SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
REMOTE HEALTHCARE
Solutions
Relevanz und
Anwendungsbereiche an
ausgewählten Beispielen
• Remote Healthcare bezeichnet die Formen der
Gesundheitsversorgung, die räumliche Distanzen überbrücken.
• Innovative Diagnoseinstrumente erlauben dem Patienten die
selbstständige Messung seiner Vitaldaten, die in Echtzeit an den
Hausarzt übermittelt werden.
• Zielgruppe für vernetzte Fernüberwachung und -diagnose sind
vor allem ältere, unmobile oder ländlich wohnende Personen.
• Viele der Onlinedienste im Gesundheitssektor werden zunehmend
aber auch für jüngere Menschen attraktiv.
• Immer populärer wird die Gesundheitsberatung per Videochat oder
mit speziellen Chatbots, womit vor allem psychotherapeutische
Ansätze abgebildet werden.
Remote Healthcare
Mega-Trend: HealthstyleMega-Trend: Healthstyle
Mega-Trend: Healthstyle
• Vorteile für Patienten: bessere und umfassendere Versorgung,
ohne in der Arztpraxis oder im Krankenhaus anwesend sein zu
müssen, geringere Wartezeiten bis zur Behandlung sowie kürzere
Krankenhausaufenthalte
• Vorteile für Ärzte: Steigerung des Behandlungserfolgs durch
Ermöglichung einer langfristigen Ferndiagnose mittels
Telemedizingerät, bequemer und übersichtlicher Zugriff auf
Patientendaten sowie die Möglichkeit, durch eine geringere
Aufenthaltsdauer in Krankenhäusern und Arztpraxen, mehr
Patienten in einem bestimmten Zeitraum zu behandeln
Remote Healthcare
Mega-Trend: Healthstyle
Häusliche Betreuung
pflegebedürftiger Personen
Herausforderung:
• Rund-um-die-Uhr Betreuung für viele Angehörige nicht
umsetzbar
Lösungsansätze:
• Unterstützung durch virtuelle Assistenten sowie
Entwicklung technologischer Möglichkeiten zur
verbesserten Betreuung
Das US-Unternehmen Electronic Caregiver hat mit „Addison“ eine
virtuelle Pflegekraft entwickelt, die mit künstlicher Intelligenz
ausgestattet ist und pflegebedürftigen Menschen rund um die Uhr zur
Seite stehen soll. Die smarte Sprachassistentin verfügt über
verschiedene Kompetenzen und kann beispielsweise die Einnahme
von Medikamenten und die Einhaltung von Pflegeplänen
beaufsichtigen sowie auf Notfälle reagieren. Ferner überwacht sie
Gesundheitswerte, die von Blutetooth-fähigen Geräten ermittelt
werden. Durch Interaktion mit dem Patienten soll sie zudem seiner
sozialen Isolation entgegenwirken.
5
REMOTE HEALTHCARE
VIRTUELLE ASSISTENTIN FÜR DIE KRANKENPFLEGE DAHEIM
https://electroniccaregiver.com
SameDay Security Inc., USA
Das kalifornische Start-up Cherry Labs installiert mit „Cherry Home“
Kamerasysteme, die mit einer Bewegungserkennung das
Wohlbefinden von sich in der Pflege befindenden Personen
nachvollziehen. Aus den Kameradaten wird ein virtuelles „Skelett“ der
Person kreiert, das die KI nutzt, um Ereignisse und Verhalten zu
analysieren. Die Kameradaten werden direkt vor Ort verarbeitet und
nicht weitergeleitet. Einzelne Personen werden anhand von
Körperproportion, Gang und Bekleidung erkannt. Familienmitglieder
erhalten Benachrichtigungen bei ungewöhnlichen Vorfällen und können
mit der Zeit entstehende Verhaltensänderungen und Beschwerden
einsehen.
6
REMOTE HEALTHCARE
BEWEGUNGSERKENNUNG FÜR DIE HÄUSLICHE PFLEGE
https://cherryhome.ai
Cherry Labs, USA
Forscher des Georgia Institute of Technology haben einen
Mechanismus entwickelt, mit dem körperlich eingeschränkte Personen
einen Roboter für ihre tägliche Pflege selbst steuern können. Die
Bedienung funktioniert über einen Web-Browser, in dem ein
Kamerabild aus der Perspektive des Roboters angezeigt wird. Mit
ihren Kopfbewegungen oder per Maus können Patienten den Roboter
in eine bestimmte Richtung schicken und Aktionen aus einem Menü
auswählen. Dazu gehören etwa kämmen, rasieren, Lotion auftragen
oder eine Flasche anreichen. Damit könnten Pflegebedürftige
langfristig mehr Autonomie im Alltag gewinnen.
7
REMOTE HEALTHCARE
ROBOTER UNTERSTÜTZT PFLEGEBEDÜRFTIGE MENSCHEN
https://www.news.gatech.edu
Georgia Tech Research Institute (GTRI), USA
18.03.2019
In Bodrum, im Südwesten der Türkei, wurde ein von türkischen
Ingenieuren des Unternehmens Proje Yapim entwickeltes mobiles
Krankenhaus in einem Bus in Betrieb genommen. Es handelt sich
dabei um das weltweit erste 8-Betten-Krankenhaus auf Rädern, das
mit allen medizinischen Einrichtungen zur Überwachung der
Vitalfunktionen von normalen als auch Intensivpatienten ausgestattet
ist. Ein im Bus befindliches Kamerasystem ermöglicht es zudem, Live-
Übertragungen in ein nächstgelegenes Krankenhaus oder eine
Gesundheitseinrichtung zu senden, indem der Vitalstatus von
Patienten in Echtzeit übertragen wird.
8
REMOTE HEALTHCARE
MOBILES KRANKENHAUS MIT 8 BETTEN IM BUS
http://www.ambulancebus.com
Proje Yapim, Türkei
Das Unternehmen Medically Home aus Boston errichtet unter Einsatz
verschiedener Technologien kurzfristig ein Krankenhaus bei Patienten
daheim. Der Service stellt ein Krankenhausbett mit medizinischen
Geräten bereit sowie ein Tablet zur Kommunikation mit dem Team aus
Ärzten, Schwestern und Koordinatoren. Über die Plattform Cesia
Continuum kann das Team aus der Ferne die Medikamentengabe
steuern oder bestimmte Patientenwerte überprüfen. Weiteres Personal
besucht die Patienten zu Hause, um Rehamaßnahmen anzuleiten oder
sie im Haushalt zu unterstützen. Laut Medically Home ist ihr Service
bis zu 30 Prozent günstiger als ein Krankenhausaufenthalt.
9
REMOTE HEALTHCARE
EIN KRANKENHAUS FÜR DIE EIGENEN VIER WÄNDE
https://www.medicallyhome.com
Medically Home Group Inc., USA
Mega-Trend: Healthstyle
Herausforderung:
• Ein Großteil der Weltbevölkerung hat keinen oder
spärlichen Zugang zu medizinischer Versorgung
Lösungsansätze:
• Einsatz von Technologien ermöglicht es Patienten und
Ärzten virtuelle Sprechstunden durchzuführen und
Diagnosen zu treffen
• Lieferkonzepte für zuverlässige
Medikamentenversorgung
• Einsatz mobiler Gesundheits-Apps zur Erreichung einer
möglichst hohen Patientenanzahl
Weltweiter Zugang zu
medizinischer Versorgung
Eine Studie unter Leitung des Imperial College London beschäftigt sich
mit Wegen, exisitierende Smartphone-Technologie für medizinische
Diagnosen zu nutzen. Die Forscher beziehen sich insbesondere auf
Subsahara-Afrika, wo mittlerweile fast jedes zweite Handy ein
Smartphone ist, selbst in ländlichen Regionen. Viele Smartphones
haben zusätzlich zur Kamera auch Sensoren zur Messung der
Herzfrequenz und der Sauerstoffsättigung. Die mobilen
Gesundheitsdaten könnten Ärzten über die Entfernung bei der
Diagnose helfen, wenn das Krankenhaus zu weit entfernt ist oder das
Stigma zu groß, etwa bei HIV.
11
REMOTE HEALTHCARE
SMARTPHONE-DIAGNOSE FÜR AFRIKANISCHE LÄNDER
https://www.imperial.ac.uk
Imperial College in London, Großbritannien
In der chinesischen Stadt Zhuhai ist mit der Remin-Klinik eines der
ersten medizinischen Zentren eröffnet worden, das 5G-Technologie
verwendet. Die Klinik konnte nun dank schneller Datenübertragung
und geringer Latenzzeiten einem ersten Patienten von der Insel
Guishan Dao helfen. Dank 5G-Technologie von China United und
Huawei konnten aus Guishan Dao ultra-hochauflösende CT-Bilder und
ein Elektrokardiogramm an die Remin-Klinik zur Auswertung
übermittelt werden. Zeitnah fand auch eine Tele-Sprechstunde
zwischen dem interdisziplinären Team und dem Patienten statt, um
eine Diagnose zu erstellen.
12
REMOTE HEALTHCARE
MEDIZINISCHE TELE-SPRECHSTUNDEN FÜR INSULANER
http://www.cityofzhuhai.com
Huawei Technologies Co. Ltd., China
Das kalifornische Start-up Zipline hat das weltweit größte Netzwerk für
Drohnenlieferungen in Ghana aufgebaut. Die Drohnen werden etwa
600 Flüge am Tag absolvieren und insgesamt 12 Millionen Menschen
in 2000 medizinischen Zentren mit Arzneimitteln und Blutkonserven
versorgen. Die Drohnen werden in den Gesundheitszentren per SMS
angefordert und sollen insbesondere die Gesundheitsversorgung in
ländlichen Gebieten verbessern. Das Liefernetzwerk kooperiert eng mit
der ghanaischen Regierung, deren Ziel es ist, jedem Einwohner des
Landes innerhalb von 15 Minuten die notwenigen Medikamente
zukommen zu lassen.
13
REMOTE HEALTHCARE
DROHNENNETZWERK FÜR MEDIKAMENTENLIEFERUNGEN
https://flyzipline.com
Zipline, Ghana
Mega-Trend: Healthstyle
Herausforderung:
• Technische Möglichkeiten so einzusetzen, dass
Patienten durchgehend optimal beraten werden
können
Lösungsansätze:
• Überwachung von Gesundheitsdaten
• Einsatz von Sprachassistenten zur Unterstützung der
Patienten
• Möglichkeiten der Ferndiagnose
Digital Health & Big Data
Forscher der University of Washington haben ein Werkzeug entwickelt,
um Menschen mit einem Risiko für Herzstillstand zu überwachen,
während sie schlafen. Ein neuer Skill für einen Smart Speaker oder ein
Smartphone lässt das Gerät die Schnappatmung oder agonale Atmung
erkennen, die ein typisches Symptom ist. Im Durchschnitt hat das Tool
in 97% der Fälle einen Notfall korrekt identifiziert und den Notruf
verständigt. Außerdem kann das Gerät weitere Bewohner alarmieren,
damit sie eine Wiederbelebung durchführen. Bei Risikopatienten
könnte so eine durchgehende Überwachung gewährleistet werden.
15
REMOTE HEALTHCARE
MIT ALEXA GEGEN HERZSTILLSTAND
https://www.washington.edu
University of Washington, USA
Forscher der Cornell University haben einen intelligenten Spiegel
entwickelt, der bösartige Hautmale mit Hilfe maschineller
Lernalgorithmen überwacht und frühe Anzeichen für Hautkrebs
erkennt. Der diagnostische Spiegel sucht die Haut nach
Veränderungen ab, die auf Krebs hinweisen könnten, und erstellt
täglich ein Porträt vom Gesicht und vom Oberkörper des Nutzers. Die
Algorithmen erfassen so das Profil und gleichen es mit einer
Datenbank ab, in der mehr als 3000 Fotos von Hautmalen gespeichert
sind. Die Früherkennung soll dazu führen, dass rechtzeitig mit
effektiven Behandlungen begonnen werden kann.
16
REMOTE HEALTHCARE
INTELLIGENTER SPIEGEL ENTDECKT HAUTKREBS
https://research.cornell.edu
Cornell University, USA
Ingenieure der Stanford University haben einen flexiblen Sensor
entwickelt, der auf die Haut aufgeklebt werden kann. Bei dem
„BodyNet“ genannten System nehmen die Sensoren aus metallischer
Tinte physiologische Signale von der Haut anhand von elektrischen
Strömen wahr. Die Daten leiten sie drahtlos an einen Empfänger an
der Kleidung. Die Forscher klebten die flexiblen Sensoren an
verschiedenen Stellen des Körpers auf, um beispielsweise anhand der
Hautkontraktion Atem oder Herzschlag zu messen. „BodyNet“ kann zur
Überwachung von Patienten mit Schlafstörungen oder Herzleiden
eingesetzt werden.
17
REMOTE HEALTHCARE
FLEXIBLER SENSOR ÜBERWACHT GESUNDHEITSDATEN
https://news.stanford.edu
Stanford University, USA
Mega-Trend: Healthstyle
Herausforderung:
• Räumliche Distanz zwischen Patient und Arzt für
operative Eingriffe überwinden
Lösungsansätze:
• Einsatz von 5G zur Reduzierung der Latenzzeit
Remote Surgery
Im Zuge des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona wurde
erstmalig unter dem Pilotprojekt „Remote Surgeon" eine Telemedizin-
Operation in Echtzeit per 5G durchgeführt. Ermöglicht wurde das
Projekt von Vodafone und AIS Channel, einer Onlineplattform für das
Training von Chirurgen. Der Vorteil von 5G bei Operationen liegt
insbesondere in der Verringerung der Latenzzeit. Diese liegt bei 4G bei
etwa 0,27 Sekunden, während die Bilder und Daten der OP mit 5G
quasi binnen 0,01 Sekunden übertragen werden konnten. Der Chirurg
Antonio de Lacy, der vom MWC in einen OP-Saal zugeschaltet war,
konnte unmittelbar eine Tumoroperation anleiten.
19
REMOTE HEALTHCARE
TELEMEDIZIN-OPERATION IN ECHTZEIT DANK 5G
https://www.mwcbarcelona.com
Vodafone Group Plc, Spanien
Ärzte einer Klinik in der chinesischen Provinz Hainan haben dank der
geringen Latenzzeiten und ultraschnellen Datenübertragung der 5G-
Technologie an einem Parkinsonpatienten im 2.500 Kilometer weit
entfernten Peking eine lebensrettende Gehirnoperation durchgeführt.
Die Fernoperation wurde in Zusammenarbeit mit China Mobile und
Huawei ermöglicht. Die dreistündige Fernoperation wurde nötig, weil
der Zustand des Patienten es nicht zuließ, ihn nach Hainan zu
transportieren. Die Ärzte implantierten dem Patienten aus der Ferne
einen Neurostimulator, indem sie von Hainan aus die OP-Instrumente
in Peking steuerten.
20
REMOTE HEALTHCARE
GEHIRNOPERATION AUS DER FERNE
http://www.chinadaily.com.cn
Huawei Technologies Co. Ltd., China
Mega-Trend: Healthstyle
Herausforderung:
• Psychische Erkrankungen wie Depressionen nehmen
immer weiter zu
• Gleichzeitig verhindern oft lange Wartezeiten, dass
Patienten schnelle Hilfe bekommen
• Zudem ist die Hemmschwelle bei vielen Patienten
groß wegen psychischer Belastungen Ärzte
aufzusuchen
Lösungsansätze:
• Angebot zur Online-Beratung ausweiten
• Online-Anlaufstellen bieten, um Hemmschwellen zu
senken und Wartezeiten zu persönlichen Terminen zu
überbrücken
Mental Health
Das Start-up Octave bietet gestressten New Yorkern ein Mental-
Health-Studio, in dem sie Zugang zu hochwertigen psychiatrischen
Diensten und Kursen für das seelische Wohlbefinden erhalten.
Octaves Angebot umfasst sowohl Einzeltherapien und Coachings als
auch Onlinekurse zu Achtsamkeit und verhaltenstherapeutische
Bewältigungsstrategien sowie eine Sleep University für chronisch
Schlaflose. Zuvor wird telefonisch festgestellt, ob die Interessenten für
die jeweilige Behandlung geeignet sind. Anschließend können die
Coaches und Therapeuten auch jederzeit online konsultiert werden.
Die Kosten müssen zunächst privat übernommen werden.
22
REMOTE HEALTHCARE
MENTAL-HEALTH-STUDIO FÜR GROSSSTÄDTER
https://www.findoctave.com
Octave Health Group Inc., USA
Shout ist der britische Ableger der amerikanischen Crisis Text Line,
einem Beratungsangebot per SMS für junge Menschen mit
psychischen Problemen. Um den Service zu nutzen, müssen
Menschen in einer psychischen Notsituation SHOUT an eine Nummer
senden. Die Anfragen werden von ausgebildeten Freiwilligen
bearbeitet, die sich so schnell wie möglich zurückmelden. Sie sind in
Gesprächsführung trainiert, um Betroffene zu beruhigen und Hoffnung
zu machen. Die Konversation endet erst, wenn der Nutzer an einem
ruhigen und sicheren Platz ist. Auf der Webseite finden sich auch
Atemtechniken und andere Tipps.
23
REMOTE HEALTHCARE
PSYCHOLOGISCHE NOTFALLBETREUUNG PER SMS
https://www.giveusashout.org
Mental Health Innovations, Großbritannien
DISCLAIMER COPYRIGHT 2019 Alle Rechte vorbehalten.
Die in dieser Präsentation dokumentierten Trends und Thesen sind geistiges Eigentum der TRENDONE GmbH und unterliegen den geltenden Urhebergesetzen.
Die verwendeten Bilder dienen lediglich Research- und Illustrationszwecken. Sie stehen nicht zur Publikation frei.
24
· · · ·BLOG.TRENDONE.COM WWW.TRENDONE.COM WWW.TRENDEXPLORER.COM WWW.FACEBOOK.COM/TRENDONE WWW.TWITTER.COM/TRENDONE
Hamburg
TRENDONE GmbH
Gasstraße 2
22761 Hamburg
Deutschland
Tel. +49 40 52 67 78 0
Fax +49 40 52 67 78 36
Berlin
TRENDONE GmbH
Brunnenstraße 37
10115 Berlin
Deutschland
Tel. +49 30 50 91 48 56
Fax +49 30 50 91 48 60
Wien
TRENDONE GmbH
c/o Kapsch/Evolaris
Lehrbachgasse 11, 1120 Wien
Österreich
Tel. +49 40 52 67 78 0
Fax +49 40 52 67 78 36
Zürich
TRENDONE GmbH
Kanzleistrasse 53
8004 Zürich
Schweiz
Tel. +41 79 607 12 87
info@trendone.com info@trendone.cominfo@trendone.cominfo@trendone.com
Unsere Auszeichnungen:

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Trendexplorer: Remote Healthcare

Medical Glasses
Medical GlassesMedical Glasses
Medical Glassesjulmilo
 
Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.
Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.
Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.MedTechBiz
 
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werdenWenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werdenPeter Welchering
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays
 
Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study Laura Henrich
 
Zum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen AbformungZum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen Abformungdrjochendeppemsc
 
Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018PatrickScheidt3
 
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSwiss eHealth Forum
 
Passgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell finden
Passgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell findenPassgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell finden
Passgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell findenMatthieu Schapranow
 
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...Swiss eHealth Forum
 
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSwiss eHealth Forum
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-ManagementdigitalMedLab
 
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen GesundheitswirtschaftJP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen GesundheitswirtschaftJP KOM GmbH
 
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)Agenda Europe 2035
 
Apps on prescription
Apps on prescriptionApps on prescription
Apps on prescriptionKai Sostmann
 
Subjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus Patientensicht
Subjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus PatientensichtSubjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus Patientensicht
Subjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus PatientensichtUlrich Fischer-Hirchert
 

Ähnlich wie Trendexplorer: Remote Healthcare (20)

Medical Glasses
Medical GlassesMedical Glasses
Medical Glasses
 
HCNet: Anwendung in AAL und Telemedizin
HCNet: Anwendung in AAL und TelemedizinHCNet: Anwendung in AAL und Telemedizin
HCNet: Anwendung in AAL und Telemedizin
 
Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.
Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.
Künstliche Intelligenz (KI) und Medizin.
 
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werdenWenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
 
e-Health 2015
e-Health 2015e-Health 2015
e-Health 2015
 
Quellen2015
Quellen2015Quellen2015
Quellen2015
 
eHealth2015
eHealth2015eHealth2015
eHealth2015
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
 
Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study
 
Zum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen AbformungZum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen Abformung
 
Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018
 
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das GesundheitswesenSeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
SeHF 2014 | Mobile Health Revolution: Nutzen für das Gesundheitswesen
 
Passgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell finden
Passgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell findenPassgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell finden
Passgenaue Informationen zum Erbgut blitzschnell finden
 
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
 
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der MedizininformatikSeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
SeHF 2015 | Labor mal anders: Living Lab der Medizininformatik
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
 
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen GesundheitswirtschaftJP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
 
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
Manfred Pascher, CMC (MP2 IT-Solution)
 
Apps on prescription
Apps on prescriptionApps on prescription
Apps on prescription
 
Subjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus Patientensicht
Subjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus PatientensichtSubjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus Patientensicht
Subjektive Sicherheit telemedizinischer Versorgung aus Patientensicht
 

Mehr von TRENDONE GmbH

Trendexplorer: Remote healthcare
Trendexplorer: Remote healthcareTrendexplorer: Remote healthcare
Trendexplorer: Remote healthcareTRENDONE GmbH
 
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit TRENDONE GmbH
 
Alle Beispiele im Detail
Alle Beispiele im DetailAlle Beispiele im Detail
Alle Beispiele im DetailTRENDONE GmbH
 
Innovationen gegen Fake News
Innovationen gegen Fake NewsInnovationen gegen Fake News
Innovationen gegen Fake NewsTRENDONE GmbH
 
Innovationen aus Singapur
Innovationen aus SingapurInnovationen aus Singapur
Innovationen aus SingapurTRENDONE GmbH
 
Futuregram #.03 - Chatbots
Futuregram #.03 - ChatbotsFuturegram #.03 - Chatbots
Futuregram #.03 - ChatbotsTRENDONE GmbH
 
Trends 2016 im Reality Check
Trends 2016 im Reality CheckTrends 2016 im Reality Check
Trends 2016 im Reality CheckTRENDONE GmbH
 
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming TRENDONE GmbH
 
Futuregram #2: Virtual Reality
Futuregram #2: Virtual RealityFuturegram #2: Virtual Reality
Futuregram #2: Virtual RealityTRENDONE GmbH
 
Unsere Trends zu Weihnachten 2015
Unsere Trends zu Weihnachten 2015Unsere Trends zu Weihnachten 2015
Unsere Trends zu Weihnachten 2015TRENDONE GmbH
 
Best of 2015: Media & Publishing
Best of 2015: Media & PublishingBest of 2015: Media & Publishing
Best of 2015: Media & PublishingTRENDONE GmbH
 
Trendone Futuregram #1: Video Live Streaming
Trendone Futuregram #1: Video Live StreamingTrendone Futuregram #1: Video Live Streaming
Trendone Futuregram #1: Video Live StreamingTRENDONE GmbH
 
Trends & Innovationen: Natural User Interfaces
Trends & Innovationen: Natural User InterfacesTrends & Innovationen: Natural User Interfaces
Trends & Innovationen: Natural User InterfacesTRENDONE GmbH
 
Fragen zur Virtual Reality
Fragen zur Virtual RealityFragen zur Virtual Reality
Fragen zur Virtual RealityTRENDONE GmbH
 
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless CommerceTRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless CommerceTRENDONE GmbH
 

Mehr von TRENDONE GmbH (20)

Trendexplorer: Remote healthcare
Trendexplorer: Remote healthcareTrendexplorer: Remote healthcare
Trendexplorer: Remote healthcare
 
Remote Healthcare
Remote Healthcare Remote Healthcare
Remote Healthcare
 
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
Trendone Innovation Update Oktober 2018: Achtsamkeit
 
Alle Beispiele im Detail
Alle Beispiele im DetailAlle Beispiele im Detail
Alle Beispiele im Detail
 
Innovationen gegen Fake News
Innovationen gegen Fake NewsInnovationen gegen Fake News
Innovationen gegen Fake News
 
Innovationen aus Singapur
Innovationen aus SingapurInnovationen aus Singapur
Innovationen aus Singapur
 
Futuregram #.03 - Chatbots
Futuregram #.03 - ChatbotsFuturegram #.03 - Chatbots
Futuregram #.03 - Chatbots
 
Trends 2016 im Reality Check
Trends 2016 im Reality CheckTrends 2016 im Reality Check
Trends 2016 im Reality Check
 
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
Trends & Innovationen: Agriculture & Indoor-Farming
 
Futuregram #2: Virtual Reality
Futuregram #2: Virtual RealityFuturegram #2: Virtual Reality
Futuregram #2: Virtual Reality
 
Chat OS
Chat OSChat OS
Chat OS
 
Unsere Trends zu Weihnachten 2015
Unsere Trends zu Weihnachten 2015Unsere Trends zu Weihnachten 2015
Unsere Trends zu Weihnachten 2015
 
Trends 2016
Trends 2016Trends 2016
Trends 2016
 
Best of 2015: Media & Publishing
Best of 2015: Media & PublishingBest of 2015: Media & Publishing
Best of 2015: Media & Publishing
 
Trendone Futuregram #1: Video Live Streaming
Trendone Futuregram #1: Video Live StreamingTrendone Futuregram #1: Video Live Streaming
Trendone Futuregram #1: Video Live Streaming
 
Trends & Innovationen: Natural User Interfaces
Trends & Innovationen: Natural User InterfacesTrends & Innovationen: Natural User Interfaces
Trends & Innovationen: Natural User Interfaces
 
IBM WATSON
IBM WATSONIBM WATSON
IBM WATSON
 
Fragen zur Virtual Reality
Fragen zur Virtual RealityFragen zur Virtual Reality
Fragen zur Virtual Reality
 
Neurocomputing
NeurocomputingNeurocomputing
Neurocomputing
 
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless CommerceTRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
TRENDBOOK 2018 Preview - Seamless Commerce
 

Trendexplorer: Remote Healthcare

  • 2. • Remote Healthcare bezeichnet die Formen der Gesundheitsversorgung, die räumliche Distanzen überbrücken. • Innovative Diagnoseinstrumente erlauben dem Patienten die selbstständige Messung seiner Vitaldaten, die in Echtzeit an den Hausarzt übermittelt werden. • Zielgruppe für vernetzte Fernüberwachung und -diagnose sind vor allem ältere, unmobile oder ländlich wohnende Personen. • Viele der Onlinedienste im Gesundheitssektor werden zunehmend aber auch für jüngere Menschen attraktiv. • Immer populärer wird die Gesundheitsberatung per Videochat oder mit speziellen Chatbots, womit vor allem psychotherapeutische Ansätze abgebildet werden. Remote Healthcare Mega-Trend: HealthstyleMega-Trend: Healthstyle
  • 3. Mega-Trend: Healthstyle • Vorteile für Patienten: bessere und umfassendere Versorgung, ohne in der Arztpraxis oder im Krankenhaus anwesend sein zu müssen, geringere Wartezeiten bis zur Behandlung sowie kürzere Krankenhausaufenthalte • Vorteile für Ärzte: Steigerung des Behandlungserfolgs durch Ermöglichung einer langfristigen Ferndiagnose mittels Telemedizingerät, bequemer und übersichtlicher Zugriff auf Patientendaten sowie die Möglichkeit, durch eine geringere Aufenthaltsdauer in Krankenhäusern und Arztpraxen, mehr Patienten in einem bestimmten Zeitraum zu behandeln Remote Healthcare
  • 4. Mega-Trend: Healthstyle Häusliche Betreuung pflegebedürftiger Personen Herausforderung: • Rund-um-die-Uhr Betreuung für viele Angehörige nicht umsetzbar Lösungsansätze: • Unterstützung durch virtuelle Assistenten sowie Entwicklung technologischer Möglichkeiten zur verbesserten Betreuung
  • 5. Das US-Unternehmen Electronic Caregiver hat mit „Addison“ eine virtuelle Pflegekraft entwickelt, die mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist und pflegebedürftigen Menschen rund um die Uhr zur Seite stehen soll. Die smarte Sprachassistentin verfügt über verschiedene Kompetenzen und kann beispielsweise die Einnahme von Medikamenten und die Einhaltung von Pflegeplänen beaufsichtigen sowie auf Notfälle reagieren. Ferner überwacht sie Gesundheitswerte, die von Blutetooth-fähigen Geräten ermittelt werden. Durch Interaktion mit dem Patienten soll sie zudem seiner sozialen Isolation entgegenwirken. 5 REMOTE HEALTHCARE VIRTUELLE ASSISTENTIN FÜR DIE KRANKENPFLEGE DAHEIM https://electroniccaregiver.com SameDay Security Inc., USA
  • 6. Das kalifornische Start-up Cherry Labs installiert mit „Cherry Home“ Kamerasysteme, die mit einer Bewegungserkennung das Wohlbefinden von sich in der Pflege befindenden Personen nachvollziehen. Aus den Kameradaten wird ein virtuelles „Skelett“ der Person kreiert, das die KI nutzt, um Ereignisse und Verhalten zu analysieren. Die Kameradaten werden direkt vor Ort verarbeitet und nicht weitergeleitet. Einzelne Personen werden anhand von Körperproportion, Gang und Bekleidung erkannt. Familienmitglieder erhalten Benachrichtigungen bei ungewöhnlichen Vorfällen und können mit der Zeit entstehende Verhaltensänderungen und Beschwerden einsehen. 6 REMOTE HEALTHCARE BEWEGUNGSERKENNUNG FÜR DIE HÄUSLICHE PFLEGE https://cherryhome.ai Cherry Labs, USA
  • 7. Forscher des Georgia Institute of Technology haben einen Mechanismus entwickelt, mit dem körperlich eingeschränkte Personen einen Roboter für ihre tägliche Pflege selbst steuern können. Die Bedienung funktioniert über einen Web-Browser, in dem ein Kamerabild aus der Perspektive des Roboters angezeigt wird. Mit ihren Kopfbewegungen oder per Maus können Patienten den Roboter in eine bestimmte Richtung schicken und Aktionen aus einem Menü auswählen. Dazu gehören etwa kämmen, rasieren, Lotion auftragen oder eine Flasche anreichen. Damit könnten Pflegebedürftige langfristig mehr Autonomie im Alltag gewinnen. 7 REMOTE HEALTHCARE ROBOTER UNTERSTÜTZT PFLEGEBEDÜRFTIGE MENSCHEN https://www.news.gatech.edu Georgia Tech Research Institute (GTRI), USA 18.03.2019
  • 8. In Bodrum, im Südwesten der Türkei, wurde ein von türkischen Ingenieuren des Unternehmens Proje Yapim entwickeltes mobiles Krankenhaus in einem Bus in Betrieb genommen. Es handelt sich dabei um das weltweit erste 8-Betten-Krankenhaus auf Rädern, das mit allen medizinischen Einrichtungen zur Überwachung der Vitalfunktionen von normalen als auch Intensivpatienten ausgestattet ist. Ein im Bus befindliches Kamerasystem ermöglicht es zudem, Live- Übertragungen in ein nächstgelegenes Krankenhaus oder eine Gesundheitseinrichtung zu senden, indem der Vitalstatus von Patienten in Echtzeit übertragen wird. 8 REMOTE HEALTHCARE MOBILES KRANKENHAUS MIT 8 BETTEN IM BUS http://www.ambulancebus.com Proje Yapim, Türkei
  • 9. Das Unternehmen Medically Home aus Boston errichtet unter Einsatz verschiedener Technologien kurzfristig ein Krankenhaus bei Patienten daheim. Der Service stellt ein Krankenhausbett mit medizinischen Geräten bereit sowie ein Tablet zur Kommunikation mit dem Team aus Ärzten, Schwestern und Koordinatoren. Über die Plattform Cesia Continuum kann das Team aus der Ferne die Medikamentengabe steuern oder bestimmte Patientenwerte überprüfen. Weiteres Personal besucht die Patienten zu Hause, um Rehamaßnahmen anzuleiten oder sie im Haushalt zu unterstützen. Laut Medically Home ist ihr Service bis zu 30 Prozent günstiger als ein Krankenhausaufenthalt. 9 REMOTE HEALTHCARE EIN KRANKENHAUS FÜR DIE EIGENEN VIER WÄNDE https://www.medicallyhome.com Medically Home Group Inc., USA
  • 10. Mega-Trend: Healthstyle Herausforderung: • Ein Großteil der Weltbevölkerung hat keinen oder spärlichen Zugang zu medizinischer Versorgung Lösungsansätze: • Einsatz von Technologien ermöglicht es Patienten und Ärzten virtuelle Sprechstunden durchzuführen und Diagnosen zu treffen • Lieferkonzepte für zuverlässige Medikamentenversorgung • Einsatz mobiler Gesundheits-Apps zur Erreichung einer möglichst hohen Patientenanzahl Weltweiter Zugang zu medizinischer Versorgung
  • 11. Eine Studie unter Leitung des Imperial College London beschäftigt sich mit Wegen, exisitierende Smartphone-Technologie für medizinische Diagnosen zu nutzen. Die Forscher beziehen sich insbesondere auf Subsahara-Afrika, wo mittlerweile fast jedes zweite Handy ein Smartphone ist, selbst in ländlichen Regionen. Viele Smartphones haben zusätzlich zur Kamera auch Sensoren zur Messung der Herzfrequenz und der Sauerstoffsättigung. Die mobilen Gesundheitsdaten könnten Ärzten über die Entfernung bei der Diagnose helfen, wenn das Krankenhaus zu weit entfernt ist oder das Stigma zu groß, etwa bei HIV. 11 REMOTE HEALTHCARE SMARTPHONE-DIAGNOSE FÜR AFRIKANISCHE LÄNDER https://www.imperial.ac.uk Imperial College in London, Großbritannien
  • 12. In der chinesischen Stadt Zhuhai ist mit der Remin-Klinik eines der ersten medizinischen Zentren eröffnet worden, das 5G-Technologie verwendet. Die Klinik konnte nun dank schneller Datenübertragung und geringer Latenzzeiten einem ersten Patienten von der Insel Guishan Dao helfen. Dank 5G-Technologie von China United und Huawei konnten aus Guishan Dao ultra-hochauflösende CT-Bilder und ein Elektrokardiogramm an die Remin-Klinik zur Auswertung übermittelt werden. Zeitnah fand auch eine Tele-Sprechstunde zwischen dem interdisziplinären Team und dem Patienten statt, um eine Diagnose zu erstellen. 12 REMOTE HEALTHCARE MEDIZINISCHE TELE-SPRECHSTUNDEN FÜR INSULANER http://www.cityofzhuhai.com Huawei Technologies Co. Ltd., China
  • 13. Das kalifornische Start-up Zipline hat das weltweit größte Netzwerk für Drohnenlieferungen in Ghana aufgebaut. Die Drohnen werden etwa 600 Flüge am Tag absolvieren und insgesamt 12 Millionen Menschen in 2000 medizinischen Zentren mit Arzneimitteln und Blutkonserven versorgen. Die Drohnen werden in den Gesundheitszentren per SMS angefordert und sollen insbesondere die Gesundheitsversorgung in ländlichen Gebieten verbessern. Das Liefernetzwerk kooperiert eng mit der ghanaischen Regierung, deren Ziel es ist, jedem Einwohner des Landes innerhalb von 15 Minuten die notwenigen Medikamente zukommen zu lassen. 13 REMOTE HEALTHCARE DROHNENNETZWERK FÜR MEDIKAMENTENLIEFERUNGEN https://flyzipline.com Zipline, Ghana
  • 14. Mega-Trend: Healthstyle Herausforderung: • Technische Möglichkeiten so einzusetzen, dass Patienten durchgehend optimal beraten werden können Lösungsansätze: • Überwachung von Gesundheitsdaten • Einsatz von Sprachassistenten zur Unterstützung der Patienten • Möglichkeiten der Ferndiagnose Digital Health & Big Data
  • 15. Forscher der University of Washington haben ein Werkzeug entwickelt, um Menschen mit einem Risiko für Herzstillstand zu überwachen, während sie schlafen. Ein neuer Skill für einen Smart Speaker oder ein Smartphone lässt das Gerät die Schnappatmung oder agonale Atmung erkennen, die ein typisches Symptom ist. Im Durchschnitt hat das Tool in 97% der Fälle einen Notfall korrekt identifiziert und den Notruf verständigt. Außerdem kann das Gerät weitere Bewohner alarmieren, damit sie eine Wiederbelebung durchführen. Bei Risikopatienten könnte so eine durchgehende Überwachung gewährleistet werden. 15 REMOTE HEALTHCARE MIT ALEXA GEGEN HERZSTILLSTAND https://www.washington.edu University of Washington, USA
  • 16. Forscher der Cornell University haben einen intelligenten Spiegel entwickelt, der bösartige Hautmale mit Hilfe maschineller Lernalgorithmen überwacht und frühe Anzeichen für Hautkrebs erkennt. Der diagnostische Spiegel sucht die Haut nach Veränderungen ab, die auf Krebs hinweisen könnten, und erstellt täglich ein Porträt vom Gesicht und vom Oberkörper des Nutzers. Die Algorithmen erfassen so das Profil und gleichen es mit einer Datenbank ab, in der mehr als 3000 Fotos von Hautmalen gespeichert sind. Die Früherkennung soll dazu führen, dass rechtzeitig mit effektiven Behandlungen begonnen werden kann. 16 REMOTE HEALTHCARE INTELLIGENTER SPIEGEL ENTDECKT HAUTKREBS https://research.cornell.edu Cornell University, USA
  • 17. Ingenieure der Stanford University haben einen flexiblen Sensor entwickelt, der auf die Haut aufgeklebt werden kann. Bei dem „BodyNet“ genannten System nehmen die Sensoren aus metallischer Tinte physiologische Signale von der Haut anhand von elektrischen Strömen wahr. Die Daten leiten sie drahtlos an einen Empfänger an der Kleidung. Die Forscher klebten die flexiblen Sensoren an verschiedenen Stellen des Körpers auf, um beispielsweise anhand der Hautkontraktion Atem oder Herzschlag zu messen. „BodyNet“ kann zur Überwachung von Patienten mit Schlafstörungen oder Herzleiden eingesetzt werden. 17 REMOTE HEALTHCARE FLEXIBLER SENSOR ÜBERWACHT GESUNDHEITSDATEN https://news.stanford.edu Stanford University, USA
  • 18. Mega-Trend: Healthstyle Herausforderung: • Räumliche Distanz zwischen Patient und Arzt für operative Eingriffe überwinden Lösungsansätze: • Einsatz von 5G zur Reduzierung der Latenzzeit Remote Surgery
  • 19. Im Zuge des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona wurde erstmalig unter dem Pilotprojekt „Remote Surgeon" eine Telemedizin- Operation in Echtzeit per 5G durchgeführt. Ermöglicht wurde das Projekt von Vodafone und AIS Channel, einer Onlineplattform für das Training von Chirurgen. Der Vorteil von 5G bei Operationen liegt insbesondere in der Verringerung der Latenzzeit. Diese liegt bei 4G bei etwa 0,27 Sekunden, während die Bilder und Daten der OP mit 5G quasi binnen 0,01 Sekunden übertragen werden konnten. Der Chirurg Antonio de Lacy, der vom MWC in einen OP-Saal zugeschaltet war, konnte unmittelbar eine Tumoroperation anleiten. 19 REMOTE HEALTHCARE TELEMEDIZIN-OPERATION IN ECHTZEIT DANK 5G https://www.mwcbarcelona.com Vodafone Group Plc, Spanien
  • 20. Ärzte einer Klinik in der chinesischen Provinz Hainan haben dank der geringen Latenzzeiten und ultraschnellen Datenübertragung der 5G- Technologie an einem Parkinsonpatienten im 2.500 Kilometer weit entfernten Peking eine lebensrettende Gehirnoperation durchgeführt. Die Fernoperation wurde in Zusammenarbeit mit China Mobile und Huawei ermöglicht. Die dreistündige Fernoperation wurde nötig, weil der Zustand des Patienten es nicht zuließ, ihn nach Hainan zu transportieren. Die Ärzte implantierten dem Patienten aus der Ferne einen Neurostimulator, indem sie von Hainan aus die OP-Instrumente in Peking steuerten. 20 REMOTE HEALTHCARE GEHIRNOPERATION AUS DER FERNE http://www.chinadaily.com.cn Huawei Technologies Co. Ltd., China
  • 21. Mega-Trend: Healthstyle Herausforderung: • Psychische Erkrankungen wie Depressionen nehmen immer weiter zu • Gleichzeitig verhindern oft lange Wartezeiten, dass Patienten schnelle Hilfe bekommen • Zudem ist die Hemmschwelle bei vielen Patienten groß wegen psychischer Belastungen Ärzte aufzusuchen Lösungsansätze: • Angebot zur Online-Beratung ausweiten • Online-Anlaufstellen bieten, um Hemmschwellen zu senken und Wartezeiten zu persönlichen Terminen zu überbrücken Mental Health
  • 22. Das Start-up Octave bietet gestressten New Yorkern ein Mental- Health-Studio, in dem sie Zugang zu hochwertigen psychiatrischen Diensten und Kursen für das seelische Wohlbefinden erhalten. Octaves Angebot umfasst sowohl Einzeltherapien und Coachings als auch Onlinekurse zu Achtsamkeit und verhaltenstherapeutische Bewältigungsstrategien sowie eine Sleep University für chronisch Schlaflose. Zuvor wird telefonisch festgestellt, ob die Interessenten für die jeweilige Behandlung geeignet sind. Anschließend können die Coaches und Therapeuten auch jederzeit online konsultiert werden. Die Kosten müssen zunächst privat übernommen werden. 22 REMOTE HEALTHCARE MENTAL-HEALTH-STUDIO FÜR GROSSSTÄDTER https://www.findoctave.com Octave Health Group Inc., USA
  • 23. Shout ist der britische Ableger der amerikanischen Crisis Text Line, einem Beratungsangebot per SMS für junge Menschen mit psychischen Problemen. Um den Service zu nutzen, müssen Menschen in einer psychischen Notsituation SHOUT an eine Nummer senden. Die Anfragen werden von ausgebildeten Freiwilligen bearbeitet, die sich so schnell wie möglich zurückmelden. Sie sind in Gesprächsführung trainiert, um Betroffene zu beruhigen und Hoffnung zu machen. Die Konversation endet erst, wenn der Nutzer an einem ruhigen und sicheren Platz ist. Auf der Webseite finden sich auch Atemtechniken und andere Tipps. 23 REMOTE HEALTHCARE PSYCHOLOGISCHE NOTFALLBETREUUNG PER SMS https://www.giveusashout.org Mental Health Innovations, Großbritannien
  • 24. DISCLAIMER COPYRIGHT 2019 Alle Rechte vorbehalten. Die in dieser Präsentation dokumentierten Trends und Thesen sind geistiges Eigentum der TRENDONE GmbH und unterliegen den geltenden Urhebergesetzen. Die verwendeten Bilder dienen lediglich Research- und Illustrationszwecken. Sie stehen nicht zur Publikation frei. 24 · · · ·BLOG.TRENDONE.COM WWW.TRENDONE.COM WWW.TRENDEXPLORER.COM WWW.FACEBOOK.COM/TRENDONE WWW.TWITTER.COM/TRENDONE Hamburg TRENDONE GmbH Gasstraße 2 22761 Hamburg Deutschland Tel. +49 40 52 67 78 0 Fax +49 40 52 67 78 36 Berlin TRENDONE GmbH Brunnenstraße 37 10115 Berlin Deutschland Tel. +49 30 50 91 48 56 Fax +49 30 50 91 48 60 Wien TRENDONE GmbH c/o Kapsch/Evolaris Lehrbachgasse 11, 1120 Wien Österreich Tel. +49 40 52 67 78 0 Fax +49 40 52 67 78 36 Zürich TRENDONE GmbH Kanzleistrasse 53 8004 Zürich Schweiz Tel. +41 79 607 12 87 info@trendone.com info@trendone.cominfo@trendone.cominfo@trendone.com Unsere Auszeichnungen: