Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Gesetze der Produktivität<br />8 Experimente zur Produktivität die man nicht zu wiederholen braucht. <br />
Sie wollen also Ihre Produktivität erhöhen?<br />Fester Release Zeitplan. <br />Festgelegte Resourcen.<br />Ein bischen zu...
Was ist Produktivität?<br />+ Vollendete Arbeit<br />-  Arbeit um Bugs zu beheben<br />- Arbeit um falsche Designentscheid...
Warum das Rad neu erfinden?<br />Unternehmenhaben seit den frühen 1900’s Experimente zur Produktivität durchgeführt.  <br ...
1<br />Experiment <br />Was passiert, wenn Menschen länger arbeiten?<br />Mehr Stunden pro Woche ?<br />Überstunden?<br />
Ergebnisse1<br />Mehr als 40 Wochenstunden für zu weniger Produktivität<br /><40 Stunden p. Woche, Folge ist weniger gelei...
Graphing productivity and overtime<br />60 hours a week<br />(declining)<br />Productivity<br />40 hours a week<br />(stea...
Die Art der Arbeit ändert sich, die Menschen nicht. <br />Fabrikarbeit-1909<br />Sidney J. Chapman's Hours of Labour(1909)...
Schlussfolgerung 1<br />Arbeite 40 Stunden und habe Zeit für Erholung und Familie<br />Arbeite niemals 2 Monate lang in ei...
Ergebnisse 2<br />Ein Ausnahmezustand fordert immer Kosten<br />Alles über 40 h resultiert in einer “Erholungs”-Periode, e...
Grafik Erholung vom Ausnahmenzustand<br />1.  Crunching<br />2.  Crunching ends<br />A<br />4.  Return to baseline<br />Pr...
Schlussfolgerungen 2<br />Kurze Spurts < 3 Wochen können die Produktivität zeitweise erhöhen. <br />Teams können Überstund...
3<br />Experiment <br />Wiederholung der Experimente für Kopfarbeiter statt Fabrikarbeiter<br />Spieleentwicklung erforder...
Ergebnisse 3<br />Die Leistung von Kopfarbeitern bricht nach 35 , nicht nach 40 Stunden ein.<br />Studienzeigen, dass die ...
Schlussfolgerungen 3<br />Überstunden tötet die Kreativität.<br />Bevor du dir an einem Problem die Zähne ausbeiße, geht h...
4<br />Experiment <br />Gibt es ausergewöhnlichen Menschen für die das nicht gilt?<br />Viele Arbeiter sagen, dass sie sel...
Ergebnisse 4<br />Teams die Überstunden machen, glauben mehr zu leisten, leisten aber weniger<br />Folgende Versuche wurde...
Selbstempfundene Produktivität<br />Perceived<br />Productivity<br />Baseline<br />Actual<br />
?<br />Warum 4 ?<br />Menschen ignorieren systemische Kosten und psychologische Befangenheit<br />Sie scheitern zu messen…...
..die Kosten von schlechten Designentscheidungen
..die verpassten Gelegenheiten</li></ul>Lineare Extrapolation:  Wenn Menschen den anfänglichen Produktivitätsschub sehen, ...
Schlussfolgerung 4<br />Das Gefühl einer anhaltend höheren Produktivität ist falsch. <br />Ordne Pausen für deine Überperf...
5<br />Experiment <br />Wie groß ist die optimale Teamgröße<br />Ändert sich die Produktivität mit der Teamgröße?<br />Wel...
Ergebnisse 5<br />Die bester Produktivität wir mit 4-8 Leuten erreicht.  <br />Produktivität kleiner Gruppen hat sich als ...
Schlussfolgerungen 5<br />Teile deine Projekte auf kleine funktionsübergreifende Teams auf . <br />benutze ‘Scrum-of-scrum...
6<br />Experiment <br />Was ist die produktivste Arbetisumgebung?<br />Sind Boxen, Einzelbüros oder Teamrooms am bestern?<...
Ergebnisse6<br />Leute des selben Teams sollten im selben Büro sitzen<br />Studien zeigen 100 % mehr Produktivität.  <br /...
Schlussfolgerungen 6<br />Jedes Team ein eigenen Raum, mit richtigen Wänden. <br />Plane 4,6 qm  (50 square feet) pro Pers...
7<br />Experiment <br />Wie sollten Mitarbeiter aus verschiedenen Diszipinen organisiert werden?<br />Sollten Teams aus ei...
Ergebnisse7<br />Multifunktionale Teams sind besser als Spezialistenteams<br />Die produzieren bessere Lösungen in der gle...
?<br />Warum 7 ?<br />Die richtigen Leute im Raum<br />Weniger externe Abhängigkeiten bedeutet seltener lange Blockierunge...
Schlussfolgerungen 7<br />Bilde Teams mit allen Fähigkeiten die gebraucht werden das Problem zu lösen im selben Raum. <br ...
8<br />Experiment <br />Welcher Prozentsatz der Team-Kapazität sollte eingeplant werden?<br />110% um die Leute anzuhalten...
Ergebnisse 8<br />Planung mit 80%  bringt bessere Produkte hervor<br />Planung mit 100 % gibt keine Raum für kreative Lösu...
?<br />Warum 8 ?<br />Zeit um an bedeutenden, nicht an dringenden Aufgaben zu arbeiten<br />Erlaube Mitarbeitern viele Mög...
Schlussfolgerungen 8<br />Plane 20 % unterhalb der möglichen Teamgeschwindigkeit. <br />Halte regelmäßig Reviews über Nebe...
!<br />Es gibt noch viel mehr…<br />Andere Techniken zu Produktivitätssteigerung<br />Experimentierkultur<br />Irrtümer sc...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Rules of productivity deutsch

440 Aufrufe

Veröffentlicht am

German translation, Notes are still english;:
Deutsche Übersetzung, Notizen aber noch in englisch

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Rules of productivity deutsch

  1. 1. Gesetze der Produktivität<br />8 Experimente zur Produktivität die man nicht zu wiederholen braucht. <br />
  2. 2. Sie wollen also Ihre Produktivität erhöhen?<br />Fester Release Zeitplan. <br />Festgelegte Resourcen.<br />Ein bischen zu viel Arbeit eingeplant.<br />Misserfolg = Degradierung, Jobverlust, oder Ächtung<br />
  3. 3. Was ist Produktivität?<br />+ Vollendete Arbeit<br />- Arbeit um Bugs zu beheben<br />- Arbeit um falsche Designentscheidungen zu beheben.<br />Die Produktivität kann negativ werden, wenn man am Ende mehr Schaden als Nutzen anrichtet. <br />
  4. 4. Warum das Rad neu erfinden?<br />Unternehmenhaben seit den frühen 1900’s Experimente zur Produktivität durchgeführt. <br />Ford führe 12 Jahre lang solche Experimete durch. <br />Diese wurden über das letzte Jahrhundert in hunderten von Unternehmen wiederholt. <br />Sogar in der Spieleindustrie.<br />
  5. 5. 1<br />Experiment <br />Was passiert, wenn Menschen länger arbeiten?<br />Mehr Stunden pro Woche ?<br />Überstunden?<br />
  6. 6. Ergebnisse1<br />Mehr als 40 Wochenstunden für zu weniger Produktivität<br /><40 Stunden p. Woche, Folge ist weniger geleistete Arbeit<br />>60 Stunden p. Woche ergibt eine kleinen Produktivitätsschub. <br />Der Schub dauert 3-4 Wochen und kehrt sich dann ins Gegenteil-> geringere Produktivität als bei 40 Stunden. <br />
  7. 7. Graphing productivity and overtime<br />60 hours a week<br />(declining)<br />Productivity<br />40 hours a week<br />(steady)<br />4 week<br />6 week<br />8 week<br />start<br />2 week<br />
  8. 8. Die Art der Arbeit ändert sich, die Menschen nicht. <br />Fabrikarbeit-1909<br />Sidney J. Chapman's Hours of Labour(1909)<br />Spielentwicklung - 2005<br />http://www.agilegamedevelopment.com/2008/06/scrum-overtime.html<br />Die gleiche Kurve. <br />
  9. 9. Schlussfolgerung 1<br />Arbeite 40 Stunden und habe Zeit für Erholung und Familie<br />Arbeite niemals 2 Monate lang in einem 60 Wochenstunden Ausnahmezustand. <br /><ul><li>Das bringt am Ende weniger, trotz des anfänglichen Schubs. </li></li></ul><li>2<br />Experiment <br />Was passiert, wenn wir härter arbeiten während kurzer Phasen ?<br />Haben wir einen Vorteil während kurzer Phasen Überstunden zu machen ?<br />Was passiert, wenn wir eine Wochen “reinklozten” und in der Wochen dannach “nur” noch 40 h arbeiten ?<br />Gibt es irgendwelche anderen Ideen die Arbeit zu planen, sodass das effiziente wäre?<br />
  10. 10. Ergebnisse 2<br />Ein Ausnahmezustand fordert immer Kosten<br />Alles über 40 h resultiert in einer “Erholungs”-Periode, egal wie man es anstellt. <br />35-40 Stunden können in verschiedenen Arten aufgeteilt werden, z.B. vier 10 Stunden-Tage und 3 Tage frei. <br />Diese „komprimierten Wochen“ können Fehlzeiten verringern und ein einigen Fällen die Produktivität um 10 – 70 % steigern<br />
  11. 11. Grafik Erholung vom Ausnahmenzustand<br />1. Crunching<br />2. Crunching ends<br />A<br />4. Return to baseline<br />Productivity<br />B<br />3. Team recovers<br />Typically A ≤ B<br />
  12. 12. Schlussfolgerungen 2<br />Kurze Spurts < 3 Wochen können die Produktivität zeitweise erhöhen. <br />Teams können Überstunden taktisch nutzen um nahende Deadlines zu halten <br />Plane eine adäquate Reduktion der Produktivität unmittelbar danach.<br />Prüfe eine 4 Tage Woche als flexible Alternative.<br />
  13. 13. 3<br />Experiment <br />Wiederholung der Experimente für Kopfarbeiter statt Fabrikarbeiter<br />Spieleentwicklung erfordert Kreativität und Problemlösen, keine körperliche Arbeit. <br />Stimmen die gleichen Regeln noch?<br />
  14. 14. Ergebnisse 3<br />Die Leistung von Kopfarbeitern bricht nach 35 , nicht nach 40 Stunden ein.<br />Studienzeigen, dass die Kreativität und das Fähigkeit des Problemlösens sich schneller mit aufkommenden Müdigkeit reduziert als bei körperlicher Arbeit<br />Probleme bearbeiten durch Überstunden resultieren in minderwertigen Lösungen.<br />Schlafmangel ist besonders fatal. <br />
  15. 15. Schlussfolgerungen 3<br />Überstunden tötet die Kreativität.<br />Bevor du dir an einem Problem die Zähne ausbeiße, geht heim oder mach Pause<br />Schlafe 8 Stunden. Schlaf verbessert eine Problemlösungsfähigkeiten substanziell. <br />
  16. 16. 4<br />Experiment <br />Gibt es ausergewöhnlichen Menschen für die das nicht gilt?<br />Viele Arbeiter sagen, dass sie selbst die Ausnahme von der Regel istn und länger ohne negative Folgen arbeiten könnten. <br />Leute, die überstunden machen, bereichten, dass Sie mehr schaffen. <br />Stimmt das ?<br />
  17. 17. Ergebnisse 4<br />Teams die Überstunden machen, glauben mehr zu leisten, leisten aber weniger<br />Folgende Versuche wurde durchgeführt: <br />Team A mit Überstunden und Team B ohne. <br />Team A glaubt, dass es mehr leistet als Team B. <br />Jedoch: Team B produziert das bessere Produkt. <br />
  18. 18. Selbstempfundene Produktivität<br />Perceived<br />Productivity<br />Baseline<br />Actual<br />
  19. 19. ?<br />Warum 4 ?<br />Menschen ignorieren systemische Kosten und psychologische Befangenheit<br />Sie scheitern zu messen…<br /><ul><li>..die Kosten von Bugs
  20. 20. ..die Kosten von schlechten Designentscheidungen
  21. 21. ..die verpassten Gelegenheiten</li></ul>Lineare Extrapolation: Wenn Menschen den anfänglichen Produktivitätsschub sehen, nehmen sie an dass das auch für die Zukunft gilt. <br />Gewohnheit: So haben wir es schon immer gemacht.<br />Scheinbare Spitzenleistung: Belohnung des Verhaltens, statt Belohnung für echte Ergebnisse.<br />
  22. 22. Schlussfolgerung 4<br />Das Gefühl einer anhaltend höheren Produktivität ist falsch. <br />Ordne Pausen für deine Überperformer an und bessere Ergebnisse zu erzielen.<br />Benutze kundebezogene Metriken um die echte Produktivität zu messen.<br />
  23. 23. 5<br />Experiment <br />Wie groß ist die optimale Teamgröße<br />Ändert sich die Produktivität mit der Teamgröße?<br />Welche Teamgröße produziert das beste Produkt?<br />
  24. 24. Ergebnisse 5<br />Die bester Produktivität wir mit 4-8 Leuten erreicht. <br />Produktivität kleiner Gruppen hat sich als 30-50% besser erwiesen als Gruppen >10. <br />Kommunikationskosten steigen dramatisch für Gruppen > 10.<br />Kleinere Gruppen haben nicht genug Breite der Fähigkeiten um eine großen Bereich an Problemen zu lösen<br />
  25. 25. Schlussfolgerungen 5<br />Teile deine Projekte auf kleine funktionsübergreifende Teams auf . <br />benutze ‘Scrum-of-scrums’ um die Gruppen in größeren Projekten zusammenzubringen<br />Definiere einen Prozess für: <br />Wachstum von neuen Teams<br />Aufteilung von großen Teams<br />Übergang zu neuen Projekten<br />
  26. 26. 6<br />Experiment <br />Was ist die produktivste Arbetisumgebung?<br />Sind Boxen, Einzelbüros oder Teamrooms am bestern?<br />Jede Person hat eine Meinung dazu, aber was ist das beste fürs Teams?<br />
  27. 27. Ergebnisse6<br />Leute des selben Teams sollten im selben Büro sitzen<br />Studien zeigen 100 % mehr Produktivität. <br />Eng beeinander bedeutet schnellere Kommunikation. <br />Weniger externe Störung fürs Team (nicht für den einzelnen) bedeutet höhere Produktivität. <br />
  28. 28. Schlussfolgerungen 6<br />Jedes Team ein eigenen Raum, mit richtigen Wänden. <br />Plane 4,6 qm (50 square feet) pro Person. Weniger reduziert die Produktivität. <br />Plane Nebenräume für private (?) Besprechungen, Telefonate und Besprechungen mit anderen Gruppen.<br />Minimiere Teamfremde Störungen.<br />
  29. 29. 7<br />Experiment <br />Wie sollten Mitarbeiter aus verschiedenen Diszipinen organisiert werden?<br />Sollten Teams aus einer einzigen Disziplin bestehen, z.B. nur Programmieren , oder nur Künstler (in unserem Fall Usabiltiy/QS ) ?<br />Oder sollten Teams gemischt sein?<br />
  30. 30. Ergebnisse7<br />Multifunktionale Teams sind besser als Spezialistenteams<br />Die produzieren bessere Lösungen in der gleichen Zeit. <br />Größere Wahrscheinlichkeit von Bahnbrechenden Lösungen.<br />Es gibt einige Verhandlungen über die Regeln zu Beginn, aber das ist nur ein kurzfristiger Verlust. <br />
  31. 31. ?<br />Warum 7 ?<br />Die richtigen Leute im Raum<br />Weniger externe Abhängigkeiten bedeutet seltener lange Blockierungen.<br />Team hat den Horizont um den Wald zu sehen nicht nur die einzelnen Bäume. <br />Verschiedene Perspektiven führen zu geringeren Wahrscheinlichkeit von Gruppendenken (“groupthink”, gemeint ist hier geringere Toleranz gegenüber ungewöhnlichen Lösungsansätzen.)<br />
  32. 32. Schlussfolgerungen 7<br />Bilde Teams mit allen Fähigkeiten die gebraucht werden das Problem zu lösen im selben Raum. <br />Begrenze Überfrachtung: “Mach alles = großes Team”. <br />Fulltime: Fokusiere Teammitglieder Anstrengung; Multitasking = 15% Effizienzverlust.<br />
  33. 33. 8<br />Experiment <br />Welcher Prozentsatz der Team-Kapazität sollte eingeplant werden?<br />110% um die Leute anzuhalten sich mehr anzustrengen<br />100% weil das genau das istm was sie tun können?<br />80% weil Entspannung gut ist?<br />
  34. 34. Ergebnisse 8<br />Planung mit 80% bringt bessere Produkte hervor<br />Planung mit 100 % gibt keine Raum für kreative Lösungen. <br />Das ist kein Zeitverlust: Engagierte Mitarbeiter hören nicht auf zu Denken.<br />Die 20 % gehen in die Erzeugung neuer Ideen und Prozessverbesserungen<br />Produzieren von 20 großartigen Funktionen ist meist profitabler als 100 fachgemäße Funktionen. <br />
  35. 35. ?<br />Warum 8 ?<br />Zeit um an bedeutenden, nicht an dringenden Aufgaben zu arbeiten<br />Erlaube Mitarbeitern viele Möglichkeiten kostengünstig zu untersuchen.<br />Erlaube Mitarbeitern Prototypen für Bahnbrechende Lösungen zu bauen , die auf dem Papier verrückt klingen.<br />Erlaube Mitarbeitern ihre Leidenschaften zu verfolgen.<br />
  36. 36. Schlussfolgerungen 8<br />Plane 20 % unterhalb der möglichen Teamgeschwindigkeit. <br />Halte regelmäßig Reviews über Nebenprojekte und belohne interessante Ideen. <br />Veröffentliche und vergüte Nebenprojekte die in die Produktion übernommen werden. <br />Habe eine Liste von wichtigen Dingen falls doch jemand keine Arbeit hat( was selten passiert).<br />
  37. 37. !<br />Es gibt noch viel mehr…<br />Andere Techniken zu Produktivitätssteigerung<br />Experimentierkultur<br />Irrtümer schneller aufdecken um schneller Erfolg zu haben. <br />Kurze Iterationen.<br />Anwendermessungen wie A/B -Tests<br />Stage gate portfolio management. <br />Sicherheitsnetz<br />Test-driven development. <br />Täglicher/ wöchentlicher zugang zu echten Anwendern. <br />Mehr Entscheidungsbefugnis im Team<br />Anforderungen durch Randbedingungen vorgeben, statt Befehle von oben. <br />Training <br />
  38. 38. References<br />Crunch in the game industry<br />http://www.igda.org/articles/erobinson_crunch.php<br />http://www.infoq.com/news/2008/01/crunch-mode<br />Best team size<br />http://knowledge.wharton.upenn.edu/article.cfm?articleid=1501<br />http://www.teambuildingportal.com/articles/systems-approaches/teamperformance-teamsize.php<br />Sleep and problem solving<br />http://www.cnn.com/2004/HEALTH/01/21/sleep.creativity.ap/index.html<br />Sickness and Overtime correlation<br />http://cat.inist.fr/?aModele=afficheN&cpsidt=15461524<br />Prioritization<br />http://en.wikipedia.org/wiki/First_Things_First_(book)<br />4 day work week<br />http://findarticles.com/p/articles/mi_m1093/is_1_42/ai_53697784<br />http://rop.sagepub.com/cgi/reprint/28/2/166<br />From http://www.shrm.org/hreducation/Creating_Flex_Work_PPT_Final.ppt<br />Team spaces<br />“Rapid Software Development through Team Collocation” IEEE Transactions on Software Engineering, Volume 28, No. 7, July 2002 <br />

×