Meltwater tweetakademie 120411

724 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
724
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Die zweite Frage lautet – wieso sollten wir in Deutschland?Um die Frage zu beantworten hat Meltwater Ende 2010 eine internationale Studie durchgeführt „Meltwtater Future ofcontent Survey“  Die internationale Umfrage wurde in kooperation mit einer unabhängigem Markforschunsgfirma Landhouse Ende 2010: Befragt wurden bei 450 durchgeführt die und min 250 Mitarbeiter beschäftigen. Keiner von den Firmen ist unsere bestehene Kunde und wir haben mit AP auf Entscheidungsebene gesprochen.Wie Sie in dieser Grafik sehen können und wahrscheinlich wenig überrascht sind, USA ist führend mit der Macht der SM. Die Mehrheit von ihnen verwirklicht sind Visionäre und Anhänger. Platz 2 ist stolz belegt von Deutschland, wo nur 12% gegen socialmedia ist, 40% von visionairs und Anhänger ist und knapp 40% einen Nachhol bedarf hat!
  • in der Regel 80% der Firmen ist überzeugt, dass es sei wichtig ist zu beobachten, was gesagt wird. Das Potential also ist also enorm, markt ist reif, interessiert und offen, auch wenn man das noch in konkreten Handlungen, bestehen SM strategien nicht unbedingt sieht – es ist immerhin ein sehr guter Anfang!
  • Wenn man schon beschlossen hat, dass es wichtig ist socialmedia zu monitoren stellt sich die Frage, wo soll man als Unternehmen starten und wie kann ich sicher stellen, dass das ein erfolg ist, das dem Unternehmen langfristig Vorteile sichert.Um zu helfen, haben wir gemeinsam die folgenden 7 Tipps, wie setzt man erfolgreiches socialmediamonitoring ein und wo soll ich beginnen.
  • Ob wir es wollen oder nicht, es wird über uns gesprochen. Tag für tag. Der erste Schritt und die goldene Regel von socialmedia lautet also zuhören! Zuhören wird aber auch während der gesamten Zeit wichtig sein, also setzen Sie Ihre „Zuhörerohren“ nie ab.
  • Was ist Ihr Ziel fürs monitoring? Wofür wollen wir SM nutzen? Brandmonitoring, finden von neuen Sales Leads, Krisenmanagement, Positionierung ggü der Wettbewerber oder Feedback für die Produktentwicklung,?
  • Wenn Sie schon ein konkretes Ziel haben , ist der nächster Schritt die entsprechende Strategie zu definieren und wenn sie es definiert haben – bleiben sie Flexibel. Diese Landschaft ist noch nicht ausgereift und wechselnden Alltag und Sie müssen in der Lage sein mit ihr ändern. Achten Sie darauf, dass die Ziele und strategie realistisch sind, möglichst viele Abteilungen einzubeziehen, Management ebene erwarten sie nicht, dass Erfolg über Nacht kommt. Durch Playbook verstehen wir die Arbeitsabläufe, workflow - wer macht was und wie reagieren wir in bestimmten Situationen?
  • Nachdem schon passiv zugehört haben und eine Ist-Analyse gemacht haben – welche von den UGC quellen für sie richtig sind, können Sie hier festlegen, welche Kanäle Ihre Ziele unterstützen – vielelicht sollten sie sich nur auf facebook und Twitter konzentrieren und wichtige Foren.
  • Reagieren oder nicht ... jeder wird sich in dieser Situation früher oder später finden. Es geht um was sollte man sagen / nicht sagen. Mein Rat ist es, IhreKämpfe bedacht zu wählen, es gibt hier kein richtig oder falsch, solange man ehrlich und transparent kommuniziert.
  • Meltwater tweetakademie 120411

    1. 1.
    2. 2. MeltwaterGroup<br />850 MitarbeiterI 55 BürosI 20.000 KundenI Gegründet2001 in NorwegenI Schuldenfrei<br />
    3. 3. Socialmedia … <br /><ul><li>Wiesosolltenwirunskümmern?
    4. 4. Wiesosolltenwirunsin Deutschland kümmern?</li></li></ul><li>Meltwater Future of Content Survey <br />FirmenEinstellungzu social media<br />More visionary<br />More averse<br /><ul><li>450 Firmen international
    5. 5. Nicht-kundenausverschiedenenIndustrien und Sektoren</li></li></ul><li>Die Wichtigkeit den Buzz Rund um Ihre Firma zubeobachten<br />Not at all<br />Important <br /> 3%<br />Not particularly<br />Important <br /> 5%<br />Neither <br />Important / <br />unimportant<br /> 9%<br />Extremely <br />Important<br /> 43%<br />Quite <br />Important<br /> 41%<br />
    6. 6. Wiefunktioniert Meltwater Buzz?<br /><ul><li>Listen
    7. 7. Analyze
    8. 8. Engage</li></li></ul><li>Hmmm… Wosollichanfangen?- 7 einfacheTippsfüreinerfolgreiches social media monitoring<br />
    9. 9. 4: Wähle Kanäle aus, die der Strategie entsprechen<br />1: Zuhören<br />
    10. 10. 2: Defniere wieso/wozu <br />
    11. 11. 3: Definiere WIE - Strategie & Playbook<br />
    12. 12. 4: Wähle die richtigen Kanäle aus<br />
    13. 13. 5: Engage<br />
    14. 14. 6: ”Reagieren oder.. nicht ”<br />“<br />
    15. 15. 7: Evaluation - Messe Dein Social Media ROI<br />7: Messe Dein ROI und Evaluiere<br />“<br />
    16. 16. Was schätzen unsere Kunden an Meltwater Buzz?<br /><ul><li> Persönliche und lokale Beratung & Betreuung
    17. 17. 10-jährige Monitoring und SaaS-Erfahrung
    18. 18. Benutzerfreundlichkeit des Systems (intuitiv, clicktogoalSaaS Lösung)
    19. 19. Überschaubare Kosten
    20. 20. Flatrate & Flexibilität
    21. 21. Glocal Focus
    22. 22. Dynamisch und uptodate</li></li></ul><li>Danke für Ihre Zeit <br />

    ×