SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 11
Downloaden Sie, um offline zu lesen
SOCIAL MEDIAIN DER SCHWEIZ 2019
SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ
ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG
2 www.xeit.ch
SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ
ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG
3www.xeit.ch
INHALTSVERZEICHNIS
Vorwort	5
Über die Studie	 6
	 Ausgangslage und Ziele	 6
	Methodik	 6
	Repräsentativität	 6
	Glossar	 6
Internetnutzung	7
	 Voice Assistants nehmen Einzug in die Schweizer Haushalte	 9
	 Schweizer fühlen sich zunehmend gestresst vom ständigen Online sein	 10
	 Das Smartphone bleibt im Zweifel an	 12
Blogs, Vlogs und Influencer	 13
	 Einmal pro Woche wird gebloggt	 14
	 Vlogger bleiben in der Schweiz noch in der Minderheit	 14
	 WordPress mit Abstand die beliebteste Blog-Software	 15
	 Blog-Konsum verzeichnet leichte Zunahme	 16
	 Podcasts erleben ein Revival	 17
	 Reisen bleiben das Blog Thema Nummer 1	 18
	 Influencer gewinnen an Bedeutung	 19
Social Networking	 21
	 Die Nutzungsfrequenz der Social Networks nimmt weiter zu	 22
	 Instagram ist weiter auf dem Vormarsch	 23
	 Privatsphäre im Social Web wird ernst genommen	 24
	 Schweizer verbringen viel Zeit auf Social Media	 25
	 Facebook bleibt wichtigstes Social Network für Unternehmen	 26
	 User wünschen Inhalte mit Unternehmensbezug	 27
	 Video Content gewinnt an Beliebtheit	 28
	 Social Media gewinnt in der Politik an Bedeutung	 30
Recruiting	 31
	 LinkedIn baut den Vorsprung weiter aus	 32
	 Der Social Media Auftritt hat Einfluss aufs Employer Branding	 33
	 Kununu Bewertungen sind von mässiger Relevanz	 34
Live Kommunikation	 35
	 WhatsApp baut den Vorsprung weiter aus	 36
	 Die Mehrheit verschickt täglich bis zu 20 Nachrichten	 37
	 Chat Funktionen erfreuen sich im Business Kontext zunehmender Beliebtheit	 37
	 Führungswechsel im Livestreaming Markt	 38
	 Stories sind das Medium der Stunde	 39
4 www.xeit.ch
Onlineshopping	 41
	 Das Web spielt eine zentrale Rolle im Kaufentscheidungsprozess	 42
	 Entscheidungen werden auf Erfahrungen anderer abgestützt	 42
	 Käufe über Social Networks nehmen weiter zu	 44
	 LinkedIn Ads werden am besten akzeptiert	 45
	 Der Durchschnittsschweizer kauft einmal im Monat online ein	 46
	 Kleider und Schuhe bleiben die Treiber im Online Handel	 47
Fazit	 49
Umfrageteilnehmer	 50
	 Das Alter der Umfrage entspricht dem Schweizer Durchschnitt	 50
	 Grosse Variation der Bildungsniveaus und Arbeitsverhältnisse	 51
Impressum	 53
	Herausgeber	 53
	Verantwortlich	 53
	 Fragebogen, Presse	 53
	Redaktion	 53
	 Layout	 53
	Druck	 53
	Nachdruck	 53
Kurzportrait der xeit GmbH	 54
	 Kurzportrait xeit GmbH	 54
	 Unsere Dienstleistungen	 54
Anhang	 55
	Abbildungsverzeichnis	 55
SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ
ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG
5www.xeit.ch
VORWORT
Liebe Leserin, lieber Leser
Welche Social Networks sind aktuell bei den Schweizern im Trend? Schauen Herr und Frau Schweizer
regelmässig Social TV – und wenn ja, über welche Plattform? Wer chattet mit welcher App wie oft? Welchen
Einfluss haben Influencer? Und wo informieren sich Stellensuchende online? Mit der Umfrage zur Social
Media Nutzung in der Schweiz schaffen wir nun bereits zum zehnten Mal die analytische Basis, um diese
Fragen beantworten zu können.
Als wir die Studie vor 10 Jahren das erste Mal lancierten, waren Plattformen wie MySpace und Flickr ganz
oben auf der Beliebtheitsskala der Nutzer. Und Social Bookmarking Dienste wie Digg oder Reddit hatten
ihre Hochphase. Seither ist viel passiert. Eben erst wurde Google+ im Alter von nur sieben Jahren in den
digitalen Ruhestand geschickt. Und aktuell fragen wir uns, ob Tik Tok Instagram bei den jungen Schweizern
gerade den Rang abläuft. Social Media ist und bleibt dynamisch. Und daher wollen wir auch die Jubiläums-
ausgabe dieser Studie nutzen, um solche Entwicklungen festzuhalten und zu analysieren.
Das Resultat dieser Befragung liegt als Social Media Studie des Jahres 2019 vor Ihnen. Sie ist in sechs Teile
gegliedert: Einführend beleuchten wir das Thema Internetnutzung im Allgemeinen, gefolgt vom Kapitel zu
Blogs, Vlogs und Influencern. Ein drittes Kapitel widmet sich dem Thema Social Networking. Es folgt ein
Einschub zum Thema Recruiting. Dem aktuell zunehmend relevanten Thema Live Kommunikation haben
wir ein eigenes Kapitel gewidmet. Und zuletzt erhalten Sie Einblicke zum Online Shopping-Verhalten der
Schweizer Bevölkerung.
Wir freuen uns, Ihnen die Resultate präsentieren zu dürfen und wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen!
Andrea Iltgen & Simon Künzler
Zürich, Mai 2019
6 www.xeit.ch
METHODIK
Die Studie basiert auf einer quantitativen Befra-
gung. Die Datenerhebung erfolgte durch eine
standardisierte, webbasierte Befragung. Diese
Form der Erhebung ist in der akademischen und
kommerziellen Sozialforschung weit verbreitet und
allgemein akzeptiert. Der Fragebogen besteht aus
55 Fragen und wurde durch einen umfassenden
Pre-Test geprüft.
Die Rekrutierung der Teilnehmer erfolgte aus dem
eigenen Umfrage-Pool sowie über ein Panel. Unter
den Teilnehmern wurde ein Digitalradio verlost.
Zwischen dem 4. März und dem 8. April 2019 wur-
den insgesamt 1111 Fragebögen ausgefüllt.
ÜBER DIE STUDIE
AUSGANGSLAGE UND ZIELE
Facebook, Instagram und Co. haben sich längst
im Alltagsgebrauch der Schweizer Bevölkerung
etabliert, gesichertes Zahlenmaterial zur Nut-
zung dieser sozialen Netzwerke spezifisch für
den Schweizer Markt ist jedoch noch immer
rar. Dies war auch der Anlass, warum wir im
Jahr 2008 erstmals diese Studie lancierten –
damals noch unter dem Namen «Web 2.0 in
der Schweiz». Unser Ziel war es, die Relevanz
von Social Media aus der Perspektive der
Anwender zu untersuchen. Wir wollten damit
herausfinden, wie die einzelnen sozialen Medi-
en von den Schweizer Usern genutzt werden.
REPRÄSENTATIVITÄT
Die vorliegende Studie ist kein wissenschaftliches
Projekt und kann daher auch keinen Anspruch auf
Repräsentativität erheben. Die grosse Stichprobe
von 1111 Teilnehmern sowie das breite sozio­
demografische Profil der Teilnehmer haben jedoch
einen positiven Einfluss auf die Repräsentativität
sowie die Aussagekraft der erhobenen Daten.
Bei der Betrachtung der Ergebnisse über mehrere
Jahre hinweg zeigt sich, dass viele Daten verhält-
nismässig stabil bleiben und es kaum zu Ausreis-
sern kommt, was ebenfalls auf die Verlässlichkeit
der Ergebnisse hinweist.
Einschränkend ist zu erwähnen, dass die Nutzer­
zahlen aufgrund der gewählten Methode (web-
basierte Befragung) tendenziell etwas hoch sein
könnten.
GLOSSAR
Ein ausführliches Glossar mit Begriffserläuterun-
gen finden Sie online unter http://glossar.xeit.ch
Der Umgang mit den Plattformen verändert und
entwickelt sich weiter, gleiches gilt für die Tech-
nologien und Dienstleister. Neue Anwendungen
erobern den Markt, andere Dienste verlieren an
Relevanz. Diese Entwicklungen und stetigen Ver-
änderungen auf dem Markt beeinflussen auch das
Nutzerverhalten. Um diese Dynamik aufzuzeigen
und zu dokumentieren, führen wir diese Studie
seither in regelmässigen Abständen durch. Vor
Ihnen liegt nun die 10. Ausgabe 2019 mit den
neuesten Daten rund um den Schweizer Social
Media-Markt.
I
SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ
ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG
7www.xeit.ch
INTERNETNUTZUNG
8 www.xeit.ch
INTERNETNUTZUNG
Die Nutzungsfrequenz des Internet zur aktiven
Informationssuche hat im Vergleich zum Vorjahr
an allen Orten zugelegt. Zu Hause ist die tägli-
che Nutzung um 2 Prozentpunkte gestiegen, am
Arbeitsplatz um 6 Prozentpunkte und unterwegs
um 4 Prozentpunkte. Diese generelle Zunahme
könnte als Zeichen dafür gedeutet werden, dass
User das Internet generell wieder bewusster zur
aktiven Informationssuche und nicht (nur) zum
passiven Konsum nutzen.
Abbildung 1: Die Häufigkeit von Internetrecherchen nimmt zu – zu Hause, am Arbeitsplatz und unterwegs.
Unterwegs
Wie oft und von wo nutzen Sie das Internet zur gezielten Informationssuche?
Am Arbeitsplatz
Zu Hause
Selten / Nie Einmal pro Monat Täglich / mehrmalsEinmal pro Woche
91%8%
0%
71%11%17%
1%
1%
2%
4%
87%7%
SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ
ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG
9www.xeit.ch
Bereits jeder fünfte Schweizer Haushalt verfügt
über einen Voice Assistant. Weitere fünf Pro-
zent planen in nächster Zeit eine entsprechende
Anschaffung. Das bedeutet aber gleichzeitig: drei
Viertel der Haushalte kommen noch ohne virtuel-
len Assistenten aus.
Bezüglich Anbieter hat Siri – die Stimme von
Apple – mit 13% deutlich die Nase vorn – vor
Google und Alexa.
0
5
10
15
20
Haben Sie einen Voice Assistant zu Hause?
77%
Nein
3%
Noch nicht, aber ich plane
dieses Jahr einen anzuschaffen
20%
Ja, Alexa
Ja
2%
Ja, Siri
Ja, Google Assistant
/ Google Home
13%
5%
VOICE ASSISTANTS NEHMEN EINZUG
IN DIE SCHWEIZER HAUSHALTE
Abbildung 2: Jeder Fünfte hat einen Voice Assistant zu Hause.
10 www.xeit.ch
SCHWEIZER FÜHLEN SICH ZUNEHMEND GESTRESST
VOM STÄNDIGEN ONLINE SEIN
Rund ein Drittel der Befragten wünscht sich gele-
gentlich eine Auszeit vom Internet. Hier ist erneut
eine marginale Zunahme von +2 Prozentpunkten
im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Eine
ebenso weiterhin leicht rückläufige ( -4 Prozent-
punkte) aber grosse Mehrheit empfindet das
Online sein nicht als Stressfaktor. Interessant:
im Mehrjahresvergleich wird deutlich, dass das
Thema immer mehr polarisiert. Die Zahl derer die
sich gestresst fühlen – entweder vom Online sein
oder vom Offline sein – nimmt zu. In beide Rich-
tungen.
Abbildung 3: Ständig online zu sein bedeutet zunehmend Stress.
Fühlen Sie sich ab und zu gestresst davon, ständig online zu sein?
2016 2017 2018 2019
Ja, gelegentlich wünsche ich mir eine Auszeit
Nein, ich fühle mich nicht gestresst
Nein, eher das Gegenteil – mich stresst, wenn ich nicht online bin
0
20
40
60
80
100
4%
60%
36%
7%
57%
36%
5%
61%
34%
4%
64%
32%
SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ
ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG
11www.xeit.ch
(Wenig?) überraschend: Je älter die Befragten,
desto weniger empfinden sie Online sein als
Stress. Die digital Natives (0-39) sind viel stärker
gestresst – obschon oder gerade weil sie mit dem
«Always On» aufgewachsen sind. Und gerade in
der ganz jungen Gruppe findet sich die höchste
Zahl derer, die vom Offline sein gestresst sind –
ein FOMO Phänomen?
Abbildung 4: Je jünger die User, desto stärker polarisiert die Frage nach dem Online sein.
Fühlen Sie sich ab und zu gestresst davon, ständig online zu sein?
65+
40-64
20-39
0-19
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
16%
35%
44%
44%
77%
60%
48%
47%
7%
5%
8%
9%
Ja, gelegentlich wünsche ich mir eine Auszeit
Nein, ich fühle mich nicht gestresst
Nein, eher das Gegenteil ist der Fall – mich stresst, wenn ich nicht online bin

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshare
schalk&friends GmbH
 
Trendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Zucker.Kommunikation
 

Was ist angesagt? (20)

Trotz Negativschlagzeilen: Whatsapp bleibt der meistgenutzte Messenger | Netz...
Trotz Negativschlagzeilen: Whatsapp bleibt der meistgenutzte Messenger | Netz...Trotz Negativschlagzeilen: Whatsapp bleibt der meistgenutzte Messenger | Netz...
Trotz Negativschlagzeilen: Whatsapp bleibt der meistgenutzte Messenger | Netz...
 
Interview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
Interview mit Birte Orth über Social Media in der FinanzbrancheInterview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
Interview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
 
Massenhafte Medien statt Massenmedien
Massenhafte Medien statt MassenmedienMassenhafte Medien statt Massenmedien
Massenhafte Medien statt Massenmedien
 
Social Media Sudie Schweiz 2019 Factsheet
Social Media Sudie Schweiz 2019 FactsheetSocial Media Sudie Schweiz 2019 Factsheet
Social Media Sudie Schweiz 2019 Factsheet
 
MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und KatastrophenMMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshare
 
Social Media in der intern Unternehmenskommunikation
Social Media in der intern UnternehmenskommunikationSocial Media in der intern Unternehmenskommunikation
Social Media in der intern Unternehmenskommunikation
 
Mobile Messaging: Chancen & Risiken für Marken auf WhatsApp & Co.?
Mobile Messaging: Chancen & Risiken für Marken auf WhatsApp & Co.?Mobile Messaging: Chancen & Risiken für Marken auf WhatsApp & Co.?
Mobile Messaging: Chancen & Risiken für Marken auf WhatsApp & Co.?
 
Messenger als neueste Evolutionsstufe der digitalen Kommunikation? Chancen & ...
Messenger als neueste Evolutionsstufe der digitalen Kommunikation? Chancen & ...Messenger als neueste Evolutionsstufe der digitalen Kommunikation? Chancen & ...
Messenger als neueste Evolutionsstufe der digitalen Kommunikation? Chancen & ...
 
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
 
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
 
Facebooks Erben Interview Magazin 2014
Facebooks Erben Interview Magazin 2014Facebooks Erben Interview Magazin 2014
Facebooks Erben Interview Magazin 2014
 
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
 
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
 
Virals und social media
Virals und social mediaVirals und social media
Virals und social media
 
#Neulandreport 0518 - Die Generationenfrage: Gen Y & Gen Z als Zielgruppen in...
#Neulandreport 0518 - Die Generationenfrage: Gen Y & Gen Z als Zielgruppen in...#Neulandreport 0518 - Die Generationenfrage: Gen Y & Gen Z als Zielgruppen in...
#Neulandreport 0518 - Die Generationenfrage: Gen Y & Gen Z als Zielgruppen in...
 
#MTM15
 Mobile Instant Messenger - the Next big thing in social?
#MTM15
 Mobile Instant Messenger - the Next big thing in social?#MTM15
 Mobile Instant Messenger - the Next big thing in social?
#MTM15
 Mobile Instant Messenger - the Next big thing in social?
 
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienEnterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
 
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
Who let the Bots out ... Eine Customer Experience, an der kein Marketer vorbe...
 
Trendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Juli 2011: Facebook, Marken & TV in Deutschland
 

Ähnlich wie Social-Media-Studie 2019

Ähnlich wie Social-Media-Studie 2019 (20)

Social-Media-Studie-2022.pdf
Social-Media-Studie-2022.pdfSocial-Media-Studie-2022.pdf
Social-Media-Studie-2022.pdf
 
Social-Media-Studie Schweiz 2023
Social-Media-Studie Schweiz 2023Social-Media-Studie Schweiz 2023
Social-Media-Studie Schweiz 2023
 
Social-Media-Studie 2014
Social-Media-Studie 2014Social-Media-Studie 2014
Social-Media-Studie 2014
 
Georg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media Symposium
Georg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media SymposiumGeorg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media Symposium
Georg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media Symposium
 
THE SOCIAL CUSTOMER
THE SOCIAL CUSTOMERTHE SOCIAL CUSTOMER
THE SOCIAL CUSTOMER
 
Die 5 wichtigsten Social Media Trends 2019
Die 5 wichtigsten Social Media Trends 2019Die 5 wichtigsten Social Media Trends 2019
Die 5 wichtigsten Social Media Trends 2019
 
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
 
Persoenlich_Social-Media-Studie_ Instagram ist das Mass aller Dinge - Digital...
Persoenlich_Social-Media-Studie_ Instagram ist das Mass aller Dinge - Digital...Persoenlich_Social-Media-Studie_ Instagram ist das Mass aller Dinge - Digital...
Persoenlich_Social-Media-Studie_ Instagram ist das Mass aller Dinge - Digital...
 
OTT Dienste - Vielfalt online
OTT Dienste - Vielfalt onlineOTT Dienste - Vielfalt online
OTT Dienste - Vielfalt online
 
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-AuswirkungenDigital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
Digital 2020 Q1 - Social Media Nutzung, Performance und Corona-Auswirkungen
 
Brand Agility Index: Hörgeräte-Marken im deutschen Web
Brand Agility Index: Hörgeräte-Marken im deutschen WebBrand Agility Index: Hörgeräte-Marken im deutschen Web
Brand Agility Index: Hörgeräte-Marken im deutschen Web
 
Social media trends 2011
Social media trends 2011Social media trends 2011
Social media trends 2011
 
Bedeutung von Online-Bewertungen bei Kaufentscheiden immer wichtiger - kleinr...
Bedeutung von Online-Bewertungen bei Kaufentscheiden immer wichtiger - kleinr...Bedeutung von Online-Bewertungen bei Kaufentscheiden immer wichtiger - kleinr...
Bedeutung von Online-Bewertungen bei Kaufentscheiden immer wichtiger - kleinr...
 
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
 
Studie von Xeit_ Instagram legt bei allen Generationen zu - Werbewoche m&k.pdf
Studie von Xeit_ Instagram legt bei allen Generationen zu - Werbewoche m&k.pdfStudie von Xeit_ Instagram legt bei allen Generationen zu - Werbewoche m&k.pdf
Studie von Xeit_ Instagram legt bei allen Generationen zu - Werbewoche m&k.pdf
 
IKT Forum Ansbach-Martin_Reti
IKT Forum Ansbach-Martin_RetiIKT Forum Ansbach-Martin_Reti
IKT Forum Ansbach-Martin_Reti
 
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2BTrends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
 
Goldmedia Trendmonitor 2016
Goldmedia Trendmonitor 2016Goldmedia Trendmonitor 2016
Goldmedia Trendmonitor 2016
 
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinausE-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
 
Vortrag Social Media JRE
Vortrag Social Media JREVortrag Social Media JRE
Vortrag Social Media JRE
 

Mehr von xeit AG

Mehr von xeit AG (20)

Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AGSocial Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
 
Barrierefrei und berührend: Xeit gestaltet B-bern.ch für das B neu
Barrierefrei und berührend: Xeit gestaltet B-bern.ch für das B neuBarrierefrei und berührend: Xeit gestaltet B-bern.ch für das B neu
Barrierefrei und berührend: Xeit gestaltet B-bern.ch für das B neu
 
Schweizer Buchhandel - Social Media: Das sind die Trends
Schweizer Buchhandel - Social Media: Das sind die TrendsSchweizer Buchhandel - Social Media: Das sind die Trends
Schweizer Buchhandel - Social Media: Das sind die Trends
 
KI drängt sich in Xeit-Trendumfrage 2024 auf Platz 1
KI drängt sich in Xeit-Trendumfrage 2024 auf Platz 1KI drängt sich in Xeit-Trendumfrage 2024 auf Platz 1
KI drängt sich in Xeit-Trendumfrage 2024 auf Platz 1
 
Simon Künzler, Co-Ceo von xeit, im HSG Alumni Magazin
Simon Künzler, Co-Ceo von xeit, im HSG Alumni MagazinSimon Künzler, Co-Ceo von xeit, im HSG Alumni Magazin
Simon Künzler, Co-Ceo von xeit, im HSG Alumni Magazin
 
Social Media Check 2023: Schweizer Klassiker by xeit
Social Media Check 2023: Schweizer Klassiker by xeitSocial Media Check 2023: Schweizer Klassiker by xeit
Social Media Check 2023: Schweizer Klassiker by xeit
 
Social Media Check 2023: Spitäler
Social Media Check 2023: SpitälerSocial Media Check 2023: Spitäler
Social Media Check 2023: Spitäler
 
GenZ-Report xeit 2023: Factsheet
GenZ-Report xeit 2023: FactsheetGenZ-Report xeit 2023: Factsheet
GenZ-Report xeit 2023: Factsheet
 
Social-Media-Studie_ Schweizer Boomer nutzen Facebook - Digital.pdf
Social-Media-Studie_ Schweizer Boomer nutzen Facebook - Digital.pdfSocial-Media-Studie_ Schweizer Boomer nutzen Facebook - Digital.pdf
Social-Media-Studie_ Schweizer Boomer nutzen Facebook - Digital.pdf
 
Xeit-Umfrag: Immer mehr Babyboomer stehen auf Influencer - HORIZONT.pdf
Xeit-Umfrag: Immer mehr Babyboomer stehen auf Influencer - HORIZONT.pdfXeit-Umfrag: Immer mehr Babyboomer stehen auf Influencer - HORIZONT.pdf
Xeit-Umfrag: Immer mehr Babyboomer stehen auf Influencer - HORIZONT.pdf
 
Schweizer Boomer nutzen Facebook, GenZ Instagram.pdf
Schweizer Boomer nutzen Facebook, GenZ Instagram.pdfSchweizer Boomer nutzen Facebook, GenZ Instagram.pdf
Schweizer Boomer nutzen Facebook, GenZ Instagram.pdf
 
Die Jungen sind auf Tiktok, die Alten auf Facebook _ Netzwoche.pdf
Die Jungen sind auf Tiktok, die Alten auf Facebook _ Netzwoche.pdfDie Jungen sind auf Tiktok, die Alten auf Facebook _ Netzwoche.pdf
Die Jungen sind auf Tiktok, die Alten auf Facebook _ Netzwoche.pdf
 
Xeit_ Digitalagentur bildet neues Kreativteam - Digital.pdf
Xeit_ Digitalagentur bildet neues Kreativteam - Digital.pdfXeit_ Digitalagentur bildet neues Kreativteam - Digital.pdf
Xeit_ Digitalagentur bildet neues Kreativteam - Digital.pdf
 
Neues Kreationsteam für Xeit - Werbewoche m&k.pdf
Neues Kreationsteam für Xeit - Werbewoche m&k.pdfNeues Kreationsteam für Xeit - Werbewoche m&k.pdf
Neues Kreationsteam für Xeit - Werbewoche m&k.pdf
 
Etatgewinne: Xeit ist für Ocean Care und Agriviva aktiv - HORIZONT.pdf
Etatgewinne: Xeit ist für Ocean Care und Agriviva aktiv - HORIZONT.pdfEtatgewinne: Xeit ist für Ocean Care und Agriviva aktiv - HORIZONT.pdf
Etatgewinne: Xeit ist für Ocean Care und Agriviva aktiv - HORIZONT.pdf
 
Xeit gewinnt zwei neue NGO-Mandate - Werbewoche m&k.pdf
Xeit gewinnt zwei neue NGO-Mandate - Werbewoche m&k.pdfXeit gewinnt zwei neue NGO-Mandate - Werbewoche m&k.pdf
Xeit gewinnt zwei neue NGO-Mandate - Werbewoche m&k.pdf
 
Social Media Check Immobilienvermittler
Social Media Check ImmobilienvermittlerSocial Media Check Immobilienvermittler
Social Media Check Immobilienvermittler
 
Pitcherfolg: xeit gewinnt Astara und Hyundai Suisse.pdf
Pitcherfolg: xeit gewinnt Astara und Hyundai Suisse.pdfPitcherfolg: xeit gewinnt Astara und Hyundai Suisse.pdf
Pitcherfolg: xeit gewinnt Astara und Hyundai Suisse.pdf
 
Schweizer Gen Z braucht Snapchat öfter als Whatsapp.pdf
Schweizer Gen Z braucht Snapchat öfter als Whatsapp.pdfSchweizer Gen Z braucht Snapchat öfter als Whatsapp.pdf
Schweizer Gen Z braucht Snapchat öfter als Whatsapp.pdf
 
Generation Z auf Social Media: So nutzen Schweizer Jugendliche ihre Handys | ...
Generation Z auf Social Media: So nutzen Schweizer Jugendliche ihre Handys | ...Generation Z auf Social Media: So nutzen Schweizer Jugendliche ihre Handys | ...
Generation Z auf Social Media: So nutzen Schweizer Jugendliche ihre Handys | ...
 

Social-Media-Studie 2019

  • 1. SOCIAL MEDIAIN DER SCHWEIZ 2019 SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG
  • 3. SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG 3www.xeit.ch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Über die Studie 6 Ausgangslage und Ziele 6 Methodik 6 Repräsentativität 6 Glossar 6 Internetnutzung 7 Voice Assistants nehmen Einzug in die Schweizer Haushalte 9 Schweizer fühlen sich zunehmend gestresst vom ständigen Online sein 10 Das Smartphone bleibt im Zweifel an 12 Blogs, Vlogs und Influencer 13 Einmal pro Woche wird gebloggt 14 Vlogger bleiben in der Schweiz noch in der Minderheit 14 WordPress mit Abstand die beliebteste Blog-Software 15 Blog-Konsum verzeichnet leichte Zunahme 16 Podcasts erleben ein Revival 17 Reisen bleiben das Blog Thema Nummer 1 18 Influencer gewinnen an Bedeutung 19 Social Networking 21 Die Nutzungsfrequenz der Social Networks nimmt weiter zu 22 Instagram ist weiter auf dem Vormarsch 23 Privatsphäre im Social Web wird ernst genommen 24 Schweizer verbringen viel Zeit auf Social Media 25 Facebook bleibt wichtigstes Social Network für Unternehmen 26 User wünschen Inhalte mit Unternehmensbezug 27 Video Content gewinnt an Beliebtheit 28 Social Media gewinnt in der Politik an Bedeutung 30 Recruiting 31 LinkedIn baut den Vorsprung weiter aus 32 Der Social Media Auftritt hat Einfluss aufs Employer Branding 33 Kununu Bewertungen sind von mässiger Relevanz 34 Live Kommunikation 35 WhatsApp baut den Vorsprung weiter aus 36 Die Mehrheit verschickt täglich bis zu 20 Nachrichten 37 Chat Funktionen erfreuen sich im Business Kontext zunehmender Beliebtheit 37 Führungswechsel im Livestreaming Markt 38 Stories sind das Medium der Stunde 39
  • 4. 4 www.xeit.ch Onlineshopping 41 Das Web spielt eine zentrale Rolle im Kaufentscheidungsprozess 42 Entscheidungen werden auf Erfahrungen anderer abgestützt 42 Käufe über Social Networks nehmen weiter zu 44 LinkedIn Ads werden am besten akzeptiert 45 Der Durchschnittsschweizer kauft einmal im Monat online ein 46 Kleider und Schuhe bleiben die Treiber im Online Handel 47 Fazit 49 Umfrageteilnehmer 50 Das Alter der Umfrage entspricht dem Schweizer Durchschnitt 50 Grosse Variation der Bildungsniveaus und Arbeitsverhältnisse 51 Impressum 53 Herausgeber 53 Verantwortlich 53 Fragebogen, Presse 53 Redaktion 53 Layout 53 Druck 53 Nachdruck 53 Kurzportrait der xeit GmbH 54 Kurzportrait xeit GmbH 54 Unsere Dienstleistungen 54 Anhang 55 Abbildungsverzeichnis 55
  • 5. SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG 5www.xeit.ch VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser Welche Social Networks sind aktuell bei den Schweizern im Trend? Schauen Herr und Frau Schweizer regelmässig Social TV – und wenn ja, über welche Plattform? Wer chattet mit welcher App wie oft? Welchen Einfluss haben Influencer? Und wo informieren sich Stellensuchende online? Mit der Umfrage zur Social Media Nutzung in der Schweiz schaffen wir nun bereits zum zehnten Mal die analytische Basis, um diese Fragen beantworten zu können. Als wir die Studie vor 10 Jahren das erste Mal lancierten, waren Plattformen wie MySpace und Flickr ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Nutzer. Und Social Bookmarking Dienste wie Digg oder Reddit hatten ihre Hochphase. Seither ist viel passiert. Eben erst wurde Google+ im Alter von nur sieben Jahren in den digitalen Ruhestand geschickt. Und aktuell fragen wir uns, ob Tik Tok Instagram bei den jungen Schweizern gerade den Rang abläuft. Social Media ist und bleibt dynamisch. Und daher wollen wir auch die Jubiläums- ausgabe dieser Studie nutzen, um solche Entwicklungen festzuhalten und zu analysieren. Das Resultat dieser Befragung liegt als Social Media Studie des Jahres 2019 vor Ihnen. Sie ist in sechs Teile gegliedert: Einführend beleuchten wir das Thema Internetnutzung im Allgemeinen, gefolgt vom Kapitel zu Blogs, Vlogs und Influencern. Ein drittes Kapitel widmet sich dem Thema Social Networking. Es folgt ein Einschub zum Thema Recruiting. Dem aktuell zunehmend relevanten Thema Live Kommunikation haben wir ein eigenes Kapitel gewidmet. Und zuletzt erhalten Sie Einblicke zum Online Shopping-Verhalten der Schweizer Bevölkerung. Wir freuen uns, Ihnen die Resultate präsentieren zu dürfen und wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen! Andrea Iltgen & Simon Künzler Zürich, Mai 2019
  • 6. 6 www.xeit.ch METHODIK Die Studie basiert auf einer quantitativen Befra- gung. Die Datenerhebung erfolgte durch eine standardisierte, webbasierte Befragung. Diese Form der Erhebung ist in der akademischen und kommerziellen Sozialforschung weit verbreitet und allgemein akzeptiert. Der Fragebogen besteht aus 55 Fragen und wurde durch einen umfassenden Pre-Test geprüft. Die Rekrutierung der Teilnehmer erfolgte aus dem eigenen Umfrage-Pool sowie über ein Panel. Unter den Teilnehmern wurde ein Digitalradio verlost. Zwischen dem 4. März und dem 8. April 2019 wur- den insgesamt 1111 Fragebögen ausgefüllt. ÜBER DIE STUDIE AUSGANGSLAGE UND ZIELE Facebook, Instagram und Co. haben sich längst im Alltagsgebrauch der Schweizer Bevölkerung etabliert, gesichertes Zahlenmaterial zur Nut- zung dieser sozialen Netzwerke spezifisch für den Schweizer Markt ist jedoch noch immer rar. Dies war auch der Anlass, warum wir im Jahr 2008 erstmals diese Studie lancierten – damals noch unter dem Namen «Web 2.0 in der Schweiz». Unser Ziel war es, die Relevanz von Social Media aus der Perspektive der Anwender zu untersuchen. Wir wollten damit herausfinden, wie die einzelnen sozialen Medi- en von den Schweizer Usern genutzt werden. REPRÄSENTATIVITÄT Die vorliegende Studie ist kein wissenschaftliches Projekt und kann daher auch keinen Anspruch auf Repräsentativität erheben. Die grosse Stichprobe von 1111 Teilnehmern sowie das breite sozio­ demografische Profil der Teilnehmer haben jedoch einen positiven Einfluss auf die Repräsentativität sowie die Aussagekraft der erhobenen Daten. Bei der Betrachtung der Ergebnisse über mehrere Jahre hinweg zeigt sich, dass viele Daten verhält- nismässig stabil bleiben und es kaum zu Ausreis- sern kommt, was ebenfalls auf die Verlässlichkeit der Ergebnisse hinweist. Einschränkend ist zu erwähnen, dass die Nutzer­ zahlen aufgrund der gewählten Methode (web- basierte Befragung) tendenziell etwas hoch sein könnten. GLOSSAR Ein ausführliches Glossar mit Begriffserläuterun- gen finden Sie online unter http://glossar.xeit.ch Der Umgang mit den Plattformen verändert und entwickelt sich weiter, gleiches gilt für die Tech- nologien und Dienstleister. Neue Anwendungen erobern den Markt, andere Dienste verlieren an Relevanz. Diese Entwicklungen und stetigen Ver- änderungen auf dem Markt beeinflussen auch das Nutzerverhalten. Um diese Dynamik aufzuzeigen und zu dokumentieren, führen wir diese Studie seither in regelmässigen Abständen durch. Vor Ihnen liegt nun die 10. Ausgabe 2019 mit den neuesten Daten rund um den Schweizer Social Media-Markt. I
  • 7. SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG 7www.xeit.ch INTERNETNUTZUNG
  • 8. 8 www.xeit.ch INTERNETNUTZUNG Die Nutzungsfrequenz des Internet zur aktiven Informationssuche hat im Vergleich zum Vorjahr an allen Orten zugelegt. Zu Hause ist die tägli- che Nutzung um 2 Prozentpunkte gestiegen, am Arbeitsplatz um 6 Prozentpunkte und unterwegs um 4 Prozentpunkte. Diese generelle Zunahme könnte als Zeichen dafür gedeutet werden, dass User das Internet generell wieder bewusster zur aktiven Informationssuche und nicht (nur) zum passiven Konsum nutzen. Abbildung 1: Die Häufigkeit von Internetrecherchen nimmt zu – zu Hause, am Arbeitsplatz und unterwegs. Unterwegs Wie oft und von wo nutzen Sie das Internet zur gezielten Informationssuche? Am Arbeitsplatz Zu Hause Selten / Nie Einmal pro Monat Täglich / mehrmalsEinmal pro Woche 91%8% 0% 71%11%17% 1% 1% 2% 4% 87%7%
  • 9. SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG 9www.xeit.ch Bereits jeder fünfte Schweizer Haushalt verfügt über einen Voice Assistant. Weitere fünf Pro- zent planen in nächster Zeit eine entsprechende Anschaffung. Das bedeutet aber gleichzeitig: drei Viertel der Haushalte kommen noch ohne virtuel- len Assistenten aus. Bezüglich Anbieter hat Siri – die Stimme von Apple – mit 13% deutlich die Nase vorn – vor Google und Alexa. 0 5 10 15 20 Haben Sie einen Voice Assistant zu Hause? 77% Nein 3% Noch nicht, aber ich plane dieses Jahr einen anzuschaffen 20% Ja, Alexa Ja 2% Ja, Siri Ja, Google Assistant / Google Home 13% 5% VOICE ASSISTANTS NEHMEN EINZUG IN DIE SCHWEIZER HAUSHALTE Abbildung 2: Jeder Fünfte hat einen Voice Assistant zu Hause.
  • 10. 10 www.xeit.ch SCHWEIZER FÜHLEN SICH ZUNEHMEND GESTRESST VOM STÄNDIGEN ONLINE SEIN Rund ein Drittel der Befragten wünscht sich gele- gentlich eine Auszeit vom Internet. Hier ist erneut eine marginale Zunahme von +2 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Eine ebenso weiterhin leicht rückläufige ( -4 Prozent- punkte) aber grosse Mehrheit empfindet das Online sein nicht als Stressfaktor. Interessant: im Mehrjahresvergleich wird deutlich, dass das Thema immer mehr polarisiert. Die Zahl derer die sich gestresst fühlen – entweder vom Online sein oder vom Offline sein – nimmt zu. In beide Rich- tungen. Abbildung 3: Ständig online zu sein bedeutet zunehmend Stress. Fühlen Sie sich ab und zu gestresst davon, ständig online zu sein? 2016 2017 2018 2019 Ja, gelegentlich wünsche ich mir eine Auszeit Nein, ich fühle mich nicht gestresst Nein, eher das Gegenteil – mich stresst, wenn ich nicht online bin 0 20 40 60 80 100 4% 60% 36% 7% 57% 36% 5% 61% 34% 4% 64% 32%
  • 11. SOCIAL MEDIA SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER ZEHNTEN ONLINE-BEFRAGUNG 11www.xeit.ch (Wenig?) überraschend: Je älter die Befragten, desto weniger empfinden sie Online sein als Stress. Die digital Natives (0-39) sind viel stärker gestresst – obschon oder gerade weil sie mit dem «Always On» aufgewachsen sind. Und gerade in der ganz jungen Gruppe findet sich die höchste Zahl derer, die vom Offline sein gestresst sind – ein FOMO Phänomen? Abbildung 4: Je jünger die User, desto stärker polarisiert die Frage nach dem Online sein. Fühlen Sie sich ab und zu gestresst davon, ständig online zu sein? 65+ 40-64 20-39 0-19 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 16% 35% 44% 44% 77% 60% 48% 47% 7% 5% 8% 9% Ja, gelegentlich wünsche ich mir eine Auszeit Nein, ich fühle mich nicht gestresst Nein, eher das Gegenteil ist der Fall – mich stresst, wenn ich nicht online bin