Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
BRAINtuning for Business 
Kurt Banse 
Europäisches Forum für generationsgerechte und gesunde Arbeitswelten 17.10.2014 
Kur...
Ansatz 
Unser Basisgeschäft ist die Leistungsoptimierung von Hochleistungssportlern 
Diagnostik 
Intervention 
Evaluation ...
Fazit 
• 
kognitive Fähigkeiten differenziert trainierbar 
• 
Hohe kognitive Fähigkeiten - hohe mentale Leistungsfähigkeit...
BRAINtuning 
•Spielerisch, einfach und ganzheitlich 
•Passt in Ihr Leben 
•für unterschiedliche Zielgruppen – also für Jed...
Kognitive Fähigkeiten 
• 
Mentale Prozesse, die mit „Denken, Wahrnehmen, Erkennen“ zu tun haben 
• 
Durch mehrere Faktoren...
Kein Solo sondern ein Zusammenspiel 
Kognitives Training 
Ernährung 
Bewegung 
Entspannung 17.10.2014 
Kurt Banse 
6 
… un...
Bewegung 
• 
Verbesserte Gehirndurchblutung 
• 
Verbesserte Sauerstoff- und Nährstoffversorgung 
• 
Aktivierung von Gehirn...
Ernährung 
• 
Denken braucht viel Energie 
• 
Mentale Leistungsfähigkeit lässt sich mit den richtigen Lebensmitteln steuer...
Entspannung 
• 
Einer Belastung muss immer eine Entlastung folgen 
• 
Entspannung reduziert Empfindlichkeit für Belastungs...
Kognitives Training 
• 
Arbeitsspeicher ist Dreh- und Angelpunkt mentaler Fitness 
• 
Ort des Denkens, Lernens, Handelns 
...
Managementzentrale im Dauereinsatz: unser Arbeitsspeicher 17.10.2014 
Kurt Banse 
11
Grundfunktionen der mentalen Leistungsfähigkeit 17.10.2014 
Kurt Banse 
12
Merkspanne 
• 
Basisfunktion für geistige Leistungsfähigkeit 
• 
Zeitraum, den die Information im Arbeitsspeicher präsent ...
Informationsverarbeitungs- geschwindigkeit 
• 
Basisfunktion für geistige Leistungsfähigkeit 
• 
Bezeichnet die Menge an I...
Aktivationsmodell 17.10.2014 
Kurt Banse 
15
Aktivitäts-Zyklus 17.10.2014 
Kurt Banse 
16
BRAINtuning: 2 Einsatzbereiche 
1. 
Warm Up – mentale Aktivierung optimaler Zustand für anstehende Aufgaben ca 5-10 Minute...
Warm Up mit BRAINtuning 
• 
geistiger Fitmacher, der die mentale Leistungsbereitschaft in kurzer Zeit erhöht 
• 
Trainings...
Leistungssteigerung mit BRAINtuning 
• 
Training im Grenzbereich erweitert den Arbeitsspeicher 
• 
Verarbeitung größerer D...
Cool Down – zum Auftanken 
• 
Gegenstück zum „Warm Up“ 
• 
Für psychische Stabilität, Gelassenheit, Vermeidung von Distres...
Das 3-Phasen-Training 
Dreier-Komi bringt Sie dichter an die Grenze Ihrer Möglichkeiten als ein Bestandteil allein 
Aktivi...
17.10.2014 
Kurt Banse 
22
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS

800 Aufrufe

Veröffentlicht am

1. BRAINtuning for Business Kurt Banse Europäisches Forum für generationsgerechte und gesunde Arbeitswelten 17.10.2014 Kurt Banse 1
2. Ansatz Unser Basisgeschäft ist die Leistungsoptimierung von Hochleistungssportlern Diagnostik Intervention Evaluation 17.10.2014 Kurt Banse 2
3. Fazit • kognitive Fähigkeiten differenziert trainierbar • Hohe kognitive Fähigkeiten - hohe mentale Leistungsfähigkeit • Ergebnis: Wissenschaftlich fundiertes Konzept zur Verbesserung und Erhaltung mentaler Leistungsfähigkeit = BRAINtuning 17.10.2014 Kurt Banse 3
4. BRAINtuning •Spielerisch, einfach und ganzheitlich •Passt in Ihr Leben •für unterschiedliche Zielgruppen – also für Jedermann, ob jung oder alt •Langfristig Vorbeugung gegen das Einsetzen geistiger Abbauprozesse •Neustart jederzeit möglich 17.10.2014 Kurt Banse 4
5. Kognitive Fähigkeiten • Mentale Prozesse, die mit „Denken, Wahrnehmen, Erkennen“ zu tun haben • Durch mehrere Faktoren begrenzt • Mehrwert für den Menschen – Schnelles Wahrnehmen, Erkennen, Denken – Mehr Konzentration, Ausdauer, Flexibilität – Weniger Ermüdung und Stress – Mehr Erfolg im Beruf, Prophylaxe gegen geistigen Abbau

SYMPOSIUM INFO LINK:
http://www.business-doctors.at/symposium2014/index.html

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS

  1. 1. BRAINtuning for Business Kurt Banse Europäisches Forum für generationsgerechte und gesunde Arbeitswelten 17.10.2014 Kurt Banse 1
  2. 2. Ansatz Unser Basisgeschäft ist die Leistungsoptimierung von Hochleistungssportlern Diagnostik Intervention Evaluation 17.10.2014 Kurt Banse 2
  3. 3. Fazit • kognitive Fähigkeiten differenziert trainierbar • Hohe kognitive Fähigkeiten - hohe mentale Leistungsfähigkeit • Ergebnis: Wissenschaftlich fundiertes Konzept zur Verbesserung und Erhaltung mentaler Leistungsfähigkeit = BRAINtuning 17.10.2014 Kurt Banse 3
  4. 4. BRAINtuning •Spielerisch, einfach und ganzheitlich •Passt in Ihr Leben •für unterschiedliche Zielgruppen – also für Jedermann, ob jung oder alt •Langfristig Vorbeugung gegen das Einsetzen geistiger Abbauprozesse •Neustart jederzeit möglich 17.10.2014 Kurt Banse 4
  5. 5. Kognitive Fähigkeiten • Mentale Prozesse, die mit „Denken, Wahrnehmen, Erkennen“ zu tun haben • Durch mehrere Faktoren begrenzt • Mehrwert für den Menschen – Schnelles Wahrnehmen, Erkennen, Denken – Mehr Konzentration, Ausdauer, Flexibilität – Weniger Ermüdung und Stress – Mehr Erfolg im Beruf, Prophylaxe gegen geistigen Abbau 17.10.2014 Kurt Banse 5
  6. 6. Kein Solo sondern ein Zusammenspiel Kognitives Training Ernährung Bewegung Entspannung 17.10.2014 Kurt Banse 6 … und was hat BRAINtuning mit einem Hundertmeterläufer zu tun?...
  7. 7. Bewegung • Verbesserte Gehirndurchblutung • Verbesserte Sauerstoff- und Nährstoffversorgung • Aktivierung von Gehirnregionen • Folge: Verbesserung des Denkvermögens und der Gedächtnisleistung 17.10.2014 Kurt Banse 7
  8. 8. Ernährung • Denken braucht viel Energie • Mentale Leistungsfähigkeit lässt sich mit den richtigen Lebensmitteln steuern • Ein leerer Bauch studiert nicht gern • Gehirn reagiert empfindlich auf Wassermangel und schränkt die geistige Leistungsfähigkeit sofort ein 17.10.2014 Kurt Banse 8
  9. 9. Entspannung • Einer Belastung muss immer eine Entlastung folgen • Entspannung reduziert Empfindlichkeit für Belastungssituationen • Ausreichend Schlaf ist ein bestimmender Faktor der mentalen Leistungsfähigkeit 17.10.2014 Kurt Banse 9
  10. 10. Kognitives Training • Arbeitsspeicher ist Dreh- und Angelpunkt mentaler Fitness • Ort des Denkens, Lernens, Handelns • Kapazität ist begrenzt, jedoch trainierbar • Arbeitsspeicher hat zwei Basisgrößen, die trainierbar sind: – Merkspanne – Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit 17.10.2014 Kurt Banse 10
  11. 11. Managementzentrale im Dauereinsatz: unser Arbeitsspeicher 17.10.2014 Kurt Banse 11
  12. 12. Grundfunktionen der mentalen Leistungsfähigkeit 17.10.2014 Kurt Banse 12
  13. 13. Merkspanne • Basisfunktion für geistige Leistungsfähigkeit • Zeitraum, den die Information im Arbeitsspeicher präsent ist • Durch BRAINtuning-Übungen lässt sich diese Zeitspanne erweitern – Verbesserung des Kurzzeitgedächtnisses 17.10.2014 Kurt Banse 13
  14. 14. Informationsverarbeitungs- geschwindigkeit • Basisfunktion für geistige Leistungsfähigkeit • Bezeichnet die Menge an Informationen, die das Gehirn pro Zeiteinheit aufnehmen , verarbeiten, speichern und abgeben kann • Schnelligkeit ist gut trainierbar • Aufgaben sind leicht – das Gehirn wird optimal gefordert 17.10.2014 Kurt Banse 14
  15. 15. Aktivationsmodell 17.10.2014 Kurt Banse 15
  16. 16. Aktivitäts-Zyklus 17.10.2014 Kurt Banse 16
  17. 17. BRAINtuning: 2 Einsatzbereiche 1. Warm Up – mentale Aktivierung optimaler Zustand für anstehende Aufgaben ca 5-10 Minuten 2. Training zur Steigerung der Leistungsfähigkeit Erweiterung des Arbeitsspeichers mind. 15 Minuten im Grenzbereich 17.10.2014 Kurt Banse 17
  18. 18. Warm Up mit BRAINtuning • geistiger Fitmacher, der die mentale Leistungsbereitschaft in kurzer Zeit erhöht • Trainingsprogramm, das gezielt den Arbeitsspeicher als Zentraleinheit für mentale Leistungen anspricht • Mittels kognitiver Aufgaben werden die Basisfunktionen der Hirnleistung gefordert und gefördert 17.10.2014 Kurt Banse 18
  19. 19. Leistungssteigerung mit BRAINtuning • Training im Grenzbereich erweitert den Arbeitsspeicher • Verarbeitung größerer Datenmenge unter hoher Geschwindigkeit • „Durchhaltevermögen“ wird trainiert 17.10.2014 Kurt Banse 19
  20. 20. Cool Down – zum Auftanken • Gegenstück zum „Warm Up“ • Für psychische Stabilität, Gelassenheit, Vermeidung von Distress • Auftanken von Energien, um sich wieder mit Freude neuen Aufgaben zuzuwenden. 17.10.2014 Kurt Banse 20
  21. 21. Das 3-Phasen-Training Dreier-Komi bringt Sie dichter an die Grenze Ihrer Möglichkeiten als ein Bestandteil allein Aktivierung Leistungstraining Entspannung 17.10.2014 Kurt Banse 21
  22. 22. 17.10.2014 Kurt Banse 22

×