SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

2016 12 01_frankfurt_it beauftragte

Prof. Horz FFM

1 von 36
Downloaden Sie, um offline zu lesen
1
Digitalisierte Bildungsprozesse
und die Notwendigkeit einer
Inkompetenzkompensationskompetenz
Holger Horz
01.12.2016
https://www.bmbf.de/de/digitale-hochschullehre-2417.html
2
Übersicht
• Beispiele grundlegender Verhaltensänderungen durch
Digitalisierung
• Was sind die wichtigen Trends in der Bildung?
• Was sind Gefahren und was sind Mythen der Digitalisierung?
• Empfehlungen zur Gestaltung der digitalisierten Bildung –
„Die digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“
3
• Smartboards
• Lernplattformen
• Mobile Endgeräte
• …
Innovationsdruck I
https://news.uns.purdue.edu/images/%2b2009/smart-boards.jpg
http://www.chip.de/news/iPhone-6s-Release-Geheim-Mail-
verraetErscheinungsdatum_80261046.html
http://www.slideshare.net/msquareg/cms-lms-lcms
4
Innovationsdruck II:
Aufbahrung Johannes Paul II (2005)
5
Innovationsdruck III:
Papstwahl Franziskus I. (2013)
6
Innovationsdruck IV

Recomendados

Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurtvonspecht-esw
 
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfMerz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfvonspecht-esw
 
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchuleZukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchulePetra Grell
 
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_MedienerziehungDd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehungvonspecht-esw
 
OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?
OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?
OER –Was bedeuten Open Educational Resources für Pädagogik und Urheberrecht?Jöran Muuß-Merholz
 
Bildung in einer digital geprägten Kultur.
Bildung in einer digital geprägten Kultur. Bildung in einer digital geprägten Kultur.
Bildung in einer digital geprägten Kultur. Petra Grell
 
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshareGrell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slidesharePetra Grell
 
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionGrell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionPetra Grell
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung Alexander Unger
 
Informelles Lernen in virtuellen Welten
Informelles Lernen in virtuellen WeltenInformelles Lernen in virtuellen Welten
Informelles Lernen in virtuellen WeltenPetra Grell
 
AfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburgAfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburgvonspecht-esw
 
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Petra Grell
 
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der ZukunftNeue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der ZukunftBenjamin Jörissen
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleBenjamin Jörissen
 
Digitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungDigitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungAlexander Unger
 
Digtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen Analphabeten
Digtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen AnalphabetenDigtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen Analphabeten
Digtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen AnalphabetenAlexander Unger
 
Social Media und Schule
Social Media und SchuleSocial Media und Schule
Social Media und SchulePeter Micheuz
 
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias KrebsMusikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias KrebsMatthias Krebs
 
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik? Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik? FernUniversität in Hagen
 
Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven
Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven
Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven Petra Grell
 
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015Matthias Krebs
 
Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017Philippe Wampfler
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Urs Ingold
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Kai Sostmann
 

Was ist angesagt? (20)

Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung
 
Verloren im Netz?
Verloren im Netz?Verloren im Netz?
Verloren im Netz?
 
Informelles Lernen in virtuellen Welten
Informelles Lernen in virtuellen WeltenInformelles Lernen in virtuellen Welten
Informelles Lernen in virtuellen Welten
 
AfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburgAfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburg
 
Vortrag digitale bildung_01_2014
Vortrag digitale bildung_01_2014Vortrag digitale bildung_01_2014
Vortrag digitale bildung_01_2014
 
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
 
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der ZukunftNeue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
Neue Medien in der Bildung: Die Lernformen der Zukunft
 
Implizite explizite dramaturgie_moo_cs
Implizite explizite dramaturgie_moo_csImplizite explizite dramaturgie_moo_cs
Implizite explizite dramaturgie_moo_cs
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
 
Digitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungDigitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder Mediatisierung
 
Digtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen Analphabeten
Digtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen AnalphabetenDigtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen Analphabeten
Digtiale Kultur(en) - zwischen Prosumenten und funktionalen Analphabeten
 
Alles digital. Auch die Bildung?
Alles digital. Auch die Bildung?Alles digital. Auch die Bildung?
Alles digital. Auch die Bildung?
 
Social Media und Schule
Social Media und SchuleSocial Media und Schule
Social Media und Schule
 
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias KrebsMusikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
 
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik? Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
Der „Offene Lernende“ als Leitbild digitaler Bildungspolitik?
 
Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven
Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven
Digital und interaktiv in der Hochschuldidaktik – internationale Perspektiven
 
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
 
Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017
 
Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11Lmv einblick 09_11
Lmv einblick 09_11
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
 

Ähnlich wie 2016 12 01_frankfurt_it beauftragte

Digitale Kompetenzmodelle
Digitale KompetenzmodelleDigitale Kompetenzmodelle
Digitale Kompetenzmodelledavidroethler
 
Multimedia Production
Multimedia ProductionMultimedia Production
Multimedia ProductionNina Rebele
 
Medienbezogene Professionalität von Hochschullehrenden fördern können
Medienbezogene Professionalität  von Hochschullehrenden fördern könnenMedienbezogene Professionalität  von Hochschullehrenden fördern können
Medienbezogene Professionalität von Hochschullehrenden fördern könnenKerstin Mayrberger
 
Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?
Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?
Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?studiumdigitale
 
Keynote: Zukunft Bildung in der digitalen Erlebnisgesellschaft
Keynote: Zukunft Bildung in der digitalen ErlebnisgesellschaftKeynote: Zukunft Bildung in der digitalen Erlebnisgesellschaft
Keynote: Zukunft Bildung in der digitalen ErlebnisgesellschaftBenjamin Jörissen
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Jochen Robes
 
TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?
TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?
TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?Lisa Rosa
 
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Franco Rau
 
Umfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildungUmfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildungPeter Micheuz
 
Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.
Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.
Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.Benjamin Jörissen
 
Digitale Kompetenzen im Gymnasium
Digitale Kompetenzen im GymnasiumDigitale Kompetenzen im Gymnasium
Digitale Kompetenzen im GymnasiumPhilippe Wampfler
 
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?Johannes Moskaliuk
 
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizierenLernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizierenLisa Rosa
 
“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...
“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...
“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...Benjamin Jörissen
 
Schulung Digitale Kompetenzen im Unterricht
Schulung Digitale Kompetenzen im UnterrichtSchulung Digitale Kompetenzen im Unterricht
Schulung Digitale Kompetenzen im UnterrichtDr. Julia Kleeberger
 
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleDigital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleTanja Jadin
 
Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der DigitalisierungLernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der DigitalisierungPhilippe Wampfler
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printJan Schmidt
 

Ähnlich wie 2016 12 01_frankfurt_it beauftragte (20)

Digitale Kompetenzmodelle
Digitale KompetenzmodelleDigitale Kompetenzmodelle
Digitale Kompetenzmodelle
 
Multimedia Production
Multimedia ProductionMultimedia Production
Multimedia Production
 
Medienbezogene Professionalität von Hochschullehrenden fördern können
Medienbezogene Professionalität  von Hochschullehrenden fördern könnenMedienbezogene Professionalität  von Hochschullehrenden fördern können
Medienbezogene Professionalität von Hochschullehrenden fördern können
 
Vorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik IVorlesung Medienpädagogik I
Vorlesung Medienpädagogik I
 
Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?
Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?
Welche digitalen Kompetenzen brauchen Hochschullehrende?
 
Keynote: Zukunft Bildung in der digitalen Erlebnisgesellschaft
Keynote: Zukunft Bildung in der digitalen ErlebnisgesellschaftKeynote: Zukunft Bildung in der digitalen Erlebnisgesellschaft
Keynote: Zukunft Bildung in der digitalen Erlebnisgesellschaft
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
 
TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?
TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?
TT Ohrbeck 2019 Alt-Right oder Greta?
 
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
 
Umfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildungUmfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildung
 
Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.
Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.
Digitalisierte Zukünfte gestalten: Digitalisierung als kultureller Prozess.
 
Digitale Kompetenzen im Gymnasium
Digitale Kompetenzen im GymnasiumDigitale Kompetenzen im Gymnasium
Digitale Kompetenzen im Gymnasium
 
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
Die digitale Hochschule: Vision oder Wirklichkeit?
 
Landeselterntag 2019 web
Landeselterntag 2019 webLandeselterntag 2019 web
Landeselterntag 2019 web
 
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizierenLernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
Lernen anleiten im digitalen Zeitalter. Verstehen und praktizieren
 
“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...
“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...
“21st Century Skills” und “digital literacy”: Globale Herausforderungen für d...
 
Schulung Digitale Kompetenzen im Unterricht
Schulung Digitale Kompetenzen im UnterrichtSchulung Digitale Kompetenzen im Unterricht
Schulung Digitale Kompetenzen im Unterricht
 
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleDigital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
 
Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der DigitalisierungLernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_print
 

Último

Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointPräpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointMaria Vaz König
 
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdfFührerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdfUKSafeMeds
 
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtPräpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtMaria Vaz König
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...LUCO KIDS® - clever und stark
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und PerfektMaria Vaz König
 
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtWie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtMathias Magdowski
 

Último (6)

Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointPräpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
 
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdfFührerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
 
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtPräpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
 
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtWie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
 

2016 12 01_frankfurt_it beauftragte

  • 1. 1 Digitalisierte Bildungsprozesse und die Notwendigkeit einer Inkompetenzkompensationskompetenz Holger Horz 01.12.2016 https://www.bmbf.de/de/digitale-hochschullehre-2417.html
  • 2. 2 Übersicht • Beispiele grundlegender Verhaltensänderungen durch Digitalisierung • Was sind die wichtigen Trends in der Bildung? • Was sind Gefahren und was sind Mythen der Digitalisierung? • Empfehlungen zur Gestaltung der digitalisierten Bildung – „Die digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“
  • 3. 3 • Smartboards • Lernplattformen • Mobile Endgeräte • … Innovationsdruck I https://news.uns.purdue.edu/images/%2b2009/smart-boards.jpg http://www.chip.de/news/iPhone-6s-Release-Geheim-Mail- verraetErscheinungsdatum_80261046.html http://www.slideshare.net/msquareg/cms-lms-lcms
  • 7. 7 • Beispiele grundlegender Verhaltensänderungen durch Digitalisierung • Was sind die wichtigen Trends in der Bildung? • Was sind Gefahren und was sind Mythen der Digitalisierung? • Empfehlungen zur Gestaltung der digitalisierten Bildung – „Die digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“
  • 8. 8
  • 9. 9 2015: Arbeitslosenquote von Akademikern: 2,2% Vollbeschäftigung von Akademikern seit den 70ern (2-3%)
  • 11. 12 • Outcomeorientierung • Blended Learning • Selbstdiagnostik & - instruktion • Methodenwissen • …
  • 12. 13 • Adaptivität technisch, organisatorisch, didaktisch, kulturell weiter erhöhen • Outcome-Orientierung • Selbstkompetenzen steigern • Individuelle Mikrodidaktisierung • … Quelle: CHE, 2013
  • 13. 14 • Social Media integrieren • „Appisierung“ der Lehre • Mobile Computing integrieren • Vermeidung von Multitasking • Virtual Identity Management
  • 14. 15 • Weinberger, 2014: 52% Facebook, Reddit… (FoMO = Fear of Missing Out) • Nur 30% vorlesungsbezogene Aktivitäten • Symbolische Präsenz
  • 15. 16 Grundannahme: Individuelle Lernprozesse werden durch den Einsatz digitaler Lernumgebungen ermöglicht und sind sogar erfolgreicher als Lehrkraft-geleitete Prozesse (Wirksamkeit: z.B. Metaanalyse [K-12 and higher eduaction] Merchant, Goetz, Cifuentes, Kennedy-Kennticutt & Davis, 2014) Chancen Herausforderungen • Authentische Interaktionen • Komplexes Verhalten • Vielfältige Perspektiven • Versagen im geschützten Raum • Adaptives und direktes Feedback • Motivationssteigerung • … • Schwierigkeit im Design • Hohe Kosten • Anspruchsvolle Administration • … (z.B. Koenig, 2016)
  • 16. 17 (vgl. BMBF 2016; Fraillon et al., 2013)  Wirksamkeitsfrage Ziele 1. Förderung des kompetenten Umgangs mit Medien (Vermittlung der Kompetenz) 2. Unterstützung des Lernens in allen Fächern durch den Einsatz von Medien (Nutzen der Kompetenz im Lernprozess) Voraussetzungen Für Ziele 1 + 2: Digitale Bildung der Lehrenden Für Ziel 2: Digitale Bildung der Lernenden
  • 17. 18 • Beispiele grundlegender Verhaltensänderungen durch Digitalisierung • Was sind die wichtigen Trends in der Bildung? • Was sind Gefahren und was sind Mythen der Digitalisierung? • Empfehlungen zur Gestaltung der digitalisierten Bildung – „Die digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“
  • 18. 19 Internet und die Reduzierung sozialer Interaktion Internet und die Verringerung gesellschaftlicher Partizipation Einsamkeit durch Internetnutzung Computerspiele machen dick, dumm, faul und gewalttätig  Keine empirischen Zusammenhänge; soz. Engagement korreliert positiv mit Internetnutzung Empirie Check „digitaler Mythen“
  • 19. 20 Unser Arbeitsgedächtnis kann aber immer nur eine begrenzte Menge an Informationen verarbeiten. …Das gilt aber nicht nur für den Umgang mit digitalen Medien. Wenn jemand gleichzeitig kocht, telefoniert, die Kinder ermahnt und den Hund rausschickt, dann wird auch das Kochen davon negativ beeinflusst. (R. Bromme; Professor für Päd. Psychologie, Uni Münster, 2012, Leiter des DFG-SPP „Wissenschaft und Öffentlichkeit“) Echte Gefahr: Multitasking
  • 20. 2121 Baddeleys Gedächtnismodell (nach Baddeley aus Science, 1990) Visuell-räumlicher Notizblock Phonologische Schleife Zentrale Exekutive
  • 21. 2222 Intrinsic Load: Durch den Inhalt verursachter Load Extraneous Load: Durch äußere Faktoren verursachter Load Germane Load: Durch die Aktivierung von Schemata verursachter Load Lernförderlicher kognitiver Load Lernhemmender Load/ ungenutzte Ressource Working Memory Intrinsic Load Germane Load Free Memory Extraneous Load Cognitive Load Theory (Sweller & Chandler, 1991; Sweller, 1994)
  • 23. 24 Lernpyramide Darstellung der Behaltensrate in Abhängigkeit von der Lehrmethode (National Training Laboratories of Bethel (Maine, USA), zitiert nach Brauer, 2014) 5 % Frontalunterricht 10 % passives Lesen 20 % audiovisuelle Darstellung 30 % Demonstration 50 % Diskussion 75 % praktische Übung 90 % eigenes Unterrichten Echte Gefahr: „Pseudodidaktik“
  • 24. 25 Deutsche Telekom Stiftung, 2015 Ländervergleich Schule Digital http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/bildung/flache-rechner_a_1,0,861377183.html 5 Mrd. und ein bisschen Fortbildung reichen nicht! Echte Gefahr: Fehlausstattung
  • 25. 26 Echte Gefahr: Mediale Fehlprognosen • Der Film revolutioniert die Bildung (1920er) • Das Radio revolutioniert die Bildung (1930er) • Das Fernsehen revolutioniert die Bildung (1950er) • Computer revolutionieren die Bildung (1980er) • Das Internet revolutioniert die Bildung (2000er Jahre) • Social Media revolutioniert die Bildung (2010er Jahre) Dies lässt nur eine Prognose in der Bildung zu: Evolution statt Revolution
  • 26. 27 • Beispiele grundlegender Verhaltensänderungen durch Digitalisierung • Was sind die wichtigen Trends in der Bildung? • Was sind Gefahren und was sind Mythen der Digitalisierung? • Empfehlungen zur Gestaltung der digitalisierten Bildung – „Die digitale Inkompetenzkompensationskompetenz“
  • 28. 29 Modell der Medienkompetenz (nach Groeben, 2004) Medienkompetenz Wissen und Bewusstsein Rezeptions- muster Genuss- fähigkeit Kritik- Fähigkeit Selektion/ Kombination Partizi- pations- muster Anschluss- kommuni- kationen
  • 29. 30 Rahmenmodell der digitalisierten Lehre Individuum Zunehmend diverse Lehrende und Lernende Organisation Pools, mobile Computing DOIT-Modell Technik Technische Qualität, adaptive Systeme Didaktik Didaktische, fachliche, fachdidaktische, Kenntnisse; Medienkompetenz
  • 30. 31 Adaptive digital unterstützte Lehr- Lerngestaltung sensu DOIT-Modell • Didaktik Didaktik bestimmt die Technik.  z.B.: Erst fachwissenschaftliche, fachdidaktische und allgemeindidaktische Planung und dann technische Realisation konzipieren • Organisation Bildungsinstitutionen unterstützen durch adaptive Infrastruktur und Organisation ICT-bezogene Diversität der Lehrenden und Lernenden  z.B.: BYOD & Mobile Computing statt PC-Pools • Individuum ICT-heterogene Kompetenzen adaptiv entwickeln.  z.B.: Einfache digitale Lehrszenarien auch für ICT-inkompetente Lehrende und Lernende aufbauen wie Wikis, Videoconferencing… • Technik Technik adaptiert Lehrenden- und Lernendenkompetenzen  „Sanfte“ Einführung in Software sensu Serious Games
  • 31. 32 Lehr- Lern- Design Lernziele Lehr- Lern-AktivitätenPrüfung Kriteriales Prüfen Woran kann man erkennen, dass die Studierenden die Lernziele erreicht haben? Was unterscheidet eine erstklassige von einer mittleren von einer nicht akzeptablen Leistung? Intended Learning Outcomes (ILOs) Was sollen die Studierenden am Ende universitärer Veranstaltungen können? Angemessene Lernaktivitäten Was müssen die Studierenden tun, um die ILOs zu erreichen? Passung von Lernzielen, Lehre und Prüfung „Constructive alignment“; Biggs, 1997, 2003
  • 33. 34 Was wir (nicht) mit Digitalen Medien lernen / lehren sollten Nicht: • Didaktikfreies Unterrichten & Sinnfreie Digitalisierung • Multitasking • Dämonisierung Digitaler Medien  schlimmes Beispiel: • Technikferne als Attitüde oder „Qualitätsmerkmal“ • Monokultur digitaler Medien („Powerpointisierung“ der Lehre) Unbedingt: • Wachsende Medienkompetenz • Adaptive Lernprozessgestaltung • Blended Learning • Flexiblere Mikrodidaktisierung • Kompetente Teilhabe an globalisierter Wissensgesellschaft
  • 34. 35 Konsequenzen • ICT-Kompetenz-bezogene Diversität wird steigen („größere Artenvielfalt“: Diversität digitaler Citizens steigt) • Adaptive Kompetenzsteigerung („Anpassung an die Umwelt“: vgl. Massifizierung und Individualisierung) • Veränderung kultureller Kompetenzen zwingend („Artensterben“: z.B. Verlust der Bedeutung der Handschrift) • Das „Gehirn des 20.Jahrhunderts“ ist unrettbar verloren und somit auch das Lernen des 20. Jahrhunderts. („Gentransfer“: Blended Learning).
  • 35. 36 Was uns Hoffnung gibt… Die digitale Evolution geht ständig weiter Neben „Digital Citizenship“ braucht es eine „Digitale Inkompetenzkompensations- kompetenz“ (Odo Marquard, dt. Philosoph, Uni Gießen, 1928-2015)
  • 36. 37 Digitalisierte Bildungsprozesse und die Notwendigkeit einer Inkompetenzkompensationskompetenz Holger Horz 01.12.2016 https://www.bmbf.de/de/digitale-hochschullehre-2417.html