahres-Kickoff
Agile
TRF-Team-
Meetings
Führen mit
TRF-KPI‘s
Leitbild
Workshop
Open Space
Conference
TRF
Gamification
„my TRF
challenge“
. . .
ep TRANSFORMATION DESIGN
FACILITATION mit Transformation Services & Pool
17
TRF Facilitation
gestaltet TRF-Services und stellt sie bereit
Beraten zu Hebeln und Lern-Arenen
Kern-Teams / TdO
designen TRF mit Canvas und
gestalten HEBEL
Wählen Services aus Menue
..
Pool (Trainer, Berater, Facilitators)
Unterstützen bei Services
..
Die Facilitation setzt auf modulare und standardisierte Transformation Services sowie einen Pool
professioneller Unterstützer (Berater, Trainer, Facilitator)
ep TRANSFORMATION DESIGN
So funktioniert TRANSFORMATION DESIGN
TRF Prinzipien
TRF ist die Verantwortung des Top-
Managements
TRF ist IMMER – ein laufender Prozess
jedes Jahr, wie z.B. Budgeting
TRF ist ressourcenorientiert – Chancen
stehen im Vordergrund
TRF bedeutet neue Fähigkeiten aufbauen
durch Lernen „on the Job“
Führungskräfte ist die Trainer der
Organisation – sie gestalten Lern-Arenen
und meistern die Befähigung
TRF folgt einfacher und verbindlicher
Grammatik, die Canvas – alle sprechen
eine Sprache
TRF ist messbar
HLP entwicklungspartner GbR . Voltastraße 31 . D-60486 Frankfurt . info@hlp-entwicklungspartner.de
Telefon: 0049(69)43 00 820-00 . Telefax: 0049(69)43 00 820-10 . www.hlp-entwicklungspartner.de
HLP entwicklungspartner – Wir über uns
Unsere Leidenschaft
„Wie lassen sich Organisationen als vitale Orte gestalten, wo Menschen ihre
Fähigkeiten entfalten können und dadurch nachhaltige Wettbewerbsvorteile
für die Unternehmung erreicht werden?“
ep TRANSFORMATION DESIGN
HLP entwicklungspartner - Überblick
Dr. Jens-Peter Abresch
Fabian Berg
Jörg Eigenbrodt
Clemens Frowein
Dr. Werner Jung
Andreas Pöchhacker
Thomas Schmitt
Wir unterstützen das Management und die Mitarbeiter von
Unternehmen und Organisationen in Prozessen der Ausrichtung und
Entwicklung.
Unser Maßstab guter Beratung ist ein wirkungsvoller und nachhaltiger
Beitrag zum Nutzen und zur Leistungsfähigkeit der durch uns
beratenen Unternehmen und Organisationen.
Als Berater verbinden wir immer Kompetenz im Thema mit der
Fähigkeit komplexe , soziale Veränderungsprozesse zu moderieren und
zu steuern. Die Beratung ist getragen von der Mitverantwortung für
das Gelingen der gemeinsamen Arbeit.
Überblick:
• Gründung 1. Januar 2011
• 7 Partner; Partnerschaft mit HLP Swiss
• Assoziierte Berater und umfassendes Partnernetzwerk
• Gemeinschaftsunternehmen HLP Swiss
• „Community of Professionals“
• Organisationsberatung und Coaching
• Ziel: „High Impact“ Beratung
Die Gesellschafter
20
ep TRANSFORMATION DESIGN
Unser Beratungsverständnis
HLP entwicklungspartner beraten Unternehmen der privaten Wirtschaft, öffentliche Institutionen und kirchliche Organisationen. Zu
unserem Team gehören derzeit 7 Partner. Alle Kollegen verfügen über langjährige Erfahrungen in der Managementberatung.
Unser offenes Geschäftsmodell bedeutet, dass wir unsere Leistung mit einem starken Netzwerk an Beratern und Partner erbringen
können. Dies ermöglicht uns, für unsere Kunden maßgeschneiderte Beratung und Teams anzubieten. Wir haben kein Interesse an
möglichst großen Beratungsinterventionen – unser Geschäftsmodell richtet sich nur auf die Qualität der Beratung.
Unsere Unternehmensphilosophie zielt auf langfristige, partnerschaftliche Kundenbeziehungen mit einer hohen Vertrauenskultur
zwischen Beratern und Kunden ab. Wir verkaufen keine Beratungs-produkte; wir werden vielmehr von unseren Kunden in ihre
Entwicklungsprozesse einbezogen. Unser Geschäft entsteht weniger durch klassische Akquisition als vielmehr durch persönliche
Weiterempfehlung.
Unser Antrieb ist echtes, immer auch persönliches Interesse, die Managementkompetenzen und Organisation unserer Kunden
weiterzuentwickeln, mit allen ihren Besonderheiten, ihrer Kultur und Geschichte, ihrer Ausrichtung.
Als Erfolgsmaßstab unserer Arbeit gilt uns die langfristige Stabilität der Kundenorganisation. Unsere Kunden schätzen uns als
Impulsgeber und Ratgeber bei der Ausrichtung, der Gestaltung ihrer Prozesse, der Professionalisierung ihrer Projektarbeit, der
Verbesserung der Führung und der Zusammenarbeit. Unser Beratungsansatz beruht auf nachhaltiger, auch mühevoller Entwicklung
und Veränderung.
Wir sind weder bessere Fachleute noch bessere Manager als unsere Kunden. Wir unterstützen Organisationsentwicklung aus der
Rolle des externen Partners, mit Respekt vor den Fähigkeiten und Kenntnissen unserer Kunden. Dazu gehören gleiche Augenhöhe mit
unseren Auftraggebern, Mut zu kritischen Rückmeldungen, angemessene Konfrontation sowie offener Umgang mit unseren eigenen
beraterischen Möglichkeiten und Grenzen.
Unsere Erfahrungen zeigen, dass wir in Organisationen erfolgreich sind, die eine solche Art von Beratung suchen: Kunden also, die
sich verändern wollen und dabei eine echte Entwicklungspartnerschaft wünschen.
21
ep TRANSFORMATION DESIGN
HLP entwicklungspartner GbR . Voltastraße 31 . D-60486 Frankfurt . info@hlp-entwicklungspartner.de
Telefon: 0049(69)43 00 820-00 . Telefax: 0049(69)43 00 820-10 . www.hlp-entwicklungspartner.de
HLP Swiss Managementberatung GmbH · Wankdorffeldstrasse 102 · Postfach 261 · CH-3000 Bern 22
Telefon: +41 31 972 06 12 · post@hlp-swiss.ch · www.hlp-swiss.ch
22
ep TRANSFORMATION DESIGN
23

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Solution manager sap
Solution manager sapSolution manager sap
Solution manager sap
William Soares
 
Aplicando métodos ágeis utilizando o Framework SCRUM
Aplicando métodos ágeis utilizando o Framework  SCRUMAplicando métodos ágeis utilizando o Framework  SCRUM
Aplicando métodos ágeis utilizando o Framework SCRUM
Sony Maia
 
Palestra do treinamento Lean Inception
Palestra do treinamento Lean InceptionPalestra do treinamento Lean Inception
Palestra do treinamento Lean Inception
Paulo Caroli
 
141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de
change-factory
 
Lean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change Management
Lean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change ManagementLean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change Management
Lean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change Management
Jason Little
 
History of Management
History of ManagementHistory of Management
History of Management
Lenny Rosadiawan
 
Unternehmenskultur zwischen Chaos und Struktur
Unternehmenskultur zwischen Chaos und StrukturUnternehmenskultur zwischen Chaos und Struktur
Unternehmenskultur zwischen Chaos und Struktur
Alex Nusselt
 
Liderança - Jovem Candango
Liderança - Jovem CandangoLiderança - Jovem Candango
Liderança - Jovem Candango
Jader Windson
 
Coinvolgere le persone con il Lean Thinking
Coinvolgere le persone con il Lean ThinkingCoinvolgere le persone con il Lean Thinking
Coinvolgere le persone con il Lean Thinking
Lean Agent Network
 
Meine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen Teams
Meine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen TeamsMeine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen Teams
Meine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen Teams
Frank Düsterbeck
 
High performance leadership
High performance leadershipHigh performance leadership
High performance leadership
Ujang Gumilar
 

Was ist angesagt? (11)

Solution manager sap
Solution manager sapSolution manager sap
Solution manager sap
 
Aplicando métodos ágeis utilizando o Framework SCRUM
Aplicando métodos ágeis utilizando o Framework  SCRUMAplicando métodos ágeis utilizando o Framework  SCRUM
Aplicando métodos ágeis utilizando o Framework SCRUM
 
Palestra do treinamento Lean Inception
Palestra do treinamento Lean InceptionPalestra do treinamento Lean Inception
Palestra do treinamento Lean Inception
 
141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de141212 broschüre change begleitung für hp de
141212 broschüre change begleitung für hp de
 
Lean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change Management
Lean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change ManagementLean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change Management
Lean Change Agent - Applying Lean and Agile to Change Management
 
History of Management
History of ManagementHistory of Management
History of Management
 
Unternehmenskultur zwischen Chaos und Struktur
Unternehmenskultur zwischen Chaos und StrukturUnternehmenskultur zwischen Chaos und Struktur
Unternehmenskultur zwischen Chaos und Struktur
 
Liderança - Jovem Candango
Liderança - Jovem CandangoLiderança - Jovem Candango
Liderança - Jovem Candango
 
Coinvolgere le persone con il Lean Thinking
Coinvolgere le persone con il Lean ThinkingCoinvolgere le persone con il Lean Thinking
Coinvolgere le persone con il Lean Thinking
 
Meine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen Teams
Meine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen TeamsMeine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen Teams
Meine! Deine! Keine! Verantwortung in agilen Teams
 
High performance leadership
High performance leadershipHigh performance leadership
High performance leadership
 

Ähnlich wie VERÄNDERUNGSFÄHIGKEIT - Neues Change Management

TRANSFORMABILITY - agility for future organizations
TRANSFORMABILITY - agility for future organizations TRANSFORMABILITY - agility for future organizations
TRANSFORMABILITY - agility for future organizations
Clemens Frowein
 
141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de
change-factory
 
Bohnsack Change Management
Bohnsack Change ManagementBohnsack Change Management
Bohnsack Change Management
DirkBohnsack
 
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz SimulationFührung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Olaf Hinz
 
change factory: Leadership Development
change factory: Leadership Developmentchange factory: Leadership Development
change factory: Leadership Development
Change Factory
 
Janus - Imagebroschüre
Janus - ImagebroschüreJanus - Imagebroschüre
Janus - Imagebroschüre
Janus Team
 
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank WeberVeränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
PR PLUS GmbH
 
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutschTRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
Clemens Frowein
 
Rhetorik
Rhetorik Rhetorik
Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?
Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?
Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?
MarktplatzBildung
 
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagAm Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Bertelsmann Stiftung
 
ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Organisationsentwicklung GmbH
 
ComTeam Programm 2016_2017
ComTeam Programm 2016_2017ComTeam Programm 2016_2017
ComTeam Programm 2016_2017
ComTeam Organisationsentwicklung GmbH
 
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit MethodenmixUSP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Deutschland Consulting GmbH
 
Leadership Experience Labs
Leadership Experience LabsLeadership Experience Labs
Leadership Experience Labs
HRpepper
 
Offenes Seminarangebot DialogArt 2014
Offenes Seminarangebot DialogArt 2014Offenes Seminarangebot DialogArt 2014
Offenes Seminarangebot DialogArt 2014
DialogArt
 
Offenes Seminarangebot 2015
Offenes Seminarangebot 2015Offenes Seminarangebot 2015
Offenes Seminarangebot 2015
DialogArt
 
ComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
ComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner TeileComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
ComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
ComTeam Organisationsentwicklung GmbH
 
Muwit April2011
Muwit April2011Muwit April2011
Muwit April2011
Frank Edelkraut
 
Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14
Frank Edelkraut
 

Ähnlich wie VERÄNDERUNGSFÄHIGKEIT - Neues Change Management (20)

TRANSFORMABILITY - agility for future organizations
TRANSFORMABILITY - agility for future organizations TRANSFORMABILITY - agility for future organizations
TRANSFORMABILITY - agility for future organizations
 
141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de
 
Bohnsack Change Management
Bohnsack Change ManagementBohnsack Change Management
Bohnsack Change Management
 
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz SimulationFührung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
Führung im Projekt - eine projektlotsen.biz Simulation
 
change factory: Leadership Development
change factory: Leadership Developmentchange factory: Leadership Development
change factory: Leadership Development
 
Janus - Imagebroschüre
Janus - ImagebroschüreJanus - Imagebroschüre
Janus - Imagebroschüre
 
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank WeberVeränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
 
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutschTRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
 
Rhetorik
Rhetorik Rhetorik
Rhetorik
 
Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?
Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?
Gibt es unorthodoxe Wege zum neuen Job?
 
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagAm Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
 
ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018
 
ComTeam Programm 2016_2017
ComTeam Programm 2016_2017ComTeam Programm 2016_2017
ComTeam Programm 2016_2017
 
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit MethodenmixUSP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
 
Leadership Experience Labs
Leadership Experience LabsLeadership Experience Labs
Leadership Experience Labs
 
Offenes Seminarangebot DialogArt 2014
Offenes Seminarangebot DialogArt 2014Offenes Seminarangebot DialogArt 2014
Offenes Seminarangebot DialogArt 2014
 
Offenes Seminarangebot 2015
Offenes Seminarangebot 2015Offenes Seminarangebot 2015
Offenes Seminarangebot 2015
 
ComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
ComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner TeileComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
ComTeam-Drehzahl - Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
 
Muwit April2011
Muwit April2011Muwit April2011
Muwit April2011
 
Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14
 

Mehr von Clemens Frowein

VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIPVIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
Clemens Frowein
 
TRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGNTRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGN
Clemens Frowein
 
BUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATIONBUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATION
Clemens Frowein
 
Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]
Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]
Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]
Clemens Frowein
 
Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012
Clemens Frowein
 
Innovation boot camp 2012
Innovation boot camp 2012Innovation boot camp 2012
Innovation boot camp 2012
Clemens Frowein
 
Open Collaborative Innovation Management
Open Collaborative Innovation ManagementOpen Collaborative Innovation Management
Open Collaborative Innovation Management
Clemens Frowein
 
Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]
Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]
Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]
Clemens Frowein
 
Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]
Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]
Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]
Clemens Frowein
 
Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]
Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]
Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]
Clemens Frowein
 
Innovation und kollaboration clemens frowein
Innovation und kollaboration clemens froweinInnovation und kollaboration clemens frowein
Innovation und kollaboration clemens frowein
Clemens Frowein
 
Innovation und Kollaboration
Innovation und Kollaboration Innovation und Kollaboration
Innovation und Kollaboration
Clemens Frowein
 

Mehr von Clemens Frowein (12)

VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIPVIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
VIRTUAL COLLABORATION - VIRTUAL LEADERSHIP
 
TRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGNTRANSFORMATION DESIGN
TRANSFORMATION DESIGN
 
BUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATIONBUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATION
 
Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]
Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]
Turnaround and crisis management [kompatibilitätsmodus]
 
Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012
 
Innovation boot camp 2012
Innovation boot camp 2012Innovation boot camp 2012
Innovation boot camp 2012
 
Open Collaborative Innovation Management
Open Collaborative Innovation ManagementOpen Collaborative Innovation Management
Open Collaborative Innovation Management
 
Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]
Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]
Arcil NON PERFORMING ASSET seminar [kompatibilitätsmodus]
 
Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]
Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]
Innovation und geschäftsmodelle 2010 [kompatibilitätsmodus]
 
Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]
Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]
Professionelles innovationsmanagement 2010 [kompatibilitätsmodus]
 
Innovation und kollaboration clemens frowein
Innovation und kollaboration clemens froweinInnovation und kollaboration clemens frowein
Innovation und kollaboration clemens frowein
 
Innovation und Kollaboration
Innovation und Kollaboration Innovation und Kollaboration
Innovation und Kollaboration
 

VERÄNDERUNGSFÄHIGKEIT - Neues Change Management

  • 1. HLP entwicklungspartner GbR . Voltastraße 31 . D-60486 Frankfurt . info@hlp-entwicklungspartner.de Telefon: 0049(69)43 00 820-00 . Telefax: 0049(69)43 00 820-10 . www.hlp-entwicklungspartner.de Dr Jens-Peter Abresch Fabian Berg Clemens Frowein Das Konzept TRANSFORMATION DESIGN
  • 2. ep TRANSFORMATION DESIGN TRANSFORMATION DESIGN – Weg zur Veränderungsfähigkeit 2 1. Gemeinsames Leitbild, für alle geltende Prinzipien der Transformation. 2. Die Homebase und Cockpit des Vorstandes 3. Führungskräfte als Trainer der Organisation und mit Kernteams der Transformation 4. Mitarbeiter lernen in Lern-Arenen und - Formaten 5. Die Facilitation stellt Transformation Services für das Lernen bereit Das Konzept TRANSFORMATION DESIGN zielt darauf ab, mit Schub und zügig die Veränderungsfähigkeit in Unternehmen und Organisationen aufzubauen. Aufbruchsstimmung entsteht, Veränderung gelingt. Der Ansatz ist ressourcenorientiert, positiv-sportlich und baut auf Grundlagen individuellen und organisationalen Lernen auf. TRANSFORMATION DESIGN hat fünf Bausteine – alle Ebenen der Organisation sind darin einbezogen.
  • 3. ep TRANSFORMATION DESIGN TRANSFORMATION DESIGN – Weg zur Veränderungsfähigkeit 3 Transformation ist … Aufbau von erheblich neuen Fähigkeiten, mit denen Strategie & die Innovationen praktisch erst auf den Boden gebracht werden können („von Slides zu Realität“). Lernen & Weiterentwicklung unter hohem Erfolgsdruck Lernen & Weiterentwicklung bei laufendem Betrieb Lernen & Weiterentwicklung mit hoher Geschwindigkeit Lernen über die Grenzen der Resorts und Divisionen transversal hinaus Transformation Design ist… die gezielte Gestaltung dieses Lern- und Veränderungsweges ist gezielte Führungskunst & Management- Handwerk die Menschen im Innersten erreicht & Organisationen bewegt. Transformation Design hilft, … Klare & detaillierte Vorstellung zu gewinnen, welche Fähigkeiten wir brauchen die maßgeschneidert besten Wege zu finden, wie neues Können systematisch & sicher erreicht transparent & messbar zu machen, wo wir beim Neuen Können stehen, hilft umgesetzte Veränderung und Innovation sichtbar zu machen (TRF-KPIs) „Lernen“ hinreichende Aufmerksamkeit zu sichern, bei laufendem Geschäft (TRF-Setup, TRF-Homebase) mit knapper Lernzeit und knappen mentalen Ressourcen seriös umzugehen persönliches Comittment & Herzblut zu entfachen
  • 4. ep TRANSFORMATION DESIGN TRANSFORMATION DESIGN – die 5 Prinzipien 4 1. TRF-Spirit „Potentiale nach vorne“: Wir konzentrieren uns auf unsere Stärken, wir versuchen das Beste in uns zu entfalten. Wir vertrauen darauf, dass wir mehr können – „ungehobene Schätze“ besitzen, die gehoben werden. Wir wissen, dass es auch schwer wird, dass der Weg Schmerzen bereitet. Wir fokussieren weniger auf Defizite, mehr auf Potentiale, weniger auf Probleme, mehr auf Chancen darin. 2. TRF-Routine „Transformation ist immer“: Wir verstehen Lernen als dauerhaften Teil unseres Geschäfts. Es ist kein zeitlich begrenztes Projekt oder Programm. Es ist ein kontinuierlicher Unternehmens- Prozess, selbstverständlich wie andere Prozesse (Budget- Pr., Strategie-Pr. etc.). Wir designen und führen Transformation unaufgeregt und ausdauernd – im Rhythmus von 12 Monaten. Jahr für Jahr. 3. Führung ist „Training der Organisation“ (TdO)“: Wir verstehen Führungskräfte als „Trainer der Organisation“: üben-üben-üben, auswerten, kritisieren & anspornen, Menschen gewinnen, Potentiale entfalten statt Ressourcen ausquetschen. Trainieren ist anders und mehr als Managen. Wir glauben, dass „Trainer der Organisation“ ein essentiellen Teil des Leadership- Repertoires der Zukunft ist. Die Art wie wir Zusammenarbeiten ist unsere bedeutendste Innovation. 4. TRF-On-the-Job „Tag-Täglicher integriert“ Wir lernen im laufenden Geschäft, in der Realität, an den Dingen, die anstehen, an den Produkt & Service- Innovationen, die wir uns vorgenommen haben („Neues an Neuem lernen“). Wir Lernen nicht in „Sondersituationen“, auf Vorrat an fiktiven Cases, nicht in einer „Second World von WS und Offsite-Trainings“. 5. „Einfach verbindlich“ TRF-Grammatik: Wir „transformieren & trainieren“ unkompliziert. Unser Geschäft ist komplex. Kompliziertheit mit konkurrierenden Modellen und Begriffswelten meiden wir. Wir designen TRF in vier einfachen Teilen: TRF-Prinzipien = Gemeinsame Ambition & Referenzpunkte, TRF-Canvas = Tiefes Verständnis, Konsistenz & Vereinbarung, TRF-Erlebnis = Lern-Arenen, auf den Menschen zentriert, TRF-Management: eigene Bewegung klug beobachtet & hart auf Resultate gesteuert.
  • 5. ep TRANSFORMATION DESIGN TRANSFORMATION DESIGN – 5 Routine & Un-Aufgeregtheit Ressourcen & Potential Trainieren Machen & probieren Fokussieren & priorisieren Klartext; gemeinsame Sprache Erlebnisse & Co-Creation Alarmierung, Ausnahmesituation Defizitorientiert, Probleme beheben Managen Reden & analysieren Alles bitte gleich Lost in Translation Kommunikation & einschwören
  • 6. ep TRANSFORMATION DESIGN TRANSFORMATION DESIGN – das Konzept 6 Wir entwickeln eine klare Orientierung, ein gemeinsames Verständnis, ein Leitbild und eine Governance zur Transformation. Da Transformation und Veränderung ein permanenter Zustand ist, bauen ALLE Veränderungsinitiativen auf diesen Prinzipien und Leitgedanken auf. Wir verständigen uns auf eine universell-einfache Transformations–Grammatik. Damit schaffen wir es optimal, unseren Lernweg tief zu VERSTEHEN, intelligent zu GESTALTEN, präzise zu VEREINBAREN und transparent zu STEUERN - TRF Leitbild, Prinzipien und Transformation Design. Wir designen, überwachen und steuern die Transformation im Top-Management. Dazu reservieren wir Qualitätszeit und arbeiten in der TRF-Homebase & Cockpit eng zusammen. Wir verstehen die Rolle der Führung im Rahmen von Transformationen als Fähigkeiten-Entwickler und Lern- Ermöglicher – die Führungskräfte sind die Trainer der Organisation. Wir schaffen Verantwortlichkeit und Orientierung in der Transformation mit einer sinnvollen Arbeitsstruktur und Zuständigkeit – in Bereichen wirken die Kernteams der Transformation. Transformation brauch Raum, Format und Zeit für wirkungsvolle Lern-Prozesse. Wir gestalten das Lernen in Formaten und Ansätzen im Rahmen von TRF Lern-Arenen. Große Transformationen brauchen breit angelegten Support um zügig zu gelingen. Die Unterstützung („Facilitation“) setzt auf modulare und standardisierte Transformation Services sowie einen Pool professioneller Unterstützer (Berater, Trainer, Facilitator).
  • 7. ep TRANSFORMATION DESIGN Das Modell für Veränderungsfähigkeit 7
  • 8. ep TRANSFORMATION DESIGN TRF CANVAS – die Grammatik 8 Wir lernen eine universell-einfache Transformations–Grammatik. Damit schaffen wir es optimal, unseren Lernweg tief zu VERSTEHEN, intelligent zu GESTALTEN, präzise zu VEREINBAREN und transparent zu STEUERN. Die TRF-Canvas ist das zentrale Tool für dieses gemeinsame Verständnis. Vorteile Eine Sprache / Logik Intuitiv; leicht zugänglich Spielerisch-spannend Fördert Dialog Fördert Fokus Skalierbar Transformation-Canvas
  • 9. ep TRANSFORMATION DESIGN TRF CANVAS – die Grammatik 9
  • 10. ep TRANSFORMATION DESIGN Top Management Homebase & Cockpit 10 Reserviert Qualitäts-Zeit für Transformations-Mgmt. Gesteuert über gemeinsame Grammatik Gesteuert über KPI-Review und Lernschleifen Gibt sichtbares Vorbild Vorstands-Mitglied verantwortet persönlich je 1 Hebel Pro Quartal ein TRF Review Ergebnis-Druckpunkt alle 3 Monate Fokus: Lernen und Kontrollieren TOP-MANAGEMENT HOMEBASE COCKPIT
  • 11. ep TRANSFORMATION DESIGN Top Management Homebase & Cockpit 11 ReviewKPI‘s TRF- Homebase TRF- Kernteams
  • 12. ep TRANSFORMATION DESIGN FÜHRUNGSKRÄFTE - als Trainer der Organisation 12 In den Bereichen (Ressorts) oder/und entlang Hebeln Challenging und Anreicherung Hebel - mit den Hebel-Owner: max. Professionelles WIE Vorstand (Homebase) konzeptionell zuarbeiten: Agenda & Entscheidvorlagen zur Homebase abgestimmte Vorgehensweisen zur Verfügung stellen: Standards zu WAS/WIE/WANN Intelligentes Design der Lern-Arenen TRF-Services Aktivitäten mit den weiteren HR-Aktivitäten verzahnen: Konzernweite Kongruenz
  • 13. ep TRANSFORMATION DESIGN FÜHRUNGSKRÄFTE - als Trainer der Organisation 13 Führung in Transformationsprozessen neu verstanden: Schlüsselrolle Trainer der Organisation Wir verstehen die Rolle der Führung im Rahmen von Transformationen als Fähigkeiten-Entwickler und Lern Ermöglicher – die Führungskräfte sind die Trainer der Organisation - sich selbst und andere besser trainieren Mehr Wissen über Lern-Prozesse (sich selbst besser verstehen und Menschen besser verstehen -> im Blick auf Lernen) Traineraufgabe tief verstanden und als Teil der Führungsaufgabe persönlich angenommen (das gibt Energie!) Top Trainings-Tools virtuos anwenden können (Werkzeugkoffer: Landkarte, Performance Management, effiziente Teammeeting & Bilas, Intelligentes Führen mit KPIs, Lernen aus Cases …) -> Qualitätszeit für Lernen im Team: WIE gestalten Austausch, voneinander lernen und Kopieren mit Stolz als Teil unseres Selbstverständnisses
  • 14. ep TRANSFORMATION DESIGN FÜHRUNGSKRÄFTE - als Trainer der Organisation 14 Vision Trainer der Organisation Ein Diener meines Teams Jemand der nie auslernt Ein Vorbild Nicht schlauer oder besser.. … Ich bin.. Was einen guten Trainer ausmacht ..dass mein Team lernen kann Wann Lernen gelingt/wann nicht Wie meine Mitarbeitenden ticken Wo meine Grenzen/Stärken/Schwäche sind … Ich weiß.. Das Best aus meinem Team holen Lernen im sportlichen Sinne gestalten Potentiale optimal entfalten Die Dinge einfacher machen Immer neugierig sein … Ich will.. Vertrauen Auf Stärken konzentrieren Täglich mit meinem Team trainieren Begeistern, motivieren, inspirieren Mit meinem Team reflektieren Niederlagen zum Lernen nutzen … Ich kann.. Ich bereichere mich.. Energie und Erfolge meines Teams An verschiedenen, neuen Perspektiven Zu schauen wie es andere tun Inspiration von Außen … Methoden des Lernen (Individuell/Organisational) Coaching, Teamentwicklung, Personal Growth Action Learning; Breakthrough Problem Solving Design Thinking, Experience Design, Systems Thinking Agile Management & Transformation … … Ich verfüge über ein Repertoire..
  • 15. ep TRANSFORMATION DESIGN MITARBEITER entwickeln neue Fähigkeiten in Lern-Arenen 15 15 R&A 3 R&A 4 Methoden Externe Erfahrungen Fachwissen Machen – Probieren – Experimentieren Tägliche Praxis lernen Gem. Fläche 1 Tag / Woche Hohe Dichte S P R I N T S : Review & Aufladung (Boxenstop) Lernschleife explizit Zusätzliche Aufladung in Details R&A 1 RESULTATE S2 S3 S4 S5S1 AUFTANKEN: ExterneInjektion R&A 2
  • 16. ep TRANSFORMATION DESIGN MITARBEITER entwickeln neue Fähigkeiten in Lern-Arenen 16 Katalog-Modularisiert Standardisiert–Qualitäts-gesichert TRF Dialogforen Leadership Academy (TdO) Fixe-Sub-Module Canvas-TRF- Design- Workshop CED-Workout HCD, 7 Skills Customer Insights Prozess- Design- Workshop TRF Jahresklausur/ Jahres-Kickoff Agile TRF-Team- Meetings Führen mit TRF-KPI‘s Leitbild Workshop Open Space Conference TRF Gamification „my TRF challenge“ . . .
  • 17. ep TRANSFORMATION DESIGN FACILITATION mit Transformation Services & Pool 17 TRF Facilitation gestaltet TRF-Services und stellt sie bereit Beraten zu Hebeln und Lern-Arenen Kern-Teams / TdO designen TRF mit Canvas und gestalten HEBEL Wählen Services aus Menue .. Pool (Trainer, Berater, Facilitators) Unterstützen bei Services .. Die Facilitation setzt auf modulare und standardisierte Transformation Services sowie einen Pool professioneller Unterstützer (Berater, Trainer, Facilitator)
  • 18. ep TRANSFORMATION DESIGN So funktioniert TRANSFORMATION DESIGN TRF Prinzipien TRF ist die Verantwortung des Top- Managements TRF ist IMMER – ein laufender Prozess jedes Jahr, wie z.B. Budgeting TRF ist ressourcenorientiert – Chancen stehen im Vordergrund TRF bedeutet neue Fähigkeiten aufbauen durch Lernen „on the Job“ Führungskräfte ist die Trainer der Organisation – sie gestalten Lern-Arenen und meistern die Befähigung TRF folgt einfacher und verbindlicher Grammatik, die Canvas – alle sprechen eine Sprache TRF ist messbar
  • 19. HLP entwicklungspartner GbR . Voltastraße 31 . D-60486 Frankfurt . info@hlp-entwicklungspartner.de Telefon: 0049(69)43 00 820-00 . Telefax: 0049(69)43 00 820-10 . www.hlp-entwicklungspartner.de HLP entwicklungspartner – Wir über uns Unsere Leidenschaft „Wie lassen sich Organisationen als vitale Orte gestalten, wo Menschen ihre Fähigkeiten entfalten können und dadurch nachhaltige Wettbewerbsvorteile für die Unternehmung erreicht werden?“
  • 20. ep TRANSFORMATION DESIGN HLP entwicklungspartner - Überblick Dr. Jens-Peter Abresch Fabian Berg Jörg Eigenbrodt Clemens Frowein Dr. Werner Jung Andreas Pöchhacker Thomas Schmitt Wir unterstützen das Management und die Mitarbeiter von Unternehmen und Organisationen in Prozessen der Ausrichtung und Entwicklung. Unser Maßstab guter Beratung ist ein wirkungsvoller und nachhaltiger Beitrag zum Nutzen und zur Leistungsfähigkeit der durch uns beratenen Unternehmen und Organisationen. Als Berater verbinden wir immer Kompetenz im Thema mit der Fähigkeit komplexe , soziale Veränderungsprozesse zu moderieren und zu steuern. Die Beratung ist getragen von der Mitverantwortung für das Gelingen der gemeinsamen Arbeit. Überblick: • Gründung 1. Januar 2011 • 7 Partner; Partnerschaft mit HLP Swiss • Assoziierte Berater und umfassendes Partnernetzwerk • Gemeinschaftsunternehmen HLP Swiss • „Community of Professionals“ • Organisationsberatung und Coaching • Ziel: „High Impact“ Beratung Die Gesellschafter 20
  • 21. ep TRANSFORMATION DESIGN Unser Beratungsverständnis HLP entwicklungspartner beraten Unternehmen der privaten Wirtschaft, öffentliche Institutionen und kirchliche Organisationen. Zu unserem Team gehören derzeit 7 Partner. Alle Kollegen verfügen über langjährige Erfahrungen in der Managementberatung. Unser offenes Geschäftsmodell bedeutet, dass wir unsere Leistung mit einem starken Netzwerk an Beratern und Partner erbringen können. Dies ermöglicht uns, für unsere Kunden maßgeschneiderte Beratung und Teams anzubieten. Wir haben kein Interesse an möglichst großen Beratungsinterventionen – unser Geschäftsmodell richtet sich nur auf die Qualität der Beratung. Unsere Unternehmensphilosophie zielt auf langfristige, partnerschaftliche Kundenbeziehungen mit einer hohen Vertrauenskultur zwischen Beratern und Kunden ab. Wir verkaufen keine Beratungs-produkte; wir werden vielmehr von unseren Kunden in ihre Entwicklungsprozesse einbezogen. Unser Geschäft entsteht weniger durch klassische Akquisition als vielmehr durch persönliche Weiterempfehlung. Unser Antrieb ist echtes, immer auch persönliches Interesse, die Managementkompetenzen und Organisation unserer Kunden weiterzuentwickeln, mit allen ihren Besonderheiten, ihrer Kultur und Geschichte, ihrer Ausrichtung. Als Erfolgsmaßstab unserer Arbeit gilt uns die langfristige Stabilität der Kundenorganisation. Unsere Kunden schätzen uns als Impulsgeber und Ratgeber bei der Ausrichtung, der Gestaltung ihrer Prozesse, der Professionalisierung ihrer Projektarbeit, der Verbesserung der Führung und der Zusammenarbeit. Unser Beratungsansatz beruht auf nachhaltiger, auch mühevoller Entwicklung und Veränderung. Wir sind weder bessere Fachleute noch bessere Manager als unsere Kunden. Wir unterstützen Organisationsentwicklung aus der Rolle des externen Partners, mit Respekt vor den Fähigkeiten und Kenntnissen unserer Kunden. Dazu gehören gleiche Augenhöhe mit unseren Auftraggebern, Mut zu kritischen Rückmeldungen, angemessene Konfrontation sowie offener Umgang mit unseren eigenen beraterischen Möglichkeiten und Grenzen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass wir in Organisationen erfolgreich sind, die eine solche Art von Beratung suchen: Kunden also, die sich verändern wollen und dabei eine echte Entwicklungspartnerschaft wünschen. 21
  • 22. ep TRANSFORMATION DESIGN HLP entwicklungspartner GbR . Voltastraße 31 . D-60486 Frankfurt . info@hlp-entwicklungspartner.de Telefon: 0049(69)43 00 820-00 . Telefax: 0049(69)43 00 820-10 . www.hlp-entwicklungspartner.de HLP Swiss Managementberatung GmbH · Wankdorffeldstrasse 102 · Postfach 261 · CH-3000 Bern 22 Telefon: +41 31 972 06 12 · post@hlp-swiss.ch · www.hlp-swiss.ch 22