SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
EconDesk
Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften
Elisabeth Steinhagen, Anneka Schafrick

Hamburg
26.05.2011




                                           Die ZBW ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft
Agenda
1. Die ZBW stellt sich vor
2. EconDesk als Online-Auskunft
   a. Arbeitsorganisation
   b. Software
   c. Inhaltliche Arbeit
3. EconVisit
4. Marketing und Weiterentwicklung von Informationsdiensten
5. Diskussion




                                                              Seite 2
1. Die ZBW stellt sich vor
Die ZBW




• Auftrag und Ziele
• Kundengruppen der ZBW
• Zahlen




                                               Seite 3
Unsere Dienstleistungen                                 1. Die ZBW stellt sich vor


Online Tools für jede Lebenslage im Forschungsprozess




                                                                             Seite 4
1. Die ZBW stellt sich vor


Bibliothekskatalog

Anwendungsszenario: Ein Student aus Hamburg verlängert im
Nutzerkonto seine ausgeliehenen Medien.




                                                                               Seite 5
1. Die ZBW stellt sich vor


Virtuelle Fachbibliothek

Szenario: Eine Studentin aus Freiburg muss in 2 Tagen eine Hausarbeit abgeben und benötigt
freie Volltexte.




                                                                                        Seite 6
1. Die ZBW stellt sich vor


  Fachlicher Open-Access-Server

Anwendungsszenario: Eine Doktorandin hat Ihre Dissertation im Bereich Volkswirtschaftslehre fertig
gestellt und möchte diese jetzt veröffentlichen.




                                                                                           Seite 7
2. EconDesk als Online-Auskunft

Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften

- Zielgruppe: analog zur ZBW Zielgruppe.
- Informationskanäle: Chat, E-Mail, Telefon oder persönlich.
- Sprachen: Fragen können auf deutsch und auf englisch gestellt werden.

Ziele:
- Individuelle Unterstützung bei der Recherche nach Wirtschafts-Informationen
- Kundinnen und Kunden an verschiedene Datenbanken heranführen
- Förderung der Informationskompetenz




                                                                             Seite 8
Zugang       2. EconDesk als Online-Auskunft



         .




                                          Seite 9
Zugang       2. EconDesk als Online-Auskunft



         .




                                         Seite 10
Zugang       2. EconDesk als Online-Auskunft



         .




                                         Seite 11
Zugang       2. EconDesk als Online-Auskunft



         .




                                         Seite 12
Statistik                                  2. EconDesk als Online-Auskunft




                  1. Quartal 2011
Anfragen gesamt                     372
Mail gesamt                         332
Mail [%]                            89%
Chat gesamt                           40
davon Widget                         23
                                              Steigerung der Zugriffe 2010
Chat [%]                            11%           im Vergleich zu 2009




                                                                             Seite 13
Anfragetypen                             2. EconDesk als Online-Auskunft


 - Zitatüberprüfung
 - Auflösung von Abkürzungen
 - Statistische Kennzahlen
 - Literaturrecherche-Anfragen
 - Firmeninformationen
 - Personeninformationen
 - Länderinformationen
 - Definition von Fachbegriffen
 - Übersetzung englischer Fachbegriffe
 - Allgemeine Informationen aus Lexika
 - Anfragen zu unseren Produkten
 - Bibliographische Auskünfte
 - Branchendaten




                                                                     Seite 14
Das Team                                       2.a. EconDesk - Arbeitsorganisation


 - 6 Bibliothekarinnen (Front Office), 10 Fachreferenten und
 Fachreferentinnen (Back Office)
 - Zusammenarbeit im Team
 - Aufgabenteilung zwischen bibliothekarischen und
 wirtschaftswissenschaftlichen Fachkräften.




                                                                             Seite 15
Question Point                                      2.b. EconDesk - Software


• Auskunftsverwaltungsdienst von OCLC
• Wird von ca. 11 weiteren deutschen Bibliotheken und Verbünden
  verwendet


• Funktionen
   • Verwaltung der Fragen anhand von IDs
   • Statusverfolgung
   • Aufbau von lokalen und universalen Wissensdatenbanken
   • Weiterleitung von Fragen an QP-Institutionen
   • Chat-Funktion
                              Question Point


                                                                               Seite 16
Informationsquellen                                   2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit




 • Freie Datenbanken                                 z.B. Destatis
 • In der ZBW lizenzierte Datenbanken                z.B. OECD Library
 • Internetquellen aus dem Fachinformationsführer    z.B. Website der Weltbank
 • Literatur aus dem Bestand der ZBW                 z.B. Lexika
 • weitere Internetquellen (nach Qualitätsprüfung)   z.B. Websites von Instituten




                                                                                    Seite 17
Informationsquellen       2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit



                      .




                                                        Seite 18
Beispielanfragen                            2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit


 • Brancheninformation: Welche Brauereien in Deutschland sind die
 größten ?


 Quelle: Hoppenstedt Hochschuldatenbank


 • Länderinformation: In welchen europäischen Ländern sprechen mehr
 als 20% der Menschen mindestens 3 Fremdsprachen ?


  Quelle: Eurostat




                                                                          Seite 19
Literaturrecherche                       2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit



Beispiel für eine Anfrage

„Guten Tag,
ich suche Literatur zum Thema
"Markenbewusstsein von Kindern" und
insbesondere "Markenbewusstsein von
Kindern bei Automarken"
Danke für die Unterstützung und Grüße“




                                                                       Seite 20
Literaturrecherche                      2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit




Literaturrecherche für wirtschaftswissenschaftliche Themen




                                                                      Seite 21
Evaluation                             2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit

                            Feedback
                    der Kundinnen und Kunden




                          Qualitäts-
                         management




        Standards                                  Qualitätszirkel
    EconDesk-Handbuch                          EconDesk-Teamsitzung

                                                                     Seite 22
Informationskompetenzvermittlung                 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit


 • Wir zeigen bei jeder Antwort den Rechercheweg auf
 • Wir lösen bibliothekarische Abkürzungen auf
 • Wir bieten ein Recherche Tutorial an und weisen in den E-Mails darauf hin




                                                                               Seite 23
Urheberrecht §                                  2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit



 • Einhaltung urheberrechtlicher Bestimmungen


  Nur Textpassagen die 2-3 Sätze lang sind weitergeben
  Informationen aus lizensierten Datenbanken: „ Entnahme
 unwesentlicher Teile“ ist erlaubt …
  Statistiken: Statistiken mit allgemeingültigen wissenschaftlichen
 Darstellungen sind ungeschützt ABER Statistiken mit „Kreativitätsgehalt“
 sind geschützt…




                                                                              Seite 24
EconVisit
wissenschaftliche Beratung vor Ort   3. EconVisit




 •   Ziele von EconVisit
 •   Workflow
 •   Vorbereitung
 •   Beratung
 •   Nachbereitung




                                           Seite 25
4.Marketing und Weiterentwicklung
Marketing            von Informationsdiensten




EconBiz
Facebook
Youtube
Jugend gründet

Plakate
Postkarten
Flyer




                                            Seite 26
4.Marketing und Weiterentwicklung
Weiterentwicklung                           von Informationsdiensten




EconDesk in Facebook

EconBiz Challenge „Ideas for Tomorrow‘s Economists




                                                                   Seite 27
Diskussion         5. Diskussion




             ???




                             Seite 28
Vielen Dank!



26.05.2011

Anneka Schafrick     Elisabeth Steinhagen
a.schafrick@zbw.eu   e.steinhagen@zbw.eu


                                            Seite 29

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Reproduccion celular. ysbermai parra
Reproduccion celular. ysbermai parraReproduccion celular. ysbermai parra
Reproduccion celular. ysbermai parra
ysber parra
 
Comunicacia neuronal
Comunicacia  neuronalComunicacia  neuronal
Comunicacia neuronal
Lina Arias
 
Irland Praesentation für MICE by melody
Irland Praesentation für MICE by melodyIrland Praesentation für MICE by melody
Irland Praesentation für MICE by melody
MICEboard
 
No limit - die neue Wunderdroge
No limit - die neue WunderdrogeNo limit - die neue Wunderdroge
No limit - die neue Wunderdroge
Suchthaufen
 
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der PersonalarbeitHR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
Dr. David Wagner
 
Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8
MeliiL
 
M3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejorada
M3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejoradaM3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejorada
M3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejorada
Cabatics
 
RKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die Gründung
RKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die GründungRKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die Gründung
RKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die GründungRKW_Experten
 
Nomina Abril
Nomina AbrilNomina Abril
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
Mateo Hoy Bello
 

Andere mochten auch (13)

Reproduccion celular. ysbermai parra
Reproduccion celular. ysbermai parraReproduccion celular. ysbermai parra
Reproduccion celular. ysbermai parra
 
Comunicacia neuronal
Comunicacia  neuronalComunicacia  neuronal
Comunicacia neuronal
 
1. marte the planet suite
1. marte   the planet suite1. marte   the planet suite
1. marte the planet suite
 
Irland Praesentation für MICE by melody
Irland Praesentation für MICE by melodyIrland Praesentation für MICE by melody
Irland Praesentation für MICE by melody
 
No limit - die neue Wunderdroge
No limit - die neue WunderdrogeNo limit - die neue Wunderdroge
No limit - die neue Wunderdroge
 
Schneider Gama blanca 2013
Schneider Gama blanca 2013Schneider Gama blanca 2013
Schneider Gama blanca 2013
 
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der PersonalarbeitHR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
 
Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8Actividad de aprendizaje 8
Actividad de aprendizaje 8
 
M3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejorada
M3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejoradaM3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejorada
M3 s4 matriz tpack cabaltic para el diseño de actividades mejorada
 
RKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die Gründung
RKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die GründungRKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die Gründung
RKW Präsentation: Senior Entrepreneure - Vielfälties Potenzial für die Gründung
 
Nomina Abril
Nomina AbrilNomina Abril
Nomina Abril
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Vlucht wim
Vlucht wimVlucht wim
Vlucht wim
 

Ähnlich wie EconDesk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften

Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Zukunftswerkstatt
 
Semantic MediaWiki im Projektmanagement
Semantic MediaWiki im Projektmanagement Semantic MediaWiki im Projektmanagement
Semantic MediaWiki im Projektmanagement
Bernhard Krabina
 
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Tim Bartel
 
Wissensmanagement mit semantischen Wikis
Wissensmanagement mit semantischen WikisWissensmanagement mit semantischen Wikis
Wissensmanagement mit semantischen Wikis
Bernhard Krabina
 
Bibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kann
Bibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kannBibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kann
Bibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kannPatrick Danowski
 
Selbermachen!
Selbermachen! Selbermachen!
Schule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergSchule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergHeFre
 
Danilo Vetter Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen Und Geschlechterforschung
Danilo Vetter   Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen  Und  GeschlechterforschungDanilo Vetter   Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen  Und  Geschlechterforschung
Danilo Vetter Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen Und Geschlechterforschung
danilo vetter
 
Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?
Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?
Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?kostaedt
 
Content Syndication zwischen Hessen und e-teaching.org
Content Syndication zwischen Hessen und e-teaching.orgContent Syndication zwischen Hessen und e-teaching.org
Content Syndication zwischen Hessen und e-teaching.orgChristoph Rensing
 
Web 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den Projektalltag
Web 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den ProjektalltagWeb 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den Projektalltag
Web 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den Projektalltag
IKS Gesellschaft für Informations- und Kommunikationssysteme mbH
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Karin Janner
 
Kooperatives Schreiben Online: Wikis
Kooperatives Schreiben Online: WikisKooperatives Schreiben Online: Wikis
Kooperatives Schreiben Online: WikisGiulia Covezzi
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...
Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...
Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...Hans-Joerg Happel
 
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...TIB Hannover
 
EconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum Mitnehmen
EconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum MitnehmenEconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum Mitnehmen
EconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum Mitnehmen
webis-Blog
 
Links-up – Lernen 2.0 für eine inklusive Wissensgesellschaft
Links-up – Lernen 2.0 für eine inklusive WissensgesellschaftLinks-up – Lernen 2.0 für eine inklusive Wissensgesellschaft
Links-up – Lernen 2.0 für eine inklusive Wissensgesellschaft
Sandra Schön (aka Schoen)
 

Ähnlich wie EconDesk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften (20)

EconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer App
EconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer AppEconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer App
EconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer App
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
 
Semantic MediaWiki im Projektmanagement
Semantic MediaWiki im Projektmanagement Semantic MediaWiki im Projektmanagement
Semantic MediaWiki im Projektmanagement
 
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
 
Wissensmanagement mit semantischen Wikis
Wissensmanagement mit semantischen WikisWissensmanagement mit semantischen Wikis
Wissensmanagement mit semantischen Wikis
 
Bibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kann
Bibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kannBibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kann
Bibliothek 2.0: Wie das Web 2.0 die Bibliothek verändern kann
 
Selbermachen!
Selbermachen! Selbermachen!
Selbermachen!
 
Schule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergSchule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen erg
 
Danilo Vetter Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen Und Geschlechterforschung
Danilo Vetter   Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen  Und  GeschlechterforschungDanilo Vetter   Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen  Und  Geschlechterforschung
Danilo Vetter Web 2.0 : Neue Wege FüR Die Frauen Und Geschlechterforschung
 
Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?
Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?
Softwareentwicklung in Bibliotheken und Verbundzentralen - Ist das sinnvoll?
 
Content Syndication zwischen Hessen und e-teaching.org
Content Syndication zwischen Hessen und e-teaching.orgContent Syndication zwischen Hessen und e-teaching.org
Content Syndication zwischen Hessen und e-teaching.org
 
Web 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den Projektalltag
Web 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den ProjektalltagWeb 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den Projektalltag
Web 2.0 Mit Wikis, Blogs und Co. durch den Projektalltag
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
Kooperatives Schreiben Online: Wikis
Kooperatives Schreiben Online: WikisKooperatives Schreiben Online: Wikis
Kooperatives Schreiben Online: Wikis
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
 
Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...
Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...
Wissensmanagement 3.0 Bedarfsorientierter Wissensaustausch mit Social Softwar...
 
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
 
Landeskunde
LandeskundeLandeskunde
Landeskunde
 
EconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum Mitnehmen
EconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum MitnehmenEconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum Mitnehmen
EconBiz mobil - Wiwi-Recherche zum Mitnehmen
 
Links-up – Lernen 2.0 für eine inklusive Wissensgesellschaft
Links-up – Lernen 2.0 für eine inklusive WissensgesellschaftLinks-up – Lernen 2.0 für eine inklusive Wissensgesellschaft
Links-up – Lernen 2.0 für eine inklusive Wissensgesellschaft
 

Mehr von ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

The EconBiz Partner Network
The EconBiz Partner NetworkThe EconBiz Partner Network
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal InterestSmart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
 
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
 
Open Assessment and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
Open Assessment  and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...Open Assessment  and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
Open Assessment and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
 

Mehr von ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (20)

The EconBiz Partner Network
The EconBiz Partner NetworkThe EconBiz Partner Network
The EconBiz Partner Network
 
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal InterestSmart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
 
Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...
Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...
Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
 
Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz
Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und DatenschutzBibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz
Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz
 
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
 
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation - Entwicklung und Anwendun...
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation  - Entwicklung und Anwendun...Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation  - Entwicklung und Anwendun...
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation - Entwicklung und Anwendun...
 
Von der Sammlung gedruckter Statistiken zum Datenrepository
Von der Sammlung gedruckter Statistiken zum DatenrepositoryVon der Sammlung gedruckter Statistiken zum Datenrepository
Von der Sammlung gedruckter Statistiken zum Datenrepository
 
Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?
Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?
Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?
 
Open Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
Open Access-Publizieren in den WirtschaftswissenschaftenOpen Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
Open Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
 
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
 
EconStor - ein vernetztes Fach-Repositorium
EconStor - ein vernetztes Fach-RepositoriumEconStor - ein vernetztes Fach-Repositorium
EconStor - ein vernetztes Fach-Repositorium
 
ZBW / Inhalte der Werbe-Displays, Hamburg
ZBW / Inhalte der Werbe-Displays, HamburgZBW / Inhalte der Werbe-Displays, Hamburg
ZBW / Inhalte der Werbe-Displays, Hamburg
 
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...
 
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...
 
Econbiz Einführung
Econbiz EinführungEconbiz Einführung
Econbiz Einführung
 
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
 
Open Assessment and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
Open Assessment  and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...Open Assessment  and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
Open Assessment and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
 
Das Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf Siegert
Das Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf SiegertDas Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf Siegert
Das Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf Siegert
 
Forschungsdaten im Kontext von Open-Access-Publikationsdiensten, von Olaf Sie...
Forschungsdaten im Kontext von Open-Access-Publikationsdiensten, von Olaf Sie...Forschungsdaten im Kontext von Open-Access-Publikationsdiensten, von Olaf Sie...
Forschungsdaten im Kontext von Open-Access-Publikationsdiensten, von Olaf Sie...
 

EconDesk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften

  • 1. EconDesk Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften Elisabeth Steinhagen, Anneka Schafrick Hamburg 26.05.2011 Die ZBW ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft
  • 2. Agenda 1. Die ZBW stellt sich vor 2. EconDesk als Online-Auskunft a. Arbeitsorganisation b. Software c. Inhaltliche Arbeit 3. EconVisit 4. Marketing und Weiterentwicklung von Informationsdiensten 5. Diskussion Seite 2
  • 3. 1. Die ZBW stellt sich vor Die ZBW • Auftrag und Ziele • Kundengruppen der ZBW • Zahlen Seite 3
  • 4. Unsere Dienstleistungen 1. Die ZBW stellt sich vor Online Tools für jede Lebenslage im Forschungsprozess Seite 4
  • 5. 1. Die ZBW stellt sich vor Bibliothekskatalog Anwendungsszenario: Ein Student aus Hamburg verlängert im Nutzerkonto seine ausgeliehenen Medien. Seite 5
  • 6. 1. Die ZBW stellt sich vor Virtuelle Fachbibliothek Szenario: Eine Studentin aus Freiburg muss in 2 Tagen eine Hausarbeit abgeben und benötigt freie Volltexte. Seite 6
  • 7. 1. Die ZBW stellt sich vor Fachlicher Open-Access-Server Anwendungsszenario: Eine Doktorandin hat Ihre Dissertation im Bereich Volkswirtschaftslehre fertig gestellt und möchte diese jetzt veröffentlichen. Seite 7
  • 8. 2. EconDesk als Online-Auskunft Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften - Zielgruppe: analog zur ZBW Zielgruppe. - Informationskanäle: Chat, E-Mail, Telefon oder persönlich. - Sprachen: Fragen können auf deutsch und auf englisch gestellt werden. Ziele: - Individuelle Unterstützung bei der Recherche nach Wirtschafts-Informationen - Kundinnen und Kunden an verschiedene Datenbanken heranführen - Förderung der Informationskompetenz Seite 8
  • 9. Zugang 2. EconDesk als Online-Auskunft . Seite 9
  • 10. Zugang 2. EconDesk als Online-Auskunft . Seite 10
  • 11. Zugang 2. EconDesk als Online-Auskunft . Seite 11
  • 12. Zugang 2. EconDesk als Online-Auskunft . Seite 12
  • 13. Statistik 2. EconDesk als Online-Auskunft 1. Quartal 2011 Anfragen gesamt 372 Mail gesamt 332 Mail [%] 89% Chat gesamt 40 davon Widget 23 Steigerung der Zugriffe 2010 Chat [%] 11% im Vergleich zu 2009 Seite 13
  • 14. Anfragetypen 2. EconDesk als Online-Auskunft - Zitatüberprüfung - Auflösung von Abkürzungen - Statistische Kennzahlen - Literaturrecherche-Anfragen - Firmeninformationen - Personeninformationen - Länderinformationen - Definition von Fachbegriffen - Übersetzung englischer Fachbegriffe - Allgemeine Informationen aus Lexika - Anfragen zu unseren Produkten - Bibliographische Auskünfte - Branchendaten Seite 14
  • 15. Das Team 2.a. EconDesk - Arbeitsorganisation - 6 Bibliothekarinnen (Front Office), 10 Fachreferenten und Fachreferentinnen (Back Office) - Zusammenarbeit im Team - Aufgabenteilung zwischen bibliothekarischen und wirtschaftswissenschaftlichen Fachkräften. Seite 15
  • 16. Question Point 2.b. EconDesk - Software • Auskunftsverwaltungsdienst von OCLC • Wird von ca. 11 weiteren deutschen Bibliotheken und Verbünden verwendet • Funktionen • Verwaltung der Fragen anhand von IDs • Statusverfolgung • Aufbau von lokalen und universalen Wissensdatenbanken • Weiterleitung von Fragen an QP-Institutionen • Chat-Funktion Question Point Seite 16
  • 17. Informationsquellen 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit • Freie Datenbanken z.B. Destatis • In der ZBW lizenzierte Datenbanken z.B. OECD Library • Internetquellen aus dem Fachinformationsführer z.B. Website der Weltbank • Literatur aus dem Bestand der ZBW z.B. Lexika • weitere Internetquellen (nach Qualitätsprüfung) z.B. Websites von Instituten Seite 17
  • 18. Informationsquellen 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit . Seite 18
  • 19. Beispielanfragen 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit • Brancheninformation: Welche Brauereien in Deutschland sind die größten ? Quelle: Hoppenstedt Hochschuldatenbank • Länderinformation: In welchen europäischen Ländern sprechen mehr als 20% der Menschen mindestens 3 Fremdsprachen ?  Quelle: Eurostat Seite 19
  • 20. Literaturrecherche 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit Beispiel für eine Anfrage „Guten Tag, ich suche Literatur zum Thema "Markenbewusstsein von Kindern" und insbesondere "Markenbewusstsein von Kindern bei Automarken" Danke für die Unterstützung und Grüße“ Seite 20
  • 21. Literaturrecherche 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit Literaturrecherche für wirtschaftswissenschaftliche Themen Seite 21
  • 22. Evaluation 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit Feedback der Kundinnen und Kunden Qualitäts- management Standards Qualitätszirkel EconDesk-Handbuch EconDesk-Teamsitzung Seite 22
  • 23. Informationskompetenzvermittlung 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit • Wir zeigen bei jeder Antwort den Rechercheweg auf • Wir lösen bibliothekarische Abkürzungen auf • Wir bieten ein Recherche Tutorial an und weisen in den E-Mails darauf hin Seite 23
  • 24. Urheberrecht § 2.c. EconDesk – Inhaltliche Arbeit • Einhaltung urheberrechtlicher Bestimmungen  Nur Textpassagen die 2-3 Sätze lang sind weitergeben  Informationen aus lizensierten Datenbanken: „ Entnahme unwesentlicher Teile“ ist erlaubt …  Statistiken: Statistiken mit allgemeingültigen wissenschaftlichen Darstellungen sind ungeschützt ABER Statistiken mit „Kreativitätsgehalt“ sind geschützt… Seite 24
  • 25. EconVisit wissenschaftliche Beratung vor Ort 3. EconVisit • Ziele von EconVisit • Workflow • Vorbereitung • Beratung • Nachbereitung Seite 25
  • 26. 4.Marketing und Weiterentwicklung Marketing von Informationsdiensten EconBiz Facebook Youtube Jugend gründet Plakate Postkarten Flyer Seite 26
  • 27. 4.Marketing und Weiterentwicklung Weiterentwicklung von Informationsdiensten EconDesk in Facebook EconBiz Challenge „Ideas for Tomorrow‘s Economists Seite 27
  • 28. Diskussion 5. Diskussion ??? Seite 28
  • 29. Vielen Dank! 26.05.2011 Anneka Schafrick Elisabeth Steinhagen a.schafrick@zbw.eu e.steinhagen@zbw.eu Seite 29