Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten

1.930 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zum Projekt "Digitale Zukunft" an der Beuth Hochschule für Technik Berlin bei dem Workshop on eLearning 2016, Hochschule Zittau/Görlitz

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten

  1. 1. Projekt “Digitale Zukunft” Strategien zum Einsatz von digitalen Medien in der Präsenzlehre. Die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten. Prof. Dr. Ilona Buchem, Projektleitung, Beuth Hochschule für Technik Workshop on eLearning (WeL) 2016 an der Hochschule Zittau/Görlitz, 22.09.2016 Foto: Pressestelle der Beuth Hochschule für Technik Berlin
  2. 2. 2 Gliederung • Das Projekt “DIGITALE ZUKUNFT“ • Der Ansatz der STRATEGIEENTWICKLUNG • Die Rolle von DIGITALISIERUNGSBEAUFTRAGTEN Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0
  3. 3. 3 Projektvorstellung Das Projekt “Digitale Zukunft” ist eines der Gewinnerprojekte im Strategiewettbewerb vom Stifterverband und der Heinz Nixdorf Stiftung. 8 Hochschulen, 2 Jahre, 150.000 Euro pro Hochschule: •Beuth Hochschule für Technik Berlin •Duale Hochschule Baden-Württemberg •Fachhochschule Lübeck •Technische Hochschule Nürnberg •Hochschule für Musik Würzburg im Verbund •Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden •RWTH Aachen University •Universität Paderborn Strategische Leitung - Prof. Dr.-Ing. Michael Kramp, VLP Projektleitung - Prof . Dr. Ilona Buchem, FB I Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Foto: Stifterverband
  4. 4. 4 Innovation und HochschulentwicklungReichweite Zeit 2001- 2009 2. Innovationssprung 2010 - 2014 2015 - 2016 2016 - 2021 Virtuelle Fachhochschule Fernstudieninstitut (FSI) Präsenzstudiengänge: 8 Fachbereiche 75 Studiengänge 285 Professuren 1. Innovationssprung Präsenzstudiengänge Online Studiengänge Im Fokus steht der Einsatz von digitalen Medien in der Präsenzlehre. Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0
  5. 5. 5 Unser Ansatz der Strategieentwicklung Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 • Die drei Leitziele als Orientierung • Das Modell “Student Life-Line” • Das Vorgehen und die Begleitforschung • Der Open Innovation Ansatz
  6. 6. 6 Leitziele der Digitalisierung Didaktik Stärkung didaktischer Qualität Qualitätssicherung in der Lehre Unterstützung studentischer Diversität Gender- und Technik-Zentrum Vorbereitung auf vernetzte Arbeitswelten Career Center / Alumni-Programm Studierende Arbeitswelt Leitziele dienen der Orientierung bei der Strategieentwicklung. Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0
  7. 7. 7 Das Model “Student Life-Line” Kompetenzen für digitale Zukunft Lebenslanges Lernen studentische Diversität vernetzte Arbeitswelten didaktische Qualität Digitale Medien werden in allen Phasen eingesetzt und unterstützen die 3 Leitziele. Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0
  8. 8. 8 Vorgehen und Begleitforschung 50% 100% April 2015 Oktober 2015 April 2016 4 Fachbereiche 8 Fachbereiche2 Fachbereiche 25% Die Fachbereiche beteiligen sich nach und nach an der Strategieentwicklung. Design Based Research RESEARCH DESIGN Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0
  9. 9. Das Potenzial offener Innovationsprozesse Open Innovation Offene Kultur In Open Innovation werden interne und externen Ideen- und Wissensquellen einbezogen sowie Netzwerkbeziehungen zwischen Akteuren gestärkt, um die Dynamik der Innovation zu erhöhen. Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 innerhalb und außerhalb der Beuth Hochschule Foto: Pressestelle der Beuth Hochschule für Technik Berlin
  10. 10. 10 Open Innovation Methoden 1. Lead-User Methode: In allen Fachbereichen werden unter Steuerung von Digitalisierungsbeauftragten fachbereichspezifische Strategien entwickelt. 2. Innovation-Community: Es werden allen Statusgruppen und externe Kooperationspartner in den Entwicklungsprozess einbezogen. 3. Innovation-Toolkits: Zur Entwicklung von Digitalisierungsstrategien werden vielfältige Hilfsmittel zur Strategieentwicklung bereitgestellt. 4. Bedarfs- und Trendanalysen: Mit dem Design-Based Research Ansatz werden Befragungen und Interviews mit den verschiedenen Interessengruppen durchgeführt. 5. Outside-In & Inside-Out: Externe Ideen- und Wissensquellen werden über Informations- und Fortbildungsangebote, sowie über eine Sammlung von Praxisbeispielen einbezogen. 6. Innovationsmanagement: Die Strategien der Fachbereiche werden zu einer Gesamtstrategie der HS zusammen getragen und in den Zielvereinbarungen mit der HL verankert. Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0
  11. 11. 11 Die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten • Das Lead-User Konzept • Das Konzept von Innovation-Communities • Die Rolle als Change Agent Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0
  12. 12. 12 Digitalisierungsbeauftragte als Lead-User Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Das Lead User Konzept kommt aus der Innovationsforschung Es betont die Bedeutung der Entwicklungsprozess, um eine in einem Umfeld zu ermöglichen. Lead User sind Anwender/innen, die das Anwendungskontexte und Lead-User Digitalisierungsbeauftragte von Hippel, E. (2001). User Toolkits for Innovation. Journal of Product Innovation Management, 18: 247-257.
  13. 13. 13 Digitalisierungsbeauftragte treiben den Prozess voran Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Im Projekt „Digitale Zukunft“ werden Professorinnen und Professoren, die Interesse haben, innovative Ideen zu entwickeln und voranzutreiben, als Lead User in den Strategieentwicklungsprozess eingebunden.
  14. 14. 14 Die Aufgaben von Digitalisierungsbeauftragten Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Zur Auswahl der Lead User wurde im ersten Schritt ein Profil der gesuchten Personen mit Aufgabenbeschreibung erstellt und an alle Fachbereiche kommuniziert. Ausschreibung direkte Ansprache
  15. 15. 15 Die Aufgaben von Digitalisierungsbeauftragten Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 1. Gewinnung und Motivation von Kolleginnen und Kollegen zu einer gemeinsamen Arbeit an der Strategieentwicklung, u.a. lebendige, interne Kommunikation, u.a. Gespräche, Treffen, Informationsveranstaltungen, gemeinsamer Besuch von Tagungen, Seminaren, Webinaren zur digitalen Lehre. 2. Bestandsaufnahme zum aktuellen Einsatz von digitalen Medien in der Lehre im Fachbereich insbesondere in Form von kollegialen Gesprächen unter Berücksichtigung von Ergebnissen der hochschulweiten Befragung zum Status quo im Rahmen der Qualitätsentwicklung. 3. Prozesssteuerung der Strategieentwicklung im Fachbereich unter Berücksichtigung der drei zentralen Leitziele der Digitalisierung in der Lehre laut der Projektbeschreibung.
  16. 16. 16 Die Aufgaben von Digitalisierungsbeauftragten Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 4. Aktive Beteiligung in der Digitalisierungskommission der Beuth Hochschule inklusive Statusbericht und Teilnahme an der begleitenden Evaluation nach dem Ansatz Design-based Research. 5. Fortschreibung der Strategie nach Vorlage am Ende des Semesters und Bereitstellung der Strategie für andere Fachbereiche. Die Vorlage in Form einer Gliederung sowie ein Leitfaden zur Strategieentwicklung werden allen Fachbereichen bereitgestellt. 6. Unterstützung der neu berufenen Digitalsierungsbeauftragten aus weiteren Fachbereichen, u.a. Erfahrungsaustausch, kollegiale Beratung, Input bei Informationsveranstaltungen. Mitentwicklung der gemeinsamen Strategie der Beuth Hochschule im letzten Semester.
  17. 17. 17 Beispiel: Digitalisierungsbeauftragte im Fachbereich I Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Foto: Nicole Jekel Foto: Jekel et al., 2016
  18. 18. 18 Prozess der Strategieentwicklung im Fachbereich I Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Quelle: Jekel et al., 2016
  19. 19. 19 Ergebnisse der internen Erhebung im Fachbereich I Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Im FB I hat die Digitalisierungsbeauftrage eine Erhebung mit Professor/ innen und Studierenden in Form von Einzelgesprächen durchgeführt Quelle: Jekel et al., 2016
  20. 20. 20 Strategie-Teams als Innovation-Communities Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 In den einzelnen Fachbereichen werden Strategie-Teams gebildet Die Strategie-Teams bestehen aus internen und externen Stakeholdern, u. a. Hochschullehrende, Studierende, Mitarbeitende, Alumni, Unternehmen. Die Strategie-Teams spielen eine wichtige Rolle bei der und Ideenbewertung sowie bei der Initiierung und Durchsetzung von Innovationsvorhaben Innovation Community Strategie-Team
  21. 21. 21 Beispiel: Das Strategie-Team imFachbereich I Lfd. Nr. Funktion Name 1. Digitalisierungsbeauftragte Prof. Jekel 2. Projektleiter/in Prof. Buchem 3. Mitglied im Fachbereich Prof. Schmitz 4. Studiengangsleiter/in Prof. Butz 5. Laborleiter/in Prof. König 6. Labormitarbeiter Herr Rossi 7. Student/in Frau Ramirez 8. Alumni H. Gutsch Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Foto: Jekel et al., 2016
  22. 22. 22 Ziele der Digitalisierung im Fachbereich I Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 SMARTe Ziele definiert im Strategie-Team Quelle: Jekel et al., 2016
  23. 23. 23 Maßnahmen der Digitalisierung im Fachbereich I Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Themenfelder und Maßnahmen definiert im Strategie-Team Quelle: Jekel et al., 2016
  24. 24. 24 Digitalisierungsbeauftragte als Change Agents Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Change Agent = Betreiber des Wandels Hat eine klare Vision und Ziele Setzt auf konstruktive Kommunikation Gibt Anregung und fördert Initiative Führt durch das eigene Beispiel
  25. 25. 25 Ergebnisse: Interviews mit Digitalisierungsbeauftragten Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Begleitforschung Design-based Research Die Interviews mit Digitalisierungsbeauftragten werden zu verschiedenen Zeitpunkten im Rahmen von Begleitforschung nach dem Design-Based Research Ansatz (DBR) durchgeführt. Die ersten fünf Digitalisierungsbeauftragten wurden zum Ende des ersten Projektjahres in strukturierten Leitfadeninterviews zu ihren Tätigkeiten befragt.
  26. 26. 26 Verschiedene Typen von Change Agents Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Nach Lunenburg (2010) gibt es verschiedene Typen von Change Agents: • Typ “Druck von Außen” (“Outside Pressure”) einwirken und Druck ausüben, um einen erwünschten Wandel herbeizuführen. • Typ “Menschen-Wandel-Technologie” (”People-Change-Technology”), Personen, die darum bemüht sind, die Situation mit Blick auf das Individuum zu verbessern. • Typ “Strukturanalyst” (“Analysis-for-the-Top”) sind Organisationsstrukturen zu verändern, um Leistung und Effizienz zu verbessern. • Typ “Organisationsentwickler” (“Organisation-Development”) an der Entwicklung und Verbesserung von Kommunikations- und Kooperationsprozessen interessiert sind. Diese 4 Typen konnten wir in unserer Begleitforschung wieder finden. Lunenburg, F.C. (2010). Managing Change: The Role of the Change Agent. International Journal of Management, Business, and Administration, 13(1).
  27. 27. 27 Erfolgsfaktoren der Arbeit von Change Agents Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Erfolgsfaktor “Offenheit” – Je höher die Bereitschaft von Change Agents und den Beteiligten, zu zuhören und sich von neuen Ideen beeinflussen zu lassen, desto höher der Erfolg. Unsere Ergebnisse: Alle Digitalisierungsbeauftragten bilden Strategie- Teams mit anderen Lehrenden, Mitarbeitenden und Studierenden und führten alleine oder im Team SWOT- und Stakeholder-Analysen mit Hilfe von (strukturierten) Interviews im eigenen Fachbereich durch.
  28. 28. 28 Erfolgsfaktoren der Arbeit von Change Agents Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Erfolgsfaktor “Struktur” – Je besser es dem Change Agent und den Beteiligten gelingt strukturiert zu planen und zusammenzuarbeiten, desto wahrscheinlicher der Erfolg. Unsere Ergebnisse: Alle Digitalisierungsbeauftragten beschreiben die unterstützenden Methoden (u.a. gemeinsame Treffen aller Digitalisierungsbeauftragten, Materialien, Vorlagen, Diskussionsforen und Wissensaustausch in Moodle) als sehr hilfreich für die eigene Arbeit.
  29. 29. 29 Erfolgsfaktoren der Arbeit von Change Agents Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Erfolgsfaktor “Energie” – Energie – Je höher die Bereitschaft von Change Agents und den Beteiligten, eigene Zeit und Energie in die Begleitung von Änderungsprozessen zu investieren, desto wahrscheinlicher der Erfolg. Unsere Ergebnisse: Alle Digitalisierungsbeauftragten und ihre Teams zeigen eine hohe Bereitschaft, über das geforderte Maß hinaus Aktionen zur Förderung der Digitalisierung in der Lehre in ihrem Fachbereich und darüber hinaus zu initiieren.
  30. 30. 30 Erfolgsfaktoren der Arbeit von Change Agents Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0 Erfolgsfaktor “Kapazität” – Je besser es gelingt der Organisation, die notwendigen Ressourcen für die Arbeit von Change Agents und den Beteiligten bereitzustellen, desto höher der Erfolg. Erfolgsfaktor “Honorierung” – Je besser es gelingt, die Durchführung von gewünschten Änderungen zu honorieren, desto wahrscheinlicher der Erfolg. Unsere Ergebnisse: Alle Digitalisierungsbeauftragten schränken in den Interviews ein, dass aufgrund fehlender (zeitlicher und/oder finanzieller) Ressourcen nicht alle Aktionen in der Form und Größe durchgeführt werden können, wie sie von den Strategie-Teams geplant werden.
  31. 31. 31 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! https://projekt.beuth-hochschule.de/digitale-zukunft/ Prof. Dr. Ilona Buchem Beuth Hochschule für Technik E-Mail: buchem@beuth-hochschule.de Twitter: @mediendidaktik Projekt “Digitale Zukunft” an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Ilona Buchem. CC BY-SA 4.0

×