SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Departement Gesundheit
Informationen zum MSc in Nursing Studiengang
mit zwei Schwerpunkten «Applied Research» und
«Clinical Excellence»
Das Motto: Integriert studieren – koordiniert finanzieren
Iren Bischofberger, Prof. Dr.
Prorektorin und Studiengangleiterin MSc in Nursing, Programmleiterin Careum
Forschung
August 2016
Folie 2 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Betriebliches
Projekt als
Leitlinie des
Studiums
Interessent/innen haben
eine Idee für die wissen-
schaftlich gestützte Praxis-
entwicklung
Betrieb hat Entwicklungs-
bedarf und überträgt ein Pro-
jekt an MScN Interessent/in
Hochschule übernimmt
zusammen mit Studieren-
den die wissenschaftliche
Begleitung
Thema aus wissenschaftlicher
Optik bearbeiten
Thema aus betrieblich-
strategischer Optik bearbeiten
Ausgangspunkt für das Studium –
Projekt im Betrieb
Folie 3 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Studium mit drei Modellen
 Modell 1: Studierende führen in Absprache mit ihrem Arbeitgeber ein
betriebliches, strategisch relevantes Projekt zur Praxisentwicklung durch.
Die Kalaidos Fachhochschule wirkt als wissenschaftliche
Projektberaterin für studierende Mitarbeitende und ihren Betrieb.
Alternativ gibt es zwei weitere Modelle:
 Modell 2: Studierende haben keine Festanstellung unter anderem
wegen der Familienarbeit. Dennoch bleiben sie beruflich am Ball und
vereinbaren Familie und Studium. Sie suchen sich eigenständig ein
Projekt in einem Betrieb (z.B. Fachverband) und regeln eine allfällige
Bezahlung dafür selber.
 Modell 3: Studierende können aus gesundheitlichen Gründen der
klinischen Berufstätigkeit vorübergehend oder dauerhaft nicht nachgehen
und absolvieren das Studium zur beruflichen Reintegration (z.B.
unterstützt durch die IV). Sie suchen sich ebenfalls selber einen Betrieb
für ein Projekt.
Folie 4 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Mehrwert 1
Zwei inhaltliche Schwerpunkte für zwei berufliche Funktionen
 Schwerpunkt 1 – Applied Research seit 2009
Vor allem für steuernde Funktionen in grossen Projekten oder im
Pflegemanagement
Studierende arbeiten in Stabs- oder Linienfunktionen in Spitälern, psy-
chiatrischen Kliniken, Rehakliniken, Heimen oder in der Spitex, oder in
der Lehre auf Stufe HF/FH, in der Beratung bei Gesundheitsligen,
Gesundheitsbehörden, Medizinalfirmen oder Krankenversicherungen.
 Schwerpunkt 2 – Clinical Excellence seit 2015
Vor allem für patientennahe Funktionen orientiert am Profil von Nurse
Practitioner in der klinischen Praxis bei diagnostik- und therapieintensiven
Patientensituationen mit hohen Anforderungen an Interprofessionalität
Studierende arbeiten v.a. in der direkten Patientenversorgung in Spitälern,
psychiatrischen Kliniken, Rehakliniken, Heimen, in der Spitex, oder in
Arztpraxen
Dieser Schwerpunkt eignet sich optimal für «ANP-Stellen».
Folie 5 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Mehrwert 2
Optimales Arrangement für Studium, Beruf, Familie und Freizeit
 Freie Themenwahl für das Forschungs-, bzw. strategische Praxisprojekt 
Studium, bzw. Modulabschlüsse unmittelbar für den Betrieb nützlich
 Erwerbstätigkeit mit hohem Stellenpensum möglich
 Präsenztage und Lernaufwand regelmässig über das ganze Jahr verteilt
(keine langen Semesterferien)  kontinuierliche Erwerbstätigkeit möglich
 Flexible Dauer bis max. 4 Jahre je nach beruflichen und privaten Aufgaben
 Langfristige Perspektive für Betrieb und Beruf wird gefördert
 Immer derselbe Präsenzwochentag (Donnerstag) während dem gesamten
Studium
 Je nach individuell gewählter Studiendauer 2 bis 4 Donnerstage pro Monat
von 8.30 – 16.30 Uhr
 Präsenztage immer in Zürich (wenige Ausnahmen für Besuche von
klinischen Betrieben im Schwerpunkt «Clinical Excellence»)
Folie 6 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Mehrwert 3
Praxisentwicklung und Nachwuchsförderung mit Projekt im Betrieb
 Integriert studieren
Mitarbeitende mit BScN oder Höfa II werden mit einem betrieblichen
Projekt beauftragt. Deshalb ist kein externes Projektmandat nötig. Die
studierenden Mitarbeitenden bewähren sich so in der realen Arbeitswelt
und tragen zu praxistauglichen, nachhaltigen Lösungen für den eigenen
Betrieb bei.
 Koordiniert finanzieren
Der Studienbereich 2 «Strategisches Projektmanagement» (Umfang total
750 Stunden) kann als Arbeits-, bzw. Projektzeit ausgehandelt werden,
wenn das Projekt ein betrieblich relevantes Thema aufgreift.
 Alternative: Mitarbeitende mit BScN möchten kein MScN Studium
absolvieren, aber dennoch umfassende klinische Kompetenzen erlangen
 Weiterbildung «DAS in Complex Care»
Folie 7 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Individuelle Wahl zwischen Aus- und Weiterbildung zu fundierten
klinischen Kompetenzen
Ausbildung Weiterbildung
MSc in Nursing DAS/CAS in Complex Care
Zulassung – BScN oder Höfa II
MScN Schwerpunkt
«Clinical Excellence»
30 ECTS im Studienbereich 5
«Klinische Pflegeexpertise»
DAS/CAS in «Complex Care»
6 Module zum DAS (30 ECTS)
oder
3 Module zum CAS (15 ECTS)
Titel der sechs Module
1. Klinisches Assessment Advanced 4. Emotionen im Krankheitsverlauf
2. Klinisches Assessment Hochaltrigkeit & 5. Medikamenten- und Therapiemanagement
Multimorbidität 6. Gesund leben mit chronischer Krankheit
3. Interprofessionelle Kommunikation zu
Therapien und Befunden
Dieselben Module für die
Aus- und Weiterbildung
Folie 8 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Studienverlauf und -inhalte
Schwerpunkt 1
«Applied Research»
Studienbereiche
1 Angewandte Forschung
2 Strategisches Projekt-
management
3 Pflege- und Gesundheits-
wissenschaft
4 Innovation & Leadership
Schwerpunkt 2
«Clinical Excellence»
Studienbereiche
1 Angewandte Forschung
2 Strategisches Projekt-
management
3 Pflege- und Gesundheits-
wissenschaft
5 Klinische Pflegeexpertise
Modernes Studieren
 Lehrgespräche
 Blended Learning, inkl. Web 2.0 Nutzung
 Individuelles Mentorat & Peer Mentoring
 Schwerpunkt 2: Ärztliches Mentorat &
Mentorat durch Patient/innen oder Angehörige
AnmeldungmitProjektskizzejederzeitmöglich
ProjektprüfungdurchinternesGremium
Projektzeit
Studienzeit
Erwerbszeit
Erwerbszeit
Studienzeit
Studienbereiche 1 und 3,
4 oder 5 – 65 ECTS
FitfürdieangewandtePflegewissenschaft
90ECTS,mitflexiblerDauer(max.4Jahre)
Projektzeit
Studienbereich 2 – 25 ECTS
Start light
Folie 9 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
 3 Präsenztage zw. Januar und Juni zur Einführung in die Studienbereich
(Module beginnen im Juli)
 Wahl der individuellen Mentorinnen und Mentoren
 Erfahrungsaustausch zwischen MScN Alumni und Studierenden zum
Projekt, bzw. zur wissenschaftlichen und strategischen Ausrichtung
 Arbeitsweise des «Institutional Review Board» und der Kantonalen
Ethikkommissionen
 Aktualisieren von wissenschaftlichem Schreiben
 Definitive Wahl des Schwerpunktes bis April möglich
 Individuelle Vorbereitung für Studierfähigkeit (Englischkenntnisse, Statistik)
 Individuell gesteuerter Lernaufwand für das erste Semester je nach
persönlichen Zeitressourcen
Start light
Folie 10 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Studienaufwand und Studienbudget für Studierende und Betriebe
Berechnungsgrundlagen
25-30 Lernstunden = 1 ECTS-Kreditpunkt
100 % Pensum = ca. 2000 Arbeits- und Lernstunden/Jahr
Lernaufwand MScN FH = 90 ECTS / 2700 Lernstunden, davon ca. 60
Präsenztage
Elemente der Vollkostenrechnung
Studiengebühren = Ausgaben (verteilt auf 2, 3 oder 4 Jahre)
Careum Stipendium = Einnahme von max. 15‘000 CHF
Arbeitszeit & Einkommen= Einnahmen (verteilt auf 2, 3 oder 4 Jahre)
Beitrag Arbeitgeber = Arbeitszeit für Projekt, Studientage,
Infrastruktur
Arbeitszeitreduktion = Je kleiner die Reduktion, desto kleiner der
Ausfall für Lohn und Pensionskasse
Funktion/Lohneinstufung = Durch kontinuierliche Erwerbstätigkeit die
Funktion behalten (nicht in Pool wechseln müssen)
Graue Kosten = Regelmässiger Präsenztag reduziert
Organisationszeit und -aufwand
Absenz am Arbeitsplatz = Betrieb hat Fixkosten für abwesende
Mitarbeitende
Folie 11 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Übersicht ECTS und Studiengebühren
Angebot ECTS CHF *
MSc in Nursing 90 Applied Research 30’060.-
Clinical Excellence 35’060.-
Individuell:
Kopien/Literatur/Studienbesuch
BScN oder Höfa II und MAS mit
pflegerelevantem Fokus
75 Applied Research ca. 22‘500.-
Clinical Excellence ca. 26‘250.-
Anmeldegebühr 300.-
Projektzeit koordiniert finanzieren für
Studienbereich 2 (750 Std.)
25 Je nach Aushandlung und
Studiendauer 10-20% Arbeitszeit
Erwerbstätigkeit je nach Studien-
dauer, Unterstützung Arbeitgeber
50-80% möglich
Careum Stipendium gemäss
Reglement (www.careum.ch/careum-
stipendium)
Bis 5000.-/Jahr
max. 15’000.- pro Person
* Details zu Kosten und Finanzierung siehe auch
separates FAQ-Dokument auf www.kalaidos-fh.ch > Master of Science in Nursing beim jeweiligen Schwerpunkt
Folie 12 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Kalaidos Fachhochschule Schweiz
 Die Stiftung Kalaidos Fachhochschule Schweiz ist eine eidgenössisch
akkreditierte und beaufsichtigte Fachhochschule nach schweizerischem
Recht.
 Sie hat drei Departemente: Wirtschaft, Gesundheit und Musik.
 Sie ist Mitglied der Rektorenkonferenz der Fachhochschulen der
Schweiz (swissuniversities).
 Sie bietet basierend auf der Tradition der AKAD ausschliesslich
berufsbegleitende Studiengänge an.
 Sie hat eine private Trägerschaft, ist unabhängig und schweizweit tätig.
 Aktuelle Fragen aus dem Berufsalltag fliessen durch zahlreiche
Dozierende aus der Praxis in die Studiengänge ein. Sie verknüpfen
Praxis- und Theoriewissen wirkungsvoll und praxiserprobt.
 Als Hochschule für Berufstätige vernetzt sich die Kalaidos Fachhoch-
schule mit den Arbeitgebern der Studierenden sowie Branchen- und
Fachorganisationen, um erfolgreich die Brücke zwischen angewandter
Forschung und praxisorientierter Anwendung zu schlagen.
Folie 13 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
 Das Departement Gesundheit der Kalaidos FH wurde im Jahr 2006 als
Teil der Kalaidos FH Schweiz mit Standort in Aarau gegründet. Bis 2012
war das Departement Gesundheit bekannt unter dem Namen WE'G
Hochschule Gesundheit.
 Seit Januar 2012 befindet sich das Departement Gesundheit mitten im
Gesundheitszentrum von Zürich auf dem Careum Campus.
 Die Stiftungen Careum und Kalaidos Fachhochschule bilden die
Trägerschaft.
 Die Forschungsabteilung heisst «Careum Forschung»
(www.careum.ch/forschung). Der strategische Schwerpunkt ist «Leben
mit chronischer Krankheit zuhause». In vier Programmen entlang der
Lebensspanne werden massgebliche Beiträge zur Meinungsbildung in
Forschung, Lehre, Praxisentwicklung und Politik erarbeitet.
 Lehre und Forschung werden von einem stark interdisziplinären Team
geprägt, v.a. aus Pflege-, Gesundheits- und Rechtswissenschaft,
Soziologie, Gerontologie, Gesundheitsökonomie und Pädagogik.
Folie 14 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit
Master of Science in Nursing
Iren Bischofberger, Prof. Dr.
Leiterin Studiengang MSc in Nursing
Programmleiterin «work & care» Careum Forschung
Kalaidos Fachhochschule Gesundheit
Pestalozzistrasse 5
CH-8032 Zürich
iren.bischofberger@kalaidos-fh.ch
www.kalaidos-gesundheit.ch
www.careum.ch/forschung
www.workandcare.ch
Weitere Informationen

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesundheit Zürich

Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologieUsz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
damimgood
 

Ähnlich wie Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesundheit Zürich (20)

Biomedizinische Analytik - Studium der Fachhochschule Salzburg
Biomedizinische Analytik - Studium der Fachhochschule SalzburgBiomedizinische Analytik - Studium der Fachhochschule Salzburg
Biomedizinische Analytik - Studium der Fachhochschule Salzburg
 
Master Gesundheitswissenschaften neben dem Beruf studieren | H:G Hochschule
Master Gesundheitswissenschaften neben dem Beruf studieren | H:G HochschuleMaster Gesundheitswissenschaften neben dem Beruf studieren | H:G Hochschule
Master Gesundheitswissenschaften neben dem Beruf studieren | H:G Hochschule
 
Physiotherapie Bachelor Studium an der FH Salzburg
Physiotherapie Bachelor Studium an der FH SalzburgPhysiotherapie Bachelor Studium an der FH Salzburg
Physiotherapie Bachelor Studium an der FH Salzburg
 
Universitäre Pflegebildung in Österreich - Erweiterte Handlungskompetenz du...
Universitäre Pflegebildung in Österreich - Erweiterte Handlungskompetenz du...Universitäre Pflegebildung in Österreich - Erweiterte Handlungskompetenz du...
Universitäre Pflegebildung in Österreich - Erweiterte Handlungskompetenz du...
 
Bachelor Studium Ergotheraphie
Bachelor Studium ErgotheraphieBachelor Studium Ergotheraphie
Bachelor Studium Ergotheraphie
 
medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...
medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...
medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...
 
medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...
medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...
medicoreha Welsink Akademie: Ausbildung Physiotherapie & Ergotherapie plus St...
 
Syllabi MBA MSc / Dr. PhD
Syllabi MBA MSc / Dr. PhDSyllabi MBA MSc / Dr. PhD
Syllabi MBA MSc / Dr. PhD
 
Ergotherapie Bachelorstudium an der FH Salzburg
Ergotherapie Bachelorstudium an der FH SalzburgErgotherapie Bachelorstudium an der FH Salzburg
Ergotherapie Bachelorstudium an der FH Salzburg
 
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologieUsz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
 
Bachelor Studium Biomedizinische Analytik
Bachelor Studium Biomedizinische AnalytikBachelor Studium Biomedizinische Analytik
Bachelor Studium Biomedizinische Analytik
 
Bachelor Studium Physiotherapie
Bachelor Studium PhysiotherapieBachelor Studium Physiotherapie
Bachelor Studium Physiotherapie
 
Versorgungswesen und Rettungsmedizin (Bachelor of Arts) studieren an der HG H...
Versorgungswesen und Rettungsmedizin (Bachelor of Arts) studieren an der HG H...Versorgungswesen und Rettungsmedizin (Bachelor of Arts) studieren an der HG H...
Versorgungswesen und Rettungsmedizin (Bachelor of Arts) studieren an der HG H...
 
Gesundheitsökonomie Health Economics
Gesundheitsökonomie Health EconomicsGesundheitsökonomie Health Economics
Gesundheitsökonomie Health Economics
 
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
Interprofessionelles Ausbilden in Schweden: Zukunft oder Utopie?
 
Orthoptik Bachelor Studium an der Fachhochschule Salzburg
Orthoptik Bachelor Studium an der Fachhochschule SalzburgOrthoptik Bachelor Studium an der Fachhochschule Salzburg
Orthoptik Bachelor Studium an der Fachhochschule Salzburg
 
Infofolder Management und IT - Lehrprogramm
Infofolder Management und IT - LehrprogrammInfofolder Management und IT - Lehrprogramm
Infofolder Management und IT - Lehrprogramm
 
Master BWL Studieren - Das Studium für Führungspersonen
Master BWL Studieren - Das Studium für FührungspersonenMaster BWL Studieren - Das Studium für Führungspersonen
Master BWL Studieren - Das Studium für Führungspersonen
 
Präsentation M.Sc. Kinderzahnheilkunde
Präsentation M.Sc. KinderzahnheilkundePräsentation M.Sc. Kinderzahnheilkunde
Präsentation M.Sc. Kinderzahnheilkunde
 
Broschüre "Famulatur und Praktisches Jahr im In- und Ausland" 3. Auflage
	Broschüre "Famulatur und Praktisches Jahr im In- und Ausland" 3. Auflage	Broschüre "Famulatur und Praktisches Jahr im In- und Ausland" 3. Auflage
Broschüre "Famulatur und Praktisches Jahr im In- und Ausland" 3. Auflage
 

Mehr von kalaidos-gesundheit

Mehr von kalaidos-gesundheit (16)

Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben
Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben
Young Carers: Kinder und Jugendliche mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben
 
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusionMira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
Mira Klein: Lung Transplantation after ex vivo lung perfusion
 
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
Medikamenten Einnahme von Jugendlichen mit einer Herzerkrankung – eine Heraus...
 
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
"Team" versus "Megatrends" - Gemeinsam besser reüssieren
 
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular PerfusionStatus Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
Status Master of Advanced Studies (MAS) in Cardiovascular Perfusion
 
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im AkutspitalKommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
Kommunikation mit alten Menschen mit Demenz im Akutspital
 
Young Carers & Young Adult Carers in Switzerland
Young Carers & Young Adult Carers in SwitzerlandYoung Carers & Young Adult Carers in Switzerland
Young Carers & Young Adult Carers in Switzerland
 
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles ZusammenarbeitenDozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
 
Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital
Interprofessionelle Tagesziele im AkutspitalInterprofessionelle Tagesziele im Akutspital
Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital
 
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
 
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of HospitalsMAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
 
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
Sottas - Steuern in der Gesundheitspolitik - A clash of Culture(s)
 
Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?
Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?
Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?
 
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
 
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senkenPatientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
Patientenedukation kann Menschen retten und Kosten senken
 
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
 

Integriert studieren – dual finanzieren – Master of Science Kalaidos FH Gesundheit Zürich

  • 1. Departement Gesundheit Informationen zum MSc in Nursing Studiengang mit zwei Schwerpunkten «Applied Research» und «Clinical Excellence» Das Motto: Integriert studieren – koordiniert finanzieren Iren Bischofberger, Prof. Dr. Prorektorin und Studiengangleiterin MSc in Nursing, Programmleiterin Careum Forschung August 2016
  • 2. Folie 2 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Betriebliches Projekt als Leitlinie des Studiums Interessent/innen haben eine Idee für die wissen- schaftlich gestützte Praxis- entwicklung Betrieb hat Entwicklungs- bedarf und überträgt ein Pro- jekt an MScN Interessent/in Hochschule übernimmt zusammen mit Studieren- den die wissenschaftliche Begleitung Thema aus wissenschaftlicher Optik bearbeiten Thema aus betrieblich- strategischer Optik bearbeiten Ausgangspunkt für das Studium – Projekt im Betrieb
  • 3. Folie 3 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Studium mit drei Modellen  Modell 1: Studierende führen in Absprache mit ihrem Arbeitgeber ein betriebliches, strategisch relevantes Projekt zur Praxisentwicklung durch. Die Kalaidos Fachhochschule wirkt als wissenschaftliche Projektberaterin für studierende Mitarbeitende und ihren Betrieb. Alternativ gibt es zwei weitere Modelle:  Modell 2: Studierende haben keine Festanstellung unter anderem wegen der Familienarbeit. Dennoch bleiben sie beruflich am Ball und vereinbaren Familie und Studium. Sie suchen sich eigenständig ein Projekt in einem Betrieb (z.B. Fachverband) und regeln eine allfällige Bezahlung dafür selber.  Modell 3: Studierende können aus gesundheitlichen Gründen der klinischen Berufstätigkeit vorübergehend oder dauerhaft nicht nachgehen und absolvieren das Studium zur beruflichen Reintegration (z.B. unterstützt durch die IV). Sie suchen sich ebenfalls selber einen Betrieb für ein Projekt.
  • 4. Folie 4 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Mehrwert 1 Zwei inhaltliche Schwerpunkte für zwei berufliche Funktionen  Schwerpunkt 1 – Applied Research seit 2009 Vor allem für steuernde Funktionen in grossen Projekten oder im Pflegemanagement Studierende arbeiten in Stabs- oder Linienfunktionen in Spitälern, psy- chiatrischen Kliniken, Rehakliniken, Heimen oder in der Spitex, oder in der Lehre auf Stufe HF/FH, in der Beratung bei Gesundheitsligen, Gesundheitsbehörden, Medizinalfirmen oder Krankenversicherungen.  Schwerpunkt 2 – Clinical Excellence seit 2015 Vor allem für patientennahe Funktionen orientiert am Profil von Nurse Practitioner in der klinischen Praxis bei diagnostik- und therapieintensiven Patientensituationen mit hohen Anforderungen an Interprofessionalität Studierende arbeiten v.a. in der direkten Patientenversorgung in Spitälern, psychiatrischen Kliniken, Rehakliniken, Heimen, in der Spitex, oder in Arztpraxen Dieser Schwerpunkt eignet sich optimal für «ANP-Stellen».
  • 5. Folie 5 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Mehrwert 2 Optimales Arrangement für Studium, Beruf, Familie und Freizeit  Freie Themenwahl für das Forschungs-, bzw. strategische Praxisprojekt  Studium, bzw. Modulabschlüsse unmittelbar für den Betrieb nützlich  Erwerbstätigkeit mit hohem Stellenpensum möglich  Präsenztage und Lernaufwand regelmässig über das ganze Jahr verteilt (keine langen Semesterferien)  kontinuierliche Erwerbstätigkeit möglich  Flexible Dauer bis max. 4 Jahre je nach beruflichen und privaten Aufgaben  Langfristige Perspektive für Betrieb und Beruf wird gefördert  Immer derselbe Präsenzwochentag (Donnerstag) während dem gesamten Studium  Je nach individuell gewählter Studiendauer 2 bis 4 Donnerstage pro Monat von 8.30 – 16.30 Uhr  Präsenztage immer in Zürich (wenige Ausnahmen für Besuche von klinischen Betrieben im Schwerpunkt «Clinical Excellence»)
  • 6. Folie 6 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Mehrwert 3 Praxisentwicklung und Nachwuchsförderung mit Projekt im Betrieb  Integriert studieren Mitarbeitende mit BScN oder Höfa II werden mit einem betrieblichen Projekt beauftragt. Deshalb ist kein externes Projektmandat nötig. Die studierenden Mitarbeitenden bewähren sich so in der realen Arbeitswelt und tragen zu praxistauglichen, nachhaltigen Lösungen für den eigenen Betrieb bei.  Koordiniert finanzieren Der Studienbereich 2 «Strategisches Projektmanagement» (Umfang total 750 Stunden) kann als Arbeits-, bzw. Projektzeit ausgehandelt werden, wenn das Projekt ein betrieblich relevantes Thema aufgreift.  Alternative: Mitarbeitende mit BScN möchten kein MScN Studium absolvieren, aber dennoch umfassende klinische Kompetenzen erlangen  Weiterbildung «DAS in Complex Care»
  • 7. Folie 7 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Individuelle Wahl zwischen Aus- und Weiterbildung zu fundierten klinischen Kompetenzen Ausbildung Weiterbildung MSc in Nursing DAS/CAS in Complex Care Zulassung – BScN oder Höfa II MScN Schwerpunkt «Clinical Excellence» 30 ECTS im Studienbereich 5 «Klinische Pflegeexpertise» DAS/CAS in «Complex Care» 6 Module zum DAS (30 ECTS) oder 3 Module zum CAS (15 ECTS) Titel der sechs Module 1. Klinisches Assessment Advanced 4. Emotionen im Krankheitsverlauf 2. Klinisches Assessment Hochaltrigkeit & 5. Medikamenten- und Therapiemanagement Multimorbidität 6. Gesund leben mit chronischer Krankheit 3. Interprofessionelle Kommunikation zu Therapien und Befunden Dieselben Module für die Aus- und Weiterbildung
  • 8. Folie 8 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Studienverlauf und -inhalte Schwerpunkt 1 «Applied Research» Studienbereiche 1 Angewandte Forschung 2 Strategisches Projekt- management 3 Pflege- und Gesundheits- wissenschaft 4 Innovation & Leadership Schwerpunkt 2 «Clinical Excellence» Studienbereiche 1 Angewandte Forschung 2 Strategisches Projekt- management 3 Pflege- und Gesundheits- wissenschaft 5 Klinische Pflegeexpertise Modernes Studieren  Lehrgespräche  Blended Learning, inkl. Web 2.0 Nutzung  Individuelles Mentorat & Peer Mentoring  Schwerpunkt 2: Ärztliches Mentorat & Mentorat durch Patient/innen oder Angehörige AnmeldungmitProjektskizzejederzeitmöglich ProjektprüfungdurchinternesGremium Projektzeit Studienzeit Erwerbszeit Erwerbszeit Studienzeit Studienbereiche 1 und 3, 4 oder 5 – 65 ECTS FitfürdieangewandtePflegewissenschaft 90ECTS,mitflexiblerDauer(max.4Jahre) Projektzeit Studienbereich 2 – 25 ECTS Start light
  • 9. Folie 9 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing  3 Präsenztage zw. Januar und Juni zur Einführung in die Studienbereich (Module beginnen im Juli)  Wahl der individuellen Mentorinnen und Mentoren  Erfahrungsaustausch zwischen MScN Alumni und Studierenden zum Projekt, bzw. zur wissenschaftlichen und strategischen Ausrichtung  Arbeitsweise des «Institutional Review Board» und der Kantonalen Ethikkommissionen  Aktualisieren von wissenschaftlichem Schreiben  Definitive Wahl des Schwerpunktes bis April möglich  Individuelle Vorbereitung für Studierfähigkeit (Englischkenntnisse, Statistik)  Individuell gesteuerter Lernaufwand für das erste Semester je nach persönlichen Zeitressourcen Start light
  • 10. Folie 10 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Studienaufwand und Studienbudget für Studierende und Betriebe Berechnungsgrundlagen 25-30 Lernstunden = 1 ECTS-Kreditpunkt 100 % Pensum = ca. 2000 Arbeits- und Lernstunden/Jahr Lernaufwand MScN FH = 90 ECTS / 2700 Lernstunden, davon ca. 60 Präsenztage Elemente der Vollkostenrechnung Studiengebühren = Ausgaben (verteilt auf 2, 3 oder 4 Jahre) Careum Stipendium = Einnahme von max. 15‘000 CHF Arbeitszeit & Einkommen= Einnahmen (verteilt auf 2, 3 oder 4 Jahre) Beitrag Arbeitgeber = Arbeitszeit für Projekt, Studientage, Infrastruktur Arbeitszeitreduktion = Je kleiner die Reduktion, desto kleiner der Ausfall für Lohn und Pensionskasse Funktion/Lohneinstufung = Durch kontinuierliche Erwerbstätigkeit die Funktion behalten (nicht in Pool wechseln müssen) Graue Kosten = Regelmässiger Präsenztag reduziert Organisationszeit und -aufwand Absenz am Arbeitsplatz = Betrieb hat Fixkosten für abwesende Mitarbeitende
  • 11. Folie 11 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Übersicht ECTS und Studiengebühren Angebot ECTS CHF * MSc in Nursing 90 Applied Research 30’060.- Clinical Excellence 35’060.- Individuell: Kopien/Literatur/Studienbesuch BScN oder Höfa II und MAS mit pflegerelevantem Fokus 75 Applied Research ca. 22‘500.- Clinical Excellence ca. 26‘250.- Anmeldegebühr 300.- Projektzeit koordiniert finanzieren für Studienbereich 2 (750 Std.) 25 Je nach Aushandlung und Studiendauer 10-20% Arbeitszeit Erwerbstätigkeit je nach Studien- dauer, Unterstützung Arbeitgeber 50-80% möglich Careum Stipendium gemäss Reglement (www.careum.ch/careum- stipendium) Bis 5000.-/Jahr max. 15’000.- pro Person * Details zu Kosten und Finanzierung siehe auch separates FAQ-Dokument auf www.kalaidos-fh.ch > Master of Science in Nursing beim jeweiligen Schwerpunkt
  • 12. Folie 12 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Kalaidos Fachhochschule Schweiz  Die Stiftung Kalaidos Fachhochschule Schweiz ist eine eidgenössisch akkreditierte und beaufsichtigte Fachhochschule nach schweizerischem Recht.  Sie hat drei Departemente: Wirtschaft, Gesundheit und Musik.  Sie ist Mitglied der Rektorenkonferenz der Fachhochschulen der Schweiz (swissuniversities).  Sie bietet basierend auf der Tradition der AKAD ausschliesslich berufsbegleitende Studiengänge an.  Sie hat eine private Trägerschaft, ist unabhängig und schweizweit tätig.  Aktuelle Fragen aus dem Berufsalltag fliessen durch zahlreiche Dozierende aus der Praxis in die Studiengänge ein. Sie verknüpfen Praxis- und Theoriewissen wirkungsvoll und praxiserprobt.  Als Hochschule für Berufstätige vernetzt sich die Kalaidos Fachhoch- schule mit den Arbeitgebern der Studierenden sowie Branchen- und Fachorganisationen, um erfolgreich die Brücke zwischen angewandter Forschung und praxisorientierter Anwendung zu schlagen.
  • 13. Folie 13 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit  Das Departement Gesundheit der Kalaidos FH wurde im Jahr 2006 als Teil der Kalaidos FH Schweiz mit Standort in Aarau gegründet. Bis 2012 war das Departement Gesundheit bekannt unter dem Namen WE'G Hochschule Gesundheit.  Seit Januar 2012 befindet sich das Departement Gesundheit mitten im Gesundheitszentrum von Zürich auf dem Careum Campus.  Die Stiftungen Careum und Kalaidos Fachhochschule bilden die Trägerschaft.  Die Forschungsabteilung heisst «Careum Forschung» (www.careum.ch/forschung). Der strategische Schwerpunkt ist «Leben mit chronischer Krankheit zuhause». In vier Programmen entlang der Lebensspanne werden massgebliche Beiträge zur Meinungsbildung in Forschung, Lehre, Praxisentwicklung und Politik erarbeitet.  Lehre und Forschung werden von einem stark interdisziplinären Team geprägt, v.a. aus Pflege-, Gesundheits- und Rechtswissenschaft, Soziologie, Gerontologie, Gesundheitsökonomie und Pädagogik.
  • 14. Folie 14 Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit Master of Science in Nursing Iren Bischofberger, Prof. Dr. Leiterin Studiengang MSc in Nursing Programmleiterin «work & care» Careum Forschung Kalaidos Fachhochschule Gesundheit Pestalozzistrasse 5 CH-8032 Zürich iren.bischofberger@kalaidos-fh.ch www.kalaidos-gesundheit.ch www.careum.ch/forschung www.workandcare.ch Weitere Informationen

Hinweis der Redaktion

  1. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  2. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  3. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  4. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  5. Auf neuen Standort ab 2012 in Zürich hinweisen Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  6. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  7. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  8. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  9. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  10. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4
  11. Notiz 1 Notiz 2 Notiz 3 Notiz 4