SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 18
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Das   ERTRAGBAUM SYSTEM
      im tropischen und subtropischen Klima
           in der andinen Urwaldregion

    Eine einmalige Chance der sozialen Verantwortung
gegenüber Mensch, Umwelt und Natur gerecht zu werden.
Sehr geehrter Leser,
Liebe Interessentin,
Lieber Interessent......

Das Ertragbaum System ist ein einfaches und doch absolut
wirkungsvolles System um auf ethische , ökologische Weise zu
investieren und dabei gleichzeitig mehrere herausragende
Vorteile zu genießen.

Sie erfahren auf den nachfolgenden Seiten, warum das
Ertragbaum System als Engagement

a) hochrentabel und im Vergleich
b) sicher ist
c) dazu unabhängig von den Mechanismen des Finanzmarktes
  (Banken und Börsen) langfristig funktioniert.
d) für jeden ob jung oder alt, ob Einzelperson, Gruppe oder
   Firma bzw. Organisation individuell nutzbar ist.

Doch zuvor wollen wir den persönlichen Ertrag kurz
hintenanstellen und untersuchen warum das Ertragbaum System
Ihr Engagement in den Erhalt der Natur dringend benötigt.
Viel Freude und tiefergehende Erkenntnisse
Ihr
Ertragbaum System Team
1. Treibhauseffekt




Der CO² Ausstoß ist so hoch und der Treibhauseffekt wächst so
schnell wie noch nie seit der Existenz der Menschen auf dieser Erde.
Die anthropogenen, das heißt vom Menschen verursachten,
Kohlenstoffdioxid-Emissionen sind jedoch entscheidend dafür
verantwortlich, dass die Meere und Böden langsam übersäuern
und die Atmosphäre sich schneller als aufgrund natürlicher
klimatischer Ursachen erwärmt.
Das führt dazu, das unser Wetter uns neue Formen seiner
Unberechenbarkeit aufzwingt, zumal eindeutig nachweisbar die
Wissenschaft erkennt, das der Meeresspiegel stärker ansteigt,
Polarkappen und Gletscher schmelzen, die Temperatur global sich
erwärmt, was zu größeren Verwüstungsflächen führt und aufgrund
seiner Komplexität der Wirkungen, sich die Lebensbedingungen
jeweils regional entsprechend drastisch verändern werden.
Klimaschützer, Politik und auch immer mehr Staaten erkennen den
akuten Handlungsbedarf.
Kyotoprotokoll und von Entscheidungsträgern getroffene
Maßnahmen, werden umgesetzt, auch wenn es vielen Menschen auf
Grund der unterschiedlich zu berücksichtigenden Interessenlagen zu
langsam und zu ineffizient geht.
Doch trotz rückläufiger CO² Emissionen bei Energieversorgung und
Industrie in den Industrieländern, hat hingegen der PKW CO² -
Ausstoß in fast allen Ländern der Erde verstärkt zugenommen und
keine rasche Veränderung ist wirklich in greifbarer Sicht.
Dabei ist es einfach, man müsste zu den vorhandenen
CO²- Austauschern, entsprechend mehr Bäume pflanzen, doch auch
da werden international vom Mensch große Fehler begangen und
müssen dadurch große Urwaldflächen durch Rodungen anderen
Vorhaben weichen auch in jüngster Zeit insbesondere Solchen um
zum Beispiel künftig „Biodiesel“ herstellen zu können.
Manche nennen es einen Teufelskreislauf, der am zeitlichen Ende ohne
bewusstes Gegensteuern - der Menschheit den Garaus macht.

Pflanzen benötigen für Ihre Photosynthese, das in der Luft enthaltene
Kohlenstoffdioxid. Für die Pflanze ist es die einzige Kohlenstoffquelle,
sie geben uns dafür Sauerstoff.
Neu gepflanzte Bäume helfen uns effektiv den Treibhauseffekt
abzufedern und den zu hohen Belastungen entgegenzusteuern.
Jeder einzelne Baum benötigt ca. 6 kg CO² am Tag und gibt dadurch
ca. 5 kg O² in die Umwelt ab.
10 km Fahrleistung im PKW verursachen je Fahrzeug im Mittel
ca. 3 kg CO²
2. Bevölkerungswachstum




Die Bevölkerung weltweit wächst rasant.
Waren es 1960 noch knapp 2,5 MRD Menschen
überschritt die Weltbevölkerung jüngst 2011
die 7 MRD Menschen Grenze.

Ein weiteres starkes Wachstum wird vorausgesagt. Bereits
in einer Generationsdekade werden es mehr als 10 MRD
Menschen sein.

Davon leben schon heute die meisten Menschen im
tropischen und subtropischen Gürtel rund um den
Erdball, Asien, Afrika und Lateinamerika haben weltweit
die stärksten Geburtenraten.
Ressourcen wie sauberes Trinkwasser und die Ernährungsproduktion sind nicht
kongruent mit dem Weltbevölkerungswachstum und verschärfen so künftig verstärkt die
Probleme um die weltweite Nahrungversorgung.
Dabei wird 50% der gesamten Nahrunggrundlagen von Kleinbauern abgedeckt, die
allerdings besonders unter Wassermangel, Verunreinigung und
Bodenqualitätsveränderung hervorgerufen zum Teil durch „saueren Regen“ was zum
Fehlen der Nachhaltigkeit und zu vielen Existenzaufgaben in der Agrarwirtschaft führt,
leiden.
Kumuliert man die beiden Problemfelder Treibhauseffekt und
Weltbevolkerungswachstum und setzt sie in Vergleich mit der Agrarversorgung, so ist
erkennbar, dass Frucht- und Agrarerträge, welche die Basis der weiteren Nahrungskette
für Tier und Mensch darstellen, einerseits eine stark vergrößernde Resourcenknappheit
und andererseits eine weltweit einseitige Verteilung aufgrund entstehender
Preisteuerungsraten erwarten lassen.
Wie sinnvoll eine neues Agrarbewusstsein, ein Bepflanzen von Ertragbäumen im
subtropischen und tropischen Gürtel, eine Aufforstung – ein Gegenwirken von
großflächigen Rodungen und Bodenerosionen des Regenwaldes, nicht nur zur Rettung
der Artenvielfalt, sowie eine Nachhaltigkeit in der Produktion ökologischer
Ertragbäume eingebettet in die bestehende Natur ist, wird dadurch besonders deutlich.
3. Armut




Fast 50% der Weltbevölkerung haben am Tag weniger als 2-3 US$ zur
Deckung Ihrer Lebenshaltungskosten.
Davon leben zudem die Meisten im tropischen und subtropischen
Gürtel. Es kann darauf erkannt werden, dass wo die Geburtenrate sehr
sehr hoch ist, ist anderseits auch die Armut sehr groß.

In Lateinamerika leben gerade viele Kleinbauern im tropischen und
subtropischen Raum mit weniger als 2-3 US $ am Tag.
Das liegt einerseits an der fehlenden Bildung und andererseits an den
fehlenden Programmen zur Nachhaltigkeit. Dies führt zur
Abwanderung in die Städte, die dort mit Ihren Armutsvierteln aus
allen Nähten platzen.
Das Ertragbaum – System wird in Lateinamerika, nahe dem
Regenwald und dabei speziell in Peru umgesetzt, zum Einen weil
dort große Wachstumsflächen zur Bepflanzung heute und künftig
möglich, zum Anderen, weil die klimatischen Voraussetzungen
optimal sind auch Ertragbäume zu pflanzen, die sowohl im
regionalen als auch im Weltmarkt stark nachgefragt werden
(Kaffee, Kakao, Mango, Kokos, Bananen, Avocado, Papayas,
Guanaba, Chirimoya u.v.m.).
Für die Armut der ausgewählten Kleinbauern und der Landarbeiter
in dieser Region, hat dies zur Folge, dass sie aufgrund des
Ertragbaum – Systems und der internationalen Zusammenarbeit,
höhere Einkommen erzielen und im Erlernen der ersten und den
weiteren Verarbeitungsstufen neue Wege finden, Ihr Einkommen
nachhaltig über die absolute Armutsgrenze zu heben.

.
Die Lösung liegt im Ertragbaum- System

Um eine Win – Win Situation zu schaffen muss man Erkennen, das beide - der in
Armut lebende Landarbeiter und der im Industrieland lebende Investor von Ihren
gegenseitigen Möglichkeiten profitieren und sich optimal dabei ergänzen.

Der Markt für Fruchtbaumerträge ist langfristig gesichert und wächst stetig durch bessere
Handels – und Exportbedingungen.
Die Photosynthese der Pflanzen ist nötig um einen weiteren Ausgleich mit der Umwelt
herzustellen.
Zum Beispiel kann der eigene Ausstoß des CO² im Jahr, den der im Besitz befindliche
PKW verursacht, bereits mit der langfristigen Aufzucht von nur 5 Bäumen kompensiert
werden.
So trägt der Investor auch seinen verantwortlichen Anteil am Treibhauseffekt in
optimaler Art und Weise ohne schlechtes Gewissen für seine logistische Notwendigkeit
haben zu müssen, die Umwelt mit CO² zu belasten
Doch das gemeinsame Unternehmen, die Investition in Ertragbäume trägt sich zum
Nutzen aller Beteiligten und dient in sinnvoller Art unserer Umwelt.
Ertragbaum System
Der Investor übernimmt die finanziellen Aufwendungen für Aufzucht,
Pflanzung, Pflege und Absicherung seiner Ertragbäume, der
Landarbeiter versorgt die Pflege, erledigt die Arbeitsschritte und
profitiert ebenfalls mit höheren Löhnen, sozialer Absicherung und
späteren Ernteanteilen davon.
Die Erträge sorgen für eine weitere Aufforstung, für mehr Sicherheit
und fließen nach vereinbarter Zeit dem Investor als Rendite seiner
Investition in Geld zu. Diese Rendite ist nicht abhängig von Banken
und Finanzmarkt. Unschätzbar ist der Beitrag zur Umwelt, wobei nur
Pflanzen in der Lage sind Kohlenstoff aus dem CO² Überschuß zu
ziehen, welcher jedoch reichlich vorhanden ist.


Wie funktoniert das Ertragbaum System
für den Investor ?
Der Investor hat 6 verschiedene Auswahlmöglichkeiten um
teilzunehmen. Dabei kann ausgesucht werden was zu den eigenen
persönlichen Voraussetzungen und Zielen am Besten passt.

Jeder einzelne Ertragbaum wird nummeriert und per Zertifikat seinem
Eigentümer übereignet.
Die jeweilige Vereinbarung besteht aus 3 Teilen

a) Eigentum
b) Betreuung (Pflege, Aufzucht, Information und Ertragsverwendung)
c) Versicherung und Absicherung
Möglichkeit 1: (Firmen, Organisationen und Großinvestoren)
Ertragbaum System 1000
Das Ertragbaum System 1000 ist ideal für Firmen , Organisationen
und Investoren die einen großen sozialen Beitrag leisten wollen, zur
Diversifikation, attraktive Renditen erwirtschaften mögen und ggf.
nach Aufforstung CO² Zertifikate benötigen, die unabhängig einer
Handelsbörse als Ertragszugabe beigegeben sind.
Beim Ertragbaum System 1000 werden sofort 1000 verschiedene
Ertragbäume aufgezogen.
Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 1000 Ertragbäumen
zertifiziert.
Die Investition für 1000 Ertragbäume beträgt 33 000 Euro.
Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassenden
Entwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos die den
Wachstumstand seiner Bäume darstellen.
Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre.
Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus Mango, Avocado
Nussbaumarten, Kaffee, Kakao, Papaya, Chirimoya, Kokos und
anderen Nutzbäumen.
Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege,
Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiter
aufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an den
Ertragbauminhaber ausbezahlt. Erträge , die während der
Aufzuchtzeit entstehen, werden zur Vermehrung des Bestandes, zur
Absicherung des Bestandes und nach Vereinbarung genutzt.
Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtszeit statt.
Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von
50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen. Sie werden
voraussichtlich deutlich übertroffen.
Die Ertragsaussicht beim   Ertragbaum System 1000

Ertrag  Anzahl             Bäume aus      Aufzuchtszeit Ausschüttung
je Baum Bäume              Fruchterträge*               je Monat nach
        (Basis)            in der                       Aufzuchtszeit
                           Aufzuchtszeit

  50.- €       1000            3000              15 Jahre             8500.- €




Erträge aus CO² Zertifikaten, aus Holzverwertung und aus Aufzucht, sowie
Nebenprodukten sind in der Ertragsaussicht nicht berücksichtigt und erhöhen ggf. die
Ausschüttung. Über die mögliche Verwendung ggf. von CO² Zertifikaten kann im
Einzelfall mit dem Investor anderweitige Vereinbarungen getroffen werden.



                                                   15 Jahre alter
                                                   Mangobaum

                                                   Fruchtertrag
                                                   ca. 600 kg je Jahr.




*In den ersten 3 Jahren ist trotz des optimalen Klimas nicht mit nennenswerten
Fruchterträgen zu rechnen. In der Aufzuchtszeit werden Erträge die dem
Ertragbauminhaber zugeordnet sind, dazu verwendet um weitere Fruchtb äume
aufzuziehen und den Bestand auszuweiten.
Möglichkeit 2: (Investoren, die einmalig investieren wollen.)
Ertragbaum System „100“
Das Ertragbaum System 100 ist ideal für Investoren die neben den
sozialen Werten, Wert auf eine angemessene Rendite legen.
Beim Ertragbaum System 100 werden sofort 100 verschiedene
Ertragbäume aufgezogen.
Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 100 Ertragbäumen
zertifiziert.
Die Investition für 100 Ertragbäume beträgt 3900 Euro.
Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassenden
Entwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos.
Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre.
Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus
Mangobäumen,Mandarinenbäumen, Avocadobäumen,
Nussbaumarten, Kaffeebäumen, Kakaobäumen, Papayabäumen,
Chirimoyabäumen, Kokosbäumen und anderen Nutzholzbäumen.
Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege,
Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiter
aufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an den
Ertragbauminhaber ausbezahlt. Erträge , die während der Aufzuchtzeit
entstehen werden zur Vermehrung des Bestandes, zur Absicherung des
Bestandes und nach den Maßgaben der Vereinbarung genutzt.
Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtszeit monatlich
statt.
Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von
50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen.
Sie werden voraussichtlich deutlich übertroffen.
Die Ertragsaussicht beim   Ertragbaum System 100

Ertrag  Anzahl             Bäume aus      Aufzuchtszeit Ausschüttung
je Baum Bäume              Fruchterträge*               je Monat nach
        (Basis)            in der                       Aufzuchtszeit
                           Aufzuchtszeit

  50.- €        100             300            15 Jahre              850.- €




Eine tolle Geschenkidee ist das Verschenken von Ertragbäumen.
Zu diesem Anlass wurde das ErtragbaumSystem       „1“ geschaffen.
Dies bedeutet: Man kann einen einzelnen Ertragbaum zum Preis von
einmalig 139.- Euro erwerben und nach Namensangabe das Eigentümerzertifikat
ausstellen lassen.
Natürlich werden dadurch keine großen Erträge geschaffen, doch einen kleinen Beitrag
zum Erhalt der Natur stellt dies dar und eine nette Geschenkidee.
Ertrag  Anzahl             Bäume aus      Aufzuchtszeit Ausschüttung
je Baum Bäume              Fruchterträge*               je halbjährlich
        (Basis)            in der                       nach
                           Aufzuchtszeit                Aufzuchtszeit

  50.- €         1               3              10 Jahre              50.- €



Man kann sich selbst beschenken, zum Geburtstag, zur Geburt, zum Namenstag, zu einer
orginellen Gelegenheit.
Möglichkeit 4 und 5: (Ansparen)
Ertragbaum System „Monat“
Das Ertragbaum System „Monat“ ist ideal wenn man über kleine
Beiträge verfügt die man investieren möchte, sei es um sich eine
zusätzliche Existenz aufzubauen- oder etwas für später tun oder
einen nachhaltigen regelmäßigen Beitrag zum Erhalt der Natur und
Umwelt leisten mag.
Beim Ertragbaum System Monat wird jeden Monat 1 Ertragbaum
aufgezogen.
Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 1 Ertragbaum
zertifiziert.
Der Monatbeitrag beträgt 49.- Euro , LFZ 15 Jahre
Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassenden
Entwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos seiner
Ertragbäume.
Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre.
Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus Mango, Avocado
Nussbaumarten, Kaffee, Kakao, Papaya, Chirimoya, Kokos und
anderen Nutzbäumen.
Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege,
Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiter
aufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an den Ertragbaum
Inhaber ausbezahlt. Erträge , die während der Aufzuchtzeit
entstehen werden zur Vermehrung des Bestandes, zur Absicherung
des Bestandes und nach Vereinbarung genutzt.
Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtzeit statt.
Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von
50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen. Sie werden
voraussichtlich deutlich übertroffen.
Die Ertragsaussicht beim   Ertragbaum System „Monat“

Ertrag  Anzahl             Bäume aus      Aufzuchtszeit Ausschüttung
je Baum Bäume              Fruchterträge*               je Monat nach
        (Basis)            in der                       Aufzuchtszeit
                           Aufzuchtszeit

  50.- €        180              650              15 Jahre              1725.- €




Das Ertragbaum      System „Jahr“ ist wie das Ertragbaum System „Monat“ ein
Ansparprogramm. Es ist allerdings auf eine Aufzuchtszeit von 10 Jahren begrenzt.
Der Betrag ist hierbei ein Jahresbeitrag und beträgt 490.- Euro p.a. (LFZ 10 Jahre). Es
werden sofort im Jahr 12 Ertragbäume aufgezogen und das Eigentum zertifiziert.


Ertrag  Anzahl             Bäume aus      Aufzuchtszeit Ausschüttung
je Baum Bäume              Fruchterträge*               je Monat nach
        (Basis)            in der                       Aufzuchtszeit
                           Aufzuchtszeit

  50.- €        120              210              10 Jahre               675.- €
Möglichkeit 6: (für verantwortungsbewusste Autofahrer die einmalig 5
Ertragbäume erwerben wollen)
Ertragbaum System „PKW – 5 “
Das Ertragbaum System 5 ist ideal für Investoren die einen Beitrag zur
Umwelt in optimaler Weise leisten wollen und dabei wissen sie
kompensieren den CO² Ausstoß der durch Ihren eigenen PKW
verursacht wird. Ein netter Nebeneffekt ist dass dabei auch eine kleine
Rendite erwirtschaftet wird.
Beim Ertragbaum System „PKW-5“ werden sofort 5 verschiedene
Ertragbäume aufgezogen.
Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 5 Ertragbäumen
zertifiziert.
Die Investition für 5 Ertragbäume beträgt einmalig 395.- Euro.
Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen
Entwicklungsbericht einschließlich Fotos des Wachstum und
Ertragstandes seiner Ertragbäume.
Die Aufzuchtzeit beträgt 10 Jahre.
Die Auszahlung in Geld erfolgt quartalsweise (vierteljährlich) nach der
Aufzuchtszeit

Ertrag    Anzahl     Bäume aus         Aufzuchts      Ausschüttung
je        Bäume      Fruchterträge     zeit           vierteljährlich
Baum      (Basis)    in der                           nach
                     Aufzuchtszeit                    Aufzuchtszeit




50.- €        5            15           10 Jahre          125.- €
Diese Information ist ein erster Überblick und nicht vollständig.
Weitere persönliche Unterlagen sowie die Vereinbarungen zu dem gewünschten
Ertragbaum- System

                        erhält man von seinem persönlichen
        1000            Ertragbaum – System Berater oder
                        direkt per mail an
                        ertragbaum@ymail.com
         100

                        Ertragbaum – System
           5            Peru
                        RUC: 10101094117
                        Gerente
           1
                        Sonia Oquendo


       Monat            Jr. C/ Murcia Manzana 51
                        Projectos 2 Lote 7
                        36000 Lima
        Jahr            Peru

                        Tel: 00511965734842
                        http://www.ertragbaum.blogspot.com
                        http://www.twitter.com/ertragbaum

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

FMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick Risch
FMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick RischFMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick Risch
FMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick Risch
Verein FM Konferenz
 
Happy QUIZ
Happy QUIZHappy QUIZ
Happy QUIZ
navenaa
 
FMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph Kluss
FMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph KlussFMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph Kluss
FMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph Kluss
Verein FM Konferenz
 
Comenius-Trip to Hungary
Comenius-Trip to HungaryComenius-Trip to Hungary
Comenius-Trip to Hungary
Daniel Kamm
 

Andere mochten auch (14)

Analyse bekannter Reden
Analyse bekannter RedenAnalyse bekannter Reden
Analyse bekannter Reden
 
FMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick Risch
FMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick RischFMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick Risch
FMK 2013, Barrierefreie Software, Patrick Risch
 
Hands On Workshop: Google Tools
Hands On Workshop: Google ToolsHands On Workshop: Google Tools
Hands On Workshop: Google Tools
 
Einladung Forum Service & Instandhaltung 2012
Einladung Forum Service & Instandhaltung 2012Einladung Forum Service & Instandhaltung 2012
Einladung Forum Service & Instandhaltung 2012
 
Happy QUIZ
Happy QUIZHappy QUIZ
Happy QUIZ
 
FMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph Kluss
FMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph KlussFMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph Kluss
FMK 2013, FileMaker & Recht , Christoph Kluss
 
EJERCICIOS JOSE GREGORIO MELENDEZ
EJERCICIOS JOSE GREGORIO MELENDEZEJERCICIOS JOSE GREGORIO MELENDEZ
EJERCICIOS JOSE GREGORIO MELENDEZ
 
FMK2012: Strukturierte Scriptprogrammierung und neue Befehle und Scriptbefehl...
FMK2012: Strukturierte Scriptprogrammierung und neue Befehle und Scriptbefehl...FMK2012: Strukturierte Scriptprogrammierung und neue Befehle und Scriptbefehl...
FMK2012: Strukturierte Scriptprogrammierung und neue Befehle und Scriptbefehl...
 
Folgestudie Social Media 2012
Folgestudie Social Media 2012Folgestudie Social Media 2012
Folgestudie Social Media 2012
 
Comenius-Trip to Hungary
Comenius-Trip to HungaryComenius-Trip to Hungary
Comenius-Trip to Hungary
 
Social Media Services
Social Media ServicesSocial Media Services
Social Media Services
 
Judge Velasquez denies and dismisses complaint against Beatrice WIley
Judge Velasquez denies and dismisses complaint against Beatrice WIleyJudge Velasquez denies and dismisses complaint against Beatrice WIley
Judge Velasquez denies and dismisses complaint against Beatrice WIley
 
ULC-Vortrag beim ConnectDay 2013 in Köln zu Prozessoptimierung auf Basis IBM ...
ULC-Vortrag beim ConnectDay 2013 in Köln zu Prozessoptimierung auf Basis IBM ...ULC-Vortrag beim ConnectDay 2013 in Köln zu Prozessoptimierung auf Basis IBM ...
ULC-Vortrag beim ConnectDay 2013 in Köln zu Prozessoptimierung auf Basis IBM ...
 
Was ist glaube? - What is faith?
Was ist glaube? - What is faith?Was ist glaube? - What is faith?
Was ist glaube? - What is faith?
 

Ähnlich wie Das Ertragbaum System

Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...
Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...
Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...
ChangeGames
 
Ggg2 nachhaltige produktion
Ggg2   nachhaltige produktionGgg2   nachhaltige produktion
Ggg2 nachhaltige produktion
bfnd
 
Εργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptx
Εργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptxΕργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptx
Εργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptx
AndreasPapandreou7
 
Wulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptxWulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptx
CIMMYT
 

Ähnlich wie Das Ertragbaum System (20)

In-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender Landluft
In-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender LandluftIn-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender Landluft
In-Door-Farming: Landlust mit gesunder und duftender Landluft
 
Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...
Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...
Worldwide species protection program CES-RPP for critically endangered specie...
 
Ggg2 nachhaltige produktion
Ggg2   nachhaltige produktionGgg2   nachhaltige produktion
Ggg2 nachhaltige produktion
 
Klimawandel beeinflusst die Verfügbarkeit von Tierfutter
Klimawandel beeinflusst die Verfügbarkeit von TierfutterKlimawandel beeinflusst die Verfügbarkeit von Tierfutter
Klimawandel beeinflusst die Verfügbarkeit von Tierfutter
 
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen ErnährungsrevolutionPontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
 
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und MöglichkeitenBiokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
 
Εργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptx
Εργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptxΕργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptx
Εργασία Γερμανικών Νάνος Κωνσταντίνος και Δημήτρης Σαββόπουλος.pptx
 
Die Ruhe vor dem Sturm
Die Ruhe vor dem SturmDie Ruhe vor dem Sturm
Die Ruhe vor dem Sturm
 
MABEWO AG: Mit Technologie Klimaziele erreichen - neue Wege gehen
MABEWO AG: Mit Technologie Klimaziele erreichen - neue Wege gehenMABEWO AG: Mit Technologie Klimaziele erreichen - neue Wege gehen
MABEWO AG: Mit Technologie Klimaziele erreichen - neue Wege gehen
 
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-ÖkologischVerbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
 
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den TellerZiel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
 
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
 
neXTkonferenz 2.0: Prof. Dr. Rolf Kreibich
neXTkonferenz 2.0: Prof. Dr. Rolf KreibichneXTkonferenz 2.0: Prof. Dr. Rolf Kreibich
neXTkonferenz 2.0: Prof. Dr. Rolf Kreibich
 
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
 
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdfBionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
 
Wulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptxWulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptx
 
BNE in der Grundschule
BNE in der GrundschuleBNE in der Grundschule
BNE in der Grundschule
 
Urban farming
Urban farmingUrban farming
Urban farming
 
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
 
Planetare Belastungsgrenzen
Planetare BelastungsgrenzenPlanetare Belastungsgrenzen
Planetare Belastungsgrenzen
 

Das Ertragbaum System

  • 1. Das ERTRAGBAUM SYSTEM im tropischen und subtropischen Klima in der andinen Urwaldregion Eine einmalige Chance der sozialen Verantwortung gegenüber Mensch, Umwelt und Natur gerecht zu werden.
  • 2. Sehr geehrter Leser, Liebe Interessentin, Lieber Interessent...... Das Ertragbaum System ist ein einfaches und doch absolut wirkungsvolles System um auf ethische , ökologische Weise zu investieren und dabei gleichzeitig mehrere herausragende Vorteile zu genießen. Sie erfahren auf den nachfolgenden Seiten, warum das Ertragbaum System als Engagement a) hochrentabel und im Vergleich b) sicher ist c) dazu unabhängig von den Mechanismen des Finanzmarktes (Banken und Börsen) langfristig funktioniert. d) für jeden ob jung oder alt, ob Einzelperson, Gruppe oder Firma bzw. Organisation individuell nutzbar ist. Doch zuvor wollen wir den persönlichen Ertrag kurz hintenanstellen und untersuchen warum das Ertragbaum System Ihr Engagement in den Erhalt der Natur dringend benötigt. Viel Freude und tiefergehende Erkenntnisse Ihr Ertragbaum System Team
  • 3. 1. Treibhauseffekt Der CO² Ausstoß ist so hoch und der Treibhauseffekt wächst so schnell wie noch nie seit der Existenz der Menschen auf dieser Erde. Die anthropogenen, das heißt vom Menschen verursachten, Kohlenstoffdioxid-Emissionen sind jedoch entscheidend dafür verantwortlich, dass die Meere und Böden langsam übersäuern und die Atmosphäre sich schneller als aufgrund natürlicher klimatischer Ursachen erwärmt. Das führt dazu, das unser Wetter uns neue Formen seiner Unberechenbarkeit aufzwingt, zumal eindeutig nachweisbar die Wissenschaft erkennt, das der Meeresspiegel stärker ansteigt, Polarkappen und Gletscher schmelzen, die Temperatur global sich erwärmt, was zu größeren Verwüstungsflächen führt und aufgrund seiner Komplexität der Wirkungen, sich die Lebensbedingungen jeweils regional entsprechend drastisch verändern werden.
  • 4. Klimaschützer, Politik und auch immer mehr Staaten erkennen den akuten Handlungsbedarf. Kyotoprotokoll und von Entscheidungsträgern getroffene Maßnahmen, werden umgesetzt, auch wenn es vielen Menschen auf Grund der unterschiedlich zu berücksichtigenden Interessenlagen zu langsam und zu ineffizient geht. Doch trotz rückläufiger CO² Emissionen bei Energieversorgung und Industrie in den Industrieländern, hat hingegen der PKW CO² - Ausstoß in fast allen Ländern der Erde verstärkt zugenommen und keine rasche Veränderung ist wirklich in greifbarer Sicht. Dabei ist es einfach, man müsste zu den vorhandenen CO²- Austauschern, entsprechend mehr Bäume pflanzen, doch auch da werden international vom Mensch große Fehler begangen und müssen dadurch große Urwaldflächen durch Rodungen anderen Vorhaben weichen auch in jüngster Zeit insbesondere Solchen um zum Beispiel künftig „Biodiesel“ herstellen zu können. Manche nennen es einen Teufelskreislauf, der am zeitlichen Ende ohne bewusstes Gegensteuern - der Menschheit den Garaus macht. Pflanzen benötigen für Ihre Photosynthese, das in der Luft enthaltene Kohlenstoffdioxid. Für die Pflanze ist es die einzige Kohlenstoffquelle, sie geben uns dafür Sauerstoff. Neu gepflanzte Bäume helfen uns effektiv den Treibhauseffekt abzufedern und den zu hohen Belastungen entgegenzusteuern. Jeder einzelne Baum benötigt ca. 6 kg CO² am Tag und gibt dadurch ca. 5 kg O² in die Umwelt ab. 10 km Fahrleistung im PKW verursachen je Fahrzeug im Mittel ca. 3 kg CO²
  • 5. 2. Bevölkerungswachstum Die Bevölkerung weltweit wächst rasant. Waren es 1960 noch knapp 2,5 MRD Menschen überschritt die Weltbevölkerung jüngst 2011 die 7 MRD Menschen Grenze. Ein weiteres starkes Wachstum wird vorausgesagt. Bereits in einer Generationsdekade werden es mehr als 10 MRD Menschen sein. Davon leben schon heute die meisten Menschen im tropischen und subtropischen Gürtel rund um den Erdball, Asien, Afrika und Lateinamerika haben weltweit die stärksten Geburtenraten.
  • 6. Ressourcen wie sauberes Trinkwasser und die Ernährungsproduktion sind nicht kongruent mit dem Weltbevölkerungswachstum und verschärfen so künftig verstärkt die Probleme um die weltweite Nahrungversorgung. Dabei wird 50% der gesamten Nahrunggrundlagen von Kleinbauern abgedeckt, die allerdings besonders unter Wassermangel, Verunreinigung und Bodenqualitätsveränderung hervorgerufen zum Teil durch „saueren Regen“ was zum Fehlen der Nachhaltigkeit und zu vielen Existenzaufgaben in der Agrarwirtschaft führt, leiden. Kumuliert man die beiden Problemfelder Treibhauseffekt und Weltbevolkerungswachstum und setzt sie in Vergleich mit der Agrarversorgung, so ist erkennbar, dass Frucht- und Agrarerträge, welche die Basis der weiteren Nahrungskette für Tier und Mensch darstellen, einerseits eine stark vergrößernde Resourcenknappheit und andererseits eine weltweit einseitige Verteilung aufgrund entstehender Preisteuerungsraten erwarten lassen. Wie sinnvoll eine neues Agrarbewusstsein, ein Bepflanzen von Ertragbäumen im subtropischen und tropischen Gürtel, eine Aufforstung – ein Gegenwirken von großflächigen Rodungen und Bodenerosionen des Regenwaldes, nicht nur zur Rettung der Artenvielfalt, sowie eine Nachhaltigkeit in der Produktion ökologischer Ertragbäume eingebettet in die bestehende Natur ist, wird dadurch besonders deutlich.
  • 7. 3. Armut Fast 50% der Weltbevölkerung haben am Tag weniger als 2-3 US$ zur Deckung Ihrer Lebenshaltungskosten. Davon leben zudem die Meisten im tropischen und subtropischen Gürtel. Es kann darauf erkannt werden, dass wo die Geburtenrate sehr sehr hoch ist, ist anderseits auch die Armut sehr groß. In Lateinamerika leben gerade viele Kleinbauern im tropischen und subtropischen Raum mit weniger als 2-3 US $ am Tag. Das liegt einerseits an der fehlenden Bildung und andererseits an den fehlenden Programmen zur Nachhaltigkeit. Dies führt zur Abwanderung in die Städte, die dort mit Ihren Armutsvierteln aus allen Nähten platzen.
  • 8. Das Ertragbaum – System wird in Lateinamerika, nahe dem Regenwald und dabei speziell in Peru umgesetzt, zum Einen weil dort große Wachstumsflächen zur Bepflanzung heute und künftig möglich, zum Anderen, weil die klimatischen Voraussetzungen optimal sind auch Ertragbäume zu pflanzen, die sowohl im regionalen als auch im Weltmarkt stark nachgefragt werden (Kaffee, Kakao, Mango, Kokos, Bananen, Avocado, Papayas, Guanaba, Chirimoya u.v.m.). Für die Armut der ausgewählten Kleinbauern und der Landarbeiter in dieser Region, hat dies zur Folge, dass sie aufgrund des Ertragbaum – Systems und der internationalen Zusammenarbeit, höhere Einkommen erzielen und im Erlernen der ersten und den weiteren Verarbeitungsstufen neue Wege finden, Ihr Einkommen nachhaltig über die absolute Armutsgrenze zu heben. .
  • 9. Die Lösung liegt im Ertragbaum- System Um eine Win – Win Situation zu schaffen muss man Erkennen, das beide - der in Armut lebende Landarbeiter und der im Industrieland lebende Investor von Ihren gegenseitigen Möglichkeiten profitieren und sich optimal dabei ergänzen. Der Markt für Fruchtbaumerträge ist langfristig gesichert und wächst stetig durch bessere Handels – und Exportbedingungen. Die Photosynthese der Pflanzen ist nötig um einen weiteren Ausgleich mit der Umwelt herzustellen. Zum Beispiel kann der eigene Ausstoß des CO² im Jahr, den der im Besitz befindliche PKW verursacht, bereits mit der langfristigen Aufzucht von nur 5 Bäumen kompensiert werden. So trägt der Investor auch seinen verantwortlichen Anteil am Treibhauseffekt in optimaler Art und Weise ohne schlechtes Gewissen für seine logistische Notwendigkeit haben zu müssen, die Umwelt mit CO² zu belasten Doch das gemeinsame Unternehmen, die Investition in Ertragbäume trägt sich zum Nutzen aller Beteiligten und dient in sinnvoller Art unserer Umwelt.
  • 10. Ertragbaum System Der Investor übernimmt die finanziellen Aufwendungen für Aufzucht, Pflanzung, Pflege und Absicherung seiner Ertragbäume, der Landarbeiter versorgt die Pflege, erledigt die Arbeitsschritte und profitiert ebenfalls mit höheren Löhnen, sozialer Absicherung und späteren Ernteanteilen davon. Die Erträge sorgen für eine weitere Aufforstung, für mehr Sicherheit und fließen nach vereinbarter Zeit dem Investor als Rendite seiner Investition in Geld zu. Diese Rendite ist nicht abhängig von Banken und Finanzmarkt. Unschätzbar ist der Beitrag zur Umwelt, wobei nur Pflanzen in der Lage sind Kohlenstoff aus dem CO² Überschuß zu ziehen, welcher jedoch reichlich vorhanden ist. Wie funktoniert das Ertragbaum System für den Investor ? Der Investor hat 6 verschiedene Auswahlmöglichkeiten um teilzunehmen. Dabei kann ausgesucht werden was zu den eigenen persönlichen Voraussetzungen und Zielen am Besten passt. Jeder einzelne Ertragbaum wird nummeriert und per Zertifikat seinem Eigentümer übereignet. Die jeweilige Vereinbarung besteht aus 3 Teilen a) Eigentum b) Betreuung (Pflege, Aufzucht, Information und Ertragsverwendung) c) Versicherung und Absicherung
  • 11. Möglichkeit 1: (Firmen, Organisationen und Großinvestoren) Ertragbaum System 1000 Das Ertragbaum System 1000 ist ideal für Firmen , Organisationen und Investoren die einen großen sozialen Beitrag leisten wollen, zur Diversifikation, attraktive Renditen erwirtschaften mögen und ggf. nach Aufforstung CO² Zertifikate benötigen, die unabhängig einer Handelsbörse als Ertragszugabe beigegeben sind. Beim Ertragbaum System 1000 werden sofort 1000 verschiedene Ertragbäume aufgezogen. Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 1000 Ertragbäumen zertifiziert. Die Investition für 1000 Ertragbäume beträgt 33 000 Euro. Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassenden Entwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos die den Wachstumstand seiner Bäume darstellen. Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre. Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus Mango, Avocado Nussbaumarten, Kaffee, Kakao, Papaya, Chirimoya, Kokos und anderen Nutzbäumen. Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege, Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiter aufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an den Ertragbauminhaber ausbezahlt. Erträge , die während der Aufzuchtzeit entstehen, werden zur Vermehrung des Bestandes, zur Absicherung des Bestandes und nach Vereinbarung genutzt. Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtszeit statt. Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von 50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen. Sie werden voraussichtlich deutlich übertroffen.
  • 12. Die Ertragsaussicht beim Ertragbaum System 1000 Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttung je Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 1000 3000 15 Jahre 8500.- € Erträge aus CO² Zertifikaten, aus Holzverwertung und aus Aufzucht, sowie Nebenprodukten sind in der Ertragsaussicht nicht berücksichtigt und erhöhen ggf. die Ausschüttung. Über die mögliche Verwendung ggf. von CO² Zertifikaten kann im Einzelfall mit dem Investor anderweitige Vereinbarungen getroffen werden. 15 Jahre alter Mangobaum Fruchtertrag ca. 600 kg je Jahr. *In den ersten 3 Jahren ist trotz des optimalen Klimas nicht mit nennenswerten Fruchterträgen zu rechnen. In der Aufzuchtszeit werden Erträge die dem Ertragbauminhaber zugeordnet sind, dazu verwendet um weitere Fruchtb äume aufzuziehen und den Bestand auszuweiten.
  • 13. Möglichkeit 2: (Investoren, die einmalig investieren wollen.) Ertragbaum System „100“ Das Ertragbaum System 100 ist ideal für Investoren die neben den sozialen Werten, Wert auf eine angemessene Rendite legen. Beim Ertragbaum System 100 werden sofort 100 verschiedene Ertragbäume aufgezogen. Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 100 Ertragbäumen zertifiziert. Die Investition für 100 Ertragbäume beträgt 3900 Euro. Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassenden Entwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos. Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre. Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus Mangobäumen,Mandarinenbäumen, Avocadobäumen, Nussbaumarten, Kaffeebäumen, Kakaobäumen, Papayabäumen, Chirimoyabäumen, Kokosbäumen und anderen Nutzholzbäumen. Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege, Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiter aufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an den Ertragbauminhaber ausbezahlt. Erträge , die während der Aufzuchtzeit entstehen werden zur Vermehrung des Bestandes, zur Absicherung des Bestandes und nach den Maßgaben der Vereinbarung genutzt. Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtszeit monatlich statt. Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von 50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen. Sie werden voraussichtlich deutlich übertroffen.
  • 14. Die Ertragsaussicht beim Ertragbaum System 100 Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttung je Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 100 300 15 Jahre 850.- € Eine tolle Geschenkidee ist das Verschenken von Ertragbäumen. Zu diesem Anlass wurde das ErtragbaumSystem „1“ geschaffen. Dies bedeutet: Man kann einen einzelnen Ertragbaum zum Preis von einmalig 139.- Euro erwerben und nach Namensangabe das Eigentümerzertifikat ausstellen lassen. Natürlich werden dadurch keine großen Erträge geschaffen, doch einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Natur stellt dies dar und eine nette Geschenkidee. Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttung je Baum Bäume Fruchterträge* je halbjährlich (Basis) in der nach Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 1 3 10 Jahre 50.- € Man kann sich selbst beschenken, zum Geburtstag, zur Geburt, zum Namenstag, zu einer orginellen Gelegenheit.
  • 15. Möglichkeit 4 und 5: (Ansparen) Ertragbaum System „Monat“ Das Ertragbaum System „Monat“ ist ideal wenn man über kleine Beiträge verfügt die man investieren möchte, sei es um sich eine zusätzliche Existenz aufzubauen- oder etwas für später tun oder einen nachhaltigen regelmäßigen Beitrag zum Erhalt der Natur und Umwelt leisten mag. Beim Ertragbaum System Monat wird jeden Monat 1 Ertragbaum aufgezogen. Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 1 Ertragbaum zertifiziert. Der Monatbeitrag beträgt 49.- Euro , LFZ 15 Jahre Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen umfassenden Entwicklungsbericht einschließlich einer Auswahl von Fotos seiner Ertragbäume. Die Aufzuchtzeit beträgt 15 Jahre. Die Ertragbäume sind gemischt und bestehen aus Mango, Avocado Nussbaumarten, Kaffee, Kakao, Papaya, Chirimoya, Kokos und anderen Nutzbäumen. Nach 15 Jahren werden die Erträge zu 50% für die weitere Pflege, Aufzucht, Vermehrung, Pacht und Naturalanteil für die Landarbeiter aufgewendet und 50 % nach Verkauf in Geld an den Ertragbaum Inhaber ausbezahlt. Erträge , die während der Aufzuchtzeit entstehen werden zur Vermehrung des Bestandes, zur Absicherung des Bestandes und nach Vereinbarung genutzt. Eine Ausschüttung in Geld findet nach der Aufzuchtzeit statt. Die Prognose der Erträge sind vorsichtig auf der Grundlage von 50 Euro im Jahr je Ertragbaum getroffen. Sie werden voraussichtlich deutlich übertroffen.
  • 16. Die Ertragsaussicht beim Ertragbaum System „Monat“ Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttung je Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 180 650 15 Jahre 1725.- € Das Ertragbaum System „Jahr“ ist wie das Ertragbaum System „Monat“ ein Ansparprogramm. Es ist allerdings auf eine Aufzuchtszeit von 10 Jahren begrenzt. Der Betrag ist hierbei ein Jahresbeitrag und beträgt 490.- Euro p.a. (LFZ 10 Jahre). Es werden sofort im Jahr 12 Ertragbäume aufgezogen und das Eigentum zertifiziert. Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchtszeit Ausschüttung je Baum Bäume Fruchterträge* je Monat nach (Basis) in der Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 120 210 10 Jahre 675.- €
  • 17. Möglichkeit 6: (für verantwortungsbewusste Autofahrer die einmalig 5 Ertragbäume erwerben wollen) Ertragbaum System „PKW – 5 “ Das Ertragbaum System 5 ist ideal für Investoren die einen Beitrag zur Umwelt in optimaler Weise leisten wollen und dabei wissen sie kompensieren den CO² Ausstoß der durch Ihren eigenen PKW verursacht wird. Ein netter Nebeneffekt ist dass dabei auch eine kleine Rendite erwirtschaftet wird. Beim Ertragbaum System „PKW-5“ werden sofort 5 verschiedene Ertragbäume aufgezogen. Der Eigentümer erhält das Eigentum an diesen 5 Ertragbäumen zertifiziert. Die Investition für 5 Ertragbäume beträgt einmalig 395.- Euro. Jeden Monat erhält der Ertragbauminhaber einen Entwicklungsbericht einschließlich Fotos des Wachstum und Ertragstandes seiner Ertragbäume. Die Aufzuchtzeit beträgt 10 Jahre. Die Auszahlung in Geld erfolgt quartalsweise (vierteljährlich) nach der Aufzuchtszeit Ertrag Anzahl Bäume aus Aufzuchts Ausschüttung je Bäume Fruchterträge zeit vierteljährlich Baum (Basis) in der nach Aufzuchtszeit Aufzuchtszeit 50.- € 5 15 10 Jahre 125.- €
  • 18. Diese Information ist ein erster Überblick und nicht vollständig. Weitere persönliche Unterlagen sowie die Vereinbarungen zu dem gewünschten Ertragbaum- System erhält man von seinem persönlichen 1000 Ertragbaum – System Berater oder direkt per mail an ertragbaum@ymail.com 100 Ertragbaum – System 5 Peru RUC: 10101094117 Gerente 1 Sonia Oquendo Monat Jr. C/ Murcia Manzana 51 Projectos 2 Lote 7 36000 Lima Jahr Peru Tel: 00511965734842 http://www.ertragbaum.blogspot.com http://www.twitter.com/ertragbaum