Anwendungsgebiet der Ethik
Medienethik
Plan
Plan
Was ist Medienethik?
 
Die Philosophie ist ein Kampf gegen die Verhexung unseres Verstandes durch die Mittel unserer Sprache. Wittgenstein
Ethik gr. e thos : 'Charakter, Sinnesart' Begründung von  Moral
Moral moralis : 'die Sitte betreffend' ->  lat.  mos : 'Sitte' Gesammtheit der in einer Gesellschaft geltenden  Normen
Norm lat.  norma : 'Regel' Konkrete  Handlungsvorschriften
Medium lat.  medium : Mittelpunkt Zeitungen, Fernsehen, Radio, Bücher
“ Berufsethik für Journalisten”
Medium lat.  medium : Mittelpunkt Zeitungen, Fernsehen, Radio, Bücher,  Internet
Ethik im Internet
Funktionen des Internets
<ul>1. Wissen  2. Identität 3. Freiheit </ul>
1. Wissen
<ul><li>Überflutung
Selektion
Manipulation
Qualität </li></ul>1. Wissen
2. Identität
<ul><li>homo ludens
Eskapismus
Gemeinschaft </li></ul>2. Identität
3. Freiheit
1. liberaldemokratisch 2.  anarchisch 3. wirtschaftsliberal 3. Freiheit
Internet interconnected network weltweites Netzwerk, bestehend  aus vielen Rechnernetzwerken,  durch das  Daten  ausgetaus...
Daten lat.  datum : 'das Gegebene' Information seinheiten
Information lat.  informare :  'eine Form, Gestalt oder Auskunft geben'
Informationsethik
Systematische Gliederung
<ul>1. Informationsproduktion  2. Informationssammlung und Selektion 3. Informationsverbreitung    und Zugang  </ul>
1. Informationsproduktion
2. Informationssammlung  und Selektion
3. Informationsverbreitung und Zugang
„ Charta der Bürgerrechte für eine nachhaltige Informationsgesellschaft“
Charta der Bürgerrechte für eine nachhaltige Informationsgesellschaft
1. Wissen ist Erbe und Besitz der Menschheit und damit frei
2. Der Zugriff auf Wissen muss frei sein
3. Die Verringerung der digitalen Spaltung muss als Politikziel hoher Priorität anerkannt werden
 
Quellen
4. Alle Menschen haben das Recht auf Zugang zu den Dokumenten öffentlicher und öffentlich kontrollierter Stellen
5. Die ArbeitnehmerInnenrechte müssen auch in der elektronisch vernetzten Arbeitswelt gewährleistet und weiterentwickelt w...
6. Kulturelle Vielfalt ist Bedingung für individuelle und nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung
7. Mediale Vielfalt und das Angebot von Informationen aus unabhängigen Quellen sind unerlässlich für den Erhalt einer aufg...
8. Offene technische Standards und offene Formen der technischen Produktion garantieren die freie Entwicklung der Infrastr...
9. Das Recht auf Achtung der Privatheit ist ein Menschenrecht und ist unabdingbar für die freie und selbstbestimmte Entfal...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ethik im Internet

432 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zu einer Presentation über Ethik im Internet für die Schule

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
432
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ethik im Internet

  1. 2. Anwendungsgebiet der Ethik
  2. 3. Medienethik
  3. 4. Plan
  4. 5. Plan
  5. 6. Was ist Medienethik?
  6. 8. Die Philosophie ist ein Kampf gegen die Verhexung unseres Verstandes durch die Mittel unserer Sprache. Wittgenstein
  7. 9. Ethik gr. e thos : 'Charakter, Sinnesart' Begründung von Moral
  8. 10. Moral moralis : 'die Sitte betreffend' -> lat. mos : 'Sitte' Gesammtheit der in einer Gesellschaft geltenden Normen
  9. 11. Norm lat. norma : 'Regel' Konkrete Handlungsvorschriften
  10. 12. Medium lat. medium : Mittelpunkt Zeitungen, Fernsehen, Radio, Bücher
  11. 13. “ Berufsethik für Journalisten”
  12. 14. Medium lat. medium : Mittelpunkt Zeitungen, Fernsehen, Radio, Bücher, Internet
  13. 15. Ethik im Internet
  14. 16. Funktionen des Internets
  15. 17. <ul>1. Wissen 2. Identität 3. Freiheit </ul>
  16. 18. 1. Wissen
  17. 19. <ul><li>Überflutung
  18. 20. Selektion
  19. 21. Manipulation
  20. 22. Qualität </li></ul>1. Wissen
  21. 23. 2. Identität
  22. 24. <ul><li>homo ludens
  23. 25. Eskapismus
  24. 26. Gemeinschaft </li></ul>2. Identität
  25. 27. 3. Freiheit
  26. 28. 1. liberaldemokratisch 2. anarchisch 3. wirtschaftsliberal 3. Freiheit
  27. 29. Internet interconnected network weltweites Netzwerk, bestehend aus vielen Rechnernetzwerken, durch das Daten ausgetauscht werden
  28. 30. Daten lat. datum : 'das Gegebene' Information seinheiten
  29. 31. Information lat. informare : 'eine Form, Gestalt oder Auskunft geben'
  30. 32. Informationsethik
  31. 33. Systematische Gliederung
  32. 34. <ul>1. Informationsproduktion 2. Informationssammlung und Selektion 3. Informationsverbreitung und Zugang </ul>
  33. 35. 1. Informationsproduktion
  34. 36. 2. Informationssammlung und Selektion
  35. 37. 3. Informationsverbreitung und Zugang
  36. 38. „ Charta der Bürgerrechte für eine nachhaltige Informationsgesellschaft“
  37. 39. Charta der Bürgerrechte für eine nachhaltige Informationsgesellschaft
  38. 40. 1. Wissen ist Erbe und Besitz der Menschheit und damit frei
  39. 41. 2. Der Zugriff auf Wissen muss frei sein
  40. 42. 3. Die Verringerung der digitalen Spaltung muss als Politikziel hoher Priorität anerkannt werden
  41. 44. Quellen
  42. 45. 4. Alle Menschen haben das Recht auf Zugang zu den Dokumenten öffentlicher und öffentlich kontrollierter Stellen
  43. 46. 5. Die ArbeitnehmerInnenrechte müssen auch in der elektronisch vernetzten Arbeitswelt gewährleistet und weiterentwickelt werden
  44. 47. 6. Kulturelle Vielfalt ist Bedingung für individuelle und nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung
  45. 48. 7. Mediale Vielfalt und das Angebot von Informationen aus unabhängigen Quellen sind unerlässlich für den Erhalt einer aufgeklärten Öffentlichkeit
  46. 49. 8. Offene technische Standards und offene Formen der technischen Produktion garantieren die freie Entwicklung der Infrastrukturen und somit eine selbstbestimmte und freie Kommunikation.
  47. 50. 9. Das Recht auf Achtung der Privatheit ist ein Menschenrecht und ist unabdingbar für die freie und selbstbestimmte Entfaltung von Menschen in der Wissensgesellschaft.
  48. 51. <ul><li>Situation schildern
  49. 52. Einordnung in systematischen
  50. 53. Bereich der Informationsethik
  51. 54. betroffener ethischer Wert </li></ul>Aufgabe:
  52. 55. Ausblick
  53. 57. Quellen
  54. 58. Quellen <ul><li>Kolleg Ethik, CC Buch ner S.276-279
  55. 59. http:// capurro .de/infoethik_standort.htm
  56. 60. http:// capurro .de/medienethik.html
  57. 61. http:// worldsummit 2003.de/
  58. 62. http://is. uni-sb .de/diskussion/reader/gesell/gesell3
  59. 63. http://www. golem .de/1111/87567.html </li></ul>Bilder: <ul><li>http:// thecommonwealth .org/Shared_ASP_Files/GFSR.asp?NodeID=161532&AttributeName=FileName
  60. 64. http:// zeit .de/digital/2011-12/fs-chris-jordan
  61. 65. http://de. wikipedia .org/w/index.php?title=Datei:Internet_map_1024.jpg&filetimestamp=20070107155122
  62. 66. http:// sapsustainabilityreport .com/2008/images/SAP_digital_divide.gif
  63. 67. http://upload. wikimedia .org/wikipedia/commons/9/9a/ONU_Geneva_mainroom.jpg
  64. 68. http:// brandismission .de/wp-content/uploads/2009/01/tagcloud-ethik.jpg
  65. 69. http://www. zeit .de/digital/mobil/2012-01/one-laptop-per-child-tablet-xo3 </li></ul>

×