Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Die SlideShare-Präsentation wird heruntergeladen. ×

Bewerbungspräsentation Advico

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Nächste SlideShare
Blue ocean beispiel
Blue ocean beispiel
Wird geladen in …3
×

Hier ansehen

1 von 19 Anzeige

Bewerbungspräsentation Advico

Zur Bewerbung für ein Praktikum in der Strategischen Planung bei Advico Young & Rubicam hat Oliver Scherrer folgende Präsentation erstellt.

Gerne können wir die angeschnittenen Themen bei einem Kaffee genauer betrachten.

Zur Bewerbung für ein Praktikum in der Strategischen Planung bei Advico Young & Rubicam hat Oliver Scherrer folgende Präsentation erstellt.

Gerne können wir die angeschnittenen Themen bei einem Kaffee genauer betrachten.

Anzeige
Anzeige

Weitere Verwandte Inhalte

Diashows für Sie (20)

Andere mochten auch (19)

Anzeige

Ähnlich wie Bewerbungspräsentation Advico (20)

Aktuellste (20)

Anzeige

Bewerbungspräsentation Advico

  1. 1. Der Schlüssel ...jeder Strategie liegt in der Anwendbarkeit! Die Anwendbarkeit beruht auf Ihrer Einfachheit: KISS is King! ⚿ Dialog mit dem Konsumenten Der Dialog mit dem Konsumenten öffnet nicht nur die Augen des Unternehmers, er öffnet auch die Brieftasche des Konsumenten.  Klare ZiElgruppen ...haben eine Meinung und verfolgen bestimmte Interessen. Arbeiten Sie mit diesem Wissen! Abgestimmte Massnahmen Multiplizieren Sie Ihren Werbeeffekt in dem Sie Ihre Werbemassnahmen aufeinander abstimmen...  Wollen Sie wissen, welche 50% Ihres Marketing-Budgets Sie aus dem Fenster werfen? Dann Fragen Sie sich selbst: «Welche Mass- nahmen ist nicht stringent!»  Research Legen Sie die Basis für eine erfolgreiche Planung: Sammeln und vernetzen Sie Daten und Fakten.          Oliver Scherrer ✓  ★ Praktikum Bei ADvico Strategie Spezielle Zutat:
  2. 2. Will- kommen...zu meiner Bewerbungspräsentation Ich
  3. 3. SeiteOliver Scherrer Long Story Short Aufgewachsen am Zürichsee, als Sohn eines Werbers und einer Verkäuferin. Schon immer aufgefallen durch teils komische Ideen, die leider oft funktioniert haben. Während der Ausbildung oft beteiligt an Party-Promotionen oder Kader-Mitarbeit an Grossanlässen. Deshalb zwangsweise vom Gymnasium abgegangen und an der Handelsmittelschule abgeschlossen. Grösster Wunsch: Eigene Werbeagentur! 3 ÜBER Mich
  4. 4. SeiteOliver Scherrer BEGINN → → ↓ → → → KANTONSSCHULE ZÜRICH ENGE ✎    4 Aus- & Weiterbildung HANDELSMITTEL- SCHULE HMS+ ENGE SEMINAR «KONZEPTION» MAZ LUZERN MARKOM BASIS- LELRGANG SAWI BACHELOR BUSSINES COMM. FH HWZ 2009 2004 2006 → ↓ Praktikum Bei ADvico Strategie ? 20092011.
  5. 5. SeiteOliver Scherrer PROJECT MANAGMENT BERATUNG MEDIA & PRODUKTION Konzeption Kampagnenführung Beratung Mediaplanung Produktion Projektführung Events Konzeption 5 BERUFLICHEr Werdegang
  6. 6. SeiteOliver Scherrer SVP KANTON ZÜRICH Implementierung der Markenidee FPÖ VORARLBERG Schaffung der Marke «die Freiheitlichen» MI SA KO - ZÜRICH Workshop: Markenbildung OPENAIR OBERRIEDEN Neuausrichtung; zurück zu Kernwerten Fruitstore.ch Ausarbeitung der Brand-DNA 25 hours hotels Brandgerechte Event-Konzeption Microsoft Schweiz Schulung/Betreuung von Ambassadoren Mexx Schweiz Betreuung des Jahres Etats 6 Portfolio
  7. 7. Nun zu Ihnen... ...und Ihren Fragen  →
  8. 8. Entwicklung: CH-Brands Wie entwickeln sich führende Marken der Schweiz, welche Defizite sollen aus- geglichen, welche Stärken weiter aufgebaut werden? 
  9. 9. Effekte + Wartezeiten nutzen + Emotionale Aufwertung + Post Besuch verliert «Nebensächlichkeit» SeiteOliver Scherrer Entwicklung + Breites Angebot . - Verlust des Profils o Post als Treffpunkt Etablieren b Monopol Die PTT p Der Post Shop Neuausrichtung: Der Post Shop verkauft alles. Folge: Die Post wird zum Convenience Store... Service Defizit ⛆ Hohe Kosten $ Markt- öffnung  Konkurrenz DHL / UPS / ECT.  9 Entwicklung: Die Post Die Post i ! ! !
  10. 10. Wie lässt sich eine Markenidee über die Werbung hinaus in alle Kommunikations- Instrumente eines Unternehmens und ins Unternehmen selbst integrieren? ❤Markenideen implementieren
  11. 11. SeiteOliver Scherrer 11 Markenideen Implementieren J K L M → Anpassungen der Vision & Festigung der Idee im Management → Strukturelle Anpassungen & Schulungen → Umgestaltung der Abläufe für Angestellte → Idee muss von Angestellten einfach zu tragen sein Egal welche Markenidee man implementieren will, die Top-Down- Implementierung muss so ausgelegt sein, dass der einfache Angestellte, die Markenidee möglichst einfach annehmen und anwenden kann.
  12. 12. Trends & Chancen Wie entwickeln sich Märkte und Branchen, welche neuen Trends bieten Chancen für die Markendifferenzierung? 
  13. 13. SeiteOliver Scherrer VS. Mandats Arbeiten Projekt Arbeiten  Strategie erhält grössere Wichtigkeit! ➕ ➖Ausbau von Partnerschaften & Netzwerken ➖Anstieg der Kontroll- / Admin.- Aufgaben ➖Immer kürzer Planungs- & Umsetzungszeit 13 Trends & Chancen: Werbebranche Der Trend in der Werbebranche zeigt eine Zunahme der kurzlebigen Projekt Arbeit und eine Abnahme der langfristigen Mandatsarbeit.
  14. 14. Gezielte Kommunikation Wie können wir den heutigen Konsumenten in einem stark fragmentierten Medienumfeld mit integrierter Kommunikation - nicht nur Werbung - gezielt erreichen? 
  15. 15. Jede Zielgruppe reagiert unterschiedlich auf bestimmte Kommunikations- Kanäle. Ziel muss es sein, einen direkten (und kostengünstigen) Kommunikations-Kanal zu den Zielgruppen permanent zu öffnen. Hierbei muss der Erstkontakt meistens über einen anderen Kanal, zu welchem die Zielgruppe eine höhere Affinität aufweist, erstellt werden. SeiteOliver Scherrer 15 Gezielte Kommunikation ZIELGRUPPE @ G T l m!! 9 : ; A!
  16. 16. Warum Kauft Herr Schweizer Wie denken die Konsumenten und welche tieferen Motivatoren bewegen ihre Markenloyalität und ihren Kaufentscheid? 
  17. 17. SeiteOliver Scherrer Herr Schweizer Verbundenheit Die Verbundenheit zur Marke macht sie unabdingbar. Nutzen Der Produktenutzen rückt in den Hintergrund, ohne dabei an Relevanz zu verlieren. Design Das Design muss dem Konsumenten zusagen. Impuls Der Kaufimpuls kann durch POS-Werbung verstärkt werden. Selbstdarstellung Die Selbstdarstellung ist ein Zusatz- nutzen, den die Marke erfüllen muss. Vertrauen Das Vertrauen in die Marke und deren Werte. 6 ☀ Ï  ⚡  17 warum kauft Herr Schweizer? 
  18. 18. Dann rufen Sie jetzt an: 079 725 72 31 Völlig entsetzt? Wir sollten uns unbedingt treffen! → ➕ ➖
  19. 19. Dank Besten Und hoffentlich bis bald...

×