Agile Skalierung - Prinzipien statt Blueprint

3.479 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien der Keynote von Henning Wolf und Stefan Roock auf der OOP 2014.
Gefällt Ihnen der Vortrag? Wir halten Ihn gerne auch bei Ihnen. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an stefan.roock@it-agile.de

Veröffentlicht in: Business, Technologie
1 Kommentar
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.479
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
108
Kommentare
1
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Agile Skalierung - Prinzipien statt Blueprint

  1. 1. Agil skalieren Prinzipien statt Blaupause Keynote OOP 2014 Stefan Roock, Henning Wolf
  2. 2. erfolgreicher agiler Pilot Wie 
 Agilität 
 in größerem Umfang nutzbar machen? Flexibel reagieren hohe Qualität kurze Time-2Market zufriedene Kunden zufriedene Entwickler
  3. 3. Koordination der Teams? Zusammenarbeitsmodell mit dem Rest des Unternehmens für den Regelbetrieb finden (Pilot war Ausnahmesituation)
  4. 4. Skalierung mit Blueprints?
  5. 5. Agilität bedeutet Kulturwandel Culture eats strategy for breakfast. Peter Drucker
  6. 6. Agilität bedeutet Kulturwandel schrittweise Ausbreitung von Keimzellen aus
  7. 7. Organisch wachsen t
  8. 8. PRINZIPIEN •Face-2-Face Kommunikation und gemeinsames Arbeiten •Emergente Strukturen •Inspect&Adapt •Process Ownership
  9. 9. Teams koordinieren?
  10. 10. Alignment vs. Autonomie Alignment Autonomie
  11. 11. Autonomie durch Alignment nach Moltke Alignment Intention: das „warum“ und „was“ Autonomie siehe auch Stephen Bungay: „The art of action“ Aktionen: das „wie“
  12. 12. Agilität: Alignment und Autonomie Alignment Intention: das „warum“ und „was“ Agilität Autonomie Aktionen: das „wie“
  13. 13. fachliche Koordination technische Koordination
  14. 14. fachliche Koordination technische Koordination
  15. 15. Chief 
 Product Owner Product Owner Product Backlog
  16. 16. Chief Product Owner Product Feature Owner Product Backlog
  17. 17. Feature Owner ein Product Owner für das Produkt grobe Features Teams besitzen die 
 Fähigkeit, Features selbst zu detaillieren.
  18. 18. Feature-Teams entwickelt lieferbare Funktionalität (aus Kundensicht) über alle Teams setzt Product Backlog Items um Team hat alle Skills, die notwendig sind, um lieferbare Produktinkremente herzustellen cross-funktional besetzt
  19. 19. vertikale und horizontale Skalierung Vertikale Skalierung: Mehr Teams, die den gleichen Anteil der Wertschöpfungskette verantworten Horizontale Skalierung: Team verantwortet wachsende Anteile der Wertschöpfungskette
  20. 20. Schritt für Schritt Vertikale Skalierung: Mehr Teams, die den gleichen Anteil der Wertschöpfungskette verantworten Horizontale Skalierung: Team verantwortet wachsende Anteile der Wertschöpfungskette
  21. 21. Team-Fähigkeiten erweitern: Def. of Done t Team leistet mehr Definition of Done
  22. 22. Team-Fähigkeiten erweitern: Def. of Ready Definition of Done t Team leistet mehr Team braucht weniger Vorgaben Definition of Ready
  23. 23. PRINZIPIEN •Kontinuierliche Zusammenarbeit von Business und IT •Cross-funktionale autonome Teams •Selbstorganisation •Dezentrale Entscheidungen •Lernen •kontinuierliche Verbesserung
  24. 24. Missionen grobe Features Teams mit Missionen Teams optimieren selbstorganisiert auf ihre Missionen hin
  25. 25. Goal#1 grobe Features Goal#1-Team Missionen Teams optimieren selbstorganisiert auf ihre Missionen hin
  26. 26. PRINZIPIEN •Priorisierung / Fokus •Selbstorganisation •Autonome Teams
  27. 27. technische Koordination? ? ?
  28. 28. Kosten Redundanzkosten ch ur d d n en - u st e no d e K o t nz C Da da n du Re Unabhängigkeit der Teams
  29. 29. Kosten Abstimmungskosten ch ur d d n en - u st e no d e K o t nz C Da da n du Re Abstimmungskosten Unabhängigkeit der Teams
  30. 30. Kosten Gesamtkosten Gesamtkosten ch ur d d n en - u st e no d e K o t nz C Da da n du Re Abstimmungskosten Unabhängigkeit der Teams
  31. 31. gemeinsam genutzte Komponenten?
  32. 32. Conways Law organizations which design systems ... are constrained to produce designs which are copies of the communication structures of these organizations Mel Conway
  33. 33. CoP Infrastruktur Komponente 1 … Komponente n gemeinsam genutzte Komponenten Community of Practice
  34. 34. CoPs: Communities of Practice CoP Infrastruktur Team Team Team CoP Testen
  35. 35. PRINZIPIEN •Technische Exzellenz •Autonome Teams •Emergente Strukturen
  36. 36. Zusammenfassung • Kulturwandel • End-2-End-Verantwortung • Emergente Strukturen • Inspect & Adapt • Selbstorganisation • Autonome Teams • Process Ownership • Kontinuierliche Verbesserung • Gekippte Matrix / CoPs • Technische Exzellenz siehe auch scaledprinciples.org
  37. 37.  IHR HABT EUCH DAGEGEN GESPERRT, EINEN BLUEPRINT FÜR DIE TRANSITION VORZULEGEN. DAMALS HIELT ICH DAS FÜR UNPROFESSIONELL, HEUTE WEISS ICH, DASS IHR RECHT HAT TE T.  Philip Missler Geschäftsführer InteractiveMedia CCSP GmbH (ehem. Projektleiter Scrum Transition Deutsche Telekom Products & Innovations) it-agile hilft auch Ihnen gerne dabei, den eigenen Weg zur agilen Skalierung zu finden. E-Mail: info@it-agile.de
  38. 38. „skalieren“ ist ein Verb Erkenntnisse aus den agilen Teams Transitions- Backlog Transitionsteam Produkt des Transitionsteams: Agile Teams in einer agilen Organisation
  39. 39. Vielen Dank für 
 die Aufmerksamkeit Stefan Roock stefan.roock@it-agile.de Twitter: @StefanRoock ! Henning Wolf henning.wolf@it-agile.de Twitter: @HenningWolf Bro sch zur üre Ska agile l i er n ung it-a gile am -Sta nd

×