SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 17
FRÜCHTE AUS DEM MEER
Das italienische Unternehmen Ocean Reef plant das Projekt „Nemo’s
Garden“, bei dem Nutzpflanzen auf dem Meeresboden angepflanzt
werden sollen. Dafür werden vor der Küste spezielle längliche
ballonförmige Gewächshäuser in acht Meter Tiefe auf dem
Meeresgrund fixiert. Das Licht in dieser Tiefe ist für den Anbau
ausreichend, und das Meerwasser versorgt die Pflanzen zudem mit
den nötigen Nährstoffen. Die konstanten Temperaturen sowie der
Schutz vor meteorologischen Extremereignissen sind weitere Vorteile
dieser Anbauform. In Versuchen wurden erfolgreich Erdbeeren, Salat,
Basilikum und Bohnen gezogen.
https://www.kickstarter.com
Ocean Reef Group, Italien
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder 1
INHALT UNDERWATER FARMING
APRIL 2016
SENSOREN FÜR DEN WEINANBAU
Intel hat in Zusammenarbeit mit dem Nürnberger Unternehmen
MyOmega das System „TracoVino“ entwickelt, das mit Hilfe von
Sensoren den Weinanbau revolutionieren soll. Die Sensoren werden
in den Boden integriert und messen die Feuchtigkeit und die
Klimaverhältnisse. Die Daten werden an eine mit Solarenergie
betriebene Plattform übermittelt, die daraus etwa die Temperatur, Luft-
und Bodenfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, Lichtstärke und den pH-
Wert berechnet. Der Winzer kann die Daten per Smartphone einsehen
und daraufhin Prognosen über den Zustand der Reben, mögliche
Schädlinge und die zu erwartende Qualität und Quantität des Weins
stellen.
http://www.myomegasys.com
Intel Corp., Deutschland
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video
APRIL 2016
2
INHALT PRECISION AGRICULTURE
ERNTEERTRÄGE MIT HILFE VON DROHNEN STEIGERN
Die US-Firma Slantrange stellt Sensoren zur luftgestützten
Überwachung landwirtschaftlicher Nutzpflanzen her, die an
Flugzeugen oder autonom manövrierenden Drohnen befestigt werden
können. Im Unterschied zu ähnlichen Systemen wird dabei jedoch
nicht bloß Videomaterial aufgezeichnet, sondern es werden mittels
multispektraler Sensoren direkt verschiedene biometrische Parameter
erfasst. Dank der mitgelieferten Analysesoftware können Landwirte für
jede Pflanze genaue Daten zur potenziellen Ertragssteigerung
erhalten oder vor bevorstehenden Ernteeinbußen gewarnt werden.
http://www.slantrange.com
Slantrange Inc., USA
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder
APRIL 2016
3
INHALT PRECISION AGRICULTURE
LANDWIRTSCHAFTLICHE ASPEKTE IN GEBÄUDEBAU INTEGRIEREN
Architecture & Food ist ein in London ansässiger Designberater, der
sich der Landwirtschaftsentwicklung innerhalb von Gebäuden widmet.
Er arbeitet dafür mit Hausbesitzern und Konstrukteuren von
Neubauten zusammen, um deren sonnenbestrahlte Dachlandschaften
und andere Aspekte der Gebäude nutzbar zu machen. Sobald die
notwendigen Bauten vorgenommen wurden, übernimmt das
Partnerunternehmen Hyperlocal die Bepflanzung. Die Erzeugnisse
werden anschließend zu günstigen Preisen auf lokalen Märkten
angeboten, wobei die negativen Aspekte langer Lieferketten
vermieden werden.
http://www.architectureandfood.com
Architecture & Food Ltd., Großbritannien
Trendexplorer Send A Trend PPT Export
APRIL 2016
4
INHALT URBAN FARMING
„MICRO-FARMS“ AUF URBANEN BRACHFLÄCHEN
Das kalifornische Unternehmen Cityblooms bietet ein modulares
System an, mit dem auch auf kleinen, ungenutzten Flächen in Städten
Landwirtschaft betrieben werden kann. Diese „Micro-Farms“ mit voll
automatisiertem, geschlossenem Hydrosystem für die
Pflanzenaufzucht sollen weitaus wassereffizienter sein als die
herkömmliche Landwirtschaft. So sollen mit 16 Kultivierungseinheiten
etwa fünf Tonnen Salat im Jahr produziert werden können. Ein mit der
Cloud verknüpftes Sensornetz ermöglicht es zudem, die
Einflussfaktoren auf das Pflanzenwachstum aus der Ferne zu
beobachten und zu steuern.
http://cityblooms.com
Cityblooms, USA
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder
APRIL 2016
5
INHALT URBAN FARMING
DIE STADT ALS GEMÜSEGARTEN
Die Stadt Vancouver hat das Projekt „Vancouver Food Strategy“
gestartet, in dessen Rahmen ein nachhaltiges Ernährungssystem in
der Stadt entstehen soll. Basierend auf den Erfahrungen des urbanen
Obst- und Gemüseanbaus soll ermittelt werden, an welchen Orten der
Ausbau der urbanen Pflanzenaufzucht möglich ist, wo es sich
anbietet, Märkte für lokale Erzeugnisse zu schaffen, und wie der
Zugang zu kostengünstigen und gesunden Lebensmitteln verbessert
werden kann. Ziel ist es, auf diese Weise Ungleichheiten zwischen
Nachbarschaften zu beseitigen, eine nachhaltige Struktur einzuführen
und die Einwohner der Stadt zusammenzubringen.
http://vancouver.ca
City of Vancouver, Kanada
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video
APRIL 2016
6
INHALT URBAN FARMING
HOMEFARM-RESIDENZ FÜR SENIOREN
Die in Singapur ansässigen Spark Architects arbeiten an einem
Projekt, das Cityfarming und Seniorenresidenz miteinander verbinden
soll. Der Hintergrund des architektonischen Projekts ist die Tatsache,
dass in Singapur die Zahl der Rentner stetig ansteigt und fast 90
Prozent der Lebensmittel in die Stadt importiert werden müssen. Das
Homefarm-Konzept greift diese Problematiken auf und möchte
Senioren eine Wohnresidenz bieten, in der sie aktiv Landwirtschaft
betreiben und sich selbst versorgen können. Das soll den
Gemeinschaftssinn stärken und den Senioren eine sinnvolle Tätigkeit
nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben bieten.
http://www.sparkarchitects.com
SPARK Architects Singapur, Singapur
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder
APRIL 2016
7
INHALT URBAN FARMING
APP HILFT, URBANE FARMEN EINZURICHTEN
„Urb.ag“ ist eine von Fathom Information Design entwickelte
Webapplikation, die beim Einrichten urbaner Farmen die individuelle
rechtliche Lage der konkreten Liegenschaft zu klären hilft. Sie ist auf
die Verordnungen der US-Metropole Boston ausgelegt und zeigt
Nutzern bei Angabe ihrer Adresse alle Regularien an, die am
geplanten Anbauort greifen. Nutzer erhalten einen Überblick über den
Rahmen der Möglichkeiten am ausgewählten Ort sowie detaillierte
Anleitungen zur Bewältigung eventueller bürokratischer Hindernisse.
Urban Farming wird so einer breiteren Masse einfacher zugänglich.
http://urb.ag
Fathom Information Design, USA
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder
APRIL 2016
8
INHALT URBAN FARMING
LONDONS UNTERIRDISCHER GARTEN
In London züchtet Growing Underground 33 Meter unter der Erde
Nutzpflanzen wie Kräuter und Gemüse. In einem stillgelegten U-Bahn-
Tunnel werden aktuell zwölf Gewächse – unter anderem Knoblauch,
Koriander und Rucola – per Hydrokultur angebaut. Der unterirdische
Garten hat viele Vorteile: Die Umgebung ist weitestgehend pestizidfrei,
die Lieferwege zu den Verbrauchern sind kurz, und gleichbleibende
Licht- und Klimaverhältnisse garantieren eine ganzjährige Ernte.
Zudem verbraucht Growing Undergrounds Anbauweise etwa 70
Prozent weniger Wasser als der konventionelle Anbau.
http://growing-underground.com
Growing Underground, Großbritannien
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video
APRIL 2016
9
INHALT URBAN FARMING
BIO-DACHGARTEN VERSORGT KRANKENHAUSPATIENTEN
Das Henry Ford West Bloomfield Hospital im US-Bundesstaat
Michigan hat auf seinem Dach ein Bio-Gewächshaus installiert,
dessen Erzeugnisse die hauseigenen Patienten mit frischem Obst und
Gemüse versorgen. Die frischen Bio-Erzeugnisse werden im Café des
Krankenhauses und für den regulären Patientenspeiseplan direkt
verarbeitet. Darüber hinaus wird der Krankenhausgarten als
Veranstaltungsort genutzt, wo Kochvorführungen, Gartentouren und
-baukurse, Therapie- und Yogastunden stattfinden. Der
Krankenhausgarten soll neben einem gesünderen Essen auch
Anregungen für ein gesundes und ausgeglichenes Leben anbieten.
http://www.henryford.com
The Henry Ford West Bloomfield Hospital, USA
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder
APRIL 2016
10
INHALT URBAN FARMING
DIE KLEINE FARM IM GROSSHANDEL
Der Großhändler Metro hat in seiner Filiale in Berlin-Friedrichshain
einen Hightech-Kräutergarten eingeführt. Das Pilotprojekt wurde
gemeinsam mit dem Start-up Infarm realisiert. Der Kräutergarten
besteht aus einer vertikalen, platzsparenden Anlage, in der Kräuter
und Salate wachsen. Der hydroponische Anbau ermöglicht es, dass
den Kunden ganz frische Ware ohne Pflanzenschutzmittel angeboten
wird. Weil der Transport der Kräuter wegfällt, trägt das Instore-
Farming-Konzept zudem dazu bei, dass CO2-Emissionen verringert
werden. Somit ist es nicht nur für die Kunden, sondern auch für die
Umwelt von Vorteil.
http://www.metrogroup.de
Metro AG, Deutschland
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video
APRIL 2016
11
INHALT VERTICAL FARMING
DIE ROBOTERBETRIEBENE INDOORFARM
Das in Kyoto ansässige Unternehmen Spread verfolgt das Ziel, bis
Mitte 2017 die erste Indoorfarm zu erschaffen, in der größtenteils
Roboter zum Einsatz kommen. In dem vollautomatisierten
Gewächshaus auf 4400 Quadratmetern sollen täglich 30.000
Salatköpfe von Robotern geerntet werden. Nur die Samen werden
weiterhin per Hand ausgesät. Nach fünf Jahren sollen sogar eine
halbe Million Salatköpfe täglich gepflückt werden. Auf diese Weise
sollen die Personalkosten halbiert und die Ausgaben für Energie um
fast ein Drittel gesenkt werden. Zudem soll mit den Robotern der
Arbeitskräftemangel infolge der Überalterung der Gesellschaft
aufgefangen werden.
http://www.spread.co.jp
Spread Co. Ltd., Japan
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video
APRIL 2016
12
INHALT VERTICAL FARMING
SCHWIMMENDE MEGAFARMEN AUF DEM MEER
Die Ocean Reef Group aus Italien hat tausend Quadratkilometer
große „Smart Floating Farms“ entwickelt. In naher Zukunft könnten sie
dazu dienen, auf dem Meer mit Hilfe von Entsalzungsanlagen
Lebensmittel über drei Stockwerke hinweg anzubauen sowie unter
Wasser große Fischbestände zu züchten. Je nach Lage im Meer
könnten die Betreiber gleich mehrere Häfen mit Essgut beliefern. Die
ersten Entwürfe der modularen Wasserfarmen sind auf den Anbau
von acht Tonnen Gemüse und 1,5 Tonnen Fisch ausgelegt, um dabei
zu helfen, die für 2050 erwartete Gesamtbevölkerung von neun
Milliarden Menschen zu ernähren.
http://smartfloatingfarms.com
Ocean Reef Group, Italien
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder
APRIL 2016
13
INHALT VERTICAL FARMING
LEBENSMITTEL ZU HAUSE VERTIKAL ANBAUEN
Der „plantCube“ ist ein Gerät des Münchener Start-ups Agrilution, mit
dem Nutzer zu Hause ihre eigenen Lebensmittel ganz einfach
anbauen können. Sein Design erinnert an gewöhnliche
Haushaltsgeräte wie etwa einen Kühlschrank oder eine Spülmaschine,
sodass er sich dezent in die Kücheneinrichtung einfügt. Im Innenraum
verfügt der „plantCube“ über zwei Fächer, in die Kräuter oder Gemüse
gepflanzt werden. Die LED-Beleuchtung sowie die optimierten
Anbaubedingungen sorgen dafür, dass die Erzeugnisse im Vergleich
zu gekauften Produkten über die vierfache Menge an Vitaminen
verfügen, und das ohne hohen Wasserverbrauch und den Einsatz von
Pestiziden.
http://agrilution.com
Agrilution UG, Deutschland
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video
APRIL 2016
14
INHALT GROWKITS
SUPERGEMÜSE AUS DER KÜCHENMASCHINE
Mit dem Gerät „Green Onyx“ können Nutzer das Gemüse Khai-Nam
züchten, ernten und auf Knopfdruck direkt in der Maschine zu Saft
verarbeiten. Auf diese Weise ist der Saft so frisch wie bei keiner
anderen Zubereitungsart. Zudem hat das Gerät einen hohen
ökologischen Nutzen, weil es keine Lieferkette gibt. Khai-Nam wächst
für gewöhnlich in Südostasien und enthält wichtige Vitamine und
Mineralstoffe in hohen Dosen. Im „Green Onyx“ wächst das
Supergemüse in Hydrokultur und damit ohne Erde. Die Maschine gibt
es sowohl für den Heimbedarf als auch für Restaurants.
http://www.greenonyx.biz
Green Onyx, Israel
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder
APRIL 2016
15
INHALT GROWKITS
INDOORTREIBHAUS MIT COMMUNITY-FEATURE
Das „MEG“ ist ein Gewächshauskonzept, das die Möglichkeit bietet,
durch präzise Steuerung und eine angegliederte Community
verschiedene Zuchtmethoden auszuprobieren und mit anderen zu
teilen. Über eine App können Parameter wie Beleuchtung,
Temperatur, Belüftung, Feuchtigkeit und pH-Wert des Bodens
eingestellt werden. Eine Besonderheit des entwickelten
Beleuchtungssystems besteht darin, dass das Lichtspektrum exakt an
den Bedarf der gezüchteten Pflanzen angepasst werden kann. Die
aufgezeichneten Zuchtmethoden können mit einer Community geteilt
werden, sodass sie auch von anderen Mitgliedern ausprobiert werden
können.
http://www.growmeg.org
Yrada, Italien
Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder
APRIL 2016
16
INHALT GROWKITS
TRENDONE GMBH
Gasstraße 2
22761 Hamburg
Tel +49 (0)40 52 67 78 0
Fax +49 (0)40 52 67 78 36
DISCLAIMER COPYRIGHT 2016 Alle Rechte vorbehalten.
Die in dieser Präsentation dokumentierten Trends und Thesen sind geistiges Eigentum der TRENDONE GmbH und unterliegen den geltenden Urhebergesetzen.
Die Verwendeten Bilder dienen lediglich Research- und Illustrationszwecken. Sie stehen nicht zur Publikation frei.
TRENDONE GMBH
Brunnenstraße 37
10115 Berlin
Tel +49 (0)30 50 91 48 56
Fax +49 (0)30 50 91 48 60
TRENDONE GMBH
Spittelberggasse 3/6
1070 Wien, Österreich
Tel +43 (0)1 52 30 50 0
Fax +43 (0)1 52 30 50 015
17
· · · ·BLOG.TRENDONE.COM WWW.TRENDONE.COM WWW.TRENDEXPLORER.COM WWW.FACEBOOK.COM/TRENDONE WWW.TWITTER.COM/TRENDONE
info@trendone.com info@trendone.com info@trendone.com
APRIL 2016

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Marzenia w komiksie
Marzenia w komiksieMarzenia w komiksie
Marzenia w komiksie
biedomka
 
MARKET LED AGRICULTURE
MARKET LED AGRICULTUREMARKET LED AGRICULTURE
MARKET LED AGRICULTURE
ajamale7
 

Andere mochten auch (17)

Chat OS
Chat OSChat OS
Chat OS
 
Marzenia w komiksie
Marzenia w komiksieMarzenia w komiksie
Marzenia w komiksie
 
Can nutrition be promoted through agriculture-led food price policy? A system...
Can nutrition be promoted through agriculture-led food price policy? A system...Can nutrition be promoted through agriculture-led food price policy? A system...
Can nutrition be promoted through agriculture-led food price policy? A system...
 
Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
 Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry) Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
 
Digitales Arbeiten - Showcase Tourismuszukunft (Vortrag Michael Faber)
Digitales Arbeiten - Showcase Tourismuszukunft (Vortrag Michael Faber)Digitales Arbeiten - Showcase Tourismuszukunft (Vortrag Michael Faber)
Digitales Arbeiten - Showcase Tourismuszukunft (Vortrag Michael Faber)
 
Digitalisierung im Tourismus (ITB-Vortrag Michael Faber)
Digitalisierung im Tourismus (ITB-Vortrag Michael Faber)Digitalisierung im Tourismus (ITB-Vortrag Michael Faber)
Digitalisierung im Tourismus (ITB-Vortrag Michael Faber)
 
Presentation ITB Berlin 2017: How to reach and address Millennials? - Cathari...
Presentation ITB Berlin 2017: How to reach and address Millennials? - Cathari...Presentation ITB Berlin 2017: How to reach and address Millennials? - Cathari...
Presentation ITB Berlin 2017: How to reach and address Millennials? - Cathari...
 
Travel Technology für Destinationen 2017
Travel Technology für Destinationen 2017Travel Technology für Destinationen 2017
Travel Technology für Destinationen 2017
 
MARKET LED AGRICULTURE
MARKET LED AGRICULTUREMARKET LED AGRICULTURE
MARKET LED AGRICULTURE
 
Warum Chatbots?
Warum Chatbots?Warum Chatbots?
Warum Chatbots?
 
Die eLearning Roadmap - Leitfaden zur erfolgreichen DMO
Die eLearning Roadmap - Leitfaden zur erfolgreichen DMODie eLearning Roadmap - Leitfaden zur erfolgreichen DMO
Die eLearning Roadmap - Leitfaden zur erfolgreichen DMO
 
GIY! Indoor Agriculture Systems
GIY! Indoor Agriculture SystemsGIY! Indoor Agriculture Systems
GIY! Indoor Agriculture Systems
 
ITB 2017: Augmented Reality: Mehr als nur ein Hype?
ITB 2017: Augmented Reality: Mehr als nur ein Hype?ITB 2017: Augmented Reality: Mehr als nur ein Hype?
ITB 2017: Augmented Reality: Mehr als nur ein Hype?
 
Grafenstein insights in tourism marketing
Grafenstein insights in tourism marketingGrafenstein insights in tourism marketing
Grafenstein insights in tourism marketing
 
Trendone Futuregram #1: Video Live Streaming
Trendone Futuregram #1: Video Live StreamingTrendone Futuregram #1: Video Live Streaming
Trendone Futuregram #1: Video Live Streaming
 
Travel Technology in der Hotellerie
Travel Technology in der HotellerieTravel Technology in der Hotellerie
Travel Technology in der Hotellerie
 
How to Become a Thought Leader in Your Niche
How to Become a Thought Leader in Your NicheHow to Become a Thought Leader in Your Niche
How to Become a Thought Leader in Your Niche
 

Ähnlich wie Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming

IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
Fraunhofer IFF
 
CS / essb St
CS / essb StCS / essb St
CS / essb St
neuwerk
 
43_44_Tuerkei_3_nw
43_44_Tuerkei_3_nw43_44_Tuerkei_3_nw
43_44_Tuerkei_3_nw
Elisabeth R
 
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Stephan Bogner
 
PROFACTOR Gruppe | ENERGY
PROFACTOR Gruppe | ENERGYPROFACTOR Gruppe | ENERGY
PROFACTOR Gruppe | ENERGY
PROFACTOR Group
 
Ggg2 nachhaltige produktion
Ggg2   nachhaltige produktionGgg2   nachhaltige produktion
Ggg2 nachhaltige produktion
bfnd
 
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheimFunktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
francisco gonzalez cano
 

Ähnlich wie Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming (20)

Urban farming
Urban farmingUrban farming
Urban farming
 
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen ErnährungsrevolutionPontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
 
In-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender Landluft
In-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender LandluftIn-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender Landluft
In-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender Landluft
 
Das Ertragbaum System
Das Ertragbaum SystemDas Ertragbaum System
Das Ertragbaum System
 
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
 
CS / essb St
CS / essb StCS / essb St
CS / essb St
 
Der Garten Eden aus dem MABEWO Solar-Dome
Der Garten Eden aus dem MABEWO Solar-DomeDer Garten Eden aus dem MABEWO Solar-Dome
Der Garten Eden aus dem MABEWO Solar-Dome
 
43_44_Tuerkei_3_nw
43_44_Tuerkei_3_nw43_44_Tuerkei_3_nw
43_44_Tuerkei_3_nw
 
MABEWO AG Zukunftsperspektive: Nachhaltigkeit durch Autarkie
MABEWO AG Zukunftsperspektive: Nachhaltigkeit durch AutarkieMABEWO AG Zukunftsperspektive: Nachhaltigkeit durch Autarkie
MABEWO AG Zukunftsperspektive: Nachhaltigkeit durch Autarkie
 
Industrierat Zukunft Prof. Dr. Herr
Industrierat Zukunft Prof. Dr. HerrIndustrierat Zukunft Prof. Dr. Herr
Industrierat Zukunft Prof. Dr. Herr
 
F.O.R.C.E._Präsentation_deutsch
F.O.R.C.E._Präsentation_deutschF.O.R.C.E._Präsentation_deutsch
F.O.R.C.E._Präsentation_deutsch
 
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
 
TrendONE Travel Trendreport Juli 2014 Preview
TrendONE Travel Trendreport Juli 2014 PreviewTrendONE Travel Trendreport Juli 2014 Preview
TrendONE Travel Trendreport Juli 2014 Preview
 
SuperCoop Berlin
SuperCoop BerlinSuperCoop Berlin
SuperCoop Berlin
 
PROFACTOR Gruppe | ENERGY
PROFACTOR Gruppe | ENERGYPROFACTOR Gruppe | ENERGY
PROFACTOR Gruppe | ENERGY
 
Ggg2 nachhaltige produktion
Ggg2   nachhaltige produktionGgg2   nachhaltige produktion
Ggg2 nachhaltige produktion
 
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheimFunktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
 
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
 
4 industrierat zukunft_prof._dr._herr_digit_unternehmenstranformation
4 industrierat zukunft_prof._dr._herr_digit_unternehmenstranformation4 industrierat zukunft_prof._dr._herr_digit_unternehmenstranformation
4 industrierat zukunft_prof._dr._herr_digit_unternehmenstranformation
 

Mehr von TRENDONE GmbH

Content Marketing Marktanalyse 2015
Content Marketing Marktanalyse 2015Content Marketing Marktanalyse 2015
Content Marketing Marktanalyse 2015
TRENDONE GmbH
 
TrendONE Facebook Special (Preview)
TrendONE Facebook Special (Preview)TrendONE Facebook Special (Preview)
TrendONE Facebook Special (Preview)
TRENDONE GmbH
 

Mehr von TRENDONE GmbH (20)

Trendexplorer: Remote healthcare
Trendexplorer: Remote healthcareTrendexplorer: Remote healthcare
Trendexplorer: Remote healthcare
 
Trendexplorer: Remote Healthcare
Trendexplorer: Remote Healthcare Trendexplorer: Remote Healthcare
Trendexplorer: Remote Healthcare
 
Remote Healthcare
Remote Healthcare Remote Healthcare
Remote Healthcare
 
TRENDONE Trendmanager - Trendpräsentation "Remote Healthcare Solutions"
TRENDONE Trendmanager - Trendpräsentation "Remote Healthcare Solutions"TRENDONE Trendmanager - Trendpräsentation "Remote Healthcare Solutions"
TRENDONE Trendmanager - Trendpräsentation "Remote Healthcare Solutions"
 
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
 
Alle Beispiele im Detail
Alle Beispiele im DetailAlle Beispiele im Detail
Alle Beispiele im Detail
 
Best of 2015: Media & Publishing
Best of 2015: Media & PublishingBest of 2015: Media & Publishing
Best of 2015: Media & Publishing
 
Trends & Innovationen: Natural User Interfaces
Trends & Innovationen: Natural User InterfacesTrends & Innovationen: Natural User Interfaces
Trends & Innovationen: Natural User Interfaces
 
IBM WATSON
IBM WATSONIBM WATSON
IBM WATSON
 
Fragen zur Virtual Reality
Fragen zur Virtual RealityFragen zur Virtual Reality
Fragen zur Virtual Reality
 
Neurocomputing
NeurocomputingNeurocomputing
Neurocomputing
 
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless CommerceTRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
 
Fokusthema Smartwatches - Trend Insights
Fokusthema Smartwatches - Trend InsightsFokusthema Smartwatches - Trend Insights
Fokusthema Smartwatches - Trend Insights
 
Best Practice Automotive Marketing Trends 2015
Best Practice Automotive Marketing Trends 2015Best Practice Automotive Marketing Trends 2015
Best Practice Automotive Marketing Trends 2015
 
Content Marketing Marktanalyse 2015
Content Marketing Marktanalyse 2015Content Marketing Marktanalyse 2015
Content Marketing Marktanalyse 2015
 
Top 10 ibeacon Trends by TrendONE
Top 10 ibeacon Trends by TrendONETop 10 ibeacon Trends by TrendONE
Top 10 ibeacon Trends by TrendONE
 
Trend One Retail Trendreport (Preview)
Trend One Retail Trendreport (Preview)Trend One Retail Trendreport (Preview)
Trend One Retail Trendreport (Preview)
 
Trend One Trendreport Marketing - 01 2014 Preview
Trend One Trendreport Marketing - 01 2014 PreviewTrend One Trendreport Marketing - 01 2014 Preview
Trend One Trendreport Marketing - 01 2014 Preview
 
Perfection Fatigue
Perfection FatiguePerfection Fatigue
Perfection Fatigue
 
TrendONE Facebook Special (Preview)
TrendONE Facebook Special (Preview)TrendONE Facebook Special (Preview)
TrendONE Facebook Special (Preview)
 

Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming

  • 1. FRÜCHTE AUS DEM MEER Das italienische Unternehmen Ocean Reef plant das Projekt „Nemo’s Garden“, bei dem Nutzpflanzen auf dem Meeresboden angepflanzt werden sollen. Dafür werden vor der Küste spezielle längliche ballonförmige Gewächshäuser in acht Meter Tiefe auf dem Meeresgrund fixiert. Das Licht in dieser Tiefe ist für den Anbau ausreichend, und das Meerwasser versorgt die Pflanzen zudem mit den nötigen Nährstoffen. Die konstanten Temperaturen sowie der Schutz vor meteorologischen Extremereignissen sind weitere Vorteile dieser Anbauform. In Versuchen wurden erfolgreich Erdbeeren, Salat, Basilikum und Bohnen gezogen. https://www.kickstarter.com Ocean Reef Group, Italien Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder 1 INHALT UNDERWATER FARMING APRIL 2016
  • 2. SENSOREN FÜR DEN WEINANBAU Intel hat in Zusammenarbeit mit dem Nürnberger Unternehmen MyOmega das System „TracoVino“ entwickelt, das mit Hilfe von Sensoren den Weinanbau revolutionieren soll. Die Sensoren werden in den Boden integriert und messen die Feuchtigkeit und die Klimaverhältnisse. Die Daten werden an eine mit Solarenergie betriebene Plattform übermittelt, die daraus etwa die Temperatur, Luft- und Bodenfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, Lichtstärke und den pH- Wert berechnet. Der Winzer kann die Daten per Smartphone einsehen und daraufhin Prognosen über den Zustand der Reben, mögliche Schädlinge und die zu erwartende Qualität und Quantität des Weins stellen. http://www.myomegasys.com Intel Corp., Deutschland Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video APRIL 2016 2 INHALT PRECISION AGRICULTURE
  • 3. ERNTEERTRÄGE MIT HILFE VON DROHNEN STEIGERN Die US-Firma Slantrange stellt Sensoren zur luftgestützten Überwachung landwirtschaftlicher Nutzpflanzen her, die an Flugzeugen oder autonom manövrierenden Drohnen befestigt werden können. Im Unterschied zu ähnlichen Systemen wird dabei jedoch nicht bloß Videomaterial aufgezeichnet, sondern es werden mittels multispektraler Sensoren direkt verschiedene biometrische Parameter erfasst. Dank der mitgelieferten Analysesoftware können Landwirte für jede Pflanze genaue Daten zur potenziellen Ertragssteigerung erhalten oder vor bevorstehenden Ernteeinbußen gewarnt werden. http://www.slantrange.com Slantrange Inc., USA Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder APRIL 2016 3 INHALT PRECISION AGRICULTURE
  • 4. LANDWIRTSCHAFTLICHE ASPEKTE IN GEBÄUDEBAU INTEGRIEREN Architecture & Food ist ein in London ansässiger Designberater, der sich der Landwirtschaftsentwicklung innerhalb von Gebäuden widmet. Er arbeitet dafür mit Hausbesitzern und Konstrukteuren von Neubauten zusammen, um deren sonnenbestrahlte Dachlandschaften und andere Aspekte der Gebäude nutzbar zu machen. Sobald die notwendigen Bauten vorgenommen wurden, übernimmt das Partnerunternehmen Hyperlocal die Bepflanzung. Die Erzeugnisse werden anschließend zu günstigen Preisen auf lokalen Märkten angeboten, wobei die negativen Aspekte langer Lieferketten vermieden werden. http://www.architectureandfood.com Architecture & Food Ltd., Großbritannien Trendexplorer Send A Trend PPT Export APRIL 2016 4 INHALT URBAN FARMING
  • 5. „MICRO-FARMS“ AUF URBANEN BRACHFLÄCHEN Das kalifornische Unternehmen Cityblooms bietet ein modulares System an, mit dem auch auf kleinen, ungenutzten Flächen in Städten Landwirtschaft betrieben werden kann. Diese „Micro-Farms“ mit voll automatisiertem, geschlossenem Hydrosystem für die Pflanzenaufzucht sollen weitaus wassereffizienter sein als die herkömmliche Landwirtschaft. So sollen mit 16 Kultivierungseinheiten etwa fünf Tonnen Salat im Jahr produziert werden können. Ein mit der Cloud verknüpftes Sensornetz ermöglicht es zudem, die Einflussfaktoren auf das Pflanzenwachstum aus der Ferne zu beobachten und zu steuern. http://cityblooms.com Cityblooms, USA Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder APRIL 2016 5 INHALT URBAN FARMING
  • 6. DIE STADT ALS GEMÜSEGARTEN Die Stadt Vancouver hat das Projekt „Vancouver Food Strategy“ gestartet, in dessen Rahmen ein nachhaltiges Ernährungssystem in der Stadt entstehen soll. Basierend auf den Erfahrungen des urbanen Obst- und Gemüseanbaus soll ermittelt werden, an welchen Orten der Ausbau der urbanen Pflanzenaufzucht möglich ist, wo es sich anbietet, Märkte für lokale Erzeugnisse zu schaffen, und wie der Zugang zu kostengünstigen und gesunden Lebensmitteln verbessert werden kann. Ziel ist es, auf diese Weise Ungleichheiten zwischen Nachbarschaften zu beseitigen, eine nachhaltige Struktur einzuführen und die Einwohner der Stadt zusammenzubringen. http://vancouver.ca City of Vancouver, Kanada Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video APRIL 2016 6 INHALT URBAN FARMING
  • 7. HOMEFARM-RESIDENZ FÜR SENIOREN Die in Singapur ansässigen Spark Architects arbeiten an einem Projekt, das Cityfarming und Seniorenresidenz miteinander verbinden soll. Der Hintergrund des architektonischen Projekts ist die Tatsache, dass in Singapur die Zahl der Rentner stetig ansteigt und fast 90 Prozent der Lebensmittel in die Stadt importiert werden müssen. Das Homefarm-Konzept greift diese Problematiken auf und möchte Senioren eine Wohnresidenz bieten, in der sie aktiv Landwirtschaft betreiben und sich selbst versorgen können. Das soll den Gemeinschaftssinn stärken und den Senioren eine sinnvolle Tätigkeit nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben bieten. http://www.sparkarchitects.com SPARK Architects Singapur, Singapur Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder APRIL 2016 7 INHALT URBAN FARMING
  • 8. APP HILFT, URBANE FARMEN EINZURICHTEN „Urb.ag“ ist eine von Fathom Information Design entwickelte Webapplikation, die beim Einrichten urbaner Farmen die individuelle rechtliche Lage der konkreten Liegenschaft zu klären hilft. Sie ist auf die Verordnungen der US-Metropole Boston ausgelegt und zeigt Nutzern bei Angabe ihrer Adresse alle Regularien an, die am geplanten Anbauort greifen. Nutzer erhalten einen Überblick über den Rahmen der Möglichkeiten am ausgewählten Ort sowie detaillierte Anleitungen zur Bewältigung eventueller bürokratischer Hindernisse. Urban Farming wird so einer breiteren Masse einfacher zugänglich. http://urb.ag Fathom Information Design, USA Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder APRIL 2016 8 INHALT URBAN FARMING
  • 9. LONDONS UNTERIRDISCHER GARTEN In London züchtet Growing Underground 33 Meter unter der Erde Nutzpflanzen wie Kräuter und Gemüse. In einem stillgelegten U-Bahn- Tunnel werden aktuell zwölf Gewächse – unter anderem Knoblauch, Koriander und Rucola – per Hydrokultur angebaut. Der unterirdische Garten hat viele Vorteile: Die Umgebung ist weitestgehend pestizidfrei, die Lieferwege zu den Verbrauchern sind kurz, und gleichbleibende Licht- und Klimaverhältnisse garantieren eine ganzjährige Ernte. Zudem verbraucht Growing Undergrounds Anbauweise etwa 70 Prozent weniger Wasser als der konventionelle Anbau. http://growing-underground.com Growing Underground, Großbritannien Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video APRIL 2016 9 INHALT URBAN FARMING
  • 10. BIO-DACHGARTEN VERSORGT KRANKENHAUSPATIENTEN Das Henry Ford West Bloomfield Hospital im US-Bundesstaat Michigan hat auf seinem Dach ein Bio-Gewächshaus installiert, dessen Erzeugnisse die hauseigenen Patienten mit frischem Obst und Gemüse versorgen. Die frischen Bio-Erzeugnisse werden im Café des Krankenhauses und für den regulären Patientenspeiseplan direkt verarbeitet. Darüber hinaus wird der Krankenhausgarten als Veranstaltungsort genutzt, wo Kochvorführungen, Gartentouren und -baukurse, Therapie- und Yogastunden stattfinden. Der Krankenhausgarten soll neben einem gesünderen Essen auch Anregungen für ein gesundes und ausgeglichenes Leben anbieten. http://www.henryford.com The Henry Ford West Bloomfield Hospital, USA Trendexplorer Send A Trend PPT Export Weitere Bilder APRIL 2016 10 INHALT URBAN FARMING
  • 11. DIE KLEINE FARM IM GROSSHANDEL Der Großhändler Metro hat in seiner Filiale in Berlin-Friedrichshain einen Hightech-Kräutergarten eingeführt. Das Pilotprojekt wurde gemeinsam mit dem Start-up Infarm realisiert. Der Kräutergarten besteht aus einer vertikalen, platzsparenden Anlage, in der Kräuter und Salate wachsen. Der hydroponische Anbau ermöglicht es, dass den Kunden ganz frische Ware ohne Pflanzenschutzmittel angeboten wird. Weil der Transport der Kräuter wegfällt, trägt das Instore- Farming-Konzept zudem dazu bei, dass CO2-Emissionen verringert werden. Somit ist es nicht nur für die Kunden, sondern auch für die Umwelt von Vorteil. http://www.metrogroup.de Metro AG, Deutschland Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video APRIL 2016 11 INHALT VERTICAL FARMING
  • 12. DIE ROBOTERBETRIEBENE INDOORFARM Das in Kyoto ansässige Unternehmen Spread verfolgt das Ziel, bis Mitte 2017 die erste Indoorfarm zu erschaffen, in der größtenteils Roboter zum Einsatz kommen. In dem vollautomatisierten Gewächshaus auf 4400 Quadratmetern sollen täglich 30.000 Salatköpfe von Robotern geerntet werden. Nur die Samen werden weiterhin per Hand ausgesät. Nach fünf Jahren sollen sogar eine halbe Million Salatköpfe täglich gepflückt werden. Auf diese Weise sollen die Personalkosten halbiert und die Ausgaben für Energie um fast ein Drittel gesenkt werden. Zudem soll mit den Robotern der Arbeitskräftemangel infolge der Überalterung der Gesellschaft aufgefangen werden. http://www.spread.co.jp Spread Co. Ltd., Japan Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video APRIL 2016 12 INHALT VERTICAL FARMING
  • 13. SCHWIMMENDE MEGAFARMEN AUF DEM MEER Die Ocean Reef Group aus Italien hat tausend Quadratkilometer große „Smart Floating Farms“ entwickelt. In naher Zukunft könnten sie dazu dienen, auf dem Meer mit Hilfe von Entsalzungsanlagen Lebensmittel über drei Stockwerke hinweg anzubauen sowie unter Wasser große Fischbestände zu züchten. Je nach Lage im Meer könnten die Betreiber gleich mehrere Häfen mit Essgut beliefern. Die ersten Entwürfe der modularen Wasserfarmen sind auf den Anbau von acht Tonnen Gemüse und 1,5 Tonnen Fisch ausgelegt, um dabei zu helfen, die für 2050 erwartete Gesamtbevölkerung von neun Milliarden Menschen zu ernähren. http://smartfloatingfarms.com Ocean Reef Group, Italien Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder APRIL 2016 13 INHALT VERTICAL FARMING
  • 14. LEBENSMITTEL ZU HAUSE VERTIKAL ANBAUEN Der „plantCube“ ist ein Gerät des Münchener Start-ups Agrilution, mit dem Nutzer zu Hause ihre eigenen Lebensmittel ganz einfach anbauen können. Sein Design erinnert an gewöhnliche Haushaltsgeräte wie etwa einen Kühlschrank oder eine Spülmaschine, sodass er sich dezent in die Kücheneinrichtung einfügt. Im Innenraum verfügt der „plantCube“ über zwei Fächer, in die Kräuter oder Gemüse gepflanzt werden. Die LED-Beleuchtung sowie die optimierten Anbaubedingungen sorgen dafür, dass die Erzeugnisse im Vergleich zu gekauften Produkten über die vierfache Menge an Vitaminen verfügen, und das ohne hohen Wasserverbrauch und den Einsatz von Pestiziden. http://agrilution.com Agrilution UG, Deutschland Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video APRIL 2016 14 INHALT GROWKITS
  • 15. SUPERGEMÜSE AUS DER KÜCHENMASCHINE Mit dem Gerät „Green Onyx“ können Nutzer das Gemüse Khai-Nam züchten, ernten und auf Knopfdruck direkt in der Maschine zu Saft verarbeiten. Auf diese Weise ist der Saft so frisch wie bei keiner anderen Zubereitungsart. Zudem hat das Gerät einen hohen ökologischen Nutzen, weil es keine Lieferkette gibt. Khai-Nam wächst für gewöhnlich in Südostasien und enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe in hohen Dosen. Im „Green Onyx“ wächst das Supergemüse in Hydrokultur und damit ohne Erde. Die Maschine gibt es sowohl für den Heimbedarf als auch für Restaurants. http://www.greenonyx.biz Green Onyx, Israel Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder APRIL 2016 15 INHALT GROWKITS
  • 16. INDOORTREIBHAUS MIT COMMUNITY-FEATURE Das „MEG“ ist ein Gewächshauskonzept, das die Möglichkeit bietet, durch präzise Steuerung und eine angegliederte Community verschiedene Zuchtmethoden auszuprobieren und mit anderen zu teilen. Über eine App können Parameter wie Beleuchtung, Temperatur, Belüftung, Feuchtigkeit und pH-Wert des Bodens eingestellt werden. Eine Besonderheit des entwickelten Beleuchtungssystems besteht darin, dass das Lichtspektrum exakt an den Bedarf der gezüchteten Pflanzen angepasst werden kann. Die aufgezeichneten Zuchtmethoden können mit einer Community geteilt werden, sodass sie auch von anderen Mitgliedern ausprobiert werden können. http://www.growmeg.org Yrada, Italien Trendexplorer Send A Trend PPT Export Video Weitere Bilder APRIL 2016 16 INHALT GROWKITS
  • 17. TRENDONE GMBH Gasstraße 2 22761 Hamburg Tel +49 (0)40 52 67 78 0 Fax +49 (0)40 52 67 78 36 DISCLAIMER COPYRIGHT 2016 Alle Rechte vorbehalten. Die in dieser Präsentation dokumentierten Trends und Thesen sind geistiges Eigentum der TRENDONE GmbH und unterliegen den geltenden Urhebergesetzen. Die Verwendeten Bilder dienen lediglich Research- und Illustrationszwecken. Sie stehen nicht zur Publikation frei. TRENDONE GMBH Brunnenstraße 37 10115 Berlin Tel +49 (0)30 50 91 48 56 Fax +49 (0)30 50 91 48 60 TRENDONE GMBH Spittelberggasse 3/6 1070 Wien, Österreich Tel +43 (0)1 52 30 50 0 Fax +43 (0)1 52 30 50 015 17 · · · ·BLOG.TRENDONE.COM WWW.TRENDONE.COM WWW.TRENDEXPLORER.COM WWW.FACEBOOK.COM/TRENDONE WWW.TWITTER.COM/TRENDONE info@trendone.com info@trendone.com info@trendone.com APRIL 2016