17. Juni 2010<br />Social Media Marketing für TourismusorganisationenEinführung/Grundlagen<br />
Inhalt<br />Wie sieht das Verhalten der Nutzer aus? <br />Was ist Social Media Marketing?<br />Was sind Erfolgsfaktoren?<b...
3<br />Neues Mediennutzungs-Verhalten<br />http://www.flickr.com/photos/fischler/4679466770/in/photostream/<br />
4<br />Quelle: Media UseIndex 2009<br />
5, 22. Juni 2010<br />Neues Freizeitverhalten<br />
30% der Freizeit wird online verbracht (Dez 2008)<br />http://www.tnsglobal.com/_assets/files/TNS_Market_Research_Digital_...
> Als 2 Millionen SchweizerInnen<br />7<br />
8<br />
Neue Sucht…? ;-)<br />9<br />
10, 22. Juni 2010<br />Neues Informationsverhalten<br />
Top Internet-Brands in der Schweiz<br />11<br />UGC <br />
Bedeutung UGC im Tourismus<br />„Durchschnittlich nutzen zwei von drei europäischen Touristen zu einem beliebigen Zeitpunk...
Konsequenzen<br />Mehr Informationen<br />Grössere Autonomie gegenüber Tourismus-kommunikation<br />Mehr Transparenz<br />...
Informationsquellen gestern und heute<br />14<br />?<br />
15<br />Social Media Marketing ist eine Form des Online-Marketing, die Branding- , Marketing- & Kommunikations-Ziele durch...
«Werbung nervt, mitreden macht Spass.»<br />16<br />Erfolgsfaktoren im Umgang<br />mit Social Media:<br /><ul><li>Persönli...
Offen und transparent
Beobachten und zuhören
Zeitnah agieren</li></ul>[The SocialMetropolis, su]<br />
Unternehmen brauchen eine Social Media-Strategie! Denn…<br />17<br />„Wer nicht weiss, wohin er will, weiss nicht, wann er...
Es braucht zuerst eine Social Media Haltung<br />18<br />Spiegelt die Unternehmensstrategie in Bezug<br />auf Social Media...
Aber… Es gibt da das Problem mit den Kulturen<br />19<br />Unternehmenskultur<br />Social Media Kultur<br />Hierarchien<br...
Der Weg zur Social Media Haltung<br />20<br /> Etablierung von Ressourcen, Strukturen und Guidelines<br /> Aktivierung u...
Mögliche Elemente einer Social Media-Strategie<br />21<br />Grundhaltung<br />Unternehmensziele / Positionierung / Angebot...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media Marketing für Tourismusorganisationen - Einführung und Grundlagen

2.649 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Reisen, Business, Technologie
0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.649
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media Marketing für Tourismusorganisationen - Einführung und Grundlagen

  1. 1. 17. Juni 2010<br />Social Media Marketing für TourismusorganisationenEinführung/Grundlagen<br />
  2. 2. Inhalt<br />Wie sieht das Verhalten der Nutzer aus? <br />Was ist Social Media Marketing?<br />Was sind Erfolgsfaktoren?<br />2<br />
  3. 3. 3<br />Neues Mediennutzungs-Verhalten<br />http://www.flickr.com/photos/fischler/4679466770/in/photostream/<br />
  4. 4. 4<br />Quelle: Media UseIndex 2009<br />
  5. 5. 5, 22. Juni 2010<br />Neues Freizeitverhalten<br />
  6. 6. 30% der Freizeit wird online verbracht (Dez 2008)<br />http://www.tnsglobal.com/_assets/files/TNS_Market_Research_Digital_World_Digital_Life.pdf, via Stuker <br />
  7. 7. > Als 2 Millionen SchweizerInnen<br />7<br />
  8. 8. 8<br />
  9. 9. Neue Sucht…? ;-)<br />9<br />
  10. 10. 10, 22. Juni 2010<br />Neues Informationsverhalten<br />
  11. 11. Top Internet-Brands in der Schweiz<br />11<br />UGC <br />
  12. 12. Bedeutung UGC im Tourismus<br />„Durchschnittlich nutzen zwei von drei europäischen Touristen zu einem beliebigen Zeitpunkt ihrer Reise (davor, während oder danach) das Internet.“<br />„Rund die Hälfte der Internetnutzer in Europa bereiten ihre Ferien im Internet durch die Benutzung von Web 2.0 vor“.<br />„Rund 35% der europäischen Touristen nutzen im Internet den Tourismus 2.0 einmal im Monat, 26% einmal pro Woche, 10% sogar jeden Tag! Hauptsächlich werden dabei Notizen und Kommentare der Konsumenten gelesen, gefolgt von Blog-Einträgen“. <br />12<br />[Jean-Luc Bourlin (2008)]<br />
  13. 13. Konsequenzen<br />Mehr Informationen<br />Grössere Autonomie gegenüber Tourismus-kommunikation<br />Mehr Transparenz<br />Konsumenten-meinungen mit sehr hoher Glaubwürdigkeit<br />13<br />[Nielsen]<br />
  14. 14. Informationsquellen gestern und heute<br />14<br />?<br />
  15. 15. 15<br />Social Media Marketing ist eine Form des Online-Marketing, die Branding- , Marketing- & Kommunikations-Ziele durch Beteiligung auf verschiedenen Social Media-Angeboten erreichen will.<br />[vgl. Wikipedia]<br />?<br />[Wikipedia]<br />
  16. 16. «Werbung nervt, mitreden macht Spass.»<br />16<br />Erfolgsfaktoren im Umgang<br />mit Social Media:<br /><ul><li>Persönliches Engagement
  17. 17. Offen und transparent
  18. 18. Beobachten und zuhören
  19. 19. Zeitnah agieren</li></ul>[The SocialMetropolis, su]<br />
  20. 20. Unternehmen brauchen eine Social Media-Strategie! Denn…<br />17<br />„Wer nicht weiss, wohin er will, weiss nicht, wann er am Ziel ankommt…“<br />„… aber wie sieht so eine Social Media- Strategie aus?“<br />
  21. 21. Es braucht zuerst eine Social Media Haltung<br />18<br />Spiegelt die Unternehmensstrategie in Bezug<br />auf Social Media wider.<br />Definiert die Richtung, die das Unternehmen im Social Web einschlägt.<br />Dient als langfristiger Orientierungspunkt<br />für alle Social Media-Aktivitäten des<br />Unternehmens.<br />Social Media Kultur<br />Partizipation<br />Teilen<br />Social Media Haltung<br />Collaboration<br />Transparenz<br />Real-time<br />Friends, Fans, Followers…<br />Vgl. http://www.slideshare.net/fASMSL/its-time-for-strategy-in-social-media<br />
  22. 22. Aber… Es gibt da das Problem mit den Kulturen<br />19<br />Unternehmenskultur<br />Social Media Kultur<br />Hierarchien<br />Partizipation<br />Top-Down<br />Teilen<br />Proprietäres Wissen<br />Collaboration<br />Kontrolle<br />Transparenz<br />Prozesse<br />Real-time<br />Friends, Fans, Followers…<br />Share of Voice<br />http://www.slideshare.net/fASMSL/its-time-for-strategy-in-social-media<br />
  23. 23. Der Weg zur Social Media Haltung<br />20<br /> Etablierung von Ressourcen, Strukturen und Guidelines<br /> Aktivierung und Befähigung der Mitarbeiter<br />Social Media Kultur<br />Partizipation<br />Teilen<br />Social Media Haltung<br />Collaboration<br />Transparenz<br />Real-time<br />Friends, Fans, Followers…<br />Vgl. http://www.slideshare.net/fASMSL/its-time-for-strategy-in-social-media<br />
  24. 24. Mögliche Elemente einer Social Media-Strategie<br />21<br />Grundhaltung<br />Unternehmensziele / Positionierung / Angebote / Märkte<br />Vernetzung?<br />
  25. 25. Das 4-Stufen-Modell<br />22<br />http://gerhard-baumann.net/SMO14/?p=263<br />
  26. 26. Social Media Marketing als Erfolgsfaktor für die Tourismuskommunikation<br />23<br />Marketing 2.0 = Social Media Marketing<br />Traum verkaufen reicht nicht aus! Die erlebte Reise muss so gut wie möglich der erträumten Reise entsprechen Die Meinung der & die Interaktion mit den Touristen über ihre Reise wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor.<br />
  27. 27. Herzlichen Dank!<br />Fragen? Gerne ;-)<br />24<br />

×