Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Die 4 Phasen desUnterrichts Modell Didaktische Analyse
Modell Didaktische Analyse   Bildungstheoretiker und    Erziehungswissenschaftler Wolfgang Klafki   Für den fremdsprache...
4 Unterrichtsphasen &               das Modell DA   Die vier Phasen sind die Lernphasen , in denen    Lernprozesse initii...
Was sind die 4 Phasen?1.Einführung2.Präsentation3.Semantisierung4.Übung
Einführung.1( ( nicht zu lang   Die Schüler für das was sie lernen motivieren / auf    den Text neugierig zu machen.   R...
Bezug zum Schüler herstellen   Was würdest du machen , wenn...........   Meinungen und Erfahrungen zum Thema erfragen   ...
2.Präsentation     ( Globalverständnis )Bei Hörtexte Text hören (Bücher geschlossen). Text hören und lesen(Bücher geöffn...
2.Präsentation     ( Globalverständnis )Bei Lesetexte Schüler lesen den Text still für sich. Der Lehrer liest den Text v...
Techniken zur Überprüfung desGlobalverständnis  Aufgaben   ohne sprachliche Aktivitäten ( z.B   ankreuzen )  Sprachlich ...
3.Semantisierung   ( Detaillertes verständnis )Die Bedeutungen von Unbekannten Wörtern ermittelnAuf Wort u. Satzebene Wör...
NichtsprachlicheErklärungstechniken    Piktogramme ( vereinfachte grafische Darstellung)    Zeichen (Handzeichen, $, @,€...
Sprachliche Erklärungstechniken   Einsprachige   Erklären durch den Kontext   Hinweis auf bekannte Wörter   Synonyme (...
SprachlicheErklärungstechniken Zweisprachige Übersetzung Wortählichkeiten zw. Mutter- u.  Fremdsprache ( telefon ) Wor...
Semantisierung.3( ( Detaillertes verständnisAuf der Textebene Soziokulturelle Unterschiede
Übung.4     Die wichtigste Phase des Unterrichts      Sie erfordert die meiste Zeit    Übungen in denen es um     kommuni...
: Fertigkeiten Schreiben –Sprechen –Lesen –Hören Teilfertigkeiten : Rechtschreibung –Wortschatz- Grammatik  Aussprache ...
Wie kann man den neuenWortschatz üben ?   Rezeptiver Wortschatz   Wörter ,die die Schüler nur verstehen sollen   Produk...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die 4 Phasen des Unterrichts

21.949 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Die 4 Phasen des Unterrichts

  1. 1. Die 4 Phasen desUnterrichts Modell Didaktische Analyse
  2. 2. Modell Didaktische Analyse Bildungstheoretiker und Erziehungswissenschaftler Wolfgang Klafki Für den fremdsprachen Unterricht erarbeitet Gerard Westhoff
  3. 3. 4 Unterrichtsphasen & das Modell DA Die vier Phasen sind die Lernphasen , in denen Lernprozesse initiiert und strukturiert wird .
  4. 4. Was sind die 4 Phasen?1.Einführung2.Präsentation3.Semantisierung4.Übung
  5. 5. Einführung.1( ( nicht zu lang Die Schüler für das was sie lernen motivieren / auf den Text neugierig zu machen. Rätsel/ Wortigel /Hangman ( Bild ) Schlüsselwörter zur Vorentlastung. sammeln Überschrift / nur einen Teil zeigen Bezug zum Schüler herstellen (auf arabisch, wenn es sein muss )
  6. 6. Bezug zum Schüler herstellen Was würdest du machen , wenn........... Meinungen und Erfahrungen zum Thema erfragen und äuβern lassen . Hypothesen aufstellen . Vorkenntnisse der Schüler über das Thema / die Situation aktivieren . Bedeutungen aus dem Text vermitteln . Kontext erklären / über Modelldialog informieren. ( Wer? Was ? Mit wem ? Worüber ?.......)
  7. 7. 2.Präsentation ( Globalverständnis )Bei Hörtexte Text hören (Bücher geschlossen). Text hören und lesen(Bücher geöffnet).
  8. 8. 2.Präsentation ( Globalverständnis )Bei Lesetexte Schüler lesen den Text still für sich. Der Lehrer liest den Text vor. Die Schüler lesen den Text laut vor. Sie hören den Text von der Kassette .
  9. 9. Techniken zur Überprüfung desGlobalverständnis  Aufgaben ohne sprachliche Aktivitäten ( z.B ankreuzen )  Sprachlich reproduktive Aktivitäten ( vorgegebenes gelesenes od. gehörtes reproduzieren )  Sprachlich produktive Aktivitäten ( sprachlich inhaltliche Formulierungen )
  10. 10. 3.Semantisierung ( Detaillertes verständnis )Die Bedeutungen von Unbekannten Wörtern ermittelnAuf Wort u. Satzebene Wörter aus dem Kontext erschliessen. ( behält man bessser ) Schüler möglichst viel entdecken lassen / nicht Aufgabe des Lehrers .
  11. 11. NichtsprachlicheErklärungstechniken  Piktogramme ( vereinfachte grafische Darstellung)  Zeichen (Handzeichen, $, @,€, Hieroghlyphen)  Zahlen  Bildliche veranschaulichungen  Gegenständliche veranschaulichung ( Lehrer zeigt Gegenstand )  Gestik / Mimik/ Pantomime  Klangbilder ( Geräusche )
  12. 12. Sprachliche Erklärungstechniken Einsprachige Erklären durch den Kontext Hinweis auf bekannte Wörter Synonyme ( Wagen - Auto ) Antonyme ( Gegenteile ) Wortbildungskenntnisse Zusammengesetyte Wörter Reihen Logischer Bezug Hierarchisierung , Gruppenbildung Bäume- zweige –Kiefer Analogien Z. B. : Zucker – süβ Gleichungen z.B . Dutzend = 12 Stück Umschreibungen Definition Beispielsätze Praphrasen
  13. 13. SprachlicheErklärungstechniken Zweisprachige Übersetzung Wortählichkeiten zw. Mutter- u. Fremdsprache ( telefon ) Wortählichkeiten zw. erste u. zweite Sprache Internationalismen
  14. 14. Semantisierung.3( ( Detaillertes verständnisAuf der Textebene Soziokulturelle Unterschiede
  15. 15. Übung.4 Die wichtigste Phase des Unterrichts Sie erfordert die meiste Zeit  Übungen in denen es um kommunikativen Fertigkeiten geht.  Übungen in denen es um Teilfertigkeiten geht.
  16. 16. : Fertigkeiten Schreiben –Sprechen –Lesen –Hören Teilfertigkeiten : Rechtschreibung –Wortschatz- Grammatik Aussprache - Intonation .
  17. 17. Wie kann man den neuenWortschatz üben ? Rezeptiver Wortschatz Wörter ,die die Schüler nur verstehen sollen Produktiver Wortschatz Wörter ,die die Schüler selbst produktiv gebrauchen lernen Schriftlich oder in Gesprächen Zweisprachige Wörterliste Vokabelkartei Wörter assozoieren

×