Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de
© Creative Commons Namensnennung4....
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugang zum Wissen

4.425 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wozu brauchen wir noch wissenschaftliche Bibliotheken, wenn alle Forschungsergebnisse kostenfrei und öffentlich verfügbar sind (100% Open Access), zu allen Forschungsthemen kostenfreie Kurse der Ivy League abrufbar sind (100% MOOCs) und mir Peers in akademischen Communities zu allen Spezialfragen sofort weiterhelfen (100% Follower-Power)? In aktuellen Debatten zur Perspektive von (wissenschaftlichen) Bibliotheken verweisen die meisten Strategien auf die Bibliothek als Raum und Treffpunkt, neue Multimedia-Angebote und neue Aufgaben im Forschungsdatenmanagement. Das reicht als kurzfristige Überlebensstrategie, folgt aber keiner größeren Vision für die zukünftige Rolle von Bibliotheken. Dabei ist spätestens mit dem "Ende der Gratiskultur", welche die Medienkonzerne 2010 eingeläutet haben, und der Erkenntnis, dass ein Weltkonzern wie Google dem Motto "Don't be evil" nicht gerecht werden kann, das Spielfeld für Bibliotheken im Internet ganz neu eröffnet. Es zeigt die tiefe Resignation der Bibliotheksbranche, wenn Oligopole für Wissenschaftsevaluation (Impact Factor), Preisdiktate von großen Zeitschriftenverlagen, DRM-Einschränkungen bei eBooks und langfristige Abhängigkeiten von kommerziellen Bibliotheksdienstleistern hingenommen werden. Der freie Zugang zum Wissen unterliegt ständigen Gefährdungen und Bedrohungen, die von Marktinteressen und Nutzerdesinteresse ausgehen. Funktioniert der Markt nach den Prinzipien der Openness (wofür es durchaus wirtschaftliche Anreize gibt), sollten Bibliotheken nicht im Wege stehen. Ist jedoch die Openness der Angebote gefährdet, lohnt es einzugreifen und selbst Dienste aufzubauen, bis die Openness wiederhergestellt ist. Daher plädiere ich in diesem Vortrag für eine Positionierung der Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugang zum Wissen. Angewandt auf die heutige Zeit erfordert dies eine konsequente Ausrichtung des eigenen Handelns an den Prinzipien von Open Science und Open Data.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
11 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.425
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.303
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
11
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugang zum Wissen

  1. 1. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugang zum Wissen 04.06.2014 #bibtag14, Bremen Felix Lohmeier Leitbild Openness Illustration: Diana Krabbendam (CC by-nc-sa)
  2. 2. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 4. Juni 2014 | Seite 2 Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie Institutions are becoming naked, and if you're going to be naked … fitness is no longer optional. If you're going to be naked, you better get buff. Don Tapscott Quelle: Vortrag Four principles for the open world, TEDGlobal, Juni 2012 Foto: Kris Krug, 19.7.2010 (CC by-sa)
  3. 3. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Wenn die Kleider fallen, was bleibt? 4. Juni 2014 | Seite 3  Bibliotheken machen nur kleine Innovationsschritte und schmücken sich mit der Vergangenheit: „Wir öffnen Welten“ „Bibliothek und Sachverstand“  Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen  Open Access + Papierbibliothek  Konflikte innen und außen  Kurzfristige Überlebensstrategien  Bibliothek als Raum und Treffpunkt  Neue Multimedia-Angebote  Forschungsdatenmanagement Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie Quelle: VDB Mitteilungen 2014/1
  4. 4. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Position des VDB zur Qualifikation als Wissenschaftliche Bibliothekarin / Wissenschaftlicher Bibliothekar 4. Juni 2014 | Seite 4 Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie Quelle: Word Cloud erstellt mit http://voyeurtools.org auf Basis des VDB Positionspapiers vom 18.3.2014
  5. 5. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Könnte Open Access evtl. das neue Zugpferd sein? 4. Juni 2014 | Seite 5 Wir machen ja schon einiges…  Retrodigitalisierung  Dokumentenserver  Open Access Journals  Lizenzverhandlungen  Forschungsdaten  Digitale Editionen Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie Quelle: Wikpedia (en): Open access (2.6.2014).
  6. 6. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 4. Juni 2014 | Seite 6 Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie Now, by buff I mean, you need to have good value, because value is evidenced like never before. You say you have good products. They'd better be good. But you also need to have values. You need to have integrity as part of your bones and your DNA as an organization, because if you don't, you'll be unable to build trust, and trust is a sine qua non of this new network world. Quelle: Vortrag Four principles for the open world, TEDGlobal, Juni 2012 Foto: Kris Krug, 19.7.2010 (CC by-sa) Don Tapscott
  7. 7. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Derzeit sind wir (noch) inkonsequent... 4. Juni 2014 | Seite 7  Wir unterwandern unsere Open Access Aktivitäten und machen Sie unglaubwürdig durch:  Verwendung unfreier Lizenzen für Digitalisate  Publikationen in Closed Access Journals  Intransparentes Auswahlverfahren für Jahreskongresse  Reste von Gatekeeper-Allüren  Geringe Beteiligung an akademischen Netzwerken  Aber wenn wir doch ernst machen würden, was könnten wir dann daraus machen? Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie
  8. 8. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 4. Juni 2014 | Seite 8 Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie
  9. 9. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Prinzipien nach Don Tapscott 4. Juni 2014 | Seite 9 Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie 1. Collaboration 2. Transparency 3. Sharing 4. Empowerment + Citizen Science + Creative Commons Quelle: Policy paper e-InfraNet: ‘Open’ as the default modus operandi for research and higher education, Seite 11 Tätigkeitsfelder nach e-InfraNet
  10. 10. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Das Beispiel SLUB (noch nicht 100% konsequent) 4. Juni 2014 | Seite 10 Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie Tätigkeitsfeld Status Planung Open Access Serviceangebot OJS Serviceangebot OJS Vertragsverhandlungen Open data Digitalisate CC by-nc-nd-sa DDB, Europeana Digitalisate CC by Forschungsdatenmanagement Metadaten als LOD Text Mining in Verhandlungen Open educational resources - SLUBcasts Open source software teilweise, Launchpad mehr Projekte Bedingung in Auftragsvergabe Open infrastructure - Datenmanagement-Plattform Digitalisierungshardware? Open standards OAI Linked Open Data Open development teilweise, Launchpad mehr Projekte Open education Wissensbar Mehr offene Workshops zu Informationskompetenz Open peer review - Experimente mit OJS? Open research Digitale Editionen ~ Open innovation Intranet Experiment Makerspace ~
  11. 11. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Herausforderungen im Bibliothekswesen und Lösungsansätze auf Basis von Openness-Prinzipien 4. Juni 2014 | Seite 11  Oligopole für Wissenschaftsevaluation (Impact Factor)  Offenen Zitationsindex mit offenen Metriken kooperativ aufbauen  Preisdiktate von Zeitschriftenverlagen  Öffentlichkeit herstellen, Preise bekannt machen!  DRM-Einschränkungen bei eBooks / Recht auf Text Mining  Klare Prinzipien schaffen klare Verhandlungspositionen  langfristige Abhängigkeiten von kommerziellen Bibliotheksdienstleistern  Auftragsvergabe nur unter Bedingungen der Openness  Datenautonomie Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie
  12. 12. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Openness bleibt immer gefährdet 4. Juni 2014 | Seite 12  Der freie Zugang zum Wissen unterliegt ständigen Gefährdungen und Bedrohungen, die von Marktinteressen und Nutzerdesinteresse ausgehen.  Funktioniert der Markt nach den Prinzipien der Openness (wofür es durchaus wirtschaftliche Anreize gibt), sollten Bibliotheken nicht im Wege stehen.  Ist jedoch die Openness der Angebote gefährdet, lohnt es einzugreifen und selbst Dienste aufzubauen, bis die Openness wiederhergestellt ist. Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie
  13. 13. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Steward der Openness zu sein, ist attraktiv! 4. Juni 2014 | Seite 13  Zukunftsgerichtete Legitimation für Bibliotheken  Hilft die rückwärtsgewandte Rolle des Bewahrens und Verteidigens abzustreifen  Löst Konflikte zwischen digitaler Bibliothek und Papierbibliothek auf  Anwendbar auf alle Bibliotheksfelder  Knüpft an bibliothekarische Traditionen an  Entspricht Standards wissenschaftlichen Arbeitens  Handeln einzelner Bibliotheken fügt sich durch geteilte Prinzipien in einer Netzwerkstruktur zusammen  Neue Bündnisse mit zivilgesellschaftlichen Akteuren wie der Open Knowledge Foundation werden möglich Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie
  14. 14. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und UniversitätsbibliothekDresden slub-dresden.de © Creative Commons Namensnennung4.0 Leitbild Openness erfordert konsequentes Handeln! 4. Juni 2014 | Seite 14  Jetzt handeln und laufende Initiativen unterstützen:  Offene Umgebungen (vgl. Vortrag von Adrian Pohl, 4.6.)  Open Peer Review unterstützen: Projektanträge, abgelehnte Beiträge, Gutachten veröffentlichen  Artikel im Bibliothekswesen ausschließlich in OA-Zeitschriften (vgl. Gründung Infopraxis 4.6. und VDB-Ankündigung 5.6.)  An Open Science mitwirken (vgl. Workshop Science 2.0)  Überprüfung aller Aktivitäten auf Grad der Openness  Was meinen Sie, lohnt es sich die Eignung des Leitbilds … genauer zu prüfen? Felix Lohmeier | AbteilungInformationstechnologie

×