Ikum media-h-da-messe it-media-20120530

1.308 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.308
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
418
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ikum media-h-da-messe it-media-20120530

  1. 1. Hochschule Darmstadt Aan Willkommen zur IT & Media 2012 30. Mai 2012
  2. 2. Hochschule Darmstadt Aan Prof. Dr. Arnd Steinmetz• Dekan Fachbereich Media• Direktor des Instituts für Kommunikation und Medien (ikum)
  3. 3. Hochschule Darmstadt
  4. 4. Hochschule Darmstadt• 12.000 Studierende• 300 Professoren• Lehr- und Forschungsgebiete: Mathematik, Natur-, Ingenieur-, Geistes-, Sozial-, Wirtschafts- und Informationswissenschaften, Architektur, Gestaltung, Medien• 11 Fachbereiche• 43 Studiengänge
  5. 5. HAW Studium vs. Uni Studium• HAW:• Praxisorieniert• Fachabitur ausreichend• Promotion schwieriger• “Stundenplan”• Kleine Gruppen• Anwendungsorientierte F&E• Uni:• Eher theoriebezogen• Abitur notwendig• Grundlagenforschung
  6. 6. MediencampusDer Mediencampus der h_daist der Ort in Hessen,an dem für moderne Medienberufe ausgebildetund die Medienzukunft durch Forschung und Entwicklungmitgestaltet wird. http://mediencampus.h-da.de/ www.twitter.com/mediencampus www.youtube.com/user/Mediencampushda
  7. 7. Journalismus Fachbereich Media Medienentwicklung Media Arts & ScienceWissenschaftsjournalismus Digital MediaOnline-Journalismus Leadership in the Creative Industries Informations- wissenschaft PHD -Programm Informationswissenschaft #IKuM Institut für Kommunikation und Medien Informationswissenschaft
  8. 8. Fachbereich Media• Fachbereich Media • 34 Professoren • Ca 140 externe Lehrbeauftragte aus Industrie • Ca 1200 Studenten• Events: twitter.com/mediencampus • mediale* - Ausstellung studentischer Arbeiten • Media Monday – Industry Talks • Science Wednesday – Scientific Talks • diverse Konferenzen/Messen
  9. 9. Fachbereich Media• Internationalisierung • 2 englisch-sprachige Studiengänge • Europäisch akkreditierte gemeinsame Studiengänge mit Cork Institute of Technology (CIT) in Irland • Kooperationen mit Universitäten in USA, Australien, Irland, England, Frankreich, Spanien, Österreich, Norwegen, Schweiz • Auftritt auf internationalen Konferenzen und Messen z.B. Cebit, IFA, FMX, IEEE, ACM • Selbst Veranstalter internationaler Konferenzen z.B. Soundscape 2012 (Dieburg), Ars Electronica Campus Linz (2009)
  10. 10. Mediencampus• Aula mit 1200 Sitzplätzen• Mensa• Bibliothek• Forschungs-Institut ikum• Auslandsstelle, SSC• Berufsqualifizierungszentrum• Inkubator• Gründerstammtisch• Hochschulsport
  11. 11. Mediencampus?• Fernseh-Aufnahmestudio, Schnittstudio, Kino• Radiostudio, Tonstudio, Sound-Design-Studio• VR-Lab, Game-Lab, Animation Lab, Motion- Tracking• Multimedia-Labs, Physical Interface-Lab• Redaktionsräume• PC-Labore für Programmierung, Bild- und Tonbearbeitung• Studentische Arbeitsräume
  12. 12. Veranstaltungen: mediale*Centralstation Darmstadtwww.mediale.org21.-23. Mai 2012
  13. 13. Veranstaltungen:Media MondayVorträge aus der Industrie /Live EventsMontags, einmal pro Monathttp://mediencampus.h-da.de/ mediamonday/
  14. 14. Veranstaltungen:Science WednesdayVorträge aus der Wissenschaft2-3 Mal je Semesterhttp://mediencampus.h-da.de/ sciencewednesday/
  15. 15. F&E am MediencampusInstitut fürKommunikation undMedien (ikum) Themenfelder • Journalismus • Kommunikationsmanagement • Medienkonzeption und -produktion

  16. 16. F&E am Mediencampus Institut für Kommunikation und Medien (ikum)
  17. 17. F&E am Mediencampus
  18. 18. F&E am MediencampusJournalismus
  19. 19. F&E am MediencampusKommunikationsmanagement
  20. 20. F&E am MediencampusMediensysteme
  21. 21. Projekt:NanoSpotsWissenschaftskommunikation undNanowissenschaft: Begleitforschung zumFilmpreis „Nanospots“Auftraggeber:Science2Public Gesellschaft fürWissenschaftskommunikation und Martin-Luther-Universität Hallegefördert durch: Volkswagen-StiftungKooperationspartner:Spektrum der WissenschaftVerlagsgesellschaft mbH, Bethge-Stiftungu.a.Inhalt:Nanoforscher reichen Filme ein, diewährend ihrer Forschungsarbeitentstehen, und schlagen auf diesem quasi-künstlerischen Weg die Brücke zumPublikumWir analysieren das Medienecho undschauen inwieweit das Publikumtatsächlich erreicht wirdhttp://www.nanospots.de/
  22. 22. Projekt:Wirksamkeit vonPressemitteilungenThema: JournalistischesEntscheidungshandeln: Entscheidungen überdie Glaubwürdigkeit vonTatsachenbehauptungen inPressemitteilungen.Kooperationspartner: Lehrstuhl AllgemeinePsychologie und Kognitionsforschung, Prof.Dr. Markus Knauff, Universität GießenInhalt: Welche Kriterien verwendenJournalisten bewusst oder unbewusst, umsich der Glaubwürdigkeit einerTatsachenbehauptung zu vergewissern? Ineiner Pilotstudie ist untersucht worden, wieangehende Journalisten (Studierende desWissenschaftsjournalismus) mitPressemitteilungen umgehen. Themenwaren: Psychologie, Astronomie u.a. Nachwelchen Kriterien bewerten sie, ob sie demGesagten trauen können und ob esberichtenswert ist? Wir haben hier auchFaktoren wie "Aufwand" abgefragt, d.h., wieviel Geld ist in die Forschung geflossen, oderauch "Reputation der Forschungsinstitution".
  23. 23. Projekt:Social Media StrategienKooperative Technologien in Arbeit,Ausbildung und Zivilgesellschaft. Analyse imAuftrag des BMBFWelche aktuellen Internettechnologien ausden Bereichen Web 2.0 und Social Softwareverwenden Unternehmen undOrganisationen bereits? Was für Werkzeugestehen ihnen zur Verfügung und welchesPotential bieten diese für eine professionelleZusammenarbeit und Kommunikation? DieseFragen beantwortet eine gerade erschieneneAnalyse, die am Fachbereich Media derHochschule Darmstadt (h_da) erarbeitetworden ist.http://blog.kooptech.de
  24. 24. Projekt:Kompetenzzentrume-Commerce & Social MediaThemen: elektronische Geschäftsprozesse;Schwerpunkte Internet-Technologie undSocial Media.Angebote des Kompetenzzentrums sollenBeratungs- und Unterstützungsleistungensowie Veranstaltungen umfassenZiel der Initiative: Stärkung derWettbewerbsfähigkeit deutscherUnternehmen durch die Herstellung einesTechnologietransfers hinsichtlich Informations-und KommunikationstechnologieKooperationspartner: hessische telemediatechnologie kompetenz-center (httc)Netzwerkpartner: cased, WirtschaftsförderungDa-Di, Regionalmanagement Da-Di, IHKDarmstadt, It for Work undUnternehmerverband Südhessen e.V.Antrag im Rahmen der Förderinitiative eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen des Bundesministeriums fürWirtschaft und Technologie (BMWI)
  25. 25. Evaluierung WetterwarnsystemEvaluierung derBenutzbarkeit einerSoftware des DeutschenWetterdienstes zurErstellung vonWetterwarnungenDiplomarbeit JasminRosenberger 2008(Deutscher WetterdienstDWD, Offenbach)
  26. 26. Zusammenarbeit Telekom• telekom.de größtes deutschsprachiges Portal• Projekte und Abschluss-arbeiten zu Marketing, Suchmaschinenoptimierung und strategische Weiter-entwicklung• Zahlreiche Absolventen dieses Studiengangs in der zuständigen Abteilung
  27. 27. Projekt:Kernfusion und MissbrauchWie funktioniert ein Fusionsreaktor undist er sicher vor Misbrauch?Interaktives Exponat auf demWissenschaftsschiff DeutschlandVisualisierung im Auftrag der HessischenStiftung für Friedens- undKonfliktforschungKooperation:IANUS, TU DarmstadtDeutsche Stiftung FriedensforschungLeibnizgemeinschaftFrankfurt Rhein Main – DieWirtschaftsinitiative
  28. 28. Projekt:Aktion VorbildEine webbasierte Integrationskampagne imAuftrag des Landkreises Darmstadt-Dieburg.Gefördert durch das Bundesministerium fürBildung und Forschung (BMBF) sowie derEuropäischen Union
  29. 29. Projekt:SHAMANSustaining Heritage Access throughMultivalent ArchiNgEin durch die EU finanziertes Projekt zurErforschung der Rahmenbedingungen fürdigitale Langzeitarchivierung.
  30. 30. Projekt:Multimedia für Städel-Museum und ULB-DarmstadtÜber das SmartphoneHintergrundinformationen zum Museumsbilderhalten, in der Bibliothek via Tablet-Computer Filme und Grafiken zum Buchansehen: Der multioptionale Medienkonsumdurchdringt immer mehr Bereiche und bietetetwa Kultur- und Bildungseinrichtungen dieGelegenheit, die Attraktivität ihrer Angebotezu steigern. Am ikum beginnen gerade dreiKooperationsprojekte mit dem Städel-Museum in Frankfurt und der Universitäts-und Landesbibliothek (ULB) Darmstadt, inderen Verlauf die Grundlagen für virtuellePlattformen geschaffen werden sollen, überdie Nutzer mobiler Geräte multimedialeInhalte abrufen können.Landesprogramm LOEWEPartner:Software AG, die NTerra GmbH, die MediaTransfer AG sowie das House of IT
  31. 31. Projekt:Motion BankEin digitales Archiv für Tanz wird inKooperation mit der Forsythe Companyentwickelt.Die Förderung erfolgt durch dieKulturstiftung des Bundes und demMinisterium für Wissenschaft und Kunst desLandes Hessen.
  32. 32. Projekt:Pina Bausch ArchivPina lädt ein.Ein Archiv als Zukunftswerkstatt.Als Studien- und Forschungszentrum ist dasPina Bausch Archiv Anziehungspunkt undZentrum einer weltweitenAuseinandersetzung mit dem Werk von PinaBausch.Die nötigen Datenstrukturen zurBeschreibung eines künstlerischenGesamtwerkes sind komplexe SemantischeNetze, ein Userinterface dafür ist imForschungsbereich
  33. 33. Zusammenarbeit • Kontakt über ikum • F&E-Projekt • (Lehrprojekt) • Patenschaft • Gastvortrag
  34. 34. Danke. ikum.h-da.deMediencampus im Netz http://mediencampus.h-da.de/ www.twitter.com/mediencampus www.youtube.com/user/Mediencampushda

×