Prävention aus
institutioneller Sicht
9. Mai 2014
Mag. Josef Stiglitz
SELBSTÄNDIG GESUND
Übernehmen Sie Verantwortung für
Ihre Gesundheit – ersparen Sie sich
den halben Selbstbehalt
So funktioniert das neue System
Fünf Werte, die jedermann durch seine Lebensweise
selbst beeinflussen kann, stehen im Mitt...
Sechs Schritte zum halben Selbstbehalt!
1. Gesundheitscheck
2. Gesundheitsziele gemeinsam mit dem Arzt festlegen
zu den 5 ...
Schritt 1: Der Gesundheitscheck
Terminvereinbarung mit
einem Arzt Ihres Vertrauens
für einen Gesundheitscheck
Gesundheitsc...
Schritt 2: Gesundheitsziele gemeinsam
festlegen
Ausgehend von den 5 Werten (Blutdruck, Gewicht,
Bewegung, Tabak, Alkohol) ...
Schritt 3: Erreichbare Fortschritte planen
Der Arzt legt gemeinsam mit dem Patienten fest, wie der eine oder andere
Wert v...
Schritt 4: „Evaluierungsgespräch“
Erfolge überprüfen
Nach Ablauf des vereinbarten
Zeitraumes (etwa 6 Monate)
Überprüfung d...
Schritt 5: Reduzierung beantragen
Das benötigte Antragsformular erhalten Sie in allen SVA-Landesstellen
oder unter www.sva...
Schritt 6: Regelmäßige
Gesundheitschecks
Sind alle Gesundheitsziele umgesetzt, ist die nächste Untersuchung
Die SVA wird S...
Das Formular
Das Formular
Beispiel 1: Unternehmerin, 38 Jahre
Ergebnis Gesundheitscheck:
 Blutdruck, Gewicht,
Bewegung, Alkohol: OK
 Raucherin
Zie...
Beispiel 2: Unternehmer, 54 Jahre
Gesundheitsziele
1. Werte beibehalten
2. Reduktion Blutdruck
3. Reduktion Gewicht
4. 1-2...
Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter
IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL
Blutdruck normal
unter 140 mmHg systolisch und unte...
Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter
IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL
Untergewicht
Body-Mass-Index unter 18,5
Normalgewic...
Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter
Bewegung
IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL
Keine
kcal-Verbrauch unter 1.000 kcal pro ...
Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter
Tabak
IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL
Raucher Sicher Nichtraucher
(kein Tabakkonsum...
Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter
Alkohol
IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL
Problematischer Alkoholkonsum laut
Alkoholf...
Sonderregelung für Typ-2-Diabetiker
Teilnahme am Programm
„Therapie Aktiv“
Reduktion des Selbstbehaltes
von 20 auf
10 Proz...
www.sva-gesundheitsversicherung.at
Auf der Homepage der SVA-Gesundheitsversicherung finden Sie
alle relevanten Punkte im D...
SVA Gesundheitsangebote
So erreichen Sie Ihre Ziele leichter!
SVA Gesundheitswoche
SVA Aktiv-Camps No Smoking-Camps
SVA-Ge...
SVA Gesundheitsangebote
So erreichen Sie Ihre Ziele leichter!
SVA-BewegtSVA Burnout-Präventionsprogramm
SVA-Is(s)t-Gesund ...
SVA-Gesundheitswoche + Refresher-Tage
Zielgruppe sind aktive Versicherte mit Risikofaktoren wie z. B.
Übergewicht, Bluthoc...
SVA Aktiv-Camps
Bei den Camps in ausgesuchten Partnerhotels steht
gesundheitsorientierte Bewegung im Mittelpunkt
Im Herbst...
SVA No Smoking-Camps
Professionelle Tabakentwöhnungsexperten begleiten und
unterstützen auf dem Weg in Ihr rauchfreies Leb...
SVA Vorsorge-Camps
Am Beginn des viertägigen Gesundheitsurlaubs steht ein
ausführlicher Gesundheits-Check (Vorsorgeuntersu...
SVA-Gesundheitshundert€r
SVA unterstützt einmal pro Jahr die Teilnahme Ihrer
Krankenversicherten an gesundheitsfördernden ...
SVA Burnout-Präventionsprogramm
Zielgruppe sind aktive, stressbelastete Unternehmer die ausschließlich bei
der SVA versich...
SVA-Bewegt
Einheitliche Qualitätskriterien entsprechend der Österreichischen
Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung...
SVA-Is(s)t-Gesund
Standardisiertes Ernährungsprogramm mit Messungen der
Körperzusammensetzung (BIA)
Umsetzung durch Kooper...
Informationen
GESUNDHEITSVERSICHERUNG – Halbierung Ihres Selbstbehalts
www.sva-gesundheitsversicherung.at
GESUNDHEITS-HOTL...
Danke für Ihre Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mag. Josef Stiglitz (WKO Bgld) bei Resilienztagung 2014: "Gesundheitsversicherung"

632 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mag. Josef Stiglitz (WKO Bgld)

Ist Leiter der Stabsstelle Arbeits und Sozialpolitik der WKO Bgld

Absolvierte ein Studium der rechtswissenschaften auf der Uni Wien, war in der SVA der Bauernkammer tätig, ist Ausgebildeter Mediator und eingetragen nach zivilrechtsmediationsgesetz. Herr Mag. Stiglitz ist in WKO Bgld seit 1985 für den Bereich Arbeits- und Sozialpolitik zuständig.

Psychische Erkrankungen verursachen in Österreich derzeit einen volkswirtschaftlichenSchaden von jährlich sieben Milliarden Euro und dies mit stark steigender Tendenz. Laut einer neuen Studie des IWS sind psychische Belastungen schon jetzt die zweithäufigste Ursache für Frühpensionierungen.

Seit Jahren gibt es trotz des Wissens um diese Entwicklung kaum Reaktionen und vor allem, wenn etwas passiert, dann ist es nur ein Reagieren und kein Agieren im Sinne einer Prävention. Durch diese Untätigkeit entstehen nicht nur immense Kosten für das Gesamtsystem, sondern es passiert ja ebenso eine Schädigung durch die Einbrüche in den Lebensverläufen der Menschen, ein „In-Kauf-Nehmen“ der Minderung von Chancen der sozialen Teilhabe durch die Verantwortlichen.

Hier stellt sich nun die zentrale Frage:
„Warum ist Prävention kein Handlungsschema in Österreich?“
Im Rahmen der Jahrestagung der NeuZeit KG soll dies unter dem Tagungsthema „Prävention – eine gesellschaftspolitische Verantwortung“ beleuchtet werden. Politiker, Ärzte, Vertreter der Sozialpartner und Institutionen sowie Arbeitspsychologen sind die Referenten und Diskussionspartner.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
632
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
57
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mag. Josef Stiglitz (WKO Bgld) bei Resilienztagung 2014: "Gesundheitsversicherung"

  1. 1. Prävention aus institutioneller Sicht 9. Mai 2014 Mag. Josef Stiglitz
  2. 2. SELBSTÄNDIG GESUND Übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Gesundheit – ersparen Sie sich den halben Selbstbehalt
  3. 3. So funktioniert das neue System Fünf Werte, die jedermann durch seine Lebensweise selbst beeinflussen kann, stehen im Mittelpunkt des neuen Modells. Blutdruck Gewicht TabakBewegung Alkohol 1 2 3 4 5
  4. 4. Sechs Schritte zum halben Selbstbehalt! 1. Gesundheitscheck 2. Gesundheitsziele gemeinsam mit dem Arzt festlegen zu den 5 Werten; entweder „Gesundheit erhalten“ oder „Gesundheit verbessern“ 3. Erreichbare Fortschritte planen Wie und bis wann kann ein Wert verbessert werden 4. Erfolg prüfen – das Evaluierungsgespräch mit dem Arzt Frühestens nach 6 Monaten 5. Reduktion des Selbstbehaltes bei der SVA beantragen 6. Regelmäßige Gesundheitschecks Alle zwei bis drei Jahr je nach Alter
  5. 5. Schritt 1: Der Gesundheitscheck Terminvereinbarung mit einem Arzt Ihres Vertrauens für einen Gesundheitscheck Gesundheitscheck (= Vorsorgeuntersuchung)
  6. 6. Schritt 2: Gesundheitsziele gemeinsam festlegen Ausgehend von den 5 Werten (Blutdruck, Gewicht, Bewegung, Tabak, Alkohol) legt der Hausarzt oder die Hausärztin gemeinsam mit dem Patienten dessen persönliche Gesundheitsziele fest. Alle Werte in Ordnung „Gesundheit erhalten“ Bei Handlungsbedarf „Gesundheit verbessern“
  7. 7. Schritt 3: Erreichbare Fortschritte planen Der Arzt legt gemeinsam mit dem Patienten fest, wie der eine oder andere Wert verbessert werden kann. Auch ein Termin, bis wann Erfolge erzielt werden können, wird festgelegt. Beispiele: Mehr Bewegung Raucherentwöhnung Blutdrucksenkende Lebensweise Abnehmen Bei der Umsetzung Ihrer Gesundheitsziele helfen Ihnen zum Beispiel: www.fitzumehrerfolg.at www.sva-bewegt.at
  8. 8. Schritt 4: „Evaluierungsgespräch“ Erfolge überprüfen Nach Ablauf des vereinbarten Zeitraumes (etwa 6 Monate) Überprüfung der Ergebnisse (= Evaluierungsgespräch) Bei Erreichung der Gesundheitsziele Reduktion des Selbstbehaltes von 20 auf 10 Prozent möglich. Vereinbarung neuer Gesundheitsziele
  9. 9. Schritt 5: Reduzierung beantragen Das benötigte Antragsformular erhalten Sie in allen SVA-Landesstellen oder unter www.sva-gesundheitsversicherung.at zum Download. Gesundheitsziele erreicht Antrag bei der SVA stellen Reduktion des Selbstbehaltes von 20 auf 10 Prozent
  10. 10. Schritt 6: Regelmäßige Gesundheitschecks Sind alle Gesundheitsziele umgesetzt, ist die nächste Untersuchung Die SVA wird Sie rechtzeitig daran erinnern, damit Sie den Termin nicht vergessen können. vor Vollendung des 40. Lebensjahres nach 3 Jahren ab Vollendung des 40. Lebensjahres nach 2 Jahren
  11. 11. Das Formular
  12. 12. Das Formular
  13. 13. Beispiel 1: Unternehmerin, 38 Jahre Ergebnis Gesundheitscheck:  Blutdruck, Gewicht, Bewegung, Alkohol: OK  Raucherin Zielerreichung 1. Werte OK 2. Nicht-Raucherin Reduktion von 20 auf 10 % Gesundheitsziele 1. Werte beibehalten 2. Nicht-Rauchen 1 2 3
  14. 14. Beispiel 2: Unternehmer, 54 Jahre Gesundheitsziele 1. Werte beibehalten 2. Reduktion Blutdruck 3. Reduktion Gewicht 4. 1-2 x Woche Bewegung Ergebnis Gesundheitscheck 1. Rauchen, Alkohol: OK 2. Erhöhter Blutdruck 3. Leichtes Übergewicht 4. Mangelnde Bewegung Zielerreichung 1. Rauchen, Alkohol OK 2. Blutdruck OK 3. Gewicht OK 4. Bewegung OK Reduktion von 20 auf 10 % 1 2 3
  15. 15. Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL Blutdruck normal unter 140 mmHg systolisch und unter 90 mmHg diastolisch Blutdruck normal unter 140 mmHg systolisch und unter 90 mmHg diastolisch Blutdruck erhöht Ab 140 mmHg systolisch oder ab 90 mmHg diastolisch Blutdruck normal unter 140 mmHg systolisch und unter 90 mmHg diastolisch Blutdruck
  16. 16. Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL Untergewicht Body-Mass-Index unter 18,5 Normalgewicht Body-Mass-Index 18,5 – 24,9 Normalgewicht Body-Mass-Index 18,5 – 24,9 Normalgewicht Body-Mass-Index 18,5 – 24,9 (Prä-)Adipositas Body-Mass-Index ab 25 Gewichtsabnahme um mindestens 5 % des Körpergewichts Gewicht
  17. 17. Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter Bewegung IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL Keine kcal-Verbrauch unter 1.000 kcal pro Woche Gelegentliche Bewegung im Ausmaß eines kcal-Verbrauchs von mindestens 1.000 kcal pro Woche Gelegentlich kcal-Verbrauch zwischen 1.000 kcal und 1.999 kcal pro Woche Regelmäßige Bewegung im Ausmaß eines kcal-Verbrauchs von mindestens 2.000 kcal pro Woche Regelmäßig kcal-Verbrauch ab 2.000 kcal pro Woche Regelmäßige Bewegung im Ausmaß eines kcal-Verbrauchs von mindestens 2.000 kcal pro Woche
  18. 18. Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter Tabak IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL Raucher Sicher Nichtraucher (kein Tabakkonsum) Sicher Nichtraucher (kein Tabakkonsum) Sicher Nichtraucher (kein Tabakkonsum)
  19. 19. Die 5 Gesundheitsziele - Zielparameter Alkohol IHR DERZEITIGER STATUS IHR ZIEL Problematischer Alkoholkonsum laut Alkoholfragebogen bei der Vorsorgeuntersuchung: - bei Frauen ab 5 Audit-Punkten - bei Männern ab 8 Audit-Punkten - bei Frauen weniger als 5 Audit-Punkte - bei Männern weniger als 8 Audit-Punkte Unproblematischer Alkoholkonsum laut Alkoholfragebogen bei der Vorsorgeuntersuchung: - bei Frauen weniger als 5 Audit-Punkte - bei Männern weniger als 8 Audit-Punkte - bei Frauen weniger als 5 Audit-Punkte - bei Männern weniger als 8 Audit-Punkte
  20. 20. Sonderregelung für Typ-2-Diabetiker Teilnahme am Programm „Therapie Aktiv“ Reduktion des Selbstbehaltes von 20 auf 10 Prozent Alle Informationen über „Therapie Aktiv“ sowie eine Liste von Ärzten, die dieses Programm unterstützen, finden Sie auf www.therapie-aktiv.at oder bei Ihren SVA-Landesstellen.
  21. 21. www.sva-gesundheitsversicherung.at Auf der Homepage der SVA-Gesundheitsversicherung finden Sie alle relevanten Punkte im Detail. So zum Beispiel: Infos Antragsformulare FAQs Ärztesuche Nützliche Links Downloads
  22. 22. SVA Gesundheitsangebote So erreichen Sie Ihre Ziele leichter! SVA Gesundheitswoche SVA Aktiv-Camps No Smoking-Camps SVA-Gesundheitshundert€r
  23. 23. SVA Gesundheitsangebote So erreichen Sie Ihre Ziele leichter! SVA-BewegtSVA Burnout-Präventionsprogramm SVA-Is(s)t-Gesund SVA Vorsorgecamp
  24. 24. SVA-Gesundheitswoche + Refresher-Tage Zielgruppe sind aktive Versicherte mit Risikofaktoren wie z. B. Übergewicht, Bluthochdruck, Bewegungsmangel Lebensstilprogramm bestehend aus einer Gesundheitswoche und drei Auffrischungstagen nach einem halben Jahr Multidisziplinäres Team unterstützt und motiviert Ihren Lebensstil in Bezug auf Ernährung, Bewegung und Stressmanagement positiv zu verändern Kosten übernimmt SVA – Zuzahlung nach Einkommen gestaffelt (Wert 2014: 7,40 bis 17,97 Euro pro Tag)
  25. 25. SVA Aktiv-Camps Bei den Camps in ausgesuchten Partnerhotels steht gesundheitsorientierte Bewegung im Mittelpunkt Im Herbst Nordic Walking, Jogging oder Radfahren Im Winter klassischer Langlauf, Skating oder Schneeschuhwandern Sportärzte oder Sportwissenschaftler vermitteln die richtige Technik für die jeweilige Sportart und optimales Herz- /Kreislauftraining im optimalen Pulsbereich SVA fördert mit dem SVA-Gesundheitshundert€r Bad Leonfelden
  26. 26. SVA No Smoking-Camps Professionelle Tabakentwöhnungsexperten begleiten und unterstützen auf dem Weg in Ihr rauchfreies Leben In ausgesuchtem Partnerhotel - Dauer Freitag bis Sonntag Danach Unterstützung durch das kostenfreie RAUCHFREI TELEFON 0800 810 013 www.rauchfrei.at info@rauchfrei.at www.facebook.com/RauchfreiTelefon SVA fördert mit dem SVA-Gesundheitshundert€r
  27. 27. SVA Vorsorge-Camps Am Beginn des viertägigen Gesundheitsurlaubs steht ein ausführlicher Gesundheits-Check (Vorsorgeuntersuchung, EKG) Erstellung eines individuellen Risikoprofils sowie Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise Absolvierung des passenden Gesundheitsprogramms, unterstützt durch ein engagiertes Expertenteam Theorie- und Praxis-Inputs zu Bewegung, Ernährung und bei Bedarf Beratungen zu Bluthochdruck, Tabak und Alkohol SVA fördert mit dem SVA-Gesundheitshundert€r Ulrichsberg OÖ Böhmerwald Hotel INNs HOLZ Schöneben 2012
  28. 28. SVA-Gesundheitshundert€r SVA unterstützt einmal pro Jahr die Teilnahme Ihrer Krankenversicherten an gesundheitsfördernden Programmen mit 100 Euro Schwerpunkte sind Bewegung, Ernährung, Stress- und Burnout- Prävention, Entspannung und Körperarbeit, Rauchfreiheit Qualitätskriterien für Anbieter und Programme – z. B. Anbieterqualifikation im Bereich Ernährung: Ernährungswissenschafter, Diätologe oder Arzt mit ÖAK-Diplom Ernährung Ulrichsberg OÖ
  29. 29. SVA Burnout-Präventionsprogramm Zielgruppe sind aktive, stressbelastete Unternehmer die ausschließlich bei der SVA versichert sind Erste Anzeichen emotionaler Erschöpfung und unterschiedlicher körperlicher Beschwerden (z. B. Schlafstörungen, Verspannungen) Start mit einer Blockwoche – anschließend 2 Refreshertermine halbjährlich und 1 Abschlussrefresher nach einem Jahr zu je 4 Tagen Stärkung der Ressourcen im Umgang mit Stress durch Vermittlung individueller Techniken und Verhaltensweisen Ergänzend vermitteln Sportwissenschafter und Diätologen einen gesunden Lebensstil Kosten übernimmt SVA – Zuzahlung nach Einkommen gestaffelt (Wert 2014: 7,40 bis 17,97 Euro pro Tag)
  30. 30. SVA-Bewegt Einheitliche Qualitätskriterien entsprechend der Österreichischen Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung In Pilotregionen (im BGLD Kurs in Eisenstadt) 2 mal wöchentlich in Kleingruppen bis max. 12 Personen Kombination aus Ausdauer-, Kraft- und Koordinationstraining Vermittlung von Freude und Spaß an der Bewegung SVA fördert mit einem Extra-Gesundheitshundert€r Böhmerwald Hotel INNs HOLZ
  31. 31. SVA-Is(s)t-Gesund Standardisiertes Ernährungsprogramm mit Messungen der Körperzusammensetzung (BIA) Umsetzung durch Kooperationsdiätologen Schulung eines gesunden Ernährungsverhaltens SVA fördert mit einem Extra-Gesundheitshundert€r Ulrihsberg OÖ Böhmerwald Hotel INNs HOLZ Schöneben 2012
  32. 32. Informationen GESUNDHEITSVERSICHERUNG – Halbierung Ihres Selbstbehalts www.sva-gesundheitsversicherung.at GESUNDHEITS-HOTLINE: 05 08 08 – 3044 GESUNDHEITS- und PRÄVENTIONSANGEBOTE www.fitzumehrerfolg.at Tel: 05 08 08 - 3044 SVA-GESUNDHEITSVERSICHERUNG allgemein www.svagw.at www.facebook.com/svagw
  33. 33. Danke für Ihre Aufmerksamkeit

×