SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
UnternehmensberatungERFOLG
Marktsegment einen Markt findet. Dabei ist
aber darauf zu achten, dass keine technischen
Details, Zeichnungen, Designs oder ähnliches
über das neue Produkt kommuniziert werden,
da diese Informationen auf dem Markt zum
Stand der Technik zählen würden und damit
einer späteren Patentanmeldung neuheits-
schädlich entgegen stehen würden.
Nach einem negativen – und damit für das
Produkt positivem – Rechercheergebnis und
positiven Markterwartungen wurde als näch-
ster Schritt eine Patent- und Designrecherche
angestellt, um in Erfahrung zu bringen, ob
die technischen Features bzw. das beabsich-
tigte Design bereits früher angemeldet wur-
den.
2.Schritt:Technische Umsetzung und Bau des
Prototypen
Nachdem alle Recherchen «grünes Licht» für
den Fortgang des Projektes gegeben haben,
wurde mit der technischen Umsetzung der
Ideen und des Pflichtenheftes begonnen. Bei
allen externen Partnern ist auf eine Absiche-
rung durch eine Geheimhaltungsvereinbarung
zu achten.
Nach Fertigstellung des Prototyps wurde die-
ser ausgiebig und zwar ohne, dass Dritte dies
beobachten konnten,getestet.
3.Schritt:Schutzrechtskonzept und erste
Anmeldungen
Zum Schutz vor Kopien
wurde ein Schutzrechts-
konzept ausgearbeitet,
d.h. es wurden die tech-
nischen Aspekte und
innovativeDesignaspek-
te heraus gearbeitet um
einen umfassenderen
Schutz zu erhalten, und
es wurde die Überle-
gung angestellt, welche
regionalen Märke mit
einem Schutz versehen
werden sollen. Bei sol-
chen Überlegungen
müssen sowohl Ziel-
märkte des Produktes in
Betracht gezogen wer-
den als auch der Sitz
möglicher Mitbewerber
und Kopieraspiranten.
Die sich daraus erge-
benden Anmeldungen
Die Bedeutung von «Intellectual Property
Rights»
Für die heutigen KMU aus den hochentwi-
ckelten Industrieländern sind die sog. «Intel-
lectual Property Rights» ein zentrales Thema,
um ihre Produkte und Dienstleistungen vor
Kopien und Plagiaten aus Billiglohnländen zu
schützen.Unter «Intellectual Property Rights»
versteht man die sog.Rechte an Geistigem Ei-
gentum,wie Patente,Designschutzrechte,Ge-
brauchsmuster und Marken. Dies sind Assets
inderUnternehmung,diehelfen,dieMarktpo-
sitionierung zu verteidigen und sich auch ge-
genüber der Konkurrenz abzuheben.Vielfach
haben Unternehmer Berührungsängste mit
diesem Thema aufgrund des fehlenden Fach-
wissens und aus Sorge vor hohen Kosten.
Anhand eines praktischen Beispiels aus dem
eigenen Hause wird ein gangbarer und dabei
kostengünstigerWeg aufgezeigt,aber auch vor
ein paar Fallstricken gewarnt.
1.Schritt:Markt- undPatentrecherche
Auf Basis einer genauen Produktbeschreibung
und - spezifikation wurde zunächst eine Markt-
rechercheangestellt,obProduktemitähnlichen
Features und Technik auf dem Markt bereits
erhältlich sind. Dabei wurde auf allen für das
Produkt massgeblichen Märkten recherchiert,
um einen möglichst guten Überblick zu erhal-
ten.Zudem wurden Absatzmittler und Kunden
interviewt, ob dieses Produkt im geplanten
«Intellectual Property Rights»
– wie erlange ich Schutz für meine Produkte mit möglichst geringen Kosten
wurden dann so spät als möglich eingereicht,
erstunmittelbarvordererstenPräsentationdes
Produktes, um die nun davon abhängenden
Fristen und auch die Kosten so weit als mög-
lich nach hinten zu strecken.
4.Schritt:Produktion von Kleinserien und
Markttests
Anschliessend wurde mit der Produktion von
Kleinserien begonnen und damit Markttests in
verschiedenen regionalen Märkten und Kun-
dengruppen durchgeführt. Das sich hieraus
ergebende Feedback wurde mit zusätzlichem
Kundennutzen in das Produkt integriert.
5.Schritt:Letzte Umsetzung des
Schutzrechtskonzeptes
Vor Ablauf der sog. Prioritätsfrist von 12 Mona-
ten nach der Erstanmeldung erfolgte die regio-
nale Umsetzung des Schutzrechtskonzeptes.
Nach Erteilung z.B. des Europäischen Patentes
zerfällt dieses «Bündelpatent» in Patente, die
in den jeweiligen europäischen Ländern die
gleiche Wirkung haben, wie dort national er-
teilte Patente. Der Patentinhaber kann es sich
raussuchen, wo überall er ein solches Patent
haben möchte oder haben muss. Dabei gilt es
Kosten und möglichen Ertrag abzuwägen.
Kostensparend wirkt sich dabei eine Änderung
aus, die seit dem 1. Mai 2008 in Kraft ist, und
Übersetzungen des Patents in die jeweilige
Landessprachen der betreffenden Länder in
vielen Fällen nicht mehr notwendig macht.
Resümee
Bei der beispielhaft dargestellten Vorgehens-
weise zum Thema «Intellectual Property
Rights» lässt sich der Schutz des Produktes
optimieren und durch Strecken der juristischen
Fristen auf die maximale Zeit auch letztendlich
die dabei auflaufenden Kosten auf der Zeit-
achse nach hinten verschieben, sodass mögli-
cherweise erste Umsätze zur Kostendeckung
bereits realisiert werden können. Zusätzliche
Umsätze lassen sich durch Lizenzvergaben an
denSchutzrechtenz.B.fürandereApplikationen
oder Märkte erzielen.
Letztendlich ist aber jedes Projekt einzeln zu
betrachten, zu analysieren und die Vorgehens-
weise zu definieren.
InvenComm bietet hier externe Unterstützung
auf dem Wege von der Idee bis zum fertigen
Produkt bei allen dazu notwendigen Dienst-
leistungen an.
Thomas Dibke, InvenComm GmbH

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Doc1
Doc1Doc1
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtWM-Pool Pressedienst
 
1nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 2014
1nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 20141nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 2014
1nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 2014
Connection of Minds
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUWM-Pool Pressedienst
 
Diagramas
DiagramasDiagramas
Diagramas
esparz1621
 

Andere mochten auch (9)

Doc1
Doc1Doc1
Doc1
 
Internationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegenInternationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegen
 
Bei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparenBei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparen
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
 
1nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 2014
1nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 20141nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 2014
1nspiring efactor webinar AppMyDay sept 23rd 2014
 
Start für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TVStart für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TV
 
Ich mache mich selbständig
Ich mache mich selbständigIch mache mich selbständig
Ich mache mich selbständig
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
 
Diagramas
DiagramasDiagramas
Diagramas
 

Ähnlich wie «Intellectual Property Rights»

Die eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützenDie eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützen
seomonster
 
IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?
IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?
IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?
Simon Dierks
 
IP meets innovation
IP meets innovationIP meets innovation
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der FörderbescheidIP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Start-Up im E-Commerce - Rechtliche Fallstricke beachten!
Start-Up im E-Commerce- Rechtliche Fallstricke beachten!Start-Up im E-Commerce- Rechtliche Fallstricke beachten!
Start-Up im E-Commerce - Rechtliche Fallstricke beachten!eCommerce Lounge
 
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet HukukuAlman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Kaan Kalkan
 
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im BrennpunktHD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
China IPR SME Helpdesk
 
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop SeriesDigital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen GmbH
 
Patentschutz von Computerprogrammen
Patentschutz von ComputerprogrammenPatentschutz von Computerprogrammen
Patentschutz von Computerprogrammen
Alexej Antropov
 
Gewerbliche Schutzrechte für Gründer
Gewerbliche Schutzrechte für GründerGewerbliche Schutzrechte für Gründer
Gewerbliche Schutzrechte für Gründer
Hermann Hohenberger
 
Agile Verträge - Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung
Agile Verträge - Vertragsgestaltung für agile SoftwareentwicklungAgile Verträge - Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung
Agile Verträge - Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung
Stefan ROOCK
 
Patente und Marken und ihr Nutzen
Patente und Marken und ihr Nutzen Patente und Marken und ihr Nutzen
Patente und Marken und ihr Nutzen WM-Pool Pressedienst
 
Neuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark Etting
Neuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark EttingNeuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark Etting
Neuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark Etting
MarkEttingKassel
 
Rechtliche Aspekte des Dokumenten- und Wissensmanagements
Rechtliche Aspekte des Dokumenten- und WissensmanagementsRechtliche Aspekte des Dokumenten- und Wissensmanagements
Rechtliche Aspekte des Dokumenten- und WissensmanagementsDaniel, Hagelskamp & Kollegen
 
Lebenslauf_Thomas_Karte_160831
Lebenslauf_Thomas_Karte_160831Lebenslauf_Thomas_Karte_160831
Lebenslauf_Thomas_Karte_160831Thomas Karte
 
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid® scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM GmbH Knowledge Management
 
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
caniceconsulting
 
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machenHelmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Namics DSGVO Angebot
Namics DSGVO AngebotNamics DSGVO Angebot
Namics DSGVO Angebot
Namics
 

Ähnlich wie «Intellectual Property Rights» (20)

Die eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützenDie eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützen
 
IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?
IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?
IP meets innovation - Wie schütze ich meine Innovation?
 
IP meets innovation
IP meets innovationIP meets innovation
IP meets innovation
 
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der FörderbescheidIP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
IP meets Innovation: Geistiges Eigentum und der Förderbescheid
 
Start-Up im E-Commerce - Rechtliche Fallstricke beachten!
Start-Up im E-Commerce- Rechtliche Fallstricke beachten!Start-Up im E-Commerce- Rechtliche Fallstricke beachten!
Start-Up im E-Commerce - Rechtliche Fallstricke beachten!
 
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet HukukuAlman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
 
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im BrennpunktHD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
 
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop SeriesDigital Oxygen - IoT Workshop Series
Digital Oxygen - IoT Workshop Series
 
Patentschutz von Computerprogrammen
Patentschutz von ComputerprogrammenPatentschutz von Computerprogrammen
Patentschutz von Computerprogrammen
 
Gewerbliche Schutzrechte für Gründer
Gewerbliche Schutzrechte für GründerGewerbliche Schutzrechte für Gründer
Gewerbliche Schutzrechte für Gründer
 
Agile Verträge - Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung
Agile Verträge - Vertragsgestaltung für agile SoftwareentwicklungAgile Verträge - Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung
Agile Verträge - Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung
 
Patente und Marken und ihr Nutzen
Patente und Marken und ihr Nutzen Patente und Marken und ihr Nutzen
Patente und Marken und ihr Nutzen
 
Neuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark Etting
Neuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark EttingNeuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark Etting
Neuere technische Konzepte im Handel - Hausarbeit by Mark Etting
 
Rechtliche Aspekte des Dokumenten- und Wissensmanagements
Rechtliche Aspekte des Dokumenten- und WissensmanagementsRechtliche Aspekte des Dokumenten- und Wissensmanagements
Rechtliche Aspekte des Dokumenten- und Wissensmanagements
 
Lebenslauf_Thomas_Karte_160831
Lebenslauf_Thomas_Karte_160831Lebenslauf_Thomas_Karte_160831
Lebenslauf_Thomas_Karte_160831
 
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
[DE] Seminarauszug | „Archivierung, RM & Blockchain“ | Dr. Ulrich Kampffmeyer...
 
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid® scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
scopeKM: Chancen und Risiken erkennen mit der textanalytischen Lösung Luxid®
 
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
 
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machenHelmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
 
Namics DSGVO Angebot
Namics DSGVO AngebotNamics DSGVO Angebot
Namics DSGVO Angebot
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
WM-Pool Pressedienst
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
WM-Pool Pressedienst
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungWM-Pool Pressedienst
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentWM-Pool Pressedienst
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWM-Pool Pressedienst
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...WM-Pool Pressedienst
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…WM-Pool Pressedienst
 
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseAVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseWM-Pool Pressedienst
 
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige MusikMit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige MusikWM-Pool Pressedienst
 
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….WM-Pool Pressedienst
 
Mit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparen
Mit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparenMit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparen
Mit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparenWM-Pool Pressedienst
 
Ein interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werden
Ein interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werdenEin interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werden
Ein interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werdenWM-Pool Pressedienst
 
Kundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch VergleichsprozesseKundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch VergleichsprozesseWM-Pool Pressedienst
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst (20)

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
 
Wein aus Zypern
Wein aus ZypernWein aus Zypern
Wein aus Zypern
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
 
Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?
 
Externs Rating
Externs RatingExterns Rating
Externs Rating
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
 
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseAVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
 
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige MusikMit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
 
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
 
Mit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparen
Mit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparenMit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparen
Mit Thin Clients Administrationsaufwand und Kosten sparen
 
Sind Sie fit für den Weltmarkt?
Sind Sie fit für den Weltmarkt?Sind Sie fit für den Weltmarkt?
Sind Sie fit für den Weltmarkt?
 
Ein interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werden
Ein interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werdenEin interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werden
Ein interessanter Weg:Erfolgreich selbständig werden
 
Ihr Profi für den guten Ton
Ihr Profi für den guten TonIhr Profi für den guten Ton
Ihr Profi für den guten Ton
 
Projekt-Coaching
Projekt-CoachingProjekt-Coaching
Projekt-Coaching
 
Kundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch VergleichsprozesseKundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
Kundenzufriedenheit ensteht durch Vergleichsprozesse
 
Feng Shui Center Baden-Brugg
Feng Shui Center Baden-BruggFeng Shui Center Baden-Brugg
Feng Shui Center Baden-Brugg
 

«Intellectual Property Rights»

  • 1. UnternehmensberatungERFOLG Marktsegment einen Markt findet. Dabei ist aber darauf zu achten, dass keine technischen Details, Zeichnungen, Designs oder ähnliches über das neue Produkt kommuniziert werden, da diese Informationen auf dem Markt zum Stand der Technik zählen würden und damit einer späteren Patentanmeldung neuheits- schädlich entgegen stehen würden. Nach einem negativen – und damit für das Produkt positivem – Rechercheergebnis und positiven Markterwartungen wurde als näch- ster Schritt eine Patent- und Designrecherche angestellt, um in Erfahrung zu bringen, ob die technischen Features bzw. das beabsich- tigte Design bereits früher angemeldet wur- den. 2.Schritt:Technische Umsetzung und Bau des Prototypen Nachdem alle Recherchen «grünes Licht» für den Fortgang des Projektes gegeben haben, wurde mit der technischen Umsetzung der Ideen und des Pflichtenheftes begonnen. Bei allen externen Partnern ist auf eine Absiche- rung durch eine Geheimhaltungsvereinbarung zu achten. Nach Fertigstellung des Prototyps wurde die- ser ausgiebig und zwar ohne, dass Dritte dies beobachten konnten,getestet. 3.Schritt:Schutzrechtskonzept und erste Anmeldungen Zum Schutz vor Kopien wurde ein Schutzrechts- konzept ausgearbeitet, d.h. es wurden die tech- nischen Aspekte und innovativeDesignaspek- te heraus gearbeitet um einen umfassenderen Schutz zu erhalten, und es wurde die Überle- gung angestellt, welche regionalen Märke mit einem Schutz versehen werden sollen. Bei sol- chen Überlegungen müssen sowohl Ziel- märkte des Produktes in Betracht gezogen wer- den als auch der Sitz möglicher Mitbewerber und Kopieraspiranten. Die sich daraus erge- benden Anmeldungen Die Bedeutung von «Intellectual Property Rights» Für die heutigen KMU aus den hochentwi- ckelten Industrieländern sind die sog. «Intel- lectual Property Rights» ein zentrales Thema, um ihre Produkte und Dienstleistungen vor Kopien und Plagiaten aus Billiglohnländen zu schützen.Unter «Intellectual Property Rights» versteht man die sog.Rechte an Geistigem Ei- gentum,wie Patente,Designschutzrechte,Ge- brauchsmuster und Marken. Dies sind Assets inderUnternehmung,diehelfen,dieMarktpo- sitionierung zu verteidigen und sich auch ge- genüber der Konkurrenz abzuheben.Vielfach haben Unternehmer Berührungsängste mit diesem Thema aufgrund des fehlenden Fach- wissens und aus Sorge vor hohen Kosten. Anhand eines praktischen Beispiels aus dem eigenen Hause wird ein gangbarer und dabei kostengünstigerWeg aufgezeigt,aber auch vor ein paar Fallstricken gewarnt. 1.Schritt:Markt- undPatentrecherche Auf Basis einer genauen Produktbeschreibung und - spezifikation wurde zunächst eine Markt- rechercheangestellt,obProduktemitähnlichen Features und Technik auf dem Markt bereits erhältlich sind. Dabei wurde auf allen für das Produkt massgeblichen Märkten recherchiert, um einen möglichst guten Überblick zu erhal- ten.Zudem wurden Absatzmittler und Kunden interviewt, ob dieses Produkt im geplanten «Intellectual Property Rights» – wie erlange ich Schutz für meine Produkte mit möglichst geringen Kosten wurden dann so spät als möglich eingereicht, erstunmittelbarvordererstenPräsentationdes Produktes, um die nun davon abhängenden Fristen und auch die Kosten so weit als mög- lich nach hinten zu strecken. 4.Schritt:Produktion von Kleinserien und Markttests Anschliessend wurde mit der Produktion von Kleinserien begonnen und damit Markttests in verschiedenen regionalen Märkten und Kun- dengruppen durchgeführt. Das sich hieraus ergebende Feedback wurde mit zusätzlichem Kundennutzen in das Produkt integriert. 5.Schritt:Letzte Umsetzung des Schutzrechtskonzeptes Vor Ablauf der sog. Prioritätsfrist von 12 Mona- ten nach der Erstanmeldung erfolgte die regio- nale Umsetzung des Schutzrechtskonzeptes. Nach Erteilung z.B. des Europäischen Patentes zerfällt dieses «Bündelpatent» in Patente, die in den jeweiligen europäischen Ländern die gleiche Wirkung haben, wie dort national er- teilte Patente. Der Patentinhaber kann es sich raussuchen, wo überall er ein solches Patent haben möchte oder haben muss. Dabei gilt es Kosten und möglichen Ertrag abzuwägen. Kostensparend wirkt sich dabei eine Änderung aus, die seit dem 1. Mai 2008 in Kraft ist, und Übersetzungen des Patents in die jeweilige Landessprachen der betreffenden Länder in vielen Fällen nicht mehr notwendig macht. Resümee Bei der beispielhaft dargestellten Vorgehens- weise zum Thema «Intellectual Property Rights» lässt sich der Schutz des Produktes optimieren und durch Strecken der juristischen Fristen auf die maximale Zeit auch letztendlich die dabei auflaufenden Kosten auf der Zeit- achse nach hinten verschieben, sodass mögli- cherweise erste Umsätze zur Kostendeckung bereits realisiert werden können. Zusätzliche Umsätze lassen sich durch Lizenzvergaben an denSchutzrechtenz.B.fürandereApplikationen oder Märkte erzielen. Letztendlich ist aber jedes Projekt einzeln zu betrachten, zu analysieren und die Vorgehens- weise zu definieren. InvenComm bietet hier externe Unterstützung auf dem Wege von der Idee bis zum fertigen Produkt bei allen dazu notwendigen Dienst- leistungen an. Thomas Dibke, InvenComm GmbH