SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Folie 1Novemberkongress Gesundheit 2020+ 15. November 2016
2. Novemberkongress
Gesundheit 2020+
Folie 2
2. Novemberkongress
Gesundheit 2020+
Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher
DAK-Gesundheit, Hamburg
Vertragszwang versus Vertragsfreiheit
2. Novemberkongress von santésuisse
Bern, 15. November 2016
Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher | Vorstandsvorsitzender
Veränderung der Bedarfe und Strukturen
 Älter werdende
Gesellschaft
 Zunahme
chronischer
Erkrankungen
 Zunehmende
Spezialisierung
in der Medizin
 Zunahme der
Schnittstellen
in der Versorgung
 Adäquate Ver-
sorgungsangebote
und -modelle (auch
für Betriebe)
 Koordination der
Versorgung
Medizinischer Bedarf… und Markttrends… werfen Fragen auf.
4
Das unterschätzte Problem
80%
Leistungen
20%
Menschen
20%
Leistungen
80%
Menschen
Marktspaltung:
das systematische Problem
Preis-
reagibel
Leistungs-
orientiert
5
Deshalb im Fokus
„Steuerung komplexer Interventionen“
Konsequenzen aus „Marktspaltung“
6
Selektivvertraglicher Innovationswettbewerb
Wettbewerb
Selektivverträge
Innovationen
Versicherungsmarkt
Krankenkassenwahl
Vertragsmarkt
Wahl Anbieter/Organisation
der Leistungserbringung
Beitragssatz
Zusatzbeitrag/Prämie
Wahltarife
(Satzungs-)Leistungen
Kosten/Preis
Qualität/Wirtschaftlichkeit
Innovationen
Prozesse, Produkte
Rabattverträge
Arzneimittel, Hilfsmittel
Neue Versorgungsformen
HzV, §73c, IV, DMP, Modellvorh.
Versicherte
(80%)
• überwiegend
gesund
• preisreagibel
• wechselbereit
Patienten (20%)
• (chronisch)
krank
• preisunelastisc
h
• nicht wechsel-
bereit
Quelle: IGES
7
Selektivvertraglicher Innovationswettbewerb
 Effizienzmessung
 Risikoadjustierte Qualitätsvergleiche
 Umgang mit komplexen Interventionen
Angebotsseitig
 Versorgungsorientierung
 Patientennutzen
Nachfrageseitig
Versicherungsseitig
 Keine Risikoselektion (RSA)
Risikoäquivalente Finanzierung
 Klassifikationsmodelle
 Evidenz
 Klinische Studien
 Evaluation
 Versorgungsforschung
 Patientenbefragung
 Versicherungs-
mathematik
8
Haben wir das methodische Rüstzeug?
9
Selektivvertraglicher Innovationswettbewerb
Quelle: IGES
10
Ziele der Wettbewerbsordnung
■ Orientierung des Leistungsangebotes an den Präferenzen der Versicherten,
■ Lenkung der Gesundheitsleistungen zum Bedarf
■ Effektive Zielerreichung durch Verbesserung der gesundheitlichen Outcomes, d.h. durch
Erhöhung von Lebenserwartung und Lebensqualität
■ Effiziente Leistungserstellung durch optimale bzw. kostengünstige Produktion
■ Entlohnung nach erbrachter Leistungsqualität durch eine leistungsbezogene Vergütung der
Produktionsfaktoren
■ Förderung von Produkt- und Prozessinnovationen, vornehmlich im Zuge von dezentralen
Suchprozessen
■ Einräumung eines möglichst weiten Spektrums von Handlungs- und Wahlfreiheiten für alle
an der gesundheitlichen Leistungserstellung Beteiligten und von ihr Betroffenen
■ Vorbeugung gegen monopolistischen Marktmissbrauch durch staatliche Instanzen,
Krankenkassen und Leistungserbringer
Quelle: nach SVR
11
Was muss ein Ordnungsrahmen aktuell leisten?
■ Innovationsfähigkeit durch Investitionsfähigkeit sicherstellen
■ Innovationen rechtzeitig bewerten und verfügbar machen
■ Valide Qualitätsindikatoren definieren, somit risikoadjustiertes
Qualitätsmanagement ermöglichen
■ Experimentelle Kultur fördern, durch Wettbewerb der Ideen zur besten Lösung
■ Liberales Vertragsrecht: selektives Kontrahieren ist ergänzendes aber nicht
ersetzendes Element
■ Ziel: Benchmark (Suchprozess) für die Verbesserung der Versorgung aller
12
Selektive Verträge sind der organisierte
Suchprozess zur Versorgungsoptimierung
Vertrag
Vertrag
Vertrag
Vertrag
Such-
prozess
Versorgungsqualität
+
Versorgungsqualität
 Wirksamkeit
 Qualität
 Innovation
 ……
13
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit

Die medizinische Tagung
Die medizinische TagungDie medizinische Tagung
Die medizinische Tagung
Klaus Mickus
 
MArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview LeafletMArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview Leaflet
Stefan Walzer
 
MArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview LeafletMArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview Leaflet
Stefan Walzer
 

Ähnlich wie 2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit (20)

Die medizinische Tagung
Die medizinische TagungDie medizinische Tagung
Die medizinische Tagung
 
Medizinische Tagung zwischen ethischer Verantwortung u ökonomischer Verführung
Medizinische Tagung zwischen ethischer Verantwortung u ökonomischer VerführungMedizinische Tagung zwischen ethischer Verantwortung u ökonomischer Verführung
Medizinische Tagung zwischen ethischer Verantwortung u ökonomischer Verführung
 
BMWI Branchenreport Medizintechnik
BMWI Branchenreport MedizintechnikBMWI Branchenreport Medizintechnik
BMWI Branchenreport Medizintechnik
 
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
 
BMWI Branchenreport Flächendestinationen
BMWI Branchenreport FlächendestinationenBMWI Branchenreport Flächendestinationen
BMWI Branchenreport Flächendestinationen
 
BMWI Branchenreport Kurorte und Heilbäder
BMWI Branchenreport Kurorte und HeilbäderBMWI Branchenreport Kurorte und Heilbäder
BMWI Branchenreport Kurorte und Heilbäder
 
BMWI Branchenreport Gesundheitsregionen
BMWI Branchenreport GesundheitsregionenBMWI Branchenreport Gesundheitsregionen
BMWI Branchenreport Gesundheitsregionen
 
Leitfaden Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland
Leitfaden Innovativer Gesundheitstourismus in DeutschlandLeitfaden Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland
Leitfaden Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland
 
BMWI Branchenreport Kliniken
BMWI Branchenreport KlinikenBMWI Branchenreport Kliniken
BMWI Branchenreport Kliniken
 
BMWI Branchenreport Staedtedestinationen
BMWI Branchenreport StaedtedestinationenBMWI Branchenreport Staedtedestinationen
BMWI Branchenreport Staedtedestinationen
 
BMWI Branchenreport Beherbergung
BMWI Branchenreport BeherbergungBMWI Branchenreport Beherbergung
BMWI Branchenreport Beherbergung
 
innosabi Case Study: Medical Valley Innovation – Eine innosabi Crowdsourced I...
innosabi Case Study: Medical Valley Innovation – Eine innosabi Crowdsourced I...innosabi Case Study: Medical Valley Innovation – Eine innosabi Crowdsourced I...
innosabi Case Study: Medical Valley Innovation – Eine innosabi Crowdsourced I...
 
Pressemappe zur Pressekonferenz von AOK-Bundesverband und WIdO vom 27. Oktobe...
Pressemappe zur Pressekonferenz von AOK-Bundesverband und WIdO vom 27. Oktobe...Pressemappe zur Pressekonferenz von AOK-Bundesverband und WIdO vom 27. Oktobe...
Pressemappe zur Pressekonferenz von AOK-Bundesverband und WIdO vom 27. Oktobe...
 
Koalitionsvertrag Gesundheit
Koalitionsvertrag GesundheitKoalitionsvertrag Gesundheit
Koalitionsvertrag Gesundheit
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Juni 2021: AOK-Vorstand Litsc...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Juni 2021: AOK-Vorstand Litsc...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Juni 2021: AOK-Vorstand Litsc...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Juni 2021: AOK-Vorstand Litsc...
 
2012 02 Newsmail
2012 02 Newsmail2012 02 Newsmail
2012 02 Newsmail
 
Neue Nähe für ein gesünderes Deutschland: AOK-Positionen zur Gesundheitspolit...
Neue Nähe für ein gesünderes Deutschland: AOK-Positionen zur Gesundheitspolit...Neue Nähe für ein gesünderes Deutschland: AOK-Positionen zur Gesundheitspolit...
Neue Nähe für ein gesünderes Deutschland: AOK-Positionen zur Gesundheitspolit...
 
MArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview LeafletMArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview Leaflet
 
MArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview LeafletMArS Service Overview Leaflet
MArS Service Overview Leaflet
 
Social Media im Kundenservice - Beitrag in der Marketing Review St. Gallen
Social Media im Kundenservice - Beitrag in der Marketing Review St. GallenSocial Media im Kundenservice - Beitrag in der Marketing Review St. Gallen
Social Media im Kundenservice - Beitrag in der Marketing Review St. Gallen
 

Mehr von santésuisse

Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
santésuisse
 
Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...
Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...
Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...
santésuisse
 
E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)
santésuisse
 
E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)
santésuisse
 
E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)
santésuisse
 

Mehr von santésuisse (20)

Conférence de presse du 19 septembre 2018
Conférence de presse du 19 septembre 2018Conférence de presse du 19 septembre 2018
Conférence de presse du 19 septembre 2018
 
Medienkonferenz vom 19. September 2018
Medienkonferenz vom 19. September 2018Medienkonferenz vom 19. September 2018
Medienkonferenz vom 19. September 2018
 
Conférence de presse du 26 septembre 2017
Conférence de presse du 26 septembre 2017Conférence de presse du 26 septembre 2017
Conférence de presse du 26 septembre 2017
 
Medienkonferenz vom 26. September 2017
Medienkonferenz vom 26. September 2017Medienkonferenz vom 26. September 2017
Medienkonferenz vom 26. September 2017
 
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
 
Kundenevent 2016 tarifsuisse ag
Kundenevent 2016 tarifsuisse agKundenevent 2016 tarifsuisse ag
Kundenevent 2016 tarifsuisse ag
 
Coûts, qualité et rôle des assureurs
Coûts, qualité et rôle des assureursCoûts, qualité et rôle des assureurs
Coûts, qualité et rôle des assureurs
 
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
 
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
 
Les réseaux de soins replacent le patient au centre
Les réseaux de soins replacent le patient au centreLes réseaux de soins replacent le patient au centre
Les réseaux de soins replacent le patient au centre
 
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum StandardIntegrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
 
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen OnkologikaReferat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
 
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
 
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
 
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
 
Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...
Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...
Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. Nov...
 
E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)
 
E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)
 
E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)
 
Données cantonales 2007 et 2008
Données cantonales 2007 et 2008Données cantonales 2007 et 2008
Données cantonales 2007 et 2008
 

2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit

  • 1. Folie 1Novemberkongress Gesundheit 2020+ 15. November 2016 2. Novemberkongress Gesundheit 2020+
  • 2. Folie 2 2. Novemberkongress Gesundheit 2020+ Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher DAK-Gesundheit, Hamburg
  • 3. Vertragszwang versus Vertragsfreiheit 2. Novemberkongress von santésuisse Bern, 15. November 2016 Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher | Vorstandsvorsitzender
  • 4. Veränderung der Bedarfe und Strukturen  Älter werdende Gesellschaft  Zunahme chronischer Erkrankungen  Zunehmende Spezialisierung in der Medizin  Zunahme der Schnittstellen in der Versorgung  Adäquate Ver- sorgungsangebote und -modelle (auch für Betriebe)  Koordination der Versorgung Medizinischer Bedarf… und Markttrends… werfen Fragen auf. 4
  • 6. Deshalb im Fokus „Steuerung komplexer Interventionen“ Konsequenzen aus „Marktspaltung“ 6
  • 7. Selektivvertraglicher Innovationswettbewerb Wettbewerb Selektivverträge Innovationen Versicherungsmarkt Krankenkassenwahl Vertragsmarkt Wahl Anbieter/Organisation der Leistungserbringung Beitragssatz Zusatzbeitrag/Prämie Wahltarife (Satzungs-)Leistungen Kosten/Preis Qualität/Wirtschaftlichkeit Innovationen Prozesse, Produkte Rabattverträge Arzneimittel, Hilfsmittel Neue Versorgungsformen HzV, §73c, IV, DMP, Modellvorh. Versicherte (80%) • überwiegend gesund • preisreagibel • wechselbereit Patienten (20%) • (chronisch) krank • preisunelastisc h • nicht wechsel- bereit Quelle: IGES 7
  • 8. Selektivvertraglicher Innovationswettbewerb  Effizienzmessung  Risikoadjustierte Qualitätsvergleiche  Umgang mit komplexen Interventionen Angebotsseitig  Versorgungsorientierung  Patientennutzen Nachfrageseitig Versicherungsseitig  Keine Risikoselektion (RSA) Risikoäquivalente Finanzierung  Klassifikationsmodelle  Evidenz  Klinische Studien  Evaluation  Versorgungsforschung  Patientenbefragung  Versicherungs- mathematik 8
  • 9. Haben wir das methodische Rüstzeug? 9
  • 11. Ziele der Wettbewerbsordnung ■ Orientierung des Leistungsangebotes an den Präferenzen der Versicherten, ■ Lenkung der Gesundheitsleistungen zum Bedarf ■ Effektive Zielerreichung durch Verbesserung der gesundheitlichen Outcomes, d.h. durch Erhöhung von Lebenserwartung und Lebensqualität ■ Effiziente Leistungserstellung durch optimale bzw. kostengünstige Produktion ■ Entlohnung nach erbrachter Leistungsqualität durch eine leistungsbezogene Vergütung der Produktionsfaktoren ■ Förderung von Produkt- und Prozessinnovationen, vornehmlich im Zuge von dezentralen Suchprozessen ■ Einräumung eines möglichst weiten Spektrums von Handlungs- und Wahlfreiheiten für alle an der gesundheitlichen Leistungserstellung Beteiligten und von ihr Betroffenen ■ Vorbeugung gegen monopolistischen Marktmissbrauch durch staatliche Instanzen, Krankenkassen und Leistungserbringer Quelle: nach SVR 11
  • 12. Was muss ein Ordnungsrahmen aktuell leisten? ■ Innovationsfähigkeit durch Investitionsfähigkeit sicherstellen ■ Innovationen rechtzeitig bewerten und verfügbar machen ■ Valide Qualitätsindikatoren definieren, somit risikoadjustiertes Qualitätsmanagement ermöglichen ■ Experimentelle Kultur fördern, durch Wettbewerb der Ideen zur besten Lösung ■ Liberales Vertragsrecht: selektives Kontrahieren ist ergänzendes aber nicht ersetzendes Element ■ Ziel: Benchmark (Suchprozess) für die Verbesserung der Versorgung aller 12
  • 13. Selektive Verträge sind der organisierte Suchprozess zur Versorgungsoptimierung Vertrag Vertrag Vertrag Vertrag Such- prozess Versorgungsqualität + Versorgungsqualität  Wirksamkeit  Qualität  Innovation  …… 13
  • 14. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit