SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
© Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH, LFRZ – System- & Software-Entwicklung, www.lfrz.at
DI Wolfgang Tinkl
29.03.2011
HORA -
Bewerten von Gefahrenpotenzialen
mittels Geodaten
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
2 DI Wolfgang Tinkl
Inhalt
• Entstehung des Projektes
• Impulse des Projektes
• Präsentation der Internet Anwendung
• Nutzen der Anwendung für
• Projektpartner
• Bürger
• Versicherungen
• Ausblick
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
3 DI Wolfgang Tinkl
Das LFRZ
• Gegründet 1968, Jahresumsatz rd. 7 Mio. Euro,
37 MitarbeiterInnen
• Dienstleistungen und Lösungen
– Software Engineering
– Geografische Informationssysteme (GIS)
– E-Government Services
– Workflow Management Systeme
– Content Management System
– Service Orientierte Architektur (SOA)
– SAP
– Rechenzentrumsdienstleistungen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
4 DI Wolfgang Tinkl
Vortragender
DI Wolfgang Tinkl
Ausbildung: Agrarökonomik, Geoinformatik
Seit 15 Jahren als Geoinformatiker tätig
Projekt- und Programmleiter
Technischer Projektleiter im Projekt HORA
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
5 DI Wolfgang Tinkl
Was ist HORA?
• HORA steht für „Hochwasser Risikozonierung Austria“
• Private Public Partnership (PPP) zwischen Lebensministerium
und dem Versicherungsverband Österreich
• Komponenten des HORA Systems
– HORA Organisation (HORA Systempartner)
– HORA Daten
Risikomodelle
Schadensdaten
Grundlagendaten
– Internet- und mobile Anwendungen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
6 DI Wolfgang Tinkl
Organisation der Systempartner
Forschungseinrichtungen &
Universitäten
Technische Institute
Lenkungs-
ausschuss
Versicherungs-
unternehmen
Landesregierungen
Lebensministerium
Versicherungs-
verband
LFRZ
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
7 DI Wolfgang Tinkl
Impulse für HORA ab 2003
• Starkes Hochwasser 2002, geschätzte 300-400 Millionen
Euro Schadensleistung
• Jede 10 Adresse in einer Hochwassergefährdungszone
• Aber ein Bild sagt mehr…
Betroffene:
• Bürger / Geschädigte
• Versicherer
• Behörden
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
8 DI Wolfgang Tinkl
Impulse für PPP - HORA
• Behörden
• Fachwissen / fachlicher Auftrag liegt bei den Behörden
• Behörden haben Fachdaten
• Bedürfnis nach gutem Service für den Bürger
• Behörden benötigen ein Kommunikationsmittel
• Versicherungen
• Schadensszenarien 2002
• Risiko muss kalkulierbar sein
• Versicherungswirtschaft kann Budgets zur Verfügung stellen
• PPP – Public Private Partnership
• Nutzung von Synergien jeweils mit eigenen Zielen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
9 DI Wolfgang Tinkl
Meilensteine
• Pressekonferenz + erste Freischaltung Juni 2006
• Relaunch mit Modul „Umwelthaftung“ 2009
• Relaunch mit neuen Daten mit mobiler Anwendung 2011
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
10 DI Wolfgang Tinkl
Anwendungen des HORA Systems
• Internet Informationsseiten
– Informationen zum Projekt
– Beschreibung der Daten und deren Gültigkeit
• Interaktive WEBGIS Anwendungen
– eHORA
– eHORA Expert: mehr Daten und Funktionen
– eHORA Expert +: mehr Daten (für beschränkten Benutzerkreis)
• Mobile Anwendung „Wikitude“
• Backend Anwendungen
• Geographische Auswertungen
• Szenarienmodellierung
www.hochwasserrisiko.at
gis.lebensministerium.at/ehora
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
11 DI Wolfgang Tinkl
eHORA - Dargestellte Risiken
• Hochwasser
• Erdbeben
• Hagelschäden
• Schneelast (Expert)
• Sturm (Expert +)
• Blitzortung ALDIS - Siemens (Expert +)
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
12 DI Wolfgang Tinkl
Daten im eHORA
• Hochwasser
– HORA Hochwassermodelldaten
Gerechnet für 25.000 Flusskilometer
3 Zonen (geringes, mittleres, hohes Risiko)
Berechnungsbasis: Höhenmodell und Hydrologie
Überschwemmungszonen bei Versagen der bestehenden
Schutzmaßnahmen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
13 DI Wolfgang Tinkl
Dammbruch in Dürnkrut Fotos: Freiwillige Feuerwehr Pframa
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
14 DI Wolfgang Tinkl
Daten im eHORA
• Hochwasser
– HORA Hochwassermodelldaten
Gerechnet für 25.000 Flusskilometer
3 Zonen (geringes, mittleres, hohes Risiko)
Überschwemmungszonen bei Versagen der bestehenden
Schutzmaßnahmen
– Hochwasser Gefahrenzonenplan der Länder
• Erdbeben Modelldaten (GeoForschungsZentrum Potsdam)
• Hagelschadensereignisse
– Sachschäden
– Landwirtschaft
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
15 DI Wolfgang Tinkl
Daten im eHORA Expert und Expert +
• Schneelast Modelldaten nach PLZ oder Bezirk
• Sturmdaten
– Großereignisse
– Windspitzen
– Jährlichkeiten (5- und 10 jährlich, Winter und Sommer)
– Sturmtagesdaten (vom Vortag)
• Blitzortung (ALDIS Siemens)
– Daten von 1995 bis 2009 (2010)
– Jeweils Tagesdaten,Monats- und Jahressummen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
16 DI Wolfgang Tinkl
Weitere Daten im eHORA
• Orientierungsdaten
– Luftbild (Orthophoto)
– Adressendaten
• Kontextdaten Umwelthaftung
– Gewässer
– Landnutzung (CORINE Landcover)
– Bodendaten (eBOD)
– Umweltschutzgebiete
Daten für Umwelthaftung
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
17 DI Wolfgang Tinkl
Basisfunktionalität eHORA
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
18 DI Wolfgang Tinkl
Funktion Umwelthaftung
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
19 DI Wolfgang Tinkl
Nutzen aus dem Modul Umwelthaftung
• Umwelthaftungsrichtlinie
=> Bundesumwelthaftungsgesetz (Wasser, Boden)
=> Entsprechende 9 Landesgesetze (Biodiversität)
• Gegen Betreiber von Anlagen können im Titel der
Umwelthaftung per Bescheid Ansprüche geltend gemacht
werden
• Service für Versicherungsnehmer (Anlagenbetreiber/Bürger)
• Hilfestellung für die Versicherer
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
20 DI Wolfgang Tinkl
Nutzen für die Behörden
• Unterstützung zur Erfüllung des eigenen Auftrages
• Zeitgemäßes Kommunikationsmittel zum Bürger
• Datenportal (Vermeidung von Datenfriedhöfen)
• Eigene Planungsprozesse werden durch den systematischen
und grundlegenden Einsatz von GIS gefördert
• Bessere Qualität der Planungs- und Entscheidungsgrundlagen
für Präventionsmaßnahmen
• Ermittlung der Anzahl von Betroffenen Adressen im konkreten
Schadensfall
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
21 DI Wolfgang Tinkl
Feststellung der Anzahl Betroffener
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
22 DI Wolfgang Tinkl
Nutzen für den Bürger
• Schärfung des Risikobewusstseins
• Kann sich ein Bild der eigenen Lage machen
• Kann Informationen der Behörden besser aufnehmen
• Kann gegen Hochwasser vorsorgend agieren
– Öltank fixieren
– Keller „hochwasserfit“ machen
– Warndienste in Anspruch nehmen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
23 DI Wolfgang Tinkl
Akzeptanz durch den Bürger
• Kennzahlen für Akzeptanz und Relevanz
– Hohes Medieninteresse, mehrere Fernsehberichte
– Millionenzugriffe bereits in den ersten Wochen
0
200000
400000
600000
800000
1000000
1200000
1400000
1600000
2006
2007
2008
2009
2010
Öffentliche Zugriffe (Sessions)
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
24 DI Wolfgang Tinkl
Nutzen für die Versicherungswirtschaft nach außen
• Sensibilisierung der Bürger für Naturgefahren
• Information und Service für den privaten Kunden
• Beratungsleistungen im Industriebereich, z.B.
– Bauliche Schutzmaßnahmen
– Lagerung
• Frühzeitige Präventivberatung
– Auswahl von Betriebsstandorten im Hinblick auf
Versicherbarkeit
– Berücksichtigung der Risiken bei Bauplanung
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
25 DI Wolfgang Tinkl
Versicherungen: Optimierung der eigenen Systeme
• Risikoprüfung
• Vereinheitlichung der historisch gewachsenen
Adressenbestände
• Verschneidung von Adressen mit Risikomerkmalen
• Nutzung von Spezialfunktionen z.B. „Umwelthaftung“
• Einsatz von GIS in eigenen Systemen wird gefördert
• Erleichterter Zugriff auf Schadens- und Modelldaten
– Über eHORA
– Über eigene GIS Systeme
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
26 DI Wolfgang Tinkl
Zugriff auf ALDIS (Siemens) Daten
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
27 DI Wolfgang Tinkl
Hilfestellung bei Plausibilisierung von Sturmschäden
Zugriff auf Sturmdaten des Vortages
der ZAMG
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
28 DI Wolfgang Tinkl
Versicherungen: systematisierte Risikobeurteilung
• Identifizierung von Gebieten mit möglichen Risiko
• Höchstschadensschätzung für eine Region
• Dimensionierung und Optimierung von Rückversicherungen
• Schadenspotential nach einem konkreten Ereignis
• Schadenspotential für ein konkretes Gebiet
Langfristige Versicherbarkeit sicherstellen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
29 DI Wolfgang Tinkl
Verwendung durch Versicherungen
0
5000
10000
15000
20000
25000
30000
35000
40000
45000
2006
2007
2008
2009
2010
Zugriffe Versicherungswirtschaft (Expert +)
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
30 DI Wolfgang Tinkl
Mobile Smartphone Anwendung Wikitude
• Risikoadressen vor Ort einsehen
• Auf Karte oder Kameradisplay
• Verwendet GPS + Kompass
1) App „WIKITUDE“ laden
2) World „HORA“ wählen
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
31 DI Wolfgang Tinkl
Ausblicke 2011
• Relaunch des öffentlichen HORA mit vereinfachter Bedienung
• Anlehnung an große Plattformen wie Google Maps
• Schwerpunkt auf Mobile Anwendungen
• Mobiles WEBGIS
• Verwendung des GPS Modules
des Handys
Praxistage 2011 – Vortrag HORA
29.03.2011
32 DI Wolfgang Tinkl
VIELEN DANK

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)
KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)
KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)
Praxistage
 
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
Praxistage
 
Josef Weissinger (Soroban)
Josef Weissinger (Soroban)Josef Weissinger (Soroban)
Josef Weissinger (Soroban)
Praxistage
 
Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)
Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)
Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)
Praxistage
 
Dr. Emmanuel Glenck (FFG)
Dr. Emmanuel Glenck (FFG)Dr. Emmanuel Glenck (FFG)
Dr. Emmanuel Glenck (FFG)
Praxistage
 
Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)
Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)
Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)
Praxistage
 
Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)
Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)
Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)
Praxistage
 
Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015Governikus KG
 
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
Praxistage
 
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Praxistage
 

Was ist angesagt? (10)

KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)
KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)
KommR Dr. Christian Moser (Wirtschaftskammer Niederösterreich)
 
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
DI (FH) Volker Schörghofer, Ing. Rainer Schügerl (Hauptverband Österreichisch...
 
Josef Weissinger (Soroban)
Josef Weissinger (Soroban)Josef Weissinger (Soroban)
Josef Weissinger (Soroban)
 
Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)
Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)
Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth (Geschäftsführer Klima- und Energiefonds)
 
Dr. Emmanuel Glenck (FFG)
Dr. Emmanuel Glenck (FFG)Dr. Emmanuel Glenck (FFG)
Dr. Emmanuel Glenck (FFG)
 
Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)
Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)
Mag. Daniel Kobelt (Schiessel), MR Dr. Robert Kristöfl (BMUKK)
 
Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)
Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)
Markus Amatschek (Drei - Hutchison 3G)
 
Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015
 
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
 
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
 

Ähnlich wie Dipl.-Ing. Wolfgang Tinkl (LFRZ)

Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)
Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)
Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)
Open Data Portal Österreich
 
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche BeschaffungenNachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
Matthias Stürmer
 
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data NexusTFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TourismFastForward
 
"VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste...
"VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste..."VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste...
"VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste...
TANNER AG
 
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche BeschaffungOpen Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Matthias Stürmer
 
[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg
[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg
[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIKDigital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Matthias Stürmer
 
User-Driven Open Source Communities, auch für den Finanzsektor
User-Driven Open Source Communities, auch für den FinanzsektorUser-Driven Open Source Communities, auch für den Finanzsektor
User-Driven Open Source Communities, auch für den Finanzsektor
Matthias Stürmer
 
Die Europäische Cloud-Computing-Strategie
Die Europäische Cloud-Computing-StrategieDie Europäische Cloud-Computing-Strategie
Die Europäische Cloud-Computing-Strategie
Carl-Christian Buhr
 
Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...
Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...
Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...
Matthias Stürmer
 
Open Data und Datenvisualisierungen
Open Data und DatenvisualisierungenOpen Data und Datenvisualisierungen
Open Data und Datenvisualisierungen
Matthias Stürmer
 
Schweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und Infrastruktur
Schweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und InfrastrukturSchweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und Infrastruktur
Schweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und Infrastruktur
Swiss Open Systems User Group /ch/open
 
Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...
Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...
Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...
Georg Guentner
 
Industrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply Chains
Industrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply ChainsIndustrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply Chains
Industrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply Chains
Boris Otto
 
Christoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptx
Christoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptxChristoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptx
Christoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptx
FIWARE
 
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
dankl+partner consulting gmbh
 
Open Government Data im Bundesumweltamt
Open Government Data im BundesumweltamtOpen Government Data im Bundesumweltamt
Open Government Data im Bundesumweltamt
Open Knowledge Austria
 
IP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China GermanyIP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China Germany
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!
Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!
Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!Michael Fanning
 

Ähnlich wie Dipl.-Ing. Wolfgang Tinkl (LFRZ) (20)

Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)
Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)
Rudolf Legat, Ein wichtiger Schritt zu mehr Umweltdemokratie (IGU)
 
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche BeschaffungenNachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
 
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data NexusTFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
 
"VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste...
"VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste..."VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste...
"VIFU" – Virtual Instructions for Use Virtuelle Bedienungsanleitungen zur Ste...
 
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche BeschaffungOpen Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
Open Source Software: Einführung, Trends und öffentliche Beschaffung
 
[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg
[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg
[DE] Cloud Interoperability | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Update IM 2019 | Hamburg
 
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIKDigital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
 
User-Driven Open Source Communities, auch für den Finanzsektor
User-Driven Open Source Communities, auch für den FinanzsektorUser-Driven Open Source Communities, auch für den Finanzsektor
User-Driven Open Source Communities, auch für den Finanzsektor
 
Die Europäische Cloud-Computing-Strategie
Die Europäische Cloud-Computing-StrategieDie Europäische Cloud-Computing-Strategie
Die Europäische Cloud-Computing-Strategie
 
Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...
Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...
Digitale Nachhaltigkeit in der Informatik: Open Source bei Behörden und in de...
 
Open Data und Datenvisualisierungen
Open Data und DatenvisualisierungenOpen Data und Datenvisualisierungen
Open Data und Datenvisualisierungen
 
Schweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und Infrastruktur
Schweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und InfrastrukturSchweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und Infrastruktur
Schweizerisches Bundesgericht - Offene IT-Strategie und Infrastruktur
 
Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...
Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...
Haben Sie schon einen digitalen Zwilling? Grundlagen und industrielle Anwendu...
 
Industrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply Chains
Industrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply ChainsIndustrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply Chains
Industrial Data Space: Referenzarchitektur für Data Supply Chains
 
Christoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptx
Christoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptxChristoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptx
Christoph Mertens_IDSA_Introduction to Data Spaces.pptx
 
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
 
Open Government Data im Bundesumweltamt
Open Government Data im BundesumweltamtOpen Government Data im Bundesumweltamt
Open Government Data im Bundesumweltamt
 
IP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China GermanyIP Report 050315 China Germany
IP Report 050315 China Germany
 
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
 
Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!
Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!
Das IWG–Netzwerk e.V. stellt sich vor!
 

Mehr von Praxistage

Einladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen Landhaus
Einladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen LandhausEinladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen Landhaus
Einladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen Landhaus
Praxistage
 
Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...
Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...
Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...
Praxistage
 
Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)
Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)
Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)
Praxistage
 
Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)
Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)
Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)
Praxistage
 
OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)
OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)
OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)
Praxistage
 
Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)
Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)
Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)
Praxistage
 
Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...
Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...
Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...
Praxistage
 
Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)
Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)
Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)
Praxistage
 
Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)
Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)
Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)
Praxistage
 
Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)
Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)
Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)
Praxistage
 
Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)
Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)
Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)
Praxistage
 
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)
Praxistage
 
Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)
Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)
Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)
Praxistage
 
Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)
Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)
Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)
Praxistage
 
Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)
Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)
Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)
Praxistage
 
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Praxistage
 
Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)
Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)
Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)
Praxistage
 
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Praxistage
 
Praxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. Pölten
Praxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. PöltenPraxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. Pölten
Praxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. Pölten
Praxistage
 
Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)
Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)
Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)
Praxistage
 

Mehr von Praxistage (20)

Einladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen Landhaus
Einladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen LandhausEinladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen Landhaus
Einladung zu den Praxistagen 2024 im virtuellen Landhaus
 
Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...
Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...
Michael Jäger, MBA, Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) Christian Kohler (Mait...
 
Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)
Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)
Fr. RA Mag. Birgit Noha, LL.M. (Laws.at)
 
Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)
Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)
Mag.a Mary-Ann Hayes (Unicredit Bank Austria AG)
 
OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)
OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)
OR Dipl.-Ing. Bettina Gastecker, Bakk (Bundesministerium für Finanzen)
 
Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)
Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)
Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stockinger (Citycom Telekommunikation GmbH)
 
Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...
Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...
Dipl.-Verww. (FH) Christian Zierau (Stadtrat für Finanzen, Personal, Ordnung ...
 
Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)
Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)
Bernd Schellnast (Sphinx IT Consulting GmbH)
 
Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)
Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)
Werner Panhauser (Helvetia Versicherungen AG)
 
Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)
Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)
Michael Weilguny, Christian Schön (IVM Technical Consultants Wien Ges.m.b.H.)
 
Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)
Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)
Dipl.-Ing. Bob Velkov (Huawei Technologies Austria GmbH)
 
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise)
 
Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)
Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)
Dipl.-Ing. Marc Haarmeier (Prime Force Group Int. AG)
 
Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)
Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)
Mag.a Verena Becker, BSc. (Wirtschaftskammer Österreich/BSIC)
 
Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)
Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)
Doris Ingerisch (Axians ICT Austria GmbH)
 
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
 
Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)
Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)
Fr. Vanessa Kluge, BA (Kontron AIS GmbH)
 
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
 
Praxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. Pölten
Praxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. PöltenPraxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. Pölten
Praxistage 2024 im virtuellen Landhaus, St. Pölten
 
Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)
Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)
Hr. David Simon (Juniper Networks, Inc.)
 

Dipl.-Ing. Wolfgang Tinkl (LFRZ)

  • 1. © Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH, LFRZ – System- & Software-Entwicklung, www.lfrz.at DI Wolfgang Tinkl 29.03.2011 HORA - Bewerten von Gefahrenpotenzialen mittels Geodaten
  • 2. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 2 DI Wolfgang Tinkl Inhalt • Entstehung des Projektes • Impulse des Projektes • Präsentation der Internet Anwendung • Nutzen der Anwendung für • Projektpartner • Bürger • Versicherungen • Ausblick
  • 3. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 3 DI Wolfgang Tinkl Das LFRZ • Gegründet 1968, Jahresumsatz rd. 7 Mio. Euro, 37 MitarbeiterInnen • Dienstleistungen und Lösungen – Software Engineering – Geografische Informationssysteme (GIS) – E-Government Services – Workflow Management Systeme – Content Management System – Service Orientierte Architektur (SOA) – SAP – Rechenzentrumsdienstleistungen
  • 4. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 4 DI Wolfgang Tinkl Vortragender DI Wolfgang Tinkl Ausbildung: Agrarökonomik, Geoinformatik Seit 15 Jahren als Geoinformatiker tätig Projekt- und Programmleiter Technischer Projektleiter im Projekt HORA
  • 5. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 5 DI Wolfgang Tinkl Was ist HORA? • HORA steht für „Hochwasser Risikozonierung Austria“ • Private Public Partnership (PPP) zwischen Lebensministerium und dem Versicherungsverband Österreich • Komponenten des HORA Systems – HORA Organisation (HORA Systempartner) – HORA Daten Risikomodelle Schadensdaten Grundlagendaten – Internet- und mobile Anwendungen
  • 6. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 6 DI Wolfgang Tinkl Organisation der Systempartner Forschungseinrichtungen & Universitäten Technische Institute Lenkungs- ausschuss Versicherungs- unternehmen Landesregierungen Lebensministerium Versicherungs- verband LFRZ
  • 7. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 7 DI Wolfgang Tinkl Impulse für HORA ab 2003 • Starkes Hochwasser 2002, geschätzte 300-400 Millionen Euro Schadensleistung • Jede 10 Adresse in einer Hochwassergefährdungszone • Aber ein Bild sagt mehr… Betroffene: • Bürger / Geschädigte • Versicherer • Behörden
  • 8. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 8 DI Wolfgang Tinkl Impulse für PPP - HORA • Behörden • Fachwissen / fachlicher Auftrag liegt bei den Behörden • Behörden haben Fachdaten • Bedürfnis nach gutem Service für den Bürger • Behörden benötigen ein Kommunikationsmittel • Versicherungen • Schadensszenarien 2002 • Risiko muss kalkulierbar sein • Versicherungswirtschaft kann Budgets zur Verfügung stellen • PPP – Public Private Partnership • Nutzung von Synergien jeweils mit eigenen Zielen
  • 9. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 9 DI Wolfgang Tinkl Meilensteine • Pressekonferenz + erste Freischaltung Juni 2006 • Relaunch mit Modul „Umwelthaftung“ 2009 • Relaunch mit neuen Daten mit mobiler Anwendung 2011
  • 10. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 10 DI Wolfgang Tinkl Anwendungen des HORA Systems • Internet Informationsseiten – Informationen zum Projekt – Beschreibung der Daten und deren Gültigkeit • Interaktive WEBGIS Anwendungen – eHORA – eHORA Expert: mehr Daten und Funktionen – eHORA Expert +: mehr Daten (für beschränkten Benutzerkreis) • Mobile Anwendung „Wikitude“ • Backend Anwendungen • Geographische Auswertungen • Szenarienmodellierung www.hochwasserrisiko.at gis.lebensministerium.at/ehora
  • 11. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 11 DI Wolfgang Tinkl eHORA - Dargestellte Risiken • Hochwasser • Erdbeben • Hagelschäden • Schneelast (Expert) • Sturm (Expert +) • Blitzortung ALDIS - Siemens (Expert +)
  • 12. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 12 DI Wolfgang Tinkl Daten im eHORA • Hochwasser – HORA Hochwassermodelldaten Gerechnet für 25.000 Flusskilometer 3 Zonen (geringes, mittleres, hohes Risiko) Berechnungsbasis: Höhenmodell und Hydrologie Überschwemmungszonen bei Versagen der bestehenden Schutzmaßnahmen
  • 13. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 13 DI Wolfgang Tinkl Dammbruch in Dürnkrut Fotos: Freiwillige Feuerwehr Pframa
  • 14. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 14 DI Wolfgang Tinkl Daten im eHORA • Hochwasser – HORA Hochwassermodelldaten Gerechnet für 25.000 Flusskilometer 3 Zonen (geringes, mittleres, hohes Risiko) Überschwemmungszonen bei Versagen der bestehenden Schutzmaßnahmen – Hochwasser Gefahrenzonenplan der Länder • Erdbeben Modelldaten (GeoForschungsZentrum Potsdam) • Hagelschadensereignisse – Sachschäden – Landwirtschaft
  • 15. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 15 DI Wolfgang Tinkl Daten im eHORA Expert und Expert + • Schneelast Modelldaten nach PLZ oder Bezirk • Sturmdaten – Großereignisse – Windspitzen – Jährlichkeiten (5- und 10 jährlich, Winter und Sommer) – Sturmtagesdaten (vom Vortag) • Blitzortung (ALDIS Siemens) – Daten von 1995 bis 2009 (2010) – Jeweils Tagesdaten,Monats- und Jahressummen
  • 16. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 16 DI Wolfgang Tinkl Weitere Daten im eHORA • Orientierungsdaten – Luftbild (Orthophoto) – Adressendaten • Kontextdaten Umwelthaftung – Gewässer – Landnutzung (CORINE Landcover) – Bodendaten (eBOD) – Umweltschutzgebiete Daten für Umwelthaftung
  • 17. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 17 DI Wolfgang Tinkl Basisfunktionalität eHORA
  • 18. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 18 DI Wolfgang Tinkl Funktion Umwelthaftung
  • 19. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 19 DI Wolfgang Tinkl Nutzen aus dem Modul Umwelthaftung • Umwelthaftungsrichtlinie => Bundesumwelthaftungsgesetz (Wasser, Boden) => Entsprechende 9 Landesgesetze (Biodiversität) • Gegen Betreiber von Anlagen können im Titel der Umwelthaftung per Bescheid Ansprüche geltend gemacht werden • Service für Versicherungsnehmer (Anlagenbetreiber/Bürger) • Hilfestellung für die Versicherer
  • 20. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 20 DI Wolfgang Tinkl Nutzen für die Behörden • Unterstützung zur Erfüllung des eigenen Auftrages • Zeitgemäßes Kommunikationsmittel zum Bürger • Datenportal (Vermeidung von Datenfriedhöfen) • Eigene Planungsprozesse werden durch den systematischen und grundlegenden Einsatz von GIS gefördert • Bessere Qualität der Planungs- und Entscheidungsgrundlagen für Präventionsmaßnahmen • Ermittlung der Anzahl von Betroffenen Adressen im konkreten Schadensfall
  • 21. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 21 DI Wolfgang Tinkl Feststellung der Anzahl Betroffener
  • 22. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 22 DI Wolfgang Tinkl Nutzen für den Bürger • Schärfung des Risikobewusstseins • Kann sich ein Bild der eigenen Lage machen • Kann Informationen der Behörden besser aufnehmen • Kann gegen Hochwasser vorsorgend agieren – Öltank fixieren – Keller „hochwasserfit“ machen – Warndienste in Anspruch nehmen
  • 23. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 23 DI Wolfgang Tinkl Akzeptanz durch den Bürger • Kennzahlen für Akzeptanz und Relevanz – Hohes Medieninteresse, mehrere Fernsehberichte – Millionenzugriffe bereits in den ersten Wochen 0 200000 400000 600000 800000 1000000 1200000 1400000 1600000 2006 2007 2008 2009 2010 Öffentliche Zugriffe (Sessions)
  • 24. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 24 DI Wolfgang Tinkl Nutzen für die Versicherungswirtschaft nach außen • Sensibilisierung der Bürger für Naturgefahren • Information und Service für den privaten Kunden • Beratungsleistungen im Industriebereich, z.B. – Bauliche Schutzmaßnahmen – Lagerung • Frühzeitige Präventivberatung – Auswahl von Betriebsstandorten im Hinblick auf Versicherbarkeit – Berücksichtigung der Risiken bei Bauplanung
  • 25. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 25 DI Wolfgang Tinkl Versicherungen: Optimierung der eigenen Systeme • Risikoprüfung • Vereinheitlichung der historisch gewachsenen Adressenbestände • Verschneidung von Adressen mit Risikomerkmalen • Nutzung von Spezialfunktionen z.B. „Umwelthaftung“ • Einsatz von GIS in eigenen Systemen wird gefördert • Erleichterter Zugriff auf Schadens- und Modelldaten – Über eHORA – Über eigene GIS Systeme
  • 26. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 26 DI Wolfgang Tinkl Zugriff auf ALDIS (Siemens) Daten
  • 27. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 27 DI Wolfgang Tinkl Hilfestellung bei Plausibilisierung von Sturmschäden Zugriff auf Sturmdaten des Vortages der ZAMG
  • 28. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 28 DI Wolfgang Tinkl Versicherungen: systematisierte Risikobeurteilung • Identifizierung von Gebieten mit möglichen Risiko • Höchstschadensschätzung für eine Region • Dimensionierung und Optimierung von Rückversicherungen • Schadenspotential nach einem konkreten Ereignis • Schadenspotential für ein konkretes Gebiet Langfristige Versicherbarkeit sicherstellen
  • 29. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 29 DI Wolfgang Tinkl Verwendung durch Versicherungen 0 5000 10000 15000 20000 25000 30000 35000 40000 45000 2006 2007 2008 2009 2010 Zugriffe Versicherungswirtschaft (Expert +)
  • 30. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 30 DI Wolfgang Tinkl Mobile Smartphone Anwendung Wikitude • Risikoadressen vor Ort einsehen • Auf Karte oder Kameradisplay • Verwendet GPS + Kompass 1) App „WIKITUDE“ laden 2) World „HORA“ wählen
  • 31. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 31 DI Wolfgang Tinkl Ausblicke 2011 • Relaunch des öffentlichen HORA mit vereinfachter Bedienung • Anlehnung an große Plattformen wie Google Maps • Schwerpunkt auf Mobile Anwendungen • Mobiles WEBGIS • Verwendung des GPS Modules des Handys
  • 32. Praxistage 2011 – Vortrag HORA 29.03.2011 32 DI Wolfgang Tinkl VIELEN DANK