SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
RechtsberatungERFOLG
Steuerplanung! Wie und wann?
• Berücksichtigt die Steuerplanung sämtliche
relevanten Rahmenbedingungen wie z.B.
die Ebene des Unternehmens und des Un-
ternehmers?
• IsteineOptimierungallerwesentlichenZiel-
setzungen erreicht?
• Ist die Steuerplanung auch längerfristig
sinnvoll?
• Welche Folgen habenVeränderungen z.B.in
der Familie oder Änderungen des Steuer-
rechts (z.B. Umsetzung der Unternehmens-
teuerreform II)?
• Sind bei der Planung die Folgen bei der Er-
richtung einer Struktur, beim Betrieb einer
Struktur sowie bei der Liquidation bzw. des
Austritts aus der Struktur berücksichtigt?
SpezielleSteuerplanungssituationensindz.B
.
• Wohnsitzwechsel;
• wichtige Anlageentscheide;
• Planung der Pensionierung;
• Errichtung von Unternehmen;
• Expansionen oder Umstrukturierungen;
• Sanierungen;
• Nachfolge- oder Nachlassplanungen;
• Änderungen des Steuerrechts oder der
Steuerpraxis.
Rechtzeitig und strukturiert
Auch bei KMU ist wichtig, dass die Steuerpla-
nungrechtzeitigeinsetztundperiodischüber-
prüft wird.
Weiteristwichtig,dasszuerstdiestrategischen
Ziele geklärt und erste Vorgehensvarianten
grob beurteilt werden, bevor einzelne Opti-
mierungsmassnahmendetailliertgeprüftwer-
den.Umsetzungsmassnahmen können einige
Zeit in Anspruch nehmen oder es sind Sperr-
fristen zu beachten. Zudem soll auch der Auf-
wand für die Steuerplanung optimiert wer-
den.
Auf der Ebene der Unternehmer,auf der Stufe
des Unternehmens im Bereiche der Struktur,
der Aktiven und Passiven,der Erträge und Auf-
wände, den Leistungsbeziehungen im Kon-
zern oder zwischen Unternehmen und Unter-
nehmer ergeben sich die mannigfaltigsten
Fragestellungen und Steueroptimierungs-
möglichkeiten.
Dabei geht es in einem ersten Schritt darum,
im Rahmen einer Grobbeurteilung jene Mass-
nahmen herauszuschälen, welche den Ge-
samtrahmenbedingungenundZielsetzungen
des Unternehmens optimal entsprechen, um
dann in einem zweiten Schritt diese vertieft
und detailliert zu prüfen und über deren Um-
setzung zu entscheiden.
Sind Sie in einer speziellen Steuerplanungssi-
tuation, zögern Sie nicht, sich möglichst früh-
zeitig beraten zu lassen und sich bei der Klä-
rung der steuerlichen Aspekte Ihrer Strategie
begleiten zu lassen.
Lassen Sie im Rahmen einer Grobanalyse Ihre
derzeitigeUnternehmensstrukturprüfenoder
imRahmeneinesklarumgrenztenTaxReviews
Ihre Steuersituation bei Ihnen privat oder bei
Ihrem Unternehmen auf Optimierungsmög-
lichkeiten checken.
Dieter Steiger lic. iur. HSG
Dieter Steiger lic. iur. HSG
Bestimmung der Ziele
Wesentlicher Ausgangpunkt der Steuerpla-
nung ist, dass sich der Steuerpflichtige klar
wird,welcheZieleergenerellundinsbesonde-
re mit der Steuerplanung erreichen will.
Gesamtschau
Eine sinnvolle Steuerplanung muss in eine Ge-
samtschau eingebetet sein und in der Regel
folgende Aspekte berücksichtigen:
• Werden Überlegungen wie wirtschaftliche
Effizienz, Sicherheit und subjektive Restrik-
tionen genügend strikt prioritär beachtet?

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...
Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...
Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...
Pablo Javkin
 
Resolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de Cazadores
Resolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de CazadoresResolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de Cazadores
Resolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de Cazadores
Socialistas de Zuera
 
Irshad M.Sc. Geology Resume
Irshad M.Sc. Geology ResumeIrshad M.Sc. Geology Resume
Irshad M.Sc. Geology Resume
sahil irshad
 
Questions aux candidats 2015-10-15
Questions aux candidats 2015-10-15Questions aux candidats 2015-10-15
Questions aux candidats 2015-10-15
World Forum Lille
 
Analisis foda hoja 1
Analisis foda   hoja 1Analisis foda   hoja 1
Analisis foda hoja 1
Alex Panduro Peña
 
Universidad regional autónoma de los andes
Universidad regional autónoma de los andesUniversidad regional autónoma de los andes
Universidad regional autónoma de los andes
dpilamungauniandesr
 
Pr
PrPr

Andere mochten auch (8)

Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...
Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...
Proyecto de ley para asignar jerarquía constitucional a los derechos de las p...
 
Resolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de Cazadores
Resolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de CazadoresResolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de Cazadores
Resolución del contrato entre Ayto de Zuera y Sociedad de Cazadores
 
Irshad M.Sc. Geology Resume
Irshad M.Sc. Geology ResumeIrshad M.Sc. Geology Resume
Irshad M.Sc. Geology Resume
 
Questions aux candidats 2015-10-15
Questions aux candidats 2015-10-15Questions aux candidats 2015-10-15
Questions aux candidats 2015-10-15
 
Analisis foda hoja 1
Analisis foda   hoja 1Analisis foda   hoja 1
Analisis foda hoja 1
 
Universidad regional autónoma de los andes
Universidad regional autónoma de los andesUniversidad regional autónoma de los andes
Universidad regional autónoma de los andes
 
Pr
PrPr
Pr
 
Bia 4
Bia 4Bia 4
Bia 4
 

Ähnlich wie Steuerplanung!

Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Ulf Schröder
 
mod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_finalmod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_final
Raymond Gann
 
TALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean ComplianceTALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean Compliance
Christian Scholten
 
Klöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 ErgebnisseKlöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co SE
 
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
WM-Pool Pressedienst
 
Integrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - German
Integrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - GermanIntegrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - German
Integrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - German
Birgit Breitschuh
 
Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...
Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...
Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...
Lean Knowledge Base UG
 
Moderne budgetierung integration
Moderne budgetierung integrationModerne budgetierung integration
Moderne budgetierung integration
ICV_eV
 
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by BauchgefühlSeminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
KANZLEI NICKERT
 
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
caniceconsulting
 
Accountplan einführen
Accountplan einführenAccountplan einführen
Accountplan einführen
Manfred Kauffmann
 
Vertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungVertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht Steuerung
Peter Klesse
 
GDUM Unternehmensmanagement
GDUM UnternehmensmanagementGDUM Unternehmensmanagement
GDUM Unternehmensmanagement
Verlagentur
 
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
Remy Schraner
 
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denkenAntizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Unternehmensgründung in Polen (2014)
Unternehmensgründung in Polen (2014)Unternehmensgründung in Polen (2014)
Unternehmensgründung in Polen (2014)
Grant Thornton
 
Moderne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalModerne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_final
ICV_eV
 
Compliance Organisation Health Check
Compliance Organisation Health CheckCompliance Organisation Health Check
Compliance Organisation Health Check
TALOSCommunications
 

Ähnlich wie Steuerplanung! (20)

Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
 
mod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_finalmod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_final
 
TALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean ComplianceTALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean Compliance
 
Adjust_AG
Adjust_AGAdjust_AG
Adjust_AG
 
Klöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 ErgebnisseKlöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
 
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
 
Integrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - German
Integrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - GermanIntegrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - German
Integrierte Unternehmensplanung - IBP for High Performance - German
 
Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...
Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...
Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Managem...
 
Moderne budgetierung integration
Moderne budgetierung integrationModerne budgetierung integration
Moderne budgetierung integration
 
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by BauchgefühlSeminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
 
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
 
Nachfolgemanagement.pptx
Nachfolgemanagement.pptxNachfolgemanagement.pptx
Nachfolgemanagement.pptx
 
Accountplan einführen
Accountplan einführenAccountplan einführen
Accountplan einführen
 
Vertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungVertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht Steuerung
 
GDUM Unternehmensmanagement
GDUM UnternehmensmanagementGDUM Unternehmensmanagement
GDUM Unternehmensmanagement
 
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
 
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denkenAntizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
 
Unternehmensgründung in Polen (2014)
Unternehmensgründung in Polen (2014)Unternehmensgründung in Polen (2014)
Unternehmensgründung in Polen (2014)
 
Moderne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalModerne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_final
 
Compliance Organisation Health Check
Compliance Organisation Health CheckCompliance Organisation Health Check
Compliance Organisation Health Check
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
WM-Pool Pressedienst
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
WM-Pool Pressedienst
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
WM-Pool Pressedienst
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
WM-Pool Pressedienst
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
WM-Pool Pressedienst
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
WM-Pool Pressedienst
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
WM-Pool Pressedienst
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
WM-Pool Pressedienst
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
WM-Pool Pressedienst
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
WM-Pool Pressedienst
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
WM-Pool Pressedienst
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst (20)

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
 
Wein aus Zypern
Wein aus ZypernWein aus Zypern
Wein aus Zypern
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
 
Start für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TVStart für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TV
 
Bei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparenBei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparen
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
 
Ich mache mich selbständig
Ich mache mich selbständigIch mache mich selbständig
Ich mache mich selbständig
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
 
Internationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegenInternationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegen
 
Mahnen und Betreiben
Mahnen und BetreibenMahnen und Betreiben
Mahnen und Betreiben
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
 
Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?
 
Externs Rating
Externs RatingExterns Rating
Externs Rating
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
 
«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
 

Steuerplanung!

  • 1. RechtsberatungERFOLG Steuerplanung! Wie und wann? • Berücksichtigt die Steuerplanung sämtliche relevanten Rahmenbedingungen wie z.B. die Ebene des Unternehmens und des Un- ternehmers? • IsteineOptimierungallerwesentlichenZiel- setzungen erreicht? • Ist die Steuerplanung auch längerfristig sinnvoll? • Welche Folgen habenVeränderungen z.B.in der Familie oder Änderungen des Steuer- rechts (z.B. Umsetzung der Unternehmens- teuerreform II)? • Sind bei der Planung die Folgen bei der Er- richtung einer Struktur, beim Betrieb einer Struktur sowie bei der Liquidation bzw. des Austritts aus der Struktur berücksichtigt? SpezielleSteuerplanungssituationensindz.B . • Wohnsitzwechsel; • wichtige Anlageentscheide; • Planung der Pensionierung; • Errichtung von Unternehmen; • Expansionen oder Umstrukturierungen; • Sanierungen; • Nachfolge- oder Nachlassplanungen; • Änderungen des Steuerrechts oder der Steuerpraxis. Rechtzeitig und strukturiert Auch bei KMU ist wichtig, dass die Steuerpla- nungrechtzeitigeinsetztundperiodischüber- prüft wird. Weiteristwichtig,dasszuerstdiestrategischen Ziele geklärt und erste Vorgehensvarianten grob beurteilt werden, bevor einzelne Opti- mierungsmassnahmendetailliertgeprüftwer- den.Umsetzungsmassnahmen können einige Zeit in Anspruch nehmen oder es sind Sperr- fristen zu beachten. Zudem soll auch der Auf- wand für die Steuerplanung optimiert wer- den. Auf der Ebene der Unternehmer,auf der Stufe des Unternehmens im Bereiche der Struktur, der Aktiven und Passiven,der Erträge und Auf- wände, den Leistungsbeziehungen im Kon- zern oder zwischen Unternehmen und Unter- nehmer ergeben sich die mannigfaltigsten Fragestellungen und Steueroptimierungs- möglichkeiten. Dabei geht es in einem ersten Schritt darum, im Rahmen einer Grobbeurteilung jene Mass- nahmen herauszuschälen, welche den Ge- samtrahmenbedingungenundZielsetzungen des Unternehmens optimal entsprechen, um dann in einem zweiten Schritt diese vertieft und detailliert zu prüfen und über deren Um- setzung zu entscheiden. Sind Sie in einer speziellen Steuerplanungssi- tuation, zögern Sie nicht, sich möglichst früh- zeitig beraten zu lassen und sich bei der Klä- rung der steuerlichen Aspekte Ihrer Strategie begleiten zu lassen. Lassen Sie im Rahmen einer Grobanalyse Ihre derzeitigeUnternehmensstrukturprüfenoder imRahmeneinesklarumgrenztenTaxReviews Ihre Steuersituation bei Ihnen privat oder bei Ihrem Unternehmen auf Optimierungsmög- lichkeiten checken. Dieter Steiger lic. iur. HSG Dieter Steiger lic. iur. HSG Bestimmung der Ziele Wesentlicher Ausgangpunkt der Steuerpla- nung ist, dass sich der Steuerpflichtige klar wird,welcheZieleergenerellundinsbesonde- re mit der Steuerplanung erreichen will. Gesamtschau Eine sinnvolle Steuerplanung muss in eine Ge- samtschau eingebetet sein und in der Regel folgende Aspekte berücksichtigen: • Werden Überlegungen wie wirtschaftliche Effizienz, Sicherheit und subjektive Restrik- tionen genügend strikt prioritär beachtet?