SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Digitale Barrierefreiheit
Quicktipps Einfache Lösungen mit großer Wirkung
Der Mensch als Nutzer
digitaler Anwendungen
2
beim Online-Kauf * Click-Away-Pound-Survey 2016
71% 85% 81%
Seitenabsprünge
Kunden mit besonderen
Anforderungen verlassen
eine Seite mit Barrieren
und kehren sehr selten
wieder zurück.
Kundenbindung
Die meisten
beeinträchtigten Kunden
nutzen für ihre Einkäufe
bekannte barrierefreie
Seiten.
Gute Bewertung
Kunden mit besonderen
Anforderungen bewerten
barrierefreie Seiten höher
als die Kosten von
Produkten.
http://www.clickawaypound.com/cap16finalreport.html
Die Kunden, die wegklicken,
haben eine geschätzte
Kaufkraft von
£ 11,75 Milliarden allein in
Großbritannien.
Das sind fast 10% der
gesamten britischen Online-
Ausgaben im Jahr 2016.
Verhalten beeinträchtigter Nutzer
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 3
4
Vielfältige Krankheitsbilder
▪ Farbfehlsichtigkeit
▪ Verringerte Sehstärke
▪ Grauer & grüner Star
▪ Diabetische
Netzhauterkrankungen
▪ Altersabhängige Makula-
Degeneration
Sehbeeinträchtigungen
Wichtigste Maßnahmen
▪ Hohe Farbkontraste
▪ gut lesbare Schriftgrößen
▪ Individuelle
Schriftvergrößerung
berücksichtigen
▪ Gut sichtbarer Fokus
▪ Informationen nicht nur durch
Farbe vermitteln
5
Blindheit
Wichtigste Maßnahmen
▪ Alternativtexte für grafische
Inhalte
▪ Abbildung von Text- und
Layout-Strukturen auf Code-
Ebene
▪ Tastatursteuerung ermöglichen
▪ Aussagekräftig beschriftete
Links und Überschriften
verwenden
Hilfsmittel
▪ Screenreader
▪ Braillezeile
▪ Kopfhörer
6
Motorische
Beeinträchtigung
Wichtigste Maßnahmen
▪ Tastatursteuerung ermöglichen
▪ Touch- und Klickflächen
großzügig gestalten
▪ Produkte mit großen Tasten
anbieten
Vielfältige Krankheitsbilder
▪ deformierte oder fehlende Gliedmaßen
▪ Geschädigte Knochen (bspw. Glasknochen)
▪ Geschädigte Gelenke (bspw. Arthritis oder Arthrose)
▪ Geschädigte Muskeln (bspw. Dystrophie oder Spasmus)
▪ Geschädigte Hirnfunktion (bspw. Tremor oder Ticks)
7
Hörschädigung &
Gehörlosigkeit
Wichtigste Maßnahmen
▪ Verschiedene
Kommunikationswege
bereitstellen
▪ Videos untertiteln oder mit
Gebärdensprache anbieten
▪ Informationen in Leichter
Sprache anbieten
▪ Text gut strukturieren
Unterscheidung
▪ Schwerhörigkeit
▪ Resthörigkeit
▪ Gehörlos / taub
8
Kognitive Beeinträchtigung
Wichtigste Maßnahmen
▪ Konsistente Gestaltung
▪ Inhalte kurz, klar und einfach
halten
▪ Redewendungen und
Sinnbilder vermeiden
▪ Beim Vermeiden von Fehlern
unterstützen
▪ Systemmeldungen klar und
einfach formulieren.
Verschiedene Auswirkungen
▪ Neurologische
Beeinträchtigungen
▪ Lernbeeinträchtigungen
▪ Entwicklungsstörungen
▪ Psychische Funktionsstörungen
Gesetze, Normen,
Richtlinien
9
10"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019
Gesetze, Normen und Richtlinien
Usability & Accessibility als Anforderung
2018: Neues BGG auf
Grundlage der EU-Richtlinie
2016/2102
über den barrierefreien Zugang
zu den Websites und mobilen
Anwendungen öffentlicher
Stellen
2019: EAA (European
Accessibility Act)
über die Barrierefreiheit von
Produkten und Dienst-
leistungen von Wirtschafts-
akteuren der EU
2018: Neue internationale
Web-Richtlinien zur
Barrierefreiheit (WCAG 2.1)
SGB IX §164
Über die Verpflichtung der
Arbeitgeber zur Herstellung
barrierefreier Arbeitsplätze
DIN EN ISO 9241 Normen-
katalog zur Mensch-System-
Interaktion
▪ 9241:11Anforderungen an
die Gebrauchstauglichkeit
▪ 9241:12 Grundsätze der
Informationsdarstellung
▪ 9241:110 Dialogprinzipien
▪ 9241:171 Leitlinien für die
Zugänglichkeit von Software
Arbeitsschutzgesetz
Die Arbeitsstättenverordnung
regelt unter anderem die
Ergonomie am Arbeitsplatz.
DGUV Information 215-450
Über die Nutzungsqualität von
Softwareprodukten und die
Anwendung von Software im
Arbeitsprozess.
Gute Usability steigert die
Conversionsrate, senkt
Entwicklungskosten,
verringert Supportkosten
und erhöht die Effizienz
der Mitarbeiter.
Gute Accessibility steigert
die Zahl der Nutzer,
verbessert die SEO und
verringert Supportkosten
aufgrund normengerechter
Programmierung.
11"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019
Barrierefreiheit wird für Produkte und Dienstleistungen
von Wirtschaftsakteuren der EU verpflichtend.
EAA – European Accessibility Act
2019
2022 2025
Umsetzung
der Richtlinie
in Deutsches Recht
Produkte und
Dienstleistungen müssen
barrierefrei sein
Verabschiedung
des EAA im
Europäischen Parlament
Produkte und
Dienstleistungen, deren
Nutzerschnittstellen,
Verpackungen,
Informationen und
Dokumentationen müssen
auf kohärente und
angemessene Weise
wahrnehmbar, bedienbar,
verständlich und robust
sein – und so für alle
Menschen nutzbar sein.
EAA – European Accessibility Act
Wer? Was? Warum?
Wer ist verpflichtet?
▪ alle Wirtschaftsakteure
der EU*
▪ Hersteller
▪ Einführer
▪ Händler
▪ Dienstleister
* ausgenommen sind Kleinstunternehmen
mit weniger als zehn Beschäftigten und
einem Jahresumsatz und/oder einer
Jahresbilanz von unter 2 Mio. EUR
Welche Produkte sind
betroffen?
▪ Hardware und Betriebssysteme
▪ Geräte für elektronische
Kommunikationsdienste
▪ Geräte für den Zugang zu
audiovisuellen Medien
▪ E-Book-Lesegeräte
▪ Selbstbedienungsterminals
▪ Geldautomaten
▪ Zahlungsterminals
▪ Fahrausweisautomaten
▪ Check-in-Automaten
▪ interaktive
Selbstbedienungsterminals
Welchen Risiken
verbergen sich?
▪ Ist ein
Produkt/Dienstleistung oder
die zugehörige Dokumentation
nicht konform und wird nicht
innerhalb einer angemessenen
Frist nachgebessert, wird das
Produkt nur noch
eingeschränkt bereitgestellt
oder vom nationalen und EU-
Markt genommen.
▪ Für Sicherstellung der
Barrierefreiheit von
Dienstleistungen richten die
Mitgliedstaaten eine
Überwachungsbehörde ein
und entwickeln geeignete
Durchsetzungsverfahren.
Welche Dienstleistungen
sind betroffen?
▪ elektronische Kommunikation
▪ Dienstleistungen für
audiovisuellen Medien
▪ E-Books
▪ elektronischer Handel
▪ Bankdienstleistungen
▪ folgende Elemente im Luft-,
Bus-, Schienen- und
Schiffsverkehr:
▪ Websites
▪ Web-Apps & native Apps
▪ elektronische Tickets und
Ticketdienste
▪ Informationen zum
Beförderungsdienst
▪ interaktive
Selbstbedienungsterminals
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 12
2018
13
Barrierefreiheit wird für alle digitalen Anwendungen von
öffentlichen Stellen verpflichtend.
EU-RICHTLINIE 2016/2102
2019 2020
Neue Websites
öffentlicher Stellen
müssen barrierefrei
sein
Alle bestehenden
Websites öffentlicher
Stellen müssen
barrierefrei sein
Richtlinie muss im
deutschen Recht
umgesetzt sein
2020
Juli 2018
Neufassung des BGG
März 2019
Referentenentwurf BITV
Mobile Anwendungen
öffentlicher Stellen
müssen barrierefrei sein
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019
PROZESSE
15"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019
Klassischer Entwicklungsprozess
Qualitätssicherung digitale Zugänglichkeit
Test BetriebEntwicklungKonzeptAnalyse
Anforderungsanalyse
für UX und
Barrierefreiheit
Konzept- & Design-
Review mit
Ergebnisprotokoll
Basischeck inklusive
Dokumentation
Iterative
Meilensteintests
mit Testprotokoll
Prozess-Beratung
User Requirements
Engineering
Entwickler-Workshop
Entwicklungs-
begleitende Beratung
Workshop für
Redakteure & Autoren
Expertenevaluation
mit Statusdokument:
• Problem-
beschreibung
• Ursachenanalyse
• Auswirkungen je
Nutzergruppe
• Konkrete
Lösungsempfehlung
Iterativer Nachtest:
• Überprüfung der
durchgeführten
Maßnahmen
• Initiale Prüfung
neuer
Funktionalitäten
Prozessbegleitung
Prozessschulung
Prozesskonzept
Workshop TestBeratung
16"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019
Agiler Entwicklungsprozess
Qualitätssicherung digitale Zugänglichkeit
Anforderungsanalyse für
UX und Barrierefreiheit
Konzept- & Design-Review
mit Ergebnisprotokoll
Basischeck inklusive
Dokumentation
Iterativer Test mit
ticketbasierter
Dokumentation (z.B. Jira)
Beratung zum agilen
Prozess
Priorisierung offener
Tickets aus
vorhergehenden Sprints
Entwickler-Workshop
Beratung im
Entwickler-Tandem
Re-Test bearbeiteter Tickets
zur UX & Barrierefreiheit
Prozessbegleitung
Prozessschulung
Prozesskonzept
Sprint RetrospectiveSprintSprint PlanningProjekt-Initiation
Lessons-Learned-Workshop
Product
Backlog
Workshop TestBeratung
Product
Increment
Phasen und Rollen
Software-Life-Cycle
Design &
Konzeption
Projektplanung &
Management
Inhalte &
Redaktion
Entwicklung &
Implementierung
▪ Text durch Klicken hinzufügen
für Entwickler
Herausforderungen
Bedienkonzept &
Styleguide
Technologie &
Framework
Standards&
Normen
Crossmedia
Publishing
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 34
▪ Text durch Klicken hinzufügen
ToDo
▪ Achte darauf, dass alle Inhalte ohne Style wahrnehmbar sind
▪ Achte darauf, dass alle Inhalte ohne Verhaltens-Scripts bedienbar sind
▪ Nutze Styles ausschließlich für Layout und Design
▪ Trenne Inhaltssemantik, Style und Verhaltens-Scripte auf Code-Ebene
Wirkung
✓ Individuelle Benutzereinstellungen werden ermöglicht
✓ Schneller Austausch der Styles oder Inhalte
✓ Darstellbarkeit mit verschiedenen Endgeräten und Benutzeragenten (Browser,
PDF- Viewer, assistive Technologien wie Screenreader, Bildschirmlupen oder
Sprachassistenten)
Trenne Code, Style und Verhalten sauber.
Quicktipp 1: Crossmedia Workflow
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 35
▪ Text durch Klicken hinzufügen
ToDo
▪ Kenne und nutze die Standards Deiner Technologie
▪ Wähle den passenden Textelementtyp zum dargestellten Inhalt
▪ Wähle den passenden Formularfeldtyp zur geforderten Eingabe
▪ Berücksichtige den Zweck interaktiver Elemente
Wirkung
✓ Verbesserte Lesbarkeit für Suchmaschinen, Screenreader, Sprachassistenten
✓ Standards einhalten und damit Schnittstellen für Hilfsmittel, Endgeräte und
Benutzeragenten bieten
✓ Standardelemente verhalten sich konsistent und deren Bedienung ist allgemein
bekannt
Nutze GUI-Elemente entsprechend ihrer Semantik.
Quicktipp 2: Standardelemente
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 36
▪ Text durch Klicken hinzufügen
ToDo
▪ Unterscheide und trenne Layout von Inhalten
▪ Bilde Gruppierungen auch auf Code-Ebene ab (Section, Article, Teaser, …)
▪ Bilde Textstrukturen (wie Überschriften, Listen, Absätze…) auf Code-Ebene ab
▪ Bilde Layoutstrukturen (wie Header, Main, Footer, Aside, …) auf Code-Ebene ab
▪ Achte darauf, dass Strukturen auch ohne Styles erkennbar sind
Wirkung
✓ Verbesserung der Lesbarkeit für Suchmaschinen und Screenreader
✓ Ermöglicht die direkte Ansteuerung durch Sprachassistenten
✓ Struktur-Templates erhöhen die Effizienz bei der Entwicklung
Bilde die Inhaltsstruktur auf Code-Ebene ab.
Quicktipp 3: Struktur
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 37
▪ Text durch Klicken hinzufügen
ToDo
▪ Achte darauf, dass alle interaktiven Elemente den Tastaturfokus erhalten
▪ Setze die Fokusreihenfolge gemäß des Nutzungsablaufs
▪ Biete auch nach Aktualisierungen ein sinnvolles Fokusmanagement
▪ Trenne Fokussierung und Aktivierung sauber
▪ Vermeide Tastaturfallen
Wirkung
✓ Konsistente, durchgängige Bedienung
✓ Effiziente Tastaturbedienung durch Power-User
✓ Sicherstellung der Zugänglichkeit der Anwendung für Tastaturnutzer,
Sprachassistenten und Screenreader
Sorge für eine durchgängige Tastaturbedienbarkeit.
Quicktipp 4: Tastaturbedienbarkeit
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 38
▪ Text durch Klicken hinzufügen
ToDo
▪ Berücksichtige Einstellungen von Bedienhilfen des Betriebssystems wie
Schriftvergrößerung, Hochkontrastschema, Fokushervorhebung,
Mauszeigeranpassungen
▪ Ermögliche die Anzeige mit benutzerdefinierten Styles
▪ Achte auf die korrekte Darstellung in verschiedenen Zoomstufen und
Seitenorientierungen
Wirkung
✓ Individuelle Nutzervorlieben der Darstellung sind voreinstellbar
✓ Nutzer können die Darstellung situations- und umgebungsbedingt anpassen
✓ Erhöhung der Nutzerakzeptanz
Respektiere individuelle Anpassungen.
Quicktipp 5: Benutzereinstellungen
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 39
Fail:Respektiere individuelle Anpassungen.
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 40
▪ Text durch Klicken hinzufügen
1. CrossmediaWorkflow Trenne Code, Style und Verhalten sauber.
2. Standardelemente Nutze GUI-Elemente entsprechend ihrer Semantik.
3. Struktur Bilde die Inhaltsstruktur auf Code-Ebene ab.
4. Tastaturbedienbarkeit Sorge für eine durchgängige Tastaturbedienbarkeit.
5. Benutzereinstellungen Respektiere individuelle Anpassungen.
für Entwickler
Übersicht der Quicktipps
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 41
Best Practices
HTML & ARIA
Barrierefreiheit ≠
Besonderheit
✓ Mit einfachen Tipps eine gute Zugänglichkeit
für alle Nutzer schaffen
Anne-Marie Nebe
Accessibility &
Usability Expert
anne-marie.nebe@
t-systems.com
+49 351 2820 2342
Mein Ziel:
Die einfachste funktionierende
Lösung muss das Erreichen
eines positiven Nutzererlebnisses
für jeden Nutzer ermöglichen.
"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 52

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...
Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...
Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...
Lena Königsberger
 
Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...
Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...
Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...
BATbern
 
Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)
Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)
Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)
Praxistage
 
Legacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFS
Legacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFSLegacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFS
Legacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFS
BATbern
 
A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007
Andreas Schulte
 
Voquz IT Solutions Unternehmenspräsention
Voquz IT Solutions UnternehmenspräsentionVoquz IT Solutions Unternehmenspräsention
Voquz IT Solutions Unternehmenspräsention
Voquz Group
 
Rahmenbedingungen für agile Softwarebeschaffung
Rahmenbedingungen für agile SoftwarebeschaffungRahmenbedingungen für agile Softwarebeschaffung
Rahmenbedingungen für agile Softwarebeschaffung
Reto Maduz
 
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Praxistage
 
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop SeriesDigital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen GmbH
 
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-TelefonieSmart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
wolter & works - die web manufaktur
 
Webinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generieren
Webinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generierenWebinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generieren
Webinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generieren
Kathrin Schmidt
 
Der Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die Architekturbewertung
Der Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die ArchitekturbewertungDer Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die Architekturbewertung
Der Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die Architekturbewertung
Hendrik Lösch
 
Wertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-Systemen
Wertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-SystemenWertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-Systemen
Wertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-Systemen
Michael Moser
 
Citrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace Framework
Citrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace FrameworkCitrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace Framework
Citrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace Framework
Digicomp Academy AG
 
„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt
„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt
„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt
Hendrik Lösch
 
Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und BusinessprozesseEndlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
bhoeck
 

Was ist angesagt? (17)

Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...
Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...
Welche Prototyping-Methode passt zu meinen Anforderungen? – World Usability D...
 
Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...
Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...
Automatisierungsmöglichkeiten beim Legacy-Reengineering - Andres Koch, Object...
 
Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)
Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)
Ing. Peter Klein (ÖBB), Carlo Wunrau (Schiffl Austria)
 
Legacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFS
Legacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFSLegacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFS
Legacy WSJF! - Baltisar Oswald, SBB CFF FFS
 
A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007
 
Voquz IT Solutions Unternehmenspräsention
Voquz IT Solutions UnternehmenspräsentionVoquz IT Solutions Unternehmenspräsention
Voquz IT Solutions Unternehmenspräsention
 
Rahmenbedingungen für agile Softwarebeschaffung
Rahmenbedingungen für agile SoftwarebeschaffungRahmenbedingungen für agile Softwarebeschaffung
Rahmenbedingungen für agile Softwarebeschaffung
 
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
 
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop SeriesDigital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
 
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-TelefonieSmart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
 
Webinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generieren
Webinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generierenWebinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generieren
Webinar CPQ: Angebotsprozesse automatisieren, mehr Umsatz generieren
 
Der Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die Architekturbewertung
Der Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die ArchitekturbewertungDer Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die Architekturbewertung
Der Software auf den Zahn gefühlt - Einstieg in die Architekturbewertung
 
Wertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-Systemen
Wertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-SystemenWertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-Systemen
Wertstoff Software - Wissenssicherung in Legacy-Systemen
 
Profil daniel boogaerts
Profil daniel boogaertsProfil daniel boogaerts
Profil daniel boogaerts
 
Citrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace Framework
Citrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace FrameworkCitrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace Framework
Citrix Day 2014: Swisscom Dynamic Workplace Framework
 
„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt
„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt
„Wie reden Sie denn mit mir?!?“ – Stakeholder überzeugen als Softwarearchitekt
 
Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und BusinessprozesseEndlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
 

Ähnlich wie DevDay 19 Accessibility: Praxistipps für Entwickler

Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen VerkehrDigital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Unic
 
The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!
The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!
The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!
Namics – A Merkle Company
 
Einführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-Whitepaper
Einführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-WhitepaperEinführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-Whitepaper
Einführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-Whitepaper
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
Wie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimieren
Wie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimierenWie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimieren
Wie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimieren
Manuel Pistner
 
ALE Unternehmensüberblick 2015
ALE Unternehmensüberblick 2015ALE Unternehmensüberblick 2015
ALE Unternehmensüberblick 2015
Alcatel-Lucent Enterprise
 
Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!
Dirk Pogrzeba
 
Sevenval Company Presentation 2017 (DE)
Sevenval Company Presentation 2017 (DE)Sevenval Company Presentation 2017 (DE)
Sevenval Company Presentation 2017 (DE)
Avenga Germany GmbH
 
Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015
Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015
Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015
COC AG
 
Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)
Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)
Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)
Praxistage
 
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH
 
Client 2015 Strategie Short Version V0.52
Client 2015 Strategie Short Version V0.52Client 2015 Strategie Short Version V0.52
Client 2015 Strategie Short Version V0.52
Udo Schwartz
 
Forum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in KölnForum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in Köln
argvis GmbH
 
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch GrazUX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
HAnnes Robier
 
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
camunda services GmbH
 
ZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale Barrierefreiheit
ZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale BarrierefreiheitZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale Barrierefreiheit
ZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale Barrierefreiheit
Wolfgang Wiese
 
Vortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 final
Vortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 finalVortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 final
Vortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 final
Dr. Daniel Stoller-Schai
 
Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...
Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...
Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...
Virtual Forge
 
Fallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResult
Fallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResultFallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResult
Fallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResult
eResult_GmbH
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Me & Company GmbH
 
Customer Self Services - The Sweet Spot of Digitization
Customer Self Services - The Sweet Spot of DigitizationCustomer Self Services - The Sweet Spot of Digitization
Customer Self Services - The Sweet Spot of Digitization
Christof Zogg
 

Ähnlich wie DevDay 19 Accessibility: Praxistipps für Entwickler (20)

Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen VerkehrDigital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
 
The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!
The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!
The Future of Digital Banking - Übergangslos, mobile, abschlussstark!
 
Einführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-Whitepaper
Einführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-WhitepaperEinführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-Whitepaper
Einführung von Virtual Reality im Unternehmen: VDC-Whitepaper
 
Wie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimieren
Wie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimierenWie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimieren
Wie Web und Mobile-Technologien Service- und Vertriebsprozesse optimieren
 
ALE Unternehmensüberblick 2015
ALE Unternehmensüberblick 2015ALE Unternehmensüberblick 2015
ALE Unternehmensüberblick 2015
 
Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!
 
Sevenval Company Presentation 2017 (DE)
Sevenval Company Presentation 2017 (DE)Sevenval Company Presentation 2017 (DE)
Sevenval Company Presentation 2017 (DE)
 
Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015
Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015
Webcast: Vorlagenmanagement - Best Practices 2015
 
Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)
Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)
Frank Schlotter, Mag. Christoph Domanig (Active Business Consult – Cenit)
 
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
 
Client 2015 Strategie Short Version V0.52
Client 2015 Strategie Short Version V0.52Client 2015 Strategie Short Version V0.52
Client 2015 Strategie Short Version V0.52
 
Forum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in KölnForum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in Köln
 
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch GrazUX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
 
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
Camunda Roadshow, Praxisbericht: Samuel Streiff & Dr. Stefan Kremer, Swisscom...
 
ZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale Barrierefreiheit
ZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale BarrierefreiheitZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale Barrierefreiheit
ZKI AK Web 2018/2: Vortrag zum Leitfaden Digitale Barrierefreiheit
 
Vortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 final
Vortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 finalVortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 final
Vortrag stoller schai, iir e-collaboration 2007 final
 
Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...
Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...
Case Study: Automatisierte Code Reviews in einer gewachsenen SAP-Applikations...
 
Fallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResult
Fallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResultFallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResult
Fallstudie User Centered Design im ReLaunch jena.de eResult
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
 
Customer Self Services - The Sweet Spot of Digitization
Customer Self Services - The Sweet Spot of DigitizationCustomer Self Services - The Sweet Spot of Digitization
Customer Self Services - The Sweet Spot of Digitization
 

Mehr von DevDay Dresden

The Architecture of Uncertainty - Kevlin Henney
The Architecture of Uncertainty - Kevlin HenneyThe Architecture of Uncertainty - Kevlin Henney
The Architecture of Uncertainty - Kevlin Henney
DevDay Dresden
 
Andreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzen
Andreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzenAndreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzen
Andreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzen
DevDay Dresden
 
Alexander Reelsen - Seccomp for Developers
Alexander Reelsen - Seccomp for DevelopersAlexander Reelsen - Seccomp for Developers
Alexander Reelsen - Seccomp for Developers
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging Patterns
Dev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging PatternsDev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging Patterns
Dev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging Patterns
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...
Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...
Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...
Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...
Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...
Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...
Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...
Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...
Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...
Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...
Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101
Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101
Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-Teams
Dev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-TeamsDev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-Teams
Dev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-Teams
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den Radverkehr
Dev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den RadverkehrDev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den Radverkehr
Dev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den Radverkehr
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...
Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...
Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!
Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!
Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“
Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“
Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"
Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"
Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die Seele
Dev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die SeeleDev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die Seele
Dev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die Seele
DevDay Dresden
 
Dev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AG
Dev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AGDev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AG
Dev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AG
DevDay Dresden
 
DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...
DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...
DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...
DevDay Dresden
 
DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...
DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...
DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...
DevDay Dresden
 

Mehr von DevDay Dresden (20)

The Architecture of Uncertainty - Kevlin Henney
The Architecture of Uncertainty - Kevlin HenneyThe Architecture of Uncertainty - Kevlin Henney
The Architecture of Uncertainty - Kevlin Henney
 
Andreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzen
Andreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzenAndreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzen
Andreas Roth - GraphQL erfolgreich im Backend einsetzen
 
Alexander Reelsen - Seccomp for Developers
Alexander Reelsen - Seccomp for DevelopersAlexander Reelsen - Seccomp for Developers
Alexander Reelsen - Seccomp for Developers
 
Dev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging Patterns
Dev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging PatternsDev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging Patterns
Dev Day 2019: Phillip Krenn – Aggregierte Logging Patterns
 
Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...
Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...
Dev Day 2019: Mirko Seifert – Next Level Integration Testing mit Docker und T...
 
Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...
Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...
Dev Day 2019: Nathan Mattes – Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und ...
 
Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...
Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...
Dev Day 2019: Markus Winand – Die Mutter aller Abfragesprachen: SQL im 21. Ja...
 
Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...
Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...
Dev Day 2019: Kay Grebenstein – Wie wir müssen das noch testen? - design for ...
 
Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...
Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...
Dev Day 2019: Kathrin Friedrich/Michael Kunze – Design better together - Styl...
 
Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101
Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101
Dev Day 2019: Benjamin Wolf – "Some fixes" - Commit Message 101
 
Dev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-Teams
Dev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-TeamsDev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-Teams
Dev Day 2019: Lucas Fiedler – DevOps-Dashboard: Transparenz für DevOps-Teams
 
Dev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den Radverkehr
Dev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den RadverkehrDev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den Radverkehr
Dev Day 2019: Ulrich Deiters – Offene Daten und IT-Lösungen für den Radverkehr
 
Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...
Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...
Dev Day 2019: Alexander Lichter - JAMstack - Eine neuartige Webanwendungs-Arc...
 
Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!
Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!
Dev Day 2019: Martin Schurz - Manual Work Is A Bug!
 
Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“
Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“
Dev Day 2019: Stefan Schleyer: How to build an cloud-based IoT application“
 
Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"
Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"
Dev Day 2019: Mirko Zeibig – "Hallo " <> "Elixir"
 
Dev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die Seele
Dev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die SeeleDev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die Seele
Dev Day 2019: Mike Sperber – Software Design für die Seele
 
Dev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AG
Dev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AGDev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AG
Dev Day 2019: Steve Lohn – 5 Jahre CD-Pipeline @ Deutsche Post AG
 
DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...
DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...
DevDay 2018: Mark Keinhörster - Skalierbare OCR Pipelines mit Python, Tensorf...
 
DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...
DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...
DevDay 2018: Martin Schurz - Aufbau einer Monitoringlösung für moderne Applik...
 

DevDay 19 Accessibility: Praxistipps für Entwickler

  • 1. Digitale Barrierefreiheit Quicktipps Einfache Lösungen mit großer Wirkung
  • 2. Der Mensch als Nutzer digitaler Anwendungen 2
  • 3. beim Online-Kauf * Click-Away-Pound-Survey 2016 71% 85% 81% Seitenabsprünge Kunden mit besonderen Anforderungen verlassen eine Seite mit Barrieren und kehren sehr selten wieder zurück. Kundenbindung Die meisten beeinträchtigten Kunden nutzen für ihre Einkäufe bekannte barrierefreie Seiten. Gute Bewertung Kunden mit besonderen Anforderungen bewerten barrierefreie Seiten höher als die Kosten von Produkten. http://www.clickawaypound.com/cap16finalreport.html Die Kunden, die wegklicken, haben eine geschätzte Kaufkraft von £ 11,75 Milliarden allein in Großbritannien. Das sind fast 10% der gesamten britischen Online- Ausgaben im Jahr 2016. Verhalten beeinträchtigter Nutzer "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 3
  • 4. 4 Vielfältige Krankheitsbilder ▪ Farbfehlsichtigkeit ▪ Verringerte Sehstärke ▪ Grauer & grüner Star ▪ Diabetische Netzhauterkrankungen ▪ Altersabhängige Makula- Degeneration Sehbeeinträchtigungen Wichtigste Maßnahmen ▪ Hohe Farbkontraste ▪ gut lesbare Schriftgrößen ▪ Individuelle Schriftvergrößerung berücksichtigen ▪ Gut sichtbarer Fokus ▪ Informationen nicht nur durch Farbe vermitteln
  • 5. 5 Blindheit Wichtigste Maßnahmen ▪ Alternativtexte für grafische Inhalte ▪ Abbildung von Text- und Layout-Strukturen auf Code- Ebene ▪ Tastatursteuerung ermöglichen ▪ Aussagekräftig beschriftete Links und Überschriften verwenden Hilfsmittel ▪ Screenreader ▪ Braillezeile ▪ Kopfhörer
  • 6. 6 Motorische Beeinträchtigung Wichtigste Maßnahmen ▪ Tastatursteuerung ermöglichen ▪ Touch- und Klickflächen großzügig gestalten ▪ Produkte mit großen Tasten anbieten Vielfältige Krankheitsbilder ▪ deformierte oder fehlende Gliedmaßen ▪ Geschädigte Knochen (bspw. Glasknochen) ▪ Geschädigte Gelenke (bspw. Arthritis oder Arthrose) ▪ Geschädigte Muskeln (bspw. Dystrophie oder Spasmus) ▪ Geschädigte Hirnfunktion (bspw. Tremor oder Ticks)
  • 7. 7 Hörschädigung & Gehörlosigkeit Wichtigste Maßnahmen ▪ Verschiedene Kommunikationswege bereitstellen ▪ Videos untertiteln oder mit Gebärdensprache anbieten ▪ Informationen in Leichter Sprache anbieten ▪ Text gut strukturieren Unterscheidung ▪ Schwerhörigkeit ▪ Resthörigkeit ▪ Gehörlos / taub
  • 8. 8 Kognitive Beeinträchtigung Wichtigste Maßnahmen ▪ Konsistente Gestaltung ▪ Inhalte kurz, klar und einfach halten ▪ Redewendungen und Sinnbilder vermeiden ▪ Beim Vermeiden von Fehlern unterstützen ▪ Systemmeldungen klar und einfach formulieren. Verschiedene Auswirkungen ▪ Neurologische Beeinträchtigungen ▪ Lernbeeinträchtigungen ▪ Entwicklungsstörungen ▪ Psychische Funktionsstörungen
  • 10. 10"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 Gesetze, Normen und Richtlinien Usability & Accessibility als Anforderung 2018: Neues BGG auf Grundlage der EU-Richtlinie 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen 2019: EAA (European Accessibility Act) über die Barrierefreiheit von Produkten und Dienst- leistungen von Wirtschafts- akteuren der EU 2018: Neue internationale Web-Richtlinien zur Barrierefreiheit (WCAG 2.1) SGB IX §164 Über die Verpflichtung der Arbeitgeber zur Herstellung barrierefreier Arbeitsplätze DIN EN ISO 9241 Normen- katalog zur Mensch-System- Interaktion ▪ 9241:11Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit ▪ 9241:12 Grundsätze der Informationsdarstellung ▪ 9241:110 Dialogprinzipien ▪ 9241:171 Leitlinien für die Zugänglichkeit von Software Arbeitsschutzgesetz Die Arbeitsstättenverordnung regelt unter anderem die Ergonomie am Arbeitsplatz. DGUV Information 215-450 Über die Nutzungsqualität von Softwareprodukten und die Anwendung von Software im Arbeitsprozess. Gute Usability steigert die Conversionsrate, senkt Entwicklungskosten, verringert Supportkosten und erhöht die Effizienz der Mitarbeiter. Gute Accessibility steigert die Zahl der Nutzer, verbessert die SEO und verringert Supportkosten aufgrund normengerechter Programmierung.
  • 11. 11"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 Barrierefreiheit wird für Produkte und Dienstleistungen von Wirtschaftsakteuren der EU verpflichtend. EAA – European Accessibility Act 2019 2022 2025 Umsetzung der Richtlinie in Deutsches Recht Produkte und Dienstleistungen müssen barrierefrei sein Verabschiedung des EAA im Europäischen Parlament Produkte und Dienstleistungen, deren Nutzerschnittstellen, Verpackungen, Informationen und Dokumentationen müssen auf kohärente und angemessene Weise wahrnehmbar, bedienbar, verständlich und robust sein – und so für alle Menschen nutzbar sein.
  • 12. EAA – European Accessibility Act Wer? Was? Warum? Wer ist verpflichtet? ▪ alle Wirtschaftsakteure der EU* ▪ Hersteller ▪ Einführer ▪ Händler ▪ Dienstleister * ausgenommen sind Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten und einem Jahresumsatz und/oder einer Jahresbilanz von unter 2 Mio. EUR Welche Produkte sind betroffen? ▪ Hardware und Betriebssysteme ▪ Geräte für elektronische Kommunikationsdienste ▪ Geräte für den Zugang zu audiovisuellen Medien ▪ E-Book-Lesegeräte ▪ Selbstbedienungsterminals ▪ Geldautomaten ▪ Zahlungsterminals ▪ Fahrausweisautomaten ▪ Check-in-Automaten ▪ interaktive Selbstbedienungsterminals Welchen Risiken verbergen sich? ▪ Ist ein Produkt/Dienstleistung oder die zugehörige Dokumentation nicht konform und wird nicht innerhalb einer angemessenen Frist nachgebessert, wird das Produkt nur noch eingeschränkt bereitgestellt oder vom nationalen und EU- Markt genommen. ▪ Für Sicherstellung der Barrierefreiheit von Dienstleistungen richten die Mitgliedstaaten eine Überwachungsbehörde ein und entwickeln geeignete Durchsetzungsverfahren. Welche Dienstleistungen sind betroffen? ▪ elektronische Kommunikation ▪ Dienstleistungen für audiovisuellen Medien ▪ E-Books ▪ elektronischer Handel ▪ Bankdienstleistungen ▪ folgende Elemente im Luft-, Bus-, Schienen- und Schiffsverkehr: ▪ Websites ▪ Web-Apps & native Apps ▪ elektronische Tickets und Ticketdienste ▪ Informationen zum Beförderungsdienst ▪ interaktive Selbstbedienungsterminals "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 12
  • 13. 2018 13 Barrierefreiheit wird für alle digitalen Anwendungen von öffentlichen Stellen verpflichtend. EU-RICHTLINIE 2016/2102 2019 2020 Neue Websites öffentlicher Stellen müssen barrierefrei sein Alle bestehenden Websites öffentlicher Stellen müssen barrierefrei sein Richtlinie muss im deutschen Recht umgesetzt sein 2020 Juli 2018 Neufassung des BGG März 2019 Referentenentwurf BITV Mobile Anwendungen öffentlicher Stellen müssen barrierefrei sein "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019
  • 15. 15"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 Klassischer Entwicklungsprozess Qualitätssicherung digitale Zugänglichkeit Test BetriebEntwicklungKonzeptAnalyse Anforderungsanalyse für UX und Barrierefreiheit Konzept- & Design- Review mit Ergebnisprotokoll Basischeck inklusive Dokumentation Iterative Meilensteintests mit Testprotokoll Prozess-Beratung User Requirements Engineering Entwickler-Workshop Entwicklungs- begleitende Beratung Workshop für Redakteure & Autoren Expertenevaluation mit Statusdokument: • Problem- beschreibung • Ursachenanalyse • Auswirkungen je Nutzergruppe • Konkrete Lösungsempfehlung Iterativer Nachtest: • Überprüfung der durchgeführten Maßnahmen • Initiale Prüfung neuer Funktionalitäten Prozessbegleitung Prozessschulung Prozesskonzept Workshop TestBeratung
  • 16. 16"Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 Agiler Entwicklungsprozess Qualitätssicherung digitale Zugänglichkeit Anforderungsanalyse für UX und Barrierefreiheit Konzept- & Design-Review mit Ergebnisprotokoll Basischeck inklusive Dokumentation Iterativer Test mit ticketbasierter Dokumentation (z.B. Jira) Beratung zum agilen Prozess Priorisierung offener Tickets aus vorhergehenden Sprints Entwickler-Workshop Beratung im Entwickler-Tandem Re-Test bearbeiteter Tickets zur UX & Barrierefreiheit Prozessbegleitung Prozessschulung Prozesskonzept Sprint RetrospectiveSprintSprint PlanningProjekt-Initiation Lessons-Learned-Workshop Product Backlog Workshop TestBeratung Product Increment
  • 17. Phasen und Rollen Software-Life-Cycle Design & Konzeption Projektplanung & Management Inhalte & Redaktion Entwicklung & Implementierung
  • 18. ▪ Text durch Klicken hinzufügen für Entwickler Herausforderungen Bedienkonzept & Styleguide Technologie & Framework Standards& Normen Crossmedia Publishing "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 34
  • 19. ▪ Text durch Klicken hinzufügen ToDo ▪ Achte darauf, dass alle Inhalte ohne Style wahrnehmbar sind ▪ Achte darauf, dass alle Inhalte ohne Verhaltens-Scripts bedienbar sind ▪ Nutze Styles ausschließlich für Layout und Design ▪ Trenne Inhaltssemantik, Style und Verhaltens-Scripte auf Code-Ebene Wirkung ✓ Individuelle Benutzereinstellungen werden ermöglicht ✓ Schneller Austausch der Styles oder Inhalte ✓ Darstellbarkeit mit verschiedenen Endgeräten und Benutzeragenten (Browser, PDF- Viewer, assistive Technologien wie Screenreader, Bildschirmlupen oder Sprachassistenten) Trenne Code, Style und Verhalten sauber. Quicktipp 1: Crossmedia Workflow "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 35
  • 20. ▪ Text durch Klicken hinzufügen ToDo ▪ Kenne und nutze die Standards Deiner Technologie ▪ Wähle den passenden Textelementtyp zum dargestellten Inhalt ▪ Wähle den passenden Formularfeldtyp zur geforderten Eingabe ▪ Berücksichtige den Zweck interaktiver Elemente Wirkung ✓ Verbesserte Lesbarkeit für Suchmaschinen, Screenreader, Sprachassistenten ✓ Standards einhalten und damit Schnittstellen für Hilfsmittel, Endgeräte und Benutzeragenten bieten ✓ Standardelemente verhalten sich konsistent und deren Bedienung ist allgemein bekannt Nutze GUI-Elemente entsprechend ihrer Semantik. Quicktipp 2: Standardelemente "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 36
  • 21. ▪ Text durch Klicken hinzufügen ToDo ▪ Unterscheide und trenne Layout von Inhalten ▪ Bilde Gruppierungen auch auf Code-Ebene ab (Section, Article, Teaser, …) ▪ Bilde Textstrukturen (wie Überschriften, Listen, Absätze…) auf Code-Ebene ab ▪ Bilde Layoutstrukturen (wie Header, Main, Footer, Aside, …) auf Code-Ebene ab ▪ Achte darauf, dass Strukturen auch ohne Styles erkennbar sind Wirkung ✓ Verbesserung der Lesbarkeit für Suchmaschinen und Screenreader ✓ Ermöglicht die direkte Ansteuerung durch Sprachassistenten ✓ Struktur-Templates erhöhen die Effizienz bei der Entwicklung Bilde die Inhaltsstruktur auf Code-Ebene ab. Quicktipp 3: Struktur "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 37
  • 22. ▪ Text durch Klicken hinzufügen ToDo ▪ Achte darauf, dass alle interaktiven Elemente den Tastaturfokus erhalten ▪ Setze die Fokusreihenfolge gemäß des Nutzungsablaufs ▪ Biete auch nach Aktualisierungen ein sinnvolles Fokusmanagement ▪ Trenne Fokussierung und Aktivierung sauber ▪ Vermeide Tastaturfallen Wirkung ✓ Konsistente, durchgängige Bedienung ✓ Effiziente Tastaturbedienung durch Power-User ✓ Sicherstellung der Zugänglichkeit der Anwendung für Tastaturnutzer, Sprachassistenten und Screenreader Sorge für eine durchgängige Tastaturbedienbarkeit. Quicktipp 4: Tastaturbedienbarkeit "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 38
  • 23. ▪ Text durch Klicken hinzufügen ToDo ▪ Berücksichtige Einstellungen von Bedienhilfen des Betriebssystems wie Schriftvergrößerung, Hochkontrastschema, Fokushervorhebung, Mauszeigeranpassungen ▪ Ermögliche die Anzeige mit benutzerdefinierten Styles ▪ Achte auf die korrekte Darstellung in verschiedenen Zoomstufen und Seitenorientierungen Wirkung ✓ Individuelle Nutzervorlieben der Darstellung sind voreinstellbar ✓ Nutzer können die Darstellung situations- und umgebungsbedingt anpassen ✓ Erhöhung der Nutzerakzeptanz Respektiere individuelle Anpassungen. Quicktipp 5: Benutzereinstellungen "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 39
  • 24. Fail:Respektiere individuelle Anpassungen. "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 40
  • 25. ▪ Text durch Klicken hinzufügen 1. CrossmediaWorkflow Trenne Code, Style und Verhalten sauber. 2. Standardelemente Nutze GUI-Elemente entsprechend ihrer Semantik. 3. Struktur Bilde die Inhaltsstruktur auf Code-Ebene ab. 4. Tastaturbedienbarkeit Sorge für eine durchgängige Tastaturbedienbarkeit. 5. Benutzereinstellungen Respektiere individuelle Anpassungen. für Entwickler Übersicht der Quicktipps "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 41
  • 27. Barrierefreiheit ≠ Besonderheit ✓ Mit einfachen Tipps eine gute Zugänglichkeit für alle Nutzer schaffen
  • 28. Anne-Marie Nebe Accessibility & Usability Expert anne-marie.nebe@ t-systems.com +49 351 2820 2342 Mein Ziel: Die einfachste funktionierende Lösung muss das Erreichen eines positiven Nutzererlebnisses für jeden Nutzer ermöglichen. "Digitale Barrierefreiheit - Quicktipps" | Anne-Marie Nebe | DevDay 2019 52