SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Die 4 Phasen des Unterrichts

1 von 17
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Die 4 Phasen des
Unterrichts
 Modell Didaktische Analyse
Modell Didaktische Analyse

   Bildungstheoretiker und
    Erziehungswissenschaftler Wolfgang Klafki

   Für den fremdsprachen Unterricht erarbeitet
    Gerard Westhoff
4 Unterrichtsphasen &
               das Modell DA

   Die vier Phasen sind die Lernphasen , in denen
    Lernprozesse initiiert und strukturiert wird .
Was sind die 4 Phasen?

1.Einführung
2.Präsentation
3.Semantisierung
4.Übung
Einführung.1( ( nicht zu lang

   Die Schüler für das was sie lernen motivieren / auf
    den Text neugierig zu machen.
   Rätsel/ Wortigel /Hangman
   ( Bild ) Schlüsselwörter zur Vorentlastung.
    sammeln
   Überschrift / nur einen Teil zeigen
   Bezug zum Schüler herstellen (auf arabisch, wenn
    es sein muss )
Bezug zum Schüler herstellen

   Was würdest du machen , wenn...........
   Meinungen und Erfahrungen zum Thema erfragen
    und äuβern lassen .
   Hypothesen aufstellen .
   Vorkenntnisse der Schüler über das Thema / die
    Situation aktivieren .
   Bedeutungen aus dem Text vermitteln .
   Kontext erklären / über Modelldialog informieren.
    ( Wer? Was ? Mit wem ? Worüber ?.......)
2.Präsentation
     ( Globalverständnis )


Bei Hörtexte
 Text hören (Bücher geschlossen).

 Text hören und lesen(Bücher geöffnet).
2.Präsentation
     ( Globalverständnis )

Bei Lesetexte
 Schüler lesen den Text still für sich.

 Der Lehrer liest den Text vor.

 Die Schüler lesen den Text laut vor.

 Sie hören den Text von der Kassette .
Techniken zur Überprüfung des
Globalverständnis
  Aufgaben   ohne sprachliche Aktivitäten ( z.B
   ankreuzen )
  Sprachlich reproduktive Aktivitäten
   ( vorgegebenes gelesenes od. gehörtes
   reproduzieren )
  Sprachlich produktive Aktivitäten
    ( sprachlich inhaltliche Formulierungen )
3.Semantisierung
   ( Detaillertes verständnis )
Die Bedeutungen von Unbekannten Wörtern ermitteln


Auf Wort u. Satzebene
 Wörter aus dem Kontext erschliessen.
   ( behält man bessser )
 Schüler möglichst viel entdecken lassen /
   nicht Aufgabe des Lehrers .
Nichtsprachliche
Erklärungstechniken
    Piktogramme ( vereinfachte grafische Darstellung)
    Zeichen (Handzeichen, $, @,€, Hieroghlyphen)
    Zahlen
    Bildliche veranschaulichungen
    Gegenständliche veranschaulichung ( Lehrer zeigt
     Gegenstand )
    Gestik / Mimik/ Pantomime
    Klangbilder ( Geräusche )
Sprachliche Erklärungstechniken
   Einsprachige
   Erklären durch den Kontext
   Hinweis auf bekannte Wörter
   Synonyme ( Wagen - Auto )
   Antonyme ( Gegenteile )
   Wortbildungskenntnisse Zusammengesetyte Wörter
   Reihen
   Logischer Bezug
   Hierarchisierung , Gruppenbildung Bäume- zweige –Kiefer
   Analogien Z. B. : Zucker – süβ
   Gleichungen z.B . Dutzend = 12 Stück
   Umschreibungen
   Definition
   Beispielsätze
   Praphrasen
Sprachliche
Erklärungstechniken
 Zweisprachige
 Übersetzung
 Wortählichkeiten zw. Mutter- u.
  Fremdsprache ( telefon )
 Wortählichkeiten zw. erste u. zweite
  Sprache
 Internationalismen
Semantisierung.3
( ( Detaillertes verständnis


Auf der Textebene
 Soziokulturelle Unterschiede
Übung.4

     Die wichtigste Phase des Unterrichts
      Sie erfordert die meiste Zeit

    Übungen in denen es um
     kommunikativen Fertigkeiten geht.

    Übungen in denen es um Teilfertigkeiten
     geht.
: Fertigkeiten
 Schreiben –Sprechen –Lesen –Hören
 Teilfertigkeiten :
 Rechtschreibung –Wortschatz- Grammatik
  Aussprache - Intonation .
Wie kann man den neuen
Wortschatz üben ?
   Rezeptiver Wortschatz
   Wörter ,die die Schüler nur verstehen sollen

   Produktiver Wortschatz
   Wörter ,die die Schüler selbst produktiv gebrauchen lernen
   Schriftlich oder in Gesprächen
   Zweisprachige Wörterliste
   Vokabelkartei
   Wörter assozoieren

Recomendados

Deutschunterricht planen
Deutschunterricht planenDeutschunterricht planen
Deutschunterricht planenYasmin Youssef
 
Lehrskizze eines vorgestellten Unterrichts
Lehrskizze eines vorgestellten UnterrichtsLehrskizze eines vorgestellten Unterrichts
Lehrskizze eines vorgestellten Unterrichtssomayafawzy
 
Phoneme my intro
Phoneme my introPhoneme my intro
Phoneme my introHina Honey
 
Political dimensions of language teaching and the participatory approach
Political dimensions of language teaching and the participatory approachPolitical dimensions of language teaching and the participatory approach
Political dimensions of language teaching and the participatory approachMandy Cheng 92
 
3rd material lingua-franca,pidgin,creole
3rd material lingua-franca,pidgin,creole3rd material lingua-franca,pidgin,creole
3rd material lingua-franca,pidgin,creoleAyu Juwita
 
Zvuková stránka jazyka
Zvuková stránka jazykaZvuková stránka jazyka
Zvuková stránka jazykaVeronikaKrej
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Phonetics and phonology ppt
Phonetics and phonology pptPhonetics and phonology ppt
Phonetics and phonology pptDewi Atin Surya
 
Transformational Generative Grammar
Transformational Generative GrammarTransformational Generative Grammar
Transformational Generative GrammarHani Khan
 
Corpus linguistics the basics
Corpus linguistics the basicsCorpus linguistics the basics
Corpus linguistics the basicsJorge Baptista
 
Allophone and phoneme. persentation
Allophone and phoneme. persentationAllophone and phoneme. persentation
Allophone and phoneme. persentationDessy Restu Restu
 
L1 and L2 acquisition
L1 and L2 acquisitionL1 and L2 acquisition
L1 and L2 acquisitionjalomi112
 
Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)
Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)
Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)Seray Tanyer
 
A Brief Introduction of Morphology
 A Brief Introduction of Morphology A Brief Introduction of Morphology
A Brief Introduction of Morphologyamna-shahid
 
Pakistan and its Languages
 Pakistan and its Languages Pakistan and its Languages
Pakistan and its LanguagesHafiz Dost
 
Phonotactics and IPA.pptx
Phonotactics and IPA.pptxPhonotactics and IPA.pptx
Phonotactics and IPA.pptxJugao Nichole
 
Bound and free morphemes
Bound and free morphemesBound and free morphemes
Bound and free morphemesLinda Julie
 
Structures in government binding Model
Structures in government binding ModelStructures in government binding Model
Structures in government binding ModelHajar Moghaddasi
 
Foundations of Second Language Acquisition.pptx
Foundations of Second Language Acquisition.pptxFoundations of Second Language Acquisition.pptx
Foundations of Second Language Acquisition.pptxssuser7be9e21
 

Was ist angesagt? (20)

Phonetics and phonology ppt
Phonetics and phonology pptPhonetics and phonology ppt
Phonetics and phonology ppt
 
Input and SLA
Input and SLAInput and SLA
Input and SLA
 
Accent & dialect
Accent & dialectAccent & dialect
Accent & dialect
 
Diglossia
DiglossiaDiglossia
Diglossia
 
Morphology
MorphologyMorphology
Morphology
 
Transformational Generative Grammar
Transformational Generative GrammarTransformational Generative Grammar
Transformational Generative Grammar
 
Corpus linguistics the basics
Corpus linguistics the basicsCorpus linguistics the basics
Corpus linguistics the basics
 
Allophone and phoneme. persentation
Allophone and phoneme. persentationAllophone and phoneme. persentation
Allophone and phoneme. persentation
 
Gramatical functions
Gramatical functionsGramatical functions
Gramatical functions
 
L1 and L2 acquisition
L1 and L2 acquisitionL1 and L2 acquisition
L1 and L2 acquisition
 
Lecture 5
Lecture 5Lecture 5
Lecture 5
 
Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)
Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)
Tpological Universals & SLA (Linguistic Typology)
 
A Brief Introduction of Morphology
 A Brief Introduction of Morphology A Brief Introduction of Morphology
A Brief Introduction of Morphology
 
Pakistan and its Languages
 Pakistan and its Languages Pakistan and its Languages
Pakistan and its Languages
 
Lexicology.
Lexicology.Lexicology.
Lexicology.
 
Phonotactics and IPA.pptx
Phonotactics and IPA.pptxPhonotactics and IPA.pptx
Phonotactics and IPA.pptx
 
Bound and free morphemes
Bound and free morphemesBound and free morphemes
Bound and free morphemes
 
Structures in government binding Model
Structures in government binding ModelStructures in government binding Model
Structures in government binding Model
 
Pp31
Pp31Pp31
Pp31
 
Foundations of Second Language Acquisition.pptx
Foundations of Second Language Acquisition.pptxFoundations of Second Language Acquisition.pptx
Foundations of Second Language Acquisition.pptx
 

Destacado

Lernstationen_im_DaF-Unterricht
Lernstationen_im_DaF-UnterrichtLernstationen_im_DaF-Unterricht
Lernstationen_im_DaF-Unterrichtjohaka
 
Tschick2
Tschick2Tschick2
Tschick2johaka
 
Lernstationen_Szenarien
Lernstationen_SzenarienLernstationen_Szenarien
Lernstationen_Szenarienjohaka
 
Grammatik-Übersetzungs-Methode
Grammatik-Übersetzungs-MethodeGrammatik-Übersetzungs-Methode
Grammatik-Übersetzungs-Methodesomayafawzy
 
Aegypten - Wiege der Zivilisation
Aegypten - Wiege der ZivilisationAegypten - Wiege der Zivilisation
Aegypten - Wiege der ZivilisationYasmin Youssef
 
Perfekt
PerfektPerfekt
PerfektSchool
 
Einfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde Lehrer
Einfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde LehrerEinfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde Lehrer
Einfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde LehrerRAABE-Verlag
 
Referat Satzmobile
Referat SatzmobileReferat Satzmobile
Referat Satzmobilesaphira24
 
Genusregeln
GenusregelnGenusregeln
GenusregelnSchool
 
Daf Und Daz
Daf Und DazDaf Und Daz
Daf Und Dazfvgthvj
 
Front End Innovation - Peter Koen
Front End Innovation - Peter KoenFront End Innovation - Peter Koen
Front End Innovation - Peter KoenBrand Genetics
 
Podcasting im Unterricht PH Linz
Podcasting im Unterricht PH LinzPodcasting im Unterricht PH Linz
Podcasting im Unterricht PH LinzMartin Sankofi
 
Genusregeln plakat
Genusregeln plakatGenusregeln plakat
Genusregeln plakatAndyAustrich
 

Destacado (20)

Lernstationen_im_DaF-Unterricht
Lernstationen_im_DaF-UnterrichtLernstationen_im_DaF-Unterricht
Lernstationen_im_DaF-Unterricht
 
Tschick2
Tschick2Tschick2
Tschick2
 
Lernstationen_Szenarien
Lernstationen_SzenarienLernstationen_Szenarien
Lernstationen_Szenarien
 
Grammatik-Übersetzungs-Methode
Grammatik-Übersetzungs-MethodeGrammatik-Übersetzungs-Methode
Grammatik-Übersetzungs-Methode
 
Präpositionen
PräpositionenPräpositionen
Präpositionen
 
Protokoll
ProtokollProtokoll
Protokoll
 
Aegypten - Wiege der Zivilisation
Aegypten - Wiege der ZivilisationAegypten - Wiege der Zivilisation
Aegypten - Wiege der Zivilisation
 
Perfekt
PerfektPerfekt
Perfekt
 
Einfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde Lehrer
Einfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde LehrerEinfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde Lehrer
Einfach musikalisch: Unterrichtsmaterial für fachfremde Lehrer
 
Die vier Lerntypen
Die vier LerntypenDie vier Lerntypen
Die vier Lerntypen
 
Referat Satzmobile
Referat SatzmobileReferat Satzmobile
Referat Satzmobile
 
Genusregeln
GenusregelnGenusregeln
Genusregeln
 
Da F Oder Da Z
Da F Oder Da ZDa F Oder Da Z
Da F Oder Da Z
 
Wechselpraepositionen
WechselpraepositionenWechselpraepositionen
Wechselpraepositionen
 
Daf Und Daz
Daf Und DazDaf Und Daz
Daf Und Daz
 
Märchenprojekt1
Märchenprojekt1Märchenprojekt1
Märchenprojekt1
 
Front End Innovation - Peter Koen
Front End Innovation - Peter KoenFront End Innovation - Peter Koen
Front End Innovation - Peter Koen
 
Sprechen
SprechenSprechen
Sprechen
 
Podcasting im Unterricht PH Linz
Podcasting im Unterricht PH LinzPodcasting im Unterricht PH Linz
Podcasting im Unterricht PH Linz
 
Genusregeln plakat
Genusregeln plakatGenusregeln plakat
Genusregeln plakat
 

Ähnlich wie Die 4 Phasen des Unterrichts

Fremdprachenlehrmethode
FremdprachenlehrmethodeFremdprachenlehrmethode
Fremdprachenlehrmethodesomayafawzy
 
Die Audiolinguale Methode
Die Audiolinguale MethodeDie Audiolinguale Methode
Die Audiolinguale Methodesomayafawzy
 
Fremdsprachenlehrmethode
FremdsprachenlehrmethodeFremdsprachenlehrmethode
Fremdsprachenlehrmethodesomayafawzy
 
Supporting Language Learners through Phonetics Tutorials
Supporting Language Learners through Phonetics TutorialsSupporting Language Learners through Phonetics Tutorials
Supporting Language Learners through Phonetics TutorialsThe Language Centre at Queen's
 
Fremdsprachenlehrmethode
FremdsprachenlehrmethodeFremdsprachenlehrmethode
Fremdsprachenlehrmethodesomayafawzy
 
Schulinternes curriculum-f-09
Schulinternes curriculum-f-09Schulinternes curriculum-f-09
Schulinternes curriculum-f-09Nils van den Boom
 
Learn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST CourseLearn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST Course101_languages
 
Web 2.0 Werkzeuge im Daf*Unterricht
Web 2.0 Werkzeuge im Daf*UnterrichtWeb 2.0 Werkzeuge im Daf*Unterricht
Web 2.0 Werkzeuge im Daf*Unterrichtpalastal
 
Gruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatik
Gruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatikGruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatik
Gruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatikXIOMARAZAPATAVELA
 
05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung 05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung joness6
 
Anfänge des Schriftspracherwerbes
Anfänge des SchriftspracherwerbesAnfänge des Schriftspracherwerbes
Anfänge des Schriftspracherwerbesjoness6
 
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehnjoness6
 
Legitimation des Grammatikunterrichts in der Schule
Legitimation des Grammatikunterrichts in der SchuleLegitimation des Grammatikunterrichts in der Schule
Legitimation des Grammatikunterrichts in der SchuleDr. Sascha Bechmann
 
Kritik an den Bildungsstandards für den Deutschunterricht
Kritik an den Bildungsstandards für den DeutschunterrichtKritik an den Bildungsstandards für den Deutschunterricht
Kritik an den Bildungsstandards für den DeutschunterrichtDr. Sascha Bechmann
 
L95 jean livescu limba germana i-ro
L95 jean livescu   limba germana i-roL95 jean livescu   limba germana i-ro
L95 jean livescu limba germana i-roLazar Maria
 

Ähnlich wie Die 4 Phasen des Unterrichts (20)

Fremdprachenlehrmethode
FremdprachenlehrmethodeFremdprachenlehrmethode
Fremdprachenlehrmethode
 
Die Audiolinguale Methode
Die Audiolinguale MethodeDie Audiolinguale Methode
Die Audiolinguale Methode
 
Fremdsprachenlehrmethode
FremdsprachenlehrmethodeFremdsprachenlehrmethode
Fremdsprachenlehrmethode
 
Supporting Language Learners through Phonetics Tutorials
Supporting Language Learners through Phonetics TutorialsSupporting Language Learners through Phonetics Tutorials
Supporting Language Learners through Phonetics Tutorials
 
Fremdsprachenlehrmethode
FremdsprachenlehrmethodeFremdsprachenlehrmethode
Fremdsprachenlehrmethode
 
Schulinternes curriculum-f-09
Schulinternes curriculum-f-09Schulinternes curriculum-f-09
Schulinternes curriculum-f-09
 
AVM ALM
AVM ALMAVM ALM
AVM ALM
 
Learn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST CourseLearn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST Course
 
German fast text
German fast textGerman fast text
German fast text
 
Web 2.0 Werkzeuge im Daf*Unterricht
Web 2.0 Werkzeuge im Daf*UnterrichtWeb 2.0 Werkzeuge im Daf*Unterricht
Web 2.0 Werkzeuge im Daf*Unterricht
 
Gruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatik
Gruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatikGruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatik
Gruppenarbeit. tocto tovar-tumbaico-zapata-zhanay-deutscher-grammatik
 
05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung 05 Sprachbetrachtung
05 Sprachbetrachtung
 
Anfänge des Schriftspracherwerbes
Anfänge des SchriftspracherwerbesAnfänge des Schriftspracherwerbes
Anfänge des Schriftspracherwerbes
 
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
01 02 Systematische Lernbeobachtung, Schreibprobe nach Dehn
 
Legitimation des Grammatikunterrichts in der Schule
Legitimation des Grammatikunterrichts in der SchuleLegitimation des Grammatikunterrichts in der Schule
Legitimation des Grammatikunterrichts in der Schule
 
English 1
English 1English 1
English 1
 
Kritik an den Bildungsstandards für den Deutschunterricht
Kritik an den Bildungsstandards für den DeutschunterrichtKritik an den Bildungsstandards für den Deutschunterricht
Kritik an den Bildungsstandards für den Deutschunterricht
 
L95 jean livescu limba germana i-ro
L95 jean livescu   limba germana i-roL95 jean livescu   limba germana i-ro
L95 jean livescu limba germana i-ro
 
Kommunikation
KommunikationKommunikation
Kommunikation
 
Sotnikova
SotnikovaSotnikova
Sotnikova
 

Die 4 Phasen des Unterrichts

  • 1. Die 4 Phasen des Unterrichts Modell Didaktische Analyse
  • 2. Modell Didaktische Analyse  Bildungstheoretiker und Erziehungswissenschaftler Wolfgang Klafki  Für den fremdsprachen Unterricht erarbeitet Gerard Westhoff
  • 3. 4 Unterrichtsphasen & das Modell DA  Die vier Phasen sind die Lernphasen , in denen Lernprozesse initiiert und strukturiert wird .
  • 4. Was sind die 4 Phasen? 1.Einführung 2.Präsentation 3.Semantisierung 4.Übung
  • 5. Einführung.1( ( nicht zu lang  Die Schüler für das was sie lernen motivieren / auf den Text neugierig zu machen.  Rätsel/ Wortigel /Hangman  ( Bild ) Schlüsselwörter zur Vorentlastung. sammeln  Überschrift / nur einen Teil zeigen  Bezug zum Schüler herstellen (auf arabisch, wenn es sein muss )
  • 6. Bezug zum Schüler herstellen  Was würdest du machen , wenn...........  Meinungen und Erfahrungen zum Thema erfragen und äuβern lassen .  Hypothesen aufstellen .  Vorkenntnisse der Schüler über das Thema / die Situation aktivieren .  Bedeutungen aus dem Text vermitteln .  Kontext erklären / über Modelldialog informieren. ( Wer? Was ? Mit wem ? Worüber ?.......)
  • 7. 2.Präsentation ( Globalverständnis ) Bei Hörtexte  Text hören (Bücher geschlossen).  Text hören und lesen(Bücher geöffnet).
  • 8. 2.Präsentation ( Globalverständnis ) Bei Lesetexte  Schüler lesen den Text still für sich.  Der Lehrer liest den Text vor.  Die Schüler lesen den Text laut vor.  Sie hören den Text von der Kassette .
  • 9. Techniken zur Überprüfung des Globalverständnis  Aufgaben ohne sprachliche Aktivitäten ( z.B ankreuzen )  Sprachlich reproduktive Aktivitäten ( vorgegebenes gelesenes od. gehörtes reproduzieren )  Sprachlich produktive Aktivitäten ( sprachlich inhaltliche Formulierungen )
  • 10. 3.Semantisierung ( Detaillertes verständnis ) Die Bedeutungen von Unbekannten Wörtern ermitteln Auf Wort u. Satzebene  Wörter aus dem Kontext erschliessen. ( behält man bessser )  Schüler möglichst viel entdecken lassen / nicht Aufgabe des Lehrers .
  • 11. Nichtsprachliche Erklärungstechniken  Piktogramme ( vereinfachte grafische Darstellung)  Zeichen (Handzeichen, $, @,€, Hieroghlyphen)  Zahlen  Bildliche veranschaulichungen  Gegenständliche veranschaulichung ( Lehrer zeigt Gegenstand )  Gestik / Mimik/ Pantomime  Klangbilder ( Geräusche )
  • 12. Sprachliche Erklärungstechniken  Einsprachige  Erklären durch den Kontext  Hinweis auf bekannte Wörter  Synonyme ( Wagen - Auto )  Antonyme ( Gegenteile )  Wortbildungskenntnisse Zusammengesetyte Wörter  Reihen  Logischer Bezug  Hierarchisierung , Gruppenbildung Bäume- zweige –Kiefer  Analogien Z. B. : Zucker – süβ  Gleichungen z.B . Dutzend = 12 Stück  Umschreibungen  Definition  Beispielsätze  Praphrasen
  • 13. Sprachliche Erklärungstechniken  Zweisprachige  Übersetzung  Wortählichkeiten zw. Mutter- u. Fremdsprache ( telefon )  Wortählichkeiten zw. erste u. zweite Sprache  Internationalismen
  • 14. Semantisierung.3 ( ( Detaillertes verständnis Auf der Textebene  Soziokulturelle Unterschiede
  • 15. Übung.4 Die wichtigste Phase des Unterrichts Sie erfordert die meiste Zeit  Übungen in denen es um kommunikativen Fertigkeiten geht.  Übungen in denen es um Teilfertigkeiten geht.
  • 16. : Fertigkeiten  Schreiben –Sprechen –Lesen –Hören  Teilfertigkeiten :  Rechtschreibung –Wortschatz- Grammatik Aussprache - Intonation .
  • 17. Wie kann man den neuen Wortschatz üben ?  Rezeptiver Wortschatz  Wörter ,die die Schüler nur verstehen sollen  Produktiver Wortschatz  Wörter ,die die Schüler selbst produktiv gebrauchen lernen  Schriftlich oder in Gesprächen  Zweisprachige Wörterliste  Vokabelkartei  Wörter assozoieren