Planungsgrundsätze       ggLüftung und Holzfeuerstätten                                  BE 003 P                         ...
Planungsgrundsätze Lüftung und HolzfeuerstättenHeinrich Huber, MINERGIE Agentur BauHeinrich Huber MINERGIE Agentur Bau    ...
Grundlagen         MINERGIE setzt allgemein voraus, dass die schweizerischen          MINERGIE setzt allgemein voraus dass...
1. Druckverhältnisse im Raum Grundsätzlich ist eine Gebäudehülle luftdicht. In den Normen wird davon ausgegangen, dass im ...
Feuerstätten innerhalb der Wohnung Feuerstätten innerhalb der Wohnung     Bei Unterdruck im      Bei Unterdruck im        ...
SIA 384/1(2009), Ziff. 4.6.3 sowie Merkblatt SIA 2023(2008), Ziff. 5.7Anforderung:Keine Art von Lüftungseinrichtung (Küche...
2. Küchenabluft und andere Störquellen                                                                       GrundlüftungI...
Kochstellenabluft: Varianten gemäss SIA 2023                                Grundlüftung  A) Intensivlüftung der Küche übe...
Kochstellenabluft: Kombination mit Holzfeuerstätten  Variante gemäss SIA 2023                                             ...
Weitere mögliche Störquellen:   Weitere mögliche Störquellen:         ‐ Zentrale Staubsauganlage mit Fortluft nach aussen ...
3. Was ist bei der Komfortlüftung zu beachten?  Eine fachgerecht realisierte Komfortlüftung erzeugt weder   Eine fachgerec...
Komfortlüftungen und Holzfeuerstätten   K f lüf            dH l f       ä         Unbedingt beachten:         Unbedingt be...
4. Vorsicht bei einfachen Abluftanlagen  Einfache Abluftanlagen erzeugen einen Unterdruck von ca. 4 Pa.       Gemäss SIA 2...
5. Zufuhr der Verbrennungsluft         Die Verbrennungsluftleitung soll          durch Fachleute (Ofenbauer, Hafner)      ...
Problemlose Realisierung von Holzfeuerstätten in MINERIGE‐Gebäuden                                                Erfahren...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten

694 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
694
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten

  1. 1. Planungsgrundsätze  ggLüftung und Holzfeuerstätten BE 003 P BE‐003‐P www.minergie.ch
  2. 2. Planungsgrundsätze Lüftung und HolzfeuerstättenHeinrich Huber, MINERGIE Agentur BauHeinrich Huber MINERGIE Agentur Bau 1. 1 Druckverhältnisse im Raum Druckverhältnisse im Raum 2. Küchenabluft und andere Störquellen 3. 3 Was ist bei der Komfortlüftung zu beachten? W i t b i d K f tlüft b ht ? 4. Vorsicht bei einfachen Abluftanlagen! 5. Zufuhr der VerbrennungsluftPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  3. 3. Grundlagen MINERGIE setzt allgemein voraus, dass die schweizerischen  MINERGIE setzt allgemein voraus dass die schweizerischen Normen und Richtlinien eingehalten werden. Bezüglich Lüftung und Feuerung sind dies insbesondere:  SIA 180(1999) Wärme‐ und Feuchtschutz im Hochbau SIA 180(1999) Wärme und Feuchtschutz im Hochbau  SIA 382/1(2007) Lüftungs‐ und Klimaanlagen – Allgemeine  g g Grundlagen und Anforderungen  SIA 384/1(2009) Heizungsanlagen – Allgemeine  Grundlagen und Anforderungen  SIA‐Merkblatt 2023(2008) Lüftung in WohnbautenPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  4. 4. 1. Druckverhältnisse im Raum Grundsätzlich ist eine Gebäudehülle luftdicht. In den Normen wird davon ausgegangen, dass im Normalfall  weder Unter‐ noch Überdruck herrscht. weder Unter noch Überdruck herrschtPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  5. 5. Feuerstätten innerhalb der Wohnung Feuerstätten innerhalb der Wohnung Bei Unterdruck im  Bei Unterdruck im Brennstoffzufuhr Raum können Gase  austreten Stückholz‐ und  Pelletöfen sind  Feuerraumtür in der Regel  i d R l raumluftabhängig! Entaschung VerbrennungsluftleitungPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  6. 6. SIA 384/1(2009), Ziff. 4.6.3 sowie Merkblatt SIA 2023(2008), Ziff. 5.7Anforderung:Keine Art von Lüftungseinrichtung (Küchenablufthauben, K i At Lüft i i ht (Kü h bl fth beinfache Abluftanlagen, zentrale Staubsauganlagen, usw.) darf einen Unterdruck verursachen der die Funktion des darf einen Unterdruck verursachen der die Funktion desFeuerungsaggregats stört.Richtwerte für maximalen Unterdruck:Richtwerte für maximalen Unterdruck‐ raumluftabhängigen Feuerung max. 4 Pa‐ raumluftunabhängigen Feuerung max. 8 Pa l ft bhä i F 8PEin Unterdruck soll durch die Steuerung und/oder Überwachung  g gvermieden werden.Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  7. 7. 2. Küchenabluft und andere Störquellen GrundlüftungIntensivlüftung DauerbetriebKurzzeitig bei 40 bis ca. 70 m3/hKochbetriebPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  8. 8. Kochstellenabluft: Varianten gemäss SIA 2023 Grundlüftung A) Intensivlüftung der Küche über Fenster Intensivlüftung der Küche über Fenster Als Ausnahme bei Erneuerungen. B) Umuft Dunstabzughaube mit Aktivkohlefilter Umuft‐Dunstabzughaube mit Aktivkohlefilter C) Fortluft‐Dunstabzughaube mit Nach‐ strömung mit Aussenluft‐Durchlass ö i A l f D hl D) Fortluft‐Dunstabzughaube mit Nach‐ strömung über ein Fenster E) Anschluss der Dunstabzughaube an die Komfortlüftung Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  9. 9. Kochstellenabluft: Kombination mit Holzfeuerstätten Variante gemäss SIA 2023 Kombination mit  Holzfeuerstätten A) Intensivlüftung der Küche über Fenster unproblematisch B) Umuft‐Dunstabzughaube unproblematisch mit Aktivkohlefilter C) Fortluft‐Dunstabzughaube mit Nach‐ problematisch strömung mit Aussenluft‐Durchlass D) Fortluft‐Dunstabzughaube mit Nach‐ nur mit  strömung über ein Fenster Überwachung E) Anschluss der Dunstabzughaube nach Angabe  an die Komfortlüftung SystemlieferantPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  10. 10. Weitere mögliche Störquellen: Weitere mögliche Störquellen: ‐ Zentrale Staubsauganlage mit Fortluft nach aussen l b l l f h ‐ Backofenabluft nach aussen ‐ Tumblerabluft nach aussen ‐ Abluftventilatoren (WC, Sauna, …) Abluftventilatoren (WC, Sauna, …)Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  11. 11. 3. Was ist bei der Komfortlüftung zu beachten? Eine fachgerecht realisierte Komfortlüftung erzeugt weder  Eine fachgerecht realisierte Komfortlüftung erzeugt weder Unter‐ noch Überdruck. Die Komfortlüftung lässt sich gut mit einer Holzfeuerstätte  kombinieren.Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  12. 12. Komfortlüftungen und Holzfeuerstätten K f lüf dH l f ä Unbedingt beachten: Unbedingt beachten:  Korrekte Einregulierung der Luftvolumenströme (Protokoll verlangen) (Protokoll verlangen)  Kein Vereisungsschutz, der den Zuluftventilator ausschaltet  oder dessen Drehzahl reduziert. oder dessen Drehzahl reduziert. Empfohlen:  Ventilatorregelung mit konstantem VolumenstromPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  13. 13. 4. Vorsicht bei einfachen Abluftanlagen  Einfache Abluftanlagen erzeugen einen Unterdruck von ca. 4 Pa.  Gemäss SIA 2023 darf bei einfachen Abluftanlagen keine  G ä SIA 2023 d f b i i f h Abl f l k i raumluftabhängige Feuerung eingesetzt werden. Auch raumluftunabhängige Feuerungen werden nicht  Auch raumluftunabhängige Feuerungen werden nicht empfohlen.Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  14. 14. 5. Zufuhr der Verbrennungsluft Die Verbrennungsluftleitung soll  durch Fachleute (Ofenbauer, Hafner)  dimensioniert werden. • Vorsicht bei Einlagen in Betondecken (Wärmebrücken Vorsicht bei Einlagen in Betondecken (Wärmebrücken,  Risiko von Verfärbungen) • Brandschutztechnische Vorgaben sind  zu  berücksichtigen. • Im beheizten Bereich ist eine Auskühlung durch  Einrohrzirkulation zu vermeiden. Ei h i k l ti idPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch
  15. 15. Problemlose Realisierung von Holzfeuerstätten in MINERIGE‐Gebäuden Erfahrene und ausgebildete  f h d b ld Fachleute zuziehen. MINERGIE‐Fachpartner Ofenbau,  h f b Küchenbau und  Komfortlüftung MINERGIE‐Module bieten eine  Systemgarantie und sind  aufeinander abgestimmt. gPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten | 09. November 2012  www.minergie.ch

×