EquityDaily.pdf

101 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=351268]

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 25. September 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.434 7.376 / 7.308 7.480 / 7.531 7.340 / 7.520 Autor: EuroStoxx 50 2.566 2.531 / 2.508 2.608 / 2.638 2.520 / 2.605 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  Aktienmärkte: Luft wird dünner research@helaba.de  Facebook-Aktie verliert phasenweise mehr als 10 %  Nasdaq: schwächster Handelstag in den letzten zwei Wochen Redaktion: Viola Julien Nach dem gestrigen ifo-Index, der gleich zu Wochenbeginn ein Datenhighlight darstellte, stehen heute hauptsächlich Konjunkturdaten der zweiten Reihe auf dem Programm. In Deutschland ist dies das GfK-Verbrauchervertrauen für den Monat Oktober, das seine stabile Tendenz auch dies- mal fortsetzen dürfte. Das französische Wirtschaftsvertrauen steht im September dagegen unter Sales: gemischten Vorzeichen. Besonders der Rutsch des Industrieindexes auf 42,6 Punkte lässt keinen Aktien- und Anlageprodukte Optimismus aufkommen und könnte das Wirtschaftsvertrauen belasten. Es zeigt sich somit einmal 0 69/91 32-31 49 mehr, dass die wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone mit Risiken behaftet bleibt. Auch in Eurex Futures Options Desk Deutschland bleibt das Konjunkturbild gemischt. Erst gestern konnte der ifo-Index den freundli- 0 69/91 32-18 33 chen Vorgaben von ZEW-Umfrage und Einkaufsmanagerindizes nicht folgen und enttäuschte mit einem unerwarteten Rückgang. In den USA stehen heute Datenveröffentlichungen zu den amerikanischen Hauspreisen (S&P- Case-Shiller- und FHFA-Index) sowie die Verbraucherumfrage des Conference Boards im Kalen- der. Letztere dürfte im September einen Anstieg verbuchen. Positive Vorgaben hierfür liefert das Michigan Sentiment, das ersten Schätzungen zufolge eine deutliche Verbesserung auf 79,2 Punkte V ortag erzielen konnte. Ein Anstieg des Verbrauchervertrauens im Rahmen der Konsensschätzung er- %DA X 7.413,16 -0,52% scheint daher realistisch. Zu erwähnen ist noch der Richmond-Fed-Index, für den ein leichter An- stieg auf -6 Punkte erwartet wird.DA X L. 7.400,11 -0,60% Aktienmärkte: Der Dax startete schwächer in die neue Handelswoche. Der Rücksetzer kam aberStoxx 50 2.581,63 -0,22% nicht überraschend, denn in der Vergangenheit diente der Montag nach einem großen Verfall an den Terminmärkten häufig dazu, Positions-Dow 13.558,92 -0,15% bereinigungen vorzunehmen. Der Abwärts-Nas daq 3.160,78 -0,60% impuls wurde zudem durch einen enttäu-S&P 500 1.456,89 -0,22% schend ausgefallenen Ifo-Index (der fünfte Rückgang in Folge) nochmals verstärkt. AufNikkei 9.049,14 -0,22% der anderen Seite waren keine positivenÖl (Brent) 109,35 -1,86% News auszumachen, welche dem Dax auf dieEUR-USD 1,2930 -0,38% Sprünge halfen. Spanien machte erneut klar, dass man es sich genau überlegen würde, was und wann man etwas in Sachen Rettungs- schirm unternehmen wird. Seit gestern haben die Aktien von Lanxess und Continental Metro und MAN im Dax ersetzt. Die „Will- kommensfeier“ fiel recht verhalten aus – beide Werte verbuchten Kursabschläge. Am deutlichsten ging es für die Papiere der Commerzbank (-3,68 %) nach unten. Fresenius (+1,34%) führte das Feld der Gewinner an. Die Indikation für den heutigen Handelstag fällt positiv aus. Eindeutige Gründe dafür sind aber nicht auszumachen. Mit dem leichten Rückenwind, wird ein neuer Anlauf in Richtung der bedeutenden Widerstandsmarke im Bereich von 7.450 Zählern unternommen. Ein Überschreiten dieser Barriere würde weiteres Potenzial bis zu den Projektionsmarken von 7.531 und 7.595 Zählern generieren. Auf der Unterseite findet sich bei 7.376 Punkten eine erste Unter- stützung. Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Okt GfK-Verbrauchervertrauen 5,9 5,9 gering 8:45 FR Sep INSEE-Wirtschaftsvertrauen 89 90 gering 10:00 EZ EZB-Rede. Draghi 15:00 US Jul S&P-Case-Shiller-Hauspreisindex +1,1 % VJ +0,5 % gering 16:00 US Sep Verbrauchervertrauen des Conference Boards 63,2 60,6 mittel 16:00 US Sep Richmond-Fed-Index -6 -9 gering 16:00 US Jul FHFA-Hauspreisindex +0,7 % VM +0,7 % gering 18:00 US Fed-Rede: Plosser Continental CONTINENTAL-Großaktionär SCHAEFFLER nutzt den Dax-Aufstieg des Autozulieferers und Reifenherstellers und baut mit einem milliardenschweren Aktienverkauf seine Schulden ab. Die Pressemeldungen bei zwei Banken geparkten Continental-Aktien - insgesamt 10,4 Prozent am Unternehmen - sollen quasi über Nacht bei institutionellen Investoren platziert werden. Finanzkreisen zufolge werden die Papiere zu einem Preis zwischen 77,30 und 79,50 Euro offeriert, bis zu fünf Prozent weniger als der Xetra-Schlusskurs vom Montag. Schaeffler erhofft sich einen Erlös von 1,6 Milliarden Euro, mit dem die Schulden der Familienholding auf rund 3,5 Milliarden Euro gedrückt werden sollen. (Reuters) Daimler Im größten Pkw-Werk des Konzerns in Sindelfingen muss einer mit der Situation vertrauten Person zufolge die Produktion quer durch alle Baureihen gekürzt werden. Der Betriebsrat ver- handle mit der Unternehmensleitung über Schichtmodelle und finanzielle Auswirkungen auf die Beschäftigten. Laut "Stuttgarter Zeitung" haben Werksleitung und Betriebsrat im Streit um die Schichtpläne erstmals seit mehr als vier Jahrzehnten die Einigungsstelle angerufen. (Reuters) ETIHAD James Hogan, der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellchaft Etihad Airways und Großaktionär von Air Berlin, feilt an einem globalen Netz. "Der Flugverkehr der Zukunft fließt zwischen den Kraftzentren Europa und Asien", sagte er. In diesem Umfeld falle den Knotenpunkten in den Golfstaaten zwangsläufig die Schlüsselrolle zu. (FAZ S. 17) IBM Der IT-Konzern IBM steuert in Deutschland auf einen Tarifkonflikt zu. Die Gewerkschaft ver.di plant, am Mittwoch einen Schlichter für die Verhandlung des Haustarifvertrags anzurufen, heißt es. (FTD S. 3) Chemie Arbeitgeber und Arbeitnehmer der Chemiebranche warnen laut "Handelsblatt" in einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel vor unkalkulierbaren Folgen der Energiewende. Die Branche treibe die Sorge wegen kräftig steigender Strompreise um. Zudem gehe es um die Zuverlässigkeit der Versorgung.(Reuters) Banken Der Präsident des Deutsche Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hat die Pläne des früheren Bundesfinanzministers Peer Steinbrück für eine Aufspaltung von Großbanken kritisiert. "Eine einfache Trennung in gutes Bankgeschäft und schlechtes Bankgeschäft ist nicht ohne Weiteres möglich", sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann der Rheinischen Post. "Eine Finanzkrise ließe sich so ohnehin nicht verhindern, denn auch die getrennten Banken wären über bilaterale Geschäfte miteinander verwoben", sagte Driftmann. (finanzen.net) Griechenland Hohe EU-Diplomaten sehen die Aussichten GRIECHENLANDS laut "Süddeutsche Zeitung" skeptisch. Das Land könne voraussichtlich nicht wie geplant von 2015 an seinen Haushalt ohne zusätzliche Hilfen finanzieren, zitiert die Zeitung die ungenannten Diplomaten. Auch das Ziel, von 2020 an die Schulden wieder komplett an den Finanzmärkten refinanzieren zu können, werde verfehlt. (Reuters) EZB / Bundesbank EZB und BUNDESBANK prüfen laut "Bild"-Zeitung die Rechtmäßigkeit des geplanten Aufkaufs von Staatsanleihen. Juristen beider Häuser würden derzeit ausloten, von welchem Umfang an und ab welcher Dauer die Aufkäufe ein Bruch der EU-Verträge sein könnten. (Reuters) Helaba Floor Research · 25. September 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 25. Sep 12 7466,24 7439,70 7413,95 7387,41 7361,66Marktdaten Tec DAX 25. Sep 12 823,82 819,97 816,57 812,72 809,32 SMI 25. Sep 12 6631,24 6614,23 6593,66 6576,65 6556,08 CAC 40 25. Sep 12 3528,81 3513,01 3498,28 3482,48 3467,75 S&P 500 25. Sep 12 1465,22 1461,05 1456,56 1452,39 1447,90 EuroStoxx50 25. Sep 12 2577,04 2567,46 2556,62 2547,04 2536,20 Dow Jones 25. Sep 12 13641,05 13599,99 13560,83 13519,77 13480,61 DAX-Future 25. Sep 12 7473,50 7446,00 7418,00 7390,50 7362,50 EuroStoxx-Fut. 25. Sep 12 2573,67 2562,33 2549,67 2538,33 2525,67 Bund-Future 25. Sep 12 140,82 140,61 140,28 140,07 139,74 Bobl-Future 25. Sep 12 125,50 125,42 125,27 125,19 125,04 Schatz-Future 25. Sep 12 110,72 110,70 110,67 110,65 110,62 T-Bond-Fut. 25. Sep 12 148,43 148,01 147,46 147,04 146,49 Gilt-Future 25. Sep 12 120,62 120,58 120,54 120,50 120,46 18.09.12 19.09.12 20.09.12 21.09.12 24.09.12 DAX-Future 7.369,00 7.392,50 7383,00 7.476,08 7.418,50 DAX 7347,69 7369,00 7389,49 7451,62 7413,16 M-Dax 11085,39 11123,46 11127,09 11213,52 11103,90 Tec DAX 811,39 812,59 815,28 819,13 816,12 EuroStoxx50 2553,40 2567,67 2553,03 2577,08 2557,89 Dow Jones 30 13564,64 13577,96 13596,93 13579,47 13558,92 S&P 500 1459,32 1461,05 1460,26 1460,15 1456,89 Nasdaq 2857,38 2864,03 2861,70 2861,64 2843,98 V-DAX 18,76 17,97 18,18 17,95 18,40 Volumen DAX-Future 172.580 182.784 161.310 25.334 85.163 ■ Helaba Floor Research · 25. September 2012· © Helaba 3

×