Landwirt als Energiewirt

3.411 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.411
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.682
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Landwirt als Energiewirt

  1. 1. Erneuerbare Energien – eine Chance für die Schweizer Landwirtschaft
  2. 2.  Immer mehr Menschen benötigen immer mehr Energie  CO2-Emissionen müssen zum Schutz des Klimas unter Kontrolle gehalten werden  Ausstieg aus der Atomenergie  Versorgungssicherheit  Kraftwerke und Netze sind alt und müssen erneuert/ausgebaut werden 2 Aktuelle Herausforderungen im Energiebereich
  3. 3.  Erhöhung Energieeffizienz, Senkung Energieverbrauch, Stabilisierung Stromverbrauch  Erhöhung Anteil erneuerbare Energien Energieforschung verstärken  Ausstieg aus der Kernenergie Fördersystem bis 2020  KEV (Kostendeckende Einspeisevergütung) Lenkungssystem ab 2021  Ausgestaltung noch unklar 3 Energiestrategie 2050 als Antwort
  4. 4. 4 Energiestrategie 2050: Fördermassnahmen  Einmalvergütung für kleine PV-Anlagen (bis 30 kW/h) auch für grössere Anlagen  Unterstützung von Biogasanlagen mit hohem Anteil von Hofdünger im Substrat  Unterstützung von Energieeffizienz- Projekten, z.B. Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung  Bessere Marktintegration der Anlagen
  5. 5. 5 Erneuerbare Energien in der Landwirtschaft  Inländisches Potenzial nutzen  Ländliche Entwicklung stimulieren  Abhängigkeit von importierter Energie reduzieren  Verminderung der Treibhausgasemissionen  Beitrag zum landwirtschaftlichen Einkommen Die Nutzung von erneuerbaren Energien hat für die Landwirtschaft viele Vorteile:
  6. 6. Die Schweizer Landwirtschaft kann einen grossen Beitrag leisten zur Energiewende, über  Bereitstellung von Strom aus Sonnenenergie  Bereitstellung von Strom und Wärme aus Biomasse  Verbesserung der Energieeffizienz der Gebäude und in der Produktion. 6 Beitrag der Landwirtschaft zur Energiewende
  7. 7. Solarstrom:  Landwirtschaftliche Solaranlagen haben 2013 157 GWh Strom produziert und damit 45’000 Haushalte versorgt.  Solaranlagen auf Stall- und Scheunendächern könnten in Zukunft 1’200 GWh Strom produzieren pro Jahr, für rund 340’000 Haushalte. 7 Potenzial in der Landwirtschaft
  8. 8. 8 Biogasanlagen:  98 landwirtschaftliche Biogasanlagen haben im Jahr 2014 Strom in der Menge von 88.7 GW/h produziert  Bis im Jahr 2030 könnten rund 600 Biogasanlagen zusätzlich 420 GWh Strom, und 430 GWh Wärme pro Jahr produzieren. Potenzial in der Landwirtschaft
  9. 9. Um die Nutzung des landwirtschaftlichen Energie-Potenzials voran zu treiben und die Herausforderung „Klimaschutz“ anzugehen, hat der SBV mit anderen landwirtschaftsnahen Organisationen die Plattform AgroCleanTech (www.agrocleantech.ch) gegründet. 9 Gründung von AgroCleanTech
  10. 10. AgroCleanTech (www.agrocleantech.ch/) ist die Energie- und Klimaschutzagentur der Landwirtschaft und bietet:  Energie – und Klimacheck (www.energie- klimacheck.ch/): Bäuerinnen und Bauern können ihren Betrieb kostenlos auf Energieeffizienz und Klimaschutz prüfen.  Programme Energieeffizienz (ProKilowatt): Landwirte profitieren von Fördergelder für Investitionen in  Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung  Drehzahlgesteuerte Vakuumpumpe  Landwirtschaft orientierte Informationen zu Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz 10 AgroCleanTech (ACT)
  11. 11.  Landwirtschaft kann sich durch die Förderung von erneuerbaren Energien ein zusätzliches Einkommen erschliessen.  Aber: Die Produktion von Lebensmitteln bleibt auch in Zukunft die wichtigste Aufgabe der Landwirtschaft  Finanzielle Mittel für Investitionen sollten für die Kern - Betriebszweige zur Verfügung stehen. 11 Fazit

×