solution10_mobile_Marketing

849 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das mobile Web in der Kundenansprache!

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
849
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
61
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
22
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

solution10_mobile_Marketing

  1. 1. Das Mobile Web in derKundenansprache! http://www.flickr.com/photos/heiwa4126/3791431635/in/photostream/#/photos/heiwa4126/3791431635/in/photostream/lightbox/
  2. 2. Agenda Überblick Veränderung Entwicklung Location Mensch Technik Based Heraus- forderungen Nutzen & & Beispiele Erkenntnis Aufgabe
  3. 3. Mensch 2.0http://vigilantcitizen.com/wp-content/uploads/2010/04/christina_aguilera_bionic_album_cover1-e1271540931620.jpg
  4. 4. http://www.flickr.com/photos/remodeleze/3576773102/ First Place – Zuhause
  5. 5. Second Place – Arbeithttp://www.flickr.com/photos/wsbpresse/5366863412/in/photostream/
  6. 6. Third Place – Gemeinsamhttp://www.vegaslifeofluxury.com/shadow-bar-caesars-palace/
  7. 7. Zuhause„Gemeinsam“ Social Arbeit
  8. 8. Fourth Place – (local) Social
  9. 9. GemeinsamArbeit local social Zuhause Web
  10. 10. Social (wer), Zeit (wann) , Relevanz (was) , Geo (wo)
  11. 11. Coupon Entdecken tweet EmpfehlungProduktinfo Check In Preisvergleich http://www.flickr.com/photos/avlxyz/3138212308/
  12. 12. „Game Changer“ Social Technik
  13. 13. Übergang: Always in touch 24/7
  14. 14. Wachstum Smartphones
  15. 15. Quelle: Go Smart Studie 2012
  16. 16. Entwicklung in Deu 2010: 2 Millionen der deutschen Smartphone- Nutzer surfen täglich mobil im Internet 2012: > 4 Millionen der deutschen Smartphone- Nutzer surfen täglich mobil im Internet 2010 2012 Quelle: Go Smart Studie 2012
  17. 17. StarkeKonsequenzenfür denAußer-Haus -Markt! creativcommon
  18. 18. Die Evolution I z.B. twitter: DENKEN •Was gibt es neues? •Und wen interessiert das? z.B. foursquare: STANDORT •Wo bist Du gerade? •Und wer mag herkommen?
  19. 19. Location Based Services
  20. 20. Beispiel foursquare Check In Badgets Instant Gratification
  21. 21. Die Evolution z.B. twitter: DENKEN •Was gibt es neues? •Und wen interessiert das? z.B. foursquare: STANDORT •Wo bist Du gerade? •Und wer mag herkommen? Mobile Experience: AUFGABE •Was gibt es für ein (Anwendungs-)Erlebnis? •Und wie erhalte ich einen mobilen Mehrwert?
  22. 22. foursquare 3.0 als „Social Game“ •Das Leben ist ein Spiel •Städte sollen eine neue Realitätsebene erhalten. •Nutzer dokumentieren bei „foursquare“ ihre Aktivitäten, indem sie in Orte „einchecken“.
  23. 23. Entdecken! Belohnt werden! Kommunizieren!Orte und Ereignisse Belohnungen für reale Erlebnisse mit entdecken Aktionen erhalten Freunden teilen Credit: friendticker
  24. 24. Nutzen: Standortbezogene Services!
  25. 25. foursquare 3.0 for Business
  26. 26. Facebook deals Individuelles Angebot - Freundschaftsangebot - Treueangebot - Wohltätigkeitsangebot
  27. 27. Beispiel-Case Individuelles Angebot Wohltätigkeitsangebot
  28. 28. Beispiel-Case Spiele eine Liebesgeschichte „Check-In“ nach: mit dem 50 ITEM-Gewinner erhalten das Erstes Date, iPhone neue ParfümClubbesuch, Restaurantbesuch, Blumenladen Teile mit Deinen Freunden
  29. 29. Credit: tncGroup
  30. 30. (Digitaler) Nutzen • Anzahl der täglichen Check-ins in einem bestimmten Zeitraum • Die häufigsten Besucher • Kunden- Profil • Auswertung nach Tageszeit • Anzahl der Twitter und Facebook- Updates, die ein “Check-In” auf verkünden
  31. 31. Entwicklung LBS
  32. 32. Herausforderung & Aufgabe Schaffung von gegenseitigen Interaktionen & Storys
  33. 33. Präsenz! • Möglichst viele „Berührungspunkte“ schaffen. UNI SHOPS • Schaffen Sie (spielerisch) Gründe, dass Kunden einchecken & (für sie) kommunizieren. SIE ARBEIT HOTSPOT
  34. 34. Berührungspunkte ILocation 1 Location 2 Webseite Location 3
  35. 35. Berührungspunkte IILocation 1 Location 2 Webseite Location 3
  36. 36. Berührungspunkte IIILocation 1 Location 2 Webseite Location 3
  37. 37. Erkenntnis: Früher! Marke Kommunikation Markt Kunden / Anspruchsgruppen
  38. 38. Erkenntnis: Heute! K K Marke Kommunikation Markt K Kunden / K Anspruchsgruppen
  39. 39. Das Spielfeld! 1 2 3 4 (Social Web) (Local) Social Gaming Location Based Real Engagement Schaffung von Interaktionen
  40. 40. (Freiwilliges) Verhaltenhttp://www.flickr.com/photos/_timl/1074294231/in/photostream/
  41. 41. Danke!Andreas Steinbeißer http://www.twitter.com/solution_10solution10 GmbH http://www.facebook.com/andreas.steinbeisser http://www.foursquare.com/solution_10 http://www.slideshare.net/solution10 http://www.solution10.posterous.com http://www.xing.com/profile/Andreas_Steinbeisser2 http://www.linkedin.com/in/solution10 steinbeisser@solution10.de http://www.solution10.de

×