SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mehr als 140 Zeichen


24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       1
             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       2
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       3
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Hard Facts




                                                                            Quellen: mashable.com, webevangelisten.de, ambuzzador.com
• gegründet im März 2006 in Kalifornien
• in Deutschland „populär“ seit Spätherbst 2007
• Nutzer weltweit: ca. 75 Mio.,
  etwa die Hälfte davon in den USA

    Nutzerzahlen für Deutschland:
•   3,1 Mio. Unique Visitors (Feb. 2010) über twitter.com
•   ca. +41 Prozent im Vergleich zu Feb. 2009 (UV)
•   knapp 202.000 aktive deutsche Twitteraccounts
    (entspricht etwa 0,5 Prozent der dt. Internetnutzer)
•   Absprungrate von Neulingen: ca. 30% nach 2-3 Wochen
              24.03.2010          Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       4
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Hard Facts




                                                                            Quellen: mashable.com, webevangelisten.de, ambuzzador.com
• gegründet im März 2006 in Kalifornien
• in Deutschland „populär“ seit Spätherbst 2007
• Nutzer weltweit: ca. 66 Mio.,
  etwa die Hälfte davon in den USA

    Nutzerzahlen für Deutschland:
•   3,1 Mio. Unique Visitors (Feb. 2010) über twitter.com
•   ca. +41 Prozent im Vergleich zu Feb. 2009 (UV)
•   knapp 202.000 aktive deutsche Twitteraccounts
    (entspricht etwa 0,5 Prozent der dt. Internetnutzer)
•   Absprungrate von Neulingen: ca. 30% nach 2-3 Wochen
              24.03.2010          Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       5
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       6
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist …




                                                               Quelle: spreeblick.com/2010/03/22/happy-birthday-twitter/
                                                                       spreeblick.com/2010/03/22/happy
24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       7
                Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist …
•   Kommunikation
•   Information
•   Networking
•   Positionierung
•   PR in eigener Sache




            24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       8
                            Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist …
•   Kommunikation
•   Information
•   Networking
•   Positionierung
•   PR in eigener Sache

    aber auch – je nach Nutzung – nur belangloser
    Zeitvertreib und das große Rauschen




            24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       9
                            Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist …
•   Kommunikation
•   Information
•   Networking
•   Positionierung
•   PR in eigener Sache

    aber auch – je nach Nutzung – nur belangloser
    Zeitvertreib und das große Rauschen

    Kurzum:
    Twitter sollte wie eine große Party verstanden werden!
            24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       10
                            Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist …
ähnlich zu verstehen wie Online-PR in diesem Clip




                                                                   Quelle: http://vimeo.com/6141912
  24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       11
                   Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist …
Twittern heißt                      • „Abonnement“ von
 Microbloggen                         Nachrichtenströmen, die
                                      für dich persönlich
                                      von Nutzen sind
  Massen-SMS
+ Notizblock                        • 140 Zeichen Platz für
                                      komprimierte
+ Weblog im Kleinen
                                      Kommunikation und
                                      Information
= Microblogging

         24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       12
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist …
Twittern heißt                      • „Abonnement“ von
 Microbloggen                         Nachrichtenströmen, die
                                      für dich persönlich (!)
                                      von Nutzen sind
  Massen-SMS
+ Notizblock                        • 140 Zeichen Platz für
                                      komprimierte
+ Weblog im Kleinen
                                      Kommunikation und
                                      Information
= Microblogging

         24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       13
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       14
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Ein Blick zurück …
Studentische Statements im Oktober 2008




      24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       15
                   Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
»Als ich das erste Mal in einer Vorlesung
von Prof. Dr. Pleil von Twitter gehört habe,
          hab ich mir nur gedacht:
        Noch so ein Tool für Leute
            ohne Privatleben.«




       24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       16
                    Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
»Anfangs dachte ich, es sei
ein Overkill an Banalitäten.
   Wer will denn wissen,
   was ich mir morgens
 aufs Brötchen schmiere?«



24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       17
             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Doch Meinungen können
     sich auch ändern…
Studentische Statements im Januar 2009




     24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       18
                  Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
»Twitter bietet die Möglichkeit, schnell und
präzise neue Informationen auszutauschen.
       Es ersetzt keine Blogbeiträge,
 ist aber ein zusätzlicher Ausspielkanal für
               Informationen.«



        24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       19
                     Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
»Es bringt auf jeden Fall mehr als Facebook
      oder auch StudiVZ (kann ich als
   Aussteigerin ohne Probleme sagen).
 Es ist für uns – egal ob Journalisten oder
 PRler – immer wichtig auf dem neuesten
               Stand zu sein.«



       24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       20
                    Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
»Es bringt auf jeden Fall mehr als Facebook
      oder auch StudiVZ (kann ich als
   Aussteigerin ohne Probleme sagen).
 Es ist für uns – egal ob Journalisten oder
 PRler – immer wichtig auf dem neuesten
               Stand zu sein.«

okay, Facebook hat sich seit der Aussage doch ganz schön gemacht… ;-)



            24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       21
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
»Durch Twitter habe ich zahlreiche
     Kontakte knüpfen können.

So habe ich bspw. schon ein Jobangebot
 bekommen oder aber Hilfe bei einem
  laufenden Semesterprojekt erhalten.

Ich finde es einfach toll, dass man eine
Frage stellen kann und gleich von allen
  Seiten Hilfe angeboten bekommt!«
      24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       22
                   Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Und was soll das bringen?




  24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       23
               Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Erstens: Erfahrungen zu sammeln,

        und um Zweitens zu erreichen:
   Die Erkenntnis, zu wissen, wie ein Social
    Media-Tool dieser Machart funktioniert,
ist unabdingbar, um im Fall des Falles später
damit arbeiten zu können – selbst dann, wenn
       es bis dahin veraltet sein könnte.


        24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       24
                     Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Erstens: Erfahrungen zu sammeln,

        und um Zweitens zu erreichen:
   Die Erkenntnis, zu wissen, wie ein Social
    Media-Tool dieser Machart funktioniert,
ist unabdingbar, um im Fall des Falles später
damit arbeiten zu können – selbst dann, wenn
       es bis dahin veraltet sein könnte.


        24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       25
                     Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       26
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Account-Eröffnung




                                                             Quelle: twitter.com
24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       27
             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Account-Eröffnung




                                                             Quelle: twitter.com
24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       28
             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Willkommen im Cockpit!




                                                              Quelle: twitter.com
 24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       29
              Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       30
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Die Strategie
Was will ich mit Twitter erreichen
         und anstellen?




  24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       31
                  Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Spaß vs. Reputation
                        (nicht verbindlich!)

      Privat twittern                               Publik twittern

• z.B. unter Pseudonym                • z.B. unter Klarnamen
  oder „abgeschlossen“ aus            • Themenfeld suchen
  dem Leben twittern                  • darüber schreiben,
• Bekanntenkreis (Familie,              verlinken, diskutieren
  Freunde, Kommilitonen               • Netzwerk aufbauen
  usw.) auf dem Laufenden
  halten                              • Kontakte knüpfen und die
                                        eigene Reputation nicht
• Kontakte pflegen                      nur ausbauen, sondern
• Webfundstücke teilen etc.             sich selbst „branden“

          24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       32
                           Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Für beide Möglichkeiten gilt, …
• … schreibe nichts, wofür du dich am nächsten Tag
  schämen würdest bzw. was jemandem schaden könnte

• … nie im Zorn schreiben, denn das Web vergisst nichts!

• … nicht vergessen, du bewegst dich im öffentlichen Raum
  (wer liest alles mit?)

• … das eigene Auftreten immer im Kopf haben,
  da Reputationsgefahr bei falschem Auftreten
  (siehe nächste Folie)

          24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       33
                        Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Die James Andrews-Story




                                                               Quelle: twitter.com/keyinfluencer
  24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       34
               Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter… für die PR / den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       35
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
       für die PR




                                                               Quelle: eigene Grafik via wordle.net
  24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       36
               Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für die PR: direkte Kommunikation mit den Kunden,
  Stakeholdern und Influencern




                                                                       Quelle: twitter.com/daimler
          24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       37
                       Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für die PR: Echtzeit-Monitoring / Issue Management




                                                                       Quelle: twitter.com
          24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       38
                       Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für die PR: unmittelbare Reaktionsmöglichkeiten als
  Service sowie bei Problemen und Krisen




                                                                       Quelle: twitter.com/vodafone_de
          24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       39
                       Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für die PR: Wissensmanagement




                                                                     Quelle: twitter.com/sympra
        24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       40
                     Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für die PR: Networking und Promotion




                                                                      Quelle: twitter.com/wwf_deutschland
         24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       41
                      Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
  für den Journalismus




                                                               Quelle: eigene Grafik via wordle.net
  24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       42
               Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für den Journalismus: Themenfindung




                                                                     Quelle: twitter.com/timschlueter
        24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       43
                     Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für den Journalismus: Beobachten von
  Entwicklungen und Trends




                                                                      Quelle: tweetmeme.com
         24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       44
                      Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für den Journalismus: bürgerjournalistischer
  wie professioneller Echtzeit-Newsticker




                                                                        Quellen: twitter.com/jkrums, twitpic.com/135xa
          24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       45
                        Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für den Journalismus: Kommunikation und
  Austausch im Netzwerk




                                                                      Quelle: twitter.com/lorenzlm
         24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       46
                      Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für den Journalismus: Live-Berichterstattung und
  –Reportage für Momentaufnahmen




                                                                      Quelle: twitter.com/tknuewer
         24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       47
                      Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Der Nutzen von Twitter …
… für den Journalismus: mit Vorsicht zu
  genießendes Recherchetool




                                                                      Quelle: twitter.com/sachark
         24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       48
                      Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)

            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       49
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
• Tweet                Bezeichnung für ein Update




          24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       50
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
• Tweet                  Bezeichnung für ein Update
• @-Reply                Antwort an jemanden / Erwähnung




            24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       51
                            Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
• Tweet                Bezeichnung für ein Update
• @-Reply              Antwort an jemanden / Erwähnung
• RT (Re-Tweet)        Zitat eines Tweets




          24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       52
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
•   Tweet                Bezeichnung für ein Update
•   @-Reply              Antwort an jemanden / Erwähnung
•   RT (Re-Tweet)        Zitat eines Tweets
•   Hashtag              Schlagwort zur Tweeteinordnung via #




            24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       53
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
•   Tweet                Bezeichnung für ein Update
•   @-Reply              Antwort an jemanden / Erwähnung
•   RT (Re-Tweet)        Zitat eines Tweets
•   Hashtag              Schlagwort zur Tweeteinordnung via #
•   Meme                 verschlagwortete Themenreihe




            24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       54
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
•   Tweet                Bezeichnung für ein Update
•   @-Reply              Antwort an jemanden / Erwähnung
•   RT (Re-Tweet)        Zitat eines Tweets
•   Hashtag              Schlagwort zur Tweeteinordnung via #
•   Meme                 verschlagwortete Themenreihe
•   ShortURL             Dank Service stark verkürzter Link




            24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       55
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
•   Tweet                Bezeichnung für ein Update
•   @-Reply              Antwort an jemanden / Erwähnung
•   RT (Re-Tweet)        Zitat eines Tweets
•   Hashtag              Schlagwort zur Tweeteinordnung via #
•   Meme                 verschlagwortete Themenreihe
•   ShortURL             Dank Service stark verkürzter Link
•   DM                   Direct Message (nicht öffentl. Nachricht)




            24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       56
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Vorstellung der Basistools
•   Tweet                Bezeichnung für ein Update
•   @-Reply              Antwort an jemanden / Erwähnung
•   RT (Re-Tweet)        Zitat eines Tweets
•   Hashtag              Schlagwort zur Tweeteinordnung via #
•   Meme                 verschlagwortete Themenreihe
•   ShortURL             Dank Service stark verkürzter Link
•   DM                   Direct Message (nicht öffentl. Nachricht)
•   faven                bemerkenswerte Tweets zu den eigenen
                         Favoriten hinzufügen



            24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       57
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
URL-Shortener: In der Kürze …
• … liegt die Würze – vor allem,
  wenn man nur 140 Zeichen Platz hat

• beliebteste outstanding Services: bit.ly, is.gd, tinyurl.com

• Beispiel: „Jenson Button Weltmeister“
  (von FAZ.net zu bit.ly)
  http://www.faz.net/s/Rub8C6F3503328B4FC2843206F6
  7CB1BB67/Doc~E8D5875A08AA5441DBE7B8518E5A4
  8DE6~ATpl~Ecommon~Scontent.html (121 Zeichen)
  vs. http://bit.ly/2aAQxH (20 Zeichen)

           24.03.2010          Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       58
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
URL-Shortener: In der Kürze …
• … liegt die Würze – vor allem,
  wenn man nur 140 Zeichen Platz hat

• beliebteste outstanding Services: bit.ly, is.gd, tinyurl.com

• Beispiel: „Jenson Button Weltmeister“
  (von FAZ.net zu bit.ly)
  http://www.faz.net/s/Rub8C6F3503328B4FC2843206F6
  7CB1BB67/Doc~E8D5875A08AA5441DBE7B8518E5A4
  8DE6~ATpl~Ecommon~Scontent.html (121 Zeichen)
  vs. http://bit.ly/2aAQxH (20 Zeichen)

           24.03.2010          Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       59
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       60
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Netzwerkbildung
•   Baustein #1:         die eigene Strategie
•   Baustein #2:         Profileinrichtung
•   Baustein #3:         erste Netzwerkebene aufbauen
•   Baustein #4:         guten Content produzieren
•   Baustein #5:         zweite Ebene - Kontakte knüpfen
•   Baustein #6:         dritte Ebene - suchen und gefunden
                         werden
• Baustein #7:           Netzwerkpflege und -organisation



            24.03.2010            Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       61
                             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #1:
           die eigene Strategie
      Privat twittern                            Publik twittern

• z.B. unter Pseudonym             • Themenfeld suchen
  oder „abgeschlossen“ aus         • darüber schreiben,
  dem Leben twittern                 verlinken, diskutieren
• Bekanntenkreis (Familie,         • entsprechendes Netzwerk
  Freunde, Kommilitonen              aufbauen
  usw.) auf dem Laufenden          • Kontakte knüpfen und die
  halten                             eigene Reputation nicht
• Kontakte pflegen                   nur ausbauen, sondern
• Webfundstücke teilen etc.          sich selbst „branden“
          24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       62
                        Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #2:
                Profileinrichtung
          DO‘s                                        DONT‘s

• angemessenes Profilbild         •    kein Profilbild
• Infomöglichkeiten nutzen        •    keine Bio
• URL eintragen (Blog,            •    keine Info-URL
  XING, Facebook, …)              •    „protected Updates“
• Hintergrund einrichten               (empfiehlt sich wirklich
• Profil aktuell halten                nur bei explizit privater
  (bspw. Angaben zum                   Twitteranwendung)
  Semester, Job etc.)

          24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –        63
                       Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #3:
  erste Netzwerkebene aufbauen
• die „üblichen Verdächtigen“ in die Liste der Followings
  aufnehmen (Kommilitonen, Dozenten, unverzichtbare
  Größen der Branche, Meinungsmacher etc.), um einen
  ersten Informationsfluss zu bekommen




           24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       64
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #3:
  erste Netzwerkebene aufbauen
• die „üblichen Verdächtigen“ in die Liste der Followings
  aufnehmen (Kommilitonen, Dozenten, unverzichtbare
  Größen der Branche, Meinungsmacher etc.), um einen
  ersten Informationsfluss zu bekommen




           24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       65
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #3:
  erste Netzwerkebene aufbauen
• die „üblichen Verdächtigen“ in die Liste der Followings
  aufnehmen (Kommilitonen, Dozenten, unverzichtbare
  Größen der Branche, Meinungsmacher etc.), um einen
  ersten Informationsfluss zu bekommen


• Hilfreich dafür: die Listen von talkabout communications
  Social Media- u. PR-Berater: http://www.talkabout.de/twitter/pr/
  Journalisten: http://www.talkabout.de/twitter/journalisten/
  Medien: http://www.talkabout.de/twitter/medien/

            24.03.2010             Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       66
                              Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Die Sache mit den Followern …




                                                                     Quelle: pink-sheep.com/twitter-nonsense
                                                                                                    nonsense
Erwartet nicht, dass euch Fremde auf Anhieb folgen
werden – dafür fehlt noch Baustein #4
        24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       67
                     Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #4:
     guten Content produzieren
• nach Möglichkeit nicht direkt mit null Tweets losziehen
  und nach Dutzenden von Kontakten fischen


• lieber erst ein paar Tweets absetzen und so
  die eigene Marke erkennen lassen!




           24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       68
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #4:
     guten Content produzieren
• nach Möglichkeit nicht direkt mit null Tweets losziehen
  und nach Dutzenden von Kontakten fischen


• lieber erst ein paar Tweets absetzen und so
  die eigene Marke erkennen lassen!




           24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       69
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #5:
zweite Ebene – Kontakte knüpfen
• erst Profil schärfen, dann zur zweiten Kontaktrunde
  losziehen
  es gelten zwar lockere Umgangsformen, aber die Etikette sind
  prinzipiell die gleichen wie im übrigen Web und Real Life


• potentielle Ziele: Projektpartner, Jobbörsen,
  Branchenkenner, Veranstaltungsstreams, Firmen /
  Unternehmen / Medien / Verlage, die euch zusagen

• spätestens jetzt beginnt i. d. R. der erste Dialog

            24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       70
                            Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #5:
zweite Ebene – Kontakte knüpfen
• erst Profil schärfen, dann zur zweiten Kontaktrunde
  losziehen
  es gelten zwar lockere Umgangsformen, aber die Etikette sind
  prinzipiell die gleichen wie im übrigen Web und Real Life


• potentielle Ziele: Projektpartner, Jobbörsen,
  Branchenkenner, Veranstaltungsstreams, Firmen /
  Unternehmen / Medien / Verlage, die euch zusagen

• spätestens jetzt beginnt i. d. R. der erste Dialog

            24.03.2010           Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       71
                            Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #6: dritte Ebene –
    suchen und gefunden werden
•   Beginn der „Detailarbeit“
•   eigene Interessenfelder bedienen
•   ent- und ansprechenden Content produzieren
•   Followings ausbauen
•   über den Return of Investment freuen, wenn man von
    themeninteressierten Twitterer gefunden wird




            24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       72
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Baustein #7:
Netzwerkpflege und -organisation
• regelmäßiges Scannen der Timeline, um nützliche
  Twitterer auch nach dem Adden zu erkennen
  (jede Sekunde kann nur einmal investiert werden)

• Netzwerk ab und an auf Sinn und Unsinn der
  Followings überprüfen

• nach Möglichkeit das eigene Netzwerk in Gruppen bzw.
  Listen aufteilen (auch mit Clients machbar)


          24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       73
                       Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Nicht zu vergessen Baustein #8:


         Selber aktiv werden
    und nicht nur passiv zusehen!

   Twitter ist ein Geben und Nehmen
 und macht erst dann auch wirklich Sinn!

   Das alles wie eine Party aufzufassen hilft…

      24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       74
                   Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       75
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter-Clients …
• … sind webbasierte, (oftmals) desktopgebundene
  Applikationen und Programme, die Dank offener
  API-Schnittstelle auf Twitter zugreifen können




• … stellten gerade wegen der offenen API einen der
  ersten großen Erfolgsfaktoren für das Microblogging dar




          24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       76
                        Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Netvibes Twitter-Widget
                         • implementiertes
                           Netvibes-Widget
                         • für den Anfang mehr als
                           übersichtlich
                         • einfaches Handling
                         • direkter Zugriff auf alle
                           Grundfunktionen
                         • webbasiert und immer an
                           Netvibes gebunden



 24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       77
              Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twhirl
                        • schlanker, kompakter
                          Desktopclient auf Adobe
                          Air-Basis
                        • komplette Timeline auf
                          einen langen Blick
                          (eigene und fremde
                          Tweets, @-Replies farbig
                          hervorgehoben, offenes
                          Textfeld, …)
                        • http://www.twhirl.org/


24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       78
             Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Tweetdeck

                               • voluminöser Desktopclient
                                 auf Basis von Adobe Air
                               • Spalten für Timeline, DMs,
                                 Mentions, Suchanfragen,
                                 Gruppen, …
                               • Multiaccount-Verwaltung,
                                 ext. Tweeteinbindung
                               • http://www.tweetdeck.com




24.03.2010          Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       79
               Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Unser Fahrplan
•   Hard Facts
•   Twitter ist …
•   Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt?
•   Account-Eröffnung
•   Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation
•   Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus
•   Vorstellung der Basistools
•   Netzwerkbildung
•   Twitter-Clients
•   Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …)
            24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       80
                          Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Kleiner Twitter-Knigge
•   kein Follower-Terror
•   Twitter nicht massiv als Chat missbrauchen
•   Folgschaften nicht als verbindlich ansehen
•   @-Replies nach Möglichkeit und Sinn beantworten
•   Tweets, bei ca. 120 Zeichen halten, um anderen bei
    Wunsch und Bedarf den Re-Tweet zu vereinfachen




            24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       81
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Twitter ist, was ihr draus macht!
• Stichwort Medienkompetenz
• Belanglosigkeiten können und dürfen sein, sollten aber
  nicht Überhand nehmen
• Menscheln ist durchaus erlaubt
• Man muss nicht alles lesen, um das Wichtigste
  tatsächlich in Erfahrung zu bringen

• Es gilt: „The news will find me“




           24.03.2010         Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       82
                         Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Was tun bei Twitter-Spam?
• Ganz einfach:
  Britney, Tiffany + Co. blocken / direkt als Spam melden

  Erkennungsmerkmale von Spambots
  (trifft in neun von zehn Fällen zu):
• überproportionales Follower-/Following-Verhältnis bei
  minimaler Tweetzahl
• „expliziter Content“ in Tweets, Profilbild, Bioline
  oder URL


           24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       83
                        Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
Danke für eure Geduld und
    Aufmerksamkeit!

 24.03.2010        Twitter: Mehr als 140 Zeichen –       84
              Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Ebook Twitterwissen
Ebook TwitterwissenEbook Twitterwissen
Ebook Twitterwissen
Benno Schmid-Wilhelm
 
So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!
So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!
So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!
ROHINIE.COM Limited
 
Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!
Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!
Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!
ROHINIE.COM Limited
 
Onlinekommunikation
OnlinekommunikationOnlinekommunikation
Onlinekommunikation
Jens Albers
 
Twittern rund um die Uhr!
Twittern rund um die Uhr!Twittern rund um die Uhr!
Twittern rund um die Uhr!
ROHINIE.COM Limited
 
Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic
Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic  Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic
Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic
Frank Tentler
 
Twitter Einmaleins
Twitter EinmaleinsTwitter Einmaleins
Twitter Einmaleins
betterplace lab
 
Pinterest und Twitter - ein Effektivitätsvergleich
Pinterest und Twitter - ein EffektivitätsvergleichPinterest und Twitter - ein Effektivitätsvergleich
Pinterest und Twitter - ein Effektivitätsvergleich
ROHINIE.COM Limited
 
Wie und warum twittern?
Wie und warum twittern?Wie und warum twittern?
Wie und warum twittern?IHK Wiesbaden
 
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungSocial Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungFelix Hosner
 
Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.
Thorsten Ulmer
 
5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!
5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!
5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!
ROHINIE.COM Limited
 
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarWeb 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarKarin Janner
 
Workshop bühnenverein-januar2011
Workshop bühnenverein-januar2011Workshop bühnenverein-januar2011
Workshop bühnenverein-januar2011Karin Janner
 
Workshop bühnenverein-feb11
Workshop bühnenverein-feb11Workshop bühnenverein-feb11
Workshop bühnenverein-feb11Karin Janner
 
Workshop Junge Ohren
Workshop Junge OhrenWorkshop Junge Ohren
Workshop Junge OhrenKarin Janner
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Karin Janner
 
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Nicole Simon
 
25 Strategie-Tipps zu Twitter
25 Strategie-Tipps zu Twitter25 Strategie-Tipps zu Twitter
25 Strategie-Tipps zu Twitter
ROHINIE.COM Limited
 
Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!
Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!
Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!
ROHINIE.COM Limited
 

Was ist angesagt? (20)

Ebook Twitterwissen
Ebook TwitterwissenEbook Twitterwissen
Ebook Twitterwissen
 
So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!
So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!
So optimieren und organisieren Sie Twitter-Listen!
 
Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!
Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!
Twitter hilft Firmen auf 7 Wegen!
 
Onlinekommunikation
OnlinekommunikationOnlinekommunikation
Onlinekommunikation
 
Twittern rund um die Uhr!
Twittern rund um die Uhr!Twittern rund um die Uhr!
Twittern rund um die Uhr!
 
Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic
Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic  Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic
Die Welt des digitalen Erzählers. Tools, Technik, Tricks & Traffic
 
Twitter Einmaleins
Twitter EinmaleinsTwitter Einmaleins
Twitter Einmaleins
 
Pinterest und Twitter - ein Effektivitätsvergleich
Pinterest und Twitter - ein EffektivitätsvergleichPinterest und Twitter - ein Effektivitätsvergleich
Pinterest und Twitter - ein Effektivitätsvergleich
 
Wie und warum twittern?
Wie und warum twittern?Wie und warum twittern?
Wie und warum twittern?
 
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungSocial Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
 
Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.
 
5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!
5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!
5 überzeugende Gründe für eine Twitter-Strategie!
 
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur WeimarWeb 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
Web 2.0 im Kulturbereich - LAG Soziokultur Weimar
 
Workshop bühnenverein-januar2011
Workshop bühnenverein-januar2011Workshop bühnenverein-januar2011
Workshop bühnenverein-januar2011
 
Workshop bühnenverein-feb11
Workshop bühnenverein-feb11Workshop bühnenverein-feb11
Workshop bühnenverein-feb11
 
Workshop Junge Ohren
Workshop Junge OhrenWorkshop Junge Ohren
Workshop Junge Ohren
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
 
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
 
25 Strategie-Tipps zu Twitter
25 Strategie-Tipps zu Twitter25 Strategie-Tipps zu Twitter
25 Strategie-Tipps zu Twitter
 
Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!
Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!
Darum sollten auch Sie HootSuite nutzen!
 

Andere mochten auch

Czerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implications
Czerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implicationsCzerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implications
Czerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implications
Laura Czerniewicz
 
Serious games: current uses and emergent trends
Serious games: current uses and emergent trends Serious games: current uses and emergent trends
Serious games: current uses and emergent trends
Baltasar Fernández-Manjón
 
The ePortfolio: The work of an individual?
The ePortfolio: The work of an individual?The ePortfolio: The work of an individual?
The ePortfolio: The work of an individual?
Kristina D.C. Hoeppner
 
Aprendizaje Informal
Aprendizaje InformalAprendizaje Informal
Aprendizaje Informal
Ignasi Alcalde
 
O Papel do Mobile Learning na Educação
O Papel do Mobile Learning na EducaçãoO Papel do Mobile Learning na Educação
O Papel do Mobile Learning na Educação
José Bidarra
 
Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...
Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...
Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...
Corinne Weisgerber
 
Tendencias en innovación docente en la enseñanza universitaria
Tendencias en innovación docente en la enseñanza universitariaTendencias en innovación docente en la enseñanza universitaria
Tendencias en innovación docente en la enseñanza universitaria
Carlos Magro Mazo
 
Mediendidaktik und Educational Technology
Mediendidaktik und Educational TechnologyMediendidaktik und Educational Technology
Mediendidaktik und Educational Technology
Kerstin Mayrberger
 
Cómo crear tu PLN
Cómo crear tu PLNCómo crear tu PLN
Cómo crear tu PLN
Linda Castañeda
 

Andere mochten auch (9)

Czerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implications
Czerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implicationsCzerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implications
Czerniewicz disaggregation in teaching and learning explanations & implications
 
Serious games: current uses and emergent trends
Serious games: current uses and emergent trends Serious games: current uses and emergent trends
Serious games: current uses and emergent trends
 
The ePortfolio: The work of an individual?
The ePortfolio: The work of an individual?The ePortfolio: The work of an individual?
The ePortfolio: The work of an individual?
 
Aprendizaje Informal
Aprendizaje InformalAprendizaje Informal
Aprendizaje Informal
 
O Papel do Mobile Learning na Educação
O Papel do Mobile Learning na EducaçãoO Papel do Mobile Learning na Educação
O Papel do Mobile Learning na Educação
 
Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...
Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...
Du professeur connecté à l'étudiant connecté: Vers une pédagogie stratégique ...
 
Tendencias en innovación docente en la enseñanza universitaria
Tendencias en innovación docente en la enseñanza universitariaTendencias en innovación docente en la enseñanza universitaria
Tendencias en innovación docente en la enseñanza universitaria
 
Mediendidaktik und Educational Technology
Mediendidaktik und Educational TechnologyMediendidaktik und Educational Technology
Mediendidaktik und Educational Technology
 
Cómo crear tu PLN
Cómo crear tu PLNCómo crear tu PLN
Cómo crear tu PLN
 

Ähnlich wie Twittertutorium reloaded

Social Media: Marketing mit Twitter
Social Media: Marketing mit TwitterSocial Media: Marketing mit Twitter
Social Media: Marketing mit Twitter
Birgit Schultz
 
Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3
Ulrike Langer
 
Twitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
Twitter für Filmemacher - EinführungsworkshopTwitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
Twitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
Wolfgang Gumpelmaier-Mach
 
Werben und Verkaufen mit Social Media
Werben und Verkaufen mit Social MediaWerben und Verkaufen mit Social Media
Werben und Verkaufen mit Social MediaDaniel Ebneter
 
Twitter für Geschäftsleitung
Twitter für GeschäftsleitungTwitter für Geschäftsleitung
Twitter für Geschäftsleitung
Ellen Girod
 
Twitter im Redaktionsalltag
Twitter im RedaktionsalltagTwitter im Redaktionsalltag
Twitter im Redaktionsalltag
Timo Stoppacher
 
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im NetzBloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Ulrike Langer
 
Twittern Sie schon oder leben Sie noch?
Twittern Sie schon oder leben Sie noch?Twittern Sie schon oder leben Sie noch?
Twittern Sie schon oder leben Sie noch?
pianoforte pr
 
Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenUlrike Langer
 
Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)
Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)
Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)
_louisa
 
medienforum.nrw
medienforum.nrwmedienforum.nrw
medienforum.nrw
nerotunes
 
Microblogging als Marketinginstrument
Microblogging als MarketinginstrumentMicroblogging als Marketinginstrument
Microblogging als Marketinginstrument
Daniel Ebneter
 
Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)
Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)
Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)
VOCER
 
Twitter Im Unternehmen
Twitter Im UnternehmenTwitter Im Unternehmen
Twitter Im Unternehmen
Simon Loebel
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im Onlinejournalismus
Ulrike Langer
 
Grundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im JournalismusGrundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im Journalismus
baranek online publishing
 
Social Media PR
Social Media PRSocial Media PR
Social Media PRprfriends
 
DOs and DONTs - Twitter für NGOs
DOs and DONTs - Twitter für NGOsDOs and DONTs - Twitter für NGOs
DOs and DONTs - Twitter für NGOs
Jörg Reschke
 
Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...
Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...
Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...
Twittwoch e.V.
 
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMUGeld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Twittwoch e.V.
 

Ähnlich wie Twittertutorium reloaded (20)

Social Media: Marketing mit Twitter
Social Media: Marketing mit TwitterSocial Media: Marketing mit Twitter
Social Media: Marketing mit Twitter
 
Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3Geld verdienen im Netz - Teil 3
Geld verdienen im Netz - Teil 3
 
Twitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
Twitter für Filmemacher - EinführungsworkshopTwitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
Twitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
 
Werben und Verkaufen mit Social Media
Werben und Verkaufen mit Social MediaWerben und Verkaufen mit Social Media
Werben und Verkaufen mit Social Media
 
Twitter für Geschäftsleitung
Twitter für GeschäftsleitungTwitter für Geschäftsleitung
Twitter für Geschäftsleitung
 
Twitter im Redaktionsalltag
Twitter im RedaktionsalltagTwitter im Redaktionsalltag
Twitter im Redaktionsalltag
 
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im NetzBloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
Bloggen und die journalistische Selbstvermarktung im Netz
 
Twittern Sie schon oder leben Sie noch?
Twittern Sie schon oder leben Sie noch?Twittern Sie schon oder leben Sie noch?
Twittern Sie schon oder leben Sie noch?
 
Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremen
 
Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)
Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)
Einführung: Twitter (für Freiwilligenkoordination)
 
medienforum.nrw
medienforum.nrwmedienforum.nrw
medienforum.nrw
 
Microblogging als Marketinginstrument
Microblogging als MarketinginstrumentMicroblogging als Marketinginstrument
Microblogging als Marketinginstrument
 
Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)
Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)
Social Media Week | Twitter als journalistisches Tool (Maike Haselmann)
 
Twitter Im Unternehmen
Twitter Im UnternehmenTwitter Im Unternehmen
Twitter Im Unternehmen
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im Onlinejournalismus
 
Grundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im JournalismusGrundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im Journalismus
 
Social Media PR
Social Media PRSocial Media PR
Social Media PR
 
DOs and DONTs - Twitter für NGOs
DOs and DONTs - Twitter für NGOsDOs and DONTs - Twitter für NGOs
DOs and DONTs - Twitter für NGOs
 
Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...
Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...
Employer Branding via Twitter – SOCIAL MEDIA RECRUITING CONFERENCE Hamburg Ok...
 
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMUGeld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
 

Mehr von Daniel Rehn

Snapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHH
Snapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHHSnapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHH
Snapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHH
Daniel Rehn
 
Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...
Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...
Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...
Daniel Rehn
 
#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"
#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"
#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"
Daniel Rehn
 
Und alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club Hamburg
Und alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club HamburgUnd alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club Hamburg
Und alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club Hamburg
Daniel Rehn
 
Social Media Bingo
Social Media BingoSocial Media Bingo
Social Media Bingo
Daniel Rehn
 
Instagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sind
Instagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sindInstagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sind
Instagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sind
Daniel Rehn
 
Update #blognetz: Die Visualisierung der Blogosphäre
Update #blognetz: Die Visualisierung der BlogosphäreUpdate #blognetz: Die Visualisierung der Blogosphäre
Update #blognetz: Die Visualisierung der Blogosphäre
Daniel Rehn
 
#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft
#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft
#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft
Daniel Rehn
 
#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram
#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram
#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram
Daniel Rehn
 
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013
Daniel Rehn
 
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013
Daniel Rehn
 
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013
Daniel Rehn
 
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Daniel Rehn
 
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Daniel Rehn
 
Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"
Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"
Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"
Daniel Rehn
 
Webinar: Pinterest und Instagram
Webinar: Pinterest und InstagramWebinar: Pinterest und Instagram
Webinar: Pinterest und Instagram
Daniel Rehn
 
#smchh: Höher, schneller, weiter, live
#smchh: Höher, schneller, weiter, live#smchh: Höher, schneller, weiter, live
#smchh: Höher, schneller, weiter, live
Daniel Rehn
 
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Daniel Rehn
 
Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Daniel Rehn
 
Campus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IV
Campus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IVCampus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IV
Campus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IV
Daniel Rehn
 

Mehr von Daniel Rehn (20)

Snapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHH
Snapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHHSnapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHH
Snapchat aus Markensicht: Hype oder Next Big Thing? #SMCHH
 
Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...
Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...
Von Profis und Amateuren: Wie Agenturen auf die Professionalisierung der Blog...
 
#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"
#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"
#SMWHH In Love With My Camera: Zwischen Narzissmus und "Memento Mori"
 
Und alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club Hamburg
Und alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club HamburgUnd alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club Hamburg
Und alle so: #fail! – Scheitern (im Netz) beim Social Media Club Hamburg
 
Social Media Bingo
Social Media BingoSocial Media Bingo
Social Media Bingo
 
Instagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sind
Instagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sindInstagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sind
Instagram, Pinterest & Co.: Visual Trends und wie sie einzuordnen sind
 
Update #blognetz: Die Visualisierung der Blogosphäre
Update #blognetz: Die Visualisierung der BlogosphäreUpdate #blognetz: Die Visualisierung der Blogosphäre
Update #blognetz: Die Visualisierung der Blogosphäre
 
#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft
#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft
#SMWHH – Social Media Touchdown: Wie die NFL auf allen Ebenen auftrumpft
 
#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram
#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram
#SMWHH – Die Macht der Bilder: Der Hype um Pinterest und Instagram
 
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung III vom 11.02.2013
 
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 31.01.2013
 
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013
Campus M21 | Medienpraxis II: Online - Vorlesung I vom 30.01.2013
 
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
 
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
 
Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"
Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"
Blickpunkt Sportmanagement: Workshop "Social Media und Fans"
 
Webinar: Pinterest und Instagram
Webinar: Pinterest und InstagramWebinar: Pinterest und Instagram
Webinar: Pinterest und Instagram
 
#smchh: Höher, schneller, weiter, live
#smchh: Höher, schneller, weiter, live#smchh: Höher, schneller, weiter, live
#smchh: Höher, schneller, weiter, live
 
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Krisenkommunikation im Social Web (BAW-Vorlesung Juli 2012)
 
Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)
Social Media Tools (BAW-Vorlesung Juli 2012)
 
Campus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IV
Campus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IVCampus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IV
Campus M21 | Medienpraxis III: Online / Social Media - Vorlesung IV
 

Twittertutorium reloaded

  • 1. Mehr als 140 Zeichen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 1 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 2. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 2 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 3. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 3 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 4. Hard Facts Quellen: mashable.com, webevangelisten.de, ambuzzador.com • gegründet im März 2006 in Kalifornien • in Deutschland „populär“ seit Spätherbst 2007 • Nutzer weltweit: ca. 75 Mio., etwa die Hälfte davon in den USA Nutzerzahlen für Deutschland: • 3,1 Mio. Unique Visitors (Feb. 2010) über twitter.com • ca. +41 Prozent im Vergleich zu Feb. 2009 (UV) • knapp 202.000 aktive deutsche Twitteraccounts (entspricht etwa 0,5 Prozent der dt. Internetnutzer) • Absprungrate von Neulingen: ca. 30% nach 2-3 Wochen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 4 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 5. Hard Facts Quellen: mashable.com, webevangelisten.de, ambuzzador.com • gegründet im März 2006 in Kalifornien • in Deutschland „populär“ seit Spätherbst 2007 • Nutzer weltweit: ca. 66 Mio., etwa die Hälfte davon in den USA Nutzerzahlen für Deutschland: • 3,1 Mio. Unique Visitors (Feb. 2010) über twitter.com • ca. +41 Prozent im Vergleich zu Feb. 2009 (UV) • knapp 202.000 aktive deutsche Twitteraccounts (entspricht etwa 0,5 Prozent der dt. Internetnutzer) • Absprungrate von Neulingen: ca. 30% nach 2-3 Wochen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 5 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 6. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 6 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 7. Twitter ist … Quelle: spreeblick.com/2010/03/22/happy-birthday-twitter/ spreeblick.com/2010/03/22/happy 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 7 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 8. Twitter ist … • Kommunikation • Information • Networking • Positionierung • PR in eigener Sache 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 8 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 9. Twitter ist … • Kommunikation • Information • Networking • Positionierung • PR in eigener Sache aber auch – je nach Nutzung – nur belangloser Zeitvertreib und das große Rauschen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 9 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 10. Twitter ist … • Kommunikation • Information • Networking • Positionierung • PR in eigener Sache aber auch – je nach Nutzung – nur belangloser Zeitvertreib und das große Rauschen Kurzum: Twitter sollte wie eine große Party verstanden werden! 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 10 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 11. Twitter ist … ähnlich zu verstehen wie Online-PR in diesem Clip Quelle: http://vimeo.com/6141912 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 11 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 12. Twitter ist … Twittern heißt • „Abonnement“ von Microbloggen Nachrichtenströmen, die für dich persönlich von Nutzen sind Massen-SMS + Notizblock • 140 Zeichen Platz für komprimierte + Weblog im Kleinen Kommunikation und Information = Microblogging 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 12 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 13. Twitter ist … Twittern heißt • „Abonnement“ von Microbloggen Nachrichtenströmen, die für dich persönlich (!) von Nutzen sind Massen-SMS + Notizblock • 140 Zeichen Platz für komprimierte + Weblog im Kleinen Kommunikation und Information = Microblogging 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 13 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 14. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 14 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 15. Ein Blick zurück … Studentische Statements im Oktober 2008 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 15 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 16. »Als ich das erste Mal in einer Vorlesung von Prof. Dr. Pleil von Twitter gehört habe, hab ich mir nur gedacht: Noch so ein Tool für Leute ohne Privatleben.« 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 16 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 17. »Anfangs dachte ich, es sei ein Overkill an Banalitäten. Wer will denn wissen, was ich mir morgens aufs Brötchen schmiere?« 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 17 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 18. Doch Meinungen können sich auch ändern… Studentische Statements im Januar 2009 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 18 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 19. »Twitter bietet die Möglichkeit, schnell und präzise neue Informationen auszutauschen. Es ersetzt keine Blogbeiträge, ist aber ein zusätzlicher Ausspielkanal für Informationen.« 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 19 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 20. »Es bringt auf jeden Fall mehr als Facebook oder auch StudiVZ (kann ich als Aussteigerin ohne Probleme sagen). Es ist für uns – egal ob Journalisten oder PRler – immer wichtig auf dem neuesten Stand zu sein.« 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 20 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 21. »Es bringt auf jeden Fall mehr als Facebook oder auch StudiVZ (kann ich als Aussteigerin ohne Probleme sagen). Es ist für uns – egal ob Journalisten oder PRler – immer wichtig auf dem neuesten Stand zu sein.« okay, Facebook hat sich seit der Aussage doch ganz schön gemacht… ;-) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 21 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 22. »Durch Twitter habe ich zahlreiche Kontakte knüpfen können. So habe ich bspw. schon ein Jobangebot bekommen oder aber Hilfe bei einem laufenden Semesterprojekt erhalten. Ich finde es einfach toll, dass man eine Frage stellen kann und gleich von allen Seiten Hilfe angeboten bekommt!« 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 22 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 23. Und was soll das bringen? 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 23 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 24. Erstens: Erfahrungen zu sammeln, und um Zweitens zu erreichen: Die Erkenntnis, zu wissen, wie ein Social Media-Tool dieser Machart funktioniert, ist unabdingbar, um im Fall des Falles später damit arbeiten zu können – selbst dann, wenn es bis dahin veraltet sein könnte. 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 24 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 25. Erstens: Erfahrungen zu sammeln, und um Zweitens zu erreichen: Die Erkenntnis, zu wissen, wie ein Social Media-Tool dieser Machart funktioniert, ist unabdingbar, um im Fall des Falles später damit arbeiten zu können – selbst dann, wenn es bis dahin veraltet sein könnte. 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 25 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 26. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 26 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 27. Account-Eröffnung Quelle: twitter.com 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 27 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 28. Account-Eröffnung Quelle: twitter.com 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 28 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 29. Willkommen im Cockpit! Quelle: twitter.com 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 29 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 30. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 30 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 31. Die Strategie Was will ich mit Twitter erreichen und anstellen? 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 31 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 32. Spaß vs. Reputation (nicht verbindlich!) Privat twittern Publik twittern • z.B. unter Pseudonym • z.B. unter Klarnamen oder „abgeschlossen“ aus • Themenfeld suchen dem Leben twittern • darüber schreiben, • Bekanntenkreis (Familie, verlinken, diskutieren Freunde, Kommilitonen • Netzwerk aufbauen usw.) auf dem Laufenden halten • Kontakte knüpfen und die eigene Reputation nicht • Kontakte pflegen nur ausbauen, sondern • Webfundstücke teilen etc. sich selbst „branden“ 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 32 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 33. Für beide Möglichkeiten gilt, … • … schreibe nichts, wofür du dich am nächsten Tag schämen würdest bzw. was jemandem schaden könnte • … nie im Zorn schreiben, denn das Web vergisst nichts! • … nicht vergessen, du bewegst dich im öffentlichen Raum (wer liest alles mit?) • … das eigene Auftreten immer im Kopf haben, da Reputationsgefahr bei falschem Auftreten (siehe nächste Folie) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 33 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 34. Die James Andrews-Story Quelle: twitter.com/keyinfluencer 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 34 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 35. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter… für die PR / den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 35 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 36. Der Nutzen von Twitter … für die PR Quelle: eigene Grafik via wordle.net 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 36 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 37. Der Nutzen von Twitter … … für die PR: direkte Kommunikation mit den Kunden, Stakeholdern und Influencern Quelle: twitter.com/daimler 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 37 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 38. Der Nutzen von Twitter … … für die PR: Echtzeit-Monitoring / Issue Management Quelle: twitter.com 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 38 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 39. Der Nutzen von Twitter … … für die PR: unmittelbare Reaktionsmöglichkeiten als Service sowie bei Problemen und Krisen Quelle: twitter.com/vodafone_de 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 39 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 40. Der Nutzen von Twitter … … für die PR: Wissensmanagement Quelle: twitter.com/sympra 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 40 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 41. Der Nutzen von Twitter … … für die PR: Networking und Promotion Quelle: twitter.com/wwf_deutschland 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 41 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 42. Der Nutzen von Twitter … für den Journalismus Quelle: eigene Grafik via wordle.net 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 42 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 43. Der Nutzen von Twitter … … für den Journalismus: Themenfindung Quelle: twitter.com/timschlueter 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 43 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 44. Der Nutzen von Twitter … … für den Journalismus: Beobachten von Entwicklungen und Trends Quelle: tweetmeme.com 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 44 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 45. Der Nutzen von Twitter … … für den Journalismus: bürgerjournalistischer wie professioneller Echtzeit-Newsticker Quellen: twitter.com/jkrums, twitpic.com/135xa 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 45 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 46. Der Nutzen von Twitter … … für den Journalismus: Kommunikation und Austausch im Netzwerk Quelle: twitter.com/lorenzlm 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 46 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 47. Der Nutzen von Twitter … … für den Journalismus: Live-Berichterstattung und –Reportage für Momentaufnahmen Quelle: twitter.com/tknuewer 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 47 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 48. Der Nutzen von Twitter … … für den Journalismus: mit Vorsicht zu genießendes Recherchetool Quelle: twitter.com/sachark 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 48 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 49. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 49 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 50. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 50 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 51. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update • @-Reply Antwort an jemanden / Erwähnung 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 51 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 52. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update • @-Reply Antwort an jemanden / Erwähnung • RT (Re-Tweet) Zitat eines Tweets 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 52 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 53. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update • @-Reply Antwort an jemanden / Erwähnung • RT (Re-Tweet) Zitat eines Tweets • Hashtag Schlagwort zur Tweeteinordnung via # 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 53 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 54. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update • @-Reply Antwort an jemanden / Erwähnung • RT (Re-Tweet) Zitat eines Tweets • Hashtag Schlagwort zur Tweeteinordnung via # • Meme verschlagwortete Themenreihe 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 54 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 55. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update • @-Reply Antwort an jemanden / Erwähnung • RT (Re-Tweet) Zitat eines Tweets • Hashtag Schlagwort zur Tweeteinordnung via # • Meme verschlagwortete Themenreihe • ShortURL Dank Service stark verkürzter Link 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 55 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 56. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update • @-Reply Antwort an jemanden / Erwähnung • RT (Re-Tweet) Zitat eines Tweets • Hashtag Schlagwort zur Tweeteinordnung via # • Meme verschlagwortete Themenreihe • ShortURL Dank Service stark verkürzter Link • DM Direct Message (nicht öffentl. Nachricht) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 56 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 57. Vorstellung der Basistools • Tweet Bezeichnung für ein Update • @-Reply Antwort an jemanden / Erwähnung • RT (Re-Tweet) Zitat eines Tweets • Hashtag Schlagwort zur Tweeteinordnung via # • Meme verschlagwortete Themenreihe • ShortURL Dank Service stark verkürzter Link • DM Direct Message (nicht öffentl. Nachricht) • faven bemerkenswerte Tweets zu den eigenen Favoriten hinzufügen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 57 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 58. URL-Shortener: In der Kürze … • … liegt die Würze – vor allem, wenn man nur 140 Zeichen Platz hat • beliebteste outstanding Services: bit.ly, is.gd, tinyurl.com • Beispiel: „Jenson Button Weltmeister“ (von FAZ.net zu bit.ly) http://www.faz.net/s/Rub8C6F3503328B4FC2843206F6 7CB1BB67/Doc~E8D5875A08AA5441DBE7B8518E5A4 8DE6~ATpl~Ecommon~Scontent.html (121 Zeichen) vs. http://bit.ly/2aAQxH (20 Zeichen) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 58 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 59. URL-Shortener: In der Kürze … • … liegt die Würze – vor allem, wenn man nur 140 Zeichen Platz hat • beliebteste outstanding Services: bit.ly, is.gd, tinyurl.com • Beispiel: „Jenson Button Weltmeister“ (von FAZ.net zu bit.ly) http://www.faz.net/s/Rub8C6F3503328B4FC2843206F6 7CB1BB67/Doc~E8D5875A08AA5441DBE7B8518E5A4 8DE6~ATpl~Ecommon~Scontent.html (121 Zeichen) vs. http://bit.ly/2aAQxH (20 Zeichen) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 59 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 60. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 60 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 61. Netzwerkbildung • Baustein #1: die eigene Strategie • Baustein #2: Profileinrichtung • Baustein #3: erste Netzwerkebene aufbauen • Baustein #4: guten Content produzieren • Baustein #5: zweite Ebene - Kontakte knüpfen • Baustein #6: dritte Ebene - suchen und gefunden werden • Baustein #7: Netzwerkpflege und -organisation 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 61 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 62. Baustein #1: die eigene Strategie Privat twittern Publik twittern • z.B. unter Pseudonym • Themenfeld suchen oder „abgeschlossen“ aus • darüber schreiben, dem Leben twittern verlinken, diskutieren • Bekanntenkreis (Familie, • entsprechendes Netzwerk Freunde, Kommilitonen aufbauen usw.) auf dem Laufenden • Kontakte knüpfen und die halten eigene Reputation nicht • Kontakte pflegen nur ausbauen, sondern • Webfundstücke teilen etc. sich selbst „branden“ 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 62 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 63. Baustein #2: Profileinrichtung DO‘s DONT‘s • angemessenes Profilbild • kein Profilbild • Infomöglichkeiten nutzen • keine Bio • URL eintragen (Blog, • keine Info-URL XING, Facebook, …) • „protected Updates“ • Hintergrund einrichten (empfiehlt sich wirklich • Profil aktuell halten nur bei explizit privater (bspw. Angaben zum Twitteranwendung) Semester, Job etc.) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 63 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 64. Baustein #3: erste Netzwerkebene aufbauen • die „üblichen Verdächtigen“ in die Liste der Followings aufnehmen (Kommilitonen, Dozenten, unverzichtbare Größen der Branche, Meinungsmacher etc.), um einen ersten Informationsfluss zu bekommen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 64 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 65. Baustein #3: erste Netzwerkebene aufbauen • die „üblichen Verdächtigen“ in die Liste der Followings aufnehmen (Kommilitonen, Dozenten, unverzichtbare Größen der Branche, Meinungsmacher etc.), um einen ersten Informationsfluss zu bekommen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 65 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 66. Baustein #3: erste Netzwerkebene aufbauen • die „üblichen Verdächtigen“ in die Liste der Followings aufnehmen (Kommilitonen, Dozenten, unverzichtbare Größen der Branche, Meinungsmacher etc.), um einen ersten Informationsfluss zu bekommen • Hilfreich dafür: die Listen von talkabout communications Social Media- u. PR-Berater: http://www.talkabout.de/twitter/pr/ Journalisten: http://www.talkabout.de/twitter/journalisten/ Medien: http://www.talkabout.de/twitter/medien/ 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 66 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 67. Die Sache mit den Followern … Quelle: pink-sheep.com/twitter-nonsense nonsense Erwartet nicht, dass euch Fremde auf Anhieb folgen werden – dafür fehlt noch Baustein #4 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 67 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 68. Baustein #4: guten Content produzieren • nach Möglichkeit nicht direkt mit null Tweets losziehen und nach Dutzenden von Kontakten fischen • lieber erst ein paar Tweets absetzen und so die eigene Marke erkennen lassen! 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 68 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 69. Baustein #4: guten Content produzieren • nach Möglichkeit nicht direkt mit null Tweets losziehen und nach Dutzenden von Kontakten fischen • lieber erst ein paar Tweets absetzen und so die eigene Marke erkennen lassen! 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 69 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 70. Baustein #5: zweite Ebene – Kontakte knüpfen • erst Profil schärfen, dann zur zweiten Kontaktrunde losziehen es gelten zwar lockere Umgangsformen, aber die Etikette sind prinzipiell die gleichen wie im übrigen Web und Real Life • potentielle Ziele: Projektpartner, Jobbörsen, Branchenkenner, Veranstaltungsstreams, Firmen / Unternehmen / Medien / Verlage, die euch zusagen • spätestens jetzt beginnt i. d. R. der erste Dialog 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 70 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 71. Baustein #5: zweite Ebene – Kontakte knüpfen • erst Profil schärfen, dann zur zweiten Kontaktrunde losziehen es gelten zwar lockere Umgangsformen, aber die Etikette sind prinzipiell die gleichen wie im übrigen Web und Real Life • potentielle Ziele: Projektpartner, Jobbörsen, Branchenkenner, Veranstaltungsstreams, Firmen / Unternehmen / Medien / Verlage, die euch zusagen • spätestens jetzt beginnt i. d. R. der erste Dialog 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 71 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 72. Baustein #6: dritte Ebene – suchen und gefunden werden • Beginn der „Detailarbeit“ • eigene Interessenfelder bedienen • ent- und ansprechenden Content produzieren • Followings ausbauen • über den Return of Investment freuen, wenn man von themeninteressierten Twitterer gefunden wird 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 72 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 73. Baustein #7: Netzwerkpflege und -organisation • regelmäßiges Scannen der Timeline, um nützliche Twitterer auch nach dem Adden zu erkennen (jede Sekunde kann nur einmal investiert werden) • Netzwerk ab und an auf Sinn und Unsinn der Followings überprüfen • nach Möglichkeit das eigene Netzwerk in Gruppen bzw. Listen aufteilen (auch mit Clients machbar) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 73 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 74. Nicht zu vergessen Baustein #8: Selber aktiv werden und nicht nur passiv zusehen! Twitter ist ein Geben und Nehmen und macht erst dann auch wirklich Sinn! Das alles wie eine Party aufzufassen hilft… 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 74 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 75. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 75 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 76. Twitter-Clients … • … sind webbasierte, (oftmals) desktopgebundene Applikationen und Programme, die Dank offener API-Schnittstelle auf Twitter zugreifen können • … stellten gerade wegen der offenen API einen der ersten großen Erfolgsfaktoren für das Microblogging dar 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 76 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 77. Netvibes Twitter-Widget • implementiertes Netvibes-Widget • für den Anfang mehr als übersichtlich • einfaches Handling • direkter Zugriff auf alle Grundfunktionen • webbasiert und immer an Netvibes gebunden 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 77 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 78. Twhirl • schlanker, kompakter Desktopclient auf Adobe Air-Basis • komplette Timeline auf einen langen Blick (eigene und fremde Tweets, @-Replies farbig hervorgehoben, offenes Textfeld, …) • http://www.twhirl.org/ 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 78 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 79. Tweetdeck • voluminöser Desktopclient auf Basis von Adobe Air • Spalten für Timeline, DMs, Mentions, Suchanfragen, Gruppen, … • Multiaccount-Verwaltung, ext. Tweeteinbindung • http://www.tweetdeck.com 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 79 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 80. Unser Fahrplan • Hard Facts • Twitter ist … • Die große Skepsis: Wieso, warum und überhaupt? • Account-Eröffnung • Twitter-Strategien: Spaß vs. Reputation • Der Nutzen von Twitter für die PR + den Journalismus • Vorstellung der Basistools • Netzwerkbildung • Twitter-Clients • Sonstiges (Twitter-Etikette, wie verhalten bei Spam? …) 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 80 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 81. Kleiner Twitter-Knigge • kein Follower-Terror • Twitter nicht massiv als Chat missbrauchen • Folgschaften nicht als verbindlich ansehen • @-Replies nach Möglichkeit und Sinn beantworten • Tweets, bei ca. 120 Zeichen halten, um anderen bei Wunsch und Bedarf den Re-Tweet zu vereinfachen 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 81 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 82. Twitter ist, was ihr draus macht! • Stichwort Medienkompetenz • Belanglosigkeiten können und dürfen sein, sollten aber nicht Überhand nehmen • Menscheln ist durchaus erlaubt • Man muss nicht alles lesen, um das Wichtigste tatsächlich in Erfahrung zu bringen • Es gilt: „The news will find me“ 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 82 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 83. Was tun bei Twitter-Spam? • Ganz einfach: Britney, Tiffany + Co. blocken / direkt als Spam melden Erkennungsmerkmale von Spambots (trifft in neun von zehn Fällen zu): • überproportionales Follower-/Following-Verhältnis bei minimaler Tweetzahl • „expliziter Content“ in Tweets, Profilbild, Bioline oder URL 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 83 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn
  • 84. Danke für eure Geduld und Aufmerksamkeit! 24.03.2010 Twitter: Mehr als 140 Zeichen – 84 Twittertutorium reloaded mit Daniel Rehn