Unternehmen  Web 2.0 Kurzvortrag beim  web2skills-Workshop, Nürnberg 25. Februar 2010 Dr. Sandra Schaffert Web 2.0 und Kom...
Abbildungen:  http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/  [12.12.2008],  http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lit...
Abbildungen:  http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/  [12.12.2008],  http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lit...
Traditionelles Lernen  in Unternehmen
Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>Strategische Ziele </li></ul><ul><ul><li>Ausbildungsniveau der Mitarbeiter erhöhe...
Kompetenzentwicklung im Unternehmen mit Web 2.0
(vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz  zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2...
(vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz  zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2...
(vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess A
29.10.2008
Abbildungen:  http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/  [12.12.2008],  http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lit...
Einsichten zu Kunden und Märkten Mögliche Formen der (informellen) Kompetenzentwicklung
Strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung B
Einsichten zu Kunden und Märkten „ Enterprise 2.0“ Projektarbeit, Mitarbeiterbeteiligung, organische Wissensentwicklung, p...
Einsichten zu Kunden und Märkten Beispiel:  SUN Microsystems  Quelle: Hilzensauer & Schaffert, 2008
Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>a uf (Eigen-) Aktivität angewiesen </li></ul><ul><li>m obil.  l eichte Erreichbar...
Gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung C
Einsichten zu Kunden und Märkten Das Social Web ermöglicht „die Bearbeitung offener Entscheidungsprobleme in sozial kontro...
Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>„ Es genügt aber nicht, nur die neue Technologie zur Verfügung zu stellen. Die Le...
Einsichten zu Kunden und Märkten Kompetenzentwicklung benötigt (u.a.) <ul><li>Definition der Lernziel und Lernerfolg liege...
Was ist neu/anders?
Zwei Sichtweisen auf das Lernen in Unternehmen <ul><li>Traditionelle Sicht von Unternehmen auf das Lernen & Entwicklung </...
   einfach möglich    u. U. zutreffend Lernen (Lernaktivität, Lernergebnis, Lerntransfer) sollte sein… Klassische PE (We...
Einsichten zu Kunden und Märkten Voraussetzung  und  Folge von Social Software und Web 2.0 und damit verbundene Änderungen...
Kontakt <ul><li>Dr. Sandra Schaffert </li></ul><ul><li>Salzburg Research  Jakob-Haringer-Str. 5/III A-5020 Salzburg Phone:...
Referenzen <ul><li>Euler, D. & Hahn, A. (2007). Wirtschaftsdidaktik (2. Aufl.). Bern: Haupt Verlag. </li></ul><ul><li>Hilz...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen

2.069 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kurzvortrag von Sandra Schaffert im Rahmen des Workshops des Projekts web2skills, 25.1.2010 in Nürnberg

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.069
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
103
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
26
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen

  1. 1. Unternehmen Web 2.0 Kurzvortrag beim web2skills-Workshop, Nürnberg 25. Februar 2010 Dr. Sandra Schaffert Web 2.0 und Kompetenzentwicklung i n Unternehmen
  2. 2. Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008], http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf
  3. 3. Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008], http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf z.B. Seminare, Web Based Trainings .... und wie schaut das aus? 20?? Kompetenzentwicklung im Unternehmen
  4. 4. Traditionelles Lernen in Unternehmen
  5. 5. Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>Strategische Ziele </li></ul><ul><ul><li>Ausbildungsniveau der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><ul><li>Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><ul><li>Internationalität der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><ul><li>Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><li>Kennzahlen </li></ul><ul><ul><li>Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung und -dauer </li></ul></ul><ul><ul><li>Personalproduktivität erhöhen </li></ul></ul><ul><li>Maßnahmen </li></ul><ul><ul><li>Ausbildungsprogramm erstellen </li></ul></ul><ul><ul><li>Personalentwicklung professionalisieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Ausbildungszentren errichten </li></ul></ul>Auszug aus Unternehmensplan - Ein Beispiel
  6. 6. Kompetenzentwicklung im Unternehmen mit Web 2.0
  7. 7. (vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2.0) gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung Veränderungen (auch) der Kompetenz-entwicklung im Unternehmen
  8. 8. (vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2.0) gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung Veränderungen (auch) der Kompetenz-entwicklung im Unternehmen A B C
  9. 9. (vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess A
  10. 10. 29.10.2008
  11. 11. Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008], http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf <ul><li>Web 2.0 / Social Web </li></ul><ul><li>Soziale Präsenz und Kommunikation </li></ul><ul><li>(Foren, Chats, (Micro-) Blogging u.a.) </li></ul><ul><li>(b) kollaborative Entwicklung </li></ul><ul><li>(Wikis, Etherpad, Mindmaster) </li></ul><ul><li>(c) kollaborative Anreichung von Inhalten </li></ul><ul><li>(Social Bookmarking, Tagging, Rating) </li></ul><ul><li>(Schaffert & Ebner, tbp 2010) </li></ul>
  12. 12. Einsichten zu Kunden und Märkten Mögliche Formen der (informellen) Kompetenzentwicklung
  13. 13. Strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung B
  14. 14. Einsichten zu Kunden und Märkten „ Enterprise 2.0“ Projektarbeit, Mitarbeiterbeteiligung, organische Wissensentwicklung, personalisiertes Wissen, offenes und verknüpftes Wissen, Innovation durch Kombination, Service-orientierte Architektur, und die andauernde „Betaversion“ („ the perpetual beta“) [Berlecon 2007] ).
  15. 15. Einsichten zu Kunden und Märkten Beispiel: SUN Microsystems Quelle: Hilzensauer & Schaffert, 2008
  16. 16. Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>a uf (Eigen-) Aktivität angewiesen </li></ul><ul><li>m obil. l eichte Erreichbarkeit </li></ul><ul><li>w eniger Hierarchien </li></ul><ul><li>k ollaborativ </li></ul><ul><li>T ools und Möglichkeiten kostengünstig </li></ul><ul><li>Tools und Kompetenzen notwendig </li></ul><ul><li>Kultur: Teilen, Austausch und Transparenz </li></ul><ul><li>v erteilt </li></ul><ul><li>dokumentiert </li></ul><ul><li>a uch: völlig neue Möglichkeiten (Wiki, Etherpad) </li></ul>Web 2.0 - Charakteristik
  17. 17. Gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung C
  18. 18. Einsichten zu Kunden und Märkten Das Social Web ermöglicht „die Bearbeitung offener Entscheidungsprobleme in sozial kontroversen, Dissonanzen und Labilisierungen setzenden Kommunikationsformen; sie sind daher ideal geeignet, Kompetenzen im Netz zu ermöglichen“ (Erpenbeck & Sauter)
  19. 19. Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>„ Es genügt aber nicht, nur die neue Technologie zur Verfügung zu stellen. Die Lernsysteme müssen sich grundlegend ändern“ (Kuhlmann & Sauter 2008, Vorwort) </li></ul>Quelle: http://www.werbeblogger.de/wp-content/myfotos/campaign/tafel.JPG
  20. 20. Einsichten zu Kunden und Märkten Kompetenzentwicklung benötigt (u.a.) <ul><li>Definition der Lernziel und Lernerfolg liegen in der Verantwortung des Lerners </li></ul><ul><li>Lernziele sind auf selbstorganisierte Lösung von Praxisproblemen, d.h. handlungsorientiert ausgerichtet </li></ul><ul><li>Neben Wissenszielen werden Wertziele angestrebt </li></ul><ul><li>Selbstorganisierte Lernphasen </li></ul><ul><li>Lernprozesse finden überwiegend in Netzwerken von Lernern, Tutoren statt </li></ul><ul><li>(siehe Kuhlmann & Sauter 2008, 27; Euler und Hahn 2007) </li></ul><ul><ul><li>IIgGGoo </li></ul></ul>
  21. 21. Was ist neu/anders?
  22. 22. Zwei Sichtweisen auf das Lernen in Unternehmen <ul><li>Traditionelle Sicht von Unternehmen auf das Lernen & Entwicklung </li></ul><ul><ul><li>formal organisiert </li></ul></ul><ul><ul><li>top-down gesteuert </li></ul></ul><ul><ul><li>zentralisiert </li></ul></ul><ul><ul><li>statisch </li></ul></ul><ul><ul><li>ein-Weg-Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><li>Klare Trennung zwischen Produzent (Experte) und Konsument </li></ul></ul><ul><ul><li>immobill </li></ul></ul><ul><li>Kompetenzentwicklung mit Web 2.0 im Unternehmen </li></ul><ul><ul><li>I nformell & top-down </li></ul></ul><ul><ul><li>-dezentral </li></ul></ul><ul><ul><li>dynamisch </li></ul></ul><ul><ul><li>dialogisch-kommunikativ </li></ul></ul><ul><ul><li>Community of practice </li></ul></ul><ul><ul><li>Lerner als Produzent und Experte </li></ul></ul><ul><ul><li>mobil </li></ul></ul>
  23. 23.  einfach möglich  u. U. zutreffend Lernen (Lernaktivität, Lernergebnis, Lerntransfer) sollte sein… Klassische PE (Weiterbildung) Kompetenzentwick-lung mit Web 2.0 Lernaktivitäten sollen initiierbar sein  /   /  Lernaktivitäten sollen dokumentiert & sichtbar sein   /  Lernergebnisse sollen mess- und prüfbar sein   Lernaktivitäten sollen zu Lerntransfer führen   /  Lernen sollte just-in-time erfolgen   Lerninhalte sollten aktuell, korrekt und gültig sein  
  24. 24. Einsichten zu Kunden und Märkten Voraussetzung und Folge von Social Software und Web 2.0 und damit verbundene Änderungen des individuellen und organisationalen Lernens ist eine Wandel der (Lern-) Kultur im Unternehmen
  25. 25. Kontakt <ul><li>Dr. Sandra Schaffert </li></ul><ul><li>Salzburg Research Jakob-Haringer-Str. 5/III A-5020 Salzburg Phone: +43-662-2288-429 Fax: +43-662-2288-222 </li></ul><ul><li>[email_address] </li></ul><ul><li>Weblog: http://sansch.wordpress.com </li></ul>http://www.gapingvoid.com/sms227.jpg
  26. 26. Referenzen <ul><li>Euler, D. & Hahn, A. (2007). Wirtschaftsdidaktik (2. Aufl.). Bern: Haupt Verlag. </li></ul><ul><li>Hilzensauer, W. & Schaffert, S. (2008). Wikis und Weblogs bei SUN Microsystems: eine Erfolgsgeschichte eines Enterprise 2.0. In: Andrea Back, Norbert Gronau & Klaus Tochtermann (Hrsg.), Web 2.0 in der Unternehmenspraxis. Grundlagen, Fallstudien und Trends zum Einsatz von Social Software. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag, S. 210-219. </li></ul><ul><li>Schaffert, S. & Ebner, M. (tbp in 2010). New Forms of and Tools for Cooperative Learning with Social Software in Higher Education. </li></ul>

×