ÄnderungenundIrrtümervorbehalten.
© 2015 Naxos Deutschland Musik & Video Vertriebs­GmbH · Gruber Str. 70 · D­85586 Poing
T...
2
Jetzt klicken für die Hörprobe auf
8.573300
1 CD (AD)
Jean Sibelius
Belsazars Gastmahl
Scène de Ballet
Hochzeitsmarsch
u...
3
Jetzt klicken für die Hörprobe auf
8.573398
1 CD (AD)
Wolfgang A. Mozart
Klavierkonzerte
Nr. 20 & 21
(arr. I. Lachner)
A...
4
Jetzt klicken für die Hörprobe auf
8.573323
1 CD (AD)
Franz Ignaz Beck
Sinfonien, Op. 2
Kevin Mallon
Thirteen String Cha...
5
8.573305
1 CD (AD)
8.573117
1 CD (AD)
Luys Milán
El Maestro, Libro 1
Werke für Vihuela
José Antonio Escobar
Naxos
67 Min...
6
8.573508
1 CD (AD)
8.573367
1 CD (AD)
M. Ippolitow-Iwanow
Sinfonie Nr. 1
Türkische Fragmente
Türkischer Marsch
Choo Hoey...
7
8.572806
1 CD (AD)
8.225366
1 CD (CL)
Grażyna Bacewicz
Sämtliche Streich-
quartette Vol. 1
Lutosławski Quartet
Naxos
71 ...
8
Jetzt klicken für die Hörprobe auf
Louis M. Gottschalk
A Night in the Tropics
Steven Mayer
Naxos
65 Min.
Fach:
Klavier -...
9 31.07.2015
Weitere Veröffentlichungen
bei NAXOS
10
Wolfgang A. Mozart
Così fan tutte
M. Hartelius • L. Pisaroni
M.-C. Chappuis • G. Finley
M. Janková u.a.
Christoph Esche...
11
Virtuosity:
The 14th Van
Cliburn Internat.
Piano Competition
Ein Film von
Christopher Wilkinson
EuroArts
130 Min.
FSK: ...
12
Jaques Offenbach
La Belle Hélène
Jennifer Larmore
Jun-Sang Han
Peter Galliard
Viktor Rud
Rebecca Jo Loeb
Gerrit Priessn...
13
Giuseppe Verdi
La Traviata
V. Gimadieva • M. Fabiano
T. Christoyannis • H. Hipp
E. D’Aguanno • E. Wade
M. Molendowska
M...
14
C.M. von Weber
Freischützmesse
K. Laki • J. Protschka
M. Schiml • J.-H. Rootering
Stein • Bamberger Symph.
Joseph Haydn...
15
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
15
OC963
2 CD (EA)
P. I. Tschaikowsky
Jolanthe
...
16
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
16
OC961
3 CD (FH)
Gioacchino Rossini
Die diebi...
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
17
OC027
8 CDs (FH)
OC849
2 CD (EA)
P.I. Tschaikow...
18
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
18
ODE1273-2
1 CD (DC)
Johann S. Bach
Goldberg ...
19
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
19
PTC5186219
1 SACD (DA)
Hugo Wolf
Mörike Lied...
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
20
PTC5186398
1 SACD (DE)
PTC5186542
3 SACD (GD)
J...
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
21
ODE1261-2
1 CD (DC)
MDG6131911
1 CD (DD)
Ernest...
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
22
C5242
1 CD (CO)
6.220632
1 SACD (DA)
Henry Duti...
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
23
CTH2625
1 CD (DE)
CTH2621
1 CD (DE)
Aggro
Werke...
Titel:
Schriftgröße 13
Interpreten
Label
Laufzeit
Fach:
Schriftgröße 13
24
ALFI15001
1 CD (DB)
CCDL9928
1 CD (CO)
Only Hum...
25
Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 9
"Aus der Neuen Welt"
Edgar Varèse
Amériques
Ludovic Morlot
Seattle Symphony
Seattle Symph...
26 31.07.2015
Weitere Veröffentlichungen
unserer Vertriebslabels
27 31.07.2015
Weitere Veröffentlichungen
unserer Vertriebslabels
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

NAXOS-Neuheiten vom Label und aus dem Vertrieb 31. Juli 2015

438 Aufrufe

Veröffentlicht am

Neuheiten des Labels NAXOS und der Vertriebslabel zum Freitag, 31. Juli 2015! Mehr Infos auf www.naxos.de und www.naxosdirekt.de!

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
438
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
51
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

NAXOS-Neuheiten vom Label und aus dem Vertrieb 31. Juli 2015

  1. 1. ÄnderungenundIrrtümervorbehalten. © 2015 Naxos Deutschland Musik & Video Vertriebs­GmbH · Gruber Str. 70 · D­85586 Poing Tel: 08121­25007­40 · Fax: ­41 · info@naxos.de · Händlerservice: Tel: 08121­25007­20 Fax: ­21 · service@naxos.de · www.naxos.de · www.facebook.com/NaxosDE · blog.naxos.de C D des M onats NEUHEITENzum 31.07.2015 Sibelius - sinnlich, süffig, orientalisch... 8.573300 OC963 2072748 (DVD) 2072744 (Blu­ray) PTC5186219 17 neue NAXOS-Titel und 42 weitere Neuheiten von Arthaus Musik EuroArts MDG OehmsClassics Opus Arte Pentatone u.a.
  2. 2. 2 Jetzt klicken für die Hörprobe auf 8.573300 1 CD (AD) Jean Sibelius Belsazars Gastmahl Scène de Ballet Hochzeitsmarsch u.a. Pia Pajala Turku Philharmonic Orchestra Leif Segerstam Naxos 63 Min. Fach: Orchestermusik - Romantik SIBELIUS: Sinfonien 6+7 Bestell-Nr. 8.572705 • Zweite Folge der Sibelius-Reihe unter Leif Segerstam • "eine kleine, feine sechsteilige Reihe, die Sibelius' Orchestermusik [...] neu beleuchten möchte" (artistxite.de) • Leif Segerstam: Dirigent und sehr fleißiger Komponist • Segerstam veröffentlichte in den 2000er Jahren bereits einen Sibelius-Sinfonienzyklus, der allgemein als Referenzaufnahme anerkannt wird • Anzeige in FonoForum • Promotion zur Serie in Planung 1906 schrieb Jean Sibelius die Musik zu Hjalmar Procopés Schauspiel Bel- sazars Gastmahl. Sie ging als Op. 51 in sein Œuvre ein und zeigt einen Si- belius, wie wir ihn nicht unbedingt so- fort vor Augen haben, wenn sein Name fält: Exotisch und morgenlän- disch klingt diese Musik und so gar nicht nach den weiten Wäldern und Tausend Seen Finnlands. Während die Belsazar-Suite übrigens relativ häufig eingespielt wurde, ist die hier zu hörende vollständige Schau- spielmusik in mancher Hinsicht eine diskographische Rarität. Es ist ein Glück für alle Sibelius-Freunde, einen so versierten Dirigenten wie Leif Se- gerstam an Bord zu haben, der diese Musik mit unverhohlener Lust an der Sinnlichkeit und am orchestralen Prunk, den diese Musik geradezu her- aufbeschwört, interpretiert. Weitere Sibelius-Raritäten wie etwa seine frühe Ouvertüre in E-Dur, seine wunderschöne Scène de ballet oder das zauberhafte Cortège machen diese zweite Produktion in der laufenden sechsteiligen Reihe mit weitgehend unbekannten Sibelius-Werken zu ei- nem Schmuckstück jeder ernstzuneh- menden Sibelius-Kollektion. 31.07.2015 Sibelius: Kuolema Bestell-Nr. 8.573299 Sinnlich, süffig, orientalisch...
  3. 3. 3 Jetzt klicken für die Hörprobe auf 8.573398 1 CD (AD) Wolfgang A. Mozart Klavierkonzerte Nr. 20 & 21 (arr. I. Lachner) Alon Goldstein Fine Arts Quartet Naxos 58 Min. Fach: Kammermusik - Klassik • Weltersteinspielungen der von Ignaz Lachner arrangierten Mozart- Klavierkonzerte Nr. 20 und 21 • Arrangement für Klavier, Streichquartett und Kontrabass • Die Besetzung erzeugt die faszinierende Wirkung eines Klavierquintetts • Die zuletzt erschienene CD des Fine Arts Quartets bei Naxos (8.572904 Saint-Saëns) wurde von der Kritik überschwänglich gelobt • "Exuberant performance by the Fine Arts Quartet" (Gramophone über 8.572904) Das Fine Arts Quartet ist eines der dienstältesten Quartettensembles der Musikszene. Gegründet bereits 1946 in Chicago, ist es seit 1963 (natürlich nach mehreren Besetzungswechseln) an der University of Wisconsin behei- matet. Zwei der Mitglieder, Ralph Evans und Efim Boico, musizieren in- zwischen seit mehr als 30 Jahre zu- sammen. Daraus hat sich eine Spielkultur entwickelt, die selbst in der Szene der hochstehendsten Streich- quartettensembles als einmalig be- zeichnet werden muss. Mit seinem neuen Projekt betritt das Fine Arts Quartet, das seit Anbeginn des Naxos-Labels zu den regelmäßig dort aufnehmenden Ensembles gehört, Neuland. Zu hören sind hier zwei der bekanntesten und schönsten Klavier- konzerte Mozarts (Nr. 20, KV466 und Nr. 21, KV467) in absolut hinreißenden Arrangements des Komponisten Ignaz Lachner für Streichquintett und Kla- vier. Solist dieser Aufnahme ist Kammer- musikspezialist Alon Goldstein, be- kannt vor allem als Pianist des weltberühmten Tempest Trio. 31.07.2015 HUMMEL: Mozart Sinfonien Bestell-Nr. 8.572841 SAINT-SAENS: Piano Quartet Bestell-Nr. 8.572904 Neues vom Fine Arts Quartet
  4. 4. 4 Jetzt klicken für die Hörprobe auf 8.573323 1 CD (AD) Franz Ignaz Beck Sinfonien, Op. 2 Kevin Mallon Thirteen String Chamber Orchestra Naxos 70 Min. Fach: Sinfonik - Klassik • Die bereits 6. Folge der Sinfonien von Franz I. Beck bei NAXOS • Beck war Schüler von Johann Stamitz und ein wichtiger Vertreter der "Mannheimer Schule" • Erste Aufnahme des Thirteen String Chamber Orchestras aus Kanada bei NAXOS • Das Kammerorchester feiert zur Zeit seine 40. Saison Kevin Mallon ist ein "Stammgast" beim Naxos-Label, und wann immer der Gardiner-Schüler dirigierte, zeigte sich die Presse begeistert. Mallon ist einer- seits Spezialist für die frühe Klassik und gleichzeitig für die Musikmoderne, und so tritt der Ire auch programma- tisch in die Fußstapfen seines nam- haften Mentors. Mit Franz Ignaz Becks Sinfonien Op. 2 legt Naxos eine weitere Disc in seiner fortlaufenden Reihe mit Werkveröf- fentlichungen dieses Meisters der Mannheimer Schule vor, der - wie die Naxos-Serie bereits beindruckend ge- zeigt hat - fortan in einem Atemzug mit Namen wie Stamitz oder Canna- bich genannt werden muss. Seine Sinfonien zeigen die berühmten "Mannheimer Manieren" wie aus dem Lehrbuch: Von der "Rakete" bis zur "Walze" - hier kann man studieren, was die Mannheimer Sinfonien zu ihrer Zeit so revolutionär machte, dass selbst der junge Wolfgang Amadeus Mozart in die Stadt kam um den Mannheimer Stil zu studieren. 31.07.2015 BECK: Sinfonien op.3,1-4 Bestell-Nr. 8.570799 BECK: Sinfonien op.4,No.4-6 Bestell-Nr. 8.573249 Beck-Sinfonien vom Gardiner-Schüler
  5. 5. 5 8.573305 1 CD (AD) 8.573117 1 CD (AD) Luys Milán El Maestro, Libro 1 Werke für Vihuela José Antonio Escobar Naxos 67 Min. Fach: Gitarre - Renaissance Heitor Villa-Lobos Gitarrenmanuskripte Vol.3 Andrea Bissoli Ensemble Cirandinha Naxos 70 Min. Fach: Gitarre - Spätromantik Schon mal was von der "Vihuela de mano" gehört? Dabei handelt es sich um einen sehr frühen Vorläufer der heutigen Konzertgitarre, der eine mu- sikhistorisch interessanten Übergang zwischen Laute und moderner Gitarre darstellt. Der Komponist Luys Milán (ca. 1500 bis 1561) war nicht nur der früheste sondern womöglich auch der Noch vor wenigen Jahren passte das, was man als vollständige Werk für So- logitarre des brasilianischen Kompo- nisten Heitor Villa-Lobos ansah, auf eine einzelne Compact Disc. Heute wissen wir: Er hat viel viel mehr Gitar- renmusik geschrieben, als man zu- nächst ahnte. Über 1000 vollendete Werke für verschiedenste Besetzungen • Vihuela de mano: spanisches Zupf-Instrument des 16. Jhdt. • Luys Milán war der erste Komponist, der Musik für die Vihuela de mano veröffentlichte • El maestro war möglicherweise für Schüler der Vihuela bestimmt • Die Musik wird von einfachem bis zu einem hohen Schwierigkeitsgrad gesteigert • Dritte und letzte CD der Reihe mit teilweise (noch) unbekannten Werke Villa-Lobos' • Andrea Bissoli begann mit 13 Jahren sein Musikstudium • Bei seinem ersten Konzert spielte er Villa-Lobos' Cinq Préludes • Bissoli widmet sich ganz intensiv dem Werk Villa-Lobos' beste Komponist für Vihuela de mano- Musik. Solist José Antonio Escobar studierte in Augsburg und zählt heute zu den weltweit führenden Interpreten für frühe historische Gitarren. hat Villa-Lobos insgesamt hinterlassen, seine Manuskripte werden noch immer ausgewertet und studiert. Dieses Al- bum ist bereits Teil 3 einer Serie, die sich der Auswertung der Gitarrenma- nuskripte des Komponisten widmet. 31.07.2015 Ist es eine Laute? Ist es eine Gitarre? Es ist eine Vihuela! Es nimmt kein Ende: (Noch) mehr Gitarrenmusik von Heitor Villa-Lobos
  6. 6. 6 8.573508 1 CD (AD) 8.573367 1 CD (AD) M. Ippolitow-Iwanow Sinfonie Nr. 1 Türkische Fragmente Türkischer Marsch Choo Hoey Singapore SO Naxos 56 Min. Fach: Sinfonik - Romantik Philip Sainton Moby Dick William Stromberg Moscow Symphony Orchestra Naxos 64 Min. Fach: Filmmusik Reinhold Glière war bekanntlich ein Meister der Sinfonie. Wie häufig in solchen Fällen fragt man sich: Wer brachte ihm das sinfonische Kompo- nieren eigentlich bei? Für alle Neugie- rigen ist diese spannende Wiederveröffentlichung des sinfoni- schen Erstlings von Glières Kompositi- onslehrer Mikhail Ippolitow-Iwanow "Du verfluchter Waaaal!!!" Mit diesen Worten stößt Captain Ahab, verkörpert durch Gregory Peck, die Harpune in den gigantischen Leib Moby Dicks, die ihn letzten Endes selbst das Leben kostet. Jeder, der den legendären Filmklassiker von Regisseur John Hu- ston gesehen hat, erinnert sich an diese Szene - ebenso wie an die dra- • Ippolitow-Iwanow: Schüler Rimsky-Korsakows und später selbst Lehrer von u.a. Glière • Sein Stil erinnert an seinen Lehrer Rimsky-Korsakow aber auch an Glasunow • Ippolitow-Iwanow beschäftigte sich viel mit russischer und kaukasischer Volksmusik • Moby Dick war die einzige Filmmusik Philip Saintons • Moby Dick ist zugleich aber wohl sein bekanntestes Werk • Die CD enthält den kompletten Film-Score • Dirigent William Stromberg hat bereits zahlreiche Soundtracks für NAXOS eingespielt deshalb relevant. Ippolitow-Iwanow erinnert in seiner konservativen Musik zwar durchaus an seinen Zeitgenossen Glasunow, trägt jedoch auch monu- mentalmusikalische Züge, bei denen man die Gigantomanie eines Reinhold Glière bereits erahnen kann. matische Musik mit ihren vielen Ton- malereien und See-Motiven. Komponist Philip Sainton wurde in Frankreich ge- boren, siedelte jedoch früh nach Eng- land über und war u.a. Erster Bratschist des Royal Philharmonic Or- chestra. 31.07.2015 Sinfonie-Erstling vom Lehrer Glières "Du verfluchter Waaaaaaal!!!"
  7. 7. 7 8.572806 1 CD (AD) 8.225366 1 CD (CL) Grażyna Bacewicz Sämtliche Streich- quartette Vol. 1 Lutosławski Quartet Naxos 71 Min. Fach: Kammermusik - Moderne Zeitgenossen der Strauß-Familie John Georgiadis Czech Chamber Philharmonic Orchestra Marco Polo 76 Min. Fach: Orchestermusik - Romantik Musikwissenschaftler Adrian Thomas (Emeritus der Cardiff University School of Music) betrachtet Grażyna Bace- wicz's Streichquartette als "unerreicht in der polnischen Musik des 20. Jahr- hunderts" und als "einer der wert- vollsten Beiträge zur Gattung in diesem Jahrhundert". In der Tat zeigt dieser erster Teil in einer Edition In der bereits zweiten Folge mit Wer- ken von Zeitgenossen der Strauß-Fa- milie wird anhand von Werken vieler Komponisten deutlich: Es gab nicht nur einen "Walzerkönig", es gab viele… Eingespielte Komponisten sind u.a. Paul Lincke, Carl Zeller, Franz von Suppé, Iosif Ivanovici, Joseph Hell- mesberger, Juventino Rosas, Johann Schrammel, Oscar Fetras, uvw. • Naxos startet eine neue Serie: Streichquartette von Grażyna Bacewicz • Bacewicz zählt zu den bedeutendsten Komponisten Polens • Das junge polnische Lutosławski- Quartett gründete sich 2007 • Die 2. CD in der Reihe mit Werken von Zeitgenossen der Strauß- Familie (Teil 1: 8.225365) • Komponisten, wie Paul Lincke, Franz von Suppé, Carl Zeller u.v.a. • Die CD enthält neben zahlreichen Weltersteinspielungen die Berli- ner Luft-Ouvertüre von P. Lincke sämtlicher Streichquartette der polni- schen Komponistin, dass neben den Meisterwerken Bartóks und Janáčeks noch weitgehend unbekanntes Reper- toire existiert, das diesen Monolithen der Moderne durchaus ebenbürtig zu sein scheint. Das darf man getrost als kleine Sensation verbuchen. 31.07.2015 Unter den besten osteuropäischen Streichquartettkompositionen Polka, Walzer, Marsch, Galopp - weiter geht's im Wiener Takt
  8. 8. 8 Jetzt klicken für die Hörprobe auf Louis M. Gottschalk A Night in the Tropics Steven Mayer Naxos 65 Min. Fach: Klavier - Romantik 8.559693 1 CD (AD) 31.07.2015 Die zauberhafte Klaviermusik Louis Moreau Gottschalks wird wohl auf ewig ein Geheimtipp bleiben. Da können sich Horden von Musikwissenschaftlern nicht löblich genug äußern, können sich Orchester wie die Berliner Sym- phoniker oder prominente Musiker wie etwa Lambert Orkis oder Maurice Ab- ravanel für das Werk dieses amerika- nischen Komponisten einsetzen: Letztlich liest man doch immer das Gleiche: Gottschalk - das war doch dieser spleenige Komponist, der in der Karibik lebte, Konzerte auf Vulkanen gab und "leichte Klassik" komponierte. Und tatsächlich: Gottschalks Biografie trägt durchaus groteske Züge (übri- gens, Thema Zug: Zu seinen Lebzeiten war Gottschalk als Pianist eine Be- rühmtheit und reiste in einem eigens für ihn reservierten Sonderzug durch die noch jungen USA). Doch sein Werk spricht eine andere Sprache. Leicht? So klingt es, ja. Aber es hat auch er- staunlichen Tiefgang, ist phänomenal gut komponiert und steht selbst den größten Klaviermusikkomponisten seiner Zeit in nichts, aber auch gar nichts, nach. Blickt man aus heutiger Perspektive auf die Person Gottschalk erkennt man in ihm nicht nur einen Wegberei- ter für das Werk von Komponisten wie etwa Gershwin, sondern man bewun- dert auch seinen Beitrag als musikali- scher Brückenbauer zwischen der Musik der europäischen Hochromantik und populären Genres der "Neuen Welt" wie etwa der kreolischen Musik- kultur oder dem zu seinen Lebzeiten gerade erst aufkeimenden Ragtime. Niemand Geringeres als Charles Ives übrigens sah in Gottschalk einen mu- sikalischen Haupteinfluss. Und das sagt doch eine Menge aus... GOTTSCHALK Louis Moreau:Sym.1 +2 Bestell-Nr. 8.559320 GOTTSCHALK: Piano Music Bestell-Nr. 8.559145 Aschemeiers Akzente mit einem Klavierabend in der Karibik
  9. 9. 9 31.07.2015 Weitere Veröffentlichungen bei NAXOS
  10. 10. 10 Wolfgang A. Mozart Così fan tutte M. Hartelius • L. Pisaroni M.-C. Chappuis • G. Finley M. Janková u.a. Christoph Eschenbach Wiener Philharmoniker EuroArts 200 Min. FSK: 0 Fach: Oper - Klassik 2072744 1 Blu-ray (3D) 2072748 1 DVD (7D) Jetzt klicken für den Trailer auf • Die Wiener Philharmoniker zum ersten Mal in einer Opernpro- duktion der Salzburger Fest- spiele • Sven-Eric Bechtolf inszeniert diese Così fan tutte textnah, humorvoll und klassisch • Spannendes Star-Aufgebot mit u. a. Luca Pisaroni und Gerald Finley • Christoph Eschenbach am Pult garantiert höchsten Mozart-Genuss • Im gewohntem edlen Serien- design der Salzburger Festspiele vom Label EuroArts In den letzten Jahren konnte man leicht vergessen, dass Wolfgang Ama- deus Mozart seine Cosí fan tutte einst als heitere Oper konzipiert hatte. Hatte es sich doch inzwischen durchgesetzt, dass man in der Oper Beziehungsdra- men, seelische Zerrüttungen und psy- chologische Irritationen erkennen müsse. Sven-Eric Bechtolf begeisterte bei den Salzburger Festspielen mit einer end- lich einmal wieder humorvollen, klas- sisch und ästhetisch inszenierten und trotzdem mit einigem Tiefgang ausge- statteten Version dieser populären Mozart-Oper. Das ist wie Wasser in der Wüste! Zum ersten Mal überhaupt sind zudem die Wiener Philharmoniker in Salzburg als Orchester angetreten. Sie leisten unter der Leitung Christoph Eschen- bachs eine Top-Performance, die sich auf der Bühne mit großartigen Sänge- rinnen und Sängern wie Luca Pisaroni, Gerald Finley, Marie-Claude Chappuis und natürlich nicht zuletzt mit dem Wiener Staatsopernchor in beeindru- ckender Weise fortspinnt. Es ist ein Plädoyer für eine neue Sicht auf die Gelassenheit und Heiterkeit einer der berühmtesten Mozart-Opern. Etwas, das in den letzten Jahren ver- lorenzugehen drohte. Mozart: Don Giovanni (BD) Bestell-Nr. 2072734 Verdi: Falstaff Bestell-Nr. 2072718 31.07.2015 Endlich einmal wieder mit Humor: Bechtolfs "Così" aus Salzburg
  11. 11. 11 Virtuosity: The 14th Van Cliburn Internat. Piano Competition Ein Film von Christopher Wilkinson EuroArts 130 Min. FSK: 0 Fach: Klavier / Dokumentation 2061284 1 Blu- ray (D2) 2061288 1 DVD (D3) Jetzt klicken für den Trailer auf • Spannendes Portrait eines der wichtigsten Muskwettbewerbe mit vielen interessanten Einblicken • Aufnahmen vom 14. Van Cliburn- Wettbewerb aus dem Jahr 2013 • Der internationale Klavier- wettbewerb findet seit 1962 alle zwei Jahre in Fort Worth, Texas statt • Der Film begleitet fünf Pianisten auf dem Weg durch die Wettbewerbs- vorbereitungen Der nach dem legendären Pianisten Van Cliburn benannte Cliburn-Wettbe- werb ist einer der renommiertesten Klavierwettbewerbe der Welt - getoppt höchstens noch durch den Tschai- kowsky-Wettbewerb, den Van Cliburn einst selbst gewann. Was bedeutet es für junge Pianistinnen und Pianisten sich auf einen solchen Wettbewerb vorzubereiten? Welche Mühen, welche Strapazen, aber auch welche Lust und Freude ist es, sich dieser Herausforde- rung zu stellen? Dieser Film von Christopher Wilkinson widmet sich fünf jungen Künstlern und begleitet sie und ihre Familien auf dem Weg durch die Wettbewerbsvorberei- tung. Eine Teilnehmerin fasst es so in Worte: "Für diesen Wettbewerb aus- gewählt zu werden, war eine große Überraschung. Ihn zu gewinnen… [sie zögert] …wäre surreal." In der Tat kann der Cliburn-Wettbe- werb einen Lebenswandel für einen Künstler bedeuten: Soeben noch Nachwuchstalent, im nächsten Mo- ment schon Weltstar mit Welttournee, Plattenvertrag, säckeweise Fanpost. Es gibt wenige Wettbewerbe in der Welt, die das auszulösen in der Lage sind. Der Cliburn-Wettbewerb vermag es. Unter der heutigen Flut an Klavier- olympiaden ist er einer der letzten Boliden, einer der Wettbewerbe, bei denen noch jeder hinsieht und hinhört, der sich für Klassische Musik interes- siert. TOUCHING THE SOUND Bestell-Nr. 2059838 A SURPRISE IN TEXAS Bestell-Nr. 2058168 31.07.2015 Die "surrealen" Folgen des Cliburn- Wettbewerbs
  12. 12. 12 Jaques Offenbach La Belle Hélène Jennifer Larmore Jun-Sang Han Peter Galliard Viktor Rud Rebecca Jo Loeb Gerrit Priessnitz Philharmoniker Hamburg C Major 117 Min. FSK 0 Fach: Oper - Romantik 731004 1 Blu-ray (7D) 730908 1 DVD (D2) Jetzt klicken für den Trailer auf • Offenbachs Belle Hélène inszeniert als "große Show" mit zahlreichen choreografischen Elementen • Von Renaud Doucet raffiniert inszeniert als boshaft-satirische Griechenland-Persiflage • Jennifer Lamore glänzt in der Titelrolle - "fantastische vokale Darbietung" (Das Opernglas) • "La Belle Hélène ist ein Feuerwerk für Augen und Ohren" (Hamburger Morgenpost) • "opulent und amüsant " (Bild) Jaques Offenbachs La Belle Hélène war seit jeher eines der erfolgreichsten Werke des populären Komponisten. Dass dies bis heute so geblieben ist, liegt nicht nur an der Musik Offen- bachs, sondern auch an den vielfälti- gen Möglichkeiten zur Interpretation, die das Stück mit sich bringt. In Hamburg hat man Offenbachs Stück als boshaft-satirische Griechenland- Persiflage inszeniert, mit bunten Ko- stümen im Stil der "Swinging Sixties", inklusive wackelnden Heldenstatuen, temporeichem Storytelling und Sexap- peal. Die Schleswig-Holsteinische Zeitung meinte zudem: "Eine Überraschung war auch die frische Sicht auf Offen- bachs geniale Musik, mit der sich der junge, von der Wiener Volksoper kommende Gerrit Priessnitz am Pult der Philharmoniker vorteilhaft emp- fahl. Bei ihm begriff man schnell, warum Offenbach einst als 'Mozart der Champs Elysées' gefeiert wurde. … Seine raffinierten Tempo-Rückungen fanden beim Orchester, vor allem aber bei dem amerikanischen Mezzo-Star Jennifer Larmore als Schöner Helena fantastischen Widerhall. Sie krönte diese Seefahrt jedenfalls mit hell und voluminös aufflammender Stimme und köstlicher Selbstironie. Als Paris be- eindruckte der Koreaner Jun-Sang Han mit kraft- und gefühlvollem Tenor. Der Premierenjubel galt aber gleicherma- ßen allen Mitwirkenden, nicht zuletzt dem komödiantisch ausgelassenen Chor." John Williams Celebration Bestell-Nr. 730308 Schubert: Fierrabras Bestell-Nr. 730708 31.07.2015 Offenbachs "Schöne Helena" aus Hamburg
  13. 13. 13 Giuseppe Verdi La Traviata V. Gimadieva • M. Fabiano T. Christoyannis • H. Hipp E. D’Aguanno • E. Wade M. Molendowska Mark Elder London Philharmonic Orch. Opus Arte 148 Min. FSK: 0 Fach: Oper - Romantik OABD7169D 1 Blu-ray (7D) OA1171D 1 DVD (D6) Jetzt klicken für den Trailer auf • Verdis La Traviata vom Glyndebourne Festival 2014 • Traditionsbewusste aber nicht altmodische Inszenierung von Tom Cairns • Sopranistin Venera Gimadieva in der Titelrolle debütiert im Ensemble - "Thrilling" (Guardian) • Dirigent Mark Elder gelingt eine wundervoll musikalisch ausgelotete Darbietung • Extras: Die Filme "Once heard, never forgotten", "An Opera for all Times" Opernaufführungen beim Glyndebour- ne Festival sind immer ein Highlight für Opernliebhaber. Zählt das Glynde- bourne Opernfestival doch zu den be- deutendsten der Welt. Regisseur Tom Cairns, der die Glynde- bourne-Inszenierung von Verdis La Traviata inszenierte, ist sowohl auf der Opernbühne zuhause als auch als Film- und Fernsehregisseur tätig. Seine Ar- beiten kennt man von den Bregenzer Festspielen ebenso wie vom Staats- theater Stuttgart, der Nederlandse Opera in Amsterdam oder der belgi- schen Vlaamse Opera. Mit quantitativ zurückhaltender aber qualitativ luxuriöser Ausstattung und einer Gesangsbesetzung, die sich se- hen und hören lassen kann, ist hier eine hochinteressante Inszenierung gelungen, die ihren Platz im 21. Jahr- hundert nicht leugnet, ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert aber auch nicht ab- streift. Kurz gesagt: Die perfekte Syn- these aus traditionsbewusst und modern ist hier zu sehen. Wie schön, wenn so etwas so gut gelingt! RAMEAU: Hippolyte et Aricie Bestell-Nr. OA1143D R.Strauss: Ariadne auf Naxos Bestell-Nr. OA1135D 31.07.2015 Tom Cairns' "La Traviata" aus Glyndebourne
  14. 14. 14 C.M. von Weber Freischützmesse K. Laki • J. Protschka M. Schiml • J.-H. Rootering Stein • Bamberger Symph. Joseph Haydn Cäcilienmesse L. Popp • D. Soffel H. Laubenthal • K. Moll Chor und Symphonieorch. des BR • Rafael Kubelík Arthaus Musik 115 Min. FSK: 0 Fach: Chor - Klassik 109107 1 Blu-ray (D2) 109106 1 DVD (D2) Jetzt klicken für den Trailer auf • Zwei Raritäten erstmals auf DVD • Herrliche Aufnahmen von Haydns und Webers Messen an großartigen Schauplätzen • Webers Freischützmesse aus der Basilika Waldsassen 1986 unter Horst Stein • Haydns Cäcilienmesse aus der Basilika Ottobeuren 1982 unter Rafael Kubelík mit Lucia Popp und Kurt Moll Carl Maria von Weber komponierte die Missa Sancta No. 1 anlässlich des Namenstags von König Friedrich Au- gust I. von Sachsen. Weber persönlich dirigierte die Premiere in der Dresdner Hofkirche. Da er zur selben Zeit die Arbeit an seinem Freitschütz begonnen hatte, bekam die Messe den Beinamen Freischütz-Messe. Fast 170 Jahre später wurde das selten aufgeführte Werk in der Basilika Wald- sasssen gespielt. Horst Stein, langjäh- riger musikalischer Leiter der Bamberger Symphoniker und berühmt für seine Arbeit bei den Bayreuther Festspielen, dirigierte eine erstklassige Besetzung mit den Solisten Krisztina Laki, Marga Schiml, Josef Protschka und Jan-Hendrik Rootering. Arthaus Musik präsentiert zudem auf der gleichen DVD/Blu-Ray Disc die Aufführung von Haydns Missa Sanctae Caeciliae, live aus der Basilika Otto- beuren unter der musikalischen Lei- tung Rafael Kubelíks. Die Aufführung ist eines der Highlights der großartigen Kubelík-Ära. Unter seiner Leitung wurde das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu einem der weltbesten Haydn-Orchester. Das Or- chester hatte die barocke Basilika in Ottobeuren als den perfekten Schau- platz für sakrales und romantisches Repertoire auserkoren. Seine Konzerte dort erfreuten sich großer Beliebtheit und hinterließen bei denen, die sie live erleben konnten, einen bleibenden Eindruck. WEBER:Der Freischütz (PAL) Bestell-Nr. 100106 HAYDN: Missa Sanctae Caeciliae Bestell-Nr. 101533 31.07.2015 Weber und Haydn in Top- Darbietungen
  15. 15. 15 Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 15 OC963 2 CD (EA) P. I. Tschaikowsky Jolanthe Golovneva • Vinogradov Bondarenko • Popov Sulimsky • Heuzenroeder Oetterli • Schaechter Samborska • Wryk Dmitrij Kitajenko Gürzenich-Orchester Köln OehmsClassics 108 Min. Fach: Oper - Romantik Die Uraufführungen von Jolanthe und Der Nussknacker fanden am 18. De- zember 1892 im St. Petersburger Ma- riinski-Theater statt. "Die Ausführung beider", schrieb der Komponist tags darauf an seinen Bruder Anatoly, "war großartig, und die des Balletts wohl zu großartig – der Glanz ermüdete die Augen." Gustav Mahler dirigierte be- reits am 3. Januar 1893 in Hamburg die erste Aufführung des Operneinak- ters außerhalb Russlands und brachte Jolanthe am 22. März 1900 auch als Wiener Erstaufführung zu Gehör. Dmitry Kitajenko, seit seinem Tschai- kowsky-Sinfonienzyklus für das Label OehmsClassics ein als "Referenz" für das Werk des russischen Musik- stammvaters gehandelter Dirigent, führte Jolanthe in Köln in einer Zu- sammenarbeit zwischen Gürzenich- Orchester und Oper Köln auf. Die Auf- führung war ein Triumph und liegt nun als Live-Mitschnitt in einer gleicher- maßen attraktiven wie repräsentativen Klapp-Box vor. Rezensionsexemplare zu diesem Titel ordern Sie bitte direkt beim Label! Kitajenko, Tschaik.Sinf. 6 Bestell-Nr. OC666 TCHAIKOWSKY: Sinfonie Nr.7 Bestell-Nr. OC672 31.07.2015 • Tschaikowskys Jolanthe als Mitschnitt der triumphalen Aufführung aus Köln • Das Libretto des Auftragwerks des Theaters St. Petersburg schrieb Tschaikowskys jüngerer Bruder Modest • Live-Aufnahme vom Herbst 2014 mit dem Gürzenich-Orchester und dem Chor der Oper Köln • Attraktive Box mit umfangreichem Booklet • Bereits vorab Gewinner des Pizzicato Supersonic !! • Anzeige in FonoForum Pizzicato Supersonic Gewinner Kitajenko dirigiert Tschaikowskys "Jolanthe"
  16. 16. 16 Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 16 OC961 3 CD (FH) Gioacchino Rossini Die diebische Elster S. Bevan • J. Lemalu F. Sacchi • K. Leoson u.a. Henrik Nánási Frankfurter Opern- und Museumsorchester OehmsClassics 175 Min. Fach: Oper - Romantik OehmsClassics präsentiert eine Diebi- sche Elster aus der Oper Frankfurt – in gewohnt hervorragender Audio-Quali- tät, diesmal steht allerdings nicht der GMD Sebastian Weigle selbst am Pult sondern Henrik Nánási. Ihn kennt man als Generalmusikdirektor der Komi- schen Oper in Berlin, wo er bereits vielfach für Jubelstürme bei Publikum und Presse gesorgt hat. Eine versierte Sängerriege stand ihm in Frankfurt zur Seite, mit vielen Namen, die der Ros- sini-Liebhaber als Spezialisten für das Werk des Komponisten aus Pesaro kennt und liebt. Rezensionsexemplare zu diesem Titel ordern Sie bitte direkt beim Label! Janacek: Jenufa Bestell-Nr. OC962 PUCCINI: Fanciulla del West Bestell-Nr. OC945 31.07.2015 • Weitere absolut gelungene Aufführung aus der Oehms-Serie mit Produktionen der Frankfurter Oper • Diesmal mit dem ungarischen Dirigenten Henrik Nánási • Nánási feiert bereits seit 2009 Erfolge an der Oper Frankfurt • Rossinis Diebische Elster (La gazza ladra) entstand 1817 Henrik Nánási "Diebische Elster" aus der Stadt der Banken…
  17. 17. Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 17 OC027 8 CDs (FH) OC849 2 CD (EA) P.I. Tschaikowsky Sämtliche Sinfonien Dmitrij Kitajenko Gürzenich- Orchester Köln OehmsClassics 477 Min. Fach: Sinfonik - Romantik The Britannic Organ Vol. 10 Dunkelberg • Landmann Diebold • Grosse Fischer • Hofmiller Knak • Straube OehmsClassics 141 Min. Fach: Orgel Bislang konnten noch alle Sinfonie- Zyklen mit russischer Musik, die Dmi- trij Kitajenko mit dem Gürzenich-Or- chester Köln aufgenommen hat, zu wahrlich zeitlosen Musikschätzen er- klärt werden. Nicht anders verhält es sich da mit dem Tschaikowsky-Zyklus des Dirigenten, den dieser in den Jah- ren 2012 bis 2014 eingespielt hat. Besonderheit hierbei: In diesem Zy- klus gibt es eine siebte Sinfonie zu hören! (Weltersteinspielung). Rezensionsexemplare zu diesem Titel ordern Sie bitte direkt beim Label! Deutsche Organisten stehen im Focus von Volume 10 der Britannic-Serie, ei- ner der erfolgreichsten Orgelmusikse- rien im deutschsprachigen Raum. Darunter befinden sich Otto Dunkel- berg, Arno Landmann, Johannes Die- bold, Kurt Grosse, Walter Fischer, Thaddäus Hofmiller, Gustav Knak oder auch Karl Straube. CD 1 widmet sich der größeren Band- breite deutscher Organisten und der Musik ihrer jeweiligen Zeit. CD 2 er- zählt die Geschichte der Orgelbewe- gung im Deutschland der 1920er-Jahre. Rezensionsexemplare zu diesem Titel ordern Sie bitte direkt beim Label! 31.07.2015 • Sämtliche Sinfonien Tschaikowskys in einer Box • Die Einzel-CDs (OC665 bis OC672) erschienen zwischen 2012 und 2014 • "eine in jeder Hinsicht großartige Gesamteinspielung" (klassik.com) • Weltersteinspielung von Tschaikowskys 7. Sinfonie • Vol. 10 der Britannic Organ-Serie widmet sich deutschen Organis- ten • Reproduktion der mechanischen Aufzeichnungen von der lange ver- schollen geglaubten Welte-Orgel des Ozeanliners Britannic Kitajenkos kompletter Tschaikowsky Neues von der mechanischen Orgel des "Titanic"-Schwesterschiffs
  18. 18. 18 Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 18 ODE1273-2 1 CD (DC) Johann S. Bach Goldberg Variationen Lars Vogt ONDINE 77 Min. Fach: Klavier - Barock Die Goldberg-Variationen sind ein Prüfstein für jeden Pianisten, der et- was auf sich hält. Zudem sind sie in Sachen Interpretation stets auch eine Art "Visitenkarte" des Ausführenden. Lars Vogt wird weithin gerühmt für seine gleichermaßen sensible wie glasklare Spielkultur, die über jegli- chen Technikfragen zu stehen scheint. Somit kann sich Vogt ganz und gar auf die Feindynamik konzentrieren und die werkimmanente Kontrapunktik mit ei- ner Phrasierung ausloten, die man nur als vorbildlich bezeichnen kann. Nicht jede Neueinspielung der Gold- berg-Variationen ist ein Highlight, die- se hier jedoch ist es! Brahms: The Piano Trios Bestell-Nr. ODE1271-2D MOZART: Sonatas for Piano Bestell-Nr. ODE1204-2 31.07.2015 • Im Juli noch eine vielgelobte CD mit den Tetzlaff-Geschwistern (ODE1271-2), jetzt solo • Lars Vogt spielt Bachs Goldberg- Variationen • Vogt hat sich als einer der führenden Pianisten seiner Generation etabliert • Mit seiner sensiblen Spielweise macht er diese Neueinspielung zu einem absoluten Highlight Lars Vogt Lars Vogt spielt die "Goldberg-Variationen"
  19. 19. 19 Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 19 PTC5186219 1 SACD (DA) Hugo Wolf Mörike Lieder Dietrich Fischer-Dieskau Sviatoslav Richter Pentatone 54 Min. Fach: Lied - Romantik Kaum zu glauben, wie viele Einspie- lungen die Deutsche Grammophon in den 1970er-Jahren als Quadromaster aufnehmen ließ, dann aber technisch tatsächlich nie realisierte. Und so wurde vom Label Pentatone nun ein weiteres Quadro-Juwel aus den Archi- ven der Deutschen Grammophon zu neuem Leben erweckt und erklingt auf dieser SACD erstmals so, wie es die zuständigen Tonmeister anno 1973 angelegt hatten: Im kultigen Quadro- phonie-Sound. Kenner wissen, dass dieser gerade bei Kammermusik- und Liedaufnahmen räumliche Vorteile hörbar macht, die bei der Stereo-Wiedergabe (die diese auf jedem handelsüblichen Player ab- spielbare SACD gleichwohl auch bie- tet) oft auf der Strecke bleiben. Unverzichtbar - ... nicht nur für Fans von Svjatoslav Richter und Dietrich Fischer-Dieskau. Rodrigo: Concierto de Aranjuez Bestell-Nr. PTC5186209 Bizet: Carmen Bestell-Nr. PTC5186216 31.07.2015 • Die "Blumen-Serie" von Pentatone geht weiter • Hervorragender Quadrophonie- Sound • Hugo Wolfs Mörike-Lieder in Star- Besetzung mit Dietrich-Fischer Dieskau und Sviatoslav Richter Deutsche Grammophon-Juwel im originalen Quadroremastering
  20. 20. Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 20 PTC5186398 1 SACD (DE) PTC5186542 3 SACD (GD) Johannes Brahms Klavierquartett (orch. Schönberg) A. Schönberg Begleitmusik zu einer Lichtspielszene Albrecht • Netherlands PO Pentatone 51 Min. Fach: Orchestermusik Orbit Musik für Cello Solo (1945-2014) Glass • Ligeti • Carter Lennon/McCartney u.a. Matt Haimovitz Pentatone 225 Min. Fach: Cello - Moderne Mit seinem 1933 für das damalige Ra- dio Frankfurt konzipierte Traktat "Brahms, der Fortschrittliche" setzte sich Arnold Schönberg für Brahms ein. Der eine (Schönberg) war zu der Zeit als der Gipfel der Moderne quasi ge- fürchtet, der andere (Brahms) galt vielen neueren Komponisten in den 1930er-Jahren bereits als Person eines vergangenen Zeitalters oder gar als reiner Beethoven-Epigone. Schönberg änderte diese Sicht der Dinge radikal. Er selbst orchestrierte zudem Brahms' Klavierquintett, hier zu hören vom Netherlands Philharmonic Orchestra unter Marc Albrecht. Es ist ein Wahnsinnsprojekt: 3 SACDs prall gefüllt mit Musik für Cello Solo, alles komponiert zwischen 1945 und 2014. Verblüfft und erleichtert stellt man fest: Es gibt gottseidank doch mehr neben den Bach-Suiten als man so gedacht hatte… Und was für groß- artige Entdeckungen es hier zu ma- chen gibt: Philip Glass steht hier neben Luciano Berio, György Ligeti, Elliott Carter, Luigi Dallapiccola, dem Bea- tles-Duo Lennon/McCartney oder auch dem sehr unterschätzten US-Kompo- nisten Ned Rorem. Dieses 3er-Pack sollte man gehört haben, denn, um es mit Shakespeare zu sagen: "Es gibt mehr Ding' zwischen Himmel und Er- den, als Eure Schulweisheit sich träumt, Horatio." 31.07.2015 • Drei CDs mit Musik für Cello solo aus den Jahren 1945 bis 2015 • Matt Haimovitz wurde mit nur 12 Jahren von Ithzak Perlman entdeckt • Haimovitz' Mentor Leonard Rose bezeichnet ihn als das "wahrscheinlich größtes Talent, das ich jemals unterrichtet habe" • Schönberg brach mit seiner Orches- tration eine Lanze für den zu der Zeit wenig populären Brahms • Marc Albrecht kann bereits auf zahlreiche erfolgreiche Zusammen- arbeiten mit verschiedenen Orches- tern zurückblicken • Phantastischer SACD Mulitchan- nel-Klang Brahms, der Fortschrittliche, arrangiert von Schönberg Matt Haimovitz' Tour de Force durch die Literatur für Cello Solo
  21. 21. Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 21 ODE1261-2 1 CD (DC) MDG6131911 1 CD (DD) Ernest Chausson Hector Berlioz Henri Duparc Soile Isokoski John Storgårds Helsinki Phil. Orchestra ONDINE 65 Min. Fach: Lied - Romantik Fluxus Piano Werke von S. Bussotti Yoko Ono • John Cage György Ligeti u.a. Steffen Schleiermacher MDG 73 Min. Fach: Klavier - Moderne Zwei Hauptwerke der französischen Vokalmusik und drei musikalische Kleinodien sind auf diesem Album vertreten. Leider sind sie hierzulande viel zu wenig bekannt. Dabei markiert Hector Berlioz' Les Nuits d'Été einen Meilenstein der französischen Musik- romantik, ebenso übrigens wie das selten zu hörende Poème de L'amour et de la Mer von Ernest Chausson. Mit drei Orchesterliedern Henri Duparcs klingt dieses Album traumschön aus. Ebenfalls traumhaft ist hier die Beset- zung: Mit Soile Isokoski singt eine der stimmschönsten lyrischen Sopranis- tinnen, John Storgårds dirigiert. "Das Klavier ist ein Tabu. Es muss zerstört werden." forderte Nam June Paik Anfang der 1960er-Jahre. Und tatsächlich ist die gewaltsame Be- handlung des Instruments, das wie kein anderes für die Tradition bürgerli- cher Musikkultur steht, besonders tief im kollektiven Gedächtnis verhaftet; daran denkt der feinsinnige Musiklieb- haber zuerst und mit großer Sorge, wenn der Begriff "Fluxus" fällt. George Maciunas war der Initiator dieser Künstlergruppe, die sich mit auf größtmöglichen einmaligen Effekt set- zenden Happenings abzugrenzen suchte. Fluxus-Konzerte konnten nicht wiederholt werden; was ins Repertoire kam, blieb allerdings im Fluss. Steffen Schleiermachers Auswahl enthält Werke, die bei den Wiesbadener "In- ternationalen Festspielen für neueste Musik" 1962 aufgeführt wurden, dar- unter Kompositionen von John Cage, Yoko Ono und György Ligeti. 31.07.2015 • Französische Vokalmusik mit der finnischen Sopranistin Soile Isokoski • Isokoski zählt zu den stimm- schönsten lyrischen Sopranist- innen • Ihre Aufnahmen der Strauss' Lieder gelten als Referenzeinspielungen (ODE12022 / ODE11872) • Fluxus: eine Kunstrichtung der 1960er Jahre • Geprägt von namhaften Avantgardekünstlern wie John Cage, Benjamin Patterson, Dick Higgins, Ludwig Gosewitz, Alison Knowles, Yoko Ono u.a. • Steffen Schleiermacher widmet sich Werken dieser Künstlergruppe Französische Musikjuwelen mit Storgårds und Isokoski Alles ist im Fluxus: Schleiermachers Reverenz an die 60er-Jahre
  22. 22. Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 22 C5242 1 CD (CO) 6.220632 1 SACD (DA) Henry Dutilleux Sinfonie Nr. 1 u.a. P.A. Edelmann Karl-Heinz Steffens Dt. Staatsphil. Rheinland-Pfalz Capriccio 55 Min. Fach: Sinfonik - Moderne Bent Sørensen Sounds like you Intermezzi M.L. Wille • M. Wille L. Lixenberg • S. Asmussen Thomas Dausgaard Danish National SO Dacapo 73 Min. Fach: Moderne 2016 wäre Henri Dutilleux 100 Jahre alt geworden, 2013 ist er hochbetagt gestorben. Er, der unter anderem in einem SPIEGEL-Artikel 2005 noch als "größter lebender Komponist" und als "weltweit meistgespielter französischer Zeitgenosse" gefeiert wurde, wird im Jahr 2016 ein Fokus des allgemeinen Interesses sein. Man kann nur hoffen, dass dann ebenfalls so fantastische Einspielungen zum Jubiläum gehört werden, wie diese Neueinspielung der großartigen ersten Sinfonie Dutilleuxs durch die Deutsche Staatsphilharmo- nie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Karl-Heinz Steffens. Zudem singt auf dieser Produktion der bekannte Bariton Paul Armin Edelmann. Ist es ein Orchesterwerk? Ist es ein Drama? Ist es ein Melodram? Ist es eine Oper? Sounds like you passt in keine Schublade. Und das gilt für das meiste aus der Feder des dänischen Komponisten Bent Sørensen, seines Zeichens Kompositionsprofessor an der Royal Academy of Music in London. Sørensen gilt zwar als Fachmann für Mikrotonalität, doch selbst dieses Stil- mittel begegnet uns in dieser Kompo- sition höchstens am Rande. Sounds li- ke You ist ein Werk, komponiert mit dem Bewusstsein für die technischen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts. Und so wird das Klangkonzept Sur- round-Sound selbstverständlich mit einbezogen in Sørensens Klangrede. Wer diese SACD in Stereo hört, erlebt also nur "Die halbe Wahrheit" … Des- halb: Unbedingt im Surround-Modus genießen!!! 31.07.2015 • 2016 wäre Henri Dutilleux 100 Jahre alt geworden • Im Jubiläumsjahr wird einiges zu diesem herausragenden Komponisten zu erwarten sein • Capriccio legt bereits vor mit dieser fantastischen Aufnahme u.a. der 1. Sinfonie • Bent Sørensen nutzt für seine Musik alle technischen Möglichkeiten des 21. Jhdts • Eine Festlegung auf ein Genre ist unmöglich • Der Hörer begibt sich auf eine vielschichtige Reise durch Sørensens Klangkosmos Dutilleux in Bestbesetzung! Musik und Theater geben sich die Hand
  23. 23. Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 23 CTH2625 1 CD (DE) CTH2621 1 CD (DE) Aggro Werke für Saxophon & Klavier von Milhaud Cockcroft • Grünfeld u.a. Christian Segmehl Ingo Dannhorn Thorofon 67 Min. Fach: Saxophon - Moderne Pfitzner & Busoni Sonaten für Violine & Klavier Anna Sopie Dauenhauer Lukas Maria Kuen Thorofon 58 Min. Fach: Kammermusik - Romantik Hauptwerk auf dieser CD ist das Stück Aggro - eine Absage an den konven- tionellen Musik- und Konzertbetrieb von Moritz Eggert, einem der besten zeitgenössischen Komponisten in Deutschland. Das ist Klartext, das ist politisch, das ist Musik, wie sie heute hoch notwendig ist! Dazwischen hat Weltklasse-Saxopho- nist Christian Segmehl noch andere Stücke geschmuggelt, wie etwa Sca- ramouche von Darius Milhaud, eine dreisätzige Suite, deren Schlusssatz (Brasileira) so ziemlich die fetzigste Samba für Saxophon enthält, die man sich denken kann. Eine großartige CD, die dem Hörer einen Weltklasse-Sa- xophonisten mit einem superben Kla- vierbegleiter vorstellt. Hans Pfitzner und Ferruccio Busoni waren fast gleich alt, beide waren Komponisten und Pianisten, und beide haben aus der deutschen Musiktraditi- on ihre wesentlichen Gedanken, Ideen und ihre künstlerische Inspiration ge- wonnen – aber das war's auch schon. Ansonsten könnten zwei Musiker un- terschiedlicher nicht sein. Busonis programmatische Schrift "Ideen", in der er für die Atonalität ei- ne Lanze brach, bezeichnete Pfitzner in einer groben Replik als "Ästhetik der musikalischen Impotenz". Anna Sopie Dauenhauer und Lukas Maria Kuen erweisen sich als Dreamteam für diese virtuose, anspruchsvolle Musik. 31.07.2015 • Neue klassische Musik für Saxophon und Klavier • Saxophonist Christian Segmehl zeigt was man alles aus diesem Instrument rausholen kann • CD des Monats Juli beim Bayerischen Rundfunk • "Wir sagen nur: 'Word.'" (BR-Klassik) • Seit 2008 bilden Anna Sophie Dauenhauer und Lukas Maria Kuen ein Duo • Ihr Debüt-Album Extase (CTH2600) wurde von der Kritik begeistert aufgenommen • "Eine gelungene CD!" (ensemble über CTH2600) Mutig! Klartext! Aggro! Violinsonaten von Busoni und Pfitzner: Virtuos und brillant!
  24. 24. Titel: Schriftgröße 13 Interpreten Label Laufzeit Fach: Schriftgröße 13 24 ALFI15001 1 CD (DB) CCDL9928 1 CD (CO) Only Human Albare Alfi Records 56 Min. Fach: Weltmusik The Psalmist Samuel Ljungblahd Connection Linx 57 Min. Fach: Jazz Mit Only Human trifft der australische Gitarrist Albert Dadon (Jazz-Aficiona- dos) besser bekannt als Albare den Nerv der Zeit. In einer von internatio- nalen Krisen erschütterten Zeit, plä- diert Albare dafür, die Menschlichkeit in den Mittelpunkt unserer Aufmerk- samkeit zu stellen. Das tut er mit sei- ner Band in einer höchst reizvollen Mischung als Jazz und Weltmusiksti- len. Übrigens zeigt das Coverbild unter den Bildern von Menschen unter- schiedlichster Kulturen auch die Bandmitglieder. Raten Sie doch mal, wer hierbei zu den Musikern gehört ... Er sang kürzlich zur Vermählung des schwedischen Prinzen Carl Philip und seiner Braut Sofia Hellqvist in Stock- holm. Die Bilder dieser Hochzeit gingen um die Welt, die Stimme Samuel Ljungblahds ist spätestens seitdem weltbekannt. Sein höchst eingängiger Stil erinnert an eine schmissige Mi- schung aus frühem Michael Jackson (als er noch unter der Ägide von Quincy Jones Platten einspielte) und spätem Wilson Pickett. Kurz gesagt: The Psalmist, Ljungblahds neues Al- bum ist einfach unwiderstehlich! 31.07.2015 • 1. Veröffentlichung des neuen Vertriebslabels Alfi Records bei NAXOS • Alfi Records begeistert seine Hörer u. a. mit funkigen Jazzplatten oder den spannenden Facetten der Weltmusik • Gospel, Soul und Funk vom Schweden Samuel Ljungblahd • Ljungblahd singt schmissige Songs, in denen er Gott preist • Sein erstes Album für das er alle Songs selbst schrieb Neues Label One World, One Jazz Sang für Prinz Carl Philip, singt nun für Sie: Samuel Ljungblahd
  25. 25. 25 Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 9 "Aus der Neuen Welt" Edgar Varèse Amériques Ludovic Morlot Seattle Symphony Seattle Symphony Media 68 Min. Fach: Sinfonik SSM1006 1 CD (CL) 31.07.2015 Allein das Programm dieser CD ist schon spannend: Haben wir es hier doch mit "Immigranten" zu tun, die musikalisch auf das Land blicken, in das sie ihr Lebensweg geführt hat. Antonín Dvořák war Direktor des kurz- lebigen National Conservatory of Music of America, als er 1893 mit seiner neunten Sinfonie ein Werk schuf, das u.a. die Musik der Indianer und der schwarzen Sklaven mit der Kunstmusik Europas verband. Dvořáks Sinfonie aus der neuen Welt war ein musikalisches Händereichen zwischen Europa und den USA - und dies beeinflusst von dezidiert "pastoralen" Eindrücken eines ausschließlich ländlichen US-Amerika. Wie anders ist da der Eindruck, den Edgard Varèse in seinem Stück Ameri- ques zum Ausdruck bringt. Schon der Werktitel deutet die Doppelbödigkeit, die Gespaltenheit dieses Landes an, das Varèse als eine einzige "Musik der Großstadt" zum Klingen bringt. Von ländlicher Idylle keine Spur, stattdes- sen Sirenengeheul, unverkennbare Sacre-Einflüsse und der Soundtrack einer neuen Zeit, eines neuen Jahr- hunderts. Was diese CD des Seattle Symphony Orchestra - neben ihrer originellen Programmidee - so besonders macht, ist ihr absolut fantastischer Aufnah- mesound und ihre äußerst gelungene Interpretation. Das Seattle Symphony Orchestra, das über lange Zeit der willfährige Klang- körper des jahrzentelang in Seattle wirkenden Musikdirektors Gerard Schwarz war, erlebt unter der Leitung seines neuen Chefdirigenten Ludovic Morlot einen zweiten Frühling. In der hier nachzuhörenden bestechenden Form kann es das Seattle Symphony mit jedem Orchester der Welt aufneh- men - mit jedem! Und Lodovic Morlot erweist sich aufs Angenehmste als ein überaus scharf- sinniger Partiturfeinmechaniker. Gott- lob lässt er die vielen Mezzoforte-Stellen bei Dvořáks neun- ter Sinfonie auch Mezzoforte tönen. Man vergleiche diese wohltuende Darbietung etwa mit älteren "Bre- chern" vom Schlage Solti, Karajan und Co. Man wird feststellen: Es hat sich etwas getan in der "neuen Welt". Viel Gutes! Ravel/Saint- Saens: Orch. Works Bestell-Nr. SSM1002 Raskatov/ Stravinsky: Piano Cto. Bestell-Nr. SSM1005 Aschemeiers Akzente mit Neuem aus der "Neuen Welt"
  26. 26. 26 31.07.2015 Weitere Veröffentlichungen unserer Vertriebslabels
  27. 27. 27 31.07.2015 Weitere Veröffentlichungen unserer Vertriebslabels

×