Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Social MediaEinblicke und Debatten
Andrea Mayer-Edoloeyi   Social Media Managerin im K-Büro und    für die KA OÖ.   „Spätberufene“ Theologiestudentin.   D...
Social Media   Interaktive Kommunikation.   User + Producer = Produser   „usergenerated Content“   Person. Person. Per...
Persönliche Öffentlichkeiten
Deine Perspektive   Deine Erfahrungen mit Social Media?   Deine Fragen zu Social Media?
Social Media Kanäle   Facebook Privatprofile   Facebook Seiten   YouTube   Blogs   Wikipedia   Praktische Tools wie ...
NutzerInnen    Im Internet, erst recht in Social Media,     ist nicht der kirchliche Mainstream     unterwegs.    Inhalt...
Medienethische Fragen    Digitale Spaltung (besonders Frauen 55+)    „Heilsversprechung“ Demokratisierung    Marktbeher...
Antwortversuche ➔   Es braucht mehr aktive Netzpolitik!     Netzneutralität, Datenschutz, Urheberrecht 2.0 ➔   UserInnen p...
Hätte Paulus gebloggt?    Medienwandel ist nicht neu.    Medien sind Verkündigung (CuP)    Social Media als Realisierun...
Social Media StrategieErst das Ziel, dann die Fahrkarte!    Welche Zielgruppe?    Welche Inhalte?    Wie passiert Commu...
mensch & arbeit   Einige Privatpersonen    auf Facebook aktiv   Facebook-Pages    mensch & arbeit, voestalpine Jugend & ...
Inspiration: #unibrennt   Basis: Der besetze Hörsaal.   Livestream sorgt für Transparenz.   Aktive Kommunikation, durch...
Inspiration: Betriebsratsblogs   Eigene Öffentlichkeit für die    BetriebsrätInnen mit direkter    Rückmeldemöglichkeit....
Inspiration: Sonntag   Facebook-Page seit mehr als    2 Jahren: ca. 3.600 Fans. Viel Interaktion.   Kooperative Betreuun...
Veränderte Arbeitsverhältnisse   Partyfotos sind nicht mehr das grosse    Problem. Das ist normal geworden.   Arbeitgebe...
Dos   Echter Dialog: Da kommt als erstes    das Zuhören.   Kirche als „Medienunternehmen 2.0“    im Internet. Das veränd...
Wie geht es weiter?   Was wollen wir gemeinsam als    mensch & arbeit im Social Web    machen?
Wie geht es weiter?   Wo will ich Social Media nutzen?    Privat / Beruflich   Was brauche ich dafür?   Was ist nichts ...
#sbsm●   Soziale Bewegungen    und Soziale Medien●   Organisiert von    der GPA-djp●   Buch, Website    und Camp    http:/...
Kirche 2.0●   Beratungsangebot Kirche 2.0●   Die Folien und alle Links finden sich ab    heute Abend im Netz:    http://ki...
Credits   Grafik Ants: Helge Fahrnberger   Foto #sbsm: #sbsm   Foto Hängematte Flickr CC by-nc-sa Accidental-Tourist  ...
Social Media Workshop mensch & arbeit
Social Media Workshop mensch & arbeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media Workshop mensch & arbeit

660 Aufrufe

Veröffentlicht am

am 10. Jänner 2012

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Social Media Workshop mensch & arbeit

  1. 1. Social MediaEinblicke und Debatten
  2. 2. Andrea Mayer-Edoloeyi Social Media Managerin im K-Büro und für die KA OÖ. „Spätberufene“ Theologiestudentin. Digital Resident. http://kirche20.at http://andreame.at
  3. 3. Social Media Interaktive Kommunikation. User + Producer = Produser „usergenerated Content“ Person. Person. Person. Human2Human statt Institution2Human.
  4. 4. Persönliche Öffentlichkeiten
  5. 5. Deine Perspektive Deine Erfahrungen mit Social Media? Deine Fragen zu Social Media?
  6. 6. Social Media Kanäle Facebook Privatprofile Facebook Seiten YouTube Blogs Wikipedia Praktische Tools wie Doodle, Google Docs, Dropbox, … ......
  7. 7. NutzerInnen  Im Internet, erst recht in Social Media, ist nicht der kirchliche Mainstream unterwegs.  Inhalt, Design und der Stil der Kommunikation muss sich an postmodernen Milieus orientieren.
  8. 8. Medienethische Fragen  Digitale Spaltung (besonders Frauen 55+)  „Heilsversprechung“ Demokratisierung  Marktbeherrschende Stellung weniger Unternehmen  Laxer Umgang mit privaten Daten, Handel mit der Ware Aufmerksamkeit  Die „IchAG“ im Netz
  9. 9. Antwortversuche ➔ Es braucht mehr aktive Netzpolitik! Netzneutralität, Datenschutz, Urheberrecht 2.0 ➔ UserInnen persönlich stärken. Wissen schützt! ➔ Eigene Medien weiterentwickeln und alternative Modelle stärken! Blogs, Diaspora, Creative Commons, …
  10. 10. Hätte Paulus gebloggt?  Medienwandel ist nicht neu.  Medien sind Verkündigung (CuP)  Social Media als Realisierung der Theologie des II. Vatikanums? Priestertum aller Gläubigen.  Kirche sein, wo die Menschen sind.  Social Media ist eine Bottum-Up- Bewegung in der Kirche
  11. 11. Social Media StrategieErst das Ziel, dann die Fahrkarte!  Welche Zielgruppe?  Welche Inhalte?  Wie passiert Community-Building?  Wieviele Ressourcen?  Wie wird evaluiert?
  12. 12. mensch & arbeit Einige Privatpersonen auf Facebook aktiv Facebook-Pages mensch & arbeit, voestalpine Jugend & Lehrlinge, Jugendtreff Cheers, Treffpunkt Linz-Mitte, ZOOM, Handyfilmfestival Blog Brot und Rosen MachMut Blog, Facebook, Flickr
  13. 13. Inspiration: #unibrennt Basis: Der besetze Hörsaal. Livestream sorgt für Transparenz. Aktive Kommunikation, durch alle: „Schwarmintelligenz“ Alle Kanäle genutzt, Internet als Arbeitsmittel. Sehr gute Dokumentation der Bewegung im Netz.
  14. 14. Inspiration: Betriebsratsblogs Eigene Öffentlichkeit für die BetriebsrätInnen mit direkter Rückmeldemöglichkeit. Bei manchen ersetzt das Blog den Newsletter oder sogar die Website. Das Innen und Außen wird fließend. Eröffnet neue Kontaktmöglichkeiten. Beispiel: Pastorale Berufe.
  15. 15. Inspiration: Sonntag Facebook-Page seit mehr als 2 Jahren: ca. 3.600 Fans. Viel Interaktion. Kooperative Betreuung. Thema, nicht Organisation! 8. Dezember 2010: 16.000 erzählen ihren Freund- Innen, sie gehen nicht einkaufen
  16. 16. Veränderte Arbeitsverhältnisse Partyfotos sind nicht mehr das grosse Problem. Das ist normal geworden. ArbeitgeberInnen erwarten, dass jemand sein persönliches Netzwerk, in den Job einbringt. Ob es das gibt, ist im Netz sichtbar. Was ist mit jenen, die das nicht haben/können?
  17. 17. Dos Echter Dialog: Da kommt als erstes das Zuhören. Kirche als „Medienunternehmen 2.0“ im Internet. Das verändert die Organisationen. Was online versprochen wird, muss offline halten.
  18. 18. Wie geht es weiter? Was wollen wir gemeinsam als mensch & arbeit im Social Web machen?
  19. 19. Wie geht es weiter? Wo will ich Social Media nutzen? Privat / Beruflich Was brauche ich dafür? Was ist nichts für mich?
  20. 20. #sbsm● Soziale Bewegungen und Soziale Medien● Organisiert von der GPA-djp● Buch, Website und Camp http://sozialebewegungen.org
  21. 21. Kirche 2.0● Beratungsangebot Kirche 2.0● Die Folien und alle Links finden sich ab heute Abend im Netz: http://kirche20.at
  22. 22. Credits Grafik Ants: Helge Fahrnberger Foto #sbsm: #sbsm Foto Hängematte Flickr CC by-nc-sa Accidental-Tourist Foto iPad Flickr CC by-nc-sa waferbaby

×