SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Externes
Rating
StrategieERFOLG
• schlechtes Rating
• gutes Rating
Nutzen des externen Ratings
Eine unabhängige Rating-Agentur hat den
Vorteil, dass die Unternehmer zu offenen In-
formationen motiviert sind. Diese haben im
Gegensatz zum Banken-Rating keine Auswir-
kung auf dasVerhältnis zwischen der Agentur
und dem Bewerteten. Zusätzlich erhalten Sie
ein erweitertes Controlling-Instrument, das
aufzeigt, auch welchen Feldern Sie aktiv
werden müssen und ob die darauf ausgerich-
teten Massnahmen den gewünschten Erfolg
bringen.
Bei der Akquisition kann ein unabhängiges
Rating den entscheidenden Unterschied ge-
genüber einem Mitbewerber ausmachen.
Wenn etwa ein Produzent einen hochspezia-
lisierten Zulieferer sucht, ist der Anbieter im
Vorteil, der seine finanzielle Verlässlichkeit
und Beständigkeit durch ein Rating belegen
kann.Dies gilt übrigens auch immer mehr bei
öffentlichen Ausschreibungen. Zudem wird
der Zugang zu alternativen Finanzierungs-
quellen einfacher bzw.geöffnet.
Viele Unternehmen bestätigen, dass der Nut-
zen des externen Ratings die Kosten in der
Regel bei weitem überwiegt.Im Vergleich mit
den Risiken einer Verteuerung des Fremdka-
pitals sind die Kosten unbedeutend und der
gewonnene Mehrwert mach sich mehr als
bezahlt – eine Übung die sich lohnt.
Thomas Mannhart
Die vielleicht grösste Stellschraube zur
Optimierung der Liquidität ist ein transpa-
rentes und validiertes Rating, dessen An-
forderungen an qualifizierte Bonitätsprü-
fungen somitstark wachsen.FürSieals Un-
ternehmer heisst das, sich wesentlich
stärker als bisher mit dem Rating und sei-
nenviel-schichtigenParameternauseinan-
der zu setzen. Tun Sie sowieso? Gut. Aber
wie können Sie das darstellen?
Ratings werden in Zukunft Geschäftskontak-
te mit Kunden, Lieferanten und Banken noch
stärker bestimmen als sie das heute schon
tun. Höchste Zeit also, sich proaktiv mit dem
Rating auseinander zu setzen. Denn ein Ra-
ting entscheidet nicht nur über die Kreditge-
währung bzw.Kreditkonditionen,es zeigt das
Spiegelbild des Unternehmens. Es macht
sichtbar,wo Ihre Stärken und Schwächen sind,
wo konkret Handlungsbedarf besteht und die
Position Ihres Unternehmens im Vergleich zu
anderen Unternehmen liegen (Benchmar-
king).
Was ist ein Rating?
Ein Rating ist das Ergebnis einer Bewertung,
bei der die wirtschaftliche Lage eines Unter-
nehmens und seine Fähigkeit,finanzielle Ver-
pflichtungen fristgerecht erfüllen zu können,
beurteilt werden.Das Rating bzw.der Rating-
wert bildet die Wahrscheinlichkeit ab,mit der
ein Unternehmen zahlungsunfähig wird.
Welche Kriterien fliessen in ein Rating ein?
Grundsätzlich wird in qualitative und quanti-
tative Faktoren unterteilt.
1. Wichtige qualitative Faktoren:
a. Geschäftsführung: fachlich-technische und
kaufmännische Qualifikation, Führungser-
fahrung, Branchenkenntnisse, Vertretungs-/
Nachfolgeregelung
b. Personal und Organisation: Personalstruktur,
Personalplanung, Aufbau- und Ablauforga-
nisation
c. Produkt, Markt, Marketing: Produkt-, Leis-
tungs- und Serviceangebot, Marktpositi-
on, -entwicklung, -risiken, Kunden- und
Lieferantenabhängigkeit, Wettbewerbs-
position,Marketingkonzept
d. Planung, Finanzierung, Steuerung: Einsatz
von Controllinginstrumenten
2.Wichtige quantitative Faktoren:
a. Ertragslage: (EBIT, EBITDA, GK-Rentabilität;
ROA, Cash-Flow-Marge, Umsatzentwick-
lung)
b. Finanzierungskraft: (Cash-Flow in % des
Fremdkapitals, Ab-schreibungsintensität;
Zinsdeckungsgrad (EBIT/Zinsaufwand))
c. Finanzierung: Eigenfinanzierungsgrad,
Anlagedeckungsgrad
d. Liquidität
Warum Rating und welche Bedeutung hat
es für KMU?
Die Bankaufsichtsbehörden vereinbarten in
Basel II die Standards für die Eigenkapitalaus-
stattung der Banken. Für jeden Kredit muss
eine Bank eine bestimmt Summe Eigenkapital
vorhalten.
• Risikokosten
• Zinshöhe
• Basiskosten
Bild:Sven

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

29 Dec global news update
29  Dec global news update29  Dec global news update
29 Dec global news update
newsjunkie
 
resume june22
resume june22resume june22
resume june22
Cheril Kowbel
 
Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)
Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)
Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)
Miguel Antonio Bula Picon
 
Fire Fighting 25AUG 2020
Fire Fighting 25AUG 2020Fire Fighting 25AUG 2020
Fire Fighting 25AUG 2020
Zane Wessels
 
Activida individual redes locales basicas
Activida individual redes locales basicas  Activida individual redes locales basicas
Activida individual redes locales basicas
guti_mendy
 
Las Gruas
Las GruasLas Gruas
Las Gruas
elilusionistaaa
 
Vállalkozásfejlesztő Képzések állami Támogatással
Vállalkozásfejlesztő Képzések állami TámogatássalVállalkozásfejlesztő Képzések állami Támogatással
Vállalkozásfejlesztő Képzések állami Támogatással
Softinvent
 
Are You Leaving Money on the Table Law.com GlobeSt.com May 2016
Are You Leaving Money on the Table  Law.com GlobeSt.com May 2016Are You Leaving Money on the Table  Law.com GlobeSt.com May 2016
Are You Leaving Money on the Table Law.com GlobeSt.com May 2016
Anne Joyner Sheehan, CRE, MAI, WBE
 
Manual para conectar una tablet y un pc
Manual para conectar una tablet y un pcManual para conectar una tablet y un pc
Manual para conectar una tablet y un pc
MiguelGil
 
Cuentas de resultados deudoras
Cuentas de resultados deudorasCuentas de resultados deudoras
Cuentas de resultados deudoras
karlaosakiugmex
 
Dofa Lina Villa
Dofa Lina VillaDofa Lina Villa
Dofa Lina Villa
Lcvilla0780
 
techMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile Wallet
techMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile WallettechMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile Wallet
techMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile Wallet
Dan Armstrong
 
Revision on Royal Mail Privatisation
Revision on Royal Mail PrivatisationRevision on Royal Mail Privatisation
Revision on Royal Mail Privatisation
Eton College
 
Apple Pay's Uncopyable Business Model
Apple Pay's Uncopyable Business ModelApple Pay's Uncopyable Business Model
Apple Pay's Uncopyable Business Model
Strategyzer
 
Taxonomia De Bloom
Taxonomia De BloomTaxonomia De Bloom
Taxonomia De Bloom
Ada Monterroso
 

Andere mochten auch (15)

29 Dec global news update
29  Dec global news update29  Dec global news update
29 Dec global news update
 
resume june22
resume june22resume june22
resume june22
 
Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)
Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)
Ejercicios cauchy euler (maryoris barcenas)
 
Fire Fighting 25AUG 2020
Fire Fighting 25AUG 2020Fire Fighting 25AUG 2020
Fire Fighting 25AUG 2020
 
Activida individual redes locales basicas
Activida individual redes locales basicas  Activida individual redes locales basicas
Activida individual redes locales basicas
 
Las Gruas
Las GruasLas Gruas
Las Gruas
 
Vállalkozásfejlesztő Képzések állami Támogatással
Vállalkozásfejlesztő Képzések állami TámogatássalVállalkozásfejlesztő Képzések állami Támogatással
Vállalkozásfejlesztő Képzések állami Támogatással
 
Are You Leaving Money on the Table Law.com GlobeSt.com May 2016
Are You Leaving Money on the Table  Law.com GlobeSt.com May 2016Are You Leaving Money on the Table  Law.com GlobeSt.com May 2016
Are You Leaving Money on the Table Law.com GlobeSt.com May 2016
 
Manual para conectar una tablet y un pc
Manual para conectar una tablet y un pcManual para conectar una tablet y un pc
Manual para conectar una tablet y un pc
 
Cuentas de resultados deudoras
Cuentas de resultados deudorasCuentas de resultados deudoras
Cuentas de resultados deudoras
 
Dofa Lina Villa
Dofa Lina VillaDofa Lina Villa
Dofa Lina Villa
 
techMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile Wallet
techMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile WallettechMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile Wallet
techMAP Amsterdam: Thoughts on the Mobile Wallet
 
Revision on Royal Mail Privatisation
Revision on Royal Mail PrivatisationRevision on Royal Mail Privatisation
Revision on Royal Mail Privatisation
 
Apple Pay's Uncopyable Business Model
Apple Pay's Uncopyable Business ModelApple Pay's Uncopyable Business Model
Apple Pay's Uncopyable Business Model
 
Taxonomia De Bloom
Taxonomia De BloomTaxonomia De Bloom
Taxonomia De Bloom
 

Ähnlich wie Externs Rating

White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Finalaloahe2
 
Kundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch VergleichsprozesseKundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch VergleichsprozesseWM-Pool Pressedienst
 
Wie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messen
Wie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messenWie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messen
Wie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messen
Lintea Unternehmensberatung
 
Inhaltsverzeichnis
InhaltsverzeichnisInhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Studien-Erfolg
 
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Futurelab
 
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und PartnerBdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Axel Oppermann
 
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem PrüfstandPerformance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Sales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales Cloud
Sales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales CloudSales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales Cloud
Sales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales Cloud
Salesforce Deutschland
 
atares Praxisratgeber - Management-Buy-Out
atares Praxisratgeber - Management-Buy-Outatares Praxisratgeber - Management-Buy-Out
atares Praxisratgeber - Management-Buy-Out
atares GmbH
 
Pepper_Whitepaper_Channel Management_DE
Pepper_Whitepaper_Channel Management_DEPepper_Whitepaper_Channel Management_DE
Pepper_Whitepaper_Channel Management_DEPepper
 
Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011
Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011
Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011
ACRASIO
 
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium SkriptauszugHR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium SkriptauszugSTRIMgroup
 
Journal Impulse EpicWork 8
Journal Impulse EpicWork 8Journal Impulse EpicWork 8
Journal Impulse EpicWork 8
EpicWork
 
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im FokusPerformance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...Christian Reinboth
 
Vorbereitung auf das Bankgespräch
Vorbereitung auf das BankgesprächVorbereitung auf das Bankgespräch
Vorbereitung auf das BankgesprächKokedera
 
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
Lintea Unternehmensberatung
 

Ähnlich wie Externs Rating (20)

White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Final
 
Kundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch VergleichsprozesseKundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
 
Wie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messen
Wie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messenWie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messen
Wie Sie Frühindikatoren für Ihren Verkaufserfolg messen
 
Inhaltsverzeichnis
InhaltsverzeichnisInhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
 
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
 
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und PartnerBdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
 
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
 
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem PrüfstandPerformance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
 
Sales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales Cloud
Sales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales CloudSales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales Cloud
Sales Cloud: Maximale Performance im Vertrieb mit der Sales Cloud
 
atares Praxisratgeber - Management-Buy-Out
atares Praxisratgeber - Management-Buy-Outatares Praxisratgeber - Management-Buy-Out
atares Praxisratgeber - Management-Buy-Out
 
Pepper_Whitepaper_Channel Management_DE
Pepper_Whitepaper_Channel Management_DEPepper_Whitepaper_Channel Management_DE
Pepper_Whitepaper_Channel Management_DE
 
Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011
Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011
Acrasio Expertenbefragung Wettbewerbsbeobachtung 2011
 
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium SkriptauszugHR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
 
Journal Impulse EpicWork 8
Journal Impulse EpicWork 8Journal Impulse EpicWork 8
Journal Impulse EpicWork 8
 
Newsletter 5
Newsletter 5 Newsletter 5
Newsletter 5
 
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im FokusPerformance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
 
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
Zur Eignung von Wissensbilanzen als Instrument für die Evaluation von Hochsch...
 
Vorbereitung auf das Bankgespräch
Vorbereitung auf das BankgesprächVorbereitung auf das Bankgespräch
Vorbereitung auf das Bankgespräch
 
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
 
victor Folder
victor Foldervictor Folder
victor Folder
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
WM-Pool Pressedienst
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
WM-Pool Pressedienst
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungWM-Pool Pressedienst
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenWM-Pool Pressedienst
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUWM-Pool Pressedienst
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentWM-Pool Pressedienst
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWM-Pool Pressedienst
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)WM-Pool Pressedienst
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtWM-Pool Pressedienst
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...WM-Pool Pressedienst
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…WM-Pool Pressedienst
 
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseAVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseWM-Pool Pressedienst
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst (20)

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
 
Wein aus Zypern
Wein aus ZypernWein aus Zypern
Wein aus Zypern
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
 
Start für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TVStart für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TV
 
Bei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparenBei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparen
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
 
Ich mache mich selbständig
Ich mache mich selbständigIch mache mich selbständig
Ich mache mich selbständig
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
 
Internationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegenInternationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegen
 
Mahnen und Betreiben
Mahnen und BetreibenMahnen und Betreiben
Mahnen und Betreiben
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
 
Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
 
«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
 
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseAVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
 

Externs Rating

  • 1. Externes Rating StrategieERFOLG • schlechtes Rating • gutes Rating Nutzen des externen Ratings Eine unabhängige Rating-Agentur hat den Vorteil, dass die Unternehmer zu offenen In- formationen motiviert sind. Diese haben im Gegensatz zum Banken-Rating keine Auswir- kung auf dasVerhältnis zwischen der Agentur und dem Bewerteten. Zusätzlich erhalten Sie ein erweitertes Controlling-Instrument, das aufzeigt, auch welchen Feldern Sie aktiv werden müssen und ob die darauf ausgerich- teten Massnahmen den gewünschten Erfolg bringen. Bei der Akquisition kann ein unabhängiges Rating den entscheidenden Unterschied ge- genüber einem Mitbewerber ausmachen. Wenn etwa ein Produzent einen hochspezia- lisierten Zulieferer sucht, ist der Anbieter im Vorteil, der seine finanzielle Verlässlichkeit und Beständigkeit durch ein Rating belegen kann.Dies gilt übrigens auch immer mehr bei öffentlichen Ausschreibungen. Zudem wird der Zugang zu alternativen Finanzierungs- quellen einfacher bzw.geöffnet. Viele Unternehmen bestätigen, dass der Nut- zen des externen Ratings die Kosten in der Regel bei weitem überwiegt.Im Vergleich mit den Risiken einer Verteuerung des Fremdka- pitals sind die Kosten unbedeutend und der gewonnene Mehrwert mach sich mehr als bezahlt – eine Übung die sich lohnt. Thomas Mannhart Die vielleicht grösste Stellschraube zur Optimierung der Liquidität ist ein transpa- rentes und validiertes Rating, dessen An- forderungen an qualifizierte Bonitätsprü- fungen somitstark wachsen.FürSieals Un- ternehmer heisst das, sich wesentlich stärker als bisher mit dem Rating und sei- nenviel-schichtigenParameternauseinan- der zu setzen. Tun Sie sowieso? Gut. Aber wie können Sie das darstellen? Ratings werden in Zukunft Geschäftskontak- te mit Kunden, Lieferanten und Banken noch stärker bestimmen als sie das heute schon tun. Höchste Zeit also, sich proaktiv mit dem Rating auseinander zu setzen. Denn ein Ra- ting entscheidet nicht nur über die Kreditge- währung bzw.Kreditkonditionen,es zeigt das Spiegelbild des Unternehmens. Es macht sichtbar,wo Ihre Stärken und Schwächen sind, wo konkret Handlungsbedarf besteht und die Position Ihres Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen liegen (Benchmar- king). Was ist ein Rating? Ein Rating ist das Ergebnis einer Bewertung, bei der die wirtschaftliche Lage eines Unter- nehmens und seine Fähigkeit,finanzielle Ver- pflichtungen fristgerecht erfüllen zu können, beurteilt werden.Das Rating bzw.der Rating- wert bildet die Wahrscheinlichkeit ab,mit der ein Unternehmen zahlungsunfähig wird. Welche Kriterien fliessen in ein Rating ein? Grundsätzlich wird in qualitative und quanti- tative Faktoren unterteilt. 1. Wichtige qualitative Faktoren: a. Geschäftsführung: fachlich-technische und kaufmännische Qualifikation, Führungser- fahrung, Branchenkenntnisse, Vertretungs-/ Nachfolgeregelung b. Personal und Organisation: Personalstruktur, Personalplanung, Aufbau- und Ablauforga- nisation c. Produkt, Markt, Marketing: Produkt-, Leis- tungs- und Serviceangebot, Marktpositi- on, -entwicklung, -risiken, Kunden- und Lieferantenabhängigkeit, Wettbewerbs- position,Marketingkonzept d. Planung, Finanzierung, Steuerung: Einsatz von Controllinginstrumenten 2.Wichtige quantitative Faktoren: a. Ertragslage: (EBIT, EBITDA, GK-Rentabilität; ROA, Cash-Flow-Marge, Umsatzentwick- lung) b. Finanzierungskraft: (Cash-Flow in % des Fremdkapitals, Ab-schreibungsintensität; Zinsdeckungsgrad (EBIT/Zinsaufwand)) c. Finanzierung: Eigenfinanzierungsgrad, Anlagedeckungsgrad d. Liquidität Warum Rating und welche Bedeutung hat es für KMU? Die Bankaufsichtsbehörden vereinbarten in Basel II die Standards für die Eigenkapitalaus- stattung der Banken. Für jeden Kredit muss eine Bank eine bestimmt Summe Eigenkapital vorhalten. • Risikokosten • Zinshöhe • Basiskosten Bild:Sven