SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Unternehmensgründung in Polen (2014)

Detaillierte Informationen zu konkreten Themen, die für die Gründung und den Betrieb eines Unternehmens in Polen relevant sind. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie, Struktur, Geld und Pflichten des Unternehmens.

1 von 19
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Unternehmensgründung
in Polen
„Jeder kann ein kleines Unternehmen
	 und jeder kann ein großes Unternehmen 	
	 führen. Schwierig ist erst der Übergang 	
	 von einem kleinen bis zu einem großen 	
	Unternehmen.”

Einleitung

Auch die längste Reise
beginnt mit dem ersten
Schritt.
Inhaltsverzeichnis

Konfuzius

1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie
05	Geschäftsplan	
08	Entwicklungsstrategie

Die Unternehmensführung ist eine Reise.
Sicherlich ist der schwierigste Moment der
Reise die Entscheidung über ihren Beginn
und den ersten Schritt, um die Entscheidung
in Wirklichkeit zu verwandeln. Eine der ersten
Fragestellungen und Zweifelhaftigkeiten, die
in der Anfangsphase auftreten, ist die Frage, wo
man das Abenteuer mit dem Geschäft beginnen
soll, um es unter möglichst bequemen, stabilen
und vorhersehbaren Bedingungen, im Umfeld
günstiger makroökonomischer Indikatoren und
mit Unterstützung von kompetenten, tüchtigen
und verständnisvollen Menschen zu führen.
Ein solcher Ort ist sicherlich Polen.
Die Gründung eines Unternehmens in Polen
eröffnet vor dem Unternehmer schon zu Beginn
einen der größten Absatzmärkte in Europa,
wo über 38 Millionen potentielle Verbraucher
wohnen. Darüber hinaus ermöglichen die
günstige Lage Polens im Herzen Europas und
die gut ausgebauten Verkehrsverbindungen,
mit Partnern aus allen Ländern West- und
Osteuropas zu interagieren. Polen befindet
sich in einer guten wirtschaftlichen Lage
und von seinem großen wirtschaftlichen
Potenzial (Wirtschaftswachstum) in den
Jahren 1995 bis 2011 zeugt am besten der
durchschnittliche Anstieg von BIP um 4,8%
pro Jahr. Stabiles makroökonomisches Umfeld,

2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung
11	 Gründung von Unternehmen, Niederlassungen, Vertretungen
11	 Verfahren der Unternehmensgründung
15	 Zusätzliche Gebühren
16	 Ausgewählte Formen von Unternehmen
17	Kommanditgesellschaft
18	 Buchhaltung – Rechnungsführung
19	 Buchführungspflicht
20	 Formen der Besteuerung
3. Geld – Geschäftsgrundlage
25	Kapitalbeschaffung
26	 Aufbau einer Beziehung mit der Bank
27	 Börsengang auf der NewConnect
28	 Emission der Catalyst-Anleihen
4. Pflichten des Unternehmens – was soll man tun,
um sich darin nicht zu verlaufen
31	 Laufende Steuerberatung
32	 Steuerliche Optimierungen
33	 Optimierung von Strukturen und Transaktionen
34	 Tax Compliance
35	Verrechnungspreise
2

starke wirtschaftliche Fundamente, große
Binnennachfrage, Wachstum im Außenhandel
ermöglichten Polen im Jahr 2009 nicht nur
die Rezession zu vermeiden, sondern auch das
höchste Wachstum zu der Zeit der Krise unter
allen EU-Ländern zu verzeichnen. Ausländische
Investoren, die in Europa tätig sein wollen,
wählen oft Polen als den Standort für neue
Investitionen. Dies wurde in der Rangliste von
Bloomberg 2013 bestätigt, nach der Polen als
das beste Land für Unternehmensgründung in
Zentraleuropa gilt.
Wir präsentieren Ihnen dieses Handbuch,
in dem Sie detaillierte Informationen zu
konkreten Themen finden, die für die Gründung
und den Betrieb eines Unternehmens in Polen
relevant sind.
Die dargestellten Inhalte beziehen sich auf vier
Faktoren, die bei der Unternehmensgründung in
Polen wichtig sind:
1.	 Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie
2.	 Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung
3.	 Geld – Grundlage des Geschäfts
4.	 Pflichten des Unternehmens – was soll man 	
	 tun, um sich darin nicht zu verlaufen?

Anna Pisarek
Direktorin der Gruppe für Unternehmensgründungen

3
Geschäftsplan

1. Geschäftsplan
	 und Entwicklungsstrategie

Glaubwürdiger Geschäftsplan als
Entscheidungsinstrument
•	 Der Geschäftsplan hat den 	
	
	
	 Entscheidungsträgern zu erklären, wie
	 die Geschäftsidee zu den wirtschaftlichen 	
	 Realitäten passt und wie sie umgesetzt
	 werden soll.
•	 Ein glaubwürdiger Geschäftsplan ermöglicht 	
	 richtige Geschäftsentscheidungen zu treffen,
	 erleichtert das Verständnis der Bedingungen,
	 sowohl intern als auch im Umfeld des 		
	 Unternehmens. Als Entscheidungshilfe soll
	 der Geschäftsplan neben dem beschreibenden 	
	 Teil auch finanzielle Annahmen in einer
	 Excel-Datei enthalten, die ermöglicht, sie zu 	
	 prüfen und die Auswirkungen der Änderungen 	
	 in den Annahmen auf die erwarteten
	 Ergebnisse und den Bargeldbedarf zu 		
	analysieren.
Warum ist es wichtig, einen Geschäftsplan
vorzubereiten?
Ein guter Geschäftsplan beantwortet die
folgenden Fragen:
•	 Was wollen Sie erreichen? Was sind Ihre 	 	
	 besonderen Stärken? Was könnte der Kunde
	 bei Ihnen kaufen?
•	 Wie wollen Sie Ihre Ziele erreichen? Was sind 	
	 die wichtigsten Phasen in der Entwicklung
	 Ihres Unternehmens? Welche wichtigsten 	
	 Faktoren können die Erreichung des Erfolgs 	
	 beeinflussen? Was möchten Sie damit tun?
•	 Welche Finanzierung brauchen Sie, um Ihr 	
	 Ziel zu erreichen? Welche Ziele werden Sie
	 mit den ersten Geldmitteln erreichen?
Wenn Sie nicht planen, planen Sie zu scheitern.
Die grundlegenden Elemente eines
Geschäftsplans sind:

•	 Zusammenfassung - ein allgemeiner Überblick 	
	 über das geführte Unternehmen und sein 		
	Potenzial.
•	 Geschichte und Beschreibung des
	 Unternehmens – Gründe für die 			
	Unternehmensgründung.
•	 Verwaltung und Organisationsstruktur – wie 	
	 das Unternehmen organisiert und verwaltet wird.
•	 Marktanalyse und Marketing-Plan – eine 		
	 umfassende Analyse des Marktpotentials und
	 der Marktdynamik.
•	 Preisstrategie – das Preisniveau beeinflusst 	
	 das Bild des angebotenen Produkts oder der 	
	 angebotenen Dienstleistung, was der erwartete 	
	 Bruttogewinn für das Produkt und der
	 Rohertrag insgesamt ist.
•	 Vertriebswege – das geografische Gebiet – was 	
	 ist besser: der direkte Verkauf oder über den 	
	 Einzelhandel oder Großhandel.
•	 Produkte und ihre Förderung – Werbung, 	
	Verkaufsförderung.
•	 Vertriebsmanagement – ein detaillierter Plan 	
	 des Vertriebs und seine Ergebnisse; welche 	
	 Vertriebsmethoden werden umgesetzt;
	 was sind die Ziele des Vertriebs und der
	 Geschäftstätigkeit; wie lange soll der 		
	 Verkaufsprozess dauern; welche Verfahren
	 sind für die Bearbeitung von 			
	 Kundenbeschwerden anwendbar?
•	 Umsatzprognose – sollte auf der Grundlage 	
	 vorbereitet werden, auf der der monatliche
	 Cash-Flow und das Budget geschätzt werden 	
	können.
•	 Aktionsplan - sollte die Art und Funktion 	
	 der gekauften Ausrüstung beschreiben, so 	
	 dass der Leser ein klares Bild über die gestaltete
	 Betriebsumgebung bekommt.
•	 Prognose von Gewinn und Verlust und 	 	
	 Cashflow – prognostizierte Ergebnisse aus der 	

SWOT-Analyse
– strategische Analyse
des Unternehmens,
die seine Stärken
(strengths), Schwächen
(weaknesses),
vorkommende
Möglichkeiten
(opportunities) und
wahrscheinliche Risiken
(threats) darstellt.
Beurteilung der
Rentabilität
– eine Ratio-Analyse,
die die Effizienz
der Aktivität des
Unternehmens auf
dem Markt zeigt.
Übersicht des
Marktumfeldes
– eine Analyse der
externen Aspekte, die
möglichen Ergebnisse
der Einheiten bestimmen.
Die Analyse und
die Bewertung der
Umfeldbedingungen
erfolgen nach dem
5-Kräfte-Modell.

5
1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie

Analyse der
Ressourcen
Organisation und
ihre Lieferanten

Kostenprognose

Marktangebot

Marktanalyse

Marketing-Strategie

Kunden und
Wettbewerb

Finanzanalyse
und
Finanzpläne

Verkaufsprognose

Effizienz des
Vorhabens

	 Tätigkeit mit dem erforderlichen Startkapital, 	
	 der Rentabilitätsschwelle und dem potenziellen 	
	 Return on Investment für einen gewissen 		
	Zeitraum.
Bei Grant Thornton verstehen wir, dass
ein Geschäftsplan ein integraler Bestandteil
der Kommunikation mit Investoren und
Finanzinstitutionen in dem Prozess der
Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten für
die Umsetzung von Geschäftsideen ist und
dass er daher seine Leser mit verlässlichen
Informationen über das geplante Projekt
versorgen muss. Die Betrachtung durch einen
objektiven Berater der Umgebungsbedingungen,
der Organisation des Unternehmens und des
aktuellen Stands seiner Finanzen ermöglicht die
Bewertung der Zuverlässigkeit von Prognosen
und die Diagnose der wesentlichen Risiken für
den Erfolg des Unternehmens. Im Ergebnis sind
sowohl die kofinanzierende Institution sowie
das Unternehmen selbst Nutznießer.
Wir legen Wert auf die enge Zusammenarbeit
mit dem Kunden. Wir glauben, dass die
Kombination der Kenntnisse des Kunden
von dem Geschäft mit unserer Erfahrung und
einem unabhängigen Ansatz erlaubt, die besten
6

Lösungen zu entwickeln. Daher bieten wir
Dienstleistungen rund um den Geschäftsplan,
deren Ziel ist es, die Rentabilität der Investition
durch das Unternehmen zu bestimmen.
Die Auswertung der Rentabilität erfolgt
aufgrund des entwickelten Geschäftsplans, in dem
die finanzielle Seite auf Basis der diskontierten
Netto-Cashflows dargestellt wird. Sie kann durch
zusätzliche Marktanalysen sowie Formulierung
einer Übersicht der Markt-Strategie einschließlich
der SWOT-Analyse und einer grundsätzlichen
Einschätzung der Rentabilität ergänzt werden.
Der Projektumfang ist auf die individuellen
Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten.
Meist besteht er aus den folgenden
Komponenten:
•	 Beurteilung der aktuellen Situation des 	 	
	 Unternehmens (finanzielle Situation,
	 Produkt- und Marktsituation)
•	 Beschreibung der Investition,
•	 Sammlung von Daten, die erforderlich sind,
	 um das Cashflow-Modell und andere für die
	 Investition relevanten Informationen zu bearbeiten
	 (Marktumfeld – rechtliche Beschränkungen,
	 Wettbewerb, potenzielle Kunden),

•	
	
•	
•	
•	

Aufbau eines Geschäftsplans mit einem 	 	
finanziellen Modell,
Bewertung der Wirksamkeit des Projekts,
Sensitivitätsanalyse,
Empfehlungen.

Die Arbeiten erfolgen in den folgenden Stufen:
•	 Besprechung der Grundsätze und Konzepte 	
	 des Unternehmens sowie des Umfangs der
	 Informationen, die dem Unternehmen zur 	
	 Verfügung stehen.
•	 Analyse des Umfelds (der Kunden und des 	
	 Wettbewerbs) und Beschreibung der Ressourcen 	
	 (der Organisation und ihrer Lieferanten).
•	 Entwicklung von Grundsätzen in Bezug
	 auf Einnahmen und Kosten, 			
	 Investitionsaufwendungen und Working-		
	 Capital-Elemente, die die Nachfrage nach 	
	 Finanzierung bestimmen.
•	 Bearbeitung des Geschäftsplans und 	
	
	 Erörterung der Schlussfolgerungen.
Als Ergebnis erhält der Kunde einen Bericht in Form
eines Geschäftsplans, der Finanzsimulationen
einschließlich Annahmen, eine Sensitivitätsanalyse
und Beurteilung des Investitionsvorhabens beinhaltet.
7
1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie

Entwicklungsstrategie

Grant Thornton bietet Dienstleistungen für
die Befreiungdes Entwicklungspotentials des
Unternehmens durch die Definition seiner
Entwicklungsvisionen und Übersetzung dieser
Visionen in kohärente Ziele und konkrete
Maßnahmen – und ermöglicht somit die Lücke
zwischen der Planung der Strategie und ihrer
praktischen Umsetzung zu überbrücken.
Bei Grant Thornton verstehen wir unter der Strategie
nicht nur eine definierte Vision, parametrierte Ziele
oder geplante Aktivitäten. Um wirksam zu sein, muss
sie ein kohärentes System darstellen, das alle diese
Elemente zusammen verbindet. Unser Ansatz
ist es daher, ein Unternehmen durch den gesamten
Weg des Strategieaufbaus zu führen, von der
Bestimmung der Vision aufgrund der Werte,
die das Unternehmen den Interessengruppen liefern
will bis zur Planung von konkreten verbundenen
Aktivitäten.

Ein zukunftsorientiertes
Unternehmen sollte
seine Ziele und Prioritäten,
die Erfolgsaussichten und
die Hindernisse zu deren
Verwirklichung kennen.

Das ganze Verfahren besteht aus den folgenden
Schritten:
•	 Definition der Vision des Unternehmens aufgrund
	 der Analyse der internen und externen Aspekte,
•	 Übersetzung der Vision in kohärente Ziele und 	 	
	 Kennziffer aufgrund der Balanced-Scorecard-Methodik,
•	 Definition und Beschreibung konkreter Maßnahmen 	
	 und Prognose der erwarteten finanziellen Auswirkungen,
•	 Entwicklung eines langfristigen finanziellen Modells, 	
	 das die geplanten Maßnahmen berücksichtigt,
•	 eventuelle Anpassung der Lösungen aufgrund der 		
	 Ergebnisse der finanziellen Projektionen.
Im Ergebnis entsteht ein Bericht, der die wichtigsten
Elemente der Strategie zusammenfassend darstellt
und deren Kommunikation an die Interessengruppen
erleichtert, und es werden Management-Tools für
die Unterstützung der Strategieumsetzung entwickelt.
8

9
Gründung von Unternehmen,
Niederlassungen, Vertretungen

2. Struktur
	 – erfolgreiche 						
	Unternehmensgründung

Ein guter Start ist die
halbe Miete!
In dem wirtschaftlichen Umfeld ist es für neu
gegründete Unternehmen (Start-ups) in Polen
relativ einfach und kostengünstig, eine
entsprechende Rechtsform und Struktur der
Besteuerung zu erreichen. Eine Alternative ist
die Änderung der bestehenden Struktur zu einem
späteren Zeitpunkt, was zusätzliche Kosten
und Störungen bei der Unternehmensführung
generiert und somit zur Verschwendung von
Zeit und Ressourcen des Unternehmens führt.
Wir empfehlen daher, sich von Anfang an auf
wichtige Themen bei der Gründung der Firma
zu fokussieren. Wesentliche Elemente sind z.B.
Rechtsform des Unternehmens, Erweiterbarkeit,
Steueroptimierung, um die Kosten zu einem
späteren Zeitpunkt zu vermeiden.
Als Ergebnis dieses Ansatzes bietet Grant
Thornton Dienstleistungen, die auf eine
umfassende Kundenbetreuung bei der Gründung
von Handelsgesellschaften, Niederlassungen und
Vertretungen ausländischer Gesellschaften abzielen.
Die dabei durchzuführenden Aufgaben umfassen
eine Vielzahl von Situationen der Kunden im
Rahmen des internationalen Steuerrechts. In der
Tat ist das Unternehmen effizient und erzielt den
größten Erfolg, wenn es von Anfang an gebaut
wird, um es zu entwickeln oder zu verkaufen.
Langjährige Erfahrung und Kompetenz der Berater
von Grant Thornton sorgen für eine effiziente
Registrierung des Unternehmens entsprechend
den tatsächlichen Bedürfnissen des Kunden.

Der Unterschied
zwischen Erfolg und
Misserfolg ist sehr
klein – kleine Dinge
zählen.

11

Recomendados

Internationalisierungsstrategien planen und durchführen
Internationalisierungsstrategien planen und durchführenInternationalisierungsstrategien planen und durchführen
Internationalisierungsstrategien planen und durchführenMichael Di Figlia
 
20100505 bema blue_harvest
20100505 bema blue_harvest20100505 bema blue_harvest
20100505 bema blue_harvestBen Droege
 
Businessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEBusinessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEGünther Haslbeck
 
Vorstellung und Beurteilung von Methoden zur Gründungs- und Wachstumsfinanzie...
Vorstellung und Beurteilung von Methoden zur Gründungs- und Wachstumsfinanzie...Vorstellung und Beurteilung von Methoden zur Gründungs- und Wachstumsfinanzie...
Vorstellung und Beurteilung von Methoden zur Gründungs- und Wachstumsfinanzie...Stefan Reinpold
 
Ogilvy China- GR:O
Ogilvy China- GR:OOgilvy China- GR:O
Ogilvy China- GR:Otheknees
 

Más contenido relacionado

Destacado

Use Email Marketing and Social Media Together to Drive Revenue
Use Email Marketing and Social Media Together to Drive RevenueUse Email Marketing and Social Media Together to Drive Revenue
Use Email Marketing and Social Media Together to Drive RevenueBlueHornet
 
ICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcome
ICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcomeICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcome
ICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcomeSari Sironen
 
Netbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHP
Netbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHPNetbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHP
Netbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHPGiorgio Cefaro
 
Esquemas anatomicos
Esquemas anatomicosEsquemas anatomicos
Esquemas anatomicoseme2525
 
Verknüpfung von Content und Community bei Helsana
Verknüpfung von Content und Community bei HelsanaVerknüpfung von Content und Community bei Helsana
Verknüpfung von Content und Community bei HelsanaMarco Nierlich
 
Prima Posizione - Guida google plus per i business
Prima Posizione - Guida google plus per i businessPrima Posizione - Guida google plus per i business
Prima Posizione - Guida google plus per i businessMichele De Capitani
 
наука и образование
наука и образованиенаука и образование
наука и образованиеlikaru
 
Social Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than Zynga
Social Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than ZyngaSocial Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than Zynga
Social Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than ZyngaDr. Serkan Toto
 
Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...
Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...
Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...Gráficas Azorín
 
Firmapresentasjon sh teknikk
Firmapresentasjon sh teknikk Firmapresentasjon sh teknikk
Firmapresentasjon sh teknikk Daniel Lønning
 
La técnica y sus implicaciones en la naturaleza
La técnica y sus implicaciones en la naturalezaLa técnica y sus implicaciones en la naturaleza
La técnica y sus implicaciones en la naturalezaAna Ceci Alcocer
 
(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)
(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)
(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)UDMAFyC SECTOR ZARAGOZA II
 
Plan Maestro De Desarrollo Espiritual
Plan Maestro De Desarrollo EspiritualPlan Maestro De Desarrollo Espiritual
Plan Maestro De Desarrollo EspiritualAntonio Manzanares
 
E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)
E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)
E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)fatonbajrami1
 
Tourism transport and travel management chapter 1
Tourism transport and travel management chapter 1Tourism transport and travel management chapter 1
Tourism transport and travel management chapter 1Tanvir Ahmad Saem
 
Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der PflegeversicherungGesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der PflegeversicherungTECLA e.V.
 

Destacado (20)

Use Email Marketing and Social Media Together to Drive Revenue
Use Email Marketing and Social Media Together to Drive RevenueUse Email Marketing and Social Media Together to Drive Revenue
Use Email Marketing and Social Media Together to Drive Revenue
 
ICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcome
ICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcomeICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcome
ICESDF_outreach_Helsinki_Co-creating partnersips for SD financing_outcome
 
Netbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHP
Netbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHPNetbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHP
Netbeans e Xdebug per debugging e profiling di applicazioni PHP
 
DISTRIBUCIONES DE COCINA, BARRA Y CONTRABARRA
DISTRIBUCIONES DE COCINA, BARRA Y CONTRABARRADISTRIBUCIONES DE COCINA, BARRA Y CONTRABARRA
DISTRIBUCIONES DE COCINA, BARRA Y CONTRABARRA
 
Social Media Audit
Social Media AuditSocial Media Audit
Social Media Audit
 
Esquemas anatomicos
Esquemas anatomicosEsquemas anatomicos
Esquemas anatomicos
 
Verknüpfung von Content und Community bei Helsana
Verknüpfung von Content und Community bei HelsanaVerknüpfung von Content und Community bei Helsana
Verknüpfung von Content und Community bei Helsana
 
Prima Posizione - Guida google plus per i business
Prima Posizione - Guida google plus per i businessPrima Posizione - Guida google plus per i business
Prima Posizione - Guida google plus per i business
 
наука и образование
наука и образованиенаука и образование
наука и образование
 
Social Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than Zynga
Social Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than ZyngaSocial Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than Zynga
Social Games: Why GREE And Mobage Operator DeNA Monetize Better Than Zynga
 
Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...
Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...
Historia de la tipografía. Sus medidas y su adaptación a las necesidades actu...
 
Comunidad andina de naciones
Comunidad andina de nacionesComunidad andina de naciones
Comunidad andina de naciones
 
Firmapresentasjon sh teknikk
Firmapresentasjon sh teknikk Firmapresentasjon sh teknikk
Firmapresentasjon sh teknikk
 
La técnica y sus implicaciones en la naturaleza
La técnica y sus implicaciones en la naturalezaLa técnica y sus implicaciones en la naturaleza
La técnica y sus implicaciones en la naturaleza
 
(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)
(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)
(2014-03-25) Concepto de anciano frágil (DOC)
 
Plan Maestro De Desarrollo Espiritual
Plan Maestro De Desarrollo EspiritualPlan Maestro De Desarrollo Espiritual
Plan Maestro De Desarrollo Espiritual
 
E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)
E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)
E Drejta Biznesore, Viti 1 - Dr. Armand Krasniqi (Sllajdet e ligjëratave)
 
Tourism transport and travel management chapter 1
Tourism transport and travel management chapter 1Tourism transport and travel management chapter 1
Tourism transport and travel management chapter 1
 
Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der PflegeversicherungGesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
 
Verdadero amor 5215
Verdadero amor 5215Verdadero amor 5215
Verdadero amor 5215
 

Ähnlich wie Unternehmensgründung in Polen (2014)

WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEcaniceconsulting
 
Die Perspektiven des Unternehmensverkaufs
Die Perspektiven des UnternehmensverkaufsDie Perspektiven des Unternehmensverkaufs
Die Perspektiven des UnternehmensverkaufsKlausTarrach
 
Vertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungVertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungPeter Klesse
 
Erstinformation Franchisepartner 20160315
Erstinformation Franchisepartner 20160315Erstinformation Franchisepartner 20160315
Erstinformation Franchisepartner 20160315Straetus
 
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum ErfolgDer Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolgbit-hwk-koblenz
 
Handbuch_Businessplan_Erstellung.pdf
Handbuch_Businessplan_Erstellung.pdfHandbuch_Businessplan_Erstellung.pdf
Handbuch_Businessplan_Erstellung.pdfbpgroup
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"emotion banking
 
Sarah Iodice Portfolio
Sarah Iodice PortfolioSarah Iodice Portfolio
Sarah Iodice PortfolioSarah Iodice
 
firmenbonitaet24
firmenbonitaet24firmenbonitaet24
firmenbonitaet24infoprimus
 
firmenbonitaet24
firmenbonitaet24firmenbonitaet24
firmenbonitaet24infoprimus
 
Businessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt NotlandenBusinessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt NotlandenPwC Switzerland
 
Unternehmenswertsteigerung
UnternehmenswertsteigerungUnternehmenswertsteigerung
UnternehmenswertsteigerungKlausTarrach
 
Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021Roland Rupp
 
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für GründerGründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für GründerHolger Kock
 
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209Kommalpha AG
 
Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)
Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)
Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)Dr. Sascha A. Bier
 
Deutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto Francioni
Deutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto FrancioniDeutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto Francioni
Deutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto FrancioniDeutsche Börse AG
 
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017Christian Peters
 
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...Christian Reinboth
 

Ähnlich wie Unternehmensgründung in Polen (2014) (20)

WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
 
Die Perspektiven des Unternehmensverkaufs
Die Perspektiven des UnternehmensverkaufsDie Perspektiven des Unternehmensverkaufs
Die Perspektiven des Unternehmensverkaufs
 
Vertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungVertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht Steuerung
 
Erstinformation Franchisepartner 20160315
Erstinformation Franchisepartner 20160315Erstinformation Franchisepartner 20160315
Erstinformation Franchisepartner 20160315
 
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum ErfolgDer Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
 
Handbuch_Businessplan_Erstellung.pdf
Handbuch_Businessplan_Erstellung.pdfHandbuch_Businessplan_Erstellung.pdf
Handbuch_Businessplan_Erstellung.pdf
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
 
Sarah Iodice Portfolio
Sarah Iodice PortfolioSarah Iodice Portfolio
Sarah Iodice Portfolio
 
firmenbonitaet24
firmenbonitaet24firmenbonitaet24
firmenbonitaet24
 
firmenbonitaet24
firmenbonitaet24firmenbonitaet24
firmenbonitaet24
 
Businessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt NotlandenBusinessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt Notlanden
 
Unternehmenswertsteigerung
UnternehmenswertsteigerungUnternehmenswertsteigerung
Unternehmenswertsteigerung
 
Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021
 
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für GründerGründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
 
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
 
Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)
Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)
Buy & Integrate - EY GSA TAS Advisory Services Flyer (German)
 
Deutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto Francioni
Deutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto FrancioniDeutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto Francioni
Deutsche Börse Hauptversammlung 2014 Rede CEO Reto Francioni
 
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
 
Salesforce für Financial Services
Salesforce für Financial ServicesSalesforce für Financial Services
Salesforce für Financial Services
 
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
 

Mehr von Grant Thornton

Produkcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmy
Produkcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmyProdukcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmy
Produkcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmyGrant Thornton
 
Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia?
Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia? Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia?
Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia? Grant Thornton
 
10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch lat
10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch lat10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch lat
10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch latGrant Thornton
 
Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"
Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"
Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"Grant Thornton
 
Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów
Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów   Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów
Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów Grant Thornton
 
Dyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnej
Dyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnejDyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnej
Dyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnejGrant Thornton
 
Jednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacje
Jednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacjeJednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacje
Jednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacjeGrant Thornton
 
Polscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędności
Polscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędnościPolscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędności
Polscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędnościGrant Thornton
 
Firmom coraz mocniej brakuje rąk do pracy
Firmom coraz mocniej brakuje rąk do pracyFirmom coraz mocniej brakuje rąk do pracy
Firmom coraz mocniej brakuje rąk do pracyGrant Thornton
 
Zmiany w przepisach o ochronie danych osobowych
Zmiany w przepisach o ochronie danych osobowychZmiany w przepisach o ochronie danych osobowych
Zmiany w przepisach o ochronie danych osobowychGrant Thornton
 
Poland sustains good climate for international business
Poland sustains good climate for international businessPoland sustains good climate for international business
Poland sustains good climate for international businessGrant Thornton
 
Niestrawny VAT od żywności
Niestrawny VAT od żywnościNiestrawny VAT od żywności
Niestrawny VAT od żywnościGrant Thornton
 
Rekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 roku
Rekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 rokuRekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 roku
Rekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 rokuGrant Thornton
 
Festiwalowe szaleństwo na studencką kieszeń
Festiwalowe szaleństwo na studencką kieszeńFestiwalowe szaleństwo na studencką kieszeń
Festiwalowe szaleństwo na studencką kieszeńGrant Thornton
 
Czym byłaby firma bez dobrego CFO
Czym byłaby firma bez dobrego CFOCzym byłaby firma bez dobrego CFO
Czym byłaby firma bez dobrego CFOGrant Thornton
 
M&A - 2016 annual European dealbook
M&A - 2016 annual European dealbookM&A - 2016 annual European dealbook
M&A - 2016 annual European dealbookGrant Thornton
 
Zmiany w Ustawie o rachunkowości
Zmiany w Ustawie o rachunkowościZmiany w Ustawie o rachunkowości
Zmiany w Ustawie o rachunkowościGrant Thornton
 
Transfery w Ekstraklasie 2017
Transfery w Ekstraklasie 2017Transfery w Ekstraklasie 2017
Transfery w Ekstraklasie 2017Grant Thornton
 
Regiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacje
Regiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacjeRegiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacje
Regiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacjeGrant Thornton
 

Mehr von Grant Thornton (20)

Produkcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmy
Produkcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmyProdukcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmy
Produkcja prawa zwolniła, ale nadal przytłacza firmy
 
Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia?
Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia? Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia?
Konstytucja biznesu - ułatwienia dla firm czy pobożne życzenia?
 
10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch lat
10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch lat10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch lat
10 najważniejszych zmian w podatkach ostatnich dwóch lat
 
Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"
Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"
Grant Thornton | Pakiet "Twoj dealing room"
 
Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów
Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów   Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów
Polskie firmy nie chcą rozwijać nowych produktów
 
Dyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnej
Dyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnejDyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnej
Dyrektorzy finansowi nie obawiają się nowej polityki fiskalnej
 
Jednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacje
Jednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacjeJednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacje
Jednolity Plik Kontrolny - podstawowe informacje
 
Polscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędności
Polscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędnościPolscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędności
Polscy dyrektorzy finansowi zapowiadają oszczędności
 
Firmom coraz mocniej brakuje rąk do pracy
Firmom coraz mocniej brakuje rąk do pracyFirmom coraz mocniej brakuje rąk do pracy
Firmom coraz mocniej brakuje rąk do pracy
 
Get ready for IFRS 15
Get ready for IFRS 15Get ready for IFRS 15
Get ready for IFRS 15
 
Zmiany w przepisach o ochronie danych osobowych
Zmiany w przepisach o ochronie danych osobowychZmiany w przepisach o ochronie danych osobowych
Zmiany w przepisach o ochronie danych osobowych
 
Poland sustains good climate for international business
Poland sustains good climate for international businessPoland sustains good climate for international business
Poland sustains good climate for international business
 
Niestrawny VAT od żywności
Niestrawny VAT od żywnościNiestrawny VAT od żywności
Niestrawny VAT od żywności
 
Rekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 roku
Rekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 rokuRekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 roku
Rekordowe wyniki rynku Catalyst w 2016 roku
 
Festiwalowe szaleństwo na studencką kieszeń
Festiwalowe szaleństwo na studencką kieszeńFestiwalowe szaleństwo na studencką kieszeń
Festiwalowe szaleństwo na studencką kieszeń
 
Czym byłaby firma bez dobrego CFO
Czym byłaby firma bez dobrego CFOCzym byłaby firma bez dobrego CFO
Czym byłaby firma bez dobrego CFO
 
M&A - 2016 annual European dealbook
M&A - 2016 annual European dealbookM&A - 2016 annual European dealbook
M&A - 2016 annual European dealbook
 
Zmiany w Ustawie o rachunkowości
Zmiany w Ustawie o rachunkowościZmiany w Ustawie o rachunkowości
Zmiany w Ustawie o rachunkowości
 
Transfery w Ekstraklasie 2017
Transfery w Ekstraklasie 2017Transfery w Ekstraklasie 2017
Transfery w Ekstraklasie 2017
 
Regiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacje
Regiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacjeRegiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacje
Regiony zbyt wolno uruchamiają unijne dotacje
 

Unternehmensgründung in Polen (2014)

  • 2. „Jeder kann ein kleines Unternehmen und jeder kann ein großes Unternehmen führen. Schwierig ist erst der Übergang von einem kleinen bis zu einem großen Unternehmen.” Einleitung Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Inhaltsverzeichnis Konfuzius 1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie 05 Geschäftsplan 08 Entwicklungsstrategie Die Unternehmensführung ist eine Reise. Sicherlich ist der schwierigste Moment der Reise die Entscheidung über ihren Beginn und den ersten Schritt, um die Entscheidung in Wirklichkeit zu verwandeln. Eine der ersten Fragestellungen und Zweifelhaftigkeiten, die in der Anfangsphase auftreten, ist die Frage, wo man das Abenteuer mit dem Geschäft beginnen soll, um es unter möglichst bequemen, stabilen und vorhersehbaren Bedingungen, im Umfeld günstiger makroökonomischer Indikatoren und mit Unterstützung von kompetenten, tüchtigen und verständnisvollen Menschen zu führen. Ein solcher Ort ist sicherlich Polen. Die Gründung eines Unternehmens in Polen eröffnet vor dem Unternehmer schon zu Beginn einen der größten Absatzmärkte in Europa, wo über 38 Millionen potentielle Verbraucher wohnen. Darüber hinaus ermöglichen die günstige Lage Polens im Herzen Europas und die gut ausgebauten Verkehrsverbindungen, mit Partnern aus allen Ländern West- und Osteuropas zu interagieren. Polen befindet sich in einer guten wirtschaftlichen Lage und von seinem großen wirtschaftlichen Potenzial (Wirtschaftswachstum) in den Jahren 1995 bis 2011 zeugt am besten der durchschnittliche Anstieg von BIP um 4,8% pro Jahr. Stabiles makroökonomisches Umfeld, 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung 11 Gründung von Unternehmen, Niederlassungen, Vertretungen 11 Verfahren der Unternehmensgründung 15 Zusätzliche Gebühren 16 Ausgewählte Formen von Unternehmen 17 Kommanditgesellschaft 18 Buchhaltung – Rechnungsführung 19 Buchführungspflicht 20 Formen der Besteuerung 3. Geld – Geschäftsgrundlage 25 Kapitalbeschaffung 26 Aufbau einer Beziehung mit der Bank 27 Börsengang auf der NewConnect 28 Emission der Catalyst-Anleihen 4. Pflichten des Unternehmens – was soll man tun, um sich darin nicht zu verlaufen 31 Laufende Steuerberatung 32 Steuerliche Optimierungen 33 Optimierung von Strukturen und Transaktionen 34 Tax Compliance 35 Verrechnungspreise 2 starke wirtschaftliche Fundamente, große Binnennachfrage, Wachstum im Außenhandel ermöglichten Polen im Jahr 2009 nicht nur die Rezession zu vermeiden, sondern auch das höchste Wachstum zu der Zeit der Krise unter allen EU-Ländern zu verzeichnen. Ausländische Investoren, die in Europa tätig sein wollen, wählen oft Polen als den Standort für neue Investitionen. Dies wurde in der Rangliste von Bloomberg 2013 bestätigt, nach der Polen als das beste Land für Unternehmensgründung in Zentraleuropa gilt. Wir präsentieren Ihnen dieses Handbuch, in dem Sie detaillierte Informationen zu konkreten Themen finden, die für die Gründung und den Betrieb eines Unternehmens in Polen relevant sind. Die dargestellten Inhalte beziehen sich auf vier Faktoren, die bei der Unternehmensgründung in Polen wichtig sind: 1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung 3. Geld – Grundlage des Geschäfts 4. Pflichten des Unternehmens – was soll man tun, um sich darin nicht zu verlaufen? Anna Pisarek Direktorin der Gruppe für Unternehmensgründungen 3
  • 3. Geschäftsplan 1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie Glaubwürdiger Geschäftsplan als Entscheidungsinstrument • Der Geschäftsplan hat den Entscheidungsträgern zu erklären, wie die Geschäftsidee zu den wirtschaftlichen Realitäten passt und wie sie umgesetzt werden soll. • Ein glaubwürdiger Geschäftsplan ermöglicht richtige Geschäftsentscheidungen zu treffen, erleichtert das Verständnis der Bedingungen, sowohl intern als auch im Umfeld des Unternehmens. Als Entscheidungshilfe soll der Geschäftsplan neben dem beschreibenden Teil auch finanzielle Annahmen in einer Excel-Datei enthalten, die ermöglicht, sie zu prüfen und die Auswirkungen der Änderungen in den Annahmen auf die erwarteten Ergebnisse und den Bargeldbedarf zu analysieren. Warum ist es wichtig, einen Geschäftsplan vorzubereiten? Ein guter Geschäftsplan beantwortet die folgenden Fragen: • Was wollen Sie erreichen? Was sind Ihre besonderen Stärken? Was könnte der Kunde bei Ihnen kaufen? • Wie wollen Sie Ihre Ziele erreichen? Was sind die wichtigsten Phasen in der Entwicklung Ihres Unternehmens? Welche wichtigsten Faktoren können die Erreichung des Erfolgs beeinflussen? Was möchten Sie damit tun? • Welche Finanzierung brauchen Sie, um Ihr Ziel zu erreichen? Welche Ziele werden Sie mit den ersten Geldmitteln erreichen? Wenn Sie nicht planen, planen Sie zu scheitern. Die grundlegenden Elemente eines Geschäftsplans sind: • Zusammenfassung - ein allgemeiner Überblick über das geführte Unternehmen und sein Potenzial. • Geschichte und Beschreibung des Unternehmens – Gründe für die Unternehmensgründung. • Verwaltung und Organisationsstruktur – wie das Unternehmen organisiert und verwaltet wird. • Marktanalyse und Marketing-Plan – eine umfassende Analyse des Marktpotentials und der Marktdynamik. • Preisstrategie – das Preisniveau beeinflusst das Bild des angebotenen Produkts oder der angebotenen Dienstleistung, was der erwartete Bruttogewinn für das Produkt und der Rohertrag insgesamt ist. • Vertriebswege – das geografische Gebiet – was ist besser: der direkte Verkauf oder über den Einzelhandel oder Großhandel. • Produkte und ihre Förderung – Werbung, Verkaufsförderung. • Vertriebsmanagement – ein detaillierter Plan des Vertriebs und seine Ergebnisse; welche Vertriebsmethoden werden umgesetzt; was sind die Ziele des Vertriebs und der Geschäftstätigkeit; wie lange soll der Verkaufsprozess dauern; welche Verfahren sind für die Bearbeitung von Kundenbeschwerden anwendbar? • Umsatzprognose – sollte auf der Grundlage vorbereitet werden, auf der der monatliche Cash-Flow und das Budget geschätzt werden können. • Aktionsplan - sollte die Art und Funktion der gekauften Ausrüstung beschreiben, so dass der Leser ein klares Bild über die gestaltete Betriebsumgebung bekommt. • Prognose von Gewinn und Verlust und Cashflow – prognostizierte Ergebnisse aus der SWOT-Analyse – strategische Analyse des Unternehmens, die seine Stärken (strengths), Schwächen (weaknesses), vorkommende Möglichkeiten (opportunities) und wahrscheinliche Risiken (threats) darstellt. Beurteilung der Rentabilität – eine Ratio-Analyse, die die Effizienz der Aktivität des Unternehmens auf dem Markt zeigt. Übersicht des Marktumfeldes – eine Analyse der externen Aspekte, die möglichen Ergebnisse der Einheiten bestimmen. Die Analyse und die Bewertung der Umfeldbedingungen erfolgen nach dem 5-Kräfte-Modell. 5
  • 4. 1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie Analyse der Ressourcen Organisation und ihre Lieferanten Kostenprognose Marktangebot Marktanalyse Marketing-Strategie Kunden und Wettbewerb Finanzanalyse und Finanzpläne Verkaufsprognose Effizienz des Vorhabens Tätigkeit mit dem erforderlichen Startkapital, der Rentabilitätsschwelle und dem potenziellen Return on Investment für einen gewissen Zeitraum. Bei Grant Thornton verstehen wir, dass ein Geschäftsplan ein integraler Bestandteil der Kommunikation mit Investoren und Finanzinstitutionen in dem Prozess der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten für die Umsetzung von Geschäftsideen ist und dass er daher seine Leser mit verlässlichen Informationen über das geplante Projekt versorgen muss. Die Betrachtung durch einen objektiven Berater der Umgebungsbedingungen, der Organisation des Unternehmens und des aktuellen Stands seiner Finanzen ermöglicht die Bewertung der Zuverlässigkeit von Prognosen und die Diagnose der wesentlichen Risiken für den Erfolg des Unternehmens. Im Ergebnis sind sowohl die kofinanzierende Institution sowie das Unternehmen selbst Nutznießer. Wir legen Wert auf die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden. Wir glauben, dass die Kombination der Kenntnisse des Kunden von dem Geschäft mit unserer Erfahrung und einem unabhängigen Ansatz erlaubt, die besten 6 Lösungen zu entwickeln. Daher bieten wir Dienstleistungen rund um den Geschäftsplan, deren Ziel ist es, die Rentabilität der Investition durch das Unternehmen zu bestimmen. Die Auswertung der Rentabilität erfolgt aufgrund des entwickelten Geschäftsplans, in dem die finanzielle Seite auf Basis der diskontierten Netto-Cashflows dargestellt wird. Sie kann durch zusätzliche Marktanalysen sowie Formulierung einer Übersicht der Markt-Strategie einschließlich der SWOT-Analyse und einer grundsätzlichen Einschätzung der Rentabilität ergänzt werden. Der Projektumfang ist auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Meist besteht er aus den folgenden Komponenten: • Beurteilung der aktuellen Situation des Unternehmens (finanzielle Situation, Produkt- und Marktsituation) • Beschreibung der Investition, • Sammlung von Daten, die erforderlich sind, um das Cashflow-Modell und andere für die Investition relevanten Informationen zu bearbeiten (Marktumfeld – rechtliche Beschränkungen, Wettbewerb, potenzielle Kunden), • • • • Aufbau eines Geschäftsplans mit einem finanziellen Modell, Bewertung der Wirksamkeit des Projekts, Sensitivitätsanalyse, Empfehlungen. Die Arbeiten erfolgen in den folgenden Stufen: • Besprechung der Grundsätze und Konzepte des Unternehmens sowie des Umfangs der Informationen, die dem Unternehmen zur Verfügung stehen. • Analyse des Umfelds (der Kunden und des Wettbewerbs) und Beschreibung der Ressourcen (der Organisation und ihrer Lieferanten). • Entwicklung von Grundsätzen in Bezug auf Einnahmen und Kosten, Investitionsaufwendungen und Working- Capital-Elemente, die die Nachfrage nach Finanzierung bestimmen. • Bearbeitung des Geschäftsplans und Erörterung der Schlussfolgerungen. Als Ergebnis erhält der Kunde einen Bericht in Form eines Geschäftsplans, der Finanzsimulationen einschließlich Annahmen, eine Sensitivitätsanalyse und Beurteilung des Investitionsvorhabens beinhaltet. 7
  • 5. 1. Geschäftsplan und Entwicklungsstrategie Entwicklungsstrategie Grant Thornton bietet Dienstleistungen für die Befreiungdes Entwicklungspotentials des Unternehmens durch die Definition seiner Entwicklungsvisionen und Übersetzung dieser Visionen in kohärente Ziele und konkrete Maßnahmen – und ermöglicht somit die Lücke zwischen der Planung der Strategie und ihrer praktischen Umsetzung zu überbrücken. Bei Grant Thornton verstehen wir unter der Strategie nicht nur eine definierte Vision, parametrierte Ziele oder geplante Aktivitäten. Um wirksam zu sein, muss sie ein kohärentes System darstellen, das alle diese Elemente zusammen verbindet. Unser Ansatz ist es daher, ein Unternehmen durch den gesamten Weg des Strategieaufbaus zu führen, von der Bestimmung der Vision aufgrund der Werte, die das Unternehmen den Interessengruppen liefern will bis zur Planung von konkreten verbundenen Aktivitäten. Ein zukunftsorientiertes Unternehmen sollte seine Ziele und Prioritäten, die Erfolgsaussichten und die Hindernisse zu deren Verwirklichung kennen. Das ganze Verfahren besteht aus den folgenden Schritten: • Definition der Vision des Unternehmens aufgrund der Analyse der internen und externen Aspekte, • Übersetzung der Vision in kohärente Ziele und Kennziffer aufgrund der Balanced-Scorecard-Methodik, • Definition und Beschreibung konkreter Maßnahmen und Prognose der erwarteten finanziellen Auswirkungen, • Entwicklung eines langfristigen finanziellen Modells, das die geplanten Maßnahmen berücksichtigt, • eventuelle Anpassung der Lösungen aufgrund der Ergebnisse der finanziellen Projektionen. Im Ergebnis entsteht ein Bericht, der die wichtigsten Elemente der Strategie zusammenfassend darstellt und deren Kommunikation an die Interessengruppen erleichtert, und es werden Management-Tools für die Unterstützung der Strategieumsetzung entwickelt. 8 9
  • 6. Gründung von Unternehmen, Niederlassungen, Vertretungen 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung Ein guter Start ist die halbe Miete! In dem wirtschaftlichen Umfeld ist es für neu gegründete Unternehmen (Start-ups) in Polen relativ einfach und kostengünstig, eine entsprechende Rechtsform und Struktur der Besteuerung zu erreichen. Eine Alternative ist die Änderung der bestehenden Struktur zu einem späteren Zeitpunkt, was zusätzliche Kosten und Störungen bei der Unternehmensführung generiert und somit zur Verschwendung von Zeit und Ressourcen des Unternehmens führt. Wir empfehlen daher, sich von Anfang an auf wichtige Themen bei der Gründung der Firma zu fokussieren. Wesentliche Elemente sind z.B. Rechtsform des Unternehmens, Erweiterbarkeit, Steueroptimierung, um die Kosten zu einem späteren Zeitpunkt zu vermeiden. Als Ergebnis dieses Ansatzes bietet Grant Thornton Dienstleistungen, die auf eine umfassende Kundenbetreuung bei der Gründung von Handelsgesellschaften, Niederlassungen und Vertretungen ausländischer Gesellschaften abzielen. Die dabei durchzuführenden Aufgaben umfassen eine Vielzahl von Situationen der Kunden im Rahmen des internationalen Steuerrechts. In der Tat ist das Unternehmen effizient und erzielt den größten Erfolg, wenn es von Anfang an gebaut wird, um es zu entwickeln oder zu verkaufen. Langjährige Erfahrung und Kompetenz der Berater von Grant Thornton sorgen für eine effiziente Registrierung des Unternehmens entsprechend den tatsächlichen Bedürfnissen des Kunden. Der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ist sehr klein – kleine Dinge zählen. 11
  • 7. Etappen der Registrierung der Gesellschaft im Landesgerichtsregister [KRS] 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung Lfd. Nr. Verfahren der Unternehmensgründung Auflistung Anmerkungen Anzahl der Exemplare 1 1 Beleg für die Zahlung der Gebühr von 600 PLN beim Landesgerichtsregister (500 PLN für die Eintragung im Landesgerichtsregister und 100 für die Veröffentlichung im Gerichts- und Wirtschaftsanzeiger) 2 Erklärung aller Geschäftsführer, dass die Stammkapitaleinlagen von allen Gesellschaftern vollständig geleistet wurden Unterzeichnet von allen Geschäftsführern der GmbH 1 3 Liste der Gesellschafter Unterzeichnet von allen Geschäftsführern der GmbH 1 4 Unterschriftsprobe jedes Geschäftsführers Form einer notariellen Urkunde Je ein Exemplar von jedem GF 5 Führungszeugnis und Erklärung über Nichtausübung von öffentlichen Funktionen Unterzeichnet von dem jeweiligen Geschäftsführer einer GmbH Je ein Exemplar von jedem GF 6 Erklärung über Vor-, Nachname und Adresse der Geschäftsführer Unterzeichnet von allen Geschäftsführern der GmbH oder einem Bevollmächtigten 1 7 Erklärung darüber, dass ein/ alle Geschäftsführer der GmbH die PESELNummer nicht haben Wenn ein GF Ausländer ist, der im PESELRegister in Polen nicht registriert wurde; unterzeichnet von allen Geschäftsführern der GmbH oder einem Bevollmächtigten 1 8 Erklärung über Adresse (und Sitz) des alleinigen Gesellschafters der GmbH Wenn die GmbH eine Einzelpersongesellschaft ist; Unterzeichnet von allen Geschäftsführern der GmbH oder einem Bevollmächtigten 1 9 Erklärung über Adresse und Sitz der GmbH Unterzeichnet von allen Geschäftsführern der GmbH oder einem Bevollmächtigten 1 10 Personalausweis/ Reisepass notariell beglaubigt, mit Apostille und ins Polnische durch einen vereidigten Übersetzer übersetzt Wenn GF Ausländer ist Je ein Exemplar von jedem GF 11 Führungszeugnis für die Geschäftsführer aus dem Strafregister Wenn GF Ausländer ist, wird dieses Zeugnis mit der Apostille-Klausel versehen und durch einen vereidigten Übersetzer übersetzt eine schnellere Registrierung im Landesgerichtsregister ermöglichen; Je ein Exemplar von jedem GF 12 Vollmacht mit Zahlungsbeleg 17 PLN Wenn der Antrag von einem Bevollmächtigten eingereicht wird; Stempelsteuer gezahlt nach dem Ort der Einreichung Je ein Exemplar für jeden Ort der Einreichung (min. 4) 13 Antragsformulare für das Landesgerichtsregister Unterzeichnet von Geschäftsführern nach dem Vertretungsprinzip oder einem Bevollmächtigten Je ein Exemplar für jedes Formular Version 1 Gesellschaftsvertrag – notarielle Urkunde Unterzeichnung des Mietvertrags Einrichtung eines Bankkontos Anmeldung beim Landesgerichtsregister KRS – Prinzip der einzigen Anlaufstelle Anmeldung beim Landesgerichtsregister [KRS], Statistischen Hauptamt [GUS], Finanzamt, bei der Sozialversicherungsanstalt [ZUS] Version 2 Gesellschaftsvertrag – notarielle Urkunde MwStAnmeldung Unterzeichnung des Mietvertrags Einrichtung eines Bankkontos Anmeldung der Ergänzung beim Statistischen Hauptamt [GUS] Zuteilung der statistischen Nr. Regon Anmeldung der Ergänzung beim Finanzamt NIP-2 Anmeldung beim Landesgerichtsregister [KRS] Anmeldung bei der Sozialversicherungsanstalt [ZUS] MwStAnmeldung Gründungsphasen einer GmbH: Lfd. Nr. 1 2 3 4 5 6 12 Auflistung Anmerkungen Anzahl der Exemplare Gesellschaftsvertrag in Form einer notariellen Urkunde von allen Partnern unterzeichnet Eine Einmanngesellschaft kann nicht von einem anderen Einmanngesellschaft gegründet werden 3 Vollmacht der Gesellschafter in Form einer notariellen Urkunde Wenn der Gesellschaftsvertrag von einem Bevollmächtigten der Gesellschafter unterzeichnet wird 2 (Anzahl der Exemplare von jedem Gesellschafter) Abschrift aus dem für den Gesellschafter zuständigen Handelsregister, ins Polnische durch einen vereidigten Übersetzer übersetzt und mit der Apostille-Klausel versehen Wenn eine juristischen Person aus Ausland Gesellschafter ist 3 Aktuelle Abschrift aus dem Landesgerichtsregister [KRS] Wenn eine juristische Person aus Polen Gesellschafter ist Der Notar wird den Ausdruck von der Website des Landesgerichtsregisters abrufen Bestellung der Geschäftsführung der GmbH Die Geschäftsführung kann im Gesellschaftsvertrag oder in der notariellen Urkunde, die den Gesellschaftsvertrag beinhaltet, aber schon außerhalb des Vertrags angegeben werden Beschluss der Geschäftsführung/ Gesellschafterversammlung zur Genehmigung der Beteilung an der GmbH Der Vertrag der Mutter-Gesellschaft kann verpflichten, Zustimmung des zuständigen Organs der Gesellschaft zu erlangen, die Gesellschafter sein soll 13
  • 8. 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung Grant Thornton bietet im Rahmen des Auftrags folgende Dienstleistungen an: Darüber hinaus nach dem Prinzip der einzigen Anlaufstelle: Lfd. Nr Auflistung Anmerkungen Anzahl der Exemplare 1 Formular NIP-2 mit Anhängen 1 2 Berechtigung zur Nutzung der Büroräume – z.B. Mietvertrag Beim und für die Zwecke des Finanzamtes einzureichen 1 3 Bankkontovertrag/ Bankerklärung/ Kontoauszug Beim und für die Zwecke des Finanzamtes einzureichen 1 4 Antragsformular RG-1 mit Anhang RG-RD 1 5 Antragsformular für die Sozialversicherungsanstalt ZUS (ZUS-ZPA) 1 Schritte nach der Registrierung: Lfd. Nr Anzahl der Exemplare Anmerkungen 1 Formular KRS-Z3 mit KRS-ZY Ergänzung der Unternehmensdaten im Landesgerichtsregister um die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer NIP und die statistische Nummer REGON 1 2 Ergänzungsformular NIP-2 Ergänzung der Unternehmensdaten um die statistische Nummer REGON; nicht nach dem Prinzip der einzigen Anlaufstelle 1 3 Ergänzungsformular RG-1 Ergänzung der Unternehmensdaten im Statistischen Hauptamt [GUS] um die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer NIP; nicht nach dem Prinzip der einzigen Anlaufstelle; da das Statistische Hauptamt laut Gesetz vom Finanzamt informiert werden soll, ist es grundsätzlich nicht erforderlich 1 4 Registrierungsformular VAT-R und Stempelsteuer in Höhe von 170 PLN Nicht nach dem Prinzip der einzigen Anlaufstelle Anteilsbuch 1. Identifizierung aller Maßnahmen, die bei der Unternehmensgründung in Polen erforderlich sind. 2. Vorbereitung eines detaillierten Zeitplans für die Gründung der Gesellschaft. 3. Aufstellung der Dokumente und Informationen, die den Mitarbeitern von Grant Thornton bereitzustellen sind. 4. Vorbereitung der Gesellschaftssatzung und Erörterung mit den Inhabern. 5. Vorbereitung der hierfür erforderlichen Vollmachten für die Mitarbeiter von Grant Thornton. 6. Unterzeichnung der Gesellschaftssatzung (in Form einer notariellen Urkunde). 7. Vorbereitung der erforderlichen Unterlagen für die Registrierung des Unternehmens im Landesgerichtsregister (im Ergebnis wird der Gesellschaft die KRS-Nummer zugeteilt). 8. Vorbereitung der erforderlichen Unterlagen für die Registrierung des Unternehmens im Statistischen Amt für Statistikzwecke (im Ergebnis wird der Gesellschaft die statistische Nummer REGON zugeteilt). 9. Vorbereitung des Antrags auf die Eintragung der Gesellschaft im Finanzamt, die Gesellschaft erhält dann die Umsatzsteuer- Identifikationsnummer – NIP-2. 10. Vorbereitung des Antrags auf Eintragung der Gesellschaft bei der Sozialversicherungsanstalt (ZUS). 11. Bereitstellung dieser Dokumente und Überwachung der Registrierung in den oben genannten Institutionen. 12. Registrierung der Nummer NIP und REGON im Landesgerichtsregister. 13. Registrierung der Gesellschaft für die Zwecke der Umsatzsteuer [VAT]. 14. Beratung bei allen rechtlichen und steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Projekt. Bei der Unternehmensgründung werden unter anderem folgende Gebühren erhoben: • Registrierung des Unternehmens im Landesgerichtsregister – 500 PLN • Obligatorische Veröffentlichung im Gerichts- und Wirtschaftsanzeiger – 100 PLN • Registrierung für die Umsatzsteuer – 170 PLN • Erforderliche beglaubigte Übersetzungen – 80 – 100 PLN für eine Seite • Vollmachtgebühren – 17 PLN für jede Kopie 1 5 14 Auflistung Zusätzliche Gebühren Eintragung der Gesellschaft im Anteilsbuch 15
  • 9. 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung Ausgewählte Formen von Unternehmen Kommanditgesellschaft Ausgewählte Formen von Gesellschaften OHG KG Mindestkapital entfällt entfällt 5 000 zł Mindestanzahl von Gesellschaftern 2 2 1 (Einzelpersongesellschaft) Besteuerung der Unternehmensgewinne entfällt entfällt 19% Besteuerung der Gewinne der Gesellschafter Pauschalsatz 19% oder progressive Besteuerung 18% und 32% Pauschalsatz 19% oder progressive Besteuerung 18% und 32% Dividende wird nach dem Pauschalsatz von 19% besteuert Haftung der Gesellschafter Vertretung der Gesellschaft 16 Gesamtschuldnerisch und subsidiär mit der Gesellschaft, voll Haftung aller Gesellschafter Der persönlich haftende Gesellschafter haftet gesamtschuldnerisch und subsidiär mit der Gesellschaft und ohne Einschränkung; der Kommanditist haftet im Prinzip auf den Betrag einer bestimmten Haftsumme Jeder Gesellschafter hat das Recht, die Gesellschaft zu vertreten, sofern nicht eine Einschränkung im Vertrag angegeben ist Der persönlich haftende Gesellschafter vertritt die Gesellschaft GmbH KG Diese Gesellschaft ist keine separate juristische Form und ihre Besonderheiten werden im folgenden Abschnitt beschrieben GmbH Die Gesellschafter haften nicht, ggf. die Geschäftsführer können haften Geschäftsführer nach dem Vertretungsprinzip, wie im Gesellschaftsvertrag festgelegt Kommanditgesellschaft ermöglicht, eine hohe Sicherheit des privaten Vermögens der Gesellschafter (ähnlich wie bei einer GmbH) mit einer effizienten Art der Besteuerung (Pauschalsteuersatz von 19%) zu verbinden und ist daher eine der optimalsten Formen der Geschäftstätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen. Die Attraktivität der Kommanditgesellschaft bestätigt eine wachsende Zahl von Unternehmen, die in dieser Form tätig sind. Kommanditgesellschaften werden im Zusammenhang mit den neuen Geschäftsvorhaben gegründet. Im Falle von bereits bestehenden Unternehmen ist es hingegen möglich, deren Rechtsform in Kommanditgesellschaft zu ändern. Die Berater von Grant Thornton bieten eine umfassende Unterstützung bei der Gestaltung einer geeigneten Struktur auf Basis der Kommanditgesellschaft sowie bei der Änderung der Rechtsform. Große Erfahrung mit zahlreichen Projekten ist die Grundlage für die Auswahl der optimalen Lösung aus verschiedenen möglichen Varianten und sorgt für eine reibungslose Umsetzung. Das Leistungsspektrum von Grant Thornton umfasst insbesondere: Gründung einer Kommanditgesellschaft • Umfangreiche Diagnose aller relevanten Umstände des Einzelfalls, um die optimale Lösung in Bezug auf die Eigentümerstruktur und den Prozess ihrer Umsetzung auszuarbeiten • Vorbereitung und Abstimmung mit dem Kunden des Entwurf des Kommanditgesellschaftsvertrags und eines eventuellen Vertrags der Gesellschaft des persönlich haftenden Gesellschafters • Bestimmung der Vertretungsgrundsätze (Tätigkeit des persönlich haftenden Gesellschafters, Umfang der Vollmachten, Prokura) • Bearbeitung der Regeln für die Übertragung von Mitteln an die Gesellschafter, einschließlich ihrer Beteiligung an den Aktivitäten der Kommanditgesellschaft • umfassende Betreuung beim Registrierungsprozess der Kommanditgesellschaft und des persönlich haftenden Gesellschafters im Landesgerichtsregister, Finanzamt, in der Sozialversicherungsanstalt, im statistischen Amt und anderen Institutionen. Änderung der Rechtsform in eine Kommanditgesellschaft • Identifizierung aller relevanten Aspekte der Änderung der Rechtsform • Empfehlung der Art und Weise der Änderung der Rechtsform • Vorbereitung für den Prozess der Änderung der Rechtsform (Identifizierung von erforderlichen Maßnahmen und Pflichten, Bestimmung der Regeln der steuerliche Einstufung der Transaktion „an der Wende“ der Änderung der Rechtsform, einschließlich der Identifizierung von potenziellen Risiken) • Bearbeitung eines detaillierten Zeitplans für den Prozess und die optimale Allokation von Aufgaben im Zusammenhang mit der Umsetzung der einzelnen Maßnahmen • Erarbeitung der notwendigen Entwürfe der Verfahrensunterlagen im Zusammenhang mit dem Prozess (Abstimmung über den Inhalt der Dokumente mit dem Notar) • umfassende Betreuung beim Registrierungsprozess im Landesgerichtsregister, Finanzamt, in der Sozialversicherungsanstalt, im statistischen Amt und anderen Institutionen • Unterstützung bei der Geschäftsabwicklung mit den Partnern (vor allem Banken, Finanzinstituten), öffentlichen Verwaltungsbehörden und Registergerichten) • Beratung über die Aufnahme der Änderung der Rechtsform in den Geschäftsbüchern. 17
  • 10. 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung Buchhaltung – Rechnungsführung In Polen wird die Rechnungsführung rechtlich im Rechnungslegungsgesetz vom 24. September 1994 geregelt. (GBl. 2002 Nr. 76, Pos. 694, in der geänderten Fassung.). Die Verantwortlichen für das Rechnungswesen der Gesellschaft können dem Gesetz formelle Vorgaben für die Buchführung entnehmen, wie: • angenommene Rechnungslegungsprinzipien: • Buchführung aufgrund von Buchungsbelegen, • Bewertung der Aktiva und Passiva und Ermittlung des Jahresergebnisses, • Erstellung von Jahresabschlüssen, • Erfassung und Aufbewahrung von gesetzlich vorgesehenen Buchungsbelegen und sonstigen Unterlagen; u.A.. Unser Unternehmen bietet Dienstleistungen zur Unterstützung der Umsetzung des Rechnungswesens von Start-ups und Kleinst- und Kleinunternehmen. Grant Thornton hat die Aufgabe, Verpflichtungen des Unternehmens im Bereich Buchhaltung, Berechnung der Bezüge sowie buchhalterische und steuerliche Berichterstattung zu erfüllen. Die Buchhaltung von Grant Thornton bietet umfassende Buchhaltungsdienstleistungen, darunter Eintragung der Gesellschaft des Kunden, Rechts- und Steuerbetreuung sowie Buchführung in Übereinstimmung mit dem Rechnungslegungsgesetz. Wir betreuen den Kunden bei laufenden Abrechnungen und Erstellung von Steuererklärungen. 18 Der Buchhalter kennt Ihr Unternehmen fast so gut wie Sie. Deshalb ist es wichtig, dass Sie von Menschen, mit denen Sie arbeiten, überzeugt sind. Der Umfang der Arbeiten der Buchhaltung von Grant Thornton umfasst die folgenden Buchhaltungund Gehaltsabrechnungsleistungen für KMUs: • Registrierung von Unternehmen • rechtliche und steuerliche Betreuung bei der Registrierung des Unternehmens • Verleih der Firmenadresse • Buchhaltungsdienstleistungen gemäß dem Rechnungslegungsgesetz • Berechnung von Löhnen/Gehältern • Steuererklärungen, Sozialversicherungsanstalt, Statistisches Hauptamt, Polnische Nationalbank, Staatlicher Behindertenfonds und Intrastat • primäre Personalverwaltung • administrative Unterstützung: Überweisungen, Rechnungsstellung, Spesen • Jahresabschlüsse • Standardberichte Die Berater von Grant Thornton entlasten die Unternehmer effektiv von der Erfüllung der Aufgaben des Rechnungswesens und bieten ihnen eine effiziente und umfassende Buchhaltungsbetreuung. Die Zusammenarbeit mit Grant Thornton bedeutet für den Kunden, dass er mehr Zeit für die Entwicklung seines eigenen Geschäfts hat und zuversichtlich sein kann, dass sein Rechnungswesen ordnungsgemäß geführt wird. Buchführungspflicht Das Steuerrecht und das Bilanzrecht in Polen sind zwei unabhängige Strukturen, die aufgrund dessen, dass sie einen gemeinsamen Raum regeln, gemeinsame rechtliche Lösungen bilden. Steuerliche Einnahmen, Kosten und Erlöse werden auf der Grundlage von Buchungsbelegen berechnet, sind jedoch aufgrund der Unterschiede im Steuerrecht und Bilanzrecht mit buchhalterischen Einnahmen, Kosten und Erlösen nicht gleichbedeutend. Die Bestimmungen des Rechnungslegungsgesetzes gelten für Personen, bürgerliche Gesellschaften von natürlichen Personen, Partnergesellschaften und soziale Kooperativen, wenn deren Nettoeinkünfte aus dem Verkauf von Waren, Produkten und finanziellen Operationen des Vorjahres sich auf den Gegenwert in PLN von mind. 1.200.000 Euro beliefen. • Die Unternehmer sind verpflichtet, die angenommenen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden anzuwenden, um ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens- und Finanzlage des Unternehmens und seiner finanziellen Leistungsfähigkeit darzustellen. • Für die Wahrnehmung der Aufgaben des Rechnungswesens ist der Betriebsleiter verantwortlich. • Die Bücher werden in der polnischen Sprache und in der polnischen Währung geführt. • Der Jahresabschluss besteht aus: Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Eigenkapitalveränderungsrechnung, Kapitalflussrechnung und Anhang. • Die Bücher müssen innerhalb von 15 Tagen nach Aufnahme der Tätigkeit geöffnet werden, das heißt ab dem ersten Tag des Ereignisses, das Auswirkungen finanzieller Art auslöst. • Die Bücher müssen spätestens 3 Monate nach dem Ende des Geschäftsjahres geschlossen werden. Zum Tag der Schließung von Büchern wird der Jahresabschluss aufgestellt. • Die Steuererklärung CIT-8 muss spätestens 3 Monaten nach dem Ende des Geschäftsjahres beim Finanzamt eingereicht werden. • Der Jahresabschluss der Gesellschaft muss spätestens 6 Monate nach dem Bilanzstichtag genehmigt werden. • Der Unternehmensleiter ist verpflichtet, den Jahresabschluss innerhalb von 10 Tagen nach seiner Genehmigung beim Finanzamt einzureichen. • Der Unternehmensleiter ist verpflichtet, den Jahresabschluss innerhalb von 15 Tagen nach seiner Genehmigung beim zuständigen Gerichtsregister einzureichen. • In einigen Fällen ist der Unternehmensleiter verpflichtet, den Jahresabschluss innerhalb von 15 Tagen nach seiner Genehmigung im Gerichts- und Wirtschaftsanzeiger veröffentlichen zu lassen. • Der genehmigte Jahresabschluss muss dauerhaft und die Bücher müssen fünf Jahre lang aufbewahrt werden. 19
  • 11. 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung Formen der Besteuerung Die Struktur des Steuersystems in Polen ist ähnlich zu den meisten europäischen Ländern und umfasst 10 steuerliche Titel. Die meisten von ihnen werden durch separate Gesetze geregelt. Der Hauptteil des tatsächlichen und verfahrensrechtlichen Steuerrechts ist der Abgabenordnung zu entnehmen. Körperschaft- und Einkommensteuer • Körperschaftsteuer [CIT] Steuerpflichtige: juristische Personen, Organisationen ohne Rechtspersönlichkeit, Partner der Gesellschaften, die juristische Personen sind, steuerliche Kapitalgruppen. Steuersätze: Der Basissteuersatz beträgt 19% der Besteuerungsgrundlage. Steuerjahr, Steuergebühren: Das Steuerjahr ist gleich dem Kalenderjahr, Steuerpflichtige berechnen und zahlen die Steuer monatlich jeweils bis zum 20. Tag des Monats nach dem Monat, in dem die Steuerschuld entstanden ist. Steuerliche Verluste: Verluste, die einem Steuerpflichtigen in einem Steuerjahr entstehen, können vom Einkommen in den nächsten fünf Geschäftsjahren abgezogen werden, sofern die Höhe des Ausgleichs für die Verluste in jedem Jahr nicht mehr als 50% der Verluste beträgt. • Einkommensteuer [PIT] – ist ein komplexes Gebilde, bestehend aus verschiedenen Kategorien der zu versteuernden Einnahmen und Einkünfte (einschließlich der Einnahmen aus Geschäftstätigkeit, Arbeitsverträgen, Bezug von Dividenden, Verkauf von Eigentumsrechten, usw.). Steuerpflichtige: alle natürlichen Personen, die Erträge in Polen erwirtschaften, sind einkommensteuerpflichtig. Steuersätze: natürliche Personen, die Geschäftstätigkeit betreiben und daraus Einkünfte erwirtschaften, haben die folgende Wahl: opodatkowanie na zasadzie progów podatkowych 20 Besteuerungsgrundlage 85.528 PLN Bis Steuersatz 2013 85.528 PLN Über 18% abzüglich 556,02 PLN 2,45 14839,02 PLN +32% Überschuss über 85.528 PLN Besteuerung aufgrund der Steuerschwellen – progressive Steuertarif, der zwischen den folgenden Einkommensgrenzen – 18% und 32% – unterscheidet. Steuersatz von 19% (bei der Wahl der Steuerpauschale hat der Steuerpflichtige kein Recht auf eine gemeinsame Besteuerung mit dem Ehepartner und auf Steuerermäßigungen und Abzüge mehr). Diesen Steuersatz können nur natürliche Personen wählen, die Wirtschaftstätigkeit betreiben. Steuerjahr, Steuergebühren: das Steuerjahr ist gleich dem Kalenderjahr. Steuerpflichtige berechnen und zahlen die Steuer monatlich jeweils bis zum 20. Tag des Monats nach dem Monat, in dem die Steuerschuld entstanden ist. Steuergesetze ermöglichen die Wahl einer vereinfachten Besteuerungsform, darunter Lohnsteuerkarte und Pauschalsteuer auf registrierte Einnahmen. Umsatzsteuer • Steuer auf Waren und Dienstleistungen (MwSt) Polnische Vorschriften stehen im Einklang mit der Richtlinie 2006/112/EG des Rates vom 28. November 2006 über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem. Der Steuer auf Waren und Dienstleistungen unterliegen: entgeltliche Lieferungen von Waren und entgeltliche Erbringung von Dienstleistungen im Inland, Ausfuhr von Waren, Einfuhr von Waren ins Inland, innergemeinschaftlicher Erwerb von Waren gegen Entgelt im Inland, innergemeinschaftliche Lieferung von Waren. Steuerpflichtige: juristische Personen, Organisationen ohne Rechtspersönlichkeit und natürliche Personen in selbständiger Wirtschaftstätigkeit, unabhängig von dem Zweck oder den Wirkungen der Maßnahmen. MwSt-Sätze: Der Mehrwertsteuerbasissatz beträgt 23%. Weitere MwSt-Vorzugssätze betragen 8%, 5%, 0% und die so genannte MwSt-Befreiung - „zw”. Besteuerungsgrundlage: im Falle des innergemeinschaftlichen Erwerbs von Waren ist das der Betrag, den der Käufer zu zahlen hat. Die Besteuerungsgrundlage enthält: Steuern, Zölle, Abgaben und andere Zahlungen ähnlicher Art im Zusammenhang mit dem Erwerb von Waren, ausgenommen Mehrwertsteuer; Nebenkosten, wie Provisionen, Verpackungs-, Transport- und Versicherungskosten, die durch den Lieferanten vom Unternehmen erhoben werden, das den innergemeinschaftlichen Erwerb betreibt. Erklärungen: Steuerpflichtige haben jeweils bis zum 25. Tag des Folgemonats Umsatzsteuererklärungen VAT 7 für die monatlichen Zeiträume beim Finanzamt einzureichen. Kleine Steuerpflichtige, die Kassenmethode wählen, haben bis zum 25. Tag des Folgemonats nach Ablauf der Quartals Umsatzsteuererklärungen für vierteljährliche Zeiträume beim Finanzamt einzureichen. Steuerpflichtige, die innergemeinschaftliche Erwerbe und Lieferungen von Waren und Dienstleistungen durchführen, haben bis zum 15. Tag des Folgemonats nach dem Monat oder Quartal, für den/ das die Steuer erhoben wurde, sog. „zusammenfassende Informationen“ für monatliche oder vierteljährliche Zeiträume beim Finanzamt einzureichen. Darüber hinaus sind die Steuerpflichtige verpflichtet, bis zum 10. Tag des Folgemonats nach dem Monat, in dem die Transaktion stattgefunden hat, INTRASAT-Informationen für monatliche Zeiträume zu erstellen. • Verbrauchsteuer – gemäß dem polnischen Verbrauchsteuergesetz sind mit der Verbrauchsteuer, auch „Banderolensteuer“ genannt, verbrauchsteuerpflichtige Waren und Pkws zu besteuern; das Gesetz bezieht sich auch auf die Organisation des Handels mit verbrauchsteuerpflichtigen Waren sowie die Kennzeichnung mit Banderolen. Sonstige Steuer sind viel weniger relevant: • Steuer auf die zivilrechtliche Handlungen – bezieht sich auf: Kaufverträge und Verträge über den Tausch von Gütern und Eigentumsrechten, Verträge über Darlehen von Geld oder Gütern, die nur im Hinblick auf die Art gekennzeichnet sind, Schenkungsverträge – in Bezug auf die Übernahme durch den Empfänger von Schulden und Lasten oder Verpflichtungen des Schenkers, Leibrentenverträge, Verträge über Teilung der Erbschaft oder Verträge über für Abschaffung des Miteigentums – in Bezug auf Rück- oder Zuzahlungen, Bestellung der Hypothek, Bestellung der entgeltlichen (davon unordnungsgemäßen) Nutzung, und entgeltliche Dienstbarkeiten, unregelmäßige Depotverträge, Gesellschaftsverträge; Änderungen dieser Verträge, wenn sie zur Erhöhung der Besteuerungsgrundlage führen; Entscheidungen von Gerichten, davon Schiedsgerichten, und Vergleiche, wenn sie die gleiche rechtliche Wirkung haben. • Grundsteuer – bezieht sich auf Grundstücke, Gebäude oder Teile von Gebäuden, Bauten oder Teil von Bauten, die mit dem Betrieb des Unternehmens verbunden sind. • Steuer auf Transportmittel – bezieht sich auf Lastwagen, Sattelschlepper und Anhänger- Zugmaschine, Anhänger und Auflieger, Busse mit Gewicht und Bestimmungszweck, die im Gesetzes über lokale Steuer und Abgaben angegeben sind. • Erbschaft- und Schenkungsteuer. • Steuer auf landwirtschaftliche Nutzflächen und Forstabgabe. • Spielbankabgabe. 21
  • 12. 2. Struktur – erfolgreiche Unternehmensgründung Sozialversicherungsbeiträge Sozialversicherungsbeiträge werden vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer bezahlt. Arbeitnehmer (Versicherte) sind pflichtversichert, wie folgt: • Altersversicherung • Rentenversicherung • Versicherung im Falle von Krankheit und Mutterschaft (Krankenversicherung) • Versicherung gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten (Unfallversicherung) Beiträge – die oben genannten Versicherungsbeiträge werden vom Einkommen gemäß den Bestimmungen des Einkommensteuergesetzes abgezogen, das von einem Arbeitnehmer in einem Kalendermonat für die Arbeiten im Rahmen des Arbeitsverhältnisses verdient wird. Beiträge sind von dem Versicherten und dem Schuldner zu zahlen: Versicherungsbeitrag Beitrag als prozentueller Anteil der Bemessungsgrundlage Gezahlt durch Arbeitgeber Arbeitnehmer Altersversicherung 19,52 9,76 9,76 Rentenversicherung 8,00 6,50 1,50 Krankenversicherung 2,45 Unfallversicherung 0,67 – 3,86 0,67 – 3,86 Insgesamt 2013 30,64 – 33,83 16,93 – 20,12 Alters- und Rentenversicherungsbeiträge werden von dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber nur bis zur Höhe der jährlichen Bemessungsgrundlage bezahlt. Im Jahr 2013 belief sich der Betrag auf 111.390,00 PLN. Andere Sozialabgaben (2,45% werden vom Arbeitnehmer und 0,67%-3,86% vom Arbeitgeber bezahlt) werden unabhängig von der Höhe des Verdienstes bezahlt. Darüber hinaus ist der Arbeitgeber verpflichtet, Beiträge dem Fonds für Arbeitslosengeld und dem Fonds für die arbeitsrechtlich garantierten Arbeitnehmeransprüche zuzuführen. Die Beiträge betragen entsprechend 2,45% und 0,10% des Bruttoverdienstes. Personen mit Anspruch auf Sozialversicherung unterliegen der Krankenversicherung in Höhe von 9%. 22 2,45 13,71 Der Zahler ist verpflichtet, das Anmeldeformular (ZUS ZUA) innerhalb von 7 Tagen ab dem Datum der Einstellung des ersten Arbeitnehmers oder Entstehung des Rechtsverhältnisses, aufgrund dessen die erste Person der Altersund Rentenversicherung unterliegt, oder ab dem Datum der Entstehung der Alters- und Rentenversicherungspflicht für Versicherte, die nur verpflichtet sind, Beiträge für die eigene Versicherung zu zahlen, einzureichen. Der monatliche Mindestlohn beträgt 2013 1.600,00 PLN. 3. Geld – Geschäftsgrundlage
  • 13. 3. Geld – Geschäftsgrundlage Kapitalbeschaffung Das Ziel dieser Dienstleistung ist, den Kunden bei der Beschaffung der erforderlichen finanziellen Mittel für die Entwicklung des Unternehmens zu unterstützen. Die Berater von Grant Thornton bestimmen den Kapitalbedarf und identifizieren mögliche Chancen für die Kapitalbeschaffung, um diejenigen zu wählen, die den Erwartungen und der Situation des Unternehmens am besten entsprechen. Wir beraten bei der Beschaffung von Mitteln aus den folgenden Quellen: • Ausgabe von Anleihen, Wandelanleihen, Anleihen mit Bezugsrecht und die Einführung von Wertpapieren zum Handel auf der Wertpapierbörse CATALYST • Unterstützung privater Aktienemissionen und Unterstützung bei öffentlichen Emissionen von Aktien vor dem Börsengang auf der NewConnect oder dem geregelten Markt der Wertpapierbörse • Wir vertreten unsere Kunden bei der Suche nach Finanzierung durch Venture Capital / Private Equity / Mezzanine • Wir unterstützen unsere Kunden in Gesprächen mit Banken über Anträge auf Investitionskredite oder Project-Finance- Finanzierung Die Experten von Grant Thornton verfügen über umfangreiche Erfahrung bei der Kapitalbeschaffung für Unternehmen. 24 Wir bieten umfassendes und effektives Service – mit unserer Kompetenz und fundiertem Wissen über Methoden der Kapitalbeschaffung erzielen wir Ergebnisse, die zuvor außerhalb der Reichweite des Unternehmens waren. Die Arbeiten im Rahmen der Dienstleistungen werden in den folgenden Schritten durchgeführt: • Erlangung der Kenntnisse über die spezifische Tätigkeit des Unternehmens • Entwicklung von Strategien für die Umsetzung des Projekts, einschließlich der Auswahl von Methoden der Kapitalbeschaffung • Erstellung des Finanzmodells • Unternehmensbewertung (für die Ausgabe von Aktien) • Erstellung von Angebotsunterlagen und deren Verteilung an die Investoren • Vorbereitung der Entwürfe von relevanten Investitionsverträgen • Verhandlungen mit Institutionen und Investoren • Zustandebringen der Transaktion – Zuführung von Finanzmitteln dem Unternehmen des Kunden Die Zusammenarbeit mit Grant Thornton ist eine Garantie für eine ordnungsgemäße Erfüllung der Leistung – wir werden unser Bestes tun, um für den Kunden eine Finanzierung zu den bestmöglichen Bedingungen zu erlangen. Darüber hinaus werden unsere Experten das Risiko des Scheiterns des Projekts wegen des Mangels am Interesse an dem Projekt unter den potenziellen Investoren minimieren. Aufgrund der Komplexität unserer Arbeiten sind die Kosten der Kapitalbeschaffung niedriger. 25
  • 14. Börsengang auf der NewConnect 3. Geld – Geschäftsgrundlage Aufbau einer Beziehung mit der Bank Die Banken sind eine traditionelle Finanzierungsquelle für Unternehmen, die bereits auf dem Markt tätig sind. Banken, die Kredite an neue Unternehmer vergeben, verlangen von ihnen Sicherheiten, z.B. am persönlichen Vermögen oder Verpflichtungen in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Bank. Die Bank erwartet auch, dass neue Unternehmer die Regeln der Geschäftstätigkeit verstehen, und verlangt daher einen detaillierten Geschäftsplan. Zurzeit ist die Erlangung der Bankfinanzierung ein langsamer Prozess, daher ist es sehr wichtig, dass der Geschäftsplan alle Anforderungen erfüllt. Banken haben jetzt viele Schwierigkeiten. Aus diesem Grund können sie bei der Kreditvergabe aus Angst vor der wachsenden Zahl der uneinbringlichen Forderungen vorsichtiger sein. Für viele Bereiche wird die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen, stark eingeschränkt sein. Die Banken werden sich zunehmend auf die Qualität ihrer Kreditportfolios fokussieren und als ihr Hauptproblem die Einbringlichkeit von Krediten betrachten. Also begegnen Sie Ihrem Bankier als Geschäftspartner. Ihr Bankier muss Ihren Glauben in Sie und Ihr Produkt teilen. Sie müssen ihn mit Ihrem Projekt interessieren. Die Dienstleistung von Grant Thornton, die auf dem Aufbau einer Beziehung mit der Bank beruht, ist an Unternehmer gerichtet, die nach Bankfinanzierung für den Betrieb und die Entwicklung ihrer Unternehmen suchen. Im Rahmen der Leistungserbringung bereiten die Berater von Grant Thornton einen Bericht vor, in dem sie das Projekt des Kunden in Bezug auf die Kernbereiche seines Unternehmens und die Branche, in der es tätig ist, beschreiben. Das auf diese Weise entwickelte Dokument wird anschließend an die Banken gesendet, um die Möglichkeiten der Finanzierung kennenzulernen und das günstigste Angebot zu wählen. Unsere Erfahrung erlaubt es uns, den Bericht zu entwickeln, der die für das Finanzinstitut relevanten Aspekte betont und die notwendigen Informationen enthält. Die Daten, die in der von den Banken geforderten Form angegeben sind, erleichtern die Arbeit der Bankanalysten, und dies wiederum wird den Prozess der Beschaffung der Finanzierung für das Unternehmen beschleunigen. 26 Der von Grant Thornton vorbereitete Bericht deckt den folgenden Bereich: • Beschreibung des geplanten Projekts • Beschreibung des Unternehmens – sein Geschäftsprofil • Beschreibung des Unternehmens – rechtliche und organisatorische Aspekte • Analyse der Branche • Position des Unternehmens gegenüber der Branche • Finanzielle Prognosen, die von der Gesellschaft entwickelt werden und die geplante Laufzeit des Darlehens umfassen • Aufstellung von Bankprodukten, die das Unternehmen verwendet In der Basisform umfasst die Dienstleistung nicht die Überprüfung der finanziellen Prognosen des Unternehmens. Durch die Zusammenarbeit mit Grant Thornton erhalten Sie einen professionell vorbereiteten Bericht und sparen dadurch die für die Erlangung der Bankfinanzierung benötigte Zeit. Die aktuelle Wirtschaftslage bietet viele Möglichkeiten, um Kapital für die Entwicklung zu beschaffen. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Wahl einer Option im Einklang mit den Plänen und Zielen des Unternehmens und eine perfekte Ausführung der Transaktion. NewConnect ist eine Plattform für die Finanzierung und den sekundären Handel, die von der Börse in Warschau organisiert und durchgeführt wird. Sie funktioniert in der Form des Alternativen Handelssystems (AHS) und tut sich durch vereinfachte Anforderungen in Bezug auf die Zulassung zum Handel gegenüber dem geregelten Markt hervor. „Der Kleine Markt” ist vor allem für Unternehmen in den frühen Stadien der Entwicklung, mit hohem Wachstumspotenzial vorgesehen, die nach Kapital von mehreren hunderttausend bis zu mehreren Millionen Zloty suchen und meistens die innovativsten Sektoren der Wirtschaft vertreten. Beschaffung von Mitteln durch NewConnect bietet eine Reihe von Vorteilen: • vereinfachte formelle Vorschriften und einfache Zulassungsverfahren, • geringe Kosten für Börsengang und Notierung, • relativ billige Kapitalbeschaffung. Die Anwesenheit auf der NewConnect bedeutet auch eine Reihe von Vorteilen, die mit dem Betrieb als börsennotiertes Unternehmen verbunden sind: hervorragende Exposition des Unternehmens gegenüber den Geschäftspartnern, Förderung und Erhöhung der Erkennbarkeit des Unternehmens oder Steigerung der Glaubwürdigkeit gegenüber Banken und anderen Geschäftspartnern. Darüber hinaus erhält der Emittent eine andere Quelle der Finanzierung für die Entwicklung: weitere Ausgabe von Aktien. Der Börsengang auf der NewConnect ist ein sehr wichtiger Moment in der Geschichte des Unternehmens, weil es mit der Beschaffung der Finanzierung für das Unternehmen verbunden ist und ihm ermöglicht, anstehende Investitionen zu realisieren und überdurchschnittliche Wachstumsraten zu erreichen. Ein wesentliches Element des Erfolges ist es, Investoren zu den Entwicklungsplänen des Unternehmens zu überzeugen und einen Kompromiss zwischen den Erwartungen gegenüber der Bewertung auf der Seite der Eigentümer und Investoren zu finden. Es dauert 4 bis 6 Monate, bis ein Unternehmen an die NewConnect gebracht wird. Der Umfang der Arbeiten der Berater von Grant Thornton bezieht sich auf die Ermittlung des Interesses an der Gesellschaft, Verhandlungen und Kapitalbeschaffung sowie formelle Handlungen. Im Rahmen der Ermittlung des Interesses am Unternehmen werden folgende Schritte unternommen: • Entwicklung von Strategien für die Umsetzung des Projekts • Vorbereitung eines Fragebogens, um das Interesse an dem Projekt zu prüfen, und dessen Verteilung an die Investoren • Ermittlung des Interesses der Investoren an dem Unternehmen • Zusammenfassendes Treffen. Verhandlungen und Kapitalbeschaffung für das Unternehmen umfassen: • Entwicklung des Finanzierungsmodells • Vorbereitung der Bewertung des Unternehmens • Erstellung der Angebotsunterlagen • Kontakt mit interessierten Investoren • Road Show – Vorstellungstreffen • Verhandlungen über den Investitionsvertrag mit den wichtigsten Investoren • Kapitalbeschaffung Formelle Aktivitäten bedürfen der Beauftragung eines Agenten / Sponsors der Emission, Entwicklung eines Informationsdokuments und Erstellung von Anträgen an die Wertpapierbörse [GPW], das Staatliche Wertpapierdepot [KDPW] und die Finanzdienstleitungsaufsicht [KNF]. Das Ergebnis dieser Maßnahmen ist der Börsengang auf der NewConnect. Um von den Möglichkeiten des Börsengangs auf der NewConnect profitieren zu können, ist es notwendig, die Organisationsstruktur des Unternehmens an die Anforderungen der Börse anzupassen und die Standards der öffentlichen Unternehmen umzusetzen. Die autorisierten NewConnect Berater von Grant Thornton unterstützen Unternehmen bei der Umsetzung der notwendigen Anpassungen. Mit jahrelanger Erfahrung bieten wir qualitativ hochwertige Dienstleistungen und die Zusammenarbeit mit unseren Experten auf dem Gebiet der NewConnect erhöht die Chance auf Erfolg an der Börse. Beispielhafter Zeitplan für den Börsengang auf der NewConnect Vertragsabschluss mit einem Autorisierten Berater (AB) Vertragsabschluss mit Marktanimator/ Market Makler Antrag an die Wertpapierbörse auf die Einführung der Aktien zum Handel auf der NewConnect und Entscheidung der Börse Erstellung eines Informationsdokuments und Genehmigung durch AB Antrag an das Staatliche Wertpapierdepot um Entmaterialisierung und Registrierung der Aktien im Staatlichen Wertpapierdepot Antrag auf Festsetzung des ersten Handelstages und Entscheidung der Börse Beschluss der GV über Aktienemission im Rahmen des privaten Angebots und Einführung der Aktien zum Handel auf der NC Umsetzung des privaten Angebots, Übernahme der Aktien durch Aktionäre Erste Notierung auf der NewConnect 27
  • 15. 3. Geld – Geschäftsgrundlage Emission der Catalyst-Anleihen Catalyst ist der erste organisierte Obligationsmarkt in Polen. Die Emission von Unternehmensanleihen im CatalystMarkt ermöglicht es, den Horizont der Investitionen zu erweitern. Vor dem Debüt im Catalyst-Markt sind ein Antrag auf die Einführung von Finanzinstrumenten zum Handel und ein entsprechendes Anmeldeformular erforderlich, z.B.: • Informationsdokument (bei Emissionen von privaten Anleihen im alternativen Markt von Wertpapierbörse und/ oder BondSpot); • Informationsnote (wenn andere Finanzinstrumente des Emittenten im geregelten oder alternativen Markt notiert sind); • Emissionsprospekt bzw. Memorandum (bei öffentlichen Emissionen und bei Einführung von Finanzinstrumenten zum Handel im geregelten Markt). Emittenten können die Emission von Finanzinstrumenten auch autorisieren lassen. Infolge der Autorisierung wird eine Serie von Anleihen, die nicht unbedingt eine entmaterialisierte Form haben muss, in einem öffentlich zugänglichen Informationssystem Catalyst registriert. Emittenten von Schuldtiteln, die in einem alternativen Handelssystem notiert sind, können mit dem Autorisierten Berater zusammenarbeiten, der die Emittenten bei der Einhaltung der Offenlegungspflichten unterstützt, sowie in Zusammenarbeit mit dem Emittenten ein Dokument vorbereitet, das der Einführung von Finanzinstrumenten zum Handel zugrunde liegt. Das Gesetz über Angebot definiert zwei Methoden für die Ausgabe von Anleihen: ein öffentliches Angebot und ein nicht öffentliches Angebot, das gemeinhin als privat bezeichnet wird. Im Rahmen des privaten Angebots werden Wertpapiere an maximal 99 persönlich angegebene Investoren zum Erwerb angeboten. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, einen Emissionsprospekt oder ein Memorandum vorzubereiten. Beispielhafter Zeitplan für den Börsengang auf der Catalyst im Rahmen des privaten Angebots. Anleihe – ist eine Schuldverschreibung, die in Serien ausgegeben wird, in dem der Emittent feststellt, dass er gegenüber dem Anleiheinhaber Schuldner ist und sich verpflichtet, den geliehenen Betrag an ihn zurückzuzahlen und eine bestimmte Leistung zu erfüllen. Die Leistung kann in Form von Geld- oder Sachleistung erfolgen. Emissionspreis – Preis zu dem der Emittent Anleihen auf dem primären Markt verkauft. Beispielhafter Zeitplan für den Börsengang auf der Catalyst im Rahmen des privaten Angebots. Ermittlung des Interesses Bestimmung der optimalen Strategie der Finanzierungsbeschaffung Befragung der Investoren 3 Wochen 28 Verhandlungen und Kapitalbeschaffung Vorbereitung der Angebotsunterlagen und Road Show unter den Investoren Verteilung der Angebotsunterlagen, Reservierung der Anleihen und ihre Zuteilung EMISSIONSTAG 8 Wochen Formelle Anforderungen im Zusammenhang mit der Einführung zum Handel Vorbereitung eines Anmeldeformulars Einhaltung Debüt im Markt der formellern Verfahren des Staatlichen Wertpapierdepots und der Wertpapierbörse 4 Wochen Der Handel mit Schuldtiteln findet in zwei Märkten: dem Einzel- und Großhandelmarkt statt, die entsprechend durch die Wertpapierbörse in Warschau [Giełda Papierów Wartościowych w Warszawie S.A.] und BondSpot S.A. verwaltet werden. Jeder dieser Märkte ist in zwei Plattformen: alternative und geregelte unterteilt. Jeder Schuldtitel kann sowohl auf der Plattform der Wertpapierbörse und BondSpot notiert werden. Als Autorisierte Berater von Catalyst bereiten die Experten von Grant Thornton ein Geschäftsund Finanzmodell vor, mit dem die Vorteile des Unternehmens den potenziellen Investoren präsentiert werden. Wir kümmern uns auch um die Formalitäten, einschließlich der Entwicklung der notwendigen Unterlagen und Bestellung von Sicherheiten. Dank der umfangreichen Erfahrung und Expertise unserer Berater wird der Prozess der Ausgabe von Anleihen und der Börsengang auf der Catalyst effizient durchgeführt. Im Rahmen der Dienstleistungen bieten wir auch Beratung bei der Suche und Gewinnung von Investoren. Um eine kohärente Geschäftsvision zu erstellen, koordinieren wir die Arbeiten aller Beteiligten, einschließlich der Anwaltskanzleien. Die Arbeiten erfolgen in den folgenden Stufen: • Entwicklung von Strategien für die Umsetzung des Projekts • Festlegung von Bedingungen für die Beschaffung der Finanzierung • Verhandlungen mit Investoren • Kapitalbeschaffung • Erfüllung der formellen Anforderungen im Zusammenhang mit der Registrierung von Anleihen und deren Inverkehrbringen • Börsengang auf der Catalyst. Große Kompetenz und Praxis im Bereich der Unternehmensanleihen Catalyst ermöglichen den Beratern von Grant Thornton das Risiko zu minimieren, dass die Finanzierung von Investoren nicht beschafft und ein befriedigender Wert von Anleihen nicht erzielt wird. 29
  • 16. Laufende Steuerberatung 4. Pflichten des Unternehmens – was soll man tun, um sich darin nicht zu verlaufen „Warum soll ich einen Steuerberater beauftragen? Ich beschäftige doch einen guten Buchhalter und zahle ihm eine Menge Geld, lasse ihn schulen und abonniere Fachpresse. Er sollte sich um meine steuerlichen Angelegenheiten kümmern. Auf so formulierte Meinungen der Geschäftsführer von Unternehmen reagiere ich immer mit einem Vergleich: wenn ich einen guten Familiearzt habe, aber mein Zahn weh tut, gehe ich zu ihm oder eher zum Zahnarzt? Die Wahl ist einfach. Ebenfalls selbstverständlich sollte die Tatsache sein, dass der Buchhalter, der sich im Unternehmen mit Buchführung und Berichterstattung, Erstellung von Berichten und Informationen für die Geschäftsführung, Beurteilung der abzuschließenden Vereinbarungen, Allokation von freien Geldmitteln, Überwachung der Liquidität und vielen andere Fragen von entscheidender Bedeutung befasst, nicht in der Lage ist, gleichzeitig die Funktion eines Steuerberaters zu übernehmen.” Das Ziel der laufenden Steuerberatung ist es, Kunden in Bezug auf die steuerlichen Aspekten des Managements und bei der ordnungsgemäßen und guten Umsetzung der steuerlichen Pflichten zu unterstützen. Die Steuerberater von Grant Thornton helfen den Kunden, Steuerschulden zu optimieren, und weisen gleichzeitig auf die möglichen Risiken hin, die mit der Übernahme der Lösungsvorschläge auf dem Gebiet des Steuerrechts verbunden sind. Unsere Erfahrung und unser Engagement, um die Besonderheiten der Tätigkeit unserer Kunden und ihre Geschäftsziele kennenzulernen, garantiert eine sehr hohe Effizienz bei der Lösung der steuerlichen Probleme. Wir erstellen keine theoretischen Stellungnahmen, wir lösen die Probleme der Kunden. Für unsere bisherigen Kunden treffen wir Entscheidungen in mehr als tausend verschiedenen Fragen jährlich, was uns ermöglicht, eine große Basis von Erfahrungen und Lösungen aufzubauen, die in künftigen Fällen angewandt werden können. Unsere Arbeiten sind komplex. Wir nehmen die Beurteilung von sowohl rechtlichen und steuerlichen (im Rahmen aller steuerlichen Verbindlichkeiten) wie auch bilanziellen und geschäftlichen Folgen vor. Im Rahmen der laufenden Steuerberatung befasst sich Grant Thornton mit der Umsetzung der folgenden Leistungen: • Lösung von Problemen steuerlicher Art, die für die Kunden relevant sind • steuerliche Interpretation der Geschäftsvorfälle • Analyse der Verträge hinsichtlich der steuerlichen Folgen • Entwicklung von Verträgen, die das Erreichen von geplanten steuerlichen Folgen berücksichtigen Ein Steuerpflichtiger, der eine feste Zusammenarbeit mit dem Berater aufnimmt, hat ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit, dass die Abrechnungen korrekt sind. Es ist einer der wichtigsten Vorteile der festen Betreuung. • Entwicklung steuerlich optimaler Konzepte für die Durchführung von geplanten Geschäftsvorfällen • Unterstützung bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Konzepte für die Durchführung der Geschäftsvorfälle durch die Vorbereitung von Entwürfen der rechtlichen Dokumente. Die laufende steuerliche Beratung erfolgt in Form von Ad-hoc-Konsultationen oder im Rahmen einer festen Zusammenarbeit. Die Bewertung der Dienstleistung und die Ausführung des Auftrags basiert auf der Analyse des dargestellten Tatbestands und der bereitgestellten Unterlagen (Verträge, Bescheide, usw.). Die Erwartungen des Kunden werden immer durch Interviews getestet. Je nach der Art des Problems und den Erwartungen der Kunden erfolgt die laufende Steuerberatung in Form von: • schriftlichen steuerlichen Stellungnahmen • Notizen, die per E-Mail geschickt werden • telefonischer Beratung • Konsultationstreffen und Schulungen • Hotline 31
  • 17. 4. Pflichten des Unternehmens – was soll man tun, um sich darin nicht zu verlaufen Steuerliche Optimierungen Jede Unternehmensfunktion und jedes spezifische Projekt lassen sich in einer Vielzahl von rechtlichen und organisatorischen Rahmen umsetzen. Die gewählte Lösung wirkt sich auf die Höhe der steuerlichen Verbindlichkeiten aus. Der Zweck der steuerlichen Optimierung ist es, rechtliche und organisatorische Rahmen zu nennen, um eine möglichst geringe Höhe der Besteuerung des Unternehmens zu gewährleisten. Optimierungsmaßnahmen beziehen sich sowohl auf feste Elemente der Geschäftsprozesse in Unternehmen, u.a. Warenlieferung, Marketingmaßnahmen, Investitionen und Renovierungsarbeiten, Gehälter der Mitarbeiter, wie auch auf einmalige Aktivitäten, wie z.B. Investitionsvorhaben, neue Förderungsmethoden und Vereinbarungen mit einem neuen Geschäftspartner. Der volle Umfang der Arbeiten wird in den folgenden Schritten durchgeführt: • Diagnose des aktuellen Zustandes – Bearbeitung des IST-Modells • Analyse des aktuellen Zustandes in Bezug auf die steuerliche Effizienz • Bearbeitung der Optimierungslösungen und Rücksprache mit dem Kunden • Bearbeitung des Zielmodells der Prozesse – SOLL-Modell • Vorbereitung des Zeitplans für die Umsetzung der Optimierungslösungen • Unterstützung des Kunden bei der Umsetzung der genehmigten Lösungen Als Ergebnis der Arbeiten der Steuerberater von Grant Thornton erhält der Kunde eine Reihe von Lösungen, darunter detailliert definierte und zeitlich geplante Optimierungsmaßnahmen, was ihre vollständige Umsetzung ermöglicht. Wenn entsprechende Unterlagen, Regelungen, Verträge, Verfahren erforderlich sind, um die Optimierungslösungen umzusetzen, unterstützen wir den Kunden bei ihrer Entwicklung. 32 Der Zweck der steuerlichen Optimierung ist es, rechtliche und organisatorische Rahmen zu nennen, um eine möglichst geringe Höhe der Besteuerung des Unternehmens zu gewährleisten. Optimierung von Strukturen und Transaktionen Das Ziel der steuerlichen Optimierung von Strukturen und Transaktionen ist es, die steuerliche Belastung in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht zu minimieren und zwar anhand von Lösungen, die sich auf die Rechtsformen der Unternehmensführung, die Form von Kapitalgruppen und die Verwendung von verschiedenen rechtlichen Institutionen für die Erreichung der Unternehmensziele beziehen. Umfangreiche Kenntnisse und große Erfahrung der Berater von Grant Thornton ermöglichen die Entwicklung und effiziente Umsetzung der Optimierungsstrukturen zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden und ein konkretes Geschäftsmodell. Die von uns vorgeschlagenen Lösungen vereinen die Erhöhung der steuerlichen Effizienz des Unternehmens und die steuerliche Sicherheit. Das internationale Netzwerk von Grant Thornton mit Geschäftsstellen in über 100 Ländern, darunter mit attraktiven steuerlichen Vorschriften, ermöglicht die Entwicklung und Umsetzung durch unsere Experten von nicht nur inländischen sondern auch grenzüberschreitenden Optimierungsstrukturen, die auf ausländischen Jurisdiktionen gründen. Ständig wechselnde Vorschriften des polnischen Steuerrechts erzeugen für die polnischen Steuerzahler nicht nur Schwierigkeiten in der sicheren Unternehmensführung, sondern liefern auch neue Tools, die – wenn entsprechend in der Phase der Steuerplanung verwendet – ermöglichen, die Höhe der Besteuerung zu reduzieren oder die Besteuerung zeitlich zu verschieben. Die von unseren Experten unternommenen Maßnahmen im Rahmen der steuerlichen Optimierung von Strukturen und Transaktionen umfassen: • Identifizierung der Kundenbedürfnisse in Bezug auf die steuerliche Optimierung sowohl auf der Ebene der Struktur des Unternehmens sowie einzelner Transaktionen • Vorbereitung und Präsentation von individuellen Konzepten für die Erhöhung der steuerlichen Effizienz des Unternehmens, die u.a. folgendes mit einbeziehen: Besonderheiten des Unternehmens, gesetzte Geschäftsziele, Randbedingungen des Kunden und anwendbare Rechtsvorschriften, Kosten für die Umsetzung der Struktur und Durchführung der Transaktion • Eine detaillierte Analyse der potenziellen Risiken im Zusammenhang mit der Umsetzung und dem Funktionieren der Zielstruktur und Durchführung der Maßnahmen zu deren Verringerung oder Beseitigung, insbesondere durch Erlangung von verbindlichen Stellungnahmen der Finanzbehörden • Durchführung von Vorbereitungsarbeiten für die Umsetzung der gewählten Lösung • Umfassende rechtliche und steuerliche Betreuung im Prozess der Umsetzung der Optimierungsstruktur, darunter unter anderem: Schaffung neuer Rechtsträger Fusionen, Umwandlungen, Gliederungen, Liquidationen von Unternehmen Einlage von Vermögenswerten, Unternehmen und deren organisierten Teile Verkauf und andere Formen der Übertragung von Aktien Eigenkapitalveränderungen • Aufsicht über den Prozessablauf auf Koordinierung der Arbeit aller Beteiligten • Unterstützung bei der Aufzeichnung der Transaktion für steuerliche Zwecke und Finanzberichterstattung. 33
  • 18. 4. Pflichten des Unternehmens – was soll man tun, um sich darin nicht zu verlaufen Tax Compliance Verrechnungspreise Die Dienstleistungen im Bereich der steuerlichen Berichterstattung (Tax Compliance), die von den Steuerberatern der Grant Thornton erbracht werden, haben zum Ziel, Kunden bei der Erstellung von Steuererklärungen zu unterstützen. Dienstleistungen im Bereich der Verrechnungspreise haben zum Ziel, steuerliche Risiken in Bezug auf Transaktionen zwischen Unternehmen zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren und die steuerlichen Verbindlichkeiten aus diesen Geschäften zu optimieren. Je nach Kundenwunsch kann der Umfang der Arbeiten sowohl die Überprüfung der von ihm erstellten steuerlichen Berechnung aufgrund der Buchführungsdaten umfassen, sowie die Erstellung von Steuererklärungen mit einer eingehenden Überprüfung der Angemessenheit der Daten zur Bestimmung der Besteuerungsgrundlage. Tax Compliance wird oft mit der steuerlichen Überprüfung verbunden, die alle für die Bestimmung der Höhe der Steuer oder für die ausgewählten Bereiche des Unternehmens des Kunden relevanten Elemente umfassen. Die Berater von Grant Thornton berücksichtigen dabei die Bedingungen der Geschäftstätigkeit in der jeweiligen Branche und die Erwartungen des Kunden, und ihre Lösungsvorschläge stehen im Einklang mit dem Unternehmensmodell und den Geschäftszielen des Kunden. Der Umfang der Dienstleistungen im Zusammenhang mit den Verrechnungspreise erstreckt sich auf: Der Leistungsumfang kann sich auf die folgenden Steuer beziehen: Körperschaftsteuer (CIT) • Berechnung der zu zahlenden Körperschaftsteuer und Vorauszahlungen • Überprüfung der Berechnung der fälligen Körperschaftsteuer und der von dem Kunden erstellten Berechnung der Vorauszahlungen • Analyse der Verfahren für die Berechnung der zu zahlenden Steuer und Körperschaftsteuervorauszahlungen • steuerliche Überprüfung von Daten, die für die Bestimmung der Besteuerungsgrundlage relevant sind Quellensteuer • umfassende Analyse der Angemessenheit der Erfüllung der Verpflichtungen der Zahler • Vorbereitung der Berechnung der geschuldeten Quellensteuer • Einholung von Ansässigkeitsbescheinigungen • Erstellung von Steuererklärungen 34 Steuer auf Waren und Dienstleistungen • Registrierung der Steuerzahler • Erstellung von MwSt-Erklärungen, zusammenfassenden Informationen und INTRASTAAT Abrechnungen für die Expats Grant Thornton bietet die Dienstleistung der steuerlichen Berichterstattung – Tax Compliance – auch international. Sie ist vor allem für Holdinggruppen vorgesehen. • Analyse der steuerlichen Risiken im Zusammenhang mit Transaktionen mit verbundenen Unternehmen • Entwicklung der steuerlichen Dokumentation für Transaktionen zwischen verbundenen Unternehmen in Übereinstimmung mit Art. 9a des Körperschaftssteuergesetzes und 25a des Einkommensteuergesetzes • Entwicklung von Richtlinien über Verrechnungspreise und Regeln der Abrechnungen zwischen verbundenen Unternehmen • Erstellung von vergleichenden Analyse (Benchmarking), deren Zweck es ist, das Niveau der Marktpreise, Margen, Gewinnspannen, usw. zu ermitteln • Zuordnung der Gewinne zum ausländischen Betrieb eines polnischen Unternehmens • Analyse und Entwicklung von Verträgen zwischen verbundenen Unternehmen (einschließlich Cost- Sharing-Verträge) • Unterstützung im Prozess der Bewerbung um vorherige Preisabsprache • Beratung bei Steuerverfahren hinsichtlich der Verrechnungspreise (einschließlich der Vorbereitung von Argumenten und Belegen der Steuerzahlers) • Schulungen und Workshops im Bereich der Verrechnungspreise Die Arbeiten werden von Experten durchgeführt, die über umfangreiche Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich der Verrechnungspreise verfügen. 35
  • 19. Kontaktieren Sie uns Anna Pisarek Direktorin der Gruppe für Unternehmensgründungen T +48 32 721 3782 M +48 661 538 523 E anna.pisarek@pl.gt.com www.GrantThornton.pl © 2013 Grant Thornton Frąckowiak sp. z o.o. sp. k. 61-131 Poznań, ul. abpa Antoniego Baraniaka 88 E NIP 778 14 76 013, REGON 301591100 Sąd Rejonowy Poznań – Nowe Miasto i Wilda w Poznaniu VIII Wydział Gospodarczy Krajowego Rejestru Sądowego, KRS 369868 Grant Thornton Frąckowiak jest firmą członkowską Grant Thornton International Ltd