SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Iodata GmbH
Industrie 4.0
Stand: 23.06.2015 www.iodata.de 0721-62697-0
Firmengründung: 2000
Firmensitz: Karlsruhe
Kernkompetenzen: ETL / Datenmigration
Data Warehouse
Business Intelligence
Big Data
Predictive Analytics
Industrie 4.0
Fokus: Erstellung von individuellen Business Intelligence Strategien.
Implementierung, Beratung, Support und Verkauf der benötigten
Software und der dazugehörigen Dienstleistungen.
Partner:
Iodata: Kernkompetenzen & Fokus
• Das Telecooperation Office (TECO) wurde 1993 an der Universität Karlsruhe mit
der Zielsetzung gegründet, die Forschung und Entwicklung der angewandten
Telematik in enger Zusammenarbeit mit der Industrie voranzutreiben.
• Dreh- und Angelpunkt der Arbeit und Kompetenz der TECO-Forschungsgruppe ist
die allgegenwärtige, rechnergestützte Informationsverarbeitung
(engl. Ubiquitous Computing).
• Im aktuellen Forschungs-Fokus stehen hierbei die Bereiche:
- Digital Artefact Computing
- Networks
- Handheld Computing
- HCI
- Context Awareness
• Die TECO-Forschungsgruppe gehört dem Institut für Telematik an, zeichnet sich
jedoch durch die Nähe zur Industrie aus. Sowohl das Gründungsmodell, als auch die
Teilnahme an industriellen Projekten führte zu einer Vielzahl an Partnern in der Soft-
und Hardware Industrie.
Über
Über / SDSC-BW
Über / SDSC-BW
Industrie 4.0 wird auch gern als „Internet der Dinge“ assoziiert oder als
Computergesteuerte Produktion.
Es stellt die 4.0 technologische Revolution in der Industrie nach der Dampfmaschine,
dem elektrischen Strom und dem PC dar.
Die Vision: Der Maschinenpark kommuniziert im Herstellprozess selbständig miteinander
und korrigiert bzw. optimiert Produktionsprozesse mit minimaler menschlicher
Einwirkung.
Stand heute: Die Produktionsmaschinen arbeiten meist analog. Es besteht selten die
Möglichkeit eines Datenabgriffs. Somit können wiederkehrende Muster, z.B. Wartung
bedingt durch Verschleiß, erst nach teuren Ausfällen erkannt werden.
Wie wird Industrie 4.0 allgemein definiert?
Gemeinsam mit dem KIT analysieren wir in Ihrem Unternehmen z. B. Daten aus dem
Maschinenpark und definieren anhand Ihrer Herausforderungen und Unternehmensziele
konkrete weitere Schritte, um Ihre wertvollen Produktionsdaten zu sammeln.
Anhand von speziellen Algorithmen analysiert das KIT im Rahmen der heutigen
Datenschutzbestimmungen den Datenbestand aus Ihrer Produktion, um daraus
Korrelationen und Muster abzuleiten, sowie Prozesse vorausschauend zu steuern
und zu optimieren.
Phase 1: Smart Data Analyse
Beispiele: Verschleiß einer Baugruppe, vorbeugende Wartung, ungewöhnlich hoher
Energieverbrauch, schlechte Fertigungsqualität, Vermeidung von Stillstandzeiten.
Falls aktuell keine Möglichkeit dazu besteht, erstellen wir mit Ihnen eine Strategie,
wie u.a. Ihr Maschinenpark in den Austausch von Daten versetzt werden kann.
Die Smart Data Analyse wird durch das Land Baden-Württemberg gefördert.
Phase 1: Smart Data Analyse
Diese Frage kann Ihre Organisation mit einem guten Geschäftsprozessmanagement zuverlässig
beantworten: Wer macht was, wann, wie und womit?
Um dieses Ziel in einem Unternehmen zu erreichen, ist es manchmal ein weiter Weg.
Die Dokumentation über bestimmte Arbeitsabläufe ist häufig entweder veraltet oder widersprüchlich.
Manche Prozesskompetenz existiert lediglich in den Köpfen einzelner Beschäftigter.
Das Ergebnis sind intransparente Verfahren mit zahlreichen Reibungsverlusten.
Um die Prozesse im Unternehmen zu verbessern, ist die Implementierung eines angemessenen
Geschäftsprozessmanagement zwingend, welches die ausgewählte Kernprozesse zunächst
dargestellt, dann optimiert und schließlich in Form einer sogenannten Prozesslandkarte allen
Prozessbeteiligten verfügbar macht.
Unser Ziel ist es, die Prozesse für alle Beschäftigten so zugänglich zu machen, dass ihnen ein
optimales Verständnis für die verschiedenen Vorgänge innerhalb des Unternehmens ermöglicht wird.
Die Prozesse werden in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
analysiert und aufbereitet. Dies führt zu einer großen Akzeptanz für das Projekt und somit zu einer
echten Verbesserung.
Phase 2: Prozessleitstand
Jedes Unternehmen generiert aus heterogenen Datenquellen Kennzahlen, die in den
diversen Fachbereichen unterschiedlich interpretiert werden.
Wir beraten Sie mit unserer SMART BI-Strategie fachlich und technologisch neutral und
beleuchten dabei sowohl die Bedürfnisse der Fachbereiche hinsichtlich ihres
Informationsbedarfs als auch die Erfordernisse der IT-Landschaft, um diese Bedürfnisse
zu erfüllen.
Wir erstellen mit Ihnen eine Roadmap, um Ihnen die geplanten nächsten Steps zu
erleichtern und das Gesamtbild nicht aus den Augen zu verlieren.
Inhalt: Aufnahme der Unternehmensziele und Evaluierung der bestehenden
BI Landschaften
Ergebnis: Strategiepapier zur Umsetzung einer BI-Lösung
Next Steps: BI-Einführung gemäß definiertem Phasenmodell
Phase 3: BI Strategie Workshop
Ihr Partner für Business Intelligence-Projekte
Iodata GmbH
Steinhäuserstraße 20
76135 Karlsruhe
Tel.: 0721/62697-0 · www.iodata.de · info@iodata.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Data Governance Journey from UM to VF
Data Governance Journey from UM to VFData Governance Journey from UM to VF
Data Governance Journey from UM to VF
Marco Geuer
 
Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service
Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & ServiceEinsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service
Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service
T.A. Cook
 
SDIC'16 - Best Practices für Smart Data Projekte
SDIC'16 - Best Practices für Smart Data ProjekteSDIC'16 - Best Practices für Smart Data Projekte
SDIC'16 - Best Practices für Smart Data Projekte
Smart Data Innovation Lab
 
Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)
Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)
Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)
Praxistage
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Maria Willamowius
 
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Marco Geuer
 
Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...
Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...
Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...
Marco Geuer
 
Big data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigungBig data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigung
Maria Willamowius
 
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
Smart Data Innovation Lab
 
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum WorkflowDer Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Netcetera
 
abtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Probleme
abtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Problemeabtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Probleme
abtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Probleme
bhoeck
 
Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017
Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017
Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017
bhoeck
 
Matthias Hausegger (Amaris)
Matthias Hausegger (Amaris)Matthias Hausegger (Amaris)
Matthias Hausegger (Amaris)
Praxistage
 
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Praxistage
 
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARCModerne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
InboundLabs (ex mon.ki inc)
 
Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)
Praxistage
 
Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)
Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)
Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)
Praxistage
 
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
SAS in Deutschland, Österreich und der Schweiz
 
ConSol Unternehmensflyer
ConSol UnternehmensflyerConSol Unternehmensflyer
ConSol Unternehmensflyer
Isabel Baum
 
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
Jedox
 

Was ist angesagt? (20)

Data Governance Journey from UM to VF
Data Governance Journey from UM to VFData Governance Journey from UM to VF
Data Governance Journey from UM to VF
 
Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service
Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & ServiceEinsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service
Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service
 
SDIC'16 - Best Practices für Smart Data Projekte
SDIC'16 - Best Practices für Smart Data ProjekteSDIC'16 - Best Practices für Smart Data Projekte
SDIC'16 - Best Practices für Smart Data Projekte
 
Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)
Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)
Michael Sifkovits, MSc, MAS (multiply)
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
 
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
 
Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...
Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...
Datenqualität (DQ) - Voraussetzung für ein funktionierendes Qualitäts Managem...
 
Big data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigungBig data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigung
 
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
 
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum WorkflowDer Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
 
abtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Probleme
abtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Problemeabtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Probleme
abtis sorgt mit PRTG für mehr Uptime und weniger IT-Probleme
 
Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017
Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017
Deltek ehrt die Gewinner der Project Excellence Awards 2017
 
Matthias Hausegger (Amaris)
Matthias Hausegger (Amaris)Matthias Hausegger (Amaris)
Matthias Hausegger (Amaris)
 
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
Dipl.-Ing. Christoph Raber (BMWA)
 
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARCModerne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
 
Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)
 
Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)
Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)
Dipl.-Kfm. Alexander Rehn (T&O Unternehmensberatung)
 
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
 
ConSol Unternehmensflyer
ConSol UnternehmensflyerConSol Unternehmensflyer
ConSol Unternehmensflyer
 
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
 

Andere mochten auch

Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015
Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015
Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015
Pascal Wintersdorff
 
Biohacking - Warum einen Computer im Arm?
Biohacking  - Warum einen Computer im Arm?Biohacking  - Warum einen Computer im Arm?
Biohacking - Warum einen Computer im Arm?
Petr Kirpeit
 
S m shah painters
S m shah paintersS m shah painters
S m shah painters
chirag chavda
 
Yvonne Malak
Yvonne MalakYvonne Malak
Yvonne Malak
Lokalrundfunktage
 
Silfur Egils 2009 10 25
Silfur Egils 2009 10 25Silfur Egils 2009 10 25
Silfur Egils 2009 10 25
Hjalmar Gislason
 
Ingosu Broschüre
Ingosu BroschüreIngosu Broschüre
Ingosu Broschüre
Ahmet Emre Acar
 
Internet optimal nutzen
Internet optimal nutzenInternet optimal nutzen
Internet optimal nutzen
aquarana
 
Quo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbH
Quo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbHQuo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbH
Quo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbH
Naii
 
e-projekt 2.0
e-projekt 2.0e-projekt 2.0
e-projekt 2.0
bahaa318i
 
Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...
Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...
Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...
Lisa Rosa
 
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der SchuleSelbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Lisa Rosa
 
Dt Socialbar
Dt SocialbarDt Socialbar
Dt Socialbar
Ahmet Emre Acar
 
Wien - live-liveonline
Wien - live-liveonlineWien - live-liveonline
Wien - live-liveonline
aquarana
 
Coer13 -Open Air Stammtisch#4
Coer13 -Open Air Stammtisch#4Coer13 -Open Air Stammtisch#4
Coer13 -Open Air Stammtisch#4
aquarana
 

Andere mochten auch (19)

Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015
Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015
Offallkalenner a Manifestatiounskalenner 2015
 
Biohacking - Warum einen Computer im Arm?
Biohacking  - Warum einen Computer im Arm?Biohacking  - Warum einen Computer im Arm?
Biohacking - Warum einen Computer im Arm?
 
S m shah painters
S m shah paintersS m shah painters
S m shah painters
 
Yvonne Malak
Yvonne MalakYvonne Malak
Yvonne Malak
 
Rachel6
Rachel6Rachel6
Rachel6
 
Silfur Egils 2009 10 25
Silfur Egils 2009 10 25Silfur Egils 2009 10 25
Silfur Egils 2009 10 25
 
Ingosu Broschüre
Ingosu BroschüreIngosu Broschüre
Ingosu Broschüre
 
Informatica y tecnologia
Informatica y tecnologiaInformatica y tecnologia
Informatica y tecnologia
 
Internet optimal nutzen
Internet optimal nutzenInternet optimal nutzen
Internet optimal nutzen
 
Prof. Peter Wippermann
Prof. Peter WippermannProf. Peter Wippermann
Prof. Peter Wippermann
 
Quo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbH
Quo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbHQuo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbH
Quo Vadis 2008 KI in Spielen - Ascaron & Artificial Technology GmbH
 
e-projekt 2.0
e-projekt 2.0e-projekt 2.0
e-projekt 2.0
 
Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...
Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...
Die Gegenwart der Vergangenheit. "Richtiges" Erinnern? NS und Holocaust im ko...
 
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der SchuleSelbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
Selbstbestimmtes Geschichtslernen mit Weblogs in der Schule
 
Dt Socialbar
Dt SocialbarDt Socialbar
Dt Socialbar
 
Lenguaje y matematicas
Lenguaje y matematicasLenguaje y matematicas
Lenguaje y matematicas
 
Wien - live-liveonline
Wien - live-liveonlineWien - live-liveonline
Wien - live-liveonline
 
Arte ingles
Arte   inglesArte   ingles
Arte ingles
 
Coer13 -Open Air Stammtisch#4
Coer13 -Open Air Stammtisch#4Coer13 -Open Air Stammtisch#4
Coer13 -Open Air Stammtisch#4
 

Ähnlich wie Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0

AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023
Thomas Neuhaus
 
Das geheime Leben einer Störmeldung
Das geheime Leben einer StörmeldungDas geheime Leben einer Störmeldung
Das geheime Leben einer Störmeldung
Georg Guentner
 
Digitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMUDigitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMU
Gernot Sauerborn
 
Leistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICTLeistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICT
Chris H. Leeb
 
Business Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) KompaktBusiness Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) Kompakt
Filipe Felix
 
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Peter Affolter
 
Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3
Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3
Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3
Linda Held
 
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Sunny2014
 
Benötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-Strategie
Benötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-StrategieBenötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-Strategie
Benötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-Strategie
Gernot Sauerborn
 
Produkt Produkt Manager
Produkt Produkt ManagerProdukt Produkt Manager
Produkt Produkt Manager
Oliver Belikan
 
2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It Governance2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It Governance
Chris H. Leeb
 
Ratgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital TransformationRatgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital Transformation
BadRobot3
 
Leistungsspektrum
LeistungsspektrumLeistungsspektrum
Leistungsspektrum
Brigitte Ilsanker
 
SnT DataCenter Services
SnT DataCenter ServicesSnT DataCenter Services
SnT DataCenter Services
S&T AG
 
Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009
Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009
Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009
André Schmid
 
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Gernot Sauerborn
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Wolfgang Schmidt
 
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Subrata Sinha
 

Ähnlich wie Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0 (20)

AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023
 
Das geheime Leben einer Störmeldung
Das geheime Leben einer StörmeldungDas geheime Leben einer Störmeldung
Das geheime Leben einer Störmeldung
 
Digitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMUDigitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMU
 
Leistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICTLeistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICT
 
Business Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) KompaktBusiness Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) Kompakt
 
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
 
Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3
Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3
Industrie 4.0-gps-whitepaper-2016-3
 
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
 
Benötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-Strategie
Benötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-StrategieBenötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-Strategie
Benötigt Ihr Unternehmen eine geschäftsorientierte IT-Strategie
 
Produkt Produkt Manager
Produkt Produkt ManagerProdukt Produkt Manager
Produkt Produkt Manager
 
2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It Governance2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It Governance
 
2010 09 29 13-30 michael gniffke
2010 09 29 13-30 michael gniffke2010 09 29 13-30 michael gniffke
2010 09 29 13-30 michael gniffke
 
Ratgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital TransformationRatgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital Transformation
 
Leistungsspektrum
LeistungsspektrumLeistungsspektrum
Leistungsspektrum
 
SnT DataCenter Services
SnT DataCenter ServicesSnT DataCenter Services
SnT DataCenter Services
 
Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009
Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009
Unic AG - Enterprise-Search Breakout Session X.Days 2009
 
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
Ihr unternehmensinternes IT-Team: Welches ist die strategisch sinnvolle Posit...
 
2010 09 30 11-30 thomas marx
2010 09 30 11-30 thomas marx2010 09 30 11-30 thomas marx
2010 09 30 11-30 thomas marx
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
 
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
 

Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0

  • 1. Iodata GmbH Industrie 4.0 Stand: 23.06.2015 www.iodata.de 0721-62697-0
  • 2. Firmengründung: 2000 Firmensitz: Karlsruhe Kernkompetenzen: ETL / Datenmigration Data Warehouse Business Intelligence Big Data Predictive Analytics Industrie 4.0 Fokus: Erstellung von individuellen Business Intelligence Strategien. Implementierung, Beratung, Support und Verkauf der benötigten Software und der dazugehörigen Dienstleistungen. Partner: Iodata: Kernkompetenzen & Fokus
  • 3. • Das Telecooperation Office (TECO) wurde 1993 an der Universität Karlsruhe mit der Zielsetzung gegründet, die Forschung und Entwicklung der angewandten Telematik in enger Zusammenarbeit mit der Industrie voranzutreiben. • Dreh- und Angelpunkt der Arbeit und Kompetenz der TECO-Forschungsgruppe ist die allgegenwärtige, rechnergestützte Informationsverarbeitung (engl. Ubiquitous Computing). • Im aktuellen Forschungs-Fokus stehen hierbei die Bereiche: - Digital Artefact Computing - Networks - Handheld Computing - HCI - Context Awareness • Die TECO-Forschungsgruppe gehört dem Institut für Telematik an, zeichnet sich jedoch durch die Nähe zur Industrie aus. Sowohl das Gründungsmodell, als auch die Teilnahme an industriellen Projekten führte zu einer Vielzahl an Partnern in der Soft- und Hardware Industrie. Über
  • 6. Industrie 4.0 wird auch gern als „Internet der Dinge“ assoziiert oder als Computergesteuerte Produktion. Es stellt die 4.0 technologische Revolution in der Industrie nach der Dampfmaschine, dem elektrischen Strom und dem PC dar. Die Vision: Der Maschinenpark kommuniziert im Herstellprozess selbständig miteinander und korrigiert bzw. optimiert Produktionsprozesse mit minimaler menschlicher Einwirkung. Stand heute: Die Produktionsmaschinen arbeiten meist analog. Es besteht selten die Möglichkeit eines Datenabgriffs. Somit können wiederkehrende Muster, z.B. Wartung bedingt durch Verschleiß, erst nach teuren Ausfällen erkannt werden. Wie wird Industrie 4.0 allgemein definiert?
  • 7. Gemeinsam mit dem KIT analysieren wir in Ihrem Unternehmen z. B. Daten aus dem Maschinenpark und definieren anhand Ihrer Herausforderungen und Unternehmensziele konkrete weitere Schritte, um Ihre wertvollen Produktionsdaten zu sammeln. Anhand von speziellen Algorithmen analysiert das KIT im Rahmen der heutigen Datenschutzbestimmungen den Datenbestand aus Ihrer Produktion, um daraus Korrelationen und Muster abzuleiten, sowie Prozesse vorausschauend zu steuern und zu optimieren. Phase 1: Smart Data Analyse
  • 8. Beispiele: Verschleiß einer Baugruppe, vorbeugende Wartung, ungewöhnlich hoher Energieverbrauch, schlechte Fertigungsqualität, Vermeidung von Stillstandzeiten. Falls aktuell keine Möglichkeit dazu besteht, erstellen wir mit Ihnen eine Strategie, wie u.a. Ihr Maschinenpark in den Austausch von Daten versetzt werden kann. Die Smart Data Analyse wird durch das Land Baden-Württemberg gefördert. Phase 1: Smart Data Analyse
  • 9. Diese Frage kann Ihre Organisation mit einem guten Geschäftsprozessmanagement zuverlässig beantworten: Wer macht was, wann, wie und womit? Um dieses Ziel in einem Unternehmen zu erreichen, ist es manchmal ein weiter Weg. Die Dokumentation über bestimmte Arbeitsabläufe ist häufig entweder veraltet oder widersprüchlich. Manche Prozesskompetenz existiert lediglich in den Köpfen einzelner Beschäftigter. Das Ergebnis sind intransparente Verfahren mit zahlreichen Reibungsverlusten. Um die Prozesse im Unternehmen zu verbessern, ist die Implementierung eines angemessenen Geschäftsprozessmanagement zwingend, welches die ausgewählte Kernprozesse zunächst dargestellt, dann optimiert und schließlich in Form einer sogenannten Prozesslandkarte allen Prozessbeteiligten verfügbar macht. Unser Ziel ist es, die Prozesse für alle Beschäftigten so zugänglich zu machen, dass ihnen ein optimales Verständnis für die verschiedenen Vorgänge innerhalb des Unternehmens ermöglicht wird. Die Prozesse werden in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern analysiert und aufbereitet. Dies führt zu einer großen Akzeptanz für das Projekt und somit zu einer echten Verbesserung. Phase 2: Prozessleitstand
  • 10. Jedes Unternehmen generiert aus heterogenen Datenquellen Kennzahlen, die in den diversen Fachbereichen unterschiedlich interpretiert werden. Wir beraten Sie mit unserer SMART BI-Strategie fachlich und technologisch neutral und beleuchten dabei sowohl die Bedürfnisse der Fachbereiche hinsichtlich ihres Informationsbedarfs als auch die Erfordernisse der IT-Landschaft, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Wir erstellen mit Ihnen eine Roadmap, um Ihnen die geplanten nächsten Steps zu erleichtern und das Gesamtbild nicht aus den Augen zu verlieren. Inhalt: Aufnahme der Unternehmensziele und Evaluierung der bestehenden BI Landschaften Ergebnis: Strategiepapier zur Umsetzung einer BI-Lösung Next Steps: BI-Einführung gemäß definiertem Phasenmodell Phase 3: BI Strategie Workshop
  • 11. Ihr Partner für Business Intelligence-Projekte Iodata GmbH Steinhäuserstraße 20 76135 Karlsruhe Tel.: 0721/62697-0 · www.iodata.de · info@iodata.de