Vierwochenkurs

431 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie kann Web 2.0 und Social Media in der Katholischen Kirche Schweiz zum Einsatz kommen. Welche Herausforderungen stellt sich den pastoralen Mitarbeitern? Viele der Fragen werden im Vierwochenkurs der deutschsprachigen Diözesen behandelt.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
431
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • https://medienpad.de/p/vierwochenkurs-2015
  • 2000 dot Com Bubble
  • Ich überlege mir was ich davon ausprobieren möchte usw.
  • Das waren auch noch die Zeiten, wo man auf Yahoo zu Hause mit seinem 56k Modem im Internet surfte.
    Alles was im Katalog nicht vorhanden war gab es nicht.
    Dies war auch die Zeit in der ich ein Erlebnis der besonderen Art hatte.
  • Jahr 2004
  • 2 Klassen-Seelsorge
    Im Markt sein (Google, Amazon, Apple, Facebook, IBM, Microsoft)
  • Schweizer: 7.997 Millionen
  • 13% Jahr 2010 / 20% Jahr 2011 / 23% Jahr 2012

    14-19 Jahre: 46% Jahr 2012 / 28% Jahr 2011 / 21% Jahr 2010
    20-29 Jahre: 40% Jahr 2012 / 34% Jahr 2011 / 16% Jahr 2010


    Zuwächse erklärt: Aldi Mobile (E-Plus Netz) -> kostenlos Facebook nutzen über http://0.facebook.com
    20-29 Jahre: Berufsleben, Geld verdienen, tolle Handys mit Daten-flat
  • - Facebook kauft WhatsApp
  • Auf dem Wochenmarkt gibt es einen launigen Händler. Wenn er die Plastiktüte über den Tresen reicht, sagt er immer mal wieder: „Und die Werbung schön nach außen tragen, damit es die Leute sehen.“ Genau das meint Jesus, wenn er sagt: „Ihr seid meine Zeugen.“ Tragt die Werbung nach außen, damit es die Menschen sehen.
  • Mandy + Freunde
    Es geht um Haptik
  • Schaffung von Medienkompetenz (Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung) – ältere Generation ansprechen. Priester im Ruhestand helfen, Medienschulung im Seniorenheim usw.
    Austausch stattfinden lassen, Begegnung schaffen: Halboffener Stammtisch für Internetseelsorger
    Backup bei Problemen, Best-practice-cases zusammenstellen.
  • Vertrauen haben auf neuen Formen von Glaube und Gottesdienst – Erfahrung z.B. Kirche und Web 2.0 Treffen; re:publica Besuche
    Begegnung schaffen: Internetexerzitien + normale Begegnung mit den Teilnehmern
    Franzikus-like-sprechen
  • YouTube Stars
    Wettbewerb startet ab August/September: Katholischer YouTube-Star wird gesucht.
    https://www.youtube.com/watch?v=hJcS47pu6UQ
  • Bahn (Twitter/facebook) -- Telekom hilft
    Darf die Taufkerze grün sein?
    Forecasting von Problemfeldern (BigData, Google Trends)
  • Die Macht von Content.
    SEO wird schwieriger
  • Julia Engelmann
  • Big data (Vernetze Welt)
    Für alles eine App
    Google glass
  • Vierwochenkurs

    1. 1. STEFAN LESTING Einstieg und Nutzung von Social Media und Web 2.0 in der pastoralen Arbeit
    2. 2. STEFAN LESTING Über mich » Plädoyer für den nächsten Innovationsschritt.« facebook.com/stefan.lesting www.lesting.org www.frischfischen.de Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Katholische Jugendagentur Köln gGmbH Berater, Blogger und Autor Vorsitzender Katholischer Pressebund e. V.
    3. 3. • Kleingruppen • Erwartungsabfrage • Vorstellungsrunde • Einstieg in Social Media • Workshopteil • Ausblick Ablauf Workshop/Vortrag
    4. 4. • Welche Talente habt ihr? • Welche Social Media Plattformen nutzt ihr? • Wo verkündet ihr euren Glauben im Internet/Sozialen Netzwerken? • Welche entscheidenden Trends erlebt ihr gerade in eurem Arbeitsumfeld? Fragen
    5. 5. » EtherPad ist ein webbasierter Editor zur kollaborativen Bearbeitung von Texten. Wikipedia http://medienpad.de/ Etherpad
    6. 6. • Fakten • Internetmileus • Web 2.0, Social Web und Internet • Evolution des Menschen • Kommunikation unter „Freunden“ • Sichtweisen Themen
    7. 7. Internet-Nutzer
    8. 8. DIVSI Internet-Milieus
    9. 9. Die vier Säulen des Internets • Information • Kommunikation • Markt • Unterhaltung
    10. 10. Web 2.0 – Social Media
    11. 11. Social Networks
    12. 12. Aufwand vs. Nutzen
    13. 13. Social Media in der Schweiz
    14. 14. Drinnen oder draußen?
    15. 15. Facebook-Nutzer 3.500.000 Nutzer
    16. 16. STEFAN LESTING Evolution des Menschen und die mobile Nutzung • Mobile Nutzung: 23% (+3%) • 14-19 Jahre: 46% (+18%) • 20-29 Jahre: 40% (+6%)
    17. 17. • Beruflich vs. Privat • Öffentlich vs. nicht öffentlich Sichtweisen
    18. 18. • Privatsphäre? Überwachung • Big Data Kommunikation unter „Freunden“
    19. 19. »..und ihr werdet meine Zeugen..« Apg 1,8
    20. 20. STEFAN LESTING Einstieg und Nutzung von Social Media und Web 2.0 in der pastoralen Arbeit
    21. 21. Trends der Zukunft
    22. 22. STEFAN LESTING Internetseelsorge Trends im Internet
    23. 23. gekreuzsiegt.de
    24. 24. 3x Ausblick und Zukunft
    25. 25. • Aus- und Weiterbildung von Kollegen • Begleitung von Pastoralen Mitarbeitern • Mentorenprogramm Internetseelsorge
    26. 26. Durchschnittliche Nutzungsdauer der Medien 0 50 100 150 200 250 300 350 14-29 30-49 ab 50
    27. 27. Nutzungsdauer der Medien Summe im Durchschnitt 600 605 610 615 620 625 630 Mediennutzung in Minuten pro Tag 14-29 30-49 ab 50
    28. 28. • Neue Formen von Glaube und Gottesdienst • Neue Formen von Begegnung • Einfache Sprache Internetspiritualität
    29. 29. fisherman.fm
    30. 30. • Zentrale Anlaufstelle(n) wie Stackoverflow • Antworten auf konkrete Anfragen • Forecasting Internetberatung
    31. 31. • Crossmedia • Content, content, content • Netzwerke & SEO Öffentlichkeitsarbeit
    32. 32. • Die Macht von gutem Content steigt. • SEO wird schwieriger Dank Google. Social Trademarks
    33. 33. The Story behind.. First Kiss
    34. 34. Apple
    35. 35. STEFAN LESTING Internetseelsorge Trends im Internet
    36. 36. • ibrahimevsan.de (Seite 20/21) • socialtrademarks.de (Seite 39) Bildquellen
    37. 37. STEFAN LESTING Internetseelsorge Trends im Internet

    ×