SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Fakultät für Erziehungswissenschaft
                                      AG 6 | Weiterbildung & Governance of Lifelong Learning




Universität Bielefeld | Postfach 10 01 31 | 33501 Bielefeld              Dennis Schäffer

                                                                         Büro:        S6-116
                                                                         Sekretariat: 0521.106-3143
                                                                         Durchwahl: 0521.106-4538

                                                                         dennis.schaeffer@uni-bielefeld.de
                                                                         www.uni-bielefeld.de/ew/ag6
                                                                         Bielefeld, 07.06.2010
                                                                         Seite 1 von 2




Call for Participation                                                    
Weiterbildung Digital –  
Vorkonferenz zur Bildungsmesse „Edustep” 
Donnerstag, 23.09.2010 | 18:00 ­ 22:00 Uhr 

Abstract
Seit etwa 15 Jahren ist der Einsatz so genannter ›Neuer Medien‹ im Weiterbildungskontext im Dis-
kurs, was allerdings nicht dazu geführt hat, dass sich flächendeckend eine E-Learningkultur etab-
liert hat. Insbesondere zu Beginn der Entwicklung sind es am häufigsten technische Fächer, die E-
Learning als neue Lernform etablieren wollen. In der Diskussion um die Errichtung entsprechender
Strukturen steht u.a. die Substitution von Lehrenden durch moderne digitale Technologien im Vor-
dergrund. Die verschiedenen Aktivitäten sind bislang trotz hohem Ressourcenaufwand, z.B. zur
aufwendigen Produktion von ›Hochglanz-Multimedia‹, und trotz dem Ziel, immer intelligentere tuto-
rielle Systeme (ITS) zu entwickeln, nicht sehr erfolgreich verlaufen. Insbesondere gegenüber kom-
plexen Inhalten und kreativen Lernenden geraten solche Systeme schnell an ihre Grenzen. Doch
nun rückt das Web 2.0 mit seinen sozialen Anwendungen, Werkzeugen und Anwendungskontexten
immer mehr in den Fokus. Es verspricht auch für kleine Organisationen eine Möglichkeit seinen
Lernenden eine neue, flexible und individuelle Form des Lernens zu ermöglichen und gleichzeitig
die Investitionskosten für die benötigte Infrastruktur gering zu halten. Besonders auch der Einsatz
von dreidimensionalen Lernumgebungen rückt dabei immer weiter in den Blick der praktischen
Anwendung.
Die Konferenz widmet sich dem aktuellen Stand von neuen Medien in der Aus- und Weiterbildung
und soll kurz und knapp einige Schlaglichter auf interessante BestPractice Projekte und Entwick-
lungsgebiete des technologisch unterstützten Lernens werfen. Die kostenlose Konferenz wird aus-
schließlich in der virtuellen Welt von Second Life stattfinden und ist eine Auftaktveranstaltung für
die Edustep (http://www.Edustep.de), der ersten virtuellen Bildungsmesse für Berlin-Brandenburg.
Seite 2


Themenschwerpunkte
         Lernplattformen, Web 2.0 und digitale Werkzeuge
               o Integration von LMS in die Weiterbildungspraxis
               o Persönliche Lernumgebungen (PLE) für Lehrende und Lernende
               o Wirtschaftliche Aspekte von neuen Medien
         Virtuelle Welten
               o Lernen und Lehren in 3D
               o Einsatzszenarien für die Weiterbildung
               o Wirtschaftliche Aspekte virtueller Welten
         Netzwerke & Kooperationen
               o Überregionale Zusammenarbeit
               o Chancen durch digitale Netzwerke
         BestPractice Beispiele

Zielgruppen
Hochschullehrende, Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulträger, Studierende, Trainer, Wissenschaftler,
Weiterbildungsinteressierte, Weiterbildungsverantwortliche

Beiträge
Alle Beiträge finden in der virtuellen Welt von Second Life statt. Eine Einführung beim Umgang mit
Second Life als Vortragsmedium wird von uns im Vorfeld angeboten. Beiträge dauern in der Regel
45 Minuten. Konferenzsprache ist Deutsch. Eingeladen sind forschungs- und praxisorientierte Bei-
träge und Workshops in den Kategorien
     Vorträge
     BestPractice Beispiele & Projekte
     Praktische SL – Workshops
     Geführte Touren in SL

Übersenden Sie den Abstract für Ihren Beitrag bitte rechtzeitig (s.u.) an:
dennis.schaeffer@uni-bielefeld.de

Termine
15.07.2010 Einreichung der Beiträge
01.08.2010 Benachrichtigung über Annahme bzw. Ablehnung der Beiträge
15.09.2010 Einreichung von Postern und Präsentationen für die Workshops
23.09.2010 Konferenz

Programmkommitee
Prof. Dr. Wolfgang Jütte, | Weiterbildung & Governance of Lifelong Learning | Universität Bielefeld
Dr. Markus Walber | Weiterbildungsbeauftragter Universität Bielefeld
Dennis Schäffer | E-Learning 3D & Kontaktstelle wiss. Weiterbildung | Universität Bielefeld
Roger Schlag-Schöffel | Gesellschaft für Personalentwicklung & Bildung mbH | Berlin
Maxi Carminke | Gesellschaft für Personalentwicklung & Bildung mbH | Berlin

Ansprechpartner
Dennis Schäffer | Universität Bielefeld | Fakultät für Erziehungswissenschaften | AG6
Dennis.Schäffer@Uni-Bielefeld.de
+49 521 106-4538

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...e-teaching.org
 
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...e-teaching.org
 
Refugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule LübeckRefugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule LübeckAndreas Wittke
 
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Johannes Moskaliuk
 
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale DorfGanz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorfoncampus
 
Deutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationDeutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationLinks-up
 
Helenas Forschungsinteressen
Helenas ForschungsinteressenHelenas Forschungsinteressen
Helenas Forschungsinteressennellapower
 
School it-frankfurt-130902-public
School it-frankfurt-130902-publicSchool it-frankfurt-130902-public
School it-frankfurt-130902-publicRichard Heinen
 
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für Hochschulen
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für HochschulenService Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für Hochschulen
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für HochschulenAss.-Prof. Dr. Sandra Hofhues
 
Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...
Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...
Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...CeDiS / Freie Universität Berlin
 
Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...
Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...
Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...Bertelsmann Stiftung
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieAnja Lorenz
 
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinCeDiS / Freie Universität Berlin
 
Web 2.0 Tools Workshop
Web 2.0 Tools WorkshopWeb 2.0 Tools Workshop
Web 2.0 Tools WorkshopEva Birger
 
Vortrag VHS Landesvorstand Baden-Württemberg
Vortrag VHS Landesvorstand Baden-WürttembergVortrag VHS Landesvorstand Baden-Württemberg
Vortrag VHS Landesvorstand Baden-Württembergjowe
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...Anja Lorenz
 
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch ValidierungHochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch ValidierungIsabell Grundschober
 
FWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & Vernetzung
FWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & VernetzungFWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & Vernetzung
FWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & VernetzungAnnett Zobel
 

Was ist angesagt? (20)

Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
 
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
 
Refugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule LübeckRefugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
Refugees Welcome @ Fachhochschule Lübeck
 
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
 
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale DorfGanz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
 
Deutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationDeutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar Presentation
 
Kurzpräsi tao
Kurzpräsi taoKurzpräsi tao
Kurzpräsi tao
 
Helenas Forschungsinteressen
Helenas ForschungsinteressenHelenas Forschungsinteressen
Helenas Forschungsinteressen
 
School it-frankfurt-130902-public
School it-frankfurt-130902-publicSchool it-frankfurt-130902-public
School it-frankfurt-130902-public
 
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für Hochschulen
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für HochschulenService Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für Hochschulen
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für Hochschulen
 
Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...
Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...
Distributed Campus - Praxisbeispiele aus dem Umgang mit nationaler bzw. „Herk...
 
Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...
Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...
Weiterbildung in NRW – Ergebnisse des Weiterbildungsatlas und weiterführende ...
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
 
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
 
Web 2.0 Tools Workshop
Web 2.0 Tools WorkshopWeb 2.0 Tools Workshop
Web 2.0 Tools Workshop
 
Vortrag VHS Landesvorstand Baden-Württemberg
Vortrag VHS Landesvorstand Baden-WürttembergVortrag VHS Landesvorstand Baden-Württemberg
Vortrag VHS Landesvorstand Baden-Württemberg
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
 
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch ValidierungHochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
 
FWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & Vernetzung
FWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & VernetzungFWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & Vernetzung
FWU-Workshop mit Medienzentren - Bildungscloud & Vernetzung
 
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und WebanwendungenHybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
 

Ähnlich wie Aufruf zur "Weiterbildung Digital" – Vorkonferenz zur Bildungsmesse „Edustep”

ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...opendiscoveryspace
 
ODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffgODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffgMomonika
 
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die PersonalentwicklungFlipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklungpludoni GmbH
 
Positionspapier sfem 2010
Positionspapier sfem 2010Positionspapier sfem 2010
Positionspapier sfem 2010ff-ch
 
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...Dominic Orr
 
Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre.
Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre. Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre.
Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre. Johannes Moskaliuk
 
O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...
O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...
O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...heiko.vogl
 
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Tanja Jadin
 
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenZukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenKnut Linke
 
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...Christian Kummer
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?FernUniversität in Hagen
 
Hochschule der Zukunft
Hochschule der ZukunftHochschule der Zukunft
Hochschule der ZukunftDavid Hammen
 
O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...
O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...
O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...heiko.vogl
 
Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von DigitalisierungsbeauftragtenDigitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von DigitalisierungsbeauftragtenIlona Buchem
 
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin SchauBar
 
FU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -PraxisFU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -PraxisNicole Bauch
 

Ähnlich wie Aufruf zur "Weiterbildung Digital" – Vorkonferenz zur Bildungsmesse „Edustep” (20)

ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
 
ODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffgODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffg
 
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die PersonalentwicklungFlipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
 
FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016
 
Positionspapier sfem 2010
Positionspapier sfem 2010Positionspapier sfem 2010
Positionspapier sfem 2010
 
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
Was sind die großen Fragen im Bildungsbereich und welchen Beitrag kann OER da...
 
Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre.
Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre. Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre.
Vernetzt = Erfolgreich? Strategien für die digitale Hochschul-Lehre.
 
Isom-Antje Reiche
Isom-Antje Reiche Isom-Antje Reiche
Isom-Antje Reiche
 
O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...
O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...
O1a 20100614 m09_zusammenfassung_personal_learning_enviroments_the_future_of_...
 
Potenziale des Visualisierungstool GED VIZ
Potenziale des Visualisierungstool GED VIZPotenziale des Visualisierungstool GED VIZ
Potenziale des Visualisierungstool GED VIZ
 
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
Begleitforschung im IMST-Themeprogramm: Kompetenzorientiertes Lernen mit digi...
 
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenZukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
 
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
Gestaltungsmaßnahmen zur Förderung kollaborativer Wiki-Arbeit in der Hochschu...
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
 
Hochschule der Zukunft
Hochschule der ZukunftHochschule der Zukunft
Hochschule der Zukunft
 
O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...
O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...
O1b 20100629 m09_zusammenfassung_ple_zwischem_alltäglichem_und_besonderem_was...
 
Wozu (digitale) Medien in der Lehre?
Wozu (digitale) Medien in der Lehre?Wozu (digitale) Medien in der Lehre?
Wozu (digitale) Medien in der Lehre?
 
Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von DigitalisierungsbeauftragtenDigitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
 
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media-Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
 
FU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -PraxisFU Social Media-Strategie und -Praxis
FU Social Media-Strategie und -Praxis
 

Mehr von Dennis Schäffer

Präsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - QualitätmanagementPräsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - QualitätmanagementDennis Schäffer
 
Lernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag Rostock
Lernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag RostockLernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag Rostock
Lernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag RostockDennis Schäffer
 
E-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - AktivitätsberichtE-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - AktivitätsberichtDennis Schäffer
 
Digitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und Perspektiven
Digitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und PerspektivenDigitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und Perspektiven
Digitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und PerspektivenDennis Schäffer
 
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldProgramm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldDennis Schäffer
 
Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...
Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...
Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...Dennis Schäffer
 
W.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und Vernetzung
W.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und VernetzungW.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und Vernetzung
W.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und VernetzungDennis Schäffer
 
Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...
Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...
Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...Dennis Schäffer
 

Mehr von Dennis Schäffer (9)

Präsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - QualitätmanagementPräsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
 
Lernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag Rostock
Lernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag RostockLernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag Rostock
Lernen in virtuellen 3D Welten - Vortrag Rostock
 
E-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - AktivitätsberichtE-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
 
Digitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und Perspektiven
Digitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und PerspektivenDigitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und Perspektiven
Digitale Lernwelten : Konzepte, Beispiele und Perspektiven
 
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in BielefeldProgramm der net´swork 2010 in Bielefeld
Programm der net´swork 2010 in Bielefeld
 
Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...
Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...
Andre Mersch - iDay09 - E-Learning 3D - Potentiale und Schwächen dreidimensio...
 
W.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und Vernetzung
W.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und VernetzungW.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und Vernetzung
W.Juette - Innovation im Bildungsbereich durch Kooperation und Vernetzung
 
Flyer iDay09
Flyer iDay09Flyer iDay09
Flyer iDay09
 
Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...
Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...
Erste empirische Ergebnisse zur Nutzung von Second Life - Projekt E-Learning3...
 

Kürzlich hochgeladen

Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 

Aufruf zur "Weiterbildung Digital" – Vorkonferenz zur Bildungsmesse „Edustep”

  • 1. Fakultät für Erziehungswissenschaft AG 6 | Weiterbildung & Governance of Lifelong Learning Universität Bielefeld | Postfach 10 01 31 | 33501 Bielefeld Dennis Schäffer Büro: S6-116 Sekretariat: 0521.106-3143 Durchwahl: 0521.106-4538 dennis.schaeffer@uni-bielefeld.de www.uni-bielefeld.de/ew/ag6 Bielefeld, 07.06.2010 Seite 1 von 2 Call for Participation     Weiterbildung Digital –   Vorkonferenz zur Bildungsmesse „Edustep”  Donnerstag, 23.09.2010 | 18:00 ­ 22:00 Uhr  Abstract Seit etwa 15 Jahren ist der Einsatz so genannter ›Neuer Medien‹ im Weiterbildungskontext im Dis- kurs, was allerdings nicht dazu geführt hat, dass sich flächendeckend eine E-Learningkultur etab- liert hat. Insbesondere zu Beginn der Entwicklung sind es am häufigsten technische Fächer, die E- Learning als neue Lernform etablieren wollen. In der Diskussion um die Errichtung entsprechender Strukturen steht u.a. die Substitution von Lehrenden durch moderne digitale Technologien im Vor- dergrund. Die verschiedenen Aktivitäten sind bislang trotz hohem Ressourcenaufwand, z.B. zur aufwendigen Produktion von ›Hochglanz-Multimedia‹, und trotz dem Ziel, immer intelligentere tuto- rielle Systeme (ITS) zu entwickeln, nicht sehr erfolgreich verlaufen. Insbesondere gegenüber kom- plexen Inhalten und kreativen Lernenden geraten solche Systeme schnell an ihre Grenzen. Doch nun rückt das Web 2.0 mit seinen sozialen Anwendungen, Werkzeugen und Anwendungskontexten immer mehr in den Fokus. Es verspricht auch für kleine Organisationen eine Möglichkeit seinen Lernenden eine neue, flexible und individuelle Form des Lernens zu ermöglichen und gleichzeitig die Investitionskosten für die benötigte Infrastruktur gering zu halten. Besonders auch der Einsatz von dreidimensionalen Lernumgebungen rückt dabei immer weiter in den Blick der praktischen Anwendung. Die Konferenz widmet sich dem aktuellen Stand von neuen Medien in der Aus- und Weiterbildung und soll kurz und knapp einige Schlaglichter auf interessante BestPractice Projekte und Entwick- lungsgebiete des technologisch unterstützten Lernens werfen. Die kostenlose Konferenz wird aus- schließlich in der virtuellen Welt von Second Life stattfinden und ist eine Auftaktveranstaltung für die Edustep (http://www.Edustep.de), der ersten virtuellen Bildungsmesse für Berlin-Brandenburg.
  • 2. Seite 2 Themenschwerpunkte  Lernplattformen, Web 2.0 und digitale Werkzeuge o Integration von LMS in die Weiterbildungspraxis o Persönliche Lernumgebungen (PLE) für Lehrende und Lernende o Wirtschaftliche Aspekte von neuen Medien  Virtuelle Welten o Lernen und Lehren in 3D o Einsatzszenarien für die Weiterbildung o Wirtschaftliche Aspekte virtueller Welten  Netzwerke & Kooperationen o Überregionale Zusammenarbeit o Chancen durch digitale Netzwerke  BestPractice Beispiele Zielgruppen Hochschullehrende, Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulträger, Studierende, Trainer, Wissenschaftler, Weiterbildungsinteressierte, Weiterbildungsverantwortliche Beiträge Alle Beiträge finden in der virtuellen Welt von Second Life statt. Eine Einführung beim Umgang mit Second Life als Vortragsmedium wird von uns im Vorfeld angeboten. Beiträge dauern in der Regel 45 Minuten. Konferenzsprache ist Deutsch. Eingeladen sind forschungs- und praxisorientierte Bei- träge und Workshops in den Kategorien  Vorträge  BestPractice Beispiele & Projekte  Praktische SL – Workshops  Geführte Touren in SL Übersenden Sie den Abstract für Ihren Beitrag bitte rechtzeitig (s.u.) an: dennis.schaeffer@uni-bielefeld.de Termine 15.07.2010 Einreichung der Beiträge 01.08.2010 Benachrichtigung über Annahme bzw. Ablehnung der Beiträge 15.09.2010 Einreichung von Postern und Präsentationen für die Workshops 23.09.2010 Konferenz Programmkommitee Prof. Dr. Wolfgang Jütte, | Weiterbildung & Governance of Lifelong Learning | Universität Bielefeld Dr. Markus Walber | Weiterbildungsbeauftragter Universität Bielefeld Dennis Schäffer | E-Learning 3D & Kontaktstelle wiss. Weiterbildung | Universität Bielefeld Roger Schlag-Schöffel | Gesellschaft für Personalentwicklung & Bildung mbH | Berlin Maxi Carminke | Gesellschaft für Personalentwicklung & Bildung mbH | Berlin Ansprechpartner Dennis Schäffer | Universität Bielefeld | Fakultät für Erziehungswissenschaften | AG6 Dennis.Schäffer@Uni-Bielefeld.de +49 521 106-4538