Engpasskonzentriertes Content-Marketing

1.598 Aufrufe

Veröffentlicht am

Engpasskonzentriertes Content-Marketing : Konzentrieren Sie sich auf das Problem des Kunden und erstellen Sie genau dafür Inhalte.

Ressourcen einsparen und das Content-Marketing effektiver aufstellen.

Mehr Informationen finden Sie in der Präsentation von Lambert Schuster und Bastian Sens.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.598
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
244
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Engpasskonzentriertes Content-Marketing

  1. 1. SMILE ECM® – ENGPASSKONZENTRIERTES CONTENT-MARKETING Wie Sie mit SMILE ECM® das brennendste Problem Ihrer Kunden lösen und gleichzeitig Aufmerksamkeit erzeugen
  2. 2. Phase 1 Grundüberlegungen zur Strategie Prinzipien zur Unternehmensstrategie 1. Meine Stärken Was kann ich? Wo bin ich gut? Wo besteht Verbesserungsbedarf? Wo besteht Weiterbildungsbedarf? 2. Was braucht der Markt Hat der Markt einen Bedarf? Wie hoch ist dieser Bedarf? Ist der Markt den von mir geforderten Preis zu bezahlen? 3. Wettbewerbsanalyse Was kann der Wettbewerb? Wo ist der Wettbewerb besser? Wo muss ich mich (meine Produkte) verbessern? 4. USP der Produkte/Dienstleistungen Was muss ich tun, damit meine Produkte exzellent werden? Beispiel Betrieb eines Fitnessstudios ungelöste Probleme Bedarf Fitnessstudio ist gedeckt zusätzlicher Bedarf: Rückentraining Verbesserungspotentiale erkennen allgemeine Fitnessstudios Billigketten Kundenzufriedenheit verbessern Wettbewerbsdifferenzierung finden Einzigartigkeit der Dienstleistungen Kundenbindung zu Empfehlungen Neue Nischen mit Bedarf anbieten Beispiel Kieser-Training
  3. 3. Phase 1 Ableitung von Spezialisierungsstrategien Spezialisierungsstrategie 1. Primärspezialisierung Spezialisierung auf ein Produkt, eine Dienstleistung, eine Methode, eine Technologie, ein Wissensgebiet, … 2. Problemspezialisierung Spezialisierung auf ein Problem, ein konstantes Grundbedürfnis der Zielgruppe. Der Nachfrageengpass ist ein ungelöstes Problem. 3. Zielgruppenspezialisierung Spezialsierung auf eine klar definierte Zielgruppe und hier auf ungelöste Probleme. Wirkung der Strategie oft große Konkurrenz Sinnvoll, wenn das Produkt oder die Dienstleistung preisgünstig angeboten werden können ungelöste Probleme Marktführung durch überlegenen Nutzen und maßgeschneiderte Problemlösung stärkste Form der Fokussierung zielgruppenspezifische Problemlösungen Vorteile, wenn der Markt mit Primär- und Problemspezialisten besetzt ist. Reihenhäuser, Holzhäuser, … Überdachung von Flach- dachbunga- lows, Badsanierung in kürzester Zeit Familien: kindergerechte Häuser, Allergiker: besondere Baumaterialien
  4. 4. Das Wichtigste auf den Punkt: _ SMILE ECM® baut auf EKS® - Engpasskonzentrierte Strategie auf _ SMILE ECM® vermarktet die EKS® mit einem fortschrittlichen Content- Marketing fort. _ 90 % der Marketers setzen heutzutage auch auf Content-Marketing _ die Seite lambertschuster.de ist ein Musterbeispiel für Content-Marketing und bringt laufend neue Anfragen _ SMILE ECM® misst laufend die Erfolge und führt kontinuierlich Verbesserungen durch. _ Das ist der Ablauf von SMILE ECM®: 1. Erarbeitung Ihrer strategischen Unternehmensplanung 2. Erarbeitung von Content und dessen Verbreitung 3. Content-Verbreitung, Promotion 4. Erfolgsmessung und Verbesserung Executive Summary
  5. 5. _ Das Internet und das Medium Social Media haben längst die klassischen Werbemittel überholt. _ Content-Marketing ist die Zukunft im Marketing. In der Regel werden Contents ziellos erstellt, ohne Strategie und Plan _ SMILE ECM® macht mehr als Content-Marketing 1. SMILE ECM® setzt sich mit Ihrem Unternehmen auseinander, Ihren Zielkunden und mit Ihrer Positionierung 2. Mit SMILE ECM® erarbeiten wir Ihre wirkungsvollsten Marktsegmente 3. Im Zentrum stehen die Probleme und Engpässe Ihrer Zielkunden 4. Sie brauchen Lösungsansätze zur Beseitigung der Engpässen Ihrer Kunden 5. Diese Lösungsansätze werden mit einem wirkungsvollen Content-Marketing-Konzept in den Markt kommuniziert. _ SMILE ECM® eignet sich in vielen Branchen, z.B. Hotels, Handwerk, Online-Shops, Privatkliniken, Maschinenbauer, IT- und Software, … So funktioniert SMILE ECM®
  6. 6. Mit SMILE ECM® … : _ Findung einer guten strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens und Findung der richtigen Positionierung im Markt _ Erstellung von Content-Marketing _ Erzeugung von Aufmerksamkeit und damit bessere Wahrnehmung Ihrer Kompetenz als Problemlöser in der Zielgruppe o Lenkung der Kunden auf Ihre Website durch o mit erstklassigem Content o durch Backlinks von Multiplikatoren und SoMe-Signale o Erzeugung von Aufmerksamkeit in Fachzeitschriften _ Ihr Bekanntheitsgrad als Problemlöser und Spezialist steigt kontinuierlich,  Erhöhung des Potentials der Neukundengewinnung Nutzen von SMILE ECM®
  7. 7. So funktioniert SMILE ECM®
  8. 8. Phase 1 EKS® Engpasskonzentrierte Strategie EKS® wurde in den 70-er Jahren von Prof Wolfgang Mewes entwickelt. EKS® ist ein gutes Werkzeug zur Findung der richtigen Strategie. EKS® geht es um die Optimierung von immateriellen Faktoren und von Lernprozessen im Unternehmen: _ Die Bedürfnisse der Zielgruppe erkennen und mit Lösungsansätzen einen uneinholbaren Wettbewerbsvorteil erringen. _ Überzeugende Problemlösungen und Innovationen schaffen, die das Unternehmen für Kunden und Mitarbeiter attraktiver machen und so zur Steigerung der Attraktivität und des Geschäftes führen. _ Sie können nicht alles selbst machen. EKS® zeigt auch den Weg auf, Kooperationspartner zu finden und in Projekten einzusetzen.
  9. 9. Phase 1 Die vier Prinzipien von EKS® Prinzip 1: spitz satt breit – Ganzheitliche Spezialisierung Wer seine Kräfte spitz konzentriert statt breit verzettelt, überwindet Widerstände leichter. Der Spezialist ist dem Mehrkämpfer überlegen.
  10. 10. Phase 1 Die vier Prinzipien von EKS® Prinzip 2: Nach Engpässen der Zielgruppe suchen Lösen Sie das brennendste Problem Ihrer Kunden. Konzentrieren Sie sich nicht auf ein Problem Ihrer Wahl, sondern auf den größten Engpass Ihrer Kunden. Quelle: Minimum Gesetz manna.de
  11. 11. Phase 1 Die vier Prinzipien von EKS® Prinzip 3: Immaterielles vor Materiellem – Wissen geht vor Kapital Spannungen, Wünsche, Bedürfnisse, Ängste, Probleme sind Triebfedern menschlichen Handelns. Lerngewinne, Zuwachs von Know-how, Innovationsideen fördern.
  12. 12. Phase 1 Die vier Prinzipien von EKS® Prinzip 4: Der Kunde bestimmt unser Handeln – Kundennutzen vor Eigennutzen Das Denken und Handeln stets auf den Nutzen Ihrer Zielgruppe ausrichten. Fokussierung auf den Kunden führt dazu, dessen Probleme zu erkennen und in den Griff bekommen (zu lösen).
  13. 13. Phase 1 Die vier Prinzipien von EKS® Prinzip 1: spitz satt breit – Ganzheitliche Spezialisierung Wer seine Kräfte spitz konzentriert statt breit verzettelt, überwindet Widerstände leichter. Der Spezialist ist dem Mehrkämpfer überlegen. Prinzip 2: Nach Engpässen der Zielgruppe suchen Lösen Sie das brennendste Problem Ihrer Kunden. Konzentrieren Sie sich nicht auf ein Problem Ihrer Wahl, sondern auf den größten Engpass Ihrer Kunden. Prinzip 3: Immaterielles vor Materiellem – Wissen geht vor Kapital Spannungen, Wünsche, Bedürfnisse, Ängste, Probleme sind Triebfedern menschlichen Handelns. Lerngewinne, Zuwachs von Know-how, Innovationsideen fördern. Prinzip 4: Der Kunde bestimmt unser Handeln – Kundennutzen vor Eigennutzen Das Denken und Handeln stets auf den Nutzen Ihrer Zielgruppe ausrichten. Fokussierung auf den Kunden führt dazu, dessen Probleme zu erkennen und in den Griff bekommen (zu lösen).
  14. 14. Phase 1: In 7 Stufen zur EKS® Stufe 1: Ihr Standort Erarbeiten Ihrer Stärken und Ihrer Besonderheiten. Stufe 2: Ihr größtes Nutzenpotential Bedarfslücke am Markt? Erfolgversprechendste Geschäftsfelder? Meine zukünftige Spezialisierung. Stufe 3: Ihre erfolgversprechendste Zielgruppe Lieber der Erste im Dorf als der zweite in der Stadt. Stufe 4: Engpass-Analyse Ihrer Zielgruppe Wo drückt die Menschen meiner Zielgruppe der Schuh?
  15. 15. Stufe 5: Ihre Lösung für den Engpass ihrer Kunden Ihre Lösungsvorschläge. Ihre Leistungsverbesserung im größten internen und externen Engpass. Stufe 6: Eigene Innovationsengpässe durch Kooperation überwinden Wer allein arbeitet, addiert – wer gemeinsam arbeitet, multipliziert. Stufe 7: kontinuierliche Verbesserung Ihrer Unternehmensstrategie Wer aufgehört hat, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein. Phase 1: In 7 Stufen zur EKS®
  16. 16. Phase 1: In 7 Stufen zur EKS® EKS Strategie-Entwicklung Struktur Leistungs- programm Eigenschaften Stärken Differzen- zierung Nutzenwert, Geschäftsidee Abhängigkeiten Problemstellung, aktueller Engpass Denke an: • Alleinstellungsmerkmal • Soziale Spezialisierung • Nische, Lücke • Minimumfaktor • Schlüssel-Schloss- Prinzip WichtigsteMitbewerber: Ideen: Ist-Markt Zielgruppen-Differenzierung Soll Leitbild: Profilierung: Erfolgversprechendste Teilzielgruppe: Deren brennendstes Problem,Wunsch: Aktionsprogramm (erfolgversprechende Ansatzpunkte Kooperatione n
  17. 17. Phase 2 Content-Erstellung und Kommunikation der neuen Unternehmensausrichtung Schritt 1: Mit Werthaltigkeit Aufmerksamkeit erzielen – Werden Sie zum anerkannten Problemlöser. Ihren Weg der Engpassbeseitigung so stark wie möglich kommunizieren. Einen attraktiven Mehrwert für Ihren Kunden schaffen, z.B. durch einen Vortrag, eine Studie, eine Expertise, ein Handbuch oder ein E-Book sein. Schritt 2: Mit SMILE ECM® zur attraktiven Landingpage Diesen Mehrwert den Kunden kostenlos zur Verfügung stellen, z.B. im Internet mit Hilfe einer Landingpage. Virales Marketing nutzen. Den kostenlosen Download „bezahlen“ lassen, z. B. durch einen Tweet, einen Facebook-Share oder eine E-Mail-Adresse. Schritt 3: Aufbau Ihrer Landingpage - Den Besucher bei seinen Engpässen abholen, - Auffälliger „Call to Action“-Button für den Download, - Leser- bzw. Kundenstimmen zum Vertrauensaufbau, - Möglichkeit, Ihre Inhalte via Social Media zu teilen, - Texte für Suchmaschinen optimieren - mit Content-Outreach die Influencer, Medien etc. auf Ihr Angebot hinweisen
  18. 18. Phase 2 Content-Erstellung und Kommunikation der neuen Unternehmensausrichtung
  19. 19. Phase 2 Content-Erstellung und Kommunikation der neuen Unternehmensausrichtung
  20. 20. Umsetzung Promotion von SMILE ECM ® Jetzt kommt die Bewerbung der Landingpage: 1. Bewerbung der Landingpage, z. B. durch a. Google AdWords-Anzeigenschaltung b. Facebook-Anzeigenschaltung c. Retargeting d. … 2. Pressearbeit 3. Konversionsoptimierung der Landingpage 4. Erfolgsmessung 5. evtl. Strategieanpassung
  21. 21. Phase 3 Die Erfolgsmessung mit SMILE ECM ® … und zuletzt die Erfolgsmessung.  Wie viele Besucher haben sich Ihr Angebot heruntergeladen?  Über welche Medien sind die Besucher auf Ihre Landingpage gelangt?  Erfahrungswerte sammeln und Ihr Content-Marketing optimieren.
  22. 22. Praxisfall LibOTEL® Maßnahmen, Fakten und Erfolge von LibOTEL: • Gründung: Mai 2013 • Engpass: Abhängigkeit von Buchungsportalen • Presseerwähnungen: 21 • 1,5 Stunden Aufwand für einen Blogartikel – 761 Besucher an einem Tag • 224 Seitenaufrufe von HRS- Mitarbeitern • Umsatz: +33% pro Jahr
  23. 23. Umsetzung Honorare zu SMILE ECM ® SMILE ECM® gibt es in drei Varianten: Paket „Small“ SMILE ECM® für Kleinstunternehmen. Hier bewegen sich die Kosten inkl. einer zwölfmonatigen Betreuung im unteren vierstelligen Euro-Bereich. Paket „Medium“ SMILE ECM® für mittelgroße Unternehmen des Mittelstandes. Hier bewegen sich die Kosten inkl. einer zwölfmonatigen Betreuung im mittleren bis oberen vierstelligen Euro- Bereich. Paket „Big“ SMILE ECM® für größere Unternehmen des Mittelstandes. Hier bewegen sich die Kosten inkl. einer zwölfmonatigen Betreuung im unteren fünfstelligen Euro-Bereich.
  24. 24. SMILE ECM® Verfasser SENSational Marketing, Bastian Sens http://www.sensational-marketing.de info@sensational-marketing.de +49 (214) 864996940 S&P Unternehmensberatung, Lambert Schuster http://lambertschuster.de ls@lambertschuster.de +49 (2236) 375125 +49 (172) 7302914

×