SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 20
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Margenhöhe - Auslandsvergleich
                           (Medikamente)




Stephan Colombo, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen
Dr. Andreas Schiesser, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen
Dr. Stefan Holenstein, Direktor a.i.

Projekt: Medienkonferenz                                  Datum: 23.11.2011   Folie: 1
Inhalt



Einleitung & Begriffe
Stephan Colombo, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen

Methode & Resultat
Dr. Andreas Schiesser, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen

Forderung & Würdigung
Dr. Stefan Holenstein, Direktor a.i.




                                                                            2
Einleitung
               Bestandteile des Medikamentenpreises




                     Medikamentenpreis
Bund     Mehrwertsteuer 2.5%


Handel   Apotheke, selbstdispensierender Arzt, Spital ambulant

          Preisbezogener Zuschlag          Packungsbezogener
          in %                             Zuschlag in Franken




Pharma                       Fabrikabgabepreis




                                                                 3
Einleitung
                        Gegenstand des Auslandvergleichs



             5                                 MwSt:
                                                0.1
                                    Handel:
             4                        1.3

                                                  Neu: Margenvergleich
in MRD CHF




             3
                                          Seit 2005: Auslandpreisvergleich

             2
                            Hersteller:
                               3.4
             1


             0
                 Umsätze 2010

                                                                             4
Einleitung
                          Medikamentenkosten pro Abgabekanal



             3.0


             2.5                            0.8


             2.0
in MRD CHF




                                                     Mehrwertsteuer
             1.5
                                                     Handel
                   0.4                               Hersteller
             1.0                            2.0


             0.5   1.0
                                 0.5
             0.0
                   Arzt         Spital    Apotheke
                                                                      5
Methode
                         Generelle Bemerkungen


Umfang
Verschreibungspflichtige Medikamente entspricht 90% aller vergüteten Arzneimittel.


Vergleichsländer
Die sechs Vergleichsländer des Bundesamtes für Gesundheit.


Vollerhebung
Marge für 6‘700 verschiedene Packungen berechnet. Gewichtung gemäss
Abrechnungsdaten der Versicherer.




                                                                                     6
Methode
                        konservativer Ansatz


Keine LOA-Taxen        CHF 150 Mio. aus Vertrag zwischen Apotheker und
                       Versicherer nicht in Marge eingerechnet.


Folgende Unterschiede zwischen Schweiz und Ausland wurden berücksichtigt:


  Löhne, Miete         Preisniveau, mit 65% gewichtet


  Zinsen               Zinssatz, mit 35% gewichtet


  Warenkorb            Anpassung an das nationale Preisniveau der Medikamente




                                                                                7
Margenberechnung
Beispiel Voltaren 12.5, Supp, 10 Stk




                                       8
Margenberechnung
                     Beispiel Voltaren 12.5, Supp, 10 Stk




                                                               In
                                                               Prozent
                                                       Preise vom FAP
Publikumspreis (inkl. MwSt )                           CHF 5.20

Mehrwertsteuer 2.50%                           CHF 0.13 CHF 0.13
Publikumspreis ohne LOA Rabatt und MwSt                 CHF 5.06
Total Vertriebsmarge ohne LOA Rabatt                    CHF 4.11     331%
                     preisbezogener Zuschlag
Vertriebsmarge       12%                       CHF 0.11
                     Zuschlag pro Packung      CHF 4.00
Fabrikabgabepreis (FAP)                                   CHF 0.95



                                                                            9
Margenberechnung
                        Beispiel Voltaren 12.5, Supp, 10 Stk



Total Kosten für das Medikament in der Apotheke
                                                                CHF 11.30
Total LOA mit MwSt                                                   CHF 6.11


Mehrwertsteuer                                    2.50% CHF 0.15 CHF 0.15
LOA inkl. Rabatt ohne MwSt                                          CHF 5.96    626%
Total LOA ohne MwSt                                     CHF 6.09
LOA Rabatt                                       2.50% CHF -0.13 -
                             3 Taxpunkte à CHF 1.05
                             bewertet mit einem Faktor
Bezugscheck                  von 0.6                    CHF 1.89
Medikamentencheck             4 Taxpunkte à CHF 1.05     CHF 4.20
Leistungsorientierte Abgeltung
(LOA)
Publikumspreis (inkl. MwSt )                                        CHF 5.20

                                                                                       10
Margenberechnung
                       Dafalgan 1g, 40 Stück



                                                                In Prozent
                                                   Preise       vom FAP
Publikumspreis inkl. MwSt
                                                   CHF 16.95
Mehrwertsteuer                  2.50%   CHF 0.41     CHF 0.41
Publikumspreis ohne
MwSt                                                CHF 16.55

Total Vertriebsmarge                    CHF 8.92     CHF 8.92          53%
                    preisbezogener
                    Zuschlag 12%        CHF 0.92
Vertriebsmarge
                    Zuschlag pro
                    Packung             CHF 8.00
Fabrikabgabepreis (FAP)
                                                     CHF 7.63
                                                                             11
Margenberechnung
                       Dafalgan 1g, 40 Stück



                                                                       In Prozent
                                                           Preise      vom FAP
Total Kosten für das Medikament
                                                           CHF 22.80
Total LOA mit MwSt                                          CHF 5.83
Mehrwertsteuer                            2.50% CHF 0.19
LOA netto ohne MwSt                                       CHF 5.64           74%
Total LOA ohne MwSt                              CHF 6.09 CHF 6.09
                           3 Taxpunkte à CHF 1.05
                           bewertet mit einem
Bezugscheck                Faktor von 0.6         CHF 1.89
Medikamentencheck          4 Taxpunkte à CHF 1.05 CHF 4.20
LOA Rabatt                                  2.50% CHF 0.45 -CHF 0.45
Leistungsorientierte Abgeltung (LOA)
Publikumspreis inkl. MwSt                                  CHF 16.95

                                                                                    12
Margenberechnung
                    Sortis 20, 100 Filmtabletten




                                                                      In Prozent
                                                         Preise       vom FAP
Publikumspreis inkl. MwSt
                                                      CHF 212.20
Mehrwertsteuer                       2.50%    CHF 5.18 CHF 5.18
Publikumspreis ohne MwSt                              CHF 207.00
Total Vertriebsmarge                         CHF 36.46 CHF 36.46             21%
                            preisbezogener
Vertriebsmarge              Zuschlag 12%     CHF 20.46
                            Zuschlag pro
                            Packung          CHF 16.00
Fabrikabgabepreis (FAP)
                                                         CHF 170.54


                                                                                   13
Margenberechnung
                         Sortis 20, 100 Filmtabletten



                                                                              In Prozent
                                                                 Preise       vom FAP
Total Kosten für das Medikament                                  CHF 213.15

Total LOA mit MwSt                                                 CHF 0.94
Mehrwertsteuer                                2.50% CHF 0.02       CHF 0.02
LOA netto ohne MwSt                                                CHF 0.91          1%
Total LOA ohne MwSt                                   CHF 6.09     CHF 6.09
                                  3 Taxpunkte à CHF
                                  1.05 bewertet mit
Bezugscheck                       einem Faktor von 0.6 CHF 1.89
                                  4 Taxpunkte à CHF
Medikamentencheck                 1.05                 CHF 4.20
LOA Rabatt                                       2.50% CHF 5.18 -CHF 5.18
Leistungsorientierte Abgeltung (LOA)
Publikumspreis inkl. MwSt                                       CHF 212.20
                                                                                           14
Margen im Vergleich
                               Preis- und Zinsniveau angepasst
                               Publikumspreis Spezialitätenliste


                    Voltaren 12.5,            Dafalgan 1g, 40 Stk     Sortis 20, Filmtabletten
                    Kinderzäpfchen, 10 Stk.                           20mg, 100


Publikumspreis in
der Schweiz         CHF 5.20                  CHF 16.95               CHF 212.20
Land                Marge       indexiert     Marge       indexiert   Marge           indexiert
Schweiz             4.11        100           8.92        100         36.46           100
Dänemark            3.17        77            4.97        56          34.80           95
Deutschland         10.36       252           11.47       129         32.95           90
Frankreich          2.52        61            6.48        73          32.48           89
Holland             11.04       269           11.06       124         14.69           40
Oesterreich         3.06        75            8.91        100         41.59           114
UK                  2.35        57            3.78        42          27.71           76
Durchschnitt                    132                       87                          84
                                                                                                  15
Margen im Vergleich
                                Apotheken, Preis- und Zinsniveau angepasst
                                Publikumspreis SL und LOA

                    Voltaren 12.5,           Dafalgan 1g, 40 Stk       Sortis 20, Filmtabletten
                    Kinderzäpfchen, 10 Stk                             20mg, 100

Publikumspreis in
der Schweiz (SL)    CHF 5.20                 CHF 16.95                 CHF 212.20
Kosten für den
Patienten inkl.
MwSt und LOA        CHF 11.30                CHF 22.80                 CHF 213.15

Land                Marge        indexiert   Marge         indexiert   Marge           indexiert
Schweiz             10.07        100         14.56         100         37.38           100
Dänemark            3.17         31          4.97          34          34.80           93
Deutschland         10.36        103         11.47         79          32.95           88
Frankreich          2.52         25          6.48          45          32.48           87
Holland             11.04        110         11.06         76          14.69           39
Oesterreich         3.06         30          8.91          61          41.59           111
UK                  2.35         23          3.78          26          27.71           74
Durchschnitt                     54                        53                          82
                                                                                                   16
Resultat Gesamtmarkt
Margenvergleich




                       17
Forderung santésuisse



Einsparpotential von 300 Mio. CHF: Realisierung bis Ende 2012
   (Effekt Prämien 2013: - 1.5%)

Vergütung effektiver Kosten

Kanalspezifische Lösungen

Verhandelbarkeit der Marge
  Frühling 2012: Aufhebung Margenordnung per Ende 2012
  Herbst 2012: Tarifpartner präsentieren Verhandlungsergebnis
  Ohne Verhandlungslösung setzt das Amt Margen gemäss Forderungen
  santésuisse / Preisüberwachung fest




                                                                    18
Würdigung
                      Resultat aus Sicht der Apotheken



50%           46.3%

      38.8%                   37.1% 38.8% 36.4%
40%
                                                         31.6%
                      29.4%
30%
                                                                 24.8% 23.3%
                                                                                  20.5%
20%

10%

0%

                                          d
                           A




                           A




                                                      d




                                                                                 k
                           z




                                                              K


                                                                         h
                           t




                          h
                        er




                                           n




                                                                               ar
                                                   an
                        ei


                      LO




                                                                         c
                        ic
                      LO




                                                             U
                                        la




                                                                      ei
                      w
                    hw




                                                                             em
                     re




                                                     l
                                       ol


                                                  ch




                                                                    kr
                   el
                   it




                   it


                 er


                                      H
               Sc




                                                                  an
               m




                                                                          än
             tm
               itt




                                               ts
              st
            M




                                          eu
             z




                                                                 Fr


                                                                         D
           Ö
          er
          ei




                                         D
         w
       hw




       el
  Sc




   itt
 M




                                                                                          19
Würdigung
Resultat aus Sicht der Ärzte




                               20

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von santésuisse

Medienkonferenz vom 26. September 2017
Medienkonferenz vom 26. September 2017Medienkonferenz vom 26. September 2017
Medienkonferenz vom 26. September 2017santésuisse
 
2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit
2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit
2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheitsantésuisse
 
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...santésuisse
 
2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesens
2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesens2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesens
2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesenssantésuisse
 
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...santésuisse
 
2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesen
2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesen2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesen
2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesensantésuisse
 
Kundenevent 2016 tarifsuisse ag
Kundenevent 2016 tarifsuisse agKundenevent 2016 tarifsuisse ag
Kundenevent 2016 tarifsuisse agsantésuisse
 
Coûts, qualité et rôle des assureurs
Coûts, qualité et rôle des assureursCoûts, qualité et rôle des assureurs
Coûts, qualité et rôle des assureurssantésuisse
 
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer santésuisse
 
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...santésuisse
 
Les réseaux de soins replacent le patient au centre
Les réseaux de soins replacent le patient au centreLes réseaux de soins replacent le patient au centre
Les réseaux de soins replacent le patient au centresantésuisse
 
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum StandardIntegrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standardsantésuisse
 
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen OnkologikaReferat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologikasantésuisse
 
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...santésuisse
 
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...santésuisse
 
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...santésuisse
 
E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)santésuisse
 
E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)santésuisse
 
E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)santésuisse
 
Données cantonales 2007 et 2008
Données cantonales 2007 et 2008Données cantonales 2007 et 2008
Données cantonales 2007 et 2008santésuisse
 

Mehr von santésuisse (20)

Medienkonferenz vom 26. September 2017
Medienkonferenz vom 26. September 2017Medienkonferenz vom 26. September 2017
Medienkonferenz vom 26. September 2017
 
2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit
2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit
2. Novemberkongress: Vertragszwang versus Vertragsfreiheit
 
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
2e Congrès de novembre: Les composantes d'un système de santé fondé sur la co...
 
2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesens
2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesens2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesens
2. Novemberkongress: Elemente eines wettbewerblichen Gesundheitswesens
 
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
2e Congrès de novembre: Quelles conclusions faut-il tirer pour le système de ...
 
2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesen
2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesen2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesen
2. Novemberkongress: Was lernen wir für das Schweizer Gesundheitswesen
 
Kundenevent 2016 tarifsuisse ag
Kundenevent 2016 tarifsuisse agKundenevent 2016 tarifsuisse ag
Kundenevent 2016 tarifsuisse ag
 
Coûts, qualité et rôle des assureurs
Coûts, qualité et rôle des assureursCoûts, qualité et rôle des assureurs
Coûts, qualité et rôle des assureurs
 
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
 
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Verhandlungskommissionen von...
 
Les réseaux de soins replacent le patient au centre
Les réseaux de soins replacent le patient au centreLes réseaux de soins replacent le patient au centre
Les réseaux de soins replacent le patient au centre
 
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum StandardIntegrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
 
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen OnkologikaReferat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
 
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
Prix des médicaments - Comparaison avec l'étranger 2011, Conférence de presse...
 
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
Medikamenten-Auslandspreisvergleich 2011, Medienkonferenz santésuisse, interp...
 
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
Marge sur les médicaments - Comparaison avec l'étranger, Conférence de presse...
 
E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)E-Learning TARMED (D)
E-Learning TARMED (D)
 
E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)E-Learning TARMED (F)
E-Learning TARMED (F)
 
E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)E-Learning SwissDRG (F)
E-Learning SwissDRG (F)
 
Données cantonales 2007 et 2008
Données cantonales 2007 et 2008Données cantonales 2007 et 2008
Données cantonales 2007 et 2008
 

Margenhöhe Auslandsvergleich Medikamente, Pressekonferenz santésuisse 23. November 2011

  • 1. Margenhöhe - Auslandsvergleich (Medikamente) Stephan Colombo, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen Dr. Andreas Schiesser, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen Dr. Stefan Holenstein, Direktor a.i. Projekt: Medienkonferenz Datum: 23.11.2011 Folie: 1
  • 2. Inhalt Einleitung & Begriffe Stephan Colombo, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen Methode & Resultat Dr. Andreas Schiesser, Projektleiter Medikamente, Ressort Tarifstrukturen Forderung & Würdigung Dr. Stefan Holenstein, Direktor a.i. 2
  • 3. Einleitung Bestandteile des Medikamentenpreises Medikamentenpreis Bund Mehrwertsteuer 2.5% Handel Apotheke, selbstdispensierender Arzt, Spital ambulant Preisbezogener Zuschlag Packungsbezogener in % Zuschlag in Franken Pharma Fabrikabgabepreis 3
  • 4. Einleitung Gegenstand des Auslandvergleichs 5 MwSt: 0.1 Handel: 4 1.3 Neu: Margenvergleich in MRD CHF 3 Seit 2005: Auslandpreisvergleich 2 Hersteller: 3.4 1 0 Umsätze 2010 4
  • 5. Einleitung Medikamentenkosten pro Abgabekanal 3.0 2.5 0.8 2.0 in MRD CHF Mehrwertsteuer 1.5 Handel 0.4 Hersteller 1.0 2.0 0.5 1.0 0.5 0.0 Arzt Spital Apotheke 5
  • 6. Methode Generelle Bemerkungen Umfang Verschreibungspflichtige Medikamente entspricht 90% aller vergüteten Arzneimittel. Vergleichsländer Die sechs Vergleichsländer des Bundesamtes für Gesundheit. Vollerhebung Marge für 6‘700 verschiedene Packungen berechnet. Gewichtung gemäss Abrechnungsdaten der Versicherer. 6
  • 7. Methode konservativer Ansatz Keine LOA-Taxen CHF 150 Mio. aus Vertrag zwischen Apotheker und Versicherer nicht in Marge eingerechnet. Folgende Unterschiede zwischen Schweiz und Ausland wurden berücksichtigt: Löhne, Miete Preisniveau, mit 65% gewichtet Zinsen Zinssatz, mit 35% gewichtet Warenkorb Anpassung an das nationale Preisniveau der Medikamente 7
  • 9. Margenberechnung Beispiel Voltaren 12.5, Supp, 10 Stk In Prozent Preise vom FAP Publikumspreis (inkl. MwSt ) CHF 5.20 Mehrwertsteuer 2.50% CHF 0.13 CHF 0.13 Publikumspreis ohne LOA Rabatt und MwSt CHF 5.06 Total Vertriebsmarge ohne LOA Rabatt CHF 4.11 331% preisbezogener Zuschlag Vertriebsmarge 12% CHF 0.11 Zuschlag pro Packung CHF 4.00 Fabrikabgabepreis (FAP) CHF 0.95 9
  • 10. Margenberechnung Beispiel Voltaren 12.5, Supp, 10 Stk Total Kosten für das Medikament in der Apotheke CHF 11.30 Total LOA mit MwSt CHF 6.11 Mehrwertsteuer 2.50% CHF 0.15 CHF 0.15 LOA inkl. Rabatt ohne MwSt CHF 5.96 626% Total LOA ohne MwSt CHF 6.09 LOA Rabatt 2.50% CHF -0.13 - 3 Taxpunkte à CHF 1.05 bewertet mit einem Faktor Bezugscheck von 0.6 CHF 1.89 Medikamentencheck 4 Taxpunkte à CHF 1.05 CHF 4.20 Leistungsorientierte Abgeltung (LOA) Publikumspreis (inkl. MwSt ) CHF 5.20 10
  • 11. Margenberechnung Dafalgan 1g, 40 Stück In Prozent Preise vom FAP Publikumspreis inkl. MwSt CHF 16.95 Mehrwertsteuer 2.50% CHF 0.41 CHF 0.41 Publikumspreis ohne MwSt CHF 16.55 Total Vertriebsmarge CHF 8.92 CHF 8.92 53% preisbezogener Zuschlag 12% CHF 0.92 Vertriebsmarge Zuschlag pro Packung CHF 8.00 Fabrikabgabepreis (FAP) CHF 7.63 11
  • 12. Margenberechnung Dafalgan 1g, 40 Stück In Prozent Preise vom FAP Total Kosten für das Medikament CHF 22.80 Total LOA mit MwSt CHF 5.83 Mehrwertsteuer 2.50% CHF 0.19 LOA netto ohne MwSt CHF 5.64 74% Total LOA ohne MwSt CHF 6.09 CHF 6.09 3 Taxpunkte à CHF 1.05 bewertet mit einem Bezugscheck Faktor von 0.6 CHF 1.89 Medikamentencheck 4 Taxpunkte à CHF 1.05 CHF 4.20 LOA Rabatt 2.50% CHF 0.45 -CHF 0.45 Leistungsorientierte Abgeltung (LOA) Publikumspreis inkl. MwSt CHF 16.95 12
  • 13. Margenberechnung Sortis 20, 100 Filmtabletten In Prozent Preise vom FAP Publikumspreis inkl. MwSt CHF 212.20 Mehrwertsteuer 2.50% CHF 5.18 CHF 5.18 Publikumspreis ohne MwSt CHF 207.00 Total Vertriebsmarge CHF 36.46 CHF 36.46 21% preisbezogener Vertriebsmarge Zuschlag 12% CHF 20.46 Zuschlag pro Packung CHF 16.00 Fabrikabgabepreis (FAP) CHF 170.54 13
  • 14. Margenberechnung Sortis 20, 100 Filmtabletten In Prozent Preise vom FAP Total Kosten für das Medikament CHF 213.15 Total LOA mit MwSt CHF 0.94 Mehrwertsteuer 2.50% CHF 0.02 CHF 0.02 LOA netto ohne MwSt CHF 0.91 1% Total LOA ohne MwSt CHF 6.09 CHF 6.09 3 Taxpunkte à CHF 1.05 bewertet mit Bezugscheck einem Faktor von 0.6 CHF 1.89 4 Taxpunkte à CHF Medikamentencheck 1.05 CHF 4.20 LOA Rabatt 2.50% CHF 5.18 -CHF 5.18 Leistungsorientierte Abgeltung (LOA) Publikumspreis inkl. MwSt CHF 212.20 14
  • 15. Margen im Vergleich Preis- und Zinsniveau angepasst Publikumspreis Spezialitätenliste Voltaren 12.5, Dafalgan 1g, 40 Stk Sortis 20, Filmtabletten Kinderzäpfchen, 10 Stk. 20mg, 100 Publikumspreis in der Schweiz CHF 5.20 CHF 16.95 CHF 212.20 Land Marge indexiert Marge indexiert Marge indexiert Schweiz 4.11 100 8.92 100 36.46 100 Dänemark 3.17 77 4.97 56 34.80 95 Deutschland 10.36 252 11.47 129 32.95 90 Frankreich 2.52 61 6.48 73 32.48 89 Holland 11.04 269 11.06 124 14.69 40 Oesterreich 3.06 75 8.91 100 41.59 114 UK 2.35 57 3.78 42 27.71 76 Durchschnitt 132 87 84 15
  • 16. Margen im Vergleich Apotheken, Preis- und Zinsniveau angepasst Publikumspreis SL und LOA Voltaren 12.5, Dafalgan 1g, 40 Stk Sortis 20, Filmtabletten Kinderzäpfchen, 10 Stk 20mg, 100 Publikumspreis in der Schweiz (SL) CHF 5.20 CHF 16.95 CHF 212.20 Kosten für den Patienten inkl. MwSt und LOA CHF 11.30 CHF 22.80 CHF 213.15 Land Marge indexiert Marge indexiert Marge indexiert Schweiz 10.07 100 14.56 100 37.38 100 Dänemark 3.17 31 4.97 34 34.80 93 Deutschland 10.36 103 11.47 79 32.95 88 Frankreich 2.52 25 6.48 45 32.48 87 Holland 11.04 110 11.06 76 14.69 39 Oesterreich 3.06 30 8.91 61 41.59 111 UK 2.35 23 3.78 26 27.71 74 Durchschnitt 54 53 82 16
  • 18. Forderung santésuisse Einsparpotential von 300 Mio. CHF: Realisierung bis Ende 2012 (Effekt Prämien 2013: - 1.5%) Vergütung effektiver Kosten Kanalspezifische Lösungen Verhandelbarkeit der Marge Frühling 2012: Aufhebung Margenordnung per Ende 2012 Herbst 2012: Tarifpartner präsentieren Verhandlungsergebnis Ohne Verhandlungslösung setzt das Amt Margen gemäss Forderungen santésuisse / Preisüberwachung fest 18
  • 19. Würdigung Resultat aus Sicht der Apotheken 50% 46.3% 38.8% 37.1% 38.8% 36.4% 40% 31.6% 29.4% 30% 24.8% 23.3% 20.5% 20% 10% 0% d A A d k z K h t h er n ar an ei LO c ic LO U la ei w hw em re l ol ch kr el it it er H Sc an m än tm itt ts st M eu z Fr D Ö er ei D w hw el Sc itt M 19