SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 11
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Bildquelle: BdwayDiva1 on Flickr



                     Master of Arts   Infoveranstaltung
                                      16. Juni 2009, 12:00 Uhr
           Erziehungswissenschaft     GW2 2900
Bildquelle: wili_hybrid on Flickr



Ziele und
Tätigkeitsfelder

• Vorbereitung auf leitende und
  mit konzeptioneller
  Verantwortung betraute
  Funktionen in

  • außerschulischen

  • außerunterrichtlichen

  • von Heterogenität
    geprägten

• pädagogischen Praxisfeldern

• Wissenschaft
Bildquelle: blog aintitcool (Pixar office room)



Mögliche
Tätigkeitsfelder

1. Bildungsforschung

2. außerschulische Bildungsarbeit
   mit Kindern und Jugendlichen

3. Allg., berufl. und politische
   Weiterbildung

4. Betriebliches Bildungs- und
   Personalwesen

5. Bildungsverwaltung

6. Bildungsmanagement und
   Bildungspolitik
Bildquelle: . SantiMB . (uninspired) on Flickr



Beispiele für
Tätigkeitsbereiche

• Interkulturelle Bildungsarbeit
• Planungs- und
  Leitungsfunktionen im
  Elementarbereich

• Außerunterrichtliche
  Bildungsarbeit

• Kultur- und Freizeitpädagogik
• Weiterbildung in Verbänden und
  Betrieben

• Erwachsenenbildung
• Wissenschftliche Arbeit
Details zu
Studieninhalten

• Bildungsforschung
• Wahlbereich Heterogenität
  • Kindheit / Jugend oder
  • Erwachsenenalter
• Bildungsplanung und
  Bildungsorganisation

• Lehren und Lernen
• Praktikumsmodul
• ggf. Auslandsaufenthalt
  im 3. Semester
Bildquelle: Don Solo on Flickr



Angaben zu
Studienvoraussetzungen

• „BA-Abschluss“ (180 CP)
• Mindestnote 2,5
• 45 CP in EW, Fachdidaktik oder
  pädagogisch relevante
  Schlüsselqualifikationen

• Fachdidaktische Grundlage
  (15 CP)

• Erziehungsiwssenschaftliche
  Grundlagen (15 CP)

• Deutschkenntnisse nach Uni
  Bremen Ordnung
Bildquelle: . hartboy on Flickr



Infos zur
Bewerbung

• Formular
  www.master.uni-bremen.de

• bis zum 15. Juli an
• Uni Bremen Sekretariat für
  Studierende
  Postfach 33 04 40
  D- 28334 Bremen

• Zeugnisse, Lebenslauf,
  Studienverlauf, ggf. Nachweis
  der bisherigen Leistungspunkte
  (mind. 150 CP)

• Studienbeginn: nur WiSe
Erste Veranstaltungen bereits im Lehrverzeichnis
http://tinyurl.com/MAEWUB


Prof. Dr. Karsten D. Wolf
wolf@uni-bremen.de

Prof. Dr. Michael Gessler
mgessler@uni-bremen.de

Horst Rippien
hrippien@uni-bremen.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Status Quo Destinationswebseiten
Status Quo DestinationswebseitenStatus Quo Destinationswebseiten
Status Quo Destinationswebseiten
Realizing Progress
 
CSS: Eigene Stilklassen
CSS: Eigene StilklassenCSS: Eigene Stilklassen
CSS: Eigene Stilklassen
lehrerfreund
 
Balade 1000 pattes 17 mai 2009
Balade 1000 pattes 17 mai 2009 Balade 1000 pattes 17 mai 2009
Balade 1000 pattes 17 mai 2009
mandibul
 
Dosier participate autismo
Dosier participate autismoDosier participate autismo
Dosier participate autismo
Marta Montoro
 
PHP: Rechnen mit PHP
PHP: Rechnen mit PHPPHP: Rechnen mit PHP
PHP: Rechnen mit PHP
lehrerfreund
 
Offre de Service On-Demand Expertise
Offre de Service On-Demand ExpertiseOffre de Service On-Demand Expertise
Offre de Service On-Demand Expertise
On-Demand Expertise
 
Les flux rss pour le référencement
Les flux rss pour le référencementLes flux rss pour le référencement
Les flux rss pour le référencement
sylvain42100
 

Andere mochten auch (14)

Dunkle Sonne Kapitel1 Book I
Dunkle Sonne Kapitel1 Book IDunkle Sonne Kapitel1 Book I
Dunkle Sonne Kapitel1 Book I
 
Status Quo Destinationswebseiten
Status Quo DestinationswebseitenStatus Quo Destinationswebseiten
Status Quo Destinationswebseiten
 
Rapport triennal de l'Oservatoire national sur la formation, la recherche et ...
Rapport triennal de l'Oservatoire national sur la formation, la recherche et ...Rapport triennal de l'Oservatoire national sur la formation, la recherche et ...
Rapport triennal de l'Oservatoire national sur la formation, la recherche et ...
 
CSS: Eigene Stilklassen
CSS: Eigene StilklassenCSS: Eigene Stilklassen
CSS: Eigene Stilklassen
 
Balade 1000 pattes 17 mai 2009
Balade 1000 pattes 17 mai 2009 Balade 1000 pattes 17 mai 2009
Balade 1000 pattes 17 mai 2009
 
Dosier participate autismo
Dosier participate autismoDosier participate autismo
Dosier participate autismo
 
Sa246b
Sa246bSa246b
Sa246b
 
Livre memoire
Livre memoireLivre memoire
Livre memoire
 
PHP: Rechnen mit PHP
PHP: Rechnen mit PHPPHP: Rechnen mit PHP
PHP: Rechnen mit PHP
 
BarCamp DEKT Hanken Hayduk
BarCamp DEKT Hanken HaydukBarCamp DEKT Hanken Hayduk
BarCamp DEKT Hanken Hayduk
 
Offre de Service On-Demand Expertise
Offre de Service On-Demand ExpertiseOffre de Service On-Demand Expertise
Offre de Service On-Demand Expertise
 
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin ThierStorytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
 
Digitaal s
Digitaal sDigitaal s
Digitaal s
 
Les flux rss pour le référencement
Les flux rss pour le référencementLes flux rss pour le référencement
Les flux rss pour le référencement
 

Ähnlich wie Informationen zum Master Erziehungswissenschaft an der Uni Bremen

Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitBildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Kerstin Mayrberger
 
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Sigi Jakob-Kuehn
 
ElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfoliosElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfolios
groissboeck
 

Ähnlich wie Informationen zum Master Erziehungswissenschaft an der Uni Bremen (10)

Der Ansatz der „Citizen Science“ bei der Erstellung von Lehrmaterialien in ei...
Der Ansatz der „Citizen Science“ bei der Erstellung von Lehrmaterialien in ei...Der Ansatz der „Citizen Science“ bei der Erstellung von Lehrmaterialien in ei...
Der Ansatz der „Citizen Science“ bei der Erstellung von Lehrmaterialien in ei...
 
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und ÖffentlichkeitBildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
Bildungsmedien zwischen Sozialisation, Partizipation und Öffentlichkeit
 
hobit 2014 - Vorstellung des Studiengangs "BA Pädagogik" der TU Darmstadt
hobit 2014 - Vorstellung des Studiengangs "BA Pädagogik" der TU Darmstadthobit 2014 - Vorstellung des Studiengangs "BA Pädagogik" der TU Darmstadt
hobit 2014 - Vorstellung des Studiengangs "BA Pädagogik" der TU Darmstadt
 
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
Präsentation mahara moodle moot karlsruhe2013
 
Pädagogik. Informationen zum Studiengang der TU Darmstadt #hobit2015
Pädagogik. Informationen zum Studiengang der TU Darmstadt #hobit2015Pädagogik. Informationen zum Studiengang der TU Darmstadt #hobit2015
Pädagogik. Informationen zum Studiengang der TU Darmstadt #hobit2015
 
Ws09 manuel fuchs_de
Ws09 manuel fuchs_deWs09 manuel fuchs_de
Ws09 manuel fuchs_de
 
Social Media in der Erwachsenenbildung: Workshop Andragogentag 2014
Social Media in der Erwachsenenbildung: Workshop Andragogentag 2014Social Media in der Erwachsenenbildung: Workshop Andragogentag 2014
Social Media in der Erwachsenenbildung: Workshop Andragogentag 2014
 
ElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfoliosElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfolios
 
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
 
Mahoodle Webinar
Mahoodle WebinarMahoodle Webinar
Mahoodle Webinar
 

Mehr von Karsten D. Wolf

Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...
Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...
Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...
Karsten D. Wolf
 
Fun Games For Serious Learning? F.R.O.G. 2012 Keynote
Fun Games For Serious Learning?  F.R.O.G. 2012 KeynoteFun Games For Serious Learning?  F.R.O.G. 2012 Keynote
Fun Games For Serious Learning? F.R.O.G. 2012 Keynote
Karsten D. Wolf
 

Mehr von Karsten D. Wolf (20)

Forschend Lehren mit Digitalen Medien
Forschend Lehren mit Digitalen MedienForschend Lehren mit Digitalen Medien
Forschend Lehren mit Digitalen Medien
 
Warum nicht?! Selbstdarstellung von Kindern und Jugendlichen im Internet
Warum nicht?! Selbstdarstellung von Kindern und Jugendlichen im InternetWarum nicht?! Selbstdarstellung von Kindern und Jugendlichen im Internet
Warum nicht?! Selbstdarstellung von Kindern und Jugendlichen im Internet
 
Wie und von wem lernen Jugendliche auf YouTube? PB21 Talk
Wie und von wem lernen Jugendliche auf YouTube? PB21 TalkWie und von wem lernen Jugendliche auf YouTube? PB21 Talk
Wie und von wem lernen Jugendliche auf YouTube? PB21 Talk
 
Erklärvideos als Medium der Aneignung von YouTube durch Kinder und Jugendliche
Erklärvideos als Medium der Aneignung von YouTube durch Kinder und JugendlicheErklärvideos als Medium der Aneignung von YouTube durch Kinder und Jugendliche
Erklärvideos als Medium der Aneignung von YouTube durch Kinder und Jugendliche
 
Pädagogische Online-Diagnostik funktionaler Analphabeten – technisch machbar...
Pädagogische Online-Diagnostik funktionaler Analphabeten –  technisch machbar...Pädagogische Online-Diagnostik funktionaler Analphabeten –  technisch machbar...
Pädagogische Online-Diagnostik funktionaler Analphabeten – technisch machbar...
 
Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...
Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...
Aneignung und Transformation massenmedialer 
 und schulischer Erklärstrukture...
 
Virtualisierung von Bildungsprozessen
Virtualisierung von BildungsprozessenVirtualisierung von Bildungsprozessen
Virtualisierung von Bildungsprozessen
 
Video communities and collectives for learning
Video communities and collectives for learningVideo communities and collectives for learning
Video communities and collectives for learning
 
Fun Games For Serious Learning? F.R.O.G. 2012 Keynote
Fun Games For Serious Learning?  F.R.O.G. 2012 KeynoteFun Games For Serious Learning?  F.R.O.G. 2012 Keynote
Fun Games For Serious Learning? F.R.O.G. 2012 Keynote
 
The two sides of MOOCs
The two sides of MOOCsThe two sides of MOOCs
The two sides of MOOCs
 
ZMML
ZMMLZMML
ZMML
 
Social media in higher education
Social media in higher education Social media in higher education
Social media in higher education
 
Lernen durch Erklären mit Video - EduCamp Bielefeld
Lernen durch Erklären mit Video - EduCamp BielefeldLernen durch Erklären mit Video - EduCamp Bielefeld
Lernen durch Erklären mit Video - EduCamp Bielefeld
 
How Video Communities Transform Learning and Teaching
How Video Communities Transform Learning  and TeachingHow Video Communities Transform Learning  and Teaching
How Video Communities Transform Learning and Teaching
 
YouTube - das neue Bildungsfernsehen
YouTube - das neue BildungsfernsehenYouTube - das neue Bildungsfernsehen
YouTube - das neue Bildungsfernsehen
 
Lernerfolg und Lernmotivation fördern mit E-Assessment
Lernerfolg und Lernmotivation fördern mit E-AssessmentLernerfolg und Lernmotivation fördern mit E-Assessment
Lernerfolg und Lernmotivation fördern mit E-Assessment
 
MirandaMod: Learning with Video
MirandaMod: Learning with VideoMirandaMod: Learning with Video
MirandaMod: Learning with Video
 
Kompetent Prüfen am PC Workshop 2010
Kompetent Prüfen am PC Workshop 2010Kompetent Prüfen am PC Workshop 2010
Kompetent Prüfen am PC Workshop 2010
 
Bremen sommer universität-2010-partizipativedidaktik20
Bremen sommer universität-2010-partizipativedidaktik20Bremen sommer universität-2010-partizipativedidaktik20
Bremen sommer universität-2010-partizipativedidaktik20
 
Lea Dialog Bremen
Lea Dialog BremenLea Dialog Bremen
Lea Dialog Bremen
 

Informationen zum Master Erziehungswissenschaft an der Uni Bremen

  • 1. Bildquelle: BdwayDiva1 on Flickr Master of Arts Infoveranstaltung 16. Juni 2009, 12:00 Uhr Erziehungswissenschaft GW2 2900
  • 2. Bildquelle: wili_hybrid on Flickr Ziele und Tätigkeitsfelder • Vorbereitung auf leitende und mit konzeptioneller Verantwortung betraute Funktionen in • außerschulischen • außerunterrichtlichen • von Heterogenität geprägten • pädagogischen Praxisfeldern • Wissenschaft
  • 3. Bildquelle: blog aintitcool (Pixar office room) Mögliche Tätigkeitsfelder 1. Bildungsforschung 2. außerschulische Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen 3. Allg., berufl. und politische Weiterbildung 4. Betriebliches Bildungs- und Personalwesen 5. Bildungsverwaltung 6. Bildungsmanagement und Bildungspolitik
  • 4. Bildquelle: . SantiMB . (uninspired) on Flickr Beispiele für Tätigkeitsbereiche • Interkulturelle Bildungsarbeit • Planungs- und Leitungsfunktionen im Elementarbereich • Außerunterrichtliche Bildungsarbeit • Kultur- und Freizeitpädagogik • Weiterbildung in Verbänden und Betrieben • Erwachsenenbildung • Wissenschftliche Arbeit
  • 5. Details zu Studieninhalten • Bildungsforschung • Wahlbereich Heterogenität • Kindheit / Jugend oder • Erwachsenenalter • Bildungsplanung und Bildungsorganisation • Lehren und Lernen • Praktikumsmodul • ggf. Auslandsaufenthalt im 3. Semester
  • 6.
  • 7.
  • 8. Bildquelle: Don Solo on Flickr Angaben zu Studienvoraussetzungen • „BA-Abschluss“ (180 CP) • Mindestnote 2,5 • 45 CP in EW, Fachdidaktik oder pädagogisch relevante Schlüsselqualifikationen • Fachdidaktische Grundlage (15 CP) • Erziehungsiwssenschaftliche Grundlagen (15 CP) • Deutschkenntnisse nach Uni Bremen Ordnung
  • 9. Bildquelle: . hartboy on Flickr Infos zur Bewerbung • Formular www.master.uni-bremen.de • bis zum 15. Juli an • Uni Bremen Sekretariat für Studierende Postfach 33 04 40 D- 28334 Bremen • Zeugnisse, Lebenslauf, Studienverlauf, ggf. Nachweis der bisherigen Leistungspunkte (mind. 150 CP) • Studienbeginn: nur WiSe
  • 10. Erste Veranstaltungen bereits im Lehrverzeichnis
  • 11. http://tinyurl.com/MAEWUB Prof. Dr. Karsten D. Wolf wolf@uni-bremen.de Prof. Dr. Michael Gessler mgessler@uni-bremen.de Horst Rippien hrippien@uni-bremen.de