SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 20
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Internationaler
Controller Verein

Erfolgreiche Controlling-Methoden
und -Instrumente in der Praxis
39. Congress
der Controller
 19. / 20. Mai 2014
in München

Controlling – Zukunft gestalten
Erfolgreiche Controlling-Methoden
und -Instrumente in der Praxis
Sehr geehrte Damen und Herren,
warum ist Controlling in deutschsprachigen Ländern eine
Erfolgsgeschichte? Ganz einfach, weil Controllerinnen und
Controller einen wesentlichen Beitrag zum wirtschaftlichen
Erfolg ihrer Unternehmen beisteuern. Beispielgebende
Controlling-Methoden und -Instrumente aus der Unternehmenspraxis stellt der Internationale Controller Verein (ICV)
auf dem 39. Congress der Controller am 19.    0. Mai 2014
/2
vor. Impulse gibt es wieder reichlich bei diesem größten
Treffen der Controlling-Community Mitteleuropas und
Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Diskussionen.
Dazu gehören Vorträge namhafter Referenten wie
Mark Deinert, Chief Controlling Officer / COO der SAP AG,
Gerard van Kesteren, CFO der Kühne + Nagel International
AG, Roland Koch, CEO der Bilfinger SE, oder Simone Menne,
CFO der Lufthansa AG. Auch der ControllerPreis-Träger,
der nach der Preisverleihung im Plenum seine Lösung vorstellt, ist alljährlich ein gefragter Gesprächspartner.
In den Themenzentren können Sie tiefe Einblicke in aktuelle
Bereiche gewinnen: In diesem Jahr sind das „Big Data –
Auswirkungen auf das Controlling“, „Antwort auf Komplexität und Volatilität: Flexibilität und Innovation“ sowie
„Controlling-Impulse aus dem externen Rechnungswesen“.
Wir freuen uns, Ihnen erstmalig das Themenzentrum „Nachhaltigkeit von Controlling-Innovationen“ zu präsentieren.
Es behandelt den aktuellen Stand preisgekrönter Lösungen
der Vorjahre und eine Podiumsdiskussion hinterfragt „Erfolgsfaktoren für die Akzeptanz und Nachhaltigkeit neuer
Controlling-Lösungen“.
Kommen Sie am 19.     20. Mai 2014 zum 39. Congress
/
der Controller, treffen Sie in München wieder mehr als
600 Con­rolling-Praktiker, Manager, Wissenschaftler und
t
Berater! Ich freue mich, Sie beim „Familientreffen“ der
europäischen Controlling-Community persönlich begrüßen
zu dürfen!

Siegfried Gänßlen
Vorsitzender des Vorstands ICV,
CEO Hansgrohe SE
VORTR ÄGE

2 – 3

Montag, 19. Mai 2014

9.00 Uhr
BEGRÜSSUNG

Siegfried Gänßlen
Vorstandsvorsitzender und CEO,
Hansgrohe SE, Schiltach und
Vorsitzender des Vorstands, ICV

9.10 Uhr
KEY NOTE

Roland Koch
Vorstandsvorsitzender,
Bilfinger SE, Mannheim
V O R T R Ä G E 

Montag, 19. Mai 2014

9.50 Uhr
V E R L E I H U N G C O N T R O L L E R P R E I S 2 0 14

Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
Direktor, Institut für Management und Controlling (IMC)
an der WHU – Otto Beisheim School of Management,
Vallendar, Vorsitzender des Kuratoriums des ICV
Sponsoren:

10.30 Uhr
K A F F E E PAU S E

11.00 Uhr
PR A XISNAHE LÖSUNGEN IM
S TA N D O R T- C O N T R O L L I N G B E I
VOLKSWAG E N POZN A Ń

❚	 Controlling wird im VW-Werk Poznań
erlebbar
❚	 Kosten- und Investitionsbewusstsein
– interne Programme für Mitarbeiter
❚	Ergebnisabsicherungsprogramme
als Mittel zum Ziel
❚	 One Page Berichte mit innovativen KPI
❚	 Erreichte Erfolge
Małgorzata Podskarbi
MBA, Leiterin Standort-Controlling,
Volkswagen Poznań Sp. z o.o., Poznań
4 – 5

11.40 Uhr
MANAGEMENT IN EINEM SICH
ÄNDERNDEN UMFELD

❚	 Strukturelle Änderungen und intensiver
Wettbewerb in der Airline Industrie
❚	 Volatilität als Herausforderung für
das Controlling
❚	 Umsetzung von Maßnahmen als Reaktion
auf Veränderungen
❚	 Anpassungsfähigkeit als wesentlicher
Erfolgsfaktor
Simone Menne
CFO, Lufthansa AG, Frankfurt

12.20 Uhr
BURNOUT – MÜSSEN SICH
UNTERNEHMEN KÜMMERN?

❚	 Burnout: Entstehung – Verlauf – Folgen
❚	 Unternehmenskultur und Anfälligkeit
für psychische Erkrankungen/Stresserkrankungen
❚	 Maßnahmen auf verhaltens- und
verhältnispräventiver Ebene
❚	 Best Practice
❚	 Nachhaltigkeit schaffen
Klaus Dobrindt
Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung,
B.A.D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, Augsburg

13.00 Uhr
M I T TA G E S S E N U N D E R F A H R U N G S A U S TA U S C H
A

THEMENZENTRUM

Montag, 19. Mai 2014

Big Data – Auswirkungen auf
das Controlling
M O D E R AT O R :

Lothar Kuhls
WEGe Managementberatung GmbH, Hamburg

14.30 Uhr
B I G D ATA – H E R A U S F O R D E R U N G
UND CHANCE FÜR CONTROLLER

❚	 Wie erfolgreiche Big Data Anwendungen
neue Informationen aus Daten generieren?
❚	 IT- und Softwarelösungen zur Bändigung
von Big Data – Wie können immer größere
Datenmengen technisch bewältigt werden?
❚	 Die größten Herausforderungen und erfolgreiche Strategien mit Big Data umzugehen
Dr. Carsten Bange
Gründer und Geschäftsführer,
BARC Institut Würzburg

15.20 Uhr
K A F F E E PAU S E

15.40 Uhr
B I G D ATA & I N - M E M O R Y
TECHNOLOGIE ALS CHANCE
FÜR DAS CONTROLLING

❚	 Auswirkungen der Trends auf das Controlling
❚	 Neue Möglichkeiten in der Unternehmenssteuerung
❚	 Der Controller im Zentrum des Veränderungsprozesses
Mark Deinert
Chief Controlling    hief Operating Officer,
/C
SAP AG, Walldorf

16.30 Uhr
K A F F E E PAU S E
DIE THEMENZENTREN A BIS D
F I N D E N P A R A L L E L S T A T T.
DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT
A U S G E S C H I L D E R T.

6 – 7

16.50 Uhr
B I G D ATA G L E I C H B I G V A L U E ?
– GOLDGRÄBERSTIMMUNG IM
BUSINESS

❚	 Facebook versus Kostenrechnung –
Die Bedeutung von „Big Data“ im
Unternehmen (Stand heute)
❚	 „Do it yourself“ – Informationen im
Self-Service bei Bayer
❚	 Vom „Number Cruncher“ zum „Data
Scientist“? – Mögliche Auswirkungen
auf die Controllerrolle
❚	 Mehr Erkenntnis durch mehr Daten?
– Chancen und Risiken von „Big Data“
Dr. Lothar Burow
Leiter Corporate Business Intelligence,
Bayer AG, Leverkusen

17.40 Uhr
HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH

Ab 19.00 Uhr
CONTROLLER’S BIERGARTEN

A
B

THEMENZENTRUM

Montag, 19. Mai 2014

Antwort auf Komplexität und Volatilität:
Flexibilität und Innovation
M O D E R AT O R :

Martin Herrmann
Interims-Controlling-Consulting, Neunkirchen-Seelscheid

14.30 Uhr
I N N O V AT I O N S M A N A G E M E N T
– GANZ PRAKTISCH!

❚	 Wie die Parador GmbH & Co. KG die
Zukunft gestaltet
❚	 Unsere Herausforderung in 10 Thesen
❚	 Trendforschung und Mittelstand –
kein Widerspruch!
Volkmar Halbe
Vorsitzender der Geschäftsführung,
Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

15.20 Uhr
K A F F E E PAU S E

15.40 Uhr
CONTROLLING-STEUERUNGSINSTRUMENTE: MIT PL ANUNG,
BUDGETIERUNG UND FORECAST
„ E I N FAC H “ R E AG I E R E N

❚	 Kostal: Flexibilität des mittelständisch
geführten Familienunternehmens mit
internationaler Erfahrung einer globalen
Unternehmensstruktur
❚	 Komplexität und Herausforderungen in
der Automobilzulieferindustrie
❚	 Planung, Budgetierung und Forecast –
wirksame Instrumente zur Ausgestaltung und
Umsetzung der Geschäftsstrategie
❚	 Projekt-Controlling und Lebenszyklusrechnung innovativer Produkte
Oliver Birk
Bereichsleiter Controlling Gruppe,
Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
DIE THEMENZENTREN A BIS D
F I N D E N P A R A L L E L S T A T T.
DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT
A U S G E S C H I L D E R T.

8 – 9

16.30 Uhr
K A F F E E PAU S E

16.50 Uhr
UNTERNEHMENSSTEUERUNG
I N V O L AT I L E N Z E I T E N

❚	 Von der Planbarkeit zur Unberechenbarkeit:
Wie Umbrüche am Rohstoffmarkt die Planung
herausfordern!
❚	 Jahresbudgetierung, Plankostenrechnung
und unterjährige Abweichungen: Wie reagiert
das Controlling auf diese Herausforderungen?
❚	 Welche Informationen braucht der Vertrieb
zeitnah und wie kann das Controlling diese
liefern?
Pauline Seidermann
FF – Finanzen und Controlling,
voestalpine Stahl GmbH, Linz/Österreich

17.40 Uhr
HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH

Ab 19.00 Uhr
CONTROLLER’S BIERGARTEN

B
C

THEMENZENTRUM

Montag, 19. Mai 2014

Von der Pflicht zur Kür: Controlling-Impulse
aus dem externen Rechnungswesen
M O D E R AT O R :

Andreas Krimpmann
Leiter Fachkreis IFRS und Controlling im ICV

14.30 Uhr
AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER
RECHNUNGSLEGUNG MIT IMPLIK ATIONEN FÜR DAS CONTROLLING

❚	 Änderungen der IFRS, insbesondere
Konzernbilanzierung, Leasingbilanzierung,
Wertminderungstest, Darstellung des
Abschlusses
❚	 Änderungen des HGB, insbesondere
aktuelle Gesetzesänderungen
❚	 konsolidierte EU-Rechnungslegungsrichtlinie
❚	Lageberichterstattung
Univ. Prof. Dr. Stefan Müller
Inhaber der Professur für Allgemeine
Betriebswirtschaftslehre an der Helmut
Schmidt Universität, Universität der
Bundeswehr Hamburg, Hamburg

15.20 Uhr
K A F F E E PAU S E
DIE THEMENZENTREN A BIS D
F I N D E N P A R A L L E L S T A T T.
DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT
A U S G E S C H I L D E R T.

1 0 – 11

15.40 Uhr
D O K U M E N TAT I O N U N D U M S E T Z U N G
VON VERRECHNUNGSPREISEN

❚	 Dokumentation auf Basis des Master­fileansatzes
❚	 Verrechnungspreisrichtlinie – Inhalt und
Umsetzung
❚	 Verrechnungspreise in den Berichtsund Planungsprozessen
❚	 Anforderungen an das Controlling
Norbert Mayer
Director Corporate Accounting & Taxes,
Webasto SE, Stockdorf

16.30 Uhr
K A F F E E PAU S E

16.50 Uhr
INTEGRIERTE UNTERNEHMENSSTEUERUNG ALS BASIS FÜR EIN
I N T E G R AT E D R E P O R T I N G

❚	 Integration der Nachhaltigkeitsstrategie
in die Gesamtunternehmensstrategie
❚	 Implementierung von nichtfinanziellen KPIs
in die Steuerung und Überwachung
❚	 Anwendung des IIRC Rahmenkonzepts
Dr. Monica Streck
Leiterin strategisches Nachhaltigkeitsmanagement, Competence Center Strategie und Nachhaltigkeit, Flughafen München GmbH, München
WP Nicolette Behncke
Leiterin Integrated Reporting, Capital Markets &
Accounting Advisory Services, PwC AG WPG,
Frankfurt am Main

17.40 Uhr
HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH

Ab 19.00 Uhr
CONTROLLER’S BIERGARTEN

C
D

THEMENZENTRUM

Montag, 19. Mai 2014

Nachhaltigkeit von Controlling-Innovation:
Preisgekrönte Lösungen im Langzeittest
M O D E R AT O R :

Prof. Dr. Heimo Losbichler
Mitglied des Vorstands ICV

14.30 Uhr
VER ÄNDERUNGSPROZESSE ANSTOSSEN, DURCHFÜHREN UND
WIRKUNGSVOLL MACHEN

❚	 Anstoßen? Hier sind Sie als Controller
definitiv am Drücker!
❚	 Durchführen? Hinweise aus der Praxis
für Ihren Alltag
❚	 Wirkungsvoll machen: die Schlüssel?
Lic. oec. HSG Markus Stamm
Consulting und Training, Leiter des
CAP-Programms der CA Controller
Akademie AG, Wörthsee

15.20 Uhr
K A F F E E PAU S E

15.40 Uhr
O N E P A G E O N LY – O P O
E I N FAC H , F L E X I B E L U N D I N T EG R I E R T
PL ANEN MIT E XCEL UND SAP

❚	 OPO: das Konzept
❚	 Die Erfolgsstory
❚	 Reflexion der Erfolgsfaktoren
❚	 Baustein innerhalb der zukünftigen SAP
Global Architektur bei SICK / „OPO goes
international”
Helmut Willmann
Leiter Controlling Services,
SICK AG, Waldkirch

16.30 Uhr
K A F F E E PAU S E
DIE THEMENZENTREN A BIS D
F I N D E N P A R A L L E L S T A T T.
DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT
A U S G E S C H I L D E R T.

12 – 13

PODIUMSDISKUSSION MIT
CONTROLLERPREIS-TRÄGERN
16.50 Uhr
E R F O L G S F A K T O R E N F Ü R D I E A K Z E P TA N Z U N D
N A C H H A LT I G K E I T N E U E R C O N T R O L L I N G - L Ö S U N G E N

❚	 ominik Marte
D
Geschäftsführer, Hansgrohe Deutschland
Vertriebs GmbH, Schiltach
❚	  ic. oec. HSG Markus Stamm
L
Consulting und Training, Leiter des CAP-Programms
der CA Controller Akademie AG, Wörthsee
❚	 lka Bukowsky
I
Department Head Franchise Controlling,
McDonald's Deutschland Inc., München
❚	 we Berg
U
Leiter Management Accounting, SICK AG, Waldkirch

17.40 Uhr
HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH

Ab 19.00 Uhr
CONTROLLER’S BIERGARTEN

D
VORTR ÄGE

Dienstag, 20. Mai 2014

9.00 Uhr
VORTR AG DURCH EINE
PERSÖNLICH­ EIT AUS WIRTSCHAF T
K
ODER POLITIK

9.40 Uhr
FINANZIELLE STEUERUNG ALS
E R FO LG S FA K TO R – H E R AU S FO R ­
DERUNGEN UND POTENZIELLE
L Ö S U N G S A N S ÄT Z E I N D E R A U T O ­
MOBILINDUSTRIE

❚	 Herausforderungen in der
Automobilindustrie
❚	 Lösungsansätze und Erfahrungen
bei Porsche
Dr. Johannes Lattwein
Leiter Corporate Finance  Treasury,
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart
Leiter Finanzwirtschaftliche Konzernplanung
 Controlling, Porsche Automobil Holding
SE, Stuttgart
14 – 1 5

10.20 Uhr
K A F F E E PAU S E

10.50 Uhr
I N N O V AT I O N S S P R Ü N G E
SICHERN DIE ZUKUNFT!

❚	 Unverzichtbarkeit radikaler Innovationen
❚	 Radikale Innovationen sicher(?) managen
❚	 Ganzheitliches Technologiemanagement
❚	 Stringente Innovationsprozesse vs.
kreativer Spielraum
❚	 Produkte mit Dienstleistung und
Geschäftsmodell denken
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr. h.c. Dieter Spath
Vorstandsvorsitzender,
WITTENSTEIN AG, Igersheim

11.30 Uhr
DIE FUNKTION DES CFO IN
E I N E M S TA G N I E R E N D E N M A R K T

❚	 Wird das Weltmarkt-Wachstum das
Niveau wie vor 2009 wieder erlangen?
❚	 Wird die Globalisierung weitergehen?
❚	 Wird der jetzige CFO der zukünftige
CEO sein?
Gerard van Kesteren
CFO, Kühne + Nagel International AG,
Schindellegi (Schweiz)
V O R T R Ä G E  /  I C V

1 6 – 17

Dienstag, 20. Mai 2014

12.10 Uhr
K ANN MAN MIT WERTEN
GELD VERDIENEN?

❚	 Geld eröffnet mehr und mehr Spielräume,
Güter werden durch Geld verändert.
❚	 Werte sind demgegenüber etwas träger,
sozusagen bremsend.
❚	 Kann man trotz Werten Geld verdienen?
Oder nur durch sie? Was sind eigentlich
Werte?
❚	 Gibt es wertloses Geld? Und geldlose
Werte?
Prof. Clemens Sedmak
Inhaber des FD Maurice Lehrstuhls für
Sozialethik am King's College London,
Universität London

12.50 Uhr
SCHLUSSWORT

Siegfried Gänßlen

13.00 Uhr
M I T TA G E S S E N
SHAKING HANDS
FA R E W E L L

WÄ HR E ND D ES CO NG R ES SES FIND E N
S I E I M FOY E R E I N U M FA S S E N D E S A N G E B OT
A N F A C H L I T E R AT U R .
NAMHAFTE HERSTELLER
VO N CO NTROLLING - SOF T WA R E
PRÄSENTIEREN SICH.
Internationaler Controller Verein –
Philosophie und Ziele
Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen sowie in 12 weiteren
Ländern Zentral- und Osteuropas rund 6.000 im
prak­ ischen Controlling tätige Mitglieder.
t
Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen
Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg.
Mit seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle
hat der 1975 gegründete Verein das Controlling im
deutschen Sprachraum geprägt und Standards gesetzt.
Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissenschaftler zusammen und orientiert sich strikt an dem
Nutzen seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungsaustausch, Kommunikation sowie die Fokussierung auf
zukunftsorientierte Trends.
Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise
und 9 Fachkreise tagen regelmäßig und entwickeln
praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen
Themenstellungen.
Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste
Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die
praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen
Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur
nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen.
18 – 19

Wichtig für Ihre Teilnahme
Frühbucher-Rabatt von € 50,- bis 15. März 2014

Termin
Montag, 19. Mai 2014, von 9.00 bis 13.00 Uhr im Plenum und von
14.30 bis 17.40 Uhr in den Themenzentren, danach „Happy Hour“
im Ausstellerbereich, anschließend „Controller’s Biergarten“ (bei
schönem Wetter auch im Freien) von 19.00 bis 23.30 Uhr. Dienstag,
20. Mai 2014, von 9.00 bis 13.00 Uhr, anschließend gemeinsames
Mittagessen bis ca. 14.00 Uhr.
Ort
CongressCenter im Hotel „The Westin Grand München“, Arabellastr. 6,
D-81925 München, in Bogenhausen, direkt am Mittleren Ring.
Mit der U-Bahn-Linie U4 vom Hbf München ca. 15 Minuten zur
Station „Arabellapark“. Tel. +49-(0)89-9264-0.
www.westingrandmunich.com.
Auskunft und Anmeldung
Direkt beim Internationalen Controller Verein eV,
Münchner Str. 8, D-82237 Wörthsee,
Tel. +49-(0)8153-88 974-20, Fax: +49-(0)8153-88 974-31
oder verein@controllerverein.de.
Hotelzimmer
Bitte nehmen Sie Ihre Zimmerreservierung über den Link
zum Hotel in unserem Congress-Anmeldeformular unter
www.controllerverein.com vor.
The Westin Grand München
EUR 189,- pro Zimmer und Nacht exkl. Frühstück
Sheraton München Arabellapark Hotel
(direkt gegenüber Congresshotel)
EUR 155,- pro Zimmer und Nacht exkl. Frühstück
Das Controller-Frühstück zum Sonderpreis von EUR 15,findet im Restaurant „Paulaners“ im Westin Grand Hotel statt
und ist nur vorab fest buchbar. (Das reguläre Frühstück im
Westin würde EUR 29,- und im ArabellaSheraton EUR 23,kosten und kann nicht mit dem zum Sonderpreis gebuchten
Frühstück verrechnet werden.)
Teilnahmegebühr
EUR 990,- für Mitglieder des ICV*
EUR 1.190,- für Nichtmitglieder
Für Vollzeit-Studierende steht auf Anfrage eine begrenzte Zahl
von Plätzen zum Sonderpreis von EUR 220,- zur Verfügung.
In der Teilnahmegebühr enthalten sind die Congress-Dokumentation,
das Mittagessen am Montag und Dienstag, Getränke in den Pausen
und bei den Mahlzeiten sowie die Teilnahme an der Happy Hour und
am „Controller’s Biergarten“ inkl. Buffet und Getränke. Die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerfrei nach § 4 Ziff. 22 UStG. Bei Stornierung der
Anmeldung bis 30. April 2014 berechnen wir eine Verwaltungsgebühr
von EUR 250,-. Bei einer späteren Absage wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Die Stellung eines Ersatzteilnehmers ist möglich.
* ICV = Internationaler Controller Verein eV
Anmeldung

39. Congress
der Controller

Hier abtrennen.

FAX +49 (0) 81 53-88 974-31
verein@controllerverein.de
www.controllerverein.com

19. / 20. Mai 2014
Falls Vereinsmitglied, bitte ankreuzen

Vorname

Nachname

Funktion im Unternehmen

Bitte Themenzentren auswählen (Ihre Priorität)
A	

B	

C	

D

Hotelzimmer
Bitte nehmen Sie Ihre Hotelzimmerreservierung über den Link zum Hotel in
u
­ nserem Congress-Anmeldeformular unter www.controllerverein.com vor.

Ja,

ich will Vereinsmitglied werden

und die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchen.

Absender

Datum / Unterschrift / Stempel
Aussteller:

Internationaler
Controller Verein eV
Münchner Str. 8
D-82237 Wörthsee
Tel. +49-(0)8153-88 974-20
Fax: +49-(0)8153-88 974-31
verein@controllerverein.de
www.controllerverein.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Mediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EM
Mediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EMMediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EM
Mediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EMLexisNexis GmbH
 
Noticias rss
Noticias rssNoticias rss
Noticias rssJavierX9
 
Vorträge 50 ak tagung 12-04
Vorträge 50  ak tagung 12-04Vorträge 50  ak tagung 12-04
Vorträge 50 ak tagung 12-04ICV_eV
 
Whitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit Baclofen
Whitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit BaclofenWhitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit Baclofen
Whitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit BaclofenFriedrich Kreuzeder
 
Acero pradera paula, ejercicio 01
Acero pradera paula, ejercicio 01Acero pradera paula, ejercicio 01
Acero pradera paula, ejercicio 01Paula Acero Pradera
 
SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...
SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...
SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...Swiss eHealth Forum
 
Trabajo practico n2
Trabajo practico n2Trabajo practico n2
Trabajo practico n2narelaiz
 
Procycling Rennrad Opening Woche 2014 in Südtirol
Procycling Rennrad Opening Woche 2014 in SüdtirolProcycling Rennrad Opening Woche 2014 in Südtirol
Procycling Rennrad Opening Woche 2014 in SüdtirolDolcevita Hotels
 
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)Swiss eHealth Forum
 
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTIONMehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTIONJUGEND für Europa
 
20130109 social media für personaldienstleister
20130109 social media für personaldienstleister20130109 social media für personaldienstleister
20130109 social media für personaldienstleisterWalter Schärer
 

Andere mochten auch (20)

Actividad 3
Actividad 3Actividad 3
Actividad 3
 
Caballos
CaballosCaballos
Caballos
 
Mediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EM
Mediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EMMediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EM
Mediamonitoring mit LexisNexis am Beispiel der Fußball-EM
 
Noticias rss
Noticias rssNoticias rss
Noticias rss
 
Vorträge 50 ak tagung 12-04
Vorträge 50  ak tagung 12-04Vorträge 50  ak tagung 12-04
Vorträge 50 ak tagung 12-04
 
Whitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit Baclofen
Whitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit BaclofenWhitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit Baclofen
Whitebox: neue Wege in der Behandlung von Sucht mit Baclofen
 
Acero pradera paula, ejercicio 01
Acero pradera paula, ejercicio 01Acero pradera paula, ejercicio 01
Acero pradera paula, ejercicio 01
 
SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...
SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...
SeHF 2014 | Erste überregionale IHE-Lösung für Managed-Care-Patienten in St. ...
 
Trabajo practico n2
Trabajo practico n2Trabajo practico n2
Trabajo practico n2
 
Procycling Rennrad Opening Woche 2014 in Südtirol
Procycling Rennrad Opening Woche 2014 in SüdtirolProcycling Rennrad Opening Woche 2014 in Südtirol
Procycling Rennrad Opening Woche 2014 in Südtirol
 
A.d i interdisciplinarietat
A.d i interdisciplinarietatA.d i interdisciplinarietat
A.d i interdisciplinarietat
 
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
SeHF 2013 | VGIch - Erfolg durch Vernetzung (Christoph Lanz)
 
Recursoseducativostecnologicos
RecursoseducativostecnologicosRecursoseducativostecnologicos
Recursoseducativostecnologicos
 
Sage CRM – Übersicht und Auszeichnungen der Analysten
Sage CRM – Übersicht und Auszeichnungen der AnalystenSage CRM – Übersicht und Auszeichnungen der Analysten
Sage CRM – Übersicht und Auszeichnungen der Analysten
 
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTIONMehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
 
Pagos en linea
Pagos en linea Pagos en linea
Pagos en linea
 
Expo dhtic
Expo dhticExpo dhtic
Expo dhtic
 
I phone backup
I phone backupI phone backup
I phone backup
 
Start
StartStart
Start
 
20130109 social media für personaldienstleister
20130109 social media für personaldienstleister20130109 social media für personaldienstleister
20130109 social media für personaldienstleister
 

Ähnlich wie Cc2014 programm final

Cc2010 programm final
Cc2010 programm finalCc2010 programm final
Cc2010 programm finalaloahe2
 
Controlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionControlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionICV_eV
 
Cc2012 programm final
Cc2012 programm finalCc2012 programm final
Cc2012 programm finalICV_eV
 
Bereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBITE GmbH
 
Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3aloahe2
 
Cc2011 programm final2
Cc2011 programm final2Cc2011 programm final2
Cc2011 programm final2aloahe2
 
Cc2011 programm final
Cc2011 programm finalCc2011 programm final
Cc2011 programm finalaloahe2
 
Wolfgang Keck (Research Institute)
Wolfgang Keck (Research Institute)Wolfgang Keck (Research Institute)
Wolfgang Keck (Research Institute)Agenda Europe 2035
 
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyerICV_eV
 
8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programm8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programmaloahe2
 
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015MCP Deutschland GmbH
 
Programm congress der controller 2013
Programm congress der controller 2013Programm congress der controller 2013
Programm congress der controller 2013ICV_eV
 
Die 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der Unternehmenssteuerung
Die 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der UnternehmenssteuerungDie 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der Unternehmenssteuerung
Die 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der UnternehmenssteuerungIBsolution GmbH
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015ICV_eV
 
Broschüre - III. Symposium Change to Kaizen
Broschüre - III. Symposium Change to KaizenBroschüre - III. Symposium Change to Kaizen
Broschüre - III. Symposium Change to KaizenLearning Factory
 
Produktmanager - Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...
Produktmanager -  Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...Produktmanager -  Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...
Produktmanager - Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...DIM Marketing
 

Ähnlich wie Cc2014 programm final (20)

Cc2010 programm final
Cc2010 programm finalCc2010 programm final
Cc2010 programm final
 
Controlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionControlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversion
 
Cc2012 programm final
Cc2012 programm finalCc2012 programm final
Cc2012 programm final
 
Bereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBereich Organisationsberatung
Bereich Organisationsberatung
 
Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3
 
Cc2011 programm final2
Cc2011 programm final2Cc2011 programm final2
Cc2011 programm final2
 
Cc2011 programm final
Cc2011 programm finalCc2011 programm final
Cc2011 programm final
 
Wolfgang Keck (Research Institute)
Wolfgang Keck (Research Institute)Wolfgang Keck (Research Institute)
Wolfgang Keck (Research Institute)
 
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
 
8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programm8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programm
 
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
 
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
IFC Ebert Tagung Instandhaltung 2015
 
Programm congress der controller 2013
Programm congress der controller 2013Programm congress der controller 2013
Programm congress der controller 2013
 
Die 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der Unternehmenssteuerung
Die 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der UnternehmenssteuerungDie 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der Unternehmenssteuerung
Die 5 zentralen Erfolgsfaktoren in der Unternehmenssteuerung
 
Programmheft PM-Tage 2019 in München
Programmheft PM-Tage 2019 in MünchenProgrammheft PM-Tage 2019 in München
Programmheft PM-Tage 2019 in München
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
 
Broschüre - III. Symposium Change to Kaizen
Broschüre - III. Symposium Change to KaizenBroschüre - III. Symposium Change to Kaizen
Broschüre - III. Symposium Change to Kaizen
 
Produktmanager - Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...
Produktmanager -  Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...Produktmanager -  Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...
Produktmanager - Eine praxisnaher Workshop durch Experten des Deutschen Inst...
 
Programmheft PM-Tage 2018
Programmheft PM-Tage 2018Programmheft PM-Tage 2018
Programmheft PM-Tage 2018
 
Projektmanagement Tage 2015
Projektmanagement Tage 2015Projektmanagement Tage 2015
Projektmanagement Tage 2015
 

Mehr von ICV_eV

Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerDie ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerICV_eV
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyerICV_eV
 
2016 12. cab
2016  12. cab2016  12. cab
2016 12. cabICV_eV
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyerICV_eV
 
Forum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmForum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmICV_eV
 
Cab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalCab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalICV_eV
 
Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])ICV_eV
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyerICV_eV
 
2015 cab11 flyer
2015  cab11 flyer2015  cab11 flyer
2015 cab11 flyerICV_eV
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1ICV_eV
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1ICV_eV
 
Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_shortICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014ICV_eV
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_polandICV_eV
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalICV_eV
 
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_20142014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014ICV_eV
 
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitigIcv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitigICV_eV
 
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014ICV_eV
 
Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2ICV_eV
 

Mehr von ICV_eV (20)

Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerDie ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
2016 12. cab
2016  12. cab2016  12. cab
2016 12. cab
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
Forum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmForum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programm
 
Cab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalCab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_final
 
Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer
 
2015 cab11 flyer
2015  cab11 flyer2015  cab11 flyer
2015 cab11 flyer
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programm
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en final
 
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_20142014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
 
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitigIcv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
 
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
 
Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2
 

Cc2014 programm final

  • 1. Internationaler Controller Verein Erfolgreiche Controlling-Methoden und -Instrumente in der Praxis 39. Congress der Controller  19. / 20. Mai 2014 in München Controlling – Zukunft gestalten
  • 2. Erfolgreiche Controlling-Methoden und -Instrumente in der Praxis Sehr geehrte Damen und Herren, warum ist Controlling in deutschsprachigen Ländern eine Erfolgsgeschichte? Ganz einfach, weil Controllerinnen und Controller einen wesentlichen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg ihrer Unternehmen beisteuern. Beispielgebende Controlling-Methoden und -Instrumente aus der Unternehmenspraxis stellt der Internationale Controller Verein (ICV) auf dem 39. Congress der Controller am 19.    0. Mai 2014 /2 vor. Impulse gibt es wieder reichlich bei diesem größten Treffen der Controlling-Community Mitteleuropas und Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Diskussionen. Dazu gehören Vorträge namhafter Referenten wie Mark Deinert, Chief Controlling Officer / COO der SAP AG, Gerard van Kesteren, CFO der Kühne + Nagel International AG, Roland Koch, CEO der Bilfinger SE, oder Simone Menne, CFO der Lufthansa AG. Auch der ControllerPreis-Träger, der nach der Preisverleihung im Plenum seine Lösung vorstellt, ist alljährlich ein gefragter Gesprächspartner. In den Themenzentren können Sie tiefe Einblicke in aktuelle Bereiche gewinnen: In diesem Jahr sind das „Big Data – Auswirkungen auf das Controlling“, „Antwort auf Komplexität und Volatilität: Flexibilität und Innovation“ sowie „Controlling-Impulse aus dem externen Rechnungswesen“. Wir freuen uns, Ihnen erstmalig das Themenzentrum „Nachhaltigkeit von Controlling-Innovationen“ zu präsentieren. Es behandelt den aktuellen Stand preisgekrönter Lösungen der Vorjahre und eine Podiumsdiskussion hinterfragt „Erfolgsfaktoren für die Akzeptanz und Nachhaltigkeit neuer Controlling-Lösungen“. Kommen Sie am 19.     20. Mai 2014 zum 39. Congress / der Controller, treffen Sie in München wieder mehr als 600 Con­rolling-Praktiker, Manager, Wissenschaftler und t Berater! Ich freue mich, Sie beim „Familientreffen“ der europäischen Controlling-Community persönlich begrüßen zu dürfen! Siegfried Gänßlen Vorsitzender des Vorstands ICV, CEO Hansgrohe SE
  • 3. VORTR ÄGE 2 – 3 Montag, 19. Mai 2014 9.00 Uhr BEGRÜSSUNG Siegfried Gänßlen Vorstandsvorsitzender und CEO, Hansgrohe SE, Schiltach und Vorsitzender des Vorstands, ICV 9.10 Uhr KEY NOTE Roland Koch Vorstandsvorsitzender, Bilfinger SE, Mannheim
  • 4. V O R T R Ä G E  Montag, 19. Mai 2014 9.50 Uhr V E R L E I H U N G C O N T R O L L E R P R E I S 2 0 14 Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber Direktor, Institut für Management und Controlling (IMC) an der WHU – Otto Beisheim School of Management, Vallendar, Vorsitzender des Kuratoriums des ICV Sponsoren: 10.30 Uhr K A F F E E PAU S E 11.00 Uhr PR A XISNAHE LÖSUNGEN IM S TA N D O R T- C O N T R O L L I N G B E I VOLKSWAG E N POZN A Ń ❚ Controlling wird im VW-Werk Poznań erlebbar ❚ Kosten- und Investitionsbewusstsein – interne Programme für Mitarbeiter ❚ Ergebnisabsicherungsprogramme als Mittel zum Ziel ❚ One Page Berichte mit innovativen KPI ❚ Erreichte Erfolge Małgorzata Podskarbi MBA, Leiterin Standort-Controlling, Volkswagen Poznań Sp. z o.o., Poznań
  • 5. 4 – 5 11.40 Uhr MANAGEMENT IN EINEM SICH ÄNDERNDEN UMFELD ❚ Strukturelle Änderungen und intensiver Wettbewerb in der Airline Industrie ❚ Volatilität als Herausforderung für das Controlling ❚ Umsetzung von Maßnahmen als Reaktion auf Veränderungen ❚ Anpassungsfähigkeit als wesentlicher Erfolgsfaktor Simone Menne CFO, Lufthansa AG, Frankfurt 12.20 Uhr BURNOUT – MÜSSEN SICH UNTERNEHMEN KÜMMERN? ❚ Burnout: Entstehung – Verlauf – Folgen ❚ Unternehmenskultur und Anfälligkeit für psychische Erkrankungen/Stresserkrankungen ❚ Maßnahmen auf verhaltens- und verhältnispräventiver Ebene ❚ Best Practice ❚ Nachhaltigkeit schaffen Klaus Dobrindt Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung, B.A.D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, Augsburg 13.00 Uhr M I T TA G E S S E N U N D E R F A H R U N G S A U S TA U S C H
  • 6. A THEMENZENTRUM Montag, 19. Mai 2014 Big Data – Auswirkungen auf das Controlling M O D E R AT O R : Lothar Kuhls WEGe Managementberatung GmbH, Hamburg 14.30 Uhr B I G D ATA – H E R A U S F O R D E R U N G UND CHANCE FÜR CONTROLLER ❚ Wie erfolgreiche Big Data Anwendungen neue Informationen aus Daten generieren? ❚ IT- und Softwarelösungen zur Bändigung von Big Data – Wie können immer größere Datenmengen technisch bewältigt werden? ❚ Die größten Herausforderungen und erfolgreiche Strategien mit Big Data umzugehen Dr. Carsten Bange Gründer und Geschäftsführer, BARC Institut Würzburg 15.20 Uhr K A F F E E PAU S E 15.40 Uhr B I G D ATA & I N - M E M O R Y TECHNOLOGIE ALS CHANCE FÜR DAS CONTROLLING ❚ Auswirkungen der Trends auf das Controlling ❚ Neue Möglichkeiten in der Unternehmenssteuerung ❚ Der Controller im Zentrum des Veränderungsprozesses Mark Deinert Chief Controlling    hief Operating Officer, /C SAP AG, Walldorf 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E
  • 7. DIE THEMENZENTREN A BIS D F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. 6 – 7 16.50 Uhr B I G D ATA G L E I C H B I G V A L U E ? – GOLDGRÄBERSTIMMUNG IM BUSINESS ❚ Facebook versus Kostenrechnung – Die Bedeutung von „Big Data“ im Unternehmen (Stand heute) ❚ „Do it yourself“ – Informationen im Self-Service bei Bayer ❚ Vom „Number Cruncher“ zum „Data Scientist“? – Mögliche Auswirkungen auf die Controllerrolle ❚ Mehr Erkenntnis durch mehr Daten? – Chancen und Risiken von „Big Data“ Dr. Lothar Burow Leiter Corporate Business Intelligence, Bayer AG, Leverkusen 17.40 Uhr HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH Ab 19.00 Uhr CONTROLLER’S BIERGARTEN A
  • 8. B THEMENZENTRUM Montag, 19. Mai 2014 Antwort auf Komplexität und Volatilität: Flexibilität und Innovation M O D E R AT O R : Martin Herrmann Interims-Controlling-Consulting, Neunkirchen-Seelscheid 14.30 Uhr I N N O V AT I O N S M A N A G E M E N T – GANZ PRAKTISCH! ❚ Wie die Parador GmbH & Co. KG die Zukunft gestaltet ❚ Unsere Herausforderung in 10 Thesen ❚ Trendforschung und Mittelstand – kein Widerspruch! Volkmar Halbe Vorsitzender der Geschäftsführung, Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld 15.20 Uhr K A F F E E PAU S E 15.40 Uhr CONTROLLING-STEUERUNGSINSTRUMENTE: MIT PL ANUNG, BUDGETIERUNG UND FORECAST „ E I N FAC H “ R E AG I E R E N ❚ Kostal: Flexibilität des mittelständisch geführten Familienunternehmens mit internationaler Erfahrung einer globalen Unternehmensstruktur ❚ Komplexität und Herausforderungen in der Automobilzulieferindustrie ❚ Planung, Budgetierung und Forecast – wirksame Instrumente zur Ausgestaltung und Umsetzung der Geschäftsstrategie ❚ Projekt-Controlling und Lebenszyklusrechnung innovativer Produkte Oliver Birk Bereichsleiter Controlling Gruppe, Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  • 9. DIE THEMENZENTREN A BIS D F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. 8 – 9 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E 16.50 Uhr UNTERNEHMENSSTEUERUNG I N V O L AT I L E N Z E I T E N ❚ Von der Planbarkeit zur Unberechenbarkeit: Wie Umbrüche am Rohstoffmarkt die Planung herausfordern! ❚ Jahresbudgetierung, Plankostenrechnung und unterjährige Abweichungen: Wie reagiert das Controlling auf diese Herausforderungen? ❚ Welche Informationen braucht der Vertrieb zeitnah und wie kann das Controlling diese liefern? Pauline Seidermann FF – Finanzen und Controlling, voestalpine Stahl GmbH, Linz/Österreich 17.40 Uhr HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH Ab 19.00 Uhr CONTROLLER’S BIERGARTEN B
  • 10. C THEMENZENTRUM Montag, 19. Mai 2014 Von der Pflicht zur Kür: Controlling-Impulse aus dem externen Rechnungswesen M O D E R AT O R : Andreas Krimpmann Leiter Fachkreis IFRS und Controlling im ICV 14.30 Uhr AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER RECHNUNGSLEGUNG MIT IMPLIK ATIONEN FÜR DAS CONTROLLING ❚ Änderungen der IFRS, insbesondere Konzernbilanzierung, Leasingbilanzierung, Wertminderungstest, Darstellung des Abschlusses ❚ Änderungen des HGB, insbesondere aktuelle Gesetzesänderungen ❚ konsolidierte EU-Rechnungslegungsrichtlinie ❚ Lageberichterstattung Univ. Prof. Dr. Stefan Müller Inhaber der Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Helmut Schmidt Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg 15.20 Uhr K A F F E E PAU S E
  • 11. DIE THEMENZENTREN A BIS D F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. 1 0 – 11 15.40 Uhr D O K U M E N TAT I O N U N D U M S E T Z U N G VON VERRECHNUNGSPREISEN ❚ Dokumentation auf Basis des Master­fileansatzes ❚ Verrechnungspreisrichtlinie – Inhalt und Umsetzung ❚ Verrechnungspreise in den Berichtsund Planungsprozessen ❚ Anforderungen an das Controlling Norbert Mayer Director Corporate Accounting & Taxes, Webasto SE, Stockdorf 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E 16.50 Uhr INTEGRIERTE UNTERNEHMENSSTEUERUNG ALS BASIS FÜR EIN I N T E G R AT E D R E P O R T I N G ❚ Integration der Nachhaltigkeitsstrategie in die Gesamtunternehmensstrategie ❚ Implementierung von nichtfinanziellen KPIs in die Steuerung und Überwachung ❚ Anwendung des IIRC Rahmenkonzepts Dr. Monica Streck Leiterin strategisches Nachhaltigkeitsmanagement, Competence Center Strategie und Nachhaltigkeit, Flughafen München GmbH, München WP Nicolette Behncke Leiterin Integrated Reporting, Capital Markets & Accounting Advisory Services, PwC AG WPG, Frankfurt am Main 17.40 Uhr HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH Ab 19.00 Uhr CONTROLLER’S BIERGARTEN C
  • 12. D THEMENZENTRUM Montag, 19. Mai 2014 Nachhaltigkeit von Controlling-Innovation: Preisgekrönte Lösungen im Langzeittest M O D E R AT O R : Prof. Dr. Heimo Losbichler Mitglied des Vorstands ICV 14.30 Uhr VER ÄNDERUNGSPROZESSE ANSTOSSEN, DURCHFÜHREN UND WIRKUNGSVOLL MACHEN ❚ Anstoßen? Hier sind Sie als Controller definitiv am Drücker! ❚ Durchführen? Hinweise aus der Praxis für Ihren Alltag ❚ Wirkungsvoll machen: die Schlüssel? Lic. oec. HSG Markus Stamm Consulting und Training, Leiter des CAP-Programms der CA Controller Akademie AG, Wörthsee 15.20 Uhr K A F F E E PAU S E 15.40 Uhr O N E P A G E O N LY – O P O E I N FAC H , F L E X I B E L U N D I N T EG R I E R T PL ANEN MIT E XCEL UND SAP ❚ OPO: das Konzept ❚ Die Erfolgsstory ❚ Reflexion der Erfolgsfaktoren ❚ Baustein innerhalb der zukünftigen SAP Global Architektur bei SICK / „OPO goes international” Helmut Willmann Leiter Controlling Services, SICK AG, Waldkirch 16.30 Uhr K A F F E E PAU S E
  • 13. DIE THEMENZENTREN A BIS D F I N D E N P A R A L L E L S T A T T. DIE R AUMAUFTEILUNG IST VOR ORT A U S G E S C H I L D E R T. 12 – 13 PODIUMSDISKUSSION MIT CONTROLLERPREIS-TRÄGERN 16.50 Uhr E R F O L G S F A K T O R E N F Ü R D I E A K Z E P TA N Z U N D N A C H H A LT I G K E I T N E U E R C O N T R O L L I N G - L Ö S U N G E N ❚ ominik Marte D Geschäftsführer, Hansgrohe Deutschland Vertriebs GmbH, Schiltach ❚ ic. oec. HSG Markus Stamm L Consulting und Training, Leiter des CAP-Programms der CA Controller Akademie AG, Wörthsee ❚ lka Bukowsky I Department Head Franchise Controlling, McDonald's Deutschland Inc., München ❚ we Berg U Leiter Management Accounting, SICK AG, Waldkirch 17.40 Uhr HAPPY HOUR IM AUSSTELLERBEREICH Ab 19.00 Uhr CONTROLLER’S BIERGARTEN D
  • 14. VORTR ÄGE Dienstag, 20. Mai 2014 9.00 Uhr VORTR AG DURCH EINE PERSÖNLICH­ EIT AUS WIRTSCHAF T K ODER POLITIK 9.40 Uhr FINANZIELLE STEUERUNG ALS E R FO LG S FA K TO R – H E R AU S FO R ­ DERUNGEN UND POTENZIELLE L Ö S U N G S A N S ÄT Z E I N D E R A U T O ­ MOBILINDUSTRIE ❚ Herausforderungen in der Automobilindustrie ❚ Lösungsansätze und Erfahrungen bei Porsche Dr. Johannes Lattwein Leiter Corporate Finance Treasury, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart Leiter Finanzwirtschaftliche Konzernplanung Controlling, Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart
  • 15. 14 – 1 5 10.20 Uhr K A F F E E PAU S E 10.50 Uhr I N N O V AT I O N S S P R Ü N G E SICHERN DIE ZUKUNFT! ❚ Unverzichtbarkeit radikaler Innovationen ❚ Radikale Innovationen sicher(?) managen ❚ Ganzheitliches Technologiemanagement ❚ Stringente Innovationsprozesse vs. kreativer Spielraum ❚ Produkte mit Dienstleistung und Geschäftsmodell denken Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr. h.c. Dieter Spath Vorstandsvorsitzender, WITTENSTEIN AG, Igersheim 11.30 Uhr DIE FUNKTION DES CFO IN E I N E M S TA G N I E R E N D E N M A R K T ❚ Wird das Weltmarkt-Wachstum das Niveau wie vor 2009 wieder erlangen? ❚ Wird die Globalisierung weitergehen? ❚ Wird der jetzige CFO der zukünftige CEO sein? Gerard van Kesteren CFO, Kühne + Nagel International AG, Schindellegi (Schweiz)
  • 16. V O R T R Ä G E  /  I C V 1 6 – 17 Dienstag, 20. Mai 2014 12.10 Uhr K ANN MAN MIT WERTEN GELD VERDIENEN? ❚ Geld eröffnet mehr und mehr Spielräume, Güter werden durch Geld verändert. ❚ Werte sind demgegenüber etwas träger, sozusagen bremsend. ❚ Kann man trotz Werten Geld verdienen? Oder nur durch sie? Was sind eigentlich Werte? ❚ Gibt es wertloses Geld? Und geldlose Werte? Prof. Clemens Sedmak Inhaber des FD Maurice Lehrstuhls für Sozialethik am King's College London, Universität London 12.50 Uhr SCHLUSSWORT Siegfried Gänßlen 13.00 Uhr M I T TA G E S S E N SHAKING HANDS FA R E W E L L WÄ HR E ND D ES CO NG R ES SES FIND E N S I E I M FOY E R E I N U M FA S S E N D E S A N G E B OT A N F A C H L I T E R AT U R . NAMHAFTE HERSTELLER VO N CO NTROLLING - SOF T WA R E PRÄSENTIEREN SICH.
  • 17. Internationaler Controller Verein – Philosophie und Ziele Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen sowie in 12 weiteren Ländern Zentral- und Osteuropas rund 6.000 im prak­ ischen Controlling tätige Mitglieder. t Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mit seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hat der 1975 gegründete Verein das Controlling im deutschen Sprachraum geprägt und Standards gesetzt. Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissenschaftler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzen seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungsaustausch, Kommunikation sowie die Fokussierung auf zukunftsorientierte Trends. Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise und 9 Fachkreise tagen regelmäßig und entwickeln praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themenstellungen. Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen.
  • 18. 18 – 19 Wichtig für Ihre Teilnahme Frühbucher-Rabatt von € 50,- bis 15. März 2014 Termin Montag, 19. Mai 2014, von 9.00 bis 13.00 Uhr im Plenum und von 14.30 bis 17.40 Uhr in den Themenzentren, danach „Happy Hour“ im Ausstellerbereich, anschließend „Controller’s Biergarten“ (bei schönem Wetter auch im Freien) von 19.00 bis 23.30 Uhr. Dienstag, 20. Mai 2014, von 9.00 bis 13.00 Uhr, anschließend gemeinsames Mittagessen bis ca. 14.00 Uhr. Ort CongressCenter im Hotel „The Westin Grand München“, Arabellastr. 6, D-81925 München, in Bogenhausen, direkt am Mittleren Ring. Mit der U-Bahn-Linie U4 vom Hbf München ca. 15 Minuten zur Station „Arabellapark“. Tel. +49-(0)89-9264-0. www.westingrandmunich.com. Auskunft und Anmeldung Direkt beim Internationalen Controller Verein eV, Münchner Str. 8, D-82237 Wörthsee, Tel. +49-(0)8153-88 974-20, Fax: +49-(0)8153-88 974-31 oder verein@controllerverein.de. Hotelzimmer Bitte nehmen Sie Ihre Zimmerreservierung über den Link zum Hotel in unserem Congress-Anmeldeformular unter www.controllerverein.com vor. The Westin Grand München EUR 189,- pro Zimmer und Nacht exkl. Frühstück Sheraton München Arabellapark Hotel (direkt gegenüber Congresshotel) EUR 155,- pro Zimmer und Nacht exkl. Frühstück Das Controller-Frühstück zum Sonderpreis von EUR 15,findet im Restaurant „Paulaners“ im Westin Grand Hotel statt und ist nur vorab fest buchbar. (Das reguläre Frühstück im Westin würde EUR 29,- und im ArabellaSheraton EUR 23,kosten und kann nicht mit dem zum Sonderpreis gebuchten Frühstück verrechnet werden.) Teilnahmegebühr EUR 990,- für Mitglieder des ICV* EUR 1.190,- für Nichtmitglieder Für Vollzeit-Studierende steht auf Anfrage eine begrenzte Zahl von Plätzen zum Sonderpreis von EUR 220,- zur Verfügung. In der Teilnahmegebühr enthalten sind die Congress-Dokumentation, das Mittagessen am Montag und Dienstag, Getränke in den Pausen und bei den Mahlzeiten sowie die Teilnahme an der Happy Hour und am „Controller’s Biergarten“ inkl. Buffet und Getränke. Die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerfrei nach § 4 Ziff. 22 UStG. Bei Stornierung der Anmeldung bis 30. April 2014 berechnen wir eine Verwaltungsgebühr von EUR 250,-. Bei einer späteren Absage wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Die Stellung eines Ersatzteilnehmers ist möglich. * ICV = Internationaler Controller Verein eV
  • 19. Anmeldung 39. Congress der Controller Hier abtrennen. FAX +49 (0) 81 53-88 974-31 verein@controllerverein.de www.controllerverein.com 19. / 20. Mai 2014 Falls Vereinsmitglied, bitte ankreuzen Vorname Nachname Funktion im Unternehmen Bitte Themenzentren auswählen (Ihre Priorität) A B C D Hotelzimmer Bitte nehmen Sie Ihre Hotelzimmerreservierung über den Link zum Hotel in u ­ nserem Congress-Anmeldeformular unter www.controllerverein.com vor. Ja, ich will Vereinsmitglied werden und die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchen. Absender Datum / Unterschrift / Stempel
  • 20. Aussteller: Internationaler Controller Verein eV Münchner Str. 8 D-82237 Wörthsee Tel. +49-(0)8153-88 974-20 Fax: +49-(0)8153-88 974-31 verein@controllerverein.de www.controllerverein.com