Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Unternehmen  Web 2.0 Kurzvortrag beim  web2skills-Workshop, Nürnberg 25. Februar 2010 Dr. Sandra Schaffert Web 2.0 und Kom...
Abbildungen:  http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/  [12.12.2008],  http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lit...
Abbildungen:  http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/  [12.12.2008],  http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lit...
Traditionelles Lernen  in Unternehmen
Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>Strategische Ziele </li></ul><ul><ul><li>Ausbildungsniveau der Mitarbeiter erhöhe...
Kompetenzentwicklung im Unternehmen mit Web 2.0
(vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz  zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2...
(vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz  zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2...
(vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess A
29.10.2008
Abbildungen:  http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/  [12.12.2008],  http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lit...
Einsichten zu Kunden und Märkten Mögliche Formen der (informellen) Kompetenzentwicklung
Strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung B
Einsichten zu Kunden und Märkten „ Enterprise 2.0“ Projektarbeit, Mitarbeiterbeteiligung, organische Wissensentwicklung, p...
Einsichten zu Kunden und Märkten Beispiel:  SUN Microsystems  Quelle: Hilzensauer & Schaffert, 2008
Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>a uf (Eigen-) Aktivität angewiesen </li></ul><ul><li>m obil.  l eichte Erreichbar...
Gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung C
Einsichten zu Kunden und Märkten Das Social Web ermöglicht „die Bearbeitung offener Entscheidungsprobleme in sozial kontro...
Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>„ Es genügt aber nicht, nur die neue Technologie zur Verfügung zu stellen. Die Le...
Einsichten zu Kunden und Märkten Kompetenzentwicklung benötigt (u.a.) <ul><li>Definition der Lernziel und Lernerfolg liege...
Was ist neu/anders?
Zwei Sichtweisen auf das Lernen in Unternehmen <ul><li>Traditionelle Sicht von Unternehmen auf das Lernen & Entwicklung </...
   einfach möglich    u. U. zutreffend Lernen (Lernaktivität, Lernergebnis, Lerntransfer) sollte sein… Klassische PE (We...
Einsichten zu Kunden und Märkten Voraussetzung  und  Folge von Social Software und Web 2.0 und damit verbundene Änderungen...
Kontakt <ul><li>Dr. Sandra Schaffert </li></ul><ul><li>Salzburg Research  Jakob-Haringer-Str. 5/III A-5020 Salzburg Phone:...
Referenzen <ul><li>Euler, D. & Hahn, A. (2007). Wirtschaftsdidaktik (2. Aufl.). Bern: Haupt Verlag. </li></ul><ul><li>Hilz...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen

2.265 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kurzvortrag von Sandra Schaffert im Rahmen des Workshops des Projekts web2skills, 25.1.2010 in Nürnberg

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Web 2.0 und Kompetenzentwicklung in Unternehmen

  1. 1. Unternehmen Web 2.0 Kurzvortrag beim web2skills-Workshop, Nürnberg 25. Februar 2010 Dr. Sandra Schaffert Web 2.0 und Kompetenzentwicklung i n Unternehmen
  2. 2. Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008], http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf
  3. 3. Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008], http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf z.B. Seminare, Web Based Trainings .... und wie schaut das aus? 20?? Kompetenzentwicklung im Unternehmen
  4. 4. Traditionelles Lernen in Unternehmen
  5. 5. Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>Strategische Ziele </li></ul><ul><ul><li>Ausbildungsniveau der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><ul><li>Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><ul><li>Internationalität der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><ul><li>Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöhen </li></ul></ul><ul><li>Kennzahlen </li></ul><ul><ul><li>Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung und -dauer </li></ul></ul><ul><ul><li>Personalproduktivität erhöhen </li></ul></ul><ul><li>Maßnahmen </li></ul><ul><ul><li>Ausbildungsprogramm erstellen </li></ul></ul><ul><ul><li>Personalentwicklung professionalisieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Ausbildungszentren errichten </li></ul></ul>Auszug aus Unternehmensplan - Ein Beispiel
  6. 6. Kompetenzentwicklung im Unternehmen mit Web 2.0
  7. 7. (vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2.0) gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung Veränderungen (auch) der Kompetenz-entwicklung im Unternehmen
  8. 8. (vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung (Enterprise 2.0) gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung Veränderungen (auch) der Kompetenz-entwicklung im Unternehmen A B C
  9. 9. (vereinzelter) Web-2.0-Einsatz im Arbeitsprozess A
  10. 10. 29.10.2008
  11. 11. Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008], http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf <ul><li>Web 2.0 / Social Web </li></ul><ul><li>Soziale Präsenz und Kommunikation </li></ul><ul><li>(Foren, Chats, (Micro-) Blogging u.a.) </li></ul><ul><li>(b) kollaborative Entwicklung </li></ul><ul><li>(Wikis, Etherpad, Mindmaster) </li></ul><ul><li>(c) kollaborative Anreichung von Inhalten </li></ul><ul><li>(Social Bookmarking, Tagging, Rating) </li></ul><ul><li>(Schaffert & Ebner, tbp 2010) </li></ul>
  12. 12. Einsichten zu Kunden und Märkten Mögliche Formen der (informellen) Kompetenzentwicklung
  13. 13. Strategischer Web-2.0-Einsatz zur Organisationsentwicklung B
  14. 14. Einsichten zu Kunden und Märkten „ Enterprise 2.0“ Projektarbeit, Mitarbeiterbeteiligung, organische Wissensentwicklung, personalisiertes Wissen, offenes und verknüpftes Wissen, Innovation durch Kombination, Service-orientierte Architektur, und die andauernde „Betaversion“ („ the perpetual beta“) [Berlecon 2007] ).
  15. 15. Einsichten zu Kunden und Märkten Beispiel: SUN Microsystems Quelle: Hilzensauer & Schaffert, 2008
  16. 16. Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>a uf (Eigen-) Aktivität angewiesen </li></ul><ul><li>m obil. l eichte Erreichbarkeit </li></ul><ul><li>w eniger Hierarchien </li></ul><ul><li>k ollaborativ </li></ul><ul><li>T ools und Möglichkeiten kostengünstig </li></ul><ul><li>Tools und Kompetenzen notwendig </li></ul><ul><li>Kultur: Teilen, Austausch und Transparenz </li></ul><ul><li>v erteilt </li></ul><ul><li>dokumentiert </li></ul><ul><li>a uch: völlig neue Möglichkeiten (Wiki, Etherpad) </li></ul>Web 2.0 - Charakteristik
  17. 17. Gezielter Web-2.0-Einsatz in der Personalentwicklung C
  18. 18. Einsichten zu Kunden und Märkten Das Social Web ermöglicht „die Bearbeitung offener Entscheidungsprobleme in sozial kontroversen, Dissonanzen und Labilisierungen setzenden Kommunikationsformen; sie sind daher ideal geeignet, Kompetenzen im Netz zu ermöglichen“ (Erpenbeck & Sauter)
  19. 19. Einsichten zu Kunden und Märkten <ul><li>„ Es genügt aber nicht, nur die neue Technologie zur Verfügung zu stellen. Die Lernsysteme müssen sich grundlegend ändern“ (Kuhlmann & Sauter 2008, Vorwort) </li></ul>Quelle: http://www.werbeblogger.de/wp-content/myfotos/campaign/tafel.JPG
  20. 20. Einsichten zu Kunden und Märkten Kompetenzentwicklung benötigt (u.a.) <ul><li>Definition der Lernziel und Lernerfolg liegen in der Verantwortung des Lerners </li></ul><ul><li>Lernziele sind auf selbstorganisierte Lösung von Praxisproblemen, d.h. handlungsorientiert ausgerichtet </li></ul><ul><li>Neben Wissenszielen werden Wertziele angestrebt </li></ul><ul><li>Selbstorganisierte Lernphasen </li></ul><ul><li>Lernprozesse finden überwiegend in Netzwerken von Lernern, Tutoren statt </li></ul><ul><li>(siehe Kuhlmann & Sauter 2008, 27; Euler und Hahn 2007) </li></ul><ul><ul><li>IIgGGoo </li></ul></ul>
  21. 21. Was ist neu/anders?
  22. 22. Zwei Sichtweisen auf das Lernen in Unternehmen <ul><li>Traditionelle Sicht von Unternehmen auf das Lernen & Entwicklung </li></ul><ul><ul><li>formal organisiert </li></ul></ul><ul><ul><li>top-down gesteuert </li></ul></ul><ul><ul><li>zentralisiert </li></ul></ul><ul><ul><li>statisch </li></ul></ul><ul><ul><li>ein-Weg-Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><li>Klare Trennung zwischen Produzent (Experte) und Konsument </li></ul></ul><ul><ul><li>immobill </li></ul></ul><ul><li>Kompetenzentwicklung mit Web 2.0 im Unternehmen </li></ul><ul><ul><li>I nformell & top-down </li></ul></ul><ul><ul><li>-dezentral </li></ul></ul><ul><ul><li>dynamisch </li></ul></ul><ul><ul><li>dialogisch-kommunikativ </li></ul></ul><ul><ul><li>Community of practice </li></ul></ul><ul><ul><li>Lerner als Produzent und Experte </li></ul></ul><ul><ul><li>mobil </li></ul></ul>
  23. 23.  einfach möglich  u. U. zutreffend Lernen (Lernaktivität, Lernergebnis, Lerntransfer) sollte sein… Klassische PE (Weiterbildung) Kompetenzentwick-lung mit Web 2.0 Lernaktivitäten sollen initiierbar sein  /   /  Lernaktivitäten sollen dokumentiert & sichtbar sein   /  Lernergebnisse sollen mess- und prüfbar sein   Lernaktivitäten sollen zu Lerntransfer führen   /  Lernen sollte just-in-time erfolgen   Lerninhalte sollten aktuell, korrekt und gültig sein  
  24. 24. Einsichten zu Kunden und Märkten Voraussetzung und Folge von Social Software und Web 2.0 und damit verbundene Änderungen des individuellen und organisationalen Lernens ist eine Wandel der (Lern-) Kultur im Unternehmen
  25. 25. Kontakt <ul><li>Dr. Sandra Schaffert </li></ul><ul><li>Salzburg Research Jakob-Haringer-Str. 5/III A-5020 Salzburg Phone: +43-662-2288-429 Fax: +43-662-2288-222 </li></ul><ul><li>[email_address] </li></ul><ul><li>Weblog: http://sansch.wordpress.com </li></ul>http://www.gapingvoid.com/sms227.jpg
  26. 26. Referenzen <ul><li>Euler, D. & Hahn, A. (2007). Wirtschaftsdidaktik (2. Aufl.). Bern: Haupt Verlag. </li></ul><ul><li>Hilzensauer, W. & Schaffert, S. (2008). Wikis und Weblogs bei SUN Microsystems: eine Erfolgsgeschichte eines Enterprise 2.0. In: Andrea Back, Norbert Gronau & Klaus Tochtermann (Hrsg.), Web 2.0 in der Unternehmenspraxis. Grundlagen, Fallstudien und Trends zum Einsatz von Social Software. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag, S. 210-219. </li></ul><ul><li>Schaffert, S. & Ebner, M. (tbp in 2010). New Forms of and Tools for Cooperative Learning with Social Software in Higher Education. </li></ul>

×