SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Gesellschaft als dialektisches System  Annette Schlemm: www.philosophicum.de
Gesellschaft als dialektisches System  Inhalt System Gesellschaft Zusammenfassung: Dialektische Systemtheorie System: Ganzheit - Totalität
System  Gesellschaft  I Systemcharakter  der Gesellschaft  wichtig für    die Frage nach der  Entwicklungsfähigkeit/   Gestaltbarkeit  der Gesellschaft besonderes Problem mit der kapitalistischen   Gesellschaft als System:  Die  Gesellschaftlichkeit  „hinter dem Rücken“ der Individuen   Gesellschaft setzt „vereinzelte Einzelne“ und diese   vergesellschaften sich im Austausch „negativ“,   „hinter ihrem Rücken“, unbewusst...
System  Gesellschaft  II Gesellschaft setzt „vereinzelte    Einzelne“ und diese    vergesellschaften sich im Austausch   „negativ“, „hinter ihrem Rücken“,    unbewusst... (nominalistische) Bürgerliche Gesellschaftstheorie:  Beziehung  isolierter Einzelner als Elemente in einem systemischen Ganzen, dessen Gesetze die Elemente organisieren
System  Gesellschaft  III „ Es ist vor allem zu vermeiden, die „Gesellschaft“ wieder als Abstraktion dem Individuum gegenüber zu fixieren.“  (MEW 40: 538) (nominalistische) Bürgerliche Gesellschaftstheorie:  Einzelne – Subsumtion unter das Allgemeine /System    dialektische Gesellschaftstheorie:  Gesellschaftsform    Vereinzelung   Reproduktion der Gesellschaftsform
System  Gesellschaft IV mehr als die Summe seiner Teile Systembegriff:   System  (auch „ Ganzes “):    (Unterschied zu „Menge“ oder „Aggregat“)  Beziehungen statt Dinglichkeit  Reduktion auf Beziehungen?  neue Systemgesetze  entstehen (emergieren)
System: Ganzes, Totalität „ schwache Ganzheit“:  Teile sind voneinander    abhängig  „ starke Ganzheit “:  ein Teil ist nur aus dem Ganzen   heraus zu verstehen  Hegelsche dialektische Philosophie:  Unterscheidung: „ Ganzes “ / „ Totalität “  
Ganzes / Totalität I Drei Sphären  der Logik  www.hegel-system.net
Ganzes / Totalität II Drei Sphären  der Logik  Logik = Wiss. des reinen Denkens   = vom  wahrhaften Sein   Begreifen des Notwendigen  „ indem der Gegenstand zuerst genommen wird, wie er ist, ( abstrakte  Identität) dann wie er sich widerspricht,  endlich wie er die  concrete  Identität der Entgegengesetzten ist.“  (Erdmann § 15)
Ganzes / Totalität III Drei Sphären der Logik  der sich selbst entfaltende Begriff Beziehungen Wesen-Erscheinung, Ganzes-Teile...  (unmittelbare, abstrakte) Identität mit sich  Begriffslogik Wesenslogik Seinslogik Vernunft     konkret Allgemeines Vorstellung/ Verstand     abstrakt Allgemeines (Wahrnehmung)
Ganzes / Totalität IV Welt: Totalität   Einzelne Tatsachen/ Bestimmungen   Abstraktion  Begreifende Erkenntnis: Vom Abstrakten zum  Konkreten   Geistig-Konkretes   …   Methode, vom Abstrakten zum Konkreten aufzusteigen… die Art für das Denken,… sich das Konkrete anzueignen, es als ein geistig Konkretes zu reproduzieren.  (MEW 42: 35)
Ganzes / Totalität V Welt: Totalität   Einzelne Tatsachen/ Bestimmungen   Abstraktion  Geistig-Konkretes   Abstraktion  Abstraktes Allgemeine   Konkret Allgemeines
Ganzes / Totalität VI Welt: Totalität   Abstraktes Allgemeines   Konkret Allgemeines   Einzelnes   Abstraktion: Vereinzelung   Abstraktion: Verallgemeinerung   Begreifen   VERSTAND   VERNUNFT   geistig Konkretes reproduzieren
Ganzes / Totalität VII Abstraktes Allgemeine   Konkret Allgemeines   Entwicklung der Systemtheorie zur Dialektik System als  Totalität  System als  Ganzes
Ganzes / Totalität VIII Totalität  jene Einheit, bei der von nichts abgesehen,  nichts abstrahiert  wird Ganzes  Abstraktion  von:   Herkunft/ Begründung   der Teile  gegenseitigem Enthaltensein   der Teile bzw. der Momente   und der Totalität (sind   einander äußerlich betrachtet) anderen Besonderheiten der   Teile, die für das Ganze    unwesentlich sind   (Subsumtionsverhältnis) begründet ihre Momente Einheit des sich bewegenden   Widerspruchs (wider-    sprüchlicher Entwicklungs-   zusammenhang)  Momente gehen in ihrer   individuellen Besonderheit ein
Ganzes / Totalität IX Welt: Totalität   Einzelne Tatsachen oder abstrakt Allgemeines   Abstraktion  Begreifende Erkenntnis: Das Zur-Vernunft-Kommen des Verstandes:   Wesenslogisch: Verstand erfasst  Beziehung   Teile  – Ganzes   Begriffslogisch: Vernunft begreift  Bewegung  der  Totalität
System als Totalität Bestimmte  Negation  Widerspruch : Einheit von Gegensatz und Identität  (   Übergreifen) Materialistischer Zugang möglich System  = Bewegungsform des wesentlichen Widerspruchs   vgl. Erdmann
Dialektische Systemtheorie Nicht (abstrakt) „verallgemeinern“, sondern das   Übergreifende der wesentlichen Widersprüche erfassen  Gesetzmäßigkeit systemische   Gesetzmäßigkeit  (Ganzes/System) Von der abstrakten Einheit zur konkreten   Einheit der Widersprüche Möglichkeitsfeld inneres   Möglichkeitsfeld mit Zufällen (Teile/Elemente)   als Einheit von konkreten Widersprüchen notwendige Momente,  deren widersprüchliche Wechselwirkung die Totalität ausmacht
Danke… …  für Ihre Aufmerksamkeit  http://www.thur.de/philo/hegel/hegel6.hm

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Dialektik und Kybernetik - Vortrag von Annette Schlemm

Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische ÜberlegungenPhysik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
philosophenstuebchen
 
pppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].ppt
pppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].pptpppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].ppt
pppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].ppt
nsydw
 
Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)
Marc Schakinnis
 
Hegels Zurechnungslehre
Hegels ZurechnungslehreHegels Zurechnungslehre
Hegels Zurechnungslehre
maxfungo
 
Methodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen PsychologieMethodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
StefanMz
 
Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...
Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...
Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...
Benjamin Jörissen
 
Commonismus begreifen
Commonismus begreifenCommonismus begreifen
Commonismus begreifen
StefanMz
 
"Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums
"Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums "Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums
"Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums
Stephan Bogner
 
Die erscheinung
Die erscheinungDie erscheinung
Die erscheinung
edicion quinde
 
Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“
Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“
Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“
Benjamin Jörissen
 

Ähnlich wie Dialektik und Kybernetik - Vortrag von Annette Schlemm (11)

Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische ÜberlegungenPhysik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
 
pppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].ppt
pppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].pptpppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].ppt
pppt Neufassung Epistemologische Heuristik[Compatibility Mode].ppt
 
Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)
 
Hegels Zurechnungslehre
Hegels ZurechnungslehreHegels Zurechnungslehre
Hegels Zurechnungslehre
 
Methodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen PsychologieMethodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
Methodische Grundlagen der Kritischen Psychologie
 
Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...
Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...
Jörissen, Benjamin (2008). The Body is the Message. Avatare als visuelle Arti...
 
Commonismus begreifen
Commonismus begreifenCommonismus begreifen
Commonismus begreifen
 
Geist und Materie
Geist und MaterieGeist und Materie
Geist und Materie
 
"Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums
"Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums "Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums
"Struggle for Existence" - Existenzökonomie: Diktatur des Individuums
 
Die erscheinung
Die erscheinungDie erscheinung
Die erscheinung
 
Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“
Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“
Transformation von Identität im Kontext des „Social Web“
 

Mehr von StefanMz

Planning of societal re/production in a commonist society
Planning of societal re/production in a commonist societyPlanning of societal re/production in a commonist society
Planning of societal re/production in a commonist society
StefanMz
 
Commons - Eine Einführung
Commons - Eine EinführungCommons - Eine Einführung
Commons - Eine Einführung
StefanMz
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
StefanMz
 
Industrie 4.0 und Autonomie
Industrie 4.0 und AutonomieIndustrie 4.0 und Autonomie
Industrie 4.0 und Autonomie
StefanMz
 
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum CommonismusMit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
StefanMz
 
Zur Entstehung und Überwindung des Geldes
Zur Entstehung und Überwindung des GeldesZur Entstehung und Überwindung des Geldes
Zur Entstehung und Überwindung des Geldes
StefanMz
 
Was heißt hier Transformation? Drei Konzepte im Vergleich
Was heißt hier Transformation? Drei Konzepte im VergleichWas heißt hier Transformation? Drei Konzepte im Vergleich
Was heißt hier Transformation? Drei Konzepte im Vergleich
StefanMz
 
»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«
»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«
»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«
StefanMz
 
From Commons to Commonism?
From Commons to Commonism?From Commons to Commonism?
From Commons to Commonism?
StefanMz
 
Lastenräder und Commons
Lastenräder und CommonsLastenräder und Commons
Lastenräder und Commons
StefanMz
 
Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?
StefanMz
 
Shareconomy und Commons
Shareconomy und CommonsShareconomy und Commons
Shareconomy und Commons
StefanMz
 
Commons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher Abwehrkämpfe
Commons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher AbwehrkämpfeCommons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher Abwehrkämpfe
Commons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher Abwehrkämpfe
StefanMz
 
Commonismus statt Sozialismus?
Commonismus statt Sozialismus?Commonismus statt Sozialismus?
Commonismus statt Sozialismus?
StefanMz
 
Open Source Economy
Open Source EconomyOpen Source Economy
Open Source Economy
StefanMz
 
Transformation - Szenarien der Aufhebung des Kapitalismus
Transformation - Szenarien der Aufhebung des KapitalismusTransformation - Szenarien der Aufhebung des Kapitalismus
Transformation - Szenarien der Aufhebung des Kapitalismus
StefanMz
 
Peer-Commonismus
Peer-CommonismusPeer-Commonismus
Peer-Commonismus
StefanMz
 
Perspektiven jenseits der Geldlogik
Perspektiven jenseits der GeldlogikPerspektiven jenseits der Geldlogik
Perspektiven jenseits der Geldlogik
StefanMz
 
Wissenskommunismus bei André Gorz
Wissenskommunismus bei André GorzWissenskommunismus bei André Gorz
Wissenskommunismus bei André Gorz
StefanMz
 
Die Ideologie des geistigen Eigentums
Die Ideologie des geistigen EigentumsDie Ideologie des geistigen Eigentums
Die Ideologie des geistigen Eigentums
StefanMz
 

Mehr von StefanMz (20)

Planning of societal re/production in a commonist society
Planning of societal re/production in a commonist societyPlanning of societal re/production in a commonist society
Planning of societal re/production in a commonist society
 
Commons - Eine Einführung
Commons - Eine EinführungCommons - Eine Einführung
Commons - Eine Einführung
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
 
Industrie 4.0 und Autonomie
Industrie 4.0 und AutonomieIndustrie 4.0 und Autonomie
Industrie 4.0 und Autonomie
 
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum CommonismusMit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
 
Zur Entstehung und Überwindung des Geldes
Zur Entstehung und Überwindung des GeldesZur Entstehung und Überwindung des Geldes
Zur Entstehung und Überwindung des Geldes
 
Was heißt hier Transformation? Drei Konzepte im Vergleich
Was heißt hier Transformation? Drei Konzepte im VergleichWas heißt hier Transformation? Drei Konzepte im Vergleich
Was heißt hier Transformation? Drei Konzepte im Vergleich
 
»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«
»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«
»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«
 
From Commons to Commonism?
From Commons to Commonism?From Commons to Commonism?
From Commons to Commonism?
 
Lastenräder und Commons
Lastenräder und CommonsLastenräder und Commons
Lastenräder und Commons
 
Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?Kritische Psychologie - wozu?
Kritische Psychologie - wozu?
 
Shareconomy und Commons
Shareconomy und CommonsShareconomy und Commons
Shareconomy und Commons
 
Commons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher Abwehrkämpfe
Commons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher AbwehrkämpfeCommons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher Abwehrkämpfe
Commons - Zukunftsperspektiven jenseits alltäglicher Abwehrkämpfe
 
Commonismus statt Sozialismus?
Commonismus statt Sozialismus?Commonismus statt Sozialismus?
Commonismus statt Sozialismus?
 
Open Source Economy
Open Source EconomyOpen Source Economy
Open Source Economy
 
Transformation - Szenarien der Aufhebung des Kapitalismus
Transformation - Szenarien der Aufhebung des KapitalismusTransformation - Szenarien der Aufhebung des Kapitalismus
Transformation - Szenarien der Aufhebung des Kapitalismus
 
Peer-Commonismus
Peer-CommonismusPeer-Commonismus
Peer-Commonismus
 
Perspektiven jenseits der Geldlogik
Perspektiven jenseits der GeldlogikPerspektiven jenseits der Geldlogik
Perspektiven jenseits der Geldlogik
 
Wissenskommunismus bei André Gorz
Wissenskommunismus bei André GorzWissenskommunismus bei André Gorz
Wissenskommunismus bei André Gorz
 
Die Ideologie des geistigen Eigentums
Die Ideologie des geistigen EigentumsDie Ideologie des geistigen Eigentums
Die Ideologie des geistigen Eigentums
 

Dialektik und Kybernetik - Vortrag von Annette Schlemm

  • 1. Gesellschaft als dialektisches System Annette Schlemm: www.philosophicum.de
  • 2. Gesellschaft als dialektisches System Inhalt System Gesellschaft Zusammenfassung: Dialektische Systemtheorie System: Ganzheit - Totalität
  • 3. System Gesellschaft I Systemcharakter der Gesellschaft wichtig für die Frage nach der Entwicklungsfähigkeit/ Gestaltbarkeit der Gesellschaft besonderes Problem mit der kapitalistischen Gesellschaft als System: Die Gesellschaftlichkeit „hinter dem Rücken“ der Individuen Gesellschaft setzt „vereinzelte Einzelne“ und diese vergesellschaften sich im Austausch „negativ“, „hinter ihrem Rücken“, unbewusst...
  • 4. System Gesellschaft II Gesellschaft setzt „vereinzelte Einzelne“ und diese vergesellschaften sich im Austausch „negativ“, „hinter ihrem Rücken“, unbewusst... (nominalistische) Bürgerliche Gesellschaftstheorie: Beziehung isolierter Einzelner als Elemente in einem systemischen Ganzen, dessen Gesetze die Elemente organisieren
  • 5. System Gesellschaft III „ Es ist vor allem zu vermeiden, die „Gesellschaft“ wieder als Abstraktion dem Individuum gegenüber zu fixieren.“ (MEW 40: 538) (nominalistische) Bürgerliche Gesellschaftstheorie: Einzelne – Subsumtion unter das Allgemeine /System  dialektische Gesellschaftstheorie: Gesellschaftsform  Vereinzelung  Reproduktion der Gesellschaftsform
  • 6. System Gesellschaft IV mehr als die Summe seiner Teile Systembegriff: System (auch „ Ganzes “): (Unterschied zu „Menge“ oder „Aggregat“) Beziehungen statt Dinglichkeit Reduktion auf Beziehungen? neue Systemgesetze entstehen (emergieren)
  • 7. System: Ganzes, Totalität „ schwache Ganzheit“: Teile sind voneinander abhängig „ starke Ganzheit “: ein Teil ist nur aus dem Ganzen heraus zu verstehen Hegelsche dialektische Philosophie: Unterscheidung: „ Ganzes “ / „ Totalität “ 
  • 8. Ganzes / Totalität I Drei Sphären der Logik www.hegel-system.net
  • 9. Ganzes / Totalität II Drei Sphären der Logik Logik = Wiss. des reinen Denkens = vom wahrhaften Sein Begreifen des Notwendigen „ indem der Gegenstand zuerst genommen wird, wie er ist, ( abstrakte Identität) dann wie er sich widerspricht, endlich wie er die concrete Identität der Entgegengesetzten ist.“ (Erdmann § 15)
  • 10. Ganzes / Totalität III Drei Sphären der Logik der sich selbst entfaltende Begriff Beziehungen Wesen-Erscheinung, Ganzes-Teile... (unmittelbare, abstrakte) Identität mit sich Begriffslogik Wesenslogik Seinslogik Vernunft  konkret Allgemeines Vorstellung/ Verstand  abstrakt Allgemeines (Wahrnehmung)
  • 11. Ganzes / Totalität IV Welt: Totalität Einzelne Tatsachen/ Bestimmungen Abstraktion Begreifende Erkenntnis: Vom Abstrakten zum Konkreten Geistig-Konkretes … Methode, vom Abstrakten zum Konkreten aufzusteigen… die Art für das Denken,… sich das Konkrete anzueignen, es als ein geistig Konkretes zu reproduzieren. (MEW 42: 35)
  • 12. Ganzes / Totalität V Welt: Totalität Einzelne Tatsachen/ Bestimmungen Abstraktion Geistig-Konkretes Abstraktion Abstraktes Allgemeine Konkret Allgemeines
  • 13. Ganzes / Totalität VI Welt: Totalität Abstraktes Allgemeines Konkret Allgemeines Einzelnes Abstraktion: Vereinzelung Abstraktion: Verallgemeinerung Begreifen VERSTAND VERNUNFT geistig Konkretes reproduzieren
  • 14. Ganzes / Totalität VII Abstraktes Allgemeine Konkret Allgemeines Entwicklung der Systemtheorie zur Dialektik System als Totalität System als Ganzes
  • 15. Ganzes / Totalität VIII Totalität jene Einheit, bei der von nichts abgesehen, nichts abstrahiert wird Ganzes Abstraktion von: Herkunft/ Begründung der Teile gegenseitigem Enthaltensein der Teile bzw. der Momente und der Totalität (sind einander äußerlich betrachtet) anderen Besonderheiten der Teile, die für das Ganze unwesentlich sind (Subsumtionsverhältnis) begründet ihre Momente Einheit des sich bewegenden Widerspruchs (wider- sprüchlicher Entwicklungs- zusammenhang) Momente gehen in ihrer individuellen Besonderheit ein
  • 16. Ganzes / Totalität IX Welt: Totalität Einzelne Tatsachen oder abstrakt Allgemeines Abstraktion Begreifende Erkenntnis: Das Zur-Vernunft-Kommen des Verstandes: Wesenslogisch: Verstand erfasst Beziehung Teile – Ganzes Begriffslogisch: Vernunft begreift Bewegung der Totalität
  • 17. System als Totalität Bestimmte Negation Widerspruch : Einheit von Gegensatz und Identität (  Übergreifen) Materialistischer Zugang möglich System = Bewegungsform des wesentlichen Widerspruchs vgl. Erdmann
  • 18. Dialektische Systemtheorie Nicht (abstrakt) „verallgemeinern“, sondern das Übergreifende der wesentlichen Widersprüche erfassen Gesetzmäßigkeit systemische Gesetzmäßigkeit (Ganzes/System) Von der abstrakten Einheit zur konkreten Einheit der Widersprüche Möglichkeitsfeld inneres Möglichkeitsfeld mit Zufällen (Teile/Elemente)  als Einheit von konkreten Widersprüchen notwendige Momente, deren widersprüchliche Wechselwirkung die Totalität ausmacht
  • 19. Danke… … für Ihre Aufmerksamkeit http://www.thur.de/philo/hegel/hegel6.hm