SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 28
Downloaden Sie, um offline zu lesen
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
Informelles Lernen
Studierender mit Social
Software unterstützen
Nina Kahnwald
e-teaching.org - 28.04.2015
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 1
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
1. Das Projekt „Learner Communities of Practice“ (LCP)
2. Best Practice Beispiele
3. Zusammenfassung
Struktur
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 2
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Projektzeitraum: 7/2009 – 06/2012
• Projektförderung: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft
und Kunst (SMWK)
• Projektleitung: TU Dresden, Medienzentrum
• Projektpartner: TU Chemnitz, Institut für Medienkommunikation;
HS Zittau-Görlitz, Kommunikationspsychologie; Uni Leipzig,
Arbeitsgruppe E-Learning-Service; Deutsche Telekom Hochschule
für Telekommunikation Leipzig (FH), Institut für Duales Studium;
BPS Bildungsportal Sachsen GmbH
Das Projekt LCP: Rahmendaten
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 3
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
1. Theoretische Vorarbeiten
2. Empirische Erhebungen
2.1 Die Perspektive der Studierenden
2.1.1 Ressourcen der Studierenden
2.1.2 Fokusgruppen zu Nutzung von Social Software im
Studienverlauf
2.2 Best Practice-Beispiele: Unterstützungsszenarien Hochschulen
2.2.1 national
2.2.2 international
3. Empfehlungen für Hochschulen
Das Projekt LCP – Vorgehen
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 4
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
Informelles Lernen Studierender
(nach P. Arnold 2003, S. 145)
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 5
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
•Literaturrecherche web2.0 und Hochschulen (2010/11)
•Online-Recherche (E-Learning-Blogs/E-Learning Webseiten von HS)
•Kein Anspruch auf Vollständigkeit
•Auswahl-Kriterien:
– Social Software wird im Bereich informellen Lernens
überzeugend eingesetzt.
– Entsprechende Angebote werden von einer Hochschule
betrieben bzw. unterstützt.
– Die Betreibenden stellen ihr Angebot als erfolgreich dar.
Best Practice-Beispiele - Vorgehen
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 6
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Sortierung nach eingesetzter Art von social Software / bzw.
fokussierter Funktion (davon jeweils eine Fallstudie)
• Kurzfragebogen und telefonische Interviews von den jeweiligen
Verantwortlichen
Kategorien:
a) Persönliche Lernumgebung (PLE)
b) Social Network
c) Blogsystem
d) E-Portfolio-Plattform
e) Studierendenportal
⇒ Unterscheidungen nicht trennscharf
Kategorien
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 7
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Homepage: http://www.mypaed.tu-darmstadt.de
• Institution: Institut für Allgemeine Pädagogik und
Berufspädagogik TU Darmstadt
• Zielgruppe: Studierende der Pädagogik (MA, M.A., BA, Lehramt)
• Betreiber: Studierende des Instituts für Allgemeine Pädagogik
und Berufspädagogik
• Inbetriebnahme: 2008, Regelbetrieb WS 09/10, 2014 eingestellt
• Technologie: Drupal; Single Sign-on über TU-ID, RSS-Feeds, iCal,
Wiki-Creole
Persönliche Lernumgebung (PLE): MyPaed
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 8
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 9
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Zugang zu allen wichtigen Informationen und Online-Angeboten
des Instituts für Pädagogik (auch externe Inhalte als RSS-Feeds
einbindbar)
• Community-Funktionen
– Kurznachrichten oder Microblogging
– gemeinsam Lern- oder Arbeitsgruppen zu bilden
• Förderung von Medienkompetenz
– MyPaed-Wiki: Social Software-Tools, Nutzungshinweise und
Anwendungsszenarien
• Studierendeninitiative (Betreuung durch Projektgruppe)
• Keine kontinuierliche Finanzierung
⇒Deutscher E-Learning Innovations- und Nachwuchs-
Award (D-ELINA) 2010
Funktionen und Besonderheiten MyPaed
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 10
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
•Homepage: http://www.uni-hildesheim.de/social/collabuni/
•Institution: Institut für Informationswissenschaften und
Sprachtechnologie der Universität Hildesheim
•Zielgruppe: Studierende und Lehrende der Hochschule, Alumni
•Betreiber: Institut für Informationswissenschaften und
Sprachtechnologie
•Inbetriebnahme: 2009, noch kein Regelbetrieb
•Technologie: Mahara
Social Network: CollabUni
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 11
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 12
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Nutzung der Netzwerk-Funktionen von Mahara, um sich mit einem
eigenen Profil und einer eigenen Webseite im Sozialen Netzwerk
der Universität Hildesheim zu präsentieren.
• Möglichkeit, ein Weblog zu führen, externe Links und Feeds
einzubinden sowie sich mit anderen Community-Mitgliedern zu
vernetzen.
• Aufbau eines Alumni-Netzwerkes am Institut für
Informationswissenschaft und Sprachtechnologie
• Einsatz von ePortfolios im Kontext der Lehre am Institut
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 13
Funktionen und Besonderheiten CollabUni
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Homepage: http://spaces.kisd.de/
• Institution: Köln International School of Design (KISD) der
Fachhochschule Köln
• Zielgruppe: Studierende und Lehrende der KISD
• Betreiber: KISD
• Inbetriebnahme: SS 2008, Regelbetrieb WS 2008/2009
• Technologie: Wordpress MU, RSS
Blogsystem: KISD Spaces
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 14
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 15
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Projekt- bzw. Seminar-„Spaces“ können von Lehrenden und
Studierenden selbstständig erstellt werden. Alle Artefakte können
kommentiert werden.
• Jeder Teilnehmer kann selbst entscheiden, ob seine Beiträge
öffentlich sind oder nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
• Möglichkeit, sich über die Student-Spaces einen eigenen privaten
Raum zu schaffen, unabhängig von Lehrveranstaltungen.
• KISD Biblio: soll dem gemeinsamen Aufbau einer KISD-eigenen
Bibliothek dienen (inkl. Bewertungen und Rezensionen)
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 16
Funktionen und Besonderheiten
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Homepage: http://uni-engagiert.de
• Institution: Medienlabor der Universität Augsburg
• Zielgruppe: Teilnehmer, Leiter, Betreuer und Dozenten des
Begleitstudiums Problemlösungskompetenz im Studiengang Medien
und Kommunikation und Studierende der Philosophischen
Fakultäten
• Betreiber: Medienlabor
• Inbetriebnahme: 2007, Regelbetrieb seit WS 2009/2010
• Technologie: Drupal
ePortfolios:
Begleitstudium Problemlösungskompetenz
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 17
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 18
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Begleitstudium soll außeruniversitäres Engagement auch unter den
Bedingungen der Bologna-Reformen ermöglichen.
• Informelle Projekte können durch Dokumentation und Reflektion
zur Akkreditierung im Bereich überfachlicher Kompetenzen genutzt
werden.
• Portfolio- und Assessment-Bereich (Nutzung verpflichtend)
• Community-Bereich zur Projektkommunikation und –organisation
• Aufbau eines Wikis
• 2011 Auszeichnung im Wettbewerb „Mehr als Forschung und Lehre!
Hochschulen in der Gesellschaft“ => Förderung durch
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Stiftung
Mercator
Funktionen und Besonderheiten
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 19
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Homepage: https://tugether.tu-braunschweig.de/
• Institution: TU Braunschweig
• Zielgruppe: Studierende der TU Braunschweig
• Betreiber: Institut für Wirtschaftsinformatik, Abteilung für
Informationsmanagement (Projekt der HS-Leitung); zum SoSe 2011
Übergabe an das Rechenzentrum der TU Braunschweig (Gauß IT-
Zentrum) und an Stabsstelle Presse und Kommunikation
• Inbetriebnahme: 2007, Beginn Regelbetrieb: 11.01.2010
• Technologie: Liferay; JSR 168, JSR 286, Webservices/SOAP,
Single Sign-on und weitere
Studierendenportal: TUgether
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 20
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 21
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• vorkonfigurierte Startseite: Informationen über die TU
Braunschweig (z.B. Campus-Karte, RSS-Feed der
Hochschulhomepage, Mensaplan)
• Zugang zu den Webangeboten der Hochschule (E-Mail-Account und
Bibliothekskonto)
• über Portlets externe RSS-Feeds, Webseiten und Social Software-
Anwendungen einbindbar => themenbezogen eigene Seiten
• Community-Funktion: Möglichkeit, sich mit anderen Nutzern des
Studierendenportals zu vernetzen.
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 22
Funktionen und Besonderheiten
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
Herausforderungen
•Akzeptanz
⇒Nutzen/Mehrwert muss für Nutzer sichtbar sein
•kritische Masse/Aktivität
⇒Häufig eher passive Nutzung, Community-Funktionen werden
wenig verwendet
•dauerhafter Betrieb
⇒Einbindung in IT-/Medien-Strategie der Hochschule möglich?
⇒Finanzierung gesichert?
Zusammenfassung I
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 23
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
Strategien
-Kopplung von institutionellen Informationen mit persönlichen
Bereichen (z.B. MyPaed, TUgether und der Open Distributed Campus)
-Anbindung an formale Strukturen z.B. einzelne Lehrveranstaltungen:
KISD Spaces und Portfolio-Plattform für das Begleitstudium
Problemlösungskompetenz
-Übergabe an Rechenzentrum/Stabsstellen nach Entwicklung
Zusammenfassung II
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 24
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
Kahnwald, N.; Albrecht, S.; Köhler, T.; Herbst, S (2015 – im
Erscheinen): Informelles Lernen Studierender mit Social
Software unterstützen. Strategische Empfehlungen für
Hochschulen. Reihe „Medien in der Wissenschaft“,
Münster/New York: Waxmann.
(freie Online-Version ab Erscheinen unter www.waxmann.com)
Abschlussbericht Projekt „LCP“
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 25
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
• Arnold, P. (2003): Kooperatives Lernen im Internet. Qualitative Analyse einer
Community of Practice im Fernstudium, Münster: Waxmann.
• Attwell, G. (2007): The Personal Learning Environments – the future of eLearning?
In: eLearning Papers. Vol. 2, Nr. 1. Online verfügbar:
http://www.elearningeuropa.info/files/media/media11561.pdf (letzter Zugriff:
29.6.2014).
• Schaffert, S., Kalz, M. (2009): Persönliche Lernumgebungen: Grundlagen,
Möglichkeiten und Herausforderungen eines neuen Konzepts. In: Handbuch E-
Learning. Bd. 5, Nr. 5.16, S. 1-24.
• Wenger, E. (1998): Communities of Practice. Learning, Meaning, and Identitity,
Cambridge: University Press.
Referenzen
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 26
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
nina.kahnwald@uni-siegen.de
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 27
WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN
WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT
Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter
Phasenmodell informellen Lernens im Studium
28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 28

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Arnold el tag_jena_131022
Arnold el tag_jena_131022Arnold el tag_jena_131022
Arnold el tag_jena_131022Patricia Arnold
 
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...Eva-Christina Edinger
 
Lessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCLessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCJutta Pauschenwein
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendeJutta Pauschenwein
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...Anja Lorenz
 
Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...
Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...
Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...Sandra Schön (aka Schoen)
 
LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)
LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)
LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)e-teaching.org
 
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenBedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenJutta Pauschenwein
 
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wolltenAlles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wolltenMathias Magdowski
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Andreas Wittke
 
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-LearningGestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-LearningPhilip Meyer
 
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?Jochen Robes
 
Lernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und WebLernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und WebJohannes Moskaliuk
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungFelix C Seyfarth
 
Deutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationDeutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationLinks-up
 
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesKollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesMomonika
 
Einsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service LearningEinsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service LearningPhilip Meyer
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?Jochen Robes
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategieoncampus
 
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgVortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgjowe
 

Was ist angesagt? (20)

Arnold el tag_jena_131022
Arnold el tag_jena_131022Arnold el tag_jena_131022
Arnold el tag_jena_131022
 
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
 
Lessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCLessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOC
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
 
Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...
Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...
Offene Online-Kurse für Massen (MOOC) – was verbirgt sich hinter diesem Tren...
 
LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)
LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)
LMS – wohin geht die Entwicklung? Slides Susanne Glaeser (TH Köln)
 
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenBedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
 
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wolltenAlles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
Alles was Sie schon immer über das Lernmanagementsystem Moodle wissen wollten
 
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
Sind MOOCs die Zukunft der Weiterbildung?
 
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-LearningGestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
Gestaltung von Lernumgebungen für Service E-Learning
 
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
 
Lernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und WebLernen zwischen Hochschule und Web
Lernen zwischen Hochschule und Web
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
 
Deutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationDeutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar Presentation
 
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesKollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
 
Einsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service LearningEinsatz digitaler Medien im Service Learning
Einsatz digitaler Medien im Service Learning
 
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
OFFEN, VERNETZT, DIGITAL: Wer braucht noch Learning & Development?
 
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der HochschulstrategieMOOCs als Teil der Hochschulstrategie
MOOCs als Teil der Hochschulstrategie
 
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.orgVortrag 10 Jahre e-teaching.org
Vortrag 10 Jahre e-teaching.org
 

Andere mochten auch

Andere mochten auch (20)

Tecnolgía
TecnolgíaTecnolgía
Tecnolgía
 
Modelos de equipamiento
Modelos de equipamientoModelos de equipamiento
Modelos de equipamiento
 
Convocatorias
ConvocatoriasConvocatorias
Convocatorias
 
Automata ejercicios
Automata ejercicios Automata ejercicios
Automata ejercicios
 
Mujeres lectoras impenitentes
Mujeres lectoras impenitentesMujeres lectoras impenitentes
Mujeres lectoras impenitentes
 
Que es el_sindrome_de_alienacion_parental
Que es el_sindrome_de_alienacion_parentalQue es el_sindrome_de_alienacion_parental
Que es el_sindrome_de_alienacion_parental
 
Presentacion ppt lectura_3_garrido_-_copia
Presentacion ppt lectura_3_garrido_-_copiaPresentacion ppt lectura_3_garrido_-_copia
Presentacion ppt lectura_3_garrido_-_copia
 
Power definitivo
Power definitivoPower definitivo
Power definitivo
 
Tarea 7. jcr
Tarea 7. jcrTarea 7. jcr
Tarea 7. jcr
 
Temeticas para directivos cer vijagual
Temeticas para directivos cer vijagualTemeticas para directivos cer vijagual
Temeticas para directivos cer vijagual
 
Trabajo final y ensayo
Trabajo final y ensayoTrabajo final y ensayo
Trabajo final y ensayo
 
Evolucion de la web
Evolucion de la webEvolucion de la web
Evolucion de la web
 
Mujeres lectoras impenitentes
Mujeres lectoras impenitentesMujeres lectoras impenitentes
Mujeres lectoras impenitentes
 
44664 proyecto jardin de la sierra
44664 proyecto jardin de la sierra44664 proyecto jardin de la sierra
44664 proyecto jardin de la sierra
 
Formadores de la sociedad
Formadores de la sociedadFormadores de la sociedad
Formadores de la sociedad
 
Electronica digital
Electronica digitalElectronica digital
Electronica digital
 
Diapositivas 12
Diapositivas 12Diapositivas 12
Diapositivas 12
 
Protocolo
ProtocoloProtocolo
Protocolo
 
Tematicastic ier inmaculada cauchera
Tematicastic ier inmaculada caucheraTematicastic ier inmaculada cauchera
Tematicastic ier inmaculada cauchera
 
natali colman
natali colmannatali colman
natali colman
 

Ähnlich wie Social Media in Studium und Lehre (Folien Jun.-Prof. Dr. Nina Kahnwald)

Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und BeispieleWeb Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und BeispieleThomas Pleil
 
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform		 Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform Ulrich Winchenbach
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieLeuphana Digital School
 
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitBildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitKerstin Mayrberger
 
Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...
Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...
Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...Tom Sporer
 
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13kahnwald
 
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...e-teaching.org
 
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der NiederlandeWikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der NiederlandeRobert Schuwer
 
ElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfoliosElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfoliosgroissboeck
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability DesignNina Rebele
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenKatja Bett
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.e-teaching.org
 
Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von DigitalisierungsbeauftragtenDigitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von DigitalisierungsbeauftragtenIlona Buchem
 
Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)
Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)
Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)Wey-Han Tan
 
Präsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
Präsentieren, Dokumentieren, KuratierenPräsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
Präsentieren, Dokumentieren, KuratierenJohannes Maurek
 

Ähnlich wie Social Media in Studium und Lehre (Folien Jun.-Prof. Dr. Nina Kahnwald) (20)

Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und BeispieleWeb Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
 
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform		 Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
Weiterbildung 2.0: Erfahrungen mit der MFG-Akademie-Lernplattform
 
LLL 08
LLL 08LLL 08
LLL 08
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
 
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitBildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
 
Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...
Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...
Förderung gesellschaftlichen Engagements von Studierenden: Impulsvortrag beim...
 
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
Lernen 2.0 - SOOC13 1.präsenz_siegen_10.4.13
 
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
 
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der NiederlandeWikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
 
ElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfoliosElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfolios
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
 
Mahoodle Webinar
Mahoodle WebinarMahoodle Webinar
Mahoodle Webinar
 
Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von DigitalisierungsbeauftragtenDigitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
Digitale Strategie - die Rolle von Digitalisierungsbeauftragten
 
Unternehmertreff am Mediencampus
Unternehmertreff am MediencampusUnternehmertreff am Mediencampus
Unternehmertreff am Mediencampus
 
EPICT Präsentation 2014
EPICT Präsentation 2014EPICT Präsentation 2014
EPICT Präsentation 2014
 
Iik-praesentation-dafwebkon-2016-fortbildungen-tablets-moodle
Iik-praesentation-dafwebkon-2016-fortbildungen-tablets-moodleIik-praesentation-dafwebkon-2016-fortbildungen-tablets-moodle
Iik-praesentation-dafwebkon-2016-fortbildungen-tablets-moodle
 
Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)
Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)
Workshop - Blogs als Portfoliowerkzeug (Tutorenschulung WS2013)
 
Präsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
Präsentieren, Dokumentieren, KuratierenPräsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
Präsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
 

Mehr von e-teaching.org

Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...
Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...
Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...e-teaching.org
 
Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)
Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)
Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)e-teaching.org
 
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...e-teaching.org
 
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...e-teaching.org
 
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...e-teaching.org
 
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...e-teaching.org
 
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...e-teaching.org
 
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereitenPublication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereitene-teaching.org
 
Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...
Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...
Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...e-teaching.org
 
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
 Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli... Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...e-teaching.org
 
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...e-teaching.org
 
Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...
Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...
Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...e-teaching.org
 
Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?
Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?
Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?e-teaching.org
 
DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...
DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...
DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...e-teaching.org
 
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...e-teaching.org
 
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...e-teaching.org
 
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...e-teaching.org
 
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...e-teaching.org
 
Soziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen Medien
Soziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen MedienSoziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen Medien
Soziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen Mediene-teaching.org
 
Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...
Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...
Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...e-teaching.org
 

Mehr von e-teaching.org (20)

Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...
Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...
Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden – das Proje...
 
Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)
Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)
Hybride Lehrszenarien gestalten (Slides: Claudia Bremer)
 
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
 
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
Gfhf2020 - Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissenschaftsmanagement bei...
 
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Linklis...
 
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Poster ...
 
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...
Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun - was sonst noch geht (Slides:...
 
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereitenPublication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
 
Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...
Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...
Umfrageergebnisse: Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir ...
 
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
 Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli... Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
 
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Slid...
 
Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...
Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...
Was ist Hochschulbildung (im digitalen Zeitalter)? - Slides Prof. Dr. Sönke K...
 
Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?
Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?
Umfrageergebnisse: Heterogenität im Studium - Was leisten digitale Medien?
 
DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...
DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...
DSGVO – Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich (Slides Prof. Dr. T...
 
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
 
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
Online-Angebote für das Selbststudium und den Einsatz in Lehre und Beratung –...
 
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
 
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
Wie können politische Rahmenbedingungen erfolgreiches Lernen begünstigen? (Sl...
 
Soziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen Medien
Soziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen MedienSoziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen Medien
Soziale Interaktion als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen Medien
 
Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...
Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...
Unterstützung kognitiver Prozesse als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen...
 

Kürzlich hochgeladen

Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Martin M Flynn
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Mathias Magdowski
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 

Social Media in Studium und Lehre (Folien Jun.-Prof. Dr. Nina Kahnwald)

  • 1. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter Informelles Lernen Studierender mit Social Software unterstützen Nina Kahnwald e-teaching.org - 28.04.2015 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 1
  • 2. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter 1. Das Projekt „Learner Communities of Practice“ (LCP) 2. Best Practice Beispiele 3. Zusammenfassung Struktur 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 2
  • 3. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Projektzeitraum: 7/2009 – 06/2012 • Projektförderung: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) • Projektleitung: TU Dresden, Medienzentrum • Projektpartner: TU Chemnitz, Institut für Medienkommunikation; HS Zittau-Görlitz, Kommunikationspsychologie; Uni Leipzig, Arbeitsgruppe E-Learning-Service; Deutsche Telekom Hochschule für Telekommunikation Leipzig (FH), Institut für Duales Studium; BPS Bildungsportal Sachsen GmbH Das Projekt LCP: Rahmendaten 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 3
  • 4. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter 1. Theoretische Vorarbeiten 2. Empirische Erhebungen 2.1 Die Perspektive der Studierenden 2.1.1 Ressourcen der Studierenden 2.1.2 Fokusgruppen zu Nutzung von Social Software im Studienverlauf 2.2 Best Practice-Beispiele: Unterstützungsszenarien Hochschulen 2.2.1 national 2.2.2 international 3. Empfehlungen für Hochschulen Das Projekt LCP – Vorgehen 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 4
  • 5. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter Informelles Lernen Studierender (nach P. Arnold 2003, S. 145) 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 5
  • 6. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter •Literaturrecherche web2.0 und Hochschulen (2010/11) •Online-Recherche (E-Learning-Blogs/E-Learning Webseiten von HS) •Kein Anspruch auf Vollständigkeit •Auswahl-Kriterien: – Social Software wird im Bereich informellen Lernens überzeugend eingesetzt. – Entsprechende Angebote werden von einer Hochschule betrieben bzw. unterstützt. – Die Betreibenden stellen ihr Angebot als erfolgreich dar. Best Practice-Beispiele - Vorgehen 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 6
  • 7. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Sortierung nach eingesetzter Art von social Software / bzw. fokussierter Funktion (davon jeweils eine Fallstudie) • Kurzfragebogen und telefonische Interviews von den jeweiligen Verantwortlichen Kategorien: a) Persönliche Lernumgebung (PLE) b) Social Network c) Blogsystem d) E-Portfolio-Plattform e) Studierendenportal ⇒ Unterscheidungen nicht trennscharf Kategorien 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 7
  • 8. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Homepage: http://www.mypaed.tu-darmstadt.de • Institution: Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik TU Darmstadt • Zielgruppe: Studierende der Pädagogik (MA, M.A., BA, Lehramt) • Betreiber: Studierende des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik • Inbetriebnahme: 2008, Regelbetrieb WS 09/10, 2014 eingestellt • Technologie: Drupal; Single Sign-on über TU-ID, RSS-Feeds, iCal, Wiki-Creole Persönliche Lernumgebung (PLE): MyPaed 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 8
  • 9. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 9
  • 10. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Zugang zu allen wichtigen Informationen und Online-Angeboten des Instituts für Pädagogik (auch externe Inhalte als RSS-Feeds einbindbar) • Community-Funktionen – Kurznachrichten oder Microblogging – gemeinsam Lern- oder Arbeitsgruppen zu bilden • Förderung von Medienkompetenz – MyPaed-Wiki: Social Software-Tools, Nutzungshinweise und Anwendungsszenarien • Studierendeninitiative (Betreuung durch Projektgruppe) • Keine kontinuierliche Finanzierung ⇒Deutscher E-Learning Innovations- und Nachwuchs- Award (D-ELINA) 2010 Funktionen und Besonderheiten MyPaed 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 10
  • 11. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter •Homepage: http://www.uni-hildesheim.de/social/collabuni/ •Institution: Institut für Informationswissenschaften und Sprachtechnologie der Universität Hildesheim •Zielgruppe: Studierende und Lehrende der Hochschule, Alumni •Betreiber: Institut für Informationswissenschaften und Sprachtechnologie •Inbetriebnahme: 2009, noch kein Regelbetrieb •Technologie: Mahara Social Network: CollabUni 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 11
  • 12. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 12
  • 13. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Nutzung der Netzwerk-Funktionen von Mahara, um sich mit einem eigenen Profil und einer eigenen Webseite im Sozialen Netzwerk der Universität Hildesheim zu präsentieren. • Möglichkeit, ein Weblog zu führen, externe Links und Feeds einzubinden sowie sich mit anderen Community-Mitgliedern zu vernetzen. • Aufbau eines Alumni-Netzwerkes am Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie • Einsatz von ePortfolios im Kontext der Lehre am Institut 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 13 Funktionen und Besonderheiten CollabUni
  • 14. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Homepage: http://spaces.kisd.de/ • Institution: Köln International School of Design (KISD) der Fachhochschule Köln • Zielgruppe: Studierende und Lehrende der KISD • Betreiber: KISD • Inbetriebnahme: SS 2008, Regelbetrieb WS 2008/2009 • Technologie: Wordpress MU, RSS Blogsystem: KISD Spaces 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 14
  • 15. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 15
  • 16. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Projekt- bzw. Seminar-„Spaces“ können von Lehrenden und Studierenden selbstständig erstellt werden. Alle Artefakte können kommentiert werden. • Jeder Teilnehmer kann selbst entscheiden, ob seine Beiträge öffentlich sind oder nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. • Möglichkeit, sich über die Student-Spaces einen eigenen privaten Raum zu schaffen, unabhängig von Lehrveranstaltungen. • KISD Biblio: soll dem gemeinsamen Aufbau einer KISD-eigenen Bibliothek dienen (inkl. Bewertungen und Rezensionen) 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 16 Funktionen und Besonderheiten
  • 17. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Homepage: http://uni-engagiert.de • Institution: Medienlabor der Universität Augsburg • Zielgruppe: Teilnehmer, Leiter, Betreuer und Dozenten des Begleitstudiums Problemlösungskompetenz im Studiengang Medien und Kommunikation und Studierende der Philosophischen Fakultäten • Betreiber: Medienlabor • Inbetriebnahme: 2007, Regelbetrieb seit WS 2009/2010 • Technologie: Drupal ePortfolios: Begleitstudium Problemlösungskompetenz 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 17
  • 18. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 18
  • 19. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Begleitstudium soll außeruniversitäres Engagement auch unter den Bedingungen der Bologna-Reformen ermöglichen. • Informelle Projekte können durch Dokumentation und Reflektion zur Akkreditierung im Bereich überfachlicher Kompetenzen genutzt werden. • Portfolio- und Assessment-Bereich (Nutzung verpflichtend) • Community-Bereich zur Projektkommunikation und –organisation • Aufbau eines Wikis • 2011 Auszeichnung im Wettbewerb „Mehr als Forschung und Lehre! Hochschulen in der Gesellschaft“ => Förderung durch Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Stiftung Mercator Funktionen und Besonderheiten 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 19
  • 20. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Homepage: https://tugether.tu-braunschweig.de/ • Institution: TU Braunschweig • Zielgruppe: Studierende der TU Braunschweig • Betreiber: Institut für Wirtschaftsinformatik, Abteilung für Informationsmanagement (Projekt der HS-Leitung); zum SoSe 2011 Übergabe an das Rechenzentrum der TU Braunschweig (Gauß IT- Zentrum) und an Stabsstelle Presse und Kommunikation • Inbetriebnahme: 2007, Beginn Regelbetrieb: 11.01.2010 • Technologie: Liferay; JSR 168, JSR 286, Webservices/SOAP, Single Sign-on und weitere Studierendenportal: TUgether 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 20
  • 21. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 21
  • 22. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • vorkonfigurierte Startseite: Informationen über die TU Braunschweig (z.B. Campus-Karte, RSS-Feed der Hochschulhomepage, Mensaplan) • Zugang zu den Webangeboten der Hochschule (E-Mail-Account und Bibliothekskonto) • über Portlets externe RSS-Feeds, Webseiten und Social Software- Anwendungen einbindbar => themenbezogen eigene Seiten • Community-Funktion: Möglichkeit, sich mit anderen Nutzern des Studierendenportals zu vernetzen. 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 22 Funktionen und Besonderheiten
  • 23. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter Herausforderungen •Akzeptanz ⇒Nutzen/Mehrwert muss für Nutzer sichtbar sein •kritische Masse/Aktivität ⇒Häufig eher passive Nutzung, Community-Funktionen werden wenig verwendet •dauerhafter Betrieb ⇒Einbindung in IT-/Medien-Strategie der Hochschule möglich? ⇒Finanzierung gesichert? Zusammenfassung I 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 23
  • 24. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter Strategien -Kopplung von institutionellen Informationen mit persönlichen Bereichen (z.B. MyPaed, TUgether und der Open Distributed Campus) -Anbindung an formale Strukturen z.B. einzelne Lehrveranstaltungen: KISD Spaces und Portfolio-Plattform für das Begleitstudium Problemlösungskompetenz -Übergabe an Rechenzentrum/Stabsstellen nach Entwicklung Zusammenfassung II 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 24
  • 25. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter Kahnwald, N.; Albrecht, S.; Köhler, T.; Herbst, S (2015 – im Erscheinen): Informelles Lernen Studierender mit Social Software unterstützen. Strategische Empfehlungen für Hochschulen. Reihe „Medien in der Wissenschaft“, Münster/New York: Waxmann. (freie Online-Version ab Erscheinen unter www.waxmann.com) Abschlussbericht Projekt „LCP“ 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 25
  • 26. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter • Arnold, P. (2003): Kooperatives Lernen im Internet. Qualitative Analyse einer Community of Practice im Fernstudium, Münster: Waxmann. • Attwell, G. (2007): The Personal Learning Environments – the future of eLearning? In: eLearning Papers. Vol. 2, Nr. 1. Online verfügbar: http://www.elearningeuropa.info/files/media/media11561.pdf (letzter Zugriff: 29.6.2014). • Schaffert, S., Kalz, M. (2009): Persönliche Lernumgebungen: Grundlagen, Möglichkeiten und Herausforderungen eines neuen Konzepts. In: Handbuch E- Learning. Bd. 5, Nr. 5.16, S. 1-24. • Wenger, E. (1998): Communities of Practice. Learning, Meaning, and Identitity, Cambridge: University Press. Referenzen 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 26
  • 27. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! nina.kahnwald@uni-siegen.de 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 27
  • 28. WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Juniorprofessur Informelles Lernen im Erwachsenenalter Phasenmodell informellen Lernens im Studium 28.04.2015 Prof. Dr. Nina Kahnwald 28