SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Internationaler
Controller Verein eV
Münchner Straße 8
D-82237 Wörthsse
Tel.: +49 (0)8153-88 974-20
Fax: +49 (0)8153-88 974-31
verein@controllerverein.de
www.controllerverein.com
Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutschland,
Österreich, Schweiz, Polen sowie in zehn weiteren Ländern
Zentral- und Osteuropas über 6.500 im praktischen
Controlling tätige Mitglieder.
Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen
Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mit
seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hat
der 1975 gegründete Verein das Controlling im deutschen
Sprachraum geprägt und Standards gesetzt.
Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissenschaft-
ler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzen
seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungsaustausch,
Kommunikation sowie die Fokussierung auf zukunftsorien-
tierte Trends.
Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise
und 10 Fachkreise tagen regelmäßig und ent­­wickeln
praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themen-
stellungen.
Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste
Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die
praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen
Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur
nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen.
Controller Praxis 2013
24. Controller Tagung der
Schweizer Arbeitskreise
20. September 2013
Dättwil bei Baden
Internationaler
Controller Verein
Wichtig für Ihre Teilnahme
Termin
Freitag, 20. September 2013 von 09.10 bis 16.00 Uhr
Ort
Euler-Auditorium des Forschungszentrums der ABB,
Segelhofstrasse 1, 5405 Dättwil bei Baden.
Teilnahmegebühr
Mitglieder des ICV *	 Fr. 350,–
Für Nichtmitglieder	 Fr. 390,–
Für Studenten 	 Fr. 190,–
(je inkl. Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen)
Zahlbar nach Erhalt der Rechnung.Stornierung: Bis 14 Tage
vor der Tagung: 15 % der Gebühr; danach: 30 % der Gebühr;
Nichterscheinen (ohne Abmeldung): 100 % der Gebühr.
Anreise
Ab Baden Bahnhof West erreichen Sie das Forschungszentrum,
Segelhofstrasse 1 in Dättwil mit dem Bus Nr. 7 (Birmenstorf)
Abfahrtszeiten: 8.04h, 8.19h, 8.34h und 8.49h
Ab Segelhof erreichen Sie den Bahnhof in Baden mit dem
Bus Nr. 7 (Birmenstorf)
Abfahrtszeiten: 16.24h, 16.39h, 16.54h, 17.09h
Auskunft und Anmeldung
24. Controller Tagung Dättwil bei Baden,
Jacqueline Mundt-Jenny, Postfach 179, 8203 Schaffhausen,
Tel. +41 (0) 52 533 00 16, E-Mail: icv-ch@controllerverein.ch
oder per Fax +41 (0) 52 533 00 16
* ICV = Internationaler Controller Verein eV
Schweizer Arbeitskreise
Zürich-Ostschweiz, ZHO 	
Markus Lüscher
Tel: +41 (0) 56 491 16 86
markus.l@gmx.ch
Bern
Markus Steiner
Tel: +41 51 220 34 88
mfsteiner@gmail.com
Delegierter CH
Siegfried Hampl
Tel: +41 (0) 44 761 43 31
s.hampl@cmssh.ch
Nordwestschweiz und Regio, NWR 	
Christian Baumgartner
Tel.: +41 (0) 61 717 82 00
christian.baumgartner@arcondis.com
Gesundheitswesen, GSW
René Heule
Tel.: +41 (0) 41 729 71 83
rene.heule@wpoconsulting.ch
Controlling – Zukunft gestalten
Internationaler Controller Verein –
Philosophie und Ziele
Die Tagung wird unterstützt von:
Die pmOne AG ist ein Software- und Beratungsunternehmen mit umfassender
Kompetenz in den Themen Business Intelligence und Big Data. Derzeit wirken
165 Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens mit, von denen jeder im Schnitt über
mehr als acht Jahre Projekterfahrung verfügt. Das Lösungsangebot der pmOne
AG besteht aus drei Säulen: Data Warehouse und analytische Datenbanken,
Anwendungen für Performance Management sowie Reporting nach den Stan-
dards für Information Design. Die pmOne AG ergänzt Microsoft-Technologie um
eigene Produkte und vertreibt mit Tagetik eine weltweit führende Performance-
Management-Lösung.
www.pmOne.ch
CP Corporate Planning AG setzt seit über 20 Jahren mit bewährten und innova-
tiven Lösungen Massstäbe für Software zur Unternehmenssteuerung.
Unter dem Credo „Controlling kann so einfach sein!“ perfektioniert Corporate
Planning benutzerorientierte und flexible Controllinglösungen. Fast 4‘000
Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen vertrauen auf CP. CP Corporate
Planning Schweiz AG ist in Winterthur für Sie da.
PwC als führender Partner hat bereits zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt
und dadurch Unternehmen unterstützt, grossen Mehrwert zu schaffen.
Das PwC Team steht für kundenoptimierte integrierte Business Software:
Von Planung und Konsolidierung (CP-Suite) über Transaktion (ABACUS) bis hin
zu Business Intelligence (QlikView).
www.corporate-planning.com | www.pwc.de
Q_PERIOR ist eine inhabergeführte internationale Business- und IT-Beratung mit
Schweizer Standorten in Bern und Zürich. Wir unterstützen Grossunternehmen
und grosse Mittelständler mit integrierter Fach- und IT-Kompetenz. Im Bereich Fi-
nanzen & Controlling bieten wir Unterstützung für den gesamten Finanzzyklus an:
Von der Erfassung des operativen Geschäftsvorfalls bis zur Konzernsteuerung.
Seit vielen Jahren unterstützen wir namhafte nationale und internationale Kunden
dabei, diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Hierfür bieten wir Ihnen
Lösungen aus den Bereichen Finanzen, Controlling und Financial Performance
Management.
www.q-perior.com
Detecon Consulting ist eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen,
das klassische Managementberatung mit einem hohen Technologieverständnis
vereint. Die Detecon (Schweiz) AG mit Sitz in Zürich, berät mit 130 Mitarbeitenden
CFOs und CIOs bei analytischen und konzeptionellen Themenstellungen bis
hin zu Umsetzungslösungen, die sich aus dem Einsatz von Informations- und
Kommunikationstechnologien (IKT) ergeben.
www.detecon.ch
14.20 Uhr
Ju c k e r Fa rm vom p la nw irt scha f t liche n
Ba u e rnhof z u m m a rk t w irt scha f t liche n
Unt e rn e h m e n .
❚ Die Geschichte der Gebrüder Jucker zeigt eindrücklich auf,
wie sich ein Bauernhof aus den Staatlichen Fesseln
einer Planwirtschaftlich orientierten Politik lösen kann und
am freien Markt ohne Subventionen innert Kürze zum
Marktleader wurde.
Martin Jucker
Jucker Farm AG, Recht/EDV/Bau/Kommunikation,
CH-Seegräben
15.00 Uhr
„ Be rat e n S ie schon od e r con t rolle n S ie
noch ?“ a lt e rn at iv „ Effe k t ivität- u nd Effi-
z ie nzs t e ig e ru ng im C on t rolling“
❚ Wichtiger, als dass sich der Controller als Consultant oder gar
Business-Partner sieht, ist die Rückbesinnung auf den
grundsätzlichen Dienstleistungscharakter des Controlling.
❚ Daraus folgt eine Überprüfung des Dienstleistungsverhaltens,
des Angebotssortiments und letztendlich auch eine Effizienz-
überprüfung des Leistungserstellungsprozesses.
❚ Das Referat bietet einen Überblick über mögliche Optimie-
rungsansätze und geht auf den Implementierungsprozess für
ein leistungsfähigeres Controllings ein.
Prof. Dr. Ulrich Krings
Leiter des Executive MBA Controlling  Consulting
und des Masterprogramms CFO, Fachhochschule
Nordwestschweiz und Unternehmensberater in
CH-Zürich und D-Frankfurt
15.50 Uhr
S chlu sswort
Marcus Haegi
Im Anschluss an die Tagung wird noch ein Apéro
im Foyer offeriert.
Werfen Sie einen Blick auf die Angebote
der Aussteller im Foyer.
12.35 Uhr
Mittagessen / Anschliessend Small talk
und Kaffee im Foyer
Anmeldung
icv-ch@controllerverein.ch
FAX +41 (0) 52 / 533 00 16
24. Controller-Tagung
20. September 2013 Dättwil bei Baden
Person 1
Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen
Vorname
Nachname
Funktion im Unternehmen
Person 2
Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen
Vorname
Nachname
Funktion im Unternehmen
Absender / Rechnungsanschrift
Datum/Unterschrift
Stempel
Ja, ich will Vereins-Mitglied werden
und die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchen
PR OGR AMM
Freitag, 20. September 2013
Controller Praxis 2013
24. Controller-Tagung
10.35 Uhr
Kaffeepause
11.15 Uhr
Leanmanagement nur ein Thema der Fertig u ng –
oder auch in anderen Bereichen einsetzba r?
❚ Prozessverbesserung und Erhöhung der Wertschöpfung geht alle an.
❚ Was ist unter Kaizen, Lean, 5S zu verstehen?
❚ Welches sind die Voraussetzungen für den Erfolg einer besseren
Wertschöpfung?
❚ Mit welchen Kennzahlen kann das Controlling unterstützt werden?
❚ Wo sind die Risiken zum Scheitern und welche Rezepte helfen?
❚ Praxisbeispiele aus der Fertigung und Administration.
Markus Spörri
Geschäftsführer, STS Systemtechnik
Schänis GmbH, CH-Schänis
11.55 Uhr
AUSWIRKUNGEN DER EXTERNEN RECHNUNGSLEG U N G
AUF DAS CONTROLLING – AM BEISPIEL DES WE RTMIN -
DERUNGSTESTS NACH IAS 36
❚ Wärtminderig vo Vermögeswärt…
Für dä Betrag, wo dä Buechwärt dä erzielbari Betrag überschtiegt,
wird ä Wärtminderigsufwand verbuecht. Dä erzielbari Betrag
entschpricht jewiels äm höchärä Wärt vom Nettoverchaufswärt
oder äm Nutzigswärt. Dä zweit wird dur d Schätzig vo dä
zuekünftigä dur dä Vermögeswärt generiertä Gäldflüss ermittlät,
diä mit ämänä risikoschpezifischä Zinssatz (vor Schtürä) diskon-
tiert wärdäd. ….“
(Auszug aus der „Eimaligi Dialäkt-Usgaab“ des Geschäftsberichts
2012 der Swatch Group)
Hört sich einfach ein. Aber wo liegen die „Stellschrauben“ und
was muss der Controller dazu wissen?
Thomas Amann
WP/StB/CPA, Vorsitzender des Verwaltungsrats der
iaf Institute for Accounting  Finance SE, D-Wörthsee
!
Controlling – Zukunft gestalten
08.30 Uhr
B e gr üssungsc afé / Registrierung
09.10 Uhr
Tagungseröffnung
Marcus Haegi, Tagungsleiter
Vorstandsmitglied Internationaler Controller Verein
09.15 Uhr
Wesentliche Unterschiede in der (IFRS-)Bilan-
zierung zwischen Versicherungs- und Indus-
trie-/Handelsunternehmen
❚ Die Umsetzung gewisser internationaler Rechnungslegungsstan-
dards führt bei Versicherungs-unternehmen – im Gegensatz zu
Industrie- und Handelsunternehmen – teilweise zu komplexen
Fragestellungen und schwer nachvollziehbaren Bewertungen
und Offenlegungen. Die Internationale Rechnungslegung bei
Versicherungsunternehmen ist nicht nur für die Branche selber
sondern auch für Investoren, Analysten und Regulatoren
eine grosse Herausforderung.
Pierre Girard
Leiter Accounting Konzern, Financial
Accounting  Corporate Finance, Baloise Group, CH-Basel
09.55 Uhr
B i g Data: Was der Controller davon wissen
so llte und eine realistische Einschätzung des
Nutz ens
❚ Mit Big Data werden Konzepte und Lösungen bereitgestellt, die in
der Lage sind, strukturierte und unstrukturierte Daten nach
wertvollen Informationen aufzubereiten. Mit einer leicht verständ-
lichen Auslegeordnung über die Big Data-Lösungen erkennt der
Controller, was er von diesem neuen IT-Hype erwarten darf.
Entgegen dem was die Anbieter anpreisen, ist der Nutzen von Big
Data weniger in der Unternehmenssteuerung zu sehen, sondern
in der Optimierung von Prozessen und beim besseren Verständ-
nis der Kundenbedürfnisse. Darüber hinaus gibt es interessante
Einsatzfelder von Big Data.
Heinz Steiner
Experte in Rechnungslegung und Controlling,
Team Leader bei Trivadis AG, CH-Glattbrugg

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION
KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION
KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION
Dewi Sivasamy
 
Escuelas jalisco.1.1
Escuelas jalisco.1.1Escuelas jalisco.1.1
Escuelas jalisco.1.1
elisrrautj
 
Futurist Nita Rollins Everywhere Commerce Presentation
Futurist Nita Rollins Everywhere Commerce PresentationFuturist Nita Rollins Everywhere Commerce Presentation
Futurist Nita Rollins Everywhere Commerce Presentation
Resource/Ammirati
 
Tango mexicano juan
Tango mexicano juanTango mexicano juan
Tango mexicano juan
jornelas
 
Diseño de web
Diseño de webDiseño de web
Diseño de web
Key Luján
 

Andere mochten auch (20)

Delitos informaticos.
Delitos informaticos.Delitos informaticos.
Delitos informaticos.
 
MARCADO CE NOAH HOUSE para platos de ducha
MARCADO CE NOAH HOUSE para platos de duchaMARCADO CE NOAH HOUSE para platos de ducha
MARCADO CE NOAH HOUSE para platos de ducha
 
Jornadas de la tapa de Albacete 2013
Jornadas de la tapa de Albacete 2013Jornadas de la tapa de Albacete 2013
Jornadas de la tapa de Albacete 2013
 
Hj. esih
Hj. esih Hj. esih
Hj. esih
 
Comunitat Pitch Startup Weekend Singapore 2016 (SWSG)
Comunitat Pitch Startup Weekend Singapore 2016 (SWSG)Comunitat Pitch Startup Weekend Singapore 2016 (SWSG)
Comunitat Pitch Startup Weekend Singapore 2016 (SWSG)
 
KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION
KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION
KPT- TECHNOLOGY AND INNOVATION
 
Portafolio de servicios
Portafolio de serviciosPortafolio de servicios
Portafolio de servicios
 
Album reencuentro prom 1994 ndmm
Album reencuentro prom 1994 ndmmAlbum reencuentro prom 1994 ndmm
Album reencuentro prom 1994 ndmm
 
Argiñeta
ArgiñetaArgiñeta
Argiñeta
 
Escuelas jalisco.1.1
Escuelas jalisco.1.1Escuelas jalisco.1.1
Escuelas jalisco.1.1
 
Web trends, social media, viralmarketing
Web trends, social media, viralmarketingWeb trends, social media, viralmarketing
Web trends, social media, viralmarketing
 
Futurist Nita Rollins Everywhere Commerce Presentation
Futurist Nita Rollins Everywhere Commerce PresentationFuturist Nita Rollins Everywhere Commerce Presentation
Futurist Nita Rollins Everywhere Commerce Presentation
 
Sukad general information
Sukad general informationSukad general information
Sukad general information
 
Tango mexicano juan
Tango mexicano juanTango mexicano juan
Tango mexicano juan
 
Doing Business with Belize
Doing Business with BelizeDoing Business with Belize
Doing Business with Belize
 
Diseño de web
Diseño de webDiseño de web
Diseño de web
 
Can you afford not to transform your Procurement?
Can you afford not to transform your Procurement?Can you afford not to transform your Procurement?
Can you afford not to transform your Procurement?
 
Revista Culturism & Fitness nr. 225 (4/2013)
Revista Culturism & Fitness nr. 225 (4/2013)Revista Culturism & Fitness nr. 225 (4/2013)
Revista Culturism & Fitness nr. 225 (4/2013)
 
Schaffhausen University of Teacher Education
Schaffhausen University of Teacher EducationSchaffhausen University of Teacher Education
Schaffhausen University of Teacher Education
 
Mobi hub - Mobile Application Development Practice @ Kahuna Systems
Mobi hub - Mobile Application Development Practice @ Kahuna SystemsMobi hub - Mobile Application Development Practice @ Kahuna Systems
Mobi hub - Mobile Application Development Practice @ Kahuna Systems
 

Ähnlich wie Prospekt 2013 definitiv

Prospekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitivProspekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitiv
ICV_eV
 
Prospekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitivProspekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitiv
ICV_eV
 
Ch tagung 2010
Ch tagung 2010Ch tagung 2010
Ch tagung 2010
aloahe2
 
mod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_finalmod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_final
Raymond Gann
 
Programm 2011 definitiv
Programm 2011 definitivProgramm 2011 definitiv
Programm 2011 definitiv
ICV_eV
 
Icv imagebroschuere 6_auflage_dt
Icv imagebroschuere 6_auflage_dtIcv imagebroschuere 6_auflage_dt
Icv imagebroschuere 6_auflage_dt
ICV_eV
 
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
ICV_eV
 
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
ICV_eV
 
Bereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBereich Organisationsberatung
Bereich Organisationsberatung
BITE GmbH
 
Gz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblattGz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblatt
ICV_eV
 
Gz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblattGz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblatt
ICV_eV
 
Icv cc2014 ausstellerbroschuere
Icv cc2014 ausstellerbroschuereIcv cc2014 ausstellerbroschuere
Icv cc2014 ausstellerbroschuere
ICV_eV
 
Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010
aloahe2
 

Ähnlich wie Prospekt 2013 definitiv (20)

2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
 
Prospekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitivProspekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitiv
 
Prospekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitivProspekt 2012 definitiv
Prospekt 2012 definitiv
 
Ch tagung 2010
Ch tagung 2010Ch tagung 2010
Ch tagung 2010
 
mod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_finalmod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_final
 
Cab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalCab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_final
 
2015 cab11 flyer
2015  cab11 flyer2015  cab11 flyer
2015 cab11 flyer
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
Programm 2011 definitiv
Programm 2011 definitivProgramm 2011 definitiv
Programm 2011 definitiv
 
Icv imagebroschuere 6_auflage_dt
Icv imagebroschuere 6_auflage_dtIcv imagebroschuere 6_auflage_dt
Icv imagebroschuere 6_auflage_dt
 
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
 
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
Bereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBereich Organisationsberatung
Bereich Organisationsberatung
 
Gz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblattGz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblatt
 
Gz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblattGz d programm_72_einlageblatt
Gz d programm_72_einlageblatt
 
Icv cc2014 ausstellerbroschuere
Icv cc2014 ausstellerbroschuereIcv cc2014 ausstellerbroschuere
Icv cc2014 ausstellerbroschuere
 
Cib Programm 2009 Mit Anmeldeformular
Cib Programm 2009 Mit AnmeldeformularCib Programm 2009 Mit Anmeldeformular
Cib Programm 2009 Mit Anmeldeformular
 
Cc2015 programm final
Cc2015 programm finalCc2015 programm final
Cc2015 programm final
 
Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010
 

Mehr von ICV_eV

Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programm
ICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
ICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
ICV_eV
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland
ICV_eV
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en final
ICV_eV
 
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_20142014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
ICV_eV
 
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitigIcv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
ICV_eV
 
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
ICV_eV
 
Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2
ICV_eV
 
Menschen im icv_2014_1
Menschen im icv_2014_1Menschen im icv_2014_1
Menschen im icv_2014_1
ICV_eV
 
Ideenwerkstatt quarterly 2014_13_eng
Ideenwerkstatt quarterly 2014_13_engIdeenwerkstatt quarterly 2014_13_eng
Ideenwerkstatt quarterly 2014_13_eng
ICV_eV
 

Mehr von ICV_eV (20)

Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerDie ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
2016 12. cab
2016  12. cab2016  12. cab
2016 12. cab
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
Forum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmForum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programm
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
 
Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer
 
Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programm
 
Controlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionControlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversion
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en final
 
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_20142014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
 
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitigIcv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
Icv imagebroschüre englisch_2014_einseitig
 
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
Icv folder int_gesundheitstagung_forum_gesundheitswesen_2014
 
Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2Icv igc valuepaper_slo_2
Icv igc valuepaper_slo_2
 
Menschen im icv_2014_1
Menschen im icv_2014_1Menschen im icv_2014_1
Menschen im icv_2014_1
 
Ideenwerkstatt quarterly 2014_13_eng
Ideenwerkstatt quarterly 2014_13_engIdeenwerkstatt quarterly 2014_13_eng
Ideenwerkstatt quarterly 2014_13_eng
 

Prospekt 2013 definitiv

  • 1. Internationaler Controller Verein eV Münchner Straße 8 D-82237 Wörthsse Tel.: +49 (0)8153-88 974-20 Fax: +49 (0)8153-88 974-31 verein@controllerverein.de www.controllerverein.com Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen sowie in zehn weiteren Ländern Zentral- und Osteuropas über 6.500 im praktischen Controlling tätige Mitglieder. Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mit seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hat der 1975 gegründete Verein das Controlling im deutschen Sprachraum geprägt und Standards gesetzt. Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissenschaft- ler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzen seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungsaustausch, Kommunikation sowie die Fokussierung auf zukunftsorien- tierte Trends. Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise und 10 Fachkreise tagen regelmäßig und ent­­wickeln praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themen- stellungen. Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen. Controller Praxis 2013 24. Controller Tagung der Schweizer Arbeitskreise 20. September 2013 Dättwil bei Baden Internationaler Controller Verein Wichtig für Ihre Teilnahme Termin Freitag, 20. September 2013 von 09.10 bis 16.00 Uhr Ort Euler-Auditorium des Forschungszentrums der ABB, Segelhofstrasse 1, 5405 Dättwil bei Baden. Teilnahmegebühr Mitglieder des ICV * Fr. 350,– Für Nichtmitglieder Fr. 390,– Für Studenten Fr. 190,– (je inkl. Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen) Zahlbar nach Erhalt der Rechnung.Stornierung: Bis 14 Tage vor der Tagung: 15 % der Gebühr; danach: 30 % der Gebühr; Nichterscheinen (ohne Abmeldung): 100 % der Gebühr. Anreise Ab Baden Bahnhof West erreichen Sie das Forschungszentrum, Segelhofstrasse 1 in Dättwil mit dem Bus Nr. 7 (Birmenstorf) Abfahrtszeiten: 8.04h, 8.19h, 8.34h und 8.49h Ab Segelhof erreichen Sie den Bahnhof in Baden mit dem Bus Nr. 7 (Birmenstorf) Abfahrtszeiten: 16.24h, 16.39h, 16.54h, 17.09h Auskunft und Anmeldung 24. Controller Tagung Dättwil bei Baden, Jacqueline Mundt-Jenny, Postfach 179, 8203 Schaffhausen, Tel. +41 (0) 52 533 00 16, E-Mail: icv-ch@controllerverein.ch oder per Fax +41 (0) 52 533 00 16 * ICV = Internationaler Controller Verein eV Schweizer Arbeitskreise Zürich-Ostschweiz, ZHO Markus Lüscher Tel: +41 (0) 56 491 16 86 markus.l@gmx.ch Bern Markus Steiner Tel: +41 51 220 34 88 mfsteiner@gmail.com Delegierter CH Siegfried Hampl Tel: +41 (0) 44 761 43 31 s.hampl@cmssh.ch Nordwestschweiz und Regio, NWR Christian Baumgartner Tel.: +41 (0) 61 717 82 00 christian.baumgartner@arcondis.com Gesundheitswesen, GSW René Heule Tel.: +41 (0) 41 729 71 83 rene.heule@wpoconsulting.ch Controlling – Zukunft gestalten Internationaler Controller Verein – Philosophie und Ziele Die Tagung wird unterstützt von: Die pmOne AG ist ein Software- und Beratungsunternehmen mit umfassender Kompetenz in den Themen Business Intelligence und Big Data. Derzeit wirken 165 Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens mit, von denen jeder im Schnitt über mehr als acht Jahre Projekterfahrung verfügt. Das Lösungsangebot der pmOne AG besteht aus drei Säulen: Data Warehouse und analytische Datenbanken, Anwendungen für Performance Management sowie Reporting nach den Stan- dards für Information Design. Die pmOne AG ergänzt Microsoft-Technologie um eigene Produkte und vertreibt mit Tagetik eine weltweit führende Performance- Management-Lösung. www.pmOne.ch CP Corporate Planning AG setzt seit über 20 Jahren mit bewährten und innova- tiven Lösungen Massstäbe für Software zur Unternehmenssteuerung. Unter dem Credo „Controlling kann so einfach sein!“ perfektioniert Corporate Planning benutzerorientierte und flexible Controllinglösungen. Fast 4‘000 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen vertrauen auf CP. CP Corporate Planning Schweiz AG ist in Winterthur für Sie da. PwC als führender Partner hat bereits zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt und dadurch Unternehmen unterstützt, grossen Mehrwert zu schaffen. Das PwC Team steht für kundenoptimierte integrierte Business Software: Von Planung und Konsolidierung (CP-Suite) über Transaktion (ABACUS) bis hin zu Business Intelligence (QlikView). www.corporate-planning.com | www.pwc.de Q_PERIOR ist eine inhabergeführte internationale Business- und IT-Beratung mit Schweizer Standorten in Bern und Zürich. Wir unterstützen Grossunternehmen und grosse Mittelständler mit integrierter Fach- und IT-Kompetenz. Im Bereich Fi- nanzen & Controlling bieten wir Unterstützung für den gesamten Finanzzyklus an: Von der Erfassung des operativen Geschäftsvorfalls bis zur Konzernsteuerung. Seit vielen Jahren unterstützen wir namhafte nationale und internationale Kunden dabei, diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Hierfür bieten wir Ihnen Lösungen aus den Bereichen Finanzen, Controlling und Financial Performance Management. www.q-perior.com Detecon Consulting ist eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen, das klassische Managementberatung mit einem hohen Technologieverständnis vereint. Die Detecon (Schweiz) AG mit Sitz in Zürich, berät mit 130 Mitarbeitenden CFOs und CIOs bei analytischen und konzeptionellen Themenstellungen bis hin zu Umsetzungslösungen, die sich aus dem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) ergeben. www.detecon.ch
  • 2. 14.20 Uhr Ju c k e r Fa rm vom p la nw irt scha f t liche n Ba u e rnhof z u m m a rk t w irt scha f t liche n Unt e rn e h m e n . ❚ Die Geschichte der Gebrüder Jucker zeigt eindrücklich auf, wie sich ein Bauernhof aus den Staatlichen Fesseln einer Planwirtschaftlich orientierten Politik lösen kann und am freien Markt ohne Subventionen innert Kürze zum Marktleader wurde. Martin Jucker Jucker Farm AG, Recht/EDV/Bau/Kommunikation, CH-Seegräben 15.00 Uhr „ Be rat e n S ie schon od e r con t rolle n S ie noch ?“ a lt e rn at iv „ Effe k t ivität- u nd Effi- z ie nzs t e ig e ru ng im C on t rolling“ ❚ Wichtiger, als dass sich der Controller als Consultant oder gar Business-Partner sieht, ist die Rückbesinnung auf den grundsätzlichen Dienstleistungscharakter des Controlling. ❚ Daraus folgt eine Überprüfung des Dienstleistungsverhaltens, des Angebotssortiments und letztendlich auch eine Effizienz- überprüfung des Leistungserstellungsprozesses. ❚ Das Referat bietet einen Überblick über mögliche Optimie- rungsansätze und geht auf den Implementierungsprozess für ein leistungsfähigeres Controllings ein. Prof. Dr. Ulrich Krings Leiter des Executive MBA Controlling Consulting und des Masterprogramms CFO, Fachhochschule Nordwestschweiz und Unternehmensberater in CH-Zürich und D-Frankfurt 15.50 Uhr S chlu sswort Marcus Haegi Im Anschluss an die Tagung wird noch ein Apéro im Foyer offeriert. Werfen Sie einen Blick auf die Angebote der Aussteller im Foyer. 12.35 Uhr Mittagessen / Anschliessend Small talk und Kaffee im Foyer Anmeldung icv-ch@controllerverein.ch FAX +41 (0) 52 / 533 00 16 24. Controller-Tagung 20. September 2013 Dättwil bei Baden Person 1 Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen Vorname Nachname Funktion im Unternehmen Person 2 Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen Vorname Nachname Funktion im Unternehmen Absender / Rechnungsanschrift Datum/Unterschrift Stempel Ja, ich will Vereins-Mitglied werden und die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchen PR OGR AMM Freitag, 20. September 2013 Controller Praxis 2013 24. Controller-Tagung 10.35 Uhr Kaffeepause 11.15 Uhr Leanmanagement nur ein Thema der Fertig u ng – oder auch in anderen Bereichen einsetzba r? ❚ Prozessverbesserung und Erhöhung der Wertschöpfung geht alle an. ❚ Was ist unter Kaizen, Lean, 5S zu verstehen? ❚ Welches sind die Voraussetzungen für den Erfolg einer besseren Wertschöpfung? ❚ Mit welchen Kennzahlen kann das Controlling unterstützt werden? ❚ Wo sind die Risiken zum Scheitern und welche Rezepte helfen? ❚ Praxisbeispiele aus der Fertigung und Administration. Markus Spörri Geschäftsführer, STS Systemtechnik Schänis GmbH, CH-Schänis 11.55 Uhr AUSWIRKUNGEN DER EXTERNEN RECHNUNGSLEG U N G AUF DAS CONTROLLING – AM BEISPIEL DES WE RTMIN - DERUNGSTESTS NACH IAS 36 ❚ Wärtminderig vo Vermögeswärt… Für dä Betrag, wo dä Buechwärt dä erzielbari Betrag überschtiegt, wird ä Wärtminderigsufwand verbuecht. Dä erzielbari Betrag entschpricht jewiels äm höchärä Wärt vom Nettoverchaufswärt oder äm Nutzigswärt. Dä zweit wird dur d Schätzig vo dä zuekünftigä dur dä Vermögeswärt generiertä Gäldflüss ermittlät, diä mit ämänä risikoschpezifischä Zinssatz (vor Schtürä) diskon- tiert wärdäd. ….“ (Auszug aus der „Eimaligi Dialäkt-Usgaab“ des Geschäftsberichts 2012 der Swatch Group) Hört sich einfach ein. Aber wo liegen die „Stellschrauben“ und was muss der Controller dazu wissen? Thomas Amann WP/StB/CPA, Vorsitzender des Verwaltungsrats der iaf Institute for Accounting Finance SE, D-Wörthsee ! Controlling – Zukunft gestalten 08.30 Uhr B e gr üssungsc afé / Registrierung 09.10 Uhr Tagungseröffnung Marcus Haegi, Tagungsleiter Vorstandsmitglied Internationaler Controller Verein 09.15 Uhr Wesentliche Unterschiede in der (IFRS-)Bilan- zierung zwischen Versicherungs- und Indus- trie-/Handelsunternehmen ❚ Die Umsetzung gewisser internationaler Rechnungslegungsstan- dards führt bei Versicherungs-unternehmen – im Gegensatz zu Industrie- und Handelsunternehmen – teilweise zu komplexen Fragestellungen und schwer nachvollziehbaren Bewertungen und Offenlegungen. Die Internationale Rechnungslegung bei Versicherungsunternehmen ist nicht nur für die Branche selber sondern auch für Investoren, Analysten und Regulatoren eine grosse Herausforderung. Pierre Girard Leiter Accounting Konzern, Financial Accounting Corporate Finance, Baloise Group, CH-Basel 09.55 Uhr B i g Data: Was der Controller davon wissen so llte und eine realistische Einschätzung des Nutz ens ❚ Mit Big Data werden Konzepte und Lösungen bereitgestellt, die in der Lage sind, strukturierte und unstrukturierte Daten nach wertvollen Informationen aufzubereiten. Mit einer leicht verständ- lichen Auslegeordnung über die Big Data-Lösungen erkennt der Controller, was er von diesem neuen IT-Hype erwarten darf. Entgegen dem was die Anbieter anpreisen, ist der Nutzen von Big Data weniger in der Unternehmenssteuerung zu sehen, sondern in der Optimierung von Prozessen und beim besseren Verständ- nis der Kundenbedürfnisse. Darüber hinaus gibt es interessante Einsatzfelder von Big Data. Heinz Steiner Experte in Rechnungslegung und Controlling, Team Leader bei Trivadis AG, CH-Glattbrugg