Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Mobile Marketing im Kunst- und Kulturbereich

618 Aufrufe

Veröffentlicht am

Warum sind QR-Codes für den Kulturbetrieb interessant?
Viele Kulturbetriebe müssen heute hart um ihr Publikum kämpfen, weil das Konkurrenzangebot an Kultur- und Freizeitaktivitäten unglaublich groß ist. Einher haben die kommunikationstechnologischen Entwicklungen rund um die Digitalisierung dazu beigetragen, dass es für Kulturbetriebe immer schwieriger wird, ihre Zielgruppen zu erreichen und in der Wahrnehmung der potentiellen Besucher präsent zu sein. In Zeiten der Informationsflut müssen Kulturbetriebe im Wettlauf um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe eine Rolle spielen.
Mobile Endgeräte stellen eine Möglichkeit dar, die Besucher gezielt und personalisiert anzusprechen. Mittlerweile besitzen mehr als 21 Millionen Deutsche ein Smartphone. Bei den 20- bis 49 Jährigen sind sogar mehr als zwei Drittel im Besitz eines solchen Geräts und die Zahlen steigen . Dabei wird das Smartphone gerne genutzt, um damit ins Internet zu gehen.
Und da setzen QR-Codes an: Sie schaffen ein mobiles Angebot für ihre Nutzer und zwar ganz gezielt an dem Ort, wo sie eingesetzt werden.

Diese Präsentation entstand für den Kulturmanagement-Treff am 22.05.2013 - geleitet von Christian Henner-Fehr.

Weitere Infos finden Sie unter: www.liveqr.de

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Mobile Marketing im Kunst- und Kulturbereich

  1. 1. QR-Code Marketing und Augmented RealityMobile Marketing imKunst- und Kulturbereich
  2. 2. Warum QR-Codes?
  3. 3. Warum QR-Codes?InformationsüberflussHohesKonkurrenzangebotDigitalisierung
  4. 4. Warum QR-Codes?InformationsüberflussHohesKonkurrenzangebotDigitalisierung> 21 MillionenDeutsche besitzenein SmartphoneZwei Drittel derNutzer sind zwischen20 und 49 Jahre alt> 11 Millionengehen damit insInternetQuelle:ARD/ZDFMedienNutzerTypologie2012:StudiezurOnline-undMediennutzung
  5. 5. Probieren Sie es aus!1.  QR-Reader App downloaden(z.B. i-nigma)2.  App öffnen und QR-Code scannen3.  Inhalte aufrufen
  6. 6. QR-Code Marketing
  7. 7. Weg zur erfolgreichen Marketingkampagne•  Was will ich erreichen?•  Welche Inhalte sind bereits vorhanden?•  Wen will ich ansprechen?
  8. 8. Scala Kultur gGmbH aus Ludwigsburg
  9. 9. Linden-Museum aus Stuttgart
  10. 10. Konzilstadt Konstanz
  11. 11. Inhaltlich Technisch / Formal EinsatzMehrwert:Inhalte aufZielgruppeabstimmenScanbarkeitgewährleistenMobile MarketingInstrument incrossmedialesKommunikations-konzept integrierenMobil optimierteWebsite zurVerfügung stellenEinsatzort bestimmenTeaser ergänzenScan-ProzesserläuternDesign-QR-CodeErfolgsfaktoren
  12. 12. Content ManagementSystem von LiveQR
  13. 13. Das LiveQR CMS im Überblick
  14. 14. Das LiveQR CMS im Überblick
  15. 15. Der Page Editor des LiveQR CMS
  16. 16. Statistik & Monitoring des LiveQR CMS
  17. 17. Das LiveQR CMS im Überblick –Augmented Reality
  18. 18. Augmented Reality
  19. 19. Location-based Augmented Reality
  20. 20. (Web)Apps
  21. 21. WebApp AppGünstiger Kameraeinsatz möglichSchneller realisierbarZugriff auf AdressbuchmöglichBei iPhone als Icon aufdem HomescreenspeicherbarKein KameraeinsatzmöglichLange Freigabezeitenim Apple AppstoreKein Zugriff aufAdressbuch möglichEigene Version für jedesBetriebssystem nötigHöherer Aufwand führtzu höheren Kosten(Web)Apps
  22. 22. WebApp Strassenmusikfestival Ludwigsburg
  23. 23. KontaktLiveQRist ein Service der Jochen Färber, Laura Geissler & Lisa Lietz GbRKatharinenstraße 10D-71634 LudwigsburgTelefon: +49(0) 7141 - 50 50 551E-Mail: info@liveqr.de

×